Jobbeschreibung vom Heiligen Geist – Teil 1

Vielleicht hast Du schon mal von der "Dreieinigkeit Gottes" oder "Trinität Gottes" gehört. Klingt komisch. Ist es auch. Das soll nämlich heißen, dass es in Gott drei Personen gibt!

So steht das in der Bibel, z.B. hier:


Es gibt also den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist. Jeder von ihnen ist eine eigenständige Person. Dadurch könnte man nun denken: "Oh, es gibt nicht nur einen Gott – sondern gleich drei!"

Das wäre allerdings falsch, denn in der Bibel ist die Rede immer nur von einem Gott.


Wie soll das nun gehen? Drei Personen, aber doch nur ein Gott? Wie passen drei Personen in einen Gott?


Das kannst Du Dir gut vorstellen, indem Du Dir mal das Element H2O anschaust. H2O ist Wasser. Und das gibt es in flüssiger Form, in Eisklotzform oder aber auch als Wasserdampf. Das sind drei verschiedene Erscheinungsformen, aber alles das identische Element: H2O


2012 habe ich dazu mal ein kleines Filmchen gedreht:

Oder auch ein Ei besteht auch aus drei Teilen; die Eischale, dass Eigelb und das Eiweiß. Jedes der drei Teile kann eigenständig gebraucht werden, aber insgesamt ist es ein Ei.

So in etwa kannst Du Dir vorstellen, wie das mit Gott, Jesus und dem Heiligen Geist zusammenhängt. Ich glaube übrigens, Gott lacht sich einen ab, wenn er diese Erklärungen liest. :-) Aber immerhin sprach er auch oft in Gleichnissen, damit wir Menschen überhaupt irgendwas schnallen.

 

Was treibt der Heilige Geist denn eigentlich so den lieben langen Tag! Was ist sein Job?
 

1. Der Heilige Geist sorgt für den Durchblick

Im 1. Mose 3 steht, dass der Mensch sein Vertrauen zu Gott gebrochen hat. Die Folge ist, dass er sich von Gott trennte – was wiederum zur Folge hat, dass der Mensch Gott weder sehen, hören noch verstehen kann. Mehr noch: Der Mensch hat eigentlich 'ne Strafe bekommen und ist total und für immer getrennt von Gott. Um das aber zu verhindern, hat Gott seinen Sohn Jesus geschickt, der diesen brutalen Vertrauensbruch durch seinen Tod am Kreuz für die Menschen wieder klar gemacht hat.

Christen haben nun den Auftrag, den Menschen diese geniale Message zu erzählen. Problem nur, dass die Menschen dieses Ding von sich aus nicht begreifen können. Und genau an diesem Punkt muss der heilige Geist seinen Job machen.


In dem Moment, in dem der Mensch hört, dass Jesus für ihn gestorben ist, muss der heilige Geist die Erkenntnis schaffen, damit der Mensch es schnallt, dass er ohne Gott echt mies dran ist! 


Der Heilige Geist ist quasi der Vermittler zwischen Gott und dem Menschen – der Draht – wie ein Telefon. Er macht dem Menschen klar, dass er in seinem Leben ohne Gott 'ne ganze Menge Zeug verpasst. Außerdem hat nun mal jeder Mensch in seinem Leben ziemlichen Mist angestellt (der eine mehr, der andere weniger) und der heilige Geist erklärt ihm, dass er dafür Gott um Vergebung bitten muss. Dadurch, dass der Mensch das alles begreifen kann, ist er nun in der Lage zu entscheiden, ob er ein Leben mit Gott leben möchte oder lieber doch nicht. 

 


2. Der Heilige Geist bewirkt neues Leben und zieht direkt mit ein

Wenn sich der Mensch jetzt entschieden hat, gemeinsame Sache mit Gott zu machen, dann ist der Heilige Geist mit dem nächsten Job dran. In Johannes 3, 3 steht, was passiert, wenn der Mensch zu Gott kommt: Er wird neu geboren!


Klingt total verrückt, aber der Heilige Geist ist auch sowas wie eine himmlische Hebamme!

Christen nennen das Wiedergeburt. Der alte Mensch, manchmal ein ganz schöner Drecksack, bekommt eine 2. Chance. Ein neues Leben von Gott. Alles, was Du bis dahin angestellt hast, wird Gott nicht mehr erwähnen. Der Heilige Geist wohnt ab sofort in Dir. Ja. Auch das klingt abgefahren. Doch so stehts in der Bibel. Du kommst durch den Heiligen Geist direkt in Kontakt mit Gott. Du kannst ihn "hören", ihn erleben und wahrscheinlich auch einiges mehr aus der Bibel verstehen. 

 

Und morgen geht es dann zum 2. Teil der Jobbeschreibung des Heiligen Geistes!

 

Sei fett gesegnet
Deine Mandy

 


Foto: Der Bart Simpson Tafel Generator

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 7. März 2012 veröffentlicht.

11 Gedanken zu „Jobbeschreibung vom Heiligen Geist – Teil 1

  1. Benni

    Coole Ansichten, es ist für viele schwer zu verstehen was der Heilige Geist ist, weil er irgendwie unfassbar ist. Unter Vater und Sohn kann sich jeder was vorstellen aber Geist. Ich denk ich spreche für viele wer einmal die Nähe des Heiligen Geistes gespürt hat, möchte nie wieder ohne ihm sein. :)

    Antworten
    1. Deborah

      Hi Benni,
      du schreibst: ….was der Heilige Geist ist…..   . Da fängt es schon an ins Mißverstehen zu laufen.
      Was ist eine Sache… Wer ist eine Person.  Ein Wörtchen nur anders macht einen riesigen  Untschied im Begreifen und Erkennen.
      lg
      Deborah

      Antworten
  2. Marianne

    Super! Der heilige Geist verschafft mir den Durchblick, heute z.B. durch Mandy, denn schon den Anfang im Paradies hab´ich nie so kapiert wie heute mit deinen Worten, Mandy! Danke! :-) (Und das bei deinem Kopfweh, ist es schon besser?)

    Der heilige Geist, schreibst du weiter, muss uns verdusselten Menschen dann erstmal klar machen, wie verloren wir ohne Gott sind und dann, dass wir Gott um Vergebung bitten sollen. Das verstehe ich jetzt auch viel besser. Danke! Viele Dinge sind für mich erst dann richtig da und wahr, wenn ich die richtigen Worte dazu habe.

    Weil ich ja alle Botschaften von Gott in meiner eigenen Stimme in mir höre, aber manche Sachen eben eindeutig nicht von mir sind, weil ich anders denke oder mir die Sachen auch gar nicht passen manchmal – darum war ich noch letzte Tage ganz baff, als ich so über den menschlichen Verstand nachdachte und plötzlich die innere Ansage bekam: “Ihr denkt, aber einen Verstand habt ihr nicht, ihr versteht nicht wirklich. Daher müsstet ihr das Wort eigentlich aus eurem Wortschatz streichen für eure menschlichen Gedankenleistungen.” Wusch! Da war ich erstmal wieder perplex!
    Und die Botschaft daraus ließ auch nicht lange auf sich warten: “Nur mit Leichtigkeit grübeln, denn herauskommen tut eh nichts….” Humor hat Gott auch, das habe ich schon oft gemerkt und ich habe Jesus auch schon lachen gehört. Ich musste auch lachen bei diesen ungebetenen Ansagen mal wieder!

    Antworten
  3. Marianne

    Boah, das passt ja! Mit den beiden Aufgaben war der heilige Geist aber sowas von unterwegs gestern und heute bei meinem Söhnchen. Der hat am Dienstag eine Augen-OP und aus Angst davor bibbert er schon ganz schön.
    Ich habe ihm gestern früh gesagt, wenn er Angst hat, dann soll er nicht vergessen, zu Jesus beten und ihn zu bitten, ihm zu helfen. Und was erzählt er mir heute morgen? Gestern hat Jesus ihm das Kopfweh weggenommen, als er gebetet hat und heute morgen bei der Narkose-Voruntersuchung hat er ihm die Angst ganz weggenommen. Mein Kleiner war fröhlich und entspannt. Übernatürliche Geschenke vom Freund, dem heiligen Geist! Wie du schreibst, Mandy! Danke!

    Antworten
  4. Kathrin

    Interessant, werde ich mal lesen. Haben bei uns in der Gemeinde gerade eine Predigtreihe über den Heiligen Gesit.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.