Wachteln spachteln?!

Stell Dir vor, Du bist mit Deinen Leuten in der Wüste unterwegs. Weit und breit kein Supermarkt in Sicht. Ihr habt Schiss zu verhungern, betet zu Gott und dann passiert es; Nacht für Nacht regnet es Brot! Brot in rauen Massen! 

Genau das hat Mose mit seinen Leuten erlebt. Doch die Freude verging bald. 


Irgendwann jammerten die lieben Leute:  "Gibt's denn auch mal Fleisch zu essen? In Ägypten bekamen wir z.B. Unmengen an Fisch zu essen und wir bekamen so viele Gurken und Melonen, Lauch, Zwiebeln und Knoblauch wie wir nur wollten. Und jetzt, immer nur Brot …. tagein, tagaus! Das hängt uns zum Hals raus!"  – vgl. 4. Mose 11, 5-6
 

Im Übrigen würde ich das in Frage stellen. Denn Ägypten war zwar ein reiches Land, aber sie waren da nur Sklaven …
 

Gott ging das Gejammer auch auf den Zeiger und ziemlich wütend sagte er dann zu Mose: "Ok, Dein Volk wird Fleisch bekommen! Nicht nur einen Tag sollt ihr davon essen, auch nicht zwei, fünf, zehn oder 20 Tage. Ihr werdet einen ganzen Monat lang Fleisch essen, bis es euch wieder zu den Ohren herauskommt und ihr euch davor ekeln werdet."vgl. 4. Mose 11, 19-20


Obwohl Mose so viele Wunder mit Gott erlebt hatte, begann er, Gottes Fähigkeiten leicht anzuzweifeln:

 

"Es sind 600.000 wehrfähige Männer hier bei mir und du versprichst ihnen so viel Fleisch zu geben, dass sie einen ganzen Monat zu essen haben. Können denn so viele Schafe und Rinder für sie geschlachtet werden, dass es genug für jeden gibt? Oder würde es ausreichen, wenn alle Fische im Meer gefangen würden?"4. Mose 11, 21-22 NLB


Gott stellt ihm daraufhin eine ziemlich krasse Frage: "Meinst du, es gibt eine Grenze für meine Macht? Du wirst schon sehen, ob meine Ankündigung eintrifft oder nicht." - 4. Mose 11, 23

Mose beantwortete sagte dazu nichts. Er ging zurück zu seinen Leuten. Lange Rede, kurzer Sinn: Auf dem Radar zeigte sich sich bald ein Wachtelsturm (das sind sowas wie kleine Hühnchen) … 


Meinst Du lieber Blogleser, es gibt eine Grenze für Gottes Macht?

"Nein. Natürlich nicht! Gott ist allmächtig, dass weiß doch jedes Kind. Er kann alles!" – Achja? Betest Du denn auch so? Oder denkst Du nicht insgeheim doch, dass Deine Probleme größer sind als Gott?!  


Gott ist größer als jedes Problem und jeder verdammte Berg in Deinem Leben!! Und wenn wir gerade beim Thema sind: Seine Gnade ist unendlich viel größer als alle Deine Fehler und Schwächen zusammen! Seine Macht hat keine Grenzen! So sieht das aus!


Glaubst Du, dass Gott groß genug ist, um Dich gesund zu machen?
Glaubst Du, dass es Gott möglich ist, Deine Beziehung zu retten?
Glaubst Du, dass es Gott möglich ist, Menschen zu verändern? (Dich z.B.?)


Die Größe Deiner Gebete hängt von der Größe Deines Gottes ab! Wenn Gottes Macht keine Grenzen kennt …. dann fang nicht an, klein zu glauben / zu beten! 


Ein Mann fragte Gott mal: "Sag mal Gott, wie lang sind für Dich eine Million Jahre?" Gott antwortete: "Eine Million Jahre sind für mich wie eine Sekunde!"  Dann fragte der Mann: "Und wie viel sind für Dich eine Million Euro?" Gott antwortete: "Eine Million Euro sind für mich wie ein Cent." Da lächelte der Mann und fragte: "Hättest Du einen Cent für mich?" Gott lächelte zurück: "Klar, wart' mal 'ne Sekunde … !" 


Bei Gott gibt es kein Klein oder Groß, Leicht oder Schwer, keinen Anfang und kein Ende!


Selbst Deine krassesten Gebete hört er, weil es für ihn keine Schwierigkeitslevel gibt! Gott wird nicht jedes Gebet so beantworten, wie wir es gern hätten. Und doch macht es einen Unterschied, dass ich weiß, er kann – Ihm ist nichts unmöglich!  – also mach Dich sicherheitshalber schon mal bereit fürs Wachteln spachteln! :-)
 


Alles Liebe und fetten Segen!
Deine Mandy

 

© Foto: Kaaarsten

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 15. Juni 2015 veröffentlicht.

23 Gedanken zu „Wachteln spachteln?!

  1. Silke Lion

    Hallo Mandy,

    ich bin am verzweifeln-für mich ist es , als ob Gott mich übersieht.
    Ich habe viele Krankheiten-am meisten jedoch belasten mich schlimme Herzrhythmusstörungen, die ich seit 4 Jahren habe.
    Seit ich ein kleines Kind war, bete ich-und auch , um gesund zu werden bete ich-teilweise ohne Unterlass. Es ist auch schon von vielen Menschen für mich gebetet worden-es wird aber eher schlimmer, als besser.

    Wie soll ich das deuten-warum hört Er mich nicht-oder warum heilt Er mich nicht?

    Warum werden manche geheilt und andere nicht?

    Ich finde keine Antwort.
    Ich glaube, dass Ihm alles möglich ist.

    Liebe Grüße

    Silke

    Antworten
    1. Gekreuz(siegt) Moderatorin - Ulrike

      Liebe Silke,

      ich kann dich gut verstehen…ich kenne dieses im Glauben um Heilung beten und nichts passiert, auch. Und es ist wirklich sehr deprimierend, immerzu für andere oder auch sich selbst zu bitten, um dann doch keine Besserung zu bemerken.

      Ich habe kein allumfassende Erklärung dafür…aber eins weiß ich: Niemand, auch du nicht, wird von ihm übersehen oder vergessen. Auch wenn er es zulässt, dass man körperlich oder auch seelisch vom Feind gebeutelt wird. Dann lässt er es nur deshalb zu, weil er es in einen bestimmten Plan integrieren kann.Worin auch immer der besteht…

      Wenn Krankheiten auch zu nix weiter gut sind…aber um geduldig zu werden, gibt es kaum etwas Besseres. – Ich will es jetzt nicht schön reden…ich möchte dir nur Mut machen, dass Gott dich liebt, dir schon die ganze Zeit beisteht und er es nicht geschehen lassen würde, wenn es nicht auch für etwas überaus Wichtiges gut wäre. Manches erfahren wir eventuell sogar erst wenn wir "umgezogen" sind.

      Das tröstet dich wahrscheinlich nicht unbedingt…aber vielleicht kann es dich ja stärken so lange durchzuhalten, bis es vorbei ist.

      Ich wünsche dir Gottes reichsten Segen und sein Heil an Körper, Geist und Seele.

      LG Ulli

       

      Antworten
    2. Hanna

      Liebe Silke

      es tut mir sehr leid zu lesen, dass Du Dich schon so lange mit diesen Rhythmusstörungern herumplagen mußt.

      Ich beschäftige mich derzeit unfreiwillig sehr umfassend mit dem Thema Herz. Da es hier keine medizinische Seite ist, führe ich nichts groß aus, sondern wollte Dich ermutigen, einmal "Strophantin und Herzrhythmusstörungen" zu googeln, vieles findest auch auf der http://www.strophantus.de und weil das ineinandergreift, würde ich Dir empfehlen "Dr. Jacobs und Herzrhythmusstörungen" zu googlen.

      Ich lese derzeit sein Buch  "Dr. Jacobs Weg des genußvollen Verzichts" ( da muß man allerdings echt bio-chemiefest sein) und bin grad im Kapitel Herz. Es gibt Leseproben aus dem Buch im Netz, das könntest Du Dir anschauen und in diesem Artikel auf seiner HP sind unten ganz speziell die Herzrhythmusstörungen angesprochen

      http://www.drjacobsinstitut.de/?S%E4ure-Basen-Haushalt

      Vielleicht hilft Dir das weiter, uns wurde genau zur rechten Zeit diese Infos zugeführt und ich bin sehr dankbar darum, denn der übliche Weg würde in unserem Fall jetzt dauerhaft sehr sehr viele Tabletten bedeuten, die nur rein die Symptome und das mit genügend Nebenwirkungen bekämpfen.

      Alles Gesunde Dir

      und LGHanna

      Antworten
    3. anonym

      Hi Silke,

      Jiaogulan Tee ist ein total super natürliches Mittel. Google es mal. Es hilft angeblich auch bei Herzrytmusstörung. Man hat den Tee gegenüber Ginseng und Betablocker getestet. Ginseng wirkte bei ca. 42%, Jiaogulan bei 82%, Betablocker bei 91% der Testpersonen. Bei diesem Test ging es um Bluthochdruck. Ich trinke jeden Tag 1-3 Tassen u. man spürt instant den wohltuenden Effekt. Da hat Gott ein extrem cooles natürliches Heilmittel erschaffen. Der Tee hilft nicht nur bei Bluthoch oder niederdruck, sondern bei zig. Sachen. Einfach Googlen. Alles Gute und Gottes Segen.

      Antworten
    4. Carsten

      Hallo Silke,

      ich empfehle Dir das Buch: Krankenheilung von T.L.Osborn. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen es funktioniert und es biblisch fundiert.

      LG Carsten

      Antworten
    5. Anonymous

      So geht es mir auch. Ich bin echt frustriert und habe das Beten mittlerweile ziemlich eingestellt. Wenn, dann bete ich eher für andere als für mich. Wenn nicht so viele Heilungssachen in der Bibel stehen würden, würde es mir viel leichter fallen, die nicht erhöhten Gebete wegzustecken. Aber so frage ich mich eher, was ich falsch mache oder ob Gott mich übersieht, ich zu wenig oder falsch glaube, bzw geglaubt habe. Im Moment weiß ich nicht, ob ich überhaupt noch glaube.

      Antworten
      1. Obstsalat

        Ein bisschen Trübsal ist nix neues in diesem Chaos das sich Endzeit nennt, da müssen wir alle durch, ließ die Offenbarung, wir sind mitten drin, da geht es nicht mehr um friede freude usw… da geht es darum druchzuhalten. Ich weiß durchhalte Parolen mag niemand gerne, aber seien wir mal ehrlich, die Welt ist sowas von am Arsch, wir stecken mitten drin. Augen zu und durch, der Herr legt uns eine Last auf, er hilft uns aber auch. In einer Bibelstelle heißt es “Legt den Kranken die Hände auf, dann wird es besser mit ihnen werden”, dort steht aber auch nix von kompletter Heilung, du wissen : Gottes Gedanken sind nicht die unseren,…. Ich weiß nur das Gott sich aus Liebe zu uns geopfert hat, das zeigt mir Gottes Wesen u. diese Liebe trägt mich durch diese Scheiße,… Wer sein Leben erhalten will, wirds verlieren, wer sein Leben hasst wird es für das ewige Leben erhalten, ich sage zurecht das ich dieses Leben hasse, es ist einfach scheiße, aber wir müssen alle durch diesen Mist. Wir müssen für unsere Familien sorgen, müssen uns mit den weltlichen Sachen herumschlagen u. noch dazu kommt das wir noch fürs Himmelreich kämpfen müssen, dann kommt noch Krankheit hinzu,… kein leichtes Leben, für niemanden, aber Jesus ist es wert, scheiß auf die Welt!

        Antworten
  2. anonym

    gut das ich heute nur vegetarisch einkaufen war, wenns den in nächster Zeit eh soviel Fleisch gibt :D

    schöner Beitrag, danke liebe Mandy!

    Antworten
  3. Tim

    Das klingt etwas  nach Wohlstandsevangelium. Es ist doch so das Gott die meisten Gebete nicht erhört. Jeder Mensch ob gläubig oder ungläubig hat einen Stachel im Fleisch wie Paulus, bedeutet Probleme die nunmal nicht weggehen. Ich hab die Erfahrung gemacht das beten nichts verändert oder bewirkt. Hab ich probiert selber das Problem anzugehen, wurde es zumindest etwas besser. Aber das war aus eigener kraft. Wiederspricht der Ideologie der Bibel, ich weis, ist aber nunmal meine Erfahrung.

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Hallo Tim.

      Die wenigsten Krankheiten werden schlagartig geheilt. Fast jeder muss Medikamente nehmen, Operationen überstehen und Therapien machen. Die wenigsten Beziehungen werden wieder gut, wenn man sich keine Hilfe holt. Veränderung geschieht meist auch nur durch harte Arbeit an einem selbst.

      Hinter all dem sehe ich Eigeninitiative, die oftmals notwendig ist – die Bibel sagt da auch nichts anderes. Wenn Mose nie den Mut gehabt hätte ein ganzes Volk aus der Sklaverei zu führen, hätte Gott wahrscheinlich auch nicht mit dem Finger geschnippt und zack waren alle frei.

      Letzendlich ist es ein Glaube, Gott hinter all dem zu sehen oder einzig allein sich selbst auf die Schulter zu klopfen. Ich bin überzeugt davon, wenn es keinen Gott gäbe, dann würde uns für vieles der Mut und die Hoffnung fehlen. Ich bin dankbar, dass er sie mir gibt wenn ich es allein nicht schaffe. 

       

      Antworten
    2. Bine

      Ich muss gerade an etwas denken, was meine Mama immer sagt: "Bitte Gott um den Segen für deine Arbeit, aber verlang nicht, dass er sie tut." Vielleicht bestand Gottes Antwort auf deine Gebete auch einfach daraus, dass er dir geholfen hat, deine Lage zu verbessern. Mit Sicherheit hast du aktiv dazu beigetragen, aber konntest du wirklich alle Faktoren beeinflussen, die dazu geführt haben, dass es dir zumindest etwas besser ging? Vielleicht war das, was du bei der ganzen Sache als "Glück" oder "Zufall" empfunden hast, Gottes Segen. Insofern kann ich nur versuchen, dir Mut zu machen, weiter selbst aktiv zu werden – und trotzdem oder gerade dann weiter zu beten. Selbst wenn dabei nicht immer das rauskommt, was du dir wünscht, und nicht alle Probleme auf einen Schlag gelöst sind, tut es gut, mit jemanden darüber zu sprechen, dem man vertraut, der einen liebt und der mehr kann als wir Menschen.

      Ich wünsch' dir Gottes Segen!

      Antworten
  4. Sanne

    toll Mandy… Hab mal nen guten Spruch gelesen, der hängt jetzt an meinem Kühlschrank: Ich verstehe das du vielleicht denkst, dass es selbst bei allen Mitteln mit denen ich dich versah, für dich zu groß ist um damit fertig zu werden, aber glaubst du wirklich, es sei zu groß für mich??? <3

    Antworten
    1. Kristin

      Zwei reisende Engel machten Halt, um die Nacht im Hause einer wohlhabenden Familie zu verbringen. Die Familie war unhöflich und verweigerte den Engeln,  im Gästezimmer des Haupthauses sich auszuruhen. 

      Anstelle dessen bekamen sie einen kleinen Platz im kalten Keller. Als sie sich auf dem harten Boden ausstreckten,  so der ältere Engel ein Loch in der Wand und reparierte es. Als der jüngere Engel fragte, warum, antwortete der ältere Engel. 

      "Die Dinge sind nicht immer das, was sie zu sein scheinen. "

      In der nächsten Nacht rasteten die beiden im Haus eines sehr armen,  aber gastfreundlichen Bauern und seiner Frau. 

      Nachdem sie das wenige Essen, das sie hatten,  mit ihnen geteilt hatten, ließen sie die Engel in ihrem Bett schlafen, wo sie gut schliefen.

      Als die Sonne am nächsten Tag den Himmel erklomm, fanden die Engel den Bauern und seine Frau in Tränen. Ihre einzige Kuh, deren Milch ihr alleiniges Einkommen gewesen war, lag tot auf dem Feld. 

      Der jüngere Engel wurde wütend und fragte den älteren Engel, wie er das habe geschehen lassen können? "Der erste Mann hatte alles, trotzdem hältst du ihm", meinte er anklagend. "Die zweite Familie hatte wenig, und du ließest die Kuh sterben. "

      "Die Dinge sind nicht immer das, was sie zu sein scheinen", sagte der ältere Engel. 

      "Als wir im kalten Keller des Haupthauses ruhten,  bemerkte ich, dass Gold in diesem Loch in der Wand steckte.  Weil der Eigentümer so von Gier besessen war und sein glückliches Schicksal nicht teilen wollte,  versiegelte ich die Wand, so dass er es nicht finden konnte. 

      Als wir dann in der letzten Nacht im Bett des Bauern schliefen, kam der Engel des Todes, um seine Frau zu holen. Ich gab ihm die Kuh anstatt dessen. Die Dinge sind nicht immer das, was sie zu sein scheinen. "

      Manchmal ist das genau das, was passiert, wenn die Dinge sich nicht als das entpuppen,  was sie sein sollten.  Wenn du Vertrauen hast musst du dich nur darauf verlassen, das jedes Ergebniss zu deinem Vorteil ist. Du magst es nicht bemerken, bevor ein bisschen Zeit vergangen ist…

      Mir macht die Geschichte Mut… ich hoffe euch auch…

      Antworten
      1. GekreuzSIEGT Moderatorin - Sandra

        Guten Morgen. Ich mag diese Geschichte auch sehr. Es gibt so ein tolles Gedicht dazu, das ich jetzt aber gerade nicht parat habe. Letztlich ist es so, dass wir Menschen nicht wissen, wofür etwas gut oder schlecht ist. Es gibt Dinge, die rein menschlich gesehen, sehr schwer zu verkraften sind. Und doch ist es das größte Geschenk auf Erden, immer auf Gott zu vertrauen und sich in seinem liebevollen Plan eingebettet zu fühlen. 

        Antworten
  5. Jo

    Ich habe gestern erstmal wieder gemerkt wie Gott mich auf meinem Lebensweg führt.
    Ich habe letztes Jahr im Sommer eine zweite Chance bekommen, mein Leben quasi nochmal neu zu beginnen. In einigen Wochen ist nun schon ein Jahr her. Ich habe bald die 11 Klasse hinter mir, da ich mein Abitur machen möchte. Allerdings ist der Schwerpunkt so gar nicht meins und deshalb werd ich zum Sommer nochmal wechseln und habe dann 3 Jahre vor mir. Das krasse an der ganzen Sache ist für mich, dass mir gestern erstmal wirklich bewusst geworden ist, wie Gott mich auf meinem neuen Weg geführt hat.
    Ohne die Menschen, die ich in diesebr Zeit neu kennenlernen durfte, wäre ich jetzt wahrscheinlich in einer ziemlichen Zwickmühle… Dieses Jahr war keinesfalls umsonst, denn auch wenn der schulische Weg nochmal von vorne beginnt, bin ich auf meinem Lebensweg ein ganzes Stück mit Gott vorwärts gekommen!
    Doch um so mehr bin ich Gott dankbar dafür das er mir dieses Jahr geschenkt hat und ich die Möglichkeit hatte, den Menschen zu begegnen, die mein Leben hoffentlich auch weiterhin so nachhaltig mit verändern werden und für mich da sind !!! 0:)
    Und ich weiß jetzt schon so halbwegs, in den nächsten Wochen wird sich noch einges tun.
    Und eine ganz wichtige Lektion, die ich gelernt habe ist:
    Auch wenn meine Gebete nicht immer direkt beantwortet werden, ich bin mir sicher, und das wünsche ich auch allen die Zweifel daran haben ob ihr Gebet erhört wird oder ob beten überhaupt hilft, auch wenn lange nichts passiert oder sich verändert, Gott kennt den Zeitpunkt an dem sein eingreifen eine Menge verändern kann.
    Und ich bete für euch, dass euer Vertrauen in Gott nicht verebbt !

    Danke für diesen Blog Mandy :) !

    Antworten
  6. Mechthild Schaber

    Liebe Mandy

    Wir machen gerade eine schwere Zeit durch. Eine Routineoperation meines Mannes wurde durch Komplikationen zu einer grossen Sache! Inzwischen sind wir in der siebten Woche angelangt. Ohne den Galuben an Gott und ohne sein Wort, wollte ich nie durch so eine Zeit gehen müssen und immer wieder durften wir erleben, dass es Gott Brot und Wachteln regnen liess!! Zeichen seiner Liebe im dunklen Tal. Das ist genial und auch dass wir wissen dürfen, dass denen die Gott lieben alles Dinge zum Besten mitwirken müssen. Römer 8,28

    Danke für dein Seelenfutter und die Blogartikel. Weiter so und Gottes Segen rundherum, das wünsche ich dir.

    Mechthild Schaber

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.