Ich möchte wütend sein!

Ein Reisender gab dem Speisewagenkellner seine Bestellung auf.
 
„Zum Nachtisch", sagte er, „möchte ich Obsttörtchen und Eis."
 
Der Kellner sagte, sie hätten keine Obsttörtchen. Der Mann explodierte.
 
„Was? Keine Törtchen? Das ist absurd. Ich bin einer der besten Kunden dieser Eisenbahnlinie. Jedes Jahr organisiere ich Reisen für Tausende von Touristen und lasse Hunderte von Tonnen Fracht mit der Bahn befördern. Und wenn ich selbst einmal mit dieser Linie reise, kann ich noch nicht einmal einfache Obsttörtchen bekommen! Ich werde das mit dem Vorstand besprechen."
 
Der Küchenchef rief den Kellner zu sich und sagte:
 
„Wir können ihm diese Törtchen bei der nächsten Station besorgen."
 
 
Gleich nach dem nächsten Halt ging der Kellner noch einmal zu dem Reisenden.

„Ich bin glücklich, Ihnen sagen zu können, Sir, dass unser Küchenchef diese Törtchen speziell für Sie gemacht hat. Er hofft, sie werden Ihnen schmecken. Und außerdem erlauben wir uns, Ihnen dazu diesen 75 Jahre alten Cognac anzubieten mit Empfehlungen von der Eisenbahngesellschaft."
 
Der Reisende warf seine Serviette auf den Tisch, ballte die Faust und schrie:

„Zum Teufel mit den Törtchen! Ich möchte wütend sein!"

 
 
 
Wie leer wäre unser Leben, wenn wir uns über nichts ärgern könnten!
 
 
© Text: Anthony de Mello
 

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 28. März 2013 veröffentlicht.

10 Gedanken zu „Ich möchte wütend sein!

  1. Ulli P.

    Hallo zusammen,

    es kommt halt ganz drauf an, worüber man wütend ist. In dieser Story wird ein Mann gezeigt, der einfach nur so völlig sinnfrei seine Wut los werden will, die er sich anscheinend allzulange aufgestaut hat. Da kamen ihm die fehlenden Törtchen grade recht und er WOLLTE überhaupt nicht, dass man sie ihm noch besorgt, er wollte sich viel lieber weiter Luft machen.

    Da ist es allerdings viel besser sich über Sachen aufzuregen, wo die Wut dann auch gerechtfertigt ist . Das Gefühl als solches, ist ja schließlich auch unserem himmlischem Vater und auch Jesus nicht unbekannt.

    Letztlich zeigt sie uns ja auch auf, das irgendetwas im Argen liegt und dient uns damit als Selbstschutz. Denn immer anderer Leuts "Hännsken" sein, brauchen wir auch als Christen nicht.

    Wir haben mehrere Möglichkeiten mit unserer Wut umzugehen,  nur implodieren, damit wir keinem anderen schaden ist zwar lieb gemeint, aber damit schadet man dann seiner eigenen Gesundheit, was blöd ist. :-/

    So völlig sinnfrei zu explodieren wie der Mann in der Geschichte, ist auch Käse, denn damit schadet man seinem Gegenüber UND sich selbst.

    Da ist es schon besser sich die Laufschuhe anzuziehen und seine Wut abzurennen, oder in den Wald zu gehen und die Bäume anzuschreien. – Aber am besten erst dann, wenn man dem Verursacher aufgezeigt hat: bis hierher und nicht weiter. ;-)

    LG Ulli

     

     

    Antworten
    1. Gekreuz(siegt) Moderator - Soenke

      Hallo Ulli!

      Stimmt Cholerik nützt keinem was. Ich denke es ist wie bei allen Gefühlen die wir haben. Wir müssen lernen sie in den richtigen Situationen richtig "rauszulassen" Wut auf nicht vorhandene Törtchen gehört nicht dazu. Aber manchmal merkt man doch selbst das man sich über Kleinigkeiten aufregt. Vielleicht weil schon den ganzen Tag eine Sache nach der anderen schief geht. Aber auch über Sachen sich aufzuregen die sich nicht sohnen kann nicht gut für die Gesundheit sein.

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.