Jobbeschreibung vom Heiligen Geist – Teil 2

Gestern hab ich darüber geschrieben, wer der Heilige Geist überhaupt ist und habe angefangen, seine Aufgaben aufzuzählen. 

 

Was sind weitere Aufgaben vom Heiligen Geist?

 

3. Der Heilige Geist macht übernatürliche Geschenke

Der Heilige Geist schenkt Christen total abgefahrene Sachen. Einen Obstsalat! 

In der Bibel ist die Rede von Früchten oder auch Geistesgaben:  Freude, Frieden, Geduld, Freundlichkeit, oder Selbstbeherrschung.

Klingt super, oder? Aber dazu in einem der nächsten Blogartikel mehr.


Diese Geschenke macht uns der Heilige Geist, weil sie uns das Leben erleichtern sollen – sehr freundlich, wie ich finde. Wie er diese Geschenke verteilt, bleibt ihm überlassen. Letztendlich kennt er Dich ganz genau und weiß deshalb auch ganz genau, was Du am ehesten brauchst.


Bibelstellen dazu:

 

4. Der Heilige Geist ist dein Freund


Der vierte Job vom Heiligen Geist ist eigentlich kein Job, sondern etwas, was er eher aus Liebe macht: Er ist dein Freund!

Und was machen Freunde so? Ein Freund passt auf Dich auf. Wenn es Dir scheiße geht, dann tröstet er Dich. Wenn andere mit Dir über Gott und die Welt sprechen wollen, dann hilft er Dir, die richtige Worte zu finden. Ein Freund sagt Dir klar an, wenn Du Mist gebaut hast. Und wenn Du gerade vor einer wichtigen Entscheidung stehst und gerade nicht weißt, wie und was, dann steht er dir mit Rat zur Seite. All das macht einen Freund aus und all das möchte der Heilige Geist auch für Dich tun!

 

Fällt Dir noch was ein? Dann bitte einfach kommentieren. Danke!   :-)

 

Hier noch ein paar Bibelstellen, zum Nach- und Weiterlesen:

 

Fetten Segen und bis zum nächsten Mal!
Deine Mandy

 

 

© Foto: radiant guy / flickr.com

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 8. März 2012 veröffentlicht.

6 Gedanken zu „Jobbeschreibung vom Heiligen Geist – Teil 2

  1. Sabrina

    Zu den von dir genannten (und so hinreißend beschriebenen:)):

    1. (Telefon-…) Vermittler
    2. Geburtshelfer
    3. Geistesgaben
    4. Freund, Tröster, Zurechtbringer, Ermahner, Ratgeber

    käme noch hinzu, dass der Heilige Geist derjenige ist, der uns in die wahre Anbetung führt.
    Ansonsten würden wir alles Mögliche anbeten: den Partner, das Geld, das Auto;), uns selbst, die Kinder und alles andere, was uns so herzenstechnisch und gedanklich in Beschlag nimmt…
    Wir dürfen, ja sollen lieben – aber anbeten..?
    (Johannes 4,24)

    Antworten
  2. Sabrina

    Und dabei geht es mir natürlich nicht um ein zeigefingerfuchtelndes Vorschreiben, wen oder was wir anbeten dürfen, sondern um die tiefe Sehnsucht, die meines Erachtens in uns schlummert, irgendwen oder irgendwas anbeten zu wollen… :-)

    Antworten
  3. Mandy

    Hey Sabrina, sehr schön zusammen gefasst. Gute Stelle noch dazu … Johannes 4, 24. Stimmt. Der heilige Geist hilft uns zu kapieren, wer Gott eigentlich ist bzw. ihn anzubeten. Was mich mal interessieren würde… ich habe vor langer Zeit mal gelesen, dass der Mensch weis was "Gott" bedeutet, ohne das es ihm irgendwann einer erklärt. Ob das wirklich so ist? Angeblich wurde da mal ne Studie gestartet mit Kindern, denen man nie erzählte was der Begriff "Gott" bedeutet und irgendwann, als sie alt genug waren, fragte man sie was "Gott" ist und sie fingen an mit "der hat die Welt gemacht" und so. Hab aber keinen Plan mehr, wer die Studie gemacht hat bzw. wo ich das gelesen habe. Hab vor einiger Zeit mal danach gesucht … erfolglos.

    Antworten
  4. Marianne

    Die Studie kenne ich auch nicht. Aber als ich so mal über das brutale Leiden in der Welt nachdachte, und dachte: “Selbstverschuldetes Leid, schön und gut, aber was ist mit den Kindern? Eigentlich müsste Gott doch sich bei jedem Kind, das unverschuldet in großem Leiden steckt von Anfang an, dick einnisten und zeigen, sonst wäre es doch grauenhaft.” Na, und diese These im Hinterkopf finde ich doch immer mehr Berichte, wo Menschen, die in entsetzlichem Leid aufwuchsen, bestätigen, da war aber was Göttliches, was bei ihnen war und in all dem Elend auch stützte oder sogar rettete. Ich selber, die christlich auswuchs und nicht in entsetzlichem Leid, war z.B. dennoch als Kind immer wieder total erstaunt, hier auf der Erde gelandet zu sein.Ich wusste einfach, dass ich nicht von hierher kam, genauso wie ich wusste, dass es da, woher ich kam, voller Liebe war.

    Antworten
  5. Ingrid

    Hallo, 

     

    die wichtigste Aufgabe vom Heiligen Geist ist, uns zu Jesus zu fuehren und uns an das Wort Gottes zu erinnern. 

    Wir koennen den Geist traurig machen, indem wir Dinge tun die Gott nicht gefallen

    in der bibel steht nirgendwo dass man zum Heiligen Geist beten soll. Wir sollen zum Vater beten im Namen Jesus

    Antworten
  6. Susanne

    Der Heilige Geist hat mit dem Vater und dem Sohn die Schöpfung gemacht: 1. Mose 1,2 … Und der Geist Gottes brütete über den Wassern.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.