Jochen

Ich bekam vor einigen Wochen eine bewegende und doch auch traurige Mail …
 
Ein Mann, er heißt Jochen (*Name auf seinen Wunsch hin geändert), schrieb mir, dass er seit einiger Zeit das Seelen-Futter bekommt und ganz überrascht war, darin mit Vornamen angesprochen zu werden.
 
 
Er schrieb damals, dass er sehr einsam lebt; keine Freunde (bedingt auch durch sehr viel Arbeit), keine Familie … Seine Kollegen sprechen ihn mit Familiennamen an, man "siezt" sich seit 30 Jahren.
 
"Seit Jahren hat mich keiner mehr mit Vornamen angesprochen. Ich weiß, das ist außergewöhnlich. Vielleicht berührt mich das tägliche Seelen-Futter deshalb so sehr …." 
 
Das berührte mich und ich hab ihm geschrieben, dass er unter Menschen muss. Arbeit hin oder her … Einsamkeit macht krank! Ich sagte ihm, dass er mit Gott auch wie mit einem guten Freund sprechen kann – er hatte noch nie mit Gott gesprochen und kurze Zeit später, schrieb Jochen:
 
"Mir fiel es anfangs schwer, mit Gott auf solch persönlicher und freundschaftlicher Ebene zu sprechen. Doch ich habe mich ermutigt gefühlt und es versucht … und jetzt habe ich beinah täglich das Gefühl, als würde Jesus zu mir ins Herz sprechen: "Hallo Jochen, ich bin es, Jesus!" "
 
Ich suchte im Internet eine Gemeinde für Jochen und fand auch einen Bekannten, der da ab und an dahin geht. Und dann nahm Jochen "allen Mut zusammen", wie er schreibt und und ging hin. Den Gottesdienst fand er gut, aber wichtiger war für ihn in erster Linie, Kontakt zu anderen zu knüpfen. Er suchte den Bekannten von mir, fand ihn und die beiden gingen am selben Abend ein Bier trinken. Schön!
 
Lange Rede, kurzer Sinn. Jochen schreibt:

 
"Den Schritt zu wagen und nach langer Zeit doch in eine Gemeinde zu gehen, Menschen zu treffen, einfach so ohne einen beruflichen Grund, das war mir so fremd geworden und doch tat es mir so gut! Ich gehe auf, ich freue mich, ich lache aus vollem Herzen und ich bin dabei, 2-3 Menschen näher kennenzulernen, es entwickeln sich Freundschaften!" [ … ] Vielleicht bin ich ein komischer Kauz, aber ich lebte vor mich hin und kaufte mir immer mal wieder tolle Dinge. Doch wie wertvoll es ist, mit einem Freund vorm Fernseher einen Film gemeinsam anzuschauen, hatte ich vergessen. Wie wertvoll ein gemeinsames Essen ist und sind es doch nur Würstchen mit Kartoffelsalat, ich hatte es vergessen! Es tut so gut!"

 

 

 


Ich hab Jochen gefragt, ob ich das, was er schreibt, veröffentlichen darf und ich hab sein Okay bekommen. Ich weiß von einigen anderen, dass sie auch ziemlich alleine sind, viel im Internet hängen, kaum rausgehen, ihr "Leben leben". Doch Leben wirklich leben bedeutet soviel mehr!

Ich glaube Gott hat uns Menschen so individuell gestrickt, damit wir nicht nur Stress zusammen haben, sondern tolle Beziehungen haben können, voneinander lernen und miteinander lachen können! Und das sollten wir voll auskosten! Sonst geht uns Lebensqualität einfach verloren und das ist sooo schade!


Auch Jochens Beziehung / Freundschaft zu Gott hat sich komplett verändert – als er den mutigen Schritt aus der Einsamkeit rausmachte! Ich find das großartig! Mich freut es sehr, dass Jochen auf dem guten Weg ist, Freunde zu finden.

 

Und ich weiß, DU kannst das auch ;-)

"Freundschaft gehört zu jenen Dingen, die das Leben lebenswert macht."

C.S. Lewis

Alles Liebe und ganz viel von Seinem fetten Segen!
Deine Mandy

 


Seelen-Futter gibt es übrigens hier: Klick :-)

 

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 24. April 2014 veröffentlicht.

27 Gedanken zu „Jochen

  1. Sarah

    Tja , da kann man mal wieder sehen was man mit “Kleinigkeiten” für große Entwicklungen anstupsen kann! Sehr schön Mandy!

    Antworten
  2. Monika

    zum Heulen schön!!! Tief bewegt…. Alles Gute an Jochen und viel Freude beim Freunde kennenlernen. Und auf einmal wird ER Freund für jemand sein, der SEINE Freundschaft braucht. :-)

    Antworten
  3. Marie

    Alles Gute Jochen.. hier bist du richtig..
    Viele von uns sind einsam und haben fast keine soziale Kontakte mehr..
    Deshalb ist es wichtig zu wissen dass Gott da ist und jeden von uns bei seinem Namen ruft.

    Antworten
    1. Annette

      Hallo Jochen!

      Ja, es  tut wirklich gut, wenn man beim Namen genannt wird und wenn Gott jeden von uns bei seinem Namen ruft und uns nicht vergisst.

      Diese Erfahrung habe ich vor ca. 3 Jahren auch gemacht.

      Damals war ich in einer christlichen Klinik. 4 Tage vor meiner Abreise hatten einige spontan die Idee, abends noch einen Lobpreisabend  zu machen.

      Dann sangen sie u. a. noch ein Lied, wo jeder Einzelne bei seinem oder ihrem Namen genannt

      wurde. Das war auch so gut wie das erste Mal, dass ich in einer Menge von Menschen/Christen "angesehen wurde, nicht vergessen wurde und auch bei meinen Namen genannt wurde."

      Das tut echt gut, wenn man sich einsam und verloren vorkommt  

      Das ist auch noch bei mir positiv in Erinnerung.

      Noch ein Tip zum Schluss: Hör dir doch mal den "Liebesbrief des Vaters" an und denke vorher: Lieber Jochen….

      Das hat mir persönlich auch geholfen. 

      Antworten
      1. Colin Vaupel

        Liebe Annette, Ich bin nicht Jochen, doch ich habe mich sehr, sehr über Deinen Kommentar bezüglich Jochens Zeilen gefreut. Es gibt nicht wirklich viele Menschen, die andere erbauen können, Du, liebe Annette, Du gehörst GOTT sei Dank dazu. Fühl Dich ganz dolle gesegnet.

        Antworten
  4. Marie-Kristin

    Gott ist so genial ich merk das selber Tag für Tag seitdem ich diesen Blog gefunden hab geht Gott Schritt für Schritt mit mir und deine Beiträge passen so oft in die Situationen die gerade dran sind, danke mandy aber auch Sandra ihr seit so voll der Segen für mich und meine Freundin Jenny ohne die ich den Blog gar nicht gefunden hätte. Wäre genial wenn ich dich irgendwann mal kennenlerne mandy,Be blessed

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Das freut mich sehr liebe Marie-Kristin.

      Gern trinken wir mal nen Kaffee oder Kamillentee oder Blubbel Wasser :-)  Meld dich, falls Du mal in Berlin bist und dann schauen wir mal.

      Antworten
  5. Tina

    ich freu mich einfach mit Jochen mit, weil ich an mir selbst erlebt habe, wie man sich selbst verändert, wenn man “offen” für Menschen ist….. Außerdem liebe Mandy auch an Dich ein DANKESCHÖN…. hab ja das hier in gekreuzsiegt weitergelesen….und dann das hier entdeckt und geklickt…. voll schööööön. Dankeschöööööön <3

    Antworten
  6. Car O La

    Soo schön.mir fiel sofort jesaja 43.1 dazu ein: Und nun spricht der HERR, der dich geschaffen hat und dich gemacht hat: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem (Vor:-))Namen gerufen; du bist mein!

    Antworten
  7. irene

    …ich muss spontan an das gleichnis vom verlorenen schaf denken…gott geht wirklich jedem einzelnen von uns nach u lässt sich gerne finden! danke mandy für deinen einsatz u dass du uns an dieser geschichte teilhaben lässt!

    Antworten
  8. Dirk

    Das schlimme ist, dass man in der modernen Gesellschaft ohne Freunde schnell das sprechen verlernen kann! Jemand, der keine Freunde mehr hat, oder überwiegend sich via Chat & Co. kommuniziert, kommt nicht auf 3000 Worte, die jeder pro Tag sprechen sollte.

    Antworten
  9. Martina

    WOW. Ich finde es einfach genial, was für Wege Gott findet, um Menschen zu berühren und ihnen zu begegnen. Und ich danke dir Mandy, dass du IHM mit deinem Blog und Ideen den Weg bereitest.

    Antworten
  10. Peter

    Eigentlich ohne Worte!

    Aber es bewegt mich von Tag zu Tag mehr, daß es Dich Mandy mit Deinem Blog und allem, was Du mit Deinem Team anbietest und auch bewirkst, einfach gibt. Große Bewunderung und übergroßen Respekt!

    Danke dafür!  :-)

    Antworten
  11. Struppi

    Sehr sehr sehr schön!

    Immer wieder toll hier Erfahrungsberichte von anderen Menschen zu lesen, das spiegelt doch Gottes Wesen so gut wieder! Und gibt auch anderen Mut!

    Feinstens Mandy!

    :)

    Antworten
  12. GekreuzSIEGT Moderatorin - Sandra

    Diese Geschichte ist wirklich sehr bewegend, weil Du, Mandy, jemanden an die Hand genommen hast und dieser jemand, JOCHEN, hat es auch angenommen. 

    Denn dieses ANNEHMEN ist auch ein wesentlicher Punkt. Möge der Herr Jochen überreich beschenken für all die Jahre, die er in Einsamkeit gelebt hat, dass er nun endlich Gemeinschaft SCHMECKEN kann. Der Tisch ist gedeckt. 

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.