Wer ohne Zweifel ist, der werfe den ersten Stein …

Es6473DB2D-3B31-4036-9D98-1666F48D839D scheint ewig her zu sein, dass ich in meinem Leben so wenig Kraft und Hoffnung hatte wie aktuell. Es geht mir aufgrund der Umstände hier im Krankenhaus beschissen. Ich will darauf nicht näher eingehen. Bitte keine Fragen und Floskeln.

Vielleicht jammere ich zuviel, bade im Selbstmitleid…. ganz bestimmt sogar. So ein Bad tut manchmal ganz gut. Aber ich hoffe, ich tauche bald wieder auf.

Ich glaube nach wie vor an einen großen Gott, an einen starken Gott, der aus Scheiße Gold machen kann. Einen Gott, der aus Krisen hilft, uns hilft, daraus Möglichkeiten zur Veränderung zu sehen, weise Entscheidungen zu treffen. Ich glaube an einen Gott; der uns stärkt und schützt. Ja, daran glaube ich. Immerhin ist mein Glaube wesentlich größer als das berühmte Senfkorn.

Und doch sind sie da, die Zweifel. Gibt es den Himmel wirklich? Das zweite Leben, wie es im dicken Buch beschrieben ist ? Ein Himmel ohne Tränen, ohne Leid, ohne Krankheit, Verzweiflung und all diesen Scheiß, den kein Mensch braucht und der hier auf Erden existiert? Oder ist all das eine von Menschen erfundene Wunschvorstellung, um uns die Angt vor dem zu nehmen, was möglicherweise auf uns zu kommt? Nehmen wir uns selbst damit die Angst vor dem NICHTS? Zack. Bumm.Tot. Aus?

In den letzten Tagen habe ich etwas Krasses erlebt, da hatte Gott Seine Finger im Spiel … ja, so ganz ist mein Glaube nicht untergegangen. Ich schreibe demnächst davon.

Nun versuche ich Schritt für Schritt zu gehen, jedem Tag aufs neue zu begegnen, mir Gedanken um das Heute zu machen und morgen morgen sein zu lassen. 

Ich schreibe all das nicht, um Kommentare wie: "Oh Mandy, Du Arme!" zu ernten. Nein, die nerven mich sogar! Ich schreibe es, damit auch Du weißt, dass auch ich Zweifel habe – (ganz) schwache Momente, wunde Punkte und nicht als Superwoman durchs fromme Leben fliege.

Ja, so ist es.

Bis zum nächsten Mal.


Mandy

 

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 3. September 2018 veröffentlicht.

37 Gedanken zu „Wer ohne Zweifel ist, der werfe den ersten Stein …

  1. Denisa

    Soeben für dich gebetet hier in umserem Vorzelt im Urlaub im windigen Cornwall!Ich schicke dir liebe Grüße und bete um seinen Frieden trotz allem!Denisa

    Antworten
    1. Ute

      ich freue mich immer über dein ” unendlichgeliebt”
      Du bist es in dieser Phase auch und ich schicke dir einen
      zusätzlichen WOOOSH an Vertrauen, Zuversicht, Sicherheit
      und Schutz und was du sonst jeden neuen Tag so brauchst.

      Stay blessed

      Ute

      Antworten
  2. Josef

    Alles Gute, Mandy. Wir alle erleben Zweifel. Ein sehr treffendes Beispiel dafür war Johannes der Täufer.

    Sobald wir neue Körper haben, werden wir frei von dem Leid sein, das wir jetzt in unserem Leben erfahren können.
    Möge der Herr Sie segnen, damit Sie Ihn immer tiefer lieben.

    Antworten
  3. Biene

    Mir geht es manchmal genauso. Es ermutigt, dass ich und du nicht alleine da stehen. Danke für deine Offenheit! Ich denke und bete für dich!

    Antworten
  4. Anonymous

    Danke liebe Mandy, für Deine Offenheit, die mich sehr ermutigt!
    Denn ich kenne auch solche Zweifel, ob das alles so stimmt was uns die Bibel verspricht. Mein Glaube gewinnt zum Glück immer wieder die Oberhand.
    Im Moment bin auch ich gesundheitlich und seelisch sehr angeschlagen. Habe heute unter vielen Tränen um ein Wunder gebetet.
    Nun will ich Dich mit in mein Gebet einschließen und auf Gottes Eingreifen warten!

    So tröstlich heißt es doch im Psalm 37, 5 “Befiehl dem HERRN deine Wege und hoffe auf ihn, ER wird’s wohlmachen”
    Wir können nur auf IHN schauen, wohin auch sonst? “Ich bin der Herr dein Arzt”. Und ER ist der Einzige, der helfen kann und die Fäden in seiner Hand hat.
    In Liebe mit Dir verbunden Editha

    Antworten
  5. ulla

    meine liebe, ich bete jeden tag für dich und kenne diese krassen wüstentage und nächte die du jetzt durchlebst,braucht kein mensch, ich habe es aufgegeben gott danach zu fragen—warum?-aber eins kann ich dir sagen, aus jeder schlechten zeit habe ich was gelernt und ja, er, der schmerzen kennt und schmach und ablehnung hat mich kurz vorm durchdrehen immer und immer wieder aus allem mist rausgeholt! sei tapfer du schaffst das–sei umärmelt, deine ulla, grosser fan deiner arbeit und geniesser des seelenfutters—-danke dafür

    Antworten
  6. Editha

    Danke liebe Mandy, für Deine Offenheit, die mich sehr ermutigt hat!
    Ich kenne auch solche Zweifel, ob das alles so stimmt was uns die Bibel verspricht. Zum Glück gewinnt mein Glaube immer wieder die Oberhand.
    Auch ich bin z.Zt. gesundheitlich und seelisch stark angeschlagen und habe heute unter vielen Tränen um ein Wunder gebetet.
    Nun werde ich Dich mit in mein Gebet einschließen und auf Gottes Eingreifen vertrauen!

    So tröstlich heißt es doch im Psalm 37, 5 “Befiehl dem HERRN deine Wege und hoffe auf ihn, ER wird’s wohlmachen.”
    Wollen wir auf IHN schauen, wohin auch sonst? ER ist der Einzige, der uns helfen kann und von sich selbst sagt:””ICH BIN DER HERR DEIN ARZT”!
    Nur manchmal lässt er uns sehr lange in seinem ‘Wartezimmer’ sitzen und wir bekommen den Eindruck, als ob er uns vergessen hat. Aber irgendwann geht die Türe auf und wir werden hineingebeten und dann muss er nicht -wie die weltlichen Ärzte- erst mal eine Diagnose stellen oder Medikamente verabreichen, sondern dann findet Heilung statt!
    In Liebe mit Dir verbunden Editha

    Antworten
  7. Jörg

    Liebe Mandy,

    in meiner schlimmsten Zeit habe ich sogar einmal Gott geflucht, und dachte dann damit sei alles vorbei. Heute habe ich ein ganz anderes Bild von Gott. Ich hoffe, dass sich dein Bild somit auch weiten wird, somit dein Leid etwas Gutes haben wird.

    Innerlich stehe ich Dir bei. Psalm 25,20 Beschütze mein Leben und rette mich! Bei dir suche ich Zuflucht, enttäusche mich nicht!

    Antworten
  8. Rosrmarie

    Ich bete und denke an dich, unser guter Gott sei dir spürbar nah und tröste dich!
    Er läßt uns nie im Stich und hilft zu seiner Zeit! Ich drück dich, Rosi

    Antworten
  9. Niclis

    Liebe Mandy,
    Wer kennt sie nicht, diese bösen Zeiten?
    Und doch bleibt der Glaube. Er ist ein Geschenk und Gott nimmt seine Geschenke nicht zurück, nein, ganz im Gegenteil. Er trägt uns durch.
    Jammere dich ruhig bei ihm aus, und hier und bei deinen guten Freunden. Dann werden auch wieder bessere Zeiten kommen, in denen du andere Stärken kannst. Jeder darf auch mal schwach und bedürftig sein!
    Ich bete für dich.
    Niclis.

    Antworten
  10. Wahl, Heidi

    Und nun, so spricht der Herr, dein Schöpfer, der dich gebildet hat: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst, ich habe dich bei deinem Namen gerufen, du gehörst zu mir. Wenn du durch Wasser gehst – ich bin bei dir, und durch Flüsse – sie überfluten dich nicht. Wenn du durch Feuer schreitet, wirst du nicht verbrennen und die Flamme versengt dich nicht. Denn ich der Herr, bin dein Gott, der Heilige Israels, dein Retter. Jesaja 43,1-3a

    Antworten
  11. Karin

    Vielleicht haben wir Dich und das Seelenfutter zu selbstverständlich genommen…
    Jetzt zeigt uns Gott damit, dass du ein Mensch bist wie wir und keine funktionierende Maschine bist, die täglich pünktlich abliefert.
    Für mich bist du immer noch Superwoman, weil du im Zweifel nicht zweifelst an Gottes Größe und Liebe und weil du uns teilhaben läßt – etwas wertvolleres gibt es nicht.
    Zuviele Menschen schweigen die Schwierigkeiten tot und sprechen nie über Zweifel, Ängste, Krankheit, Scheitern, Probleme – das wäre ja Unglauben/Versagen.
    Nein ist es nicht – es ist einfach nur Leben. Und selbst wenn, gehört es zum wachsen und glauben und Vorwärtskommen dazu.
    Danke liebe Mandy, das du bist, wie du bist und uns dabei hilfst bessere Menschen zu werden! <3

    Antworten
    1. Esther 1.0

      Danke Ingrid! Das Lied ist toll!
      Ich habe es mir komplett angehört und es ist auch so passend für *MANDY*.

      Liebe Mandy, auch ich hoffe es trifft dich genau ins Herz, denn es beschreibt Satz für Satz sehr gut, was du für uns bedeutest!

      Antworten
  12. Reni

    Ach Mandy, ich weiß nur zu gut was du meinst. Hab auch gerade ziemlich viel hinter mir bzw bin noch mittendrin. Drei heftige Dinge, wo schon eins davon für ein ganzes Leben gereicht hätte. Wenn ich eins gelernt habe, dann dass ich ehrlich gegenüber Gott geworden bin. Also so richtig…mit allem was raus muss. Ich kann auch schon Badewannen mit Tränen füllen…Aber ganz ehrlich…mir sind Menschen wie du sehr wichtig geworden, Menschen die authentisch sind
    in ihren Gefühlen ohne frommen Schleier…und ich würde nie nie niemals einen Stein auf dich werden.
    Ich glaube dass Gott aus diesem ganzen Mist was Gutes machen wird, er ist bereits dabei. Ich drück dich und Danke für deine ehrlichen Gefühle! Das hilft mir auch!

    Antworten
  13. Susanne

    Liebe Mandy,
    deine Mails bewegen so viele Menschen nicht den Mut zu verlieren. Diesen Mut möchte ich bei dir aktivieren. Ich kann nicht so schreiben wie du, aber ich auch ich zweifelte an meinem tiefsten Punkt. Und gerade als ich total verzweifelt und verloren war, da spürte ich Gottes tragende Hand.
    Hat nicht auch Jesus gefragt, mein Gott, warum hast du mich verlassen?
    Unser Glaube bringt uns nicht die heile Welt, er hilft uns durch die tiefsten Tiefen mit Angst und Leid, Schmerz und Verzweiflung hindurch durch Liebe und das zur Seite stellen der Menschen, die wir gerade benötigen. Schau dich um, es gibt täglich mindestens einen Menschen der es wirklich gut mit dir meint, du musst nur hinspüren. Das gelingt nicht immer, aber je mehr du am Ende des Tages aufzählst, was heute gut war, jedenfalls ein kleines bisschen, dann wirst du merken, du bist nicht allein.
    Ich träumte nach einer OP ich sei gestorben

    Antworten
  14. Susanne


    Ich träumte nach einer OP ich sei gestorben, wurde in ein schwarzes Loch gesogen und dahinter war Licht, Leichtigkeit und totale Ausgeglichenheit. Keine Schmerzen, keine Angst. Daran glaube ich.
    Ich wünsche dir gute Besserung, bleib fest im Glauben, unser Herr hilft dir auch durch dieses Tal. Wir sind alle bei dir.
    Susanne

    Antworten
  15. Benni

    Liebe Mandy,

    vielen lieben Dank für Dein Seelenfutter, durch das ich schon oft ermutigt wurde und Gottes reden daraus empfand.

    Viel Ermutigung und von seiner großen Liebe wünsche ich Dir jetzt, wo Du es brauchen kannst, dass ER für Dich da ist.

    Ein Kommentar nahm Stellung zu Epilepsie. Ich kenne Viktor Schwabenland persönlich, vielleicht ermutigt Dich sein Zeugnis:
    https://www.jesus.ch/themen/people/portraits/301785-gott_hat_mich_von_epilepsie_geheilt.html
    http://wunderheute.tv/vschwabenland

    Liebe Grüße,
    Benni aus Augsburg

    Antworten
  16. Mathias Hirschbichler

    Liebe Mandy, 1980 hatte ich einen schweren Autounfall, nach dem ich eine Woche im Koma gelegen hatte und einen Monat brauchte um wieder in die Gegenwart zurückzukehren. Es war ein großes Wunder, daß ich danach so gut wie ganz gesund geworden war. Ich habe danach sogar noch mein Abitur am Abendgymnasium gemacht und Iranistik, Indologie und Sprachwissenschaft studiert. Warum ich Dir das schreibe ist: als ich wieder klar bei Verstand war, hatte ich eine Erinnerung. Ich weiß nicht, ob es ein Traum gewesen war oder Realität in einer anderen Dimension. Ich stand vor einem riesengroßen, schweren, rustikalen Holztor und klopfte vorsichtig an, weil ich da rein wollte. Nach einer Zeit des Wartens klopfte ich heftiger gegen das Tor und als sich wieder nichts tat, trommelte ich mit beiden Fäusten gegen das Tor. Da öffnete sich das Tor und ich sah eine Frau, die erstaunt und froh klingend meinen Namen rief. Auch ich erkannte sie als sehr vertraute Person und wollte zu ihr gehen (als ich bei Bewußtsein war und mich daran erinnerte, wußte ich nicht wer diese Frau gewesen sein könnte – ich weiß es jetzt noch nicht!). Ich wollte da rein gehen. Im Hintergrund sah ich eine Parkähnliche Anlage mit Wiesen, Bäumen und Sträuchern – das Paradies??? Als ich da rein gehen wollte hörte ich rechts neben mir eine kräftige männlich klingende Stimme. Halt Mathias, du darfst da noch nicht rein, ich habe noch eine Auftrag für dich. Ich kann diese Person wie auch die Frau, die ich gesehen habe, leider nicht beschreiben. Ich glaube aber, daß es Jesus gewesen war. Jetzt bin ich seit 38 Jahren wieder da und frage mich, was hat die männliche Gestalt mit diesem Auftrag gemeint. Ich schreibe Dir das um Dir zu sagen, daß wir wenn wir jetzt sterben ins Paradies zu Jesus gehen werden. Erst dieses Jahr wurde mir klar, daß es Jesus am Kreuz vor seinem Sterben sogar gesagt hatte. Zu dem der mit ihm am Kreuz hing und da Buße getan hat. Jesus sagte zu ihm: heute noch wirst du mit mir im Paradiese sein. Das ist keine Kindergeschichte. Es ist Gottes Wort. Du darfst daran glauben Mandy. Ich wünsche Dir Gottes Segen, Mathias

    Antworten
  17. Annegret

    Liebe Mandy, ich bete für dich und melde mich nach der Arbeit noch mal. Gott hält dich, wenn du nicht mehr stehen kannst. Annegret

    Antworten
  18. Grace

    Liebe Mandy!
    Ich mag gar nicht wegklicken ,ohne etwas zu schreiben. Aber ich find’s schwierig, da Du vieles gerade nicht hören/lesen magst..
    Ich kann Dir nur sagen: Gott lässt Dich in der Scheiße nicht allein!
    <3

    Antworten
  19. frank

    Brrr… liebe MandyMaus…
    Ja, so muss ich Dich jetzt mal anmachen (grins)!

    Wenn ich die Change hätte Dich (außer in Deinen Blogs) näher kennen zu lernen, dann würde ich meinen Arsch in mein Auto schwingen und sofort zu Dir fahren!

    Abgesehen davon das Du sehr niedlich (für mich) aussiehst, hast Du zusätzlich (so finde ich) ein
    BILDSCHÖNES Herz!
    Außerdem bist Du eine Powerfrau und das ist seeeehr anziehend.

    Puhh, jetzt ist es raus…

    Oh ich liebe manchmal die Anonymität des Internet. Man(n) macht viele Worte und doch bleiben wir “alle” auf unseren Plätzen sitzen oder?

    Die Jahre 1998 bis 2002 sind mir nur sehr schwach in Erinnerung! Das war meine Drogenzeit! Die Wochenenden begannen immer früher, bis zu dem Punkt wo ich erkannte das Extasy, Amphetamin und Koks mein Leben zerstören.
    Mit Hilfe von außen und von Innen (Gott) konnte ich die Chance für die Heilung nutzen.

    Heute bin ich Priester in einer schönen Gemeinde und darf für Gott etwas tun!

    Jetzt noch ein Gedanke (oder zwei) für Dich! Könntest Du Dir vorstellen, dass Deine Blogs hauptsächlich für Dich geschrieben wurden? Das Wort welches aus dem Geist kommt, egal ob gesprochen oder geschrieben, trifft zuerst den, der es sagt (oder schreibt)!

    Lese Dir doch mal Deine eigenen Artikel durch und schaue durch die Brille des Empfängers und nicht des Urhebers!

    Den zweiten Gedanken den ich hatte, kam in Deiner Aussage dass Dein Glaube größer ist wie ein Senfkorn!
    Hmm…
    Jesus sagt, das die Größe eines Senfkorns ausreicht um Berge zu versetzten (Geistig gesehen – Welten zu bewegen). Die Senfkorngröße hatte damals ausgereicht um meine Drogensucht zu beenden!
    Trotzdem rennen wir bei stürmischer See in das Boot und wecken Jesus weil wir Angst haben, abzusaufen! Dann kommt die Aussage:” warum weckt ihr mich, ist den euer Glaube nicht groß genug!”

    Ich glaube, dass wir unser Senfkörnlein drücken und quetschen müssen. Denn nur so kommt das Aroma durch und ein guter Duft verbreitet sich. Unser Glaube entfaltet seine Kraft unter Druck. Jetzt in Deiner Beschissenen und Ungewissen Zeit, bewährt sich DEIN Glaube.

    Wir machen das alles zusammen durch. Die eine früher, der andere später!

    Oh Mandy ich habe Dich lieb!!!

    Weil Du als Christ absolut die richtigen Gedanken hast. Du zweifelst und das macht Dich menschlich. Wer fanatisch immer geradeaus geht hat einen blinden Eifer. Er sieht nicht was rechts und links zu bieten hat.

    So, jetzt reicht es aber!

    Ich komme jetzt im Geiste Dir einmal etwas näher und gebe Dir, rechts und links ein Küsschen (auf die Wange natürlich)! Ich fasse Dich an Deinen Händen und halte Sie. Gemeinsam lassen wir uns dann von Gott berühren. Denn Er ist die Quelle der Liebe!

    Ich bete für Dich!

    Dein Glaubensbruder Frank!

    Antworten
    1. Reni

      Hallo Frank! Oh schade dass du hier anonym bist, denn ich habe noch nie so eine liebe Nachricht von einem Pastor gelesen…das geht ganz tief. Und ich glaube dass es Mandy auch so geht. So einen Pastor hätte ich auch gerne.:D Darf ich fragen wo man dich auf Facebook findet? Oder in welcher Gemeinde du bist? Du findest mich unter Reni Bär bei Facebook falls du antworten magst.^^

      Antworten
  20. Uli

    Hallo liebe Mandy, ich kann dir ein bisschen nachfühlen, weil ich momentan auch etwas gesundheitlich angeschlagen bin und mich totale Ängste plagen. Zweifel sind es bei mir nicht direkt – aber die Angst, dass Gott doch nicht so sein könnte, wie ich mir das vorgestellt habe….dass er vielleicht irgend etwas mit mir vorhat, was mir gar nicht gefällt …. vielleicht auch, um noch unbearbeitete Verletzungen und Belastungen zu heilen. Aber das ist einfach ein ziemlich besch* Gefühl. Gerade eben kam mir in den Sinn, Gott einfach mal meine ganze Angst hinzulegen und vielleicht auch herauszuschreien….ich denke, dass geht bei Zweifeln genauso gut :-) … Aber auch ich habe bei all dem trotzdem auch Erfahrungen mit Gott gemacht ….bzw. ich habe deutlich sehen können, dass er manches gefügt hat. Also Mandy, ich will nicht nur von mir reden. Ich kann dich so gut verstehen und vielleicht kann man erst im nachhinein sehen, warum das alles passiert…auch wenn das grad im Moment bestimmt nur ein sehr schwacher Trost ist. Mir hilft immer wieder, dass Gott zugesagt hat, dass denjenigen, die ihn lieben, alles zum Besten dienen wird. Und was mir auch immer wieder wichtig ist….SEIN Wille geschehe. Wenn er ein liebender Vater ist – und das ist er – dann kann sein Wille nichts schlechtes für uns wollen…er lässt vielleicht manchmal etwas zu, damit wir aufwachen und die Richtung ändern….aber solange wir bei ihm bleiben, ehrlich zu ihm sind und ihm versuchen zu vertrauen – gegen alle Ängste und Zweifel – was kann uns da schon geschehen? Also Mandy, deine Ehrlichkeit hat mich inspiriert und ermutigt. Wir dürfen auch schwach sein… wir dürfen auch Angst und Zweifel zulassen – sonst sind wir ja nicht authentisch. David und andere Psalmisten haben ja auch ihre ganze Angst, ihren Ärger und ihre Zweifel zu Gott geschrien. Ich wünsche Dir, dass Dir Gott Frieden und Vertrauen ins Herz legt und er dich durch diese herausfordernde Zeit gut hindurchträgt…und er dich und deinen Glauben dadurch stärkt und du mit neuer Kraft und neuem Feuer wieder loslegen kannst….zu SEINER Zeit. Ich drücke dich einfach mal virtuell ;-)

    Antworten
  21. Annegret

    Liebe Mandy, ich habe dir vorhin das Lied “Klagemauer” von Albert Frey geschickt
    Ich wünsche mir sehr dass es dich tröstet, weil du klagen darfst!!!!
    Gott segne dich, ich bete für dich.

    Antworten
  22. Peter

    Hi Mandy,

    sei Dir bitte bewusst, wer Du bist in Jesus. Gott sagt in seinem Wort dass sein Geist die Furcht vertreibt.
    Zieh Deine geistige Waffenrüstung an und kämpfe. Gib dem Widersacher keinen Raum in Deinem Leben egal wie die irdischen Umstände scheinen.
    Nimm die Zweifel im Namen Jesus gefangen und wandel sie um in Gedanken der Liebe und Gnade Jesus. Mach dem Widersacher klar wer Du bist. Du bist ein Kind des Allerhöchsten, gerecht gesprochen durch unseren Erlöser Jesus Christus. Der Widersacher wird fliehen. Jesus selbst sagt doch wer in seinem Namen den Vater bittet dem wird gegeben. Tu es einfach. Wenn Du im Namen Jesus sprichst fängt die Finsterniss an zu zittern. Jesus hat schon gesiegt und du darfst aus Gnade Leben. Das ist so mega. Lobe Gott für All das was er für Dich getan hat. Gott thront im Lobpreis seiner Kinder und Dir wurde nunmal auch eine Autorität gegeben. Du kannst nicht tiefer fallen als in Gottes Hände.

    Herr ich danke Dir für Mandy. Danke Vater dass wir Deine Kinder sein dürfen. Danke Vater dass wir durch das kostbare Blut Deines Sohnes Jesus ewiges Leben mit Dir haben dürfen. Du liebst uns mehr als wir uns es vorstellen können. Vater komme Du jetzt bitte mit deinem heiligen Geist und entfache neues Feuer in Mandy in Jesu namen. Ich segne Dich mandy in Jesu namen mit neuer Kraft. Epelepsie in mandys Körper Du zerbrichst jetzt in Jesu namen und ich spreche Heilung, Freiheit und Frieden aus in deinem physischen und phsychischen Körper mandy. Ich danke dir Vater dass wir Deine kinder sind und aus Gnade erettet sind .Mandy ich segne Dich in Jesu Namen mit neuer Kraft, mit Strömen des lebendigen Wasser und Weisheit. Danke Vater dass Du unsere Kämpfe kämpfst.Vater ich liebe Dich.Amen

    Antworten
  23. Silja Schrank-Steinberg

    Hi Mandy – Deine Worte gingen mir echt nahe und da ich vor ein paar Wochen eine Predigt gehört habe, die im Grunde wirklich auf Deine Situation passt, dachte ich mir, ist es vielleicht möglich dass du sie dir anschaust .. Sehr ermutigend!!! Ich bete für dich – auch wenn ich keine Details kenne. Der Herr möge Dir Ruhe, Zuversicht und Hoffnung ins Herz legen
    Gottes Segen
    Silja
    hier der link:
    https://www.youtube.com/watch?v=gUjI45vAMQI

    Antworten
  24. Kerstin

    Frieden, Frieden –
    schenkt ja Jesus Dir,
    Frieden, Frieden –
    schenkt ER Dir und mir.
    Frieden, Frieden –
    mitten in dem Krieg,
    schenkt Dir Jesus Frieden und auch Seinen Sieg,
    für Dich Mandy
    auch ich bete…

    Antworten
  25. Jessica

    Liebe Mandy,
    ich schicke dir Licht, welches sich wie ein Mäntelchen, schützend um dich legt…….
    …….sich in dir ausbreitet, wohlig warm, behütet, geborgen, tragend………..
    Lieben Gruss Jessica

    Antworten
  26. Mechthild

    Wow, danke für deine Worte… Ich bin erst vor wenigen Monaten auf diese Seite gestossen, aber sie hat mir inzwischen schon mehr als einmal geholfen… Ich finde, dass du etwas ganz Besonderes bist und bin sehr froh, deine Seite gefunden zu haben.
    Ich denke sehr an dich!
    Alles Liebe
    Mechthild

    Antworten
  27. Anita

    Liebe Mandy, ich weiß nicht ob dir Lieder oder Predigten grad viel helfen.
    Auf jeden Fall denke ich viel an dich und bete, dass du bald wieder festen Boden unter deinen Füßen spürst.
    Du hast mit deinen täglichen Ermutigungen so vielen geholfen, viele ermutigt.

    Wir hatten auch eine schlimme Zeit und wo ich mich (noch immer) dran festhalte ist:
    Bis hierher hat der Herr geholfen!!

    und das wird er auch weiterhin. Auch wenn die Füße keinen festen Halt finden und die Knie
    wackeln..
    Be blessed
    Anita

    Antworten
  28. Annegret

    Liebe Mandy, ich wollte dir einen Gruß für diese Nacht schicken.
    Gott hält seine ✋ ✋ über dir. Er liebt dich in deinem Depremiert sein, bleibt bei dir. Ich wünsche mir so sehr dass dir die Ärzte weiterhelfen können.
    Eine gute Nacht wünscht dir Annegret

    Antworten
  29. Mario

    Es ist immer das Selbe: Es geht uns schlecht und wir fragen uns: “Hat Gott mich verlassen? Warum lässt Er mich so leiden, macht es Ihm etwa Spaß? Habe ich was falsch gemacht? Wieso hilft Er mir nicht?” usw.
    Doch worum geht es in diesem Leben? Können wir die Wahrheit erkennen, wenn unser Leben nur so verläuft, wie wir (die voller Unwissenheit sind) es gerne hätten. Können wir etwa alleine durch unsere Intelligenz zu Gott gelangen. Wie wollen wir dem Bösen widerstehen, wenn es uns immer nur gut geht? Dann könnte ja jeder den Marathon gewinnen – ohne Training.
    Die Welt die wir sehen ist nur ein Bruchteil von dem was wirklich ist. Die unsichtbare, geistige Welt beeinflusst jeden Augenblick diese sichtbare, fleischliche Welt. Und wir können uns aussuchen, ob wir im Fleisch oder im Geiste leben wollen. Und, wenn es uns mal schlecht geht, dann müssen wir es aushalten und uns daran erinnern, dass wir (wenn Gott unser Vater ist) eigentlich schon im Himmel sind. Und wir hier vom Vater langsam trainiert werden, um in wirklich schlimmen Zeiten nicht vom Glauben abzufallen. Weshalb auch Paulus einst, an die Korinther, schrieb: “Darum lassen wir uns nicht entmutigen; sondern wenn auch unser äußerer Mensch zugrunde geht, so wird doch der innere Tag für Tag erneuert. Denn unsere Bedrängnis, die schnell vorübergehend und leicht ist, verschafft uns eine ewige und über alle Maßen gewichtige Herrlichkeit, da wir nicht auf das Sichtbare sehen, sondern auf das Unsichtbare; denn was sichtbar ist, das ist zeitlich; was aber unsichtbar ist, das ist ewig.” (2.Korinther 4, 16-18)
    Ich wünsche Dir Alle Gute und Gesundheit und viele gesegnete Tage. Und, wenn Du einmal sterben solltest, dann gehst Du in die geistliche Welt zum Vater. Darum zweifle nicht allzu sehr, wegen der paar Tage hier auf Erden, sondern lebe im Geist mit Jesus und dem Vater und nicht im Fleisch. Dann wirst Du wieder ganz neu erleben wie der Heilige Geist Dich führt, in Guten und in schlechten Zeiten. Es grüßt Dich Mario.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.