Glaube ohne Verstand?!

Es gibt da in den Sprüchen so eine Stelle, die da lautet: 
 

"Vertraue von ganzem Herzen auf den Herrn und verlass dich nicht auf deinen Verstand. Denke an ihn, was immer du tust, dann wird er dir den richtigen Weg zeigen."

Sprüche 3, 5 – 6 NLB

 

Diese Stelle wird von so manchen Zeitgenossen ganz gerne mal aus dem Zusammenhang gerissen.


Jemand schrieb mir mal – als ich mit der Technik Probleme hatte, sowas wie:

 "Also, wenn es wirklich in Gottes Sinne ist, dass Du diesen Blog hier schreibst, dann müsstest Du den ganzen Technikkram nicht lernen. Du wüsstest, wie alles funktioniert! Denn denen, die Gott lieben, gibt er es im Schlaf!" – bezogen auf Psalm 127, 2.


Tschja, total biblisch! Oder?

In Atheisten-Foren wird die Stelle aus den Sprüchen gern hoch- und runterzitiert. In einem Atheisten-Shop (ja, sowas gibt es) werden T-Shirts verkauft mit dem Slogan: "Nur Glauben braucht keinen Verstand!"

Aber mal ehrlich, es kann doch nicht angehen, dass wir unseren Verstand – den wir von Gott in diesen Schädel gesetzt bekamen – ausschalten und nicht nutzen! Wir brauchen den Verstand – nicht zuletzt, um die Bibel zu verstehen.

" …. verlass dich nicht auf deinen Verstand."

Wenn ich das Ding im Kontext der Bibel lese, dann heißt das ganz klar für mich:

Glaube nicht alles, was man Dir vorsetzt. Halte nicht alles sofort für richtig und wahr, was Du denkst und fühlst – sondern schalte Deinen Verstand ein. Glaube nicht alles, was Dir Leute vorleben, sondern behalte das im Auge, was Gott gut findet – bleib' mit ihm im Gespräch und frag ihn immer wieder neu, was er in Deinem persönlichen Leben tun möchte!


In der Luther-Bibel heißt es:

"Verlass dich auf den HERRN von ganzem Herzen" 

Sprüche 3, 5 LUT

Das Herz ist die Location unserer Seele, unserer Gefühle, unseres Wollens, Fühlens und Handelns. Die Aussage: "Verlass dich auf den Herrn" bedeutet: Lebe Dein Leben, wie es Gott gefällt. Ich hab es ausprobiert und niemals bereut, weil ich Wunder erlebe und es mir richtig gut geht damit!


Um mal ins Neue Testament umzuschwenken, da steht es ähnlich drin:

"Sorgt euch vor allem um Gottes neue Welt  und lebt nach Gottes Willen! Dann wird er euch mit allem anderen versorgen."

Matthäus 6, 33 HFA

Natürlich ist es wichtig und richtig, sich Gedanken um die Zukunft zu machen. Stichwort: Altersvorsorge (Wobei Vorsorgen?), Lebensversicherungen usw. Aber finde das richtige Maß – mach nicht zuviel Hick-Hack da drum! 

Dein Verstand sagt Dir vielleicht: "Haste was, dann biste was! Also lern mal einen anständigen Beruf (was ja schon sinnvoll ist) und dann leg mal ordentlich was zur Seite und dann biste voll versorgt!" 


Aber Gottes Lebenskonzept, das erlebe ich viel mehr nach dem Motto: "Gibste was, dann kriegste was!"

Ich vertrau auf ihn – nicht ohne meinen Verstand auszuschalten – aber dennoch manchmal auf eine naive, kindliche Art und Weise. Wir haben am Anfang, als die Aktion mit den Unendlich-Geliebt-Chips begann, nicht lange gewartet und 100.000 Chips bei der Druckerei bestellt – das macht 7000 €. Irre, 'ne Menge Holz für Plastikchips!

Gott hat mir das aufs Herz gelegt und ich wusste, wenn der das macht – so abgefahren wie das klingt – dann hat Er GROßES damit vor! Das bestätigte sich schnell durch zahlreiche Rückmeldungen. Ich gebe zu, mir war etwas unwohl, aber als die Rechnung der Druckerei kam, waren 7000€ dafür auf dem Konto – Halleluja!

Kleine Einkaufswagenplastikchips, mit denen wir gerade fast täglich unser blaues Wunder erleben!

Gigantisch, wenn auch mit dem Verstand nur schwer erklärbar.

 

So macht es richtig Spaß, Salz und Licht dieser Welt zu sein (vgl. Matthäus 5, 13 – 16)

 

Glaube, denke und handele, wie Gott es Dir aufs Herz legt!

 

Fetten Segen dabei!
Deine Mandy

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 2. November 2013 veröffentlicht.

32 Gedanken zu „Glaube ohne Verstand?!

  1. Henning

    Danke Mandy…du schreibst mir sehr aus dem Herzen !!
    Ich erlebe es leider auch immer wieder…leider sogar in der allerjüngsten Vergangenheit, dass Menschen durch bestimmte Ereignisse ihren Verstand ausschalten oder ihn auch ausschalten lassen. Als wir uns für Gott entschieden haben, hat er auch unseren Verstand erhellt und dann kommt der Teufel, sät Zwietracht und der Verstand ist wieder verdunkelt. Unseren Verstand müssen wir echt im Auge behalten…der ist sooo schnell ausgeschaltet, dabei freut sich Gott über die Maßen wenn wir mit Verstand den Glauben praktizieren….nicht blind…nicht dumm…nicht übereilt oder hirnlos sondern sinnvoll…mutig….weise und kraftvoll soll er sein und sollen auch wir sein !! Vor allen Dingen auch nicht jeder Lüge glauben sondern wirklich prüfen was wahr und richtig und gut ist…und erst danaaach urteilen.

    Antworten
  2. Oliver

    HM. uns naja so manch einer schein kein Hirn mehr zu haben vor lauter superglauben. Frag mich ob manche nicht glauben einsetzen um vor sich selbst zu verbergen??

    Antworten
      1. Mandy Artikelautor

        Ich bin dankbar das mein Glaube nicht aus Verboten besteht, wo ein Wachmann mit Zeigefinger und Knüppel dahinter hockt, sondern wenn dann aus Geboten – Richtlinien – und aus einem (hoffe ich) gesundem Menschenverstand.

        Antworten
  3. Gerhard

    Deshalb und gerade deshalb steht in den Sprüchen vertraue auf den Herrn, ER ist derjenige der unseren Weg leitet und uns führt. Superglauben??? !!!!! ich denke es täte uns allen gut supper zu glauben. Mach WEITER SO Mandy. GS

    Antworten
  4. Sonja S.

    Wer keinen Verstand hat, sind die Atheisten mit solch dummen Sprüchen. Sie tun mir wirklich leid, weil sie nichts verstehen.

    Antworten
  5. Tine

    Ich bin in der DDR aufgewachsen und da war mensch als Christ immer der Dumme, der seinen Verstand nicht gebrauchen will, so jedenfalls hab ich es erlebt, so wurde mit mir umgegangen. Und dann haben die Leute sich gewundert, dass ich in der Schule gut war, da ich ja angeblich meinen Verstand nicht benutzen und nur glauben wollte…
    In den 80ern habe ich via für mich verbotenen ERF-Sendungen gelernt, dass Glaube und Verstand sich nicht widersprechen müssen, dass es manchmal sogar Brücken zwischen Wissenschaft und Glaube gibt. Das war wie eine "Erlösung" für mich, denn so sah ich es auch schon lange.
    Danke für diesen tollen Beitrag, Mandy, spricht mir voll aus dem Herzen.

    Antworten
  6. Jeannette

    Wenn wir mit Hilfe des Heiligen Geistes unseren Verstand benutzen, dann wird uns alles gelingen! Wenn wir auf das, was Gott sagt hören, ohne auf unseren Verstand zu hören, werden wir "unsere/Deine" blauen Wunder erleben! Wichtig ist, dass wir wissen, dass wir beides brauchen. Und dass wir ohne diese "Symbiose" nicht zu dem fähig sind, zu was uns Gott gebrauchen will. Nämlich möglichst vielen Menschen den Weg in seine rettenden Arme zu zeigen!

     

    Antworten
  7. Josef Sefton

    Der Verstand ist eine Segnung Gottes. Glaube und Verstand gehören zusammen!
    Achtung alle Atheisten weltweit. Unglauben ist eine Entscheidung ohne Verstand!

    Mandy schreibt:
    Aber mal ehrlich, es kann doch nicht angehen, dass wir unseren Verstand – den wir von Gott in diesen Schädel gesetzt bekamen – ausschalten und nicht nutzen! Wir brauchen den Verstand – nicht zuletzt, um die Bibel zu verstehen.

    Josef schreibt:
    Absolut richtig, Wir brauchen den richtigen Verstand und in jedem Bereich unsres Lebens! Ja, behalte das im Auge, was Gott gut in der Bibel findet – bleib’ mit ihm im Gespräch und frag ihn immer wieder neu, was er in Deinem persönlichen Leben tun möchte!

    Antworten
    1. Michael

      @Josef

      Wirklich, Unglauben ist eine Entscheidung ohne Verstand?

      Du meinst dein Verstand sagt dir es ist ok zu glauben, dass jemand im Bauch eines Wals für mehrere Tage überlebt hat, dass eine weltweite Flut stattgefunden hat für die es nicht den geringsten Hinweis gibt (inkl. der physischen, chemischischen, biologischen,.. Unmöglichkeit), einem "Auszug" aus Ägypten welcher nie stattgefunden hat,…?

      Bitte nicht andere beleidigen, wenn man selbst an Dinge glaubt, die dem Verstand widerstprechen.

      Glauben ist per Definition, dass man etwas für wahr nimmt, auch wenn es nicht bewiesen ist oder sogar viele Hinweise gegen die Richtigkeit sprechen.

      Antworten
      1. Josef Sefton

        Eine riesige Flut hat stattgefunden. Der “Auszug” aus Ägypten hat stattgefunden! Jona hat im Bauch eines Wals für mehrere Tage überlebt. Gott ist allmächtig. Er kann Wunder geschehen lassen.

        Glauben ist ein Geschenk Gottes. Zur Zeit hast du, Michael, jenes Geschenk nicht darum bist du noch nicht bereit zu glauben was Gott lehrt. Was solltest du von jetzt an tun? Du solltest täglich die Worte Jesu emsiger und ehrlicher studieren, denn er will dich segnen.

        Antworten
      2. Dimitrij

        Hallo Michael,

         

        um hier über Auszug aus ägypten zu unterhalten, muss man sich mit historikern und sonstigen wissenschaftlern geredet haben, was sie dazu sagen. Für einen gläubigen Menschen ist es unwichtig ob jemand daran glaubt an was er glaubt, denn er scheint davon überzeugt zu sein. Ich bin der Meinung dass die Wissenschaft kein axiom ist sondern etwas, was solange gültig ist bis kein gegenbeweis erbracht wurde. Erinnere dich an die "erde ist eine scheibe". Zu dem Zeitpunkt haben es die menschen gewusst. Selbst beim wissen gibt es ein risiko, denn man meint dass es weiß. Betrachten wir mal den billard tisch. Man die bahn der rollenden kugel bis auf ein millimeter genau berechnen, über alle banden! Das würde auch in der praxis sich bestätigen, sofern alle parameter erfüllt wurden. Aber sobald eine ander Person eingreift stimmt die rechnung nicht mehr. Wer weiß vielleicht haben wir in unseren so vielen Berechnungen einige Parameter übersehen, was z.b. Auf unserem planeten nichts ausmacht, auf ander würde es z.b. Nicht funktionieren. Wie können wir hier von beweisen sprechen?

        ich denke das ist auch unseren wissenschaftlern klar, und da sollten wir auch jicht blind dem fernseher glauben, sondern etwas selbst kraft anwenden und etwas im wikipedia lesen. Zum vergleich.

         

        Antworten
    2. Jeannette

      Hallo Josef, das sehe ich anders. Unglauben ist gerade eine Entscheidung des rationalen menschlichen Verstandes. Erst wenn wir unser Herz für Jesus geöffnet haben, das heißt er Zugang zu unserem Verstand hat, haben wir die Möglichkeit zu glauben und uns für Jesus als unseren Herrn zu entscheiden.

      Ausserdem missfällt mir Ihre Arroganz gegenüber Nichtchristen, die ich schon des öfteren hier lesen konnte. Vielleicht lassen Sie mehr den heiligen Geist in Ihrem Verstand wirken, als immer die Bibel zu rezitieren und den Zeigefinger zu erheben. Mit Ihrer Art gießen Sie Öl ins Feuer der jenigen, die gegen uns Christen reden und uns so beschreiben, wie Sie sind. Sicher ist die Bibel sehr wichtig, ja und sicher ist es auch wichtig nach christlichen Werten und Maßstäben zu leben. Aber wenn wir nicht ein lebendes Zeugnis Jesus sind, die Liebe in Person, so ist der Rest nur Schall und Rauch.

      Antworten
      1. Josef Sefton

        Jeannette,
        Meine Art ehrt Gott. Ich bin voller Liebe und ein treuer Diener Gottes. Du sollst auch aus der Bibel zitieren!

        Antworten
      2. Josef Sefton

        Hosea 4

        6 Mein Volk ist dahin, weil es ohne Erkenntnis ist. Denn du hast die Erkenntnis verworfen; darum will ich dich auch verwerfen, dass du nicht mehr mein Priester sein sollst. Du vergisst das Gesetz deines Gottes; darum will auch ich deine Kinder vergessen. 7 Je mehr ihrer werden, desto mehr sündigen sie gegen mich; darum will ich ihre Ehre zuschanden machen.

        Sind wir ohne Erkenntnis der Wahrheit? Haben wir das Gesetz unseres Gottes vergessen? Je mehr wir die Worte Jesu vergessen, desto mehr werden wir gegen ihn sündigen.

        Antworten
  8. Josef Sefton

    Herr Jesus achtet und ehrt den HERRN von ganzem Herzen! Er hat ein Geist der Weisheit und der Einsicht, ein Geist des Rates und der Kraft, ein Geist der Erkenntnis und der Ehrfurcht vor dem Herrn. Wer von ihm aufrichtig lernt, wird liebevoller!

    Jesaja 11

    2 Der Geist des Herrn wird auf ihm ruhen, ein Geist der Weisheit und der Einsicht, ein Geist des Rates und der Kraft, ein Geist der Erkenntnis und der Ehrfurcht vor dem Herrn.

    3 Dieser Mann wird den Herrn von ganzem Herzen achten und ehren. Er richtet nicht nach dem Augenschein und fällt seine Urteile nicht nach dem Hörensagen.

    Antworten
  9. Gekreuz(siegt) Moderator - Michael

    @Josef @Michael:

    Josefs Aussage

     Achtung alle Atheisten weltweit. Unglauben ist eine Entscheidung ohne Verstand!

    provoziert natürlich absolut Missverständnisse. Niemandem, der nicht (an Jesus Christus) glaubt ist zwingend nachzuweisen, bzw. zu unterstellen, dass aufgrund seiner Überzeugung sein Verstand "ausgeschaltet" ist. Darüber hinaus gibt es ja auch vieles Gehaltvolle (Artikel, Bücher etc.), was von Menschen verfasst ist, die nicht unbedingt gerade Christen sind. Ich kaufe meine Brötchen ja auch nicht zwingend beim christlichen Bäcker und genieße sie trotzdem.

    ► Was ich aber beachtenswert finde ist, dass Paulus in 2.Korinterbrief, Kapiel 4, Vers 4 davon spricht, dass der "Gott dieser Welt" (= Satan) den Ungläubigen den Sinn (zum Verständnis des Evangeliums, also ggü. der Nachricht von Jesus Christus) verblendet hat.

    ► Außerdem spricht Paulus in Römer 12, Vers 2 davon, dass unser Sinn erneuert werden muss, auch und gerade der Sinn/Verstand der Christen. Dieser Prozess dauert bis an unser Lebensende.

    ► Und im 1 Korinterbrief, Kapitel 13, Vers 9a (im sogenannten "Hohelied der Liebe") schreibt er davon, dass unsere Erkenntnis Stückwerk ist. Ich kann also über einen Standpunkt, den ich z.B. vor zehn Jahren so vertreten habe heute etwas bzw. deutlich anders denken (bei mir z.B. in der Tauffrage).

    Es hat also niemand (weder Christ oder Nichtchrist) die "Weisheit mit Löffeln gefressen". Der Verstand – eine Gabe Gottes zwar – darf sicher geschätzt aber auch nicht überschätzt werden, wo wichtig er ist und so wenig er bewusst von Gott irgend jemandem wieder weggenommen wird.

    Blessinx

    Michael

     

    Bibelstellen:

    2.Kor.4,4: …den Ungläubigen, denen der Gott dieser Welt den Sinn verblendet hat, dass sie nicht sehen das helle Licht des Evangeliums von der Herrlichkeit Christi, welcher ist das Ebenbild Gottes.

    Rö.12,2: Und stellt euch nicht dieser Welt gleich, sondern ändert euch durch Erneuerung eures Sinnes, damit ihr prüfen könnt, was Gottes Wille ist, nämlich das Gute und Wohlgefällige und Vollkommene.

    1.Kor. 13,9a Denn unser Wissen ist Stückwerk.

     

     

    Antworten
  10. Tine

    Für mich ist der Glaube ein Geschenk, das geradewegs von Gott kommt.
    Habe schon oft dafür gebetet, dass Gott Menschen, die sich wünschten, glauben zu können, die Decke vor dem Gesicht wegzieht. Das tut ER total gerne!!!!
    Welche Bibelstellen das unterstreichen, weiß ich grad nicht, vielleicht können die Moderatoren helfen, falls jemand Untermauerung braucht???  :-)
    LG und den Frieden des Höchsten wünsch ich allen, die hier lesen und schreiben.

    Antworten
  11. Mandy Artikelautor

    Hallo Joseph,

    Du schreibst von Dir selbst das Du voller Liebe bist. Was ich in Deinen Kommentaren hier und in letzter Zeit mitbekomme, ist das Du Dich nicht einmal bemühst Dich in andere hineinzuversetzen und ihnen stattdessen Bibelstellen um die Ohren knallst. 

    Ich finde nicht sinnvoll, gerade weil hier auch Leute lesen, die z.B. einen Chip gefunden haben – Gott entdecken wollen, Fragen stellen, ihre Erfahrungen mitteilen möchten …. Deine Kommentare finde ich mittlerweile ziemlich abstoßend und kann darin oft nicht Gottes Liebe erkennen. 

    Gott akzeptiert jeden Menschen – unabhängig von seinem Glauben.

    "Er möchte, dass jeder gerettet wird und die Wahrheit erkennt." – 1. Thomotheus 2, 4

    Steh den Menschen nicht im Weg dabei, hilf ihnen sich zu entwickeln, geh auf sie ein und lass sie ihre persönlichen Erfahrungen mit Gott machen. Wenn Du das nicht kannst, dann lass es sein.

    Ich werde mir in Zukunft überlegen ob ich Deine Kommentare hier noch frei schalte.

    Alles Gute für Dich!

    Mandy

    PS: Dieser Thread ist nicht der erste in dem Du in dieser Weise auffällst, deshalb schreibe ich das auch öffentlich. Das fiel nicht nur mit auf, sondern auch den Moderatoren hier, 2 Chipfindern und eine weitere Person, die mir daraufhin geschrieben hat. Das kann es nicht sein Joseph. Denk doch mal drüber nach.

    Antworten
  12. Ulrike P.

    Hallo Tine,

    du hast sicher Eph 2,8  im Sinn: Weil Gott so gnädig ist, hat er euch durch den Glauben gerettet. Und das ist nicht euer eigenes Verdienst; es ist ein Geschenk Gottes.

    Ich meine auch, das Glaube und Verstand bestenfalls Hand in Hand gehen. Uns wurde der Kopf ja nicht nur gegeben, damits uns nicht reinregnet. :-D

    Athisten darf man natürlich ihren Verstand nicht absprechen, das wäre sehr hochmütig. – Ihre Schlussfogerungen gehen nur in eine andere Richtung, das ist alles.

    LG Ulli

    Antworten
  13. Josef Sefton

    Zwar gehen die Schlussfolgerungen eines Atheisten in eine andere Richtung, darum sollten wir Ihnen die Wahrheit sagen. Was sagt Gott dazu?

    Psalm 14

    1 Die Toren sprechen in ihrem Herzen: »Es ist kein Gott.

    Die gute Nachricht ist dass das Opfer Jesu auch für Atheisten ist! Gott schenkt uns in Christus ein reines Herz. Lernen wir von ihm!

    Antworten
  14. Jeannette

    Hallo Josef,

    schau Dir mal bitte diesen Film an: "Father of lights" englisches Original mit deutschem Untertitel oder jetzt auch in deutsch synchronisiert "Zeichen seiner Herrlichkeit, Bereit für die Realität Gottes?" . Dies ist nur eine Empfelung von mir, könnte aber für künftige Deiner Kommentare sehr von Vorteil sein. Wie gesagt die Vorschlaghammer/Brechstangen-Methode, die Du gewählt hast, um Menschen unseren Herrn Jesus Christus nahe zu bringen, ist nicht förderlich. Im Gegenteil sie könnte viele Interessierte abschrecken und bestätigt Gegner zum Teil in ihren vorgefertigten Meinungen.

    Ich könnte Dir mit Sicherheit einige Bibelstellen, gerade aus den Sprüchen, die auf Deine Art der Kommunikation passen würden, nennen ;) … Nun das liegt mir fern, statt dessen umarme ich Dich mein Bruder und wünsche Dir einen angenehmen sonnigen Herbsttag.

    Sei gesegnet, Jeannette

    Antworten
  15. Dorothea

    Glaube und Verstand gehören zusammen. Schon das Pauluswort "prüft alles, und das Gute behaltet" (1 Thess 5,21) setzt voraus, dass man fähig zur Prüfung ist. Aber ich glaube, es braucht neben dem Verstand vor allem die Liebe und ein Herz im Sinne Jesu. Paulus betont ja in 1 Kor 13 auch die zentrale Bedeutung der Liebe bzw. von "Glaube, Hoffnung, Liebe". Verstand hatten Diktoren auch, Liebe nicht. Verstand haben Sektenführer auch – Liebe?
    Und wenn wir die roten Fäden der Bibel ansehen, dann gehört die Freiheit auch dazu – denn wir glauben an einen Gott, der Menschen in die Freiheit führte (vgl. 2 Mose) und führt und wir verstehen die Bibel eben nicht wie zur Zeit des ersten Bundes, sondern im heiligen Geist. Deshalb gilt: "der Buchstabe tötet, aber der Geist macht lebendig." (2 Kor 3,6). Bibelworte können zwar richtig zitiert sein, aber trotzdem werden sie von Jesus abgelehnt, wie man in der Versuchungsgeschichte (Mt 4) lesen kann. Deshalb braucht man den Geist Christi, wenn man die Bibel als Christ lesen will.

     

    Zwei Bücher, die mir dazu viel zu denken gaben waren:
    – Bekehre nicht, lebe (B. Hybels, M. Mittelberg)
    – Aufbruch zur Stille (B. Hybels)
    Diese beiden Bücher stammen von Menschen, die ein einladendes Christentum weitervermitteln und denen Glaube und Gebet sehr viel bedeutet. Den Verstand lassen sie nicht weg, aber viel wichtiger ist die Vorbildfunktion, die wir als Menschen haben. Anders gesagt: Wir sind "Briefe Christi" (2 Kor 3,3).
    Wenn Technikkram bzw. unser Verstand dazu hilft, das Evangelium weiterzugeben, ist das wunderbar. In diesem Sinn: Danke, Mandy für Deine Mühe!
    LG
    Doro

    Antworten
    1. Gekreuz(siegt) Moderator - Michael

      Hallo Doro,

      Glaube. Verstand. Freiheit. – Ganz wichtige Themenbereiche.
      Danke für Deinen wichtigen Impuls.

      Die beiden Bücher sind wirklich hervorragend!
      Wie wär's? – Wer sich selbst bzw. andere zur Advents- u. Weih-
      nachtszeit beschenken möchte…
      Hier nähere Beschreibungen:
      Aufbruch zur Stille von Bill Hybels
      http://www.amazon.de/Aufbruch-zur-Stille-Lebenskunst-Gebet/dp/3865918611/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1384008117&sr=1-1&keywords=aufbruch+zur+stille

      Bekehre nicht – lebe! So wird Ihr Christsein ansteckend von Bill Hybels
      (Vergiffen! Nur noch antiquarisch zu erwerben.)

      http://www.zvab.com/basicSearch.do?anyWords=Bekehre+nicht+-+lebe!+So+wird+Ihr+Christsein+ansteckend&author=&title=&check_sn=on

      Blessinx, Michael

      Antworten
  16. Josef

    Hallo Anonymus, Man muss den Verstand anschalten! Nur auf dieser Weise macht man Fortschritt.
    Und deine Erfahrungen sind für dich wichtig. Die kannst du schätzen.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.