JETZT wird gelebt!!

Der französische Autor Jean de La Bruyère (*1645 – † 1696) sagte mal:

"Die Kinder kennen weder Vergangenheit noch Zukunft, und – was uns Erwachsenen kaum passiert – sie erfreuen sich der Gegenwart."


In schätzungsweise jedem zweiten Selbsthilfebuch und Lebensratgeber kannst Du lesen:


"Lebe im Hier und Jetzt" oder "Lebe den Augenblick".

Was ist dran? In wie weit ist das überhaupt möglich?


Wie so oft kann man bekanntlich auf beiden Seiten vom Pferd fallen.

Pferde Smilie     smilie-beinbruch


Die einen hängen mit ihren Gedanken und Träumen der Vergangenheit nach. Sie trauern um verpasste Gelegenheiten, um getroffene Entscheidungen und durchleben immer wieder schöne, jedoch längst vergangene Erinnerungen.

Ich finde nichts verwerfliches daran, sich an Vergangenes zu erinnern. Im Gegenteil, ALLES was Du erlebt hast, alle Entscheidungen ob sie nun gut oder schlecht waren, haben Dich zu dem Menschen gemacht, der Du HEUTE bist! Deine Vergangenheit gehört zu Dir, egal wie sie auch aussehen mag. 


Wir sind Menschen und sind alle mit einem Gedächtnis ausgestattet, da ist es doch selbstverständlich das wir erlebtes nicht einfach so streichen können. Außerdem wäre da noch die Sache mit dem Lerneffekt, Du weißt schon aus Fehlern lernt man. Naja, sagen wir diese Möglichkeit besteht zumindest. ;-)


Auch sollte es erlaubt sein, einen Blick in die Zukunft zu werfen. Zukunftspläne definieren Ziele und somit Schritte zum Ziel im Hier und Jetzt. Doch bastle sie Dir nicht zu straff zusammen, denn Leben ist das, was passiert, während wir eifrig dabei sind andere Pläne zu machen, dass erkannte schon John Lennon

Leben im Jetzt

"Leben im Hier und Jetzt" bedeutet die Gegenwart aus-zu-leben, mit allem was sie uns zu bieten hat. Lass die heutige Zeit nicht einfach an Dir vorbei laufen, wie die Radiomusik, die im Hindergrund tudelt. Gleichzeitig solltest Du Dir nicht zuviel Druck machen, denn im "Hier und Jetzt" leben ist gar nicht mal so einfach.

Wir fahren in den Urlaub, sind körperlich längst unter Palmen, doch unsere Gedanken hängen noch immer im Alltag fest. Es braucht einige Zeit bis sie "hinterher kommen" und wir uns wirklich ent-spannen können. Oder wir sitzen Abends mit unserer Familie beim Abendessen, sind gedanklich aber noch im Büro. Oder anderesrum rum, wir sind im Urlaub und statt das Hier und Jetzt zu genießen, machen wir uns wortwörtlich vor-sorglich Sorgen über dies und jenes der kommenden Arbeitswoche. Wir sitzen beim Abendessen und anstatt uns auf das aktuelle Gespräch zu konzentrieren, uns Zeit für die Kinder und ihre Anliegen zu nehmen, gehen wir im Kopf die Termine von morgen durch.

Ja, wir Menschen sind schon eine spezielle Gattung. Oder ob es den Pinguinen wohl auch so geht?  pinguin


Übe im Hier und Jetzt zu leben! 


Suche Dir eine Situation in Deinem Alltag, aus der Du unbewusst immer wieder flüchtest? Eine Situation in der Du körperlich anwesend, gedanklich jedoch woanders bist?! 

– Welche Situation ist das?
– Neigst Du eher dazu, vor- oder zurück zu schauen?
– Was beschäftigt Dich und warum?
 

Nimm Dir Zeit, lege genügend Pausen ein und stelle Dich dem JETZT! Wie kannst Du Dich JETZT – in dieser Situation – besser verhalten?!

 

Auch hier zeigt Jesus mal wieder echten Vorbild Charakter: 

Mit seinen Jüngern war er drei Jahre lang unterwegs. Zum Abschied gab er ihnen zwei Ratschläge mit auf ihren Weg: Sie sollten sich nicht um Morgen sorgen und sie sollten nicht zurückschauen. Kluger Mann!


Jesus war ein Typ, der im Hier und Jetzt lebte. Er machte sich keinen großen Kopf um die Zukunft und ließ sich nicht von Vergangenem erdrücken. Wie war das möglich?


Ich glaube, seine größte Stärke war seine Offenheit und sein Vertrauen Gott gegenüber. Er ging nicht alleine durchs Leben, sondern wusste das er mit jeglicher Sorge und mit all seinen Tränen zu seinem Vater gehen konnte. Mit ihm besprach er sein Leben, die guten und die schlechten Tage. Vielleicht sollten auch wir, diesem Beispiel folgen …. 
 

In diesem Sonne: Genieße das Wochenende und die hoffentlich freien Tage!

Deine Mandy

 

© Foto: Werner Tiki Küstenmacher / simplify.de

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 9. März 2018 veröffentlicht.

7 Gedanken zu „JETZT wird gelebt!!

  1. GekreuzSiegt.de

    Kinder sind im Umgang mit dem Leben ganz schön clever.

    Sich nicht „Nach-Sorgen“, nach dem Motto: ist ja eh alles gelaufen. Sich keine „Vor-Sorgen“ zu machen, was in Zukunft alles passieren kann = wunderbar!

    Doch in mind. einem Beispiel ist das doch eher doof. Wenn sich Kinder den Kopf anstossen; großes Geschrei, Tränen, Angst … vor dem was kommt (?), vor Schmerzen.

    Sie können das Geschehene nicht einordnen.
    Wir cleveren Erwachsenen schon. Wir wissen in naher Zukunft (von ca 2-3 Minuten) ist alles wieder gut und der Schmerz vergangen. Also keine Panik auf der Titanic.

    Aber was ist das für ein Geschwätz eines Erwachsenen … wenn Jesus gerade mit einigen Kindern im Kreis sitzen würde, würde er davor sicher die Augen verdrehen und vergnügt weiter spielen.

    Antworten
  2. Jessica

    Ganz Jetzt, ganz Hier
    Einatmen,…….ausatmen
    mit allen Sinnen erleben
    mit allem verbunden
    und doch ganz Ich
    Im Frieden meines Seins
    Ganz Jetzt, ganz Hier

    Antworten
  3. Anonymous

    Guten Tag, Jessica!
    Was du schreibst ist gut zum gewissen Grad doch wir befinden uns in einem Krieg und Frieden ohne Christus ist unmöglich.
    Gott ist Liebe, aber selbst jetzt haben Ungläubige Konsequenzen für ihren Unglauben, denn wenn ein Ungläubiger ein verhärtetes Herz hat, ist dies nicht zufällig geschehen. Unglaube, wenn hartnäckig darauf bestanden wird, führt zu einer Art Strafe, während der Glaube an Gott zu einer Art Belohnung führt. Darum ist es so wichtig die Bibel emsig zu studieren.

    Antworten
    1. Jessica

      Guten Tag Anonymous,

      meine Zeilen beschreiben, einen für mich, schönen Moment des Seins.
      Inwieweit sich davon jemand angesprochen fühlt, liegt im Empfinden jedes Einzelnen. Das allerdings auch an dieser Stelle, die “Wichtigkeit” des in der Bibel lesens, bekundet werden “muss”, lässt mich doch sehr schmunzeln.

      Lieben Gruss Jessica

      Antworten
  4. Josef

    Guten Tag, Jessica!
    Schön das du so sehr schmunzeln kannst. Das ist ein guter Anfang aber schmunzeln allein hilft man nicht unbedingt Christus kennenlernen.
    Er will daß seine Schöpfung die Bibel ernster nimmt. Dies ist ein Problem weltweit, denn unsere größte kurzfristige Herausforderung ist freiwillig die Bibel zu Hause zu studieren. Wer tut das schon in Europa? Wer wirklich schätzt die Worte Christi? Wer folgt ihm treu nach?
    Zwar genießen manche seine Schöpfung aber er will mehr. Er will dass wir nach ihm hungern und dürsten und wer das tut von ganzem Herzen hat bestimmt die Chance ihn kennenlernen.

    Lieben Gruss Josef

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.