Als Christ Fleisch essen?!

Heute habe ich eine Email bekommen – in der mich jemand fragt:

"Darf man als Christ Döner essen? Da gibt es doch diese Schlachtung, bei dem das Tier ausblutet und dabei nicht betäubt ist."


Diese Frage kann man nun ausweiten und sich mal drüber Gedanken machen wie es allgemein aussieht, von wegen Christen und Fleisch essen?!

 

Anmerkung:

Fragen alá "Darf ich als Christ…" – ich finde da steckt immer auch eine Angst dahinter und man hat nen ganz falsches Bild von Gott. Der mit dem erhobenen Zeigefinger. Aber das ist ein anderes Thema, auf das ich ein anderes Mal eingehen werde.

 

Ich war neun Jahre lang Vegetarier, aus dem Grund, dass mir die Tiere leid taten. Ich bekam als Kind immer gesagt, dass ich jetzt Bambi oder Klopfer esse – warum auch immer. Nebenher noch ein paar blutige Bilder vom Opa, der gerade Schweine schlachtet – Opa war Fleischermeister.

Ja, so züchtet man sich Vegetarier ran… mein Motto wurde: "Mit Gesicht isst Du nix!"

Dann irgendwann wurde ich Christ und habe mit Gott drüber gesprochen und immer wieder kam mir die Bibelstelle:

"Ihr sollt Macht haben über alle Tiere: über die Fische, die Vögel und alle anderen Tiere auf der Erde!"

1. Mose 1, 28

Da steht, dass wir Macht über die Tiere haben sollen, was natürlich nicht gleich töten und essen heißen muss. Dennoch denke ich, dass das Gebot "Du sollst nicht töten!" nicht für Tiere gilt, sondern bedeutet, dass wir keine Menschen töten sollen.

Natürlich sollen wir Tieren Respekt entgegen bringen und sie nicht unnötig quälen. Beim Döner isses halt so ne Sache, wo kommt das Fleisch her? Wahrscheinlich nicht vom nächsten Bauernhof, wo die Tiere ein glückliches Leben führen….

Jedenfalls habe ich, als ich mit etwa 23 Jahren Christ wurde, wieder mit Fleisch essen angefangen und genieße es seitdem in vollen Zügen – ohne schlechtes Gewissen.

 

Aber gucken wir doch mal, was die Bibel dazu sagt:

 

Im 3. Mose Kapitel 11 und 5. Mose Kapitel 14 findet man ne ganze Menge verschiedene Tierarten, die in die Kategorien "rein" und "unrein" eingeteilt werden.

Gott sagte, dass die Menschen reine Tiere essen dürfen und unreine Tiere nicht.

 

Was sagt das neue Testament zum Thema "Fleisch essen"?

Es gab unter Christen irgendwann mal ein Treffen, in dem die sich berieten was für Gebote aus dem alten Testament denn nun noch zählen und welche nicht. Dabei mischte auch Gott, als heiliger Geist, mit …

"Geleitet durch den Heiligen Geist kamen wir zu dem Entschluss, euch außer den folgenden Regeln keine weitere Last aufzuerlegen: Ihr sollt kein Fleisch von Tieren essen, die den Götzen geopfert wurden, außerdem kein Fleisch von Tieren, die nicht völlig ausbluteten, und ihr sollt auch kein Blut verzehren.

Hütet euch vor verbotenen sexuellen Beziehungen. Wenn ihr danach handelt, verhaltet ihr euch richtig. Herzliche Grüße an euch alle."

Apostelgeschichte 15, 29

Eine weitere wichtige Stelle zum Thema "Fleisch essen oder nicht?" ist die von Petrus. Dem hat Jesus gesagt, dass er bald allmöglichen Menschen von ihm (also Jesus) erzählen wird und er hat ihm die "Schlüssel zu Gottes neuer Welt" gegeben. vgl. Matthäus 16, 19

Petrus war Jude und er hatte sich bisher auch nur mit Juden abgegeben, für den war das irgendwie komisch mit Menschen aus anderen Nationen.

Um Petrus das Ganze zu erleichtern, bringt Gott ne ziemlich abgefahrene Situation:

"Petrus stieg auf das Dach, um zu beten. Da bekam er Hunger und bat um etwas zu essen. Während das Essen zubereitet wurde, hatte er eine Erscheinung. Er sah den Himmel offen. Daraus kam ein Behältnis herab. Es sah aus wie ein großes Leinentuch, das an seinen vier Ecken zur Erde hinuntergelassen wurde. Darin befanden sich alle möglichen Arten von Vierbeinern. Dazu auch Tiere, die über die Erde kriechen, und Vögel des Himmels.

Eine Stimme sprach zu ihm:  "Steh auf, Petrus! Schlachte und iss!"

Aber Petrus erwiderte:  "Auf gar keinen Fall, Herr!  Denn ich habe noch nie etwas Unvorschriftsmäßiges oder Unreines gegessen."

Da forderte ihn die Stimme ein zweites Mal auf und sagte: "Was Gott rein gemacht hat, das sollst du nicht unvorschriftsmäßig nennen!"

Noch ein drittes Mal wurde Petrus aufgefordert.  Gleich danach wurde das Tuch wieder in den Himmel hinaufgezogen."

Apostelgeschichte 10, 9-16

 

Gott fordert Petrus dreimal dazu auf, das Fleisch zu essen, dass aus alttestamentlicher Sicht unrein war. Das zeigt, dass sich für Gott was verändert hat.

 

Wer sich zu Jesus bekennt und Christ wird, der steht meiner Meinung nach – so versteh ich die Bibel – nicht mehr unter dem alten Gesetz.
Er wurde zur Freiheit berufen. Jesus hat das alte Gesetz abgehakt – erledigt.

 

So wie es in Galater 5, 13-14 zu lesen ist:

"Brüder und Schwestern, ihr seid zur Freiheit berufen! Allerdings nicht zu einer Freiheit, die nur den Vorwand liefert für eure irdische Gesinnung. Dient euch vielmehr gegenseitig in Liebe. Denn das ganze Gesetz ist erfüllt, wenn ein einziges Gebot befolgt wird.

Nämlich folgendes:  "Liebe deinen Mitmenschen  wie dich selbst!"

Mit Jesus ist das alte Gesetz erfüllt:

"Denn mit Christus ist das Gesetz an sein Ziel gekommen. Jetzt gelten alle vor Gott als gerecht, die glauben."

Römer 10, 4

Für mich ist es dennoch völlig nachvollziehbar, wenn sich Menschen – ob nun Christ oder nicht – entscheiden vegetarisch zu leben.

Fleisch aus artgerechter Haltung und Schlachtung ist teuer und nicht jedermann kann es sich leisten. Natürlich kann man da in einen moralischen Konflikt kommen, ob man sich nun einen Döner oder nen Suppenhuhn aus dem Supermarkt holen sollte.

Ich finde es doof, wenn Tiere von hier extra ins Ausland transportiert werden, um dann dort geschächtet, zurückgekarrt und hier verspeist werden. Das sind unnötige Tiertransporte – davon gibt es bei der normalen Fleischproduktion leider schon zu viele.

In der Bibel finde ich aber keinen Grund auf das Essen von Fleisch zu verzichten – abgesehen von den Gewissensfragen die damals noch nicht aktuell waren, heute aber schon:
 

Fleisch zu essen ist heute Gewissensfrage!

Dabei geht es um Nahrungsmittelpreise und Verteilungsgerechtigkeit. Fleischproduktion verbraucht sehr viel Wasser, Land, Energie usw. Unser westlicher Lebensstandard ist nicht für alle Menschen zu haben – dafür ist die Welt nicht groß genug.

Die Fleischpreise im Supermarkt spiegeln nicht die echten Kosten wieder – die gibt das System weiter. 

Die Gewissensentscheidung, ob, wieviel und welches Fleisch Du isst und welches nicht, kann ich niemanden abnehmen, dass muß jeder selber entscheiden.

 

Persönlich rate ich von FleischKONSUM ab.

Besser ist: Man genießt jeden Bissen. Nicht in Massen, sondern in Maßen.

 

Was meinst Du zum Thema?

 

Gruss und Segen
Mandy
Jesus Punk

 

PS: Die Schlachtung von der in der eMail oben gesprochen wird, heißt Schächtung – dazu habe ich mich bei Wikipedia informiert. Dort wird auch auf die Schmerzen bei der Schlachtung, Beteubung usw. eingegangen – scheint mir eine gute Zusammenfassung zu sein. HIER KLICKEN

 

Isst Du Fleisch?

View Results

Filmtipp:

We Feed the World – Essen global
Food, Inc. – Was essen wir wirklich?

Achtung - Beide Dokus wollen Meinung machen. Bleib mit deiner Aufmerksamkeit weiter bei Gott, dreh Dich nicht zu sehr um die verkommende Schöpfung und wie schlimm alles ist…

 

© Beide Fotos: RainerSturm  / pixelio.de

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 5. Oktober 2012 veröffentlicht.

204 Gedanken zu „Als Christ Fleisch essen?!

Aufgrund der hohen Anzahl an Kommentaren erscheint zuerst das Kommentar-Formular.
Die Kommentare findest Du unter dem Formular :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. Thomas

    Hierzu ein interessantes Zitat von Kirchenvater Hieronymus:

    “Der Genuss des Tierfleischens war bis zur Sintflut unbekannt; aber seit der Sintflut hat man uns die Fasern und die stinkenden Säfte des Tierfleisches in den Mund gestopft; wie man in der Wüste dem murrenden, sinnlichen Volk Wachteln vorwarf. Jesus Christus, welcher erschien, als die Zeit erfüllt war, hat das Ende wieder mit dem Anfang verknüpft, so dass es uns jetzt nicht mehr erlaubt ist, Tierfleisch zu essen.” (Adversus Jovinianum)

    Desweiteren ist zu bedenken,dass der Fleischkonsum von der Bibel her zwar dem Menschen zugestanden wird,was aber nicht automatisch bedeutet, dass Gott ihn gutheißt.Wie war das noch mit dem Scheidungsbrief des Mose? Um Eurer Herzenshärte willen…

    Antworten
  2. Kati

    wie wäre es mit Matthäus 15, 11? "Was zum Mund hineingeht, das macht den Menschen nicht unrein; sondern was aus dem Mund herauskommt, das macht den Menschen unrein." und wer's noch deutlicher braucht lese weiter bis Vers 19!
    Das hat zwar ein bisschen einen anderen Zusammenhang, damit ist für mich aber alles gesagt – und ansonsten jeder nach seinem Geschmack! Solange wir unsere Nahrung in Dankbarkeit annehmen und wissen, dass jeder Krümel von GOTT dem HERRN kommt!

    Kati

    Antworten
  3. Kai

    PETA ist korrekterweise gegen JEDE Art der Ausbeutung von Tieren, da sie – wie du ganz richtig schreibst – eine TierRECHTsorganisation ist. Man kann nicht sagen, man sei Naturliebhaber und achte Gottes Schöpfung, und haut sich ein Steak dahinter – das funktioniert halt nicht.

    Antworten
  4. Stefan

    Umgekehrt wenden wir uns z.B unter PEDA gegen das Schächten von Tieren in Ländern des Islam. Nun verschafft uns aber das Essen keine Bedeutung bei Gott; wir sind nicht mehr, wenn wir essen, und sind nicht weniger, wenn wir nicht essen. (Aus 1. Kor 1.8)

    Antworten
  5. Mandy (Jesus-Punk)

    Ok, über die Apokryphen Texte habe ich nicht soviel Ahnung, als das ich dazu was gscheides sagen kann.

    Wenn Jesus es abartig finde würde Fleisch zu essen, würde er das wohl kaum so sagen.

    Wie dem auch sei – ich hab alles gesagt was ich zum Thema weiß und wie ich es verstehe. Vorallem auch das Fleischessen heute oft eine Gewissensfrage ist – siehe zweiter Teil im Blogartikel. Ob Du ihn gelesen hast, weiß ich jetzt immer noch nicht. Wahrscheinlich wäre unser Gespräch anders ausgegangen, wenn wir zusammengesessen wären. Wir liegen an bestimmten Stellen beide richtig und beide auch mal falsch, denke ich. Alles zu schreiben finde ich recht schwierig.

    Von daher beende ich das jetzt von meiner Seite und mach mir so weiter Gedanken drüber.

    Sei gesegnet!

    Antworten
  6. Kai

    Sorry Mandy – natürlich! Es sind Apokryphe Texte, teilweise aus den Rollen, die in Qumran gefunden wurden. Nicht in den Kanon der Bibel eingegangen, da erst später entdeckt, oder weil das Jesusbild nicht passte. Dennoch sind diese Texte für mich nicht weniger glaubhaft. Der Vatikan versuchte die Veröffentlichung der Qumranschriften aufzuhalten und zu manipulieren, da darin Aussagen über Jesus gefunden worden seien, die das kirchliche Jesusbild erschütterten. Insofern sind sie sogar noch glaubhafter.

    Und was hat sein Opfer mit dem Essen von Fleisch zu tun?

    Antworten
  7. Mandy (Jesus-Punk)

    “Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht das Fleisch des Sohnes des Menschen esst und sein Blut trinkt, so habt ihr kein Leben in euch selbst.
    Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, hat ewiges Leben, und ich werde ihn auferwecken am letzten Tag; denn mein Fleisch ist wahre Speise, und mein Blut ist wahrer Trank. Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, bleibt in mir und ich in ihm.”

    Jesus beim Abendmahl, Johannes 6, 53-56

    Antworten
  8. Kai

    “Und Jesus sprach zu ihnen: “Wahrlich, Ich sage euch, wer Vorteile zieht aus dem Unrecht, das einem Geschöpf Gottes zugefügt wird, der kann nicht rechtschaffen sein. Ebenso wenig können die mit heiligen Dingen umgehen oder die Geheimnisse des Himmels lehren, deren Hände mit Blut befleckt sind oder deren Mund durch Fleisch verunreinigt ist.”

    “Gott gibt die Körner und die Früchte der Erde zur Nahrung; und für den rechtschaffenen Menschen gibt es keine andere rechtmäßige Nahrung für den Körper.”

    “Und was ihr immer tuet dem Geringsten Meiner Kinder, das tuet ihr Mir. Denn Ich Bin in ihnen, und sie sind in Mir. Ja, Ich Bin in allen Geschöpfen, und alle Geschöpfe sind in Mir. An allen ihren Freuden erfreue auch Ich Mich, und an allen ihren Schmerzen leide auch Ich. Darum sage Ich euch: Seid gütig miteinander und mit allen Geschöpfen Gottes.”

    “Der Räuber, der in ein Haus einbricht, das von Menschen gebaut ist, ist schuldig; aber selbst die Geringsten von denen, die in ein Haus einbrechen, das von Gott gebaut ist, sind die größeren Sünder. Deshalb sage Ich zu allen, die Meine Jünger werden wollen, haltet eure Hände frei vom Blutvergießen, und lasset kein Fleisch über eure Lippen kommen; denn Gott ist gerecht und gütig und hat befohlen, dass die Menschen leben sollen allein von den Früchten und den Saaten der Erde.”

    Antworten
  9. Mandy (Jesus-Punk)

    Hey Kai, hast Du meinen Artikel durchgelesen?

    Auf das Ausnutzen, was Du weiter oben schreibst – genau darauf gehe ich im zweiten Teil des Beitrags ein. Du ignorierst Bibelstellen zum Thema, warum?

    Antworten
  10. Kai

    @Mandy: Warte nicht dass Gott dir einen Ratschlag gibt oder ein Zeichen sendet. Schau einfach in die Augen eines Lammes und Kalbes – dann wirst du Einiges erkennen und deine Schlüsse daraus ziehen.

    Antworten
  11. Kai

    Ihr macht es euch sehr einfach, aber seid gleichzeitig Beweis dafür, dass auch Christen nicht mehr, sondern eher weniger Empathie empfinden können. Das ist genau das Gegenteil einer Jesusnachfolge. Im Prinzip sind wir alle Opfer der jahrhunderte alten Botschaft der Kirchen, dass der Mensch über allem steht und sich alles erlauben darf. Aber schaut mal, wohin uns das gebracht hat.

    Antworten
  12. Schubiqueen

    mit einem satz bantwortet , es ist keine sünde was zum munde rein geht, sonder was aus dem munde kommt.achtet nicht was ihr esst sondern was ihr aus dem herzen saget :-) be blessed

    Antworten
  13. Michael Kothen

    Hallo,
    ich möchte nicht auf die vorherige Diskussion eingehen, da es mir sinnlos erscheint mit fanatisierten Menschen über ihren Fanatismus zu sprechen. 
    Ich esse Fleisch, da ich der Ansicht bin, wenn dies nicht richtig ist, es so, expilzit, in der Bibel stehen würde. Wenn Jesus zb. beim Passahfest kein Lamm gegessen hätte, wäre dies exclusiv erwähnt!!
    Ich habe jede Menge Respekt für Vegetarier, Veganern u.a.. Solange sie nicht anfangen mich zu missionieren. Ich war in meinem Leben in vielen Situationen, in denen ich Essen musste was da war: Dank an meinen Eltern, die mir beigebracht haben, zu ssen was auf dem Tisch kommt.
    Aufgrund meines Daseins halte ich dies sowieso für ein Luxusproblem, darüber nachzudenken, was darf ich essen und was nicht. Ich kenne genug Menschen, die können nicht darüber nachdenken, da sie froh sein müssen, überhaupt was zu essen zu bekommen. 
     
    Mandy lass Dich nicht Irre machen von zivilisationsverwöhnten Fanatikern, Gott ist grösser. Und dann ist da auch Jesus. Ich esse weiterhin meine Currywurst, wenn ich wieder in DE lande.
     
    Gott ist bei Dir.
     
    Michael

    Antworten
    1. anni

      @Michael: Ist nicht als Angriff gemeint, soweit ich das verstanden habe – würden Menschen weniger oder kein Fleisch essen, gäbe es die Hungernden überhaupt nicht sondern alle wären satt..
      Auf 40 Ar könnten wir Futterpflanzen für später 1 Kilo Fleisch anbauen – oder 180 Kilo Getreide als Nahrung für Menschen – damit könnten wir 17Mal so viele Leute vor dem Verhungern retten. Wenn wir Fleisch essen, haben damit automatisch andere nichts zu essen..

      Antworten
    2. Gerlinde

      Ja, Michael, da muss ich dir Recht geben, ich kenne noch die Zeit, wo wir gar nicht wussten, was "Fleisch" ist. Meine kleine Schwester erhielt damals zu ihrem Geburtstag eine Scheibe trockenen Brotes extra und durfte sie zur "Feier desTages" auf dem Tisch stehen essen – und ich habe es ihr gegönnt. Ich will nicht alte Geschichten aufwärmen, auch in unserer jetzigen Zeit gibt es mehr als genug Menschen, die gerne etwas von unserem Überfluss abhätten. Deshalb bin isch auch der Meinung, dass diese Diskussion zu keinem Ziel führt, es sei denn, alle, die hier mitgeredet haben, würden mal kurz einen 100€-Schein in die Sammlung "Brot für die Welt" geben oder einer anderen Hilfsorganisation, die sich für hungernde Menschen einsetzt.

      Antworten
      1. Re

        Hallo Gerlinde ich glaube Du verstehst gar nicht den Sinn hinter Veganismus, sonder hörst nur” IHR DÜRFT KEIN FLEISCH ESSEN” ……Tatsache ist, dass 68% des weltweiten Getreides nur für Tierfutter draufgeht und 60% davon aus armen Ländern importiert wird, woneben Mutter und Kind verhungern, weil sie weder Wasser noch Fläche haben um etwas anzubauen. Was glaubst Du im Endeffekt spendet ein Veganer durch seine Lebensweise ja viel viel mehr als 100€ :) denn er beraubt die Menschen dort weder der Nahrung noch des Wassers!! Zudem wird 90% des Regenwaldes abgeholzt für Futtersoya…also wir haben eine Aufgabe von Gott bekommen und zwar die Welt weise zu regieren. Meinst Du diese Massenzerstörung durch Fleischkonsum, kannst Du damit rechtfertigen, weil Gott es nicht verboten hat??? Gott hatuns doch einen Geist gegeben, denkt dochmal nach anstatt einem Veganer am Kopf zu werfen, er solle lieber 100€ spenden , dass ist sehr respektlos!! Glaube den meisten fehlt der Geist um die Folgen zu erkennen, sie sehen nur Verbot und Fleischeslust und dann entstehen Kommentare, die davon zeugen, dass jemand sich nie mit Veganismus befaßt hat sondern nur urteilt um seinen Lebenstil zu rechtfertigen. ALSO NOCHMAL ZUM NACHDENKEN; WÜRDEN WIR DIESEN HUNGERNDEN MENSCHEN NICHT DASS GETREIDE UND AGRARFLÄCHEN RAUBEN UM FUTTERGETREIDE ANZUBAUEN MÜSSTEN DIESE MENSCHEN NICHT HUNGERN!!! und das ist fakt

        Antworten
  14. Jesus-Punk

    Wenn ich nicht nach der Wahrheit suchen würde, dann hätte ich diesen Artikel nicht geschrieben. Ich glaub wichtig ist, dass wir uns mit Gott unterhalten – ich kann nur für mich reden und kann gutes Gewissens mein Schnitzel essen.

    Vielleicht täusche ich mich – dann hoffe ich das Gott es mir irgendwie mitteilt, dass ich es raffe.

    Also ich klinke mich hier aus. Wünsch Dir alles Gute Kai ob nun mit oder ohne Fleisch. ;-)

    Antworten
  15. Kai

    Also ist doch alles willkürlich und subjektiv, bzw. Interpretationssache. Wir wollen nur das glauben, was wir für richtig halten und suchen nicht nach Wahrheiten. Die Wahrheit ist, dass die Menschen des Abendlandes, die in der christlichen Tradition stehen, den restlichen menschlichen Teil der Welt ausnutzen (um nicht immer nur mit den Tieren zu argumentieren). Ist das die Vernunft, mit der Gott ausschließlich den Menschen ausgestattet hat?

    Antworten
    1. Re

      ich habe immer zu GOTT gebetet, dass er mir zeigt was richtig ist, ob nun weil mir als Kind die Fahrradkette absprang oder sonstiges, er hat mir immer alles gezeigt :) und immer geholfen und mit 5 Jahren hörte ich auf mit dem Fleischessen und lehnte meine Geburstagstorte ab, wegen den Eiern, da ich es als falsch empfand als ich hörte, die Eier darin seien von Hühnern :) ich wollte niemanden etwas nehmen, eher geben :) Gott gab uns die Anweisung die Erde weise zu regieren und mit der heutigen Industrie und den Fleischkonsum schädigt man und nimmt vielen Kindern und Menschen Wasser und Nahrungsmittel, so etwas ist Mord für mich :( über Getreideimporte und Fleisch hielt ich auch mit 13 Jahren ein Referat, woraufhin die Lehrerin mich beurlaubte, echt traurig, dass die Menschen so langsam zu ihren Ursprung zurückfinden :)der Mensch begreift die Folge seines Handelns und seines Konsums nicht…deshalb hatte die Sünde ja Erfolg, die Folge ist, dass woanders Menschen wegen uns hungern und kein Wasser haben. Der Regenwald wird zu 90% für Futtersoya zerstört!! HÄÄ??? und die Christen reden heute darüber ob es gut ist oder nicht??? all diese Fakten zeigen, dass es Umwelt, Mensch und Tier dermaßen schädigt, dass es egal ist was man mag, es ist einfach nicht richtig, wenn es andere schädigt!! Zudem Bio Fleisch??? da wo das Schwein 0,3 qm mehr Platz hat als ein normales 100kg Schwein, welches 1qm Platz hat, lebenslang????bio ist ja so toll,philosophieren tuen viele aber sich richtig informieren wenige, bitte deutsches Tierschutgesetz lesen!! Ich denke jeder der sich ausreichend damit beschäftigt, weiß dass durch den Fleischkonsum, auch durch das Bio-Fleisch Menschenleben und Natur zerstört werden, zudem natürlich auch das Tier!! Die vegane Lebensweise sollte somit gar nicht mehr disskutiert, sondern gelebt werden!! Ich möchte nicht Verursacher von Kindertod sein weder für Fleisch noch für billige Kleidung!! eins weiß ich GOTT ist ein Befürworter des Lebens, nicht des Todes :) und auch ich will es sein und GOTT erfreuen :)

      Antworten
      1. Moderator Hanspeter

        Neu gibt es auch die Möglichkeit ein Tier schon vorher zu kaufen und z.B. von einem Bergbauer aufziehen zu lassen. Dann weiss man, was man hat. Jeder kann für sich entscheiden was für ihn stimmt, ob er vegan oder nicht vegan sich ernähren will.

        Antworten
  16. Kai

    Er hat sich nicht dagegen ausgesprochen Menschen zu essen? Dann wäre das wohl auch in Ordnung. Er hat gesagt: “Du sollst nicht töten!” Ohne weitere Erklärung! Das ist eindeutig.

    Antworten
  17. Jesus-Punk

    Nun gut, dass Jesus sich einen Stück Fleisch in den Mund schob steht wortwörtlich nicht in der Bibel. Allerdings feierte Jesus in mehrmals in seinem Leben das Passahfest, wo es ja Tradition ist das da ein Lamm aufm Tisch kommt. Ich glaube kaum, dass er lustig mitgefeiert hätte, wenn er das absolut daneben findet.

    Das Jesus Fleisch essen für falsch hält, widerspricht sich meiner Meinung nach mit der Stelle wo Jesus sagt, es ist wurscht was du isst:

    “»Begreift ihr nicht, dass nichts, was der Mensch isst, ihn verunreinigen kann? Die Nahrung kommt nicht mit seinem Herzen in Berührung, sondern geht nur durch den Magen und wird dann wieder ausgeschieden.« Damit erklärte Jesus alle Speisen für erlaubt.”

    Markus 7, 18 – 20

    Im Artikel hab ich weitere Stellen genannt, wo z.B. Gott den Petrus auffordert Fleisch zu essen…

    Antworten
    1. Sasch

      diese Bibelstelle musst du auch komplett Rezetieren! Denn es ging darum das man mit ungewaschenen Händen seine Nahrung aufnehmen kann ohne dadurch zu verunreinen! Jesus hat damit nicht gesagt das du Fleisch essen sollst! Man muss alles erzählen und nicht Bruchstücke rauspicken!

      Antworten
  18. Kai

    Wo steht denn, dass er Fleisch aß? Das letzte Abendmahl zumindest war wohl fleischfrei! Interessanterweise sagt sogar Papst Benedikt XVI, dass Jesus auch am Passahfest kein Lamm aß.

    Antworten
    1. Gerlinde

      HIer noch einmal mein Beitrag von oben:Gerlinde: 6. Oktober 2012 at 18:12 Also Kai, wenn du die Bibel gelesen hast, wüsstest du, dass Gott die Tiere im Paradies nicht als Nahrung gedacht hatte. Löwe und Lamm lebten friedlich nebeneinander und erfreuten in ihrer Art die ersten Menschen. Diese sollten sich von den Früchten des Gartens ernähren, bis auf die Früchte zweier Bäume. Sie waren also echte Veganer, was aber nun nicht bedeutet, dass alle Menschen nun auf Fleisch verzichten müssten. Erst als die Menschen Gott ungehorsam wurden, veränderten sich die Lebensverhältnisse für die Menschen und sie begannen Fleisch zu essen.   Die ersten Menschen haben sich schuldig gemacht vor Gott, deshalb ist auch die Kreatur verdammt, durch Jesus können wir Vergebeung erlangen, aber die Kreatur muss (leider) noch warten, bis Jesus wiederkommt und alles neu wird. Ich denke, dass diese Diskussion schon lange ausufert. Man sollte sie beenden.

      Antworten
  19. Kai

    Sehe ich auch so: Wir verstehen es einfach nicht. Aber warum zerstören wir das, was uns fremd ist, anstatt es zu respektieren? Frauen wurden Jahrtausende von Männern unterdrückt, weil sie ihnen fremd erschienen. Farbige Menschen wurden versklavt, weil sie anders, womoglich minderwärtig sind. Wann verstehen wir, dass auch Tiere Gefühle haben und einfach LEBEN wollen – und zwar genau so wie jeder von uns. Mandy: Blattläuse? Schau an, was sie mit den Pflanzen machen – und vergleiche es damit, was wir mit dem Planeten Erde machen.

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Zurück gefragt: Wie erklärst Du Dir das Jesus in der Bibel Fleisch gegessen hat? Jesus war ohne Sünde – er aß Fleisch, wenn das nicht richtig wäre und Leben zerstört was nicht zerstört werden darf, dann wäre er ein Sünder. Oder nicht?

      Antworten
  20. K.

    Frage zu Galater 5
    Ich hoffe alle sind satt!  ;-)
    Ich würde trotzdem gerne einmal eine Frage dazu stellen wie ihr es handhabt, wenn ihr merkt, dass etwas total schief läuft bei einer Schwester oder einem Bruder (Galater 5), etwas was Auswirkungen auf das Leben von Schwächeren hat. Würdet ihr das sagen, wenn es Euch permanent auf dem Herzen läge obwohl es euch nicht direkt betrifft oder gibt es in Euren Gemeinden ein ungeschriebenes Gesetz niemals dem Anderen etwas zu sagen und in jedem Fall auf Nächstenliebe abzustellen, das Problem im Gebet abzugeben, auch wenn es sich um Dinge handelt, die schadhaft bzw. gefährlich werden könnten? Vielleicht mag ja jemand antworten. Würde mich freuen.

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Hallo K.

      bitte zu diesem Beitrag nur Kommentare die auch zum Thema passen. Im Archiv findet Du andere Themen, wo Deine Frage vielleicht besser hinpasst.

      Wer dennoch eine Antwort für K. hat, kann sie mir per mail schreiben und ich leite sie dann an K. weiter.

      info@unendlichgeliebt.de

      PS: Du müsstest natürlich deutlicher beschreiben, um was es sich dreht. Aber wieso nicht jemanden mal drauf ansprechen, wenns schon auffällt.

      Bitte hierzu nicht mehr kommentieren, vielleicht findest Du nen anderen passenden Artikel zum Thema. So spontan fällt mir gerade keiner ein, wenn doch noch schreib ich ihn Dir per mail

      Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Hallo Kai.

      Ich glaube darüber kann man nur spekulieren – in der Bibel steht, meines Wissens nichts dazu.

      Mich würde ja interessieren warum es so kleine, eklige Viecher gibt …. naja, Insekten sind bekanntlich auch nützlich. Was widerum zu Fragen wie z.B. "Warum es Blattläuse?" führen kann – aber ich glaube, damit drehen wir uns nur im Kreis und kommen doch nicht dahinter.

       

      Antworten
    2. Gerlinde

      Also Kai, wenn du die Bibel gelesen hast, wüsstest du, dass Gott die Tiere im Paradies nicht als Nahrung gedacht hatte. Löwe und Lamm lebten friedlich nebeneinander und erfreuten in ihrer Art die ersten Menschen. Diese sollten sich von den Früchten des Gartens ernähren, bis auf die Früchte zweier Bäume. Sie waren also echte Veganer, was aber nun nicht bedeutet, dass alle Menschen nun auf Fleisch verzichten müssten. Erst als die Menschen Gott ungehorsam wurden, veränderten sich die Lebensverhältnisse für die Menschen und sie begannen Fleisch zu essen.

      Antworten
      1. Mandy Artikelautor

        Hallo Gerlinde.

        Der Kai fragt warum Gott wohl die Tiere erschaffen hat. Du deutest anscheinend rein, dass er die Bibel gelesen hat und der Meinung sei Gott habe die Tiere zum essen erschaffen – was er jedoch nicht sagt, ob er es denkt weiß ich natürlich nicht.

        Fiel mir nur gerade auf…. da wäre ich vorsichtiger.

        Antworten
        1. Gerlinde

          Ja, könnte sein, aber ich habe ihn wirklich so verstanden. ICH würde die Frage so nicht stellen, wenn ich die Antwort weiß.

          Antworten
  21. Andre

    Es ist ja auch so. Im Missionsbefehl steht doch drin. Sie werden tötliches Trinken/ Essen und ihnen wird das nichts schaden. Also wenn ich über mein Essen oder Trinken bete. Also was soll´s.

    Antworten
  22. Robert Mywelt

    Ich wiess ich kann und darf fast alles. Es gibt die zehn Gebote und die Bergpredigt – mehr braucht es nicht. Der Rest ist dem Glauben überlassen, oder dem Irrglauben. Ich esse auf jeden Fall mein Steak mit Genuss und wenn's nicht mehr reicht dafür, halt nur Brot.

    Antworten
  23. Chrigi

    Auch die Frage von rein oder unrein, was ich nich weiss macht mich nicht heiss… Wenn ich bei Allem, was ich einnehme zuerst schauen würde, dann könnte ich schon bald nichts mehr essen. Es ist nicht was ‘rein geht, was mir schadet, sondern, was ‘raus geht!

    Antworten
  24. Chrigi

    Warum hat denn Jesus, nach seiner Auferstehung, als er den Jungern am See begegnete, Fische gegrillt, wenn wir als Christen keine Tiere essen dürften?

    Antworten
  25. Gerlinde

    Ich habe mich vor einiger Zeit dazu entschieden, kein Fleisch mehr zu essen. Mir geht es auch sehr gut dabei. Das ist aber kein Zwang für mich sondern eine freie Entscheidung. Wenn ich eingeladen bin oder Besuch habe, kann ich durchaus Fleisch oder Wurst essen. Dürfen tun wir es auf jeden Fall. Eigentlich ist diese Frage sogar unsinnig, denn es ist uns alles erlaubt und alles, was wir mit  Danksagung essen , kann uns nicht schaden.

    Antworten
  26. Andre

    Ich finde es eine komische frage. Im Wort steht sogar dein welche Tiere wir essen sollen und welche nicht. Nebenbei gesagt hat Gott mit Sauls gesprochen welche Tiere rein sind und welche nicht. Also ist die frage beantwortet. Was der eine als Unrein ansieht und Vegetarier sein möchte darf er nicht auf Menschen herabsehen die Fleisch essen. Und umgekehrt ist es genauso

    Antworten
  27. Olli

    Wenn ich einem Kenianer was von Vegan und Vegetarisch erzähle ernte ich verständnislose Blicke. Was für ein wunderbares westliches Luxusproblem. Komischerweise, wenn ich Christen kennen lerne, die vegan leben, dann sehe ich, dass sie vielmehr von ihrer veganen und alternativen Lebensweise und von seltsamen Verschwörungstheorien reden als von der Guten Botschaft von Jesus und das immer untrennbar vermischen. Dann gehen bei mir alle Alarmglocken an, denn das ist eine neue Religion, dem New Age nicht unähnlich. Ich denk einfach, jeder kann doch essen oder nicht essen, was er mag. Und das ist seine Sache und nicht allgemeingültig. Ich halte es so: BSE. Beten, segnen, essen- ich weiß, uralter Christenspruch, aber ich mag ihn.

    Antworten
  28. Nichtspurlos

    Wenn ein Christ kein Fleisch isst, wird er dann zum besseren Christen? NEIN. Ob das nun ein Döner ist oder nicht spielt dabei keine Rolle. Dann dürfte man auch keine Eier essen, schließlich können diese auch aus einer Legebatterie kommen, in der die Hühner eingepfercht leben.
    Der Glaube hängt nicht von der Speisekarte ab, davon hing er nie ab. Hierbei handelt es sich um meines Erachtens "selbstgestrickte" Glaubensregeln von denen wir glaube ich schon genug haben.
    Den Glauben ständig neu erfinden zu wollen ist zu einer Unart geworden die langsam aber sicher unerträglich wird.

    Antworten
  29. Erika

    Jesus erklärte ja in Markus 7 alle Speisen als rein u. das NT ist für uns Christen ja der neue Bund ;-) . Jedoch sind die heutigen Tierhaltungsmethoden u. Schlachtverfahren derart brutal u. fast schon sadistisch, dass wir Christen uns mit dem Kauf von diesem Fleisch eigentlich mitschuldig machen and der Ausrottung u. Misshandlung von Gottes wunderbarer Kreatur, dem Tier ! ( man denke dabei auch an den Walfang, Schildkrötflossen, Haiflossen, Leberüberfettung bei Gänsen,Angorahasen……u.u.u.u. ! ) Und bei uns in Deutschland steht zwar Katze, Hund, Hamster oft noch vor Kind in der Statistik der Lieblinge jedoch interessieren die Qualen der Tiere in der Massentierhaltung- u. zucht kaum !!! Und übermässiger Fleischkonsum wie Brathähnchen, Hamburger, Currywirst u. dann event. noch 3mal am Tag tut uns Erwachsenen u. unseren Kindern insoweit schon gar nicht gut als dann in einigen Jahren nach solch einem abnormen Essverhalten der menschliche Körper krank geworden ist auf grund von einem zuviel ! an tierischen Fetten :-(( . Und ja, leider hält uns auch der enorme Preis der Fleischprodukte von ” Bio” – Tierhaltung zurück, uns der Verantwortung zu stellen, die wir für diese Tieren von GOTT bekommen haben :-(( . Ich denke, alles in Maßen u. prüfen woher ist ein erster Schritt hin zu einem GOTT wohlgefälligen Umgang mit seinem Geschöpf Tier . Aber bitte jetzt nicht wieder sagen, es ist schon 15 min. nach 12.00 Uhr u. wir Christen können nichts ändern u. Jesus Christus steht ja schon vor der Tür ;-) ! LG erika <3

    Antworten
  30. Dieter

    Vielleicht sollte die Frage lauten, Gott ist Liebe, und  ist es gut wenn wir Fleisch von Tieren essen, die unnötig leiden? Ich habe gerne Döner gegessen, aber unter diesen Umständen nicht mehr. 

    Antworten
  31. Hans-Dieter

    2. finde ich aber, ob Christ oder nicht, sollte man das was man ist wertschätzen und dann kann man abwägen, gut oder nicht. 1/2 Hühnchen vom Grill für 3,50€, da sind mehrere Gewinne drin, Benzin, Putzmittel, Lohn, Steuer usw. alles bezahlt. Hühnchen kostet als ganzes im Einkauf wahrscheinlich gerade mal 0,50-1€. Antibiotika inkl. NIcht ok, und deswegen vermeide ich es, ohne Dogma, so gut ich kann. das Zitat von Friederike finde ich ganz gut. Alles ist mir erlaubt, aber nicht alles dient mir zum Guten” (1. Kor. 6.12) in diesem Sinne gute Nacht

    Antworten
  32. Ilka

    Aha! Mandy. Wusste ich nicht. :-))
    Ich meine halt, wenn wir fragen: “Darf ich als Christ…” – dann ist das viel so, als wenn ich wissen will, WIE WEIT DARF ICH GEHEN und immer noch behaupten, ich wäre Christ? Ja, ich bin Christ, ABER ICH WILL AUCH (ganz viel von der Welt mitnehmen)… – dass wir Gottes gute Weisungen als Gefängnis sehen anstatt als liebevolle Führung. Und immer gucken, mit was wir gerade noch durchkommen. So lange, bis wir zu weit gehen und auf die Schn… fallen.
    Und Margit hat da einen guten Punkt: Sachen, die Gott als unrein bezeichnet hat, sind wirklich nicht so gesund für uns. Auch heute nicht (trotz Kühlung und Hygiene).

    Antworten
  33. Erika

    Markes 7, 14-23: – 14 Dann rief er die Leute wieder zu sich und sagte: Hört mir alle zu und begreift, was ich sage:
    15 Nichts, was von außen in den Menschen hineinkommt, kann ihn unrein machen, sondern was aus dem Menschen herauskommt, das macht ihn unrein.
    16 Wer Ohren hat zu hören, der höre.
    17 Er verließ die Menge und ging in ein Haus. Da fragten ihn seine Jünger nach dem Sinn dieses rätselhaften Wortes.
    18 Er antwortete ihnen: Begreift auch ihr nicht? Seht ihr nicht ein, dass das, was von außen in den Menschen hineinkommt, ihn nicht unrein machen kann?
    19 Denn es gelangt ja nicht in sein Herz, sondern in den Magen und wird wieder ausgeschieden. Damit erklärte Jesus alle Speisen für rein.
    20 Weiter sagte er: Was aus dem Menschen herauskommt, das macht ihn unrein.
    21 Denn von innen, aus dem Herzen der Menschen, kommen die bösen Gedanken, Unzucht, Diebstahl, Mord,6
    22 Ehebruch, Habgier, Bosheit, Hinterlist, Ausschweifung, Neid, Verleumdung, Hochmut und Unvernunft.
    23 All dieses Böse kommt von innen und macht den Menschen unrein.

    Antworten
  34. Margit

    Was Gott richtig findet, gerade auch in Sachen Ernährung, steht in der Bibel. Aber oft wird ja das AT abgetan – gilt nicht mehr für uns usw. Aber wenn der Schöpfer sagt: Dieses ist rein, jenes unrein…dann wird Er es schon richtig einschätzen können. Wir leben auch nicht mehr im Paradies, wo man sich eben nur von Früchten usw. ernährt hat. Ein gutes Stück Fleisch von einer “glücklichen Kuh vom Bauernhof” ist allemal besser als genverändertes Obst mit Chemie behandelt. In der Bibel finde ich keinen Text, der mir das Fleisch essen verbietet. Aber das muss jeder selbst für sich entscheiden – es sollte nur keine “Heilsfrage” daraus gemacht werden nach dem Motto: Waaaaas? Du ißt noch Fleisch? Ich bin Vegetarier, und schon frommer, oder noch besser Veganer…..*Heiligenschein auf*. ;-)

    Antworten
    1. Kalle

      Shalom Margit,
      deine Anmerkung finde ich toll.Es scheint das immer mehr Christen so Rasndthemen wie Fleisch-kein Fleisch als Grundthemen der Bibel sehen.Wenn ich mich so verhallte,kann ich nicht-oder gerade deshalb ein Christ sein.Jesus hat beim letzten Abendmahl mit Seinen Jüngern das Lamm gegessen,hätte Er es nicht getan wäre Er an dem Gestz schuldig geworden und somit nicht Sündlos.
      Er war also kein Vegetarierer.Jeder Christ der aufgrund der Art von Haltung,Transport usw,der Tiere kein Fleisch essen möchte gut.Aber es gibt kein Verbot zu essen.Sogar seit Nohah ausdrücklich erlaubt.Bitte mal textgereuerer Übersetzungen lesen.
      Ansonsten wurde ja schon alles gesagt.
      Mit Ihm verbunden,
      Kalle

      Antworten
  35. Ilka

    Einige Christen, die ich kenne und die bewusst kein Fleisch essen, tun dies, weil sie den Gedanken an die abartigen Haltungsbedingungen von Hühnern, Kühen, Schweinen usw. nicht ertragen können und sich da nicht “mitschuldig” machen wollen. Das kann ich verstehen. So konsequent bin ich nicht… aber ich versuche, mit wenig Fleisch zu kochen. Fleisch als Beilage statt als Hauptbestandteil, und nicht jeden Tag. Allein schon aus wirtschaftlichen Gründen: Es braucht meines Wissens sieben Pfund Getreide (das wir auch gleich “so” essen könnten!), um ein verwertbares Pfund Fleisch zu “erzeugen”.

    Antworten