Not a Fan

Bist du ein Nachfolger von Jesus oder bist Du nur sowas wie ein Fan?

 

Diese Frage stellt der Film "Not a Fan", den ich heute Abend gesehen habe. Er ist typisch amerikanisch – aber er stellt wichtige Fragen und gibt sehr viel Stoff zum Nachdenken. Ich habe mal einiges zusammen gefasst über das es sich lohnt, Gedanken zu machen. Sieh Dir den Film an – es lohnt sich!

 

Hast Du Dich entschieden an Jesus zu glauben oder hast Du Dich entschieden ihm zu folgen?

 

Es gibt viele Menschen, die sich in ihrem Leben entschieden haben zu glauben – sie glauben dass Jesus Gottes Sohn ist – aber die Entscheidung ihm auch immer zu folgen, die fehlt ihnen.

 

"Denn Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab. Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht zugrunde gehen, sondern das ewige Leben haben."

Johannes 3, 16

 

Das klingt doch ganz verlockend, oder? Deshalb gibt es auch viele, die sagen: "Ja, ich glaube an Jesus!" – aber sie sind nicht bereit ihm auch wirklich zu folgen.

Jesus möchte sich in Dein Leben einmischen!

Jesus hat viel zum Thema Nachfolge und Beziehung gesagt, doch lediglich "Fan sein" war keine Option. Vielleicht vergisst so mancher, was noch in der Bibel steht oder er will es nicht lesen, denn das klingt schon eher unangenehm. Aber diese Worte sind sehr bedeutend – Jesus sagt:

"Wenn jemand mir nachkommen will, so verleugne er sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich täglich und folge mir nach."

Lukas 9, 23

 

Was Jesus uns damit sagen will, ist, wenn Du Dich einen Christen nennst – das bedeutet etwas anderes, als zu akzeptieren und zu glauben, dass Jesus existiert hat. Du musst ihm folgen mit allem was Du hast. Wenn Du in der Bibel liest, wirst Du feststellen, dass Jesus etwa fünfmal sagt: "Glaube an mich!" – aber mindestens zwanzigmal sagt er: "Folge mir nach!"

Für Fans ist Jesus wichtig, aber andere Dinge sind ihnen genauso wichtig …
 

"Wer nicht alles für mich aufgibt, kann nicht mein Jünger sein."

vgl. Lukas 14, 33

Als Jesus das sagte, haben sich viele von ihm abgewandt – die Fanmenge dünnte sich aus. Fans bewundern Jesus – aber Nachfolger geben sich für ihn hin – sie sind bereit sich für ihn zu opfern. Das ist die Frage, die Du Dir stellen musst:
 

Hat es mich jemals etwas gekostet Jesus nachzufolgen?
Ist meine Beziehung zu Jesus eher locker oder fühle ich mich ihm verpflichtet?

 

Diese Fragen wirst Du nur beantworten können, wenn Du die Beziehung prüfst.

Es ist wie in einer Ehe. Bei der Hochzeit versprechen sich zwei Menschen füreinander dazusein. In guten wie in schlechten Zeiten, in armen wie in reichen Zeiten, ob krank oder gesund – doch das alles sind nur Worte, es ist noch nicht gelebt.

Erst wenn Du im Leben "geprüft" wirst und schlechte Zeiten durchlebst, wird sich herausstellen, ob Du dieses Versprechen halten wirst. Und so ist es auch in der Beziehung zu Jesus.

 

Es gibt ein Beispiel dafür – in Johannes 6.

Da folgte eine große Schar Anhänger Jesus – sie folgten ihm aufgrund der Wunder, die er getan hatte – die wollten ne große Show sehen. Sie hatten gesehen, wie Jesus aus zwei Fischen und fünf Broten nen mega Picknick veranstaltet hat. Das Zeug vermehrte sich ohne Ende – so dass über 5000 Menschen satt wurden. Das wollten sie wieder sehen – doch als sie Hunger bekamen, gabs kein mega Picknick, sondern Jesus bot sich ihnen selbst an….

Doch das passte einigen der Leute nicht und sie gingen weg. Jesus hielt sie nicht etwa zurück – er versuchte nicht sie zu überzeugen – er ließ sie gehen. Weil er nicht an einer Menge von irgendwelchen Fans interessiert war – er suchte hingebungsvolle Nachfolger

 

Gibt es Bereiche in Deinem Leben, wo keiner Zutritt hat? Oder darf Jesus überall eintreten?

 

Ein Fan hat viele Türen, die verschlossen sind – obwohl er beteuert: "Jesus, Du hast den Schlüssel zu meinem Herzen!"

Doch die Realität sieht vollkommen anders aus. Der Schlüssel passt einfach nicht und manche geben ihm keinen Schlüssel zur Tür zum Thema Geld oder die Tür für Beziehungen, für Arbeit, für Erfolg – das sind Zonen wo sie niemandem Zutritt gewähren – selbst Jesus nicht.

Sie sagen zwar: "Jesus, ich geb Dir mein Leben!" – aber unter diesen Vertrag schreiben sie Ausnahmeklauseln. Dinge, die sie ausschließen, so nach dem Motto:

  • "Jesus fühl Dich bei mir wie Zuhause, aber komm nicht ins Schlafzimmer."
  • "Komm mit zur Arbeit, aber bei dem Meeting da hast Du nichts zu suchen!"
  • "Ich ziehe durch die Kneipen mit meinen Freunden, aber Du bist da gerade nicht willkommen."

 

Es gibt Menschen, die ihr Verhältnis zu Jesus so drehen, wie sie es gerade brauchen. Jesus sagt aber, wer ihm wirklich folgen will, der muss sich ihm voll und ganz hingeben.

In seiner Predigt damals auf dem Berg, da sprach er über all die verschiedenen Bereiche tief in uns, die wir lieber unter Verschluss halten. Er sprach über Lust und Sex, Heirat und Scheidung, Geld und Stress und er sprach sogar über Politik. Jesus wollte von Anfang an klarstellen, wer eine tiefe Beziehung mit ihm eingeht, bucht quasi "All-Inclusiv".


Ein wahrer Nachfolger gibt Jesus den Generalschlüssel!

 

Du sagst vielleicht zu Jesus: "Es macht mir nichts aus, wenn Du ein bisschen was veränderst." - aber Jesus will Dein ganzes Leben auf den Kopf stellen. Er will Deine komplette Erneuerung.

Jesus wird keine Beziehung mit Dir eingehen, wenn Du ihm nur einen kleinen Platz einräumst in Deinem Leben – unter dem Label "Religion". Da reichen nicht nicht nur die paar Minuten kurz bevor Du einschläfst und Dein Gewissen mit ein paar Gebeten beruhigst. Es reicht auch nicht, wenn Du sonntags in den Gottesdienst gehst und dann isses abgehakt. Nein – Jesus erwartet das Du ihm die gleiche Liebe gibst, wie er Dir – mit Deinem ganzen Herzen.

Jesus nachfolgen, und das kommt im Film deutlich raus, bedeutet auch irgendwie sterben – der Tod des eigenen Egos! Wer sich für ihn entscheidet, entscheidet sich für den Tod und gibt damit alles für ihn hin. Dietrich Bonhoeffer sagte mal:

"Wenn Christus einen Menschen ruft, dann fordert er ihn auf, zu kommen und zu sterben."

 

Jesus wendet sich an seine Jünger, d.h. an Dich und an mich und stellt die eine entscheidende Frage – die unser Leben bestimmen wird:

Bist Du ein Fan oder ein Nachfolger?

 


Als Buch oder als DVD, direkt hier bestellen:

not a fan: Nachfolge leben
not a fan. – Die Geschichte eines Nachfolgers

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 29. Dezember 2012 veröffentlicht.

4 Gedanken zu „Not a Fan

  1. Anonymous

    Hallo :)
     
    Dein Beitrag heute ist echt mal wieder gut und tirfft die Problematik. Ich hoffe und wünsche mir, dass ich es immer mehr schaffe, ein Nachfolger und nicht nur ein Fan zu sein.
     
    Ich denke, unter dieser Adresse http://www.e-water.net/ passt der Flash "Bewunderer und Nachfolger" genau zum Thema :)
     
    Liebe Grüße und ein gesegnetes "Rest-Jahr"
    Leonie

    Antworten
  2. samira

    Hallo.. 
     
    erstmal ein Frohes Neues Jahr 
     
    Ich habe den Film vor ein paar Wochen gesehen und muss sagen er ist wirklich Gut, regt zum nachdenken an und einfach ein Film den man als Christ/in sehen muss super Film

    Antworten
  3. thomas

    schwere kost, weil, na weil so schwer umzusetzen. ich bin und bleibe sünder und satan lacht und will mir einreden; siehst du ein, das du jesus niemals folgen kannst. lege doch das glück dieser welt in deine und meine hände. dem versuche ich durch einfachen kindlichen glauben und gebet zu entgegnen. ich bin gewiß das mich jesus liebt, obwohl er mich kennt und ich bin sicher, daß mein nahme im himmel angeschrieben ist. ich folge ihm nach, denn ich möchte durchs nadelöhr hindurch.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.