Ist Amy Winehouse jetzt an einem besseren Ort?

Gestern Abend gab's die Meldung:


Amy Winehouse ist tot!

 

Sie hatte ne Hammer Soul-Stimme, war Songwriterin. Sie rockte auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Gerade mal 27 Jahre, aber kaputt durch Drogen und Alk.

Auf Beerdigungen fällt ja öfter der Satz:

"Jetzt ist sie/er an einem besseren Ort."

 

Nun, ist Amy jetzt einem besseren Ort?

 

Fort aus ihrem Sex, Drugs & Rock'n'Roll Busines und ab in den Himmel zum liebenden Vater? Klar ne tröstende Vorstellung für alle ihre Angehörigen, Freunde und Fans, die um sie trauern.

Genau wie für die Menschen, die um die alte Tante Gretel trauen. Sie war war eine echte Schreckschraube, die mit ihrem Jähzorn alle ganz verrückt machte, aber jetzt ist sie an einem besseren Ort. Oder der 18jährige Tom, der bei einem Autounfall starb, der viele Freunde hatte und nen guter Kerl war..


Sind sie wirklich alle an einem besseren Ort?

Ich glaube nicht, dass jeder der stirbt, dann an einem besseren Ort ist. Ich glaube, dass es einen Ort wie die Hölle gibt. Weil ich an die Bibel glaube und da steht drin, dass die Hölle tatsächlich nicht nur eine Horrorstory ist. Z.b. an diesen Stellen:

  • Matthäus 18,9
  • Galater 5, 19-21
  • Thessalonicher 1, 6-9
  • Offenbarung, 20, 10-15

 

Tschja…. ist natürlich blöd auf einer Beerdigung den weinenden Menschen zu sagen:

"Hey, vielleicht ist die Amy gar nicht an einen besseren Ort…. sondern in der Hölle."

 

Ich glaube der Pfarrer, der diese Beerdigungsrede hält, würde danach in der Luft zerfetzt werden.

 

Wir wünschen uns, dass die wunderbaren Menschen, die wir kannten an einem besseren Ort sind, aber sie sind es vielleicht nicht.

 

Ich möchte keinen meiner Leser traurig machen, doch ich schreibe das, was ich in der Bibel lese. Meckert an Jesus, nicht an mir. Ich wünsche mir, dass Menschen die ich verloren habe, die ich gerne hatte…. zB. meine Oma und meine Freundin Simone… an einem besseren Ort sind… aber ich entscheide das nicht, sondern Gott tut das.

Und wenn ich und Gott unterschiedlicher Meinung sind… dann hat er immer Recht…. ich nenne ihn deshalb Gott. Weil er alles weiß


Das Wichtige ist, dass Gott Dir die Frage stellt, wenn Du am Leben bist…. glaubst du an mich und nimmst mich ernst? Und wenn Du Dich auf ihn einlässt, dann wirst Du auch zu ihm kommen. Du bist seiner Entscheidung nicht einfach so ausgeliefert, sondern hast Mitspracherecht. Nur nutzen mußt Du es!


Die Menschen wollen nichts von der Hölle wissen. Wahrscheinlich werde ich jetzt von einigen als "religiöse Fundamentalistin" bezeichnet und mir werden "Dampfhammer Methoden" nachgesagt. 

Jesus hat klipp und klar gesagt, dass es die Hölle gibt und davor gewarnt, er hat nicht um den heißen Brei rum gelabert:

"Habt keine Angst vor den Menschen, die zwar den Körper, aber nicht die Seele töten können! Fürchtet vielmehr Gott, der Leib und Seele in der Hölle vernichten kann."
Matthäus 10, 28

 

"Geht durch das enge Tor! Denn das Tor zum Verderben ist breit und ebenso der Weg dorthin! Viele Menschen gehen ihn. Aber das Tor, das zum Leben führt, ist eng, und der Weg dorthin ist schmal. Deshalb finden ihn nur wenige."
Matthäus 7, 13

 

Es gibt die Aussage: "Viele Wege führen zum Ziel."

Ich glaube das nicht. Ich glaube, es ist weder ein gutes Herz, "war ja nen toller Mensch" und so, noch der Islam, Buddhismus oder sonstwas für ne Religion. Ich glaube das nur Jesus allein der richtige Weg ist um in den Himmel zu kommen.
 

"Nur Jesus kann den Menschen Rettung bringen. Nichts und niemand sonst auf der ganzen Welt rettet sie."
Apostelgeschichte 4, 12

 
"Ich bin der Weg, ich bin die Wahrheit, und ich bin das Leben! Ohne mich kann niemand zum Vater kommen."
Johannes 14, 6

Ein Mensch kommt nicht da hin, wo wir ihn gerne sehen würden. Sein Aufenthaltsort wird da sein, wo Gott ihn hingeschickt hat.

Ich finde, da gibt es nichts weg zu diskutieren….. Menschen, die Jesus nicht ernst nehmen, kommen in die Hölle. Klingt echt hart. Wenn Dir das zu arg ausgedrückt ist, dann geh zu Gott und schimpfe mit ihm. Nicht mit mir.

 

Ich habe dennoch die Hoffnung, dass Amy in den letzten Zügen ihres Lebens…. Gott irgendwie begegnet ist…. und JA zu ihm gesagt hat.

Schau Dir mal dieses Video von nightlight.de an…. es zeigt Dir, wie das mit Jesus funktioniert und warum er für uns am Kreuz sein Leben hingegeben hat.

 

Sei fett gesegnet
Deine Jesus Punk

 

Ich schreibe für eine Initiative von In-Meiner-Strasse e.V
Wenn Du meine Arbeit unterstützen möchtest, findest Du auf diesem Link alle Infos.

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 24. Juli 2011 veröffentlicht.

25 Gedanken zu „Ist Amy Winehouse jetzt an einem besseren Ort?

  1. Jutta Janeschitz

    Liebe Mandy, ein guter Artikel… ich würde vielleicht nur eine Sache ändern, damit die, die die Bibel nicht so kennen, es besser verstehen. Ich würde "folgen" durch "Ernst nehmen" ersetzen. Es ist aber nur ein Vorschlag. Bin begeistert von Dir! Ganz liebe Grüße und fetten Segen für Dich! Jutta

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Hey Jutta,

      freut mich das Du den Artikel gut findest. Tolle Idee…. mit dem "folgen" und so, hab das in "ernst nehmen" geändert. Tschja, da rutscht man doch schon mal in so Bezeichnungen ab, die ein Mensch nicht kennt, der mit Jesus und Bibel nix am Hut hat. Danke für den Hinweis, den werde ich in meinen künftigen Blogartikel beachten.

      Antworten
  2. Anke

    Es ist richtig, nicht zu schweigen. Es ist eine Realität. Unsichtbar für die meisten Lebenden, aber eben eine unsichtbare REALITÄT. Die einen merken es vorher, die anderen hinterher. Makaber aber wahr. Nicht lieblos aber nüchtern. Sterben werden wir alle. Da hat es eine 100% Quote, insofern ist es gut, dass danach entsprechend vorher zu klären. Dann ist es gar nicht so tragisch, sondern einfach ein Fakt und es wird ein Wiedersehen geben. Die Ewigkeit ist was länger, es ist einfach gut sich vorher damit auseinanderzusetzen. Nicht destruktiv sondern ewigkeitsorientiert, für eine Zukunft mit Hoffnung und Zuversicht.

    Antworten
  3. Anke

    Sehr gern. Meine unerlöste Familie “zwingt” einen sich damit auseinanderzusetzen. Man bekommt eine herzliche Nüchternheit. Das ist sonst nicht zu ertragen. Es steht nicht in meiner Verantwortung sie alle zu retten. Da ist jeder selbst verantwortlich Schritte zu tun. Ich muss nur den Mund aufmachen und Wahrheit erzählen. Diese gehört einfach dazu. Wobei Gottes Liebe an erster Stelle stehen solllte, denn er hat schon soviel hier vorbereitet für jeden. Es ist so schade, wenn Menschen ihre wahre Berufung verpassen und an dem was für sie vorbereitet war vorbeischrammen. Dann sollen sie wenigstens in Frieden mit Gott in die Ewigkeit gehen.

    Antworten
  4. Sabine

    Mandy, du hast in deinem Block das ausgedrückt, was ich gedacht habe. Danke für deine direkte Offenheit. Schönschweigen nutzt nichts, da machen wir uns nur mitschuldig, wenn Menschen verloren gehen. Wir haben eine ewige Gewissheit, und die sollen so viele wie möglich noch kennen lernen. Sei gesegnet.

    Antworten
  5. Nicole

    das man immer spekulieren muss ob jemand an einem besseren ort ist oder nicht.es ist immer schlimm für die angehörigen wenn jemand gehen muss. möge sie in frieden ruhen.

    Antworten
  6. Kreuz Bube

    Es sind ja einige Menschen in den letzten Tagen gestorben, in Norwegen oder Afrika zum Beispiel. In Afrika werden heute und morgen wieder Hunderte an Hunger und den Folgen sterben…

    Antworten
  7. Martina

    Nicht Gott “schickt” uns irgendwohin. SEINE Arme sind immer ausgebreitet. Wir dürfen uns fallen lassen, doch wenn wir partout daneben springen wollen, kann ER es nicht verhindern, weil unsere Freiheit IHM kostbar ist. Traurig, aber wahr. Ich bete für sie. *vollkrasssbrett*

    Antworten
  8. Andrea

    Auch—oder gerade—so´n Drama ist gut, um mit Leuten ins Gespräch über Leben und Tod zu kommen. Da sind nur noch schmerzlich klare Fakten, kein weichgespühltes Blabla mehr. Unser Pastor spricht auf jeder Beerdigung klare Worte, vermeidet Floskeln.Das geht lego auch liebevoll. Manchmal nutzt gerade diese Beerdigung zur ERDUNG, dass Menschen umdenken und neustarten…

    Antworten
  9. Matthias

    ich würde mir sehr wünschen, das die Amy wirklich an einem besseren Ort ist und Gnade vor Gott findet. Es tut schon weh, zu sehen wie sie geendet ist. Aber was da nun in Afrika los ist, speziell in Somalia, diese menschen brauchen nun unsere Gebete. Und die Angehörigen und Überlebenen in Norwegen.

    Antworten
  10. Evelyn

    Ich glaube, wenn wir im Himmel sind, werden wir uns wundern, wer alles dort anzutreffen ist.  War jemand von uns dabei, als sie starb? Wissen wir, was sie in ihren letzten Sekunden tat, dachte, rief ?   Denke mal an die Geschichte als Jesus am Kreuz hing. Dort war einer, der sprach und Jesus nahm ihn mit ins Paradies. Der andere nicht. Wir wissen davon, weil sie Geschichte in der Bibel steht. Unser Verstand beurteilt immer alles – Gott ist nicht so – er hat das letzte Wort und manchmal wissen wir eben  nicht alles. Wenn einer in der Hölle war, dann sie hier auf Erden !

    Antworten
  11. Thomas

    hmmmmm, sagt die bibel das man nach dem tod in die hölle oder dem himmel kommt? oder sagt die bibel das WENN JESUS kommt die toten wiedererweckt werden und dann in die hölle oder zu Jesus kommen…..in der offenbarung steht ja das die toten aus dem totenreich (hades).erweckt werden….also denk ich nicht das sie jetzt in der hölle ist….sondern erstmal im totenreich…..

    Antworten
  12. Norbert

    Hi Mandy 
    sorry wenn ich die letzte Zeit so ruhig war. Aber ich und meine Freundin (bekehrte Christin) versuchen gerade aus unserem einzelnen Leben für Gott ein gemeinsames zu machen. 
    Ist irgendwie auch ein Neuanfang.
     
    Deine Worte sind hart aber wahr – ich sage absichtlich nicht leider wahr.
    Wahre Worte sind immer hart wenn der Empfänger diese nicht hören will. Wir hatten am Sonntag gerade das Thema – nicht die Botschaft ist das Problem – Gott will das wir alle uns bekehren und erlöst werden.
    Das Problem liegt beim Menschen. Irgendwie wollen sich viele nicht erlösen lassen. Sie sind der Weg des Sämanns.
     
    Was Amy und all die anderen Toten betrifft – können wir nur hoffen, daß sie sich noch bekehrt hat zu Gott.
    Wenn nicht ist die von dir beschriebene Konsequenz richtig.
    Es geht einfach darum – stehst du zu Jesus oder nicht !
    Er sagte ja selber – wer nicht für mich ist, ist gegen mich – egal wie gut und toll ihn die anderen Menschen halten.
     
    Sie hatte die gleiche Chance bis zum allerletzten Atemzug wie der Kriminelle der neben Jesus am Kreuz hing.
     
    Wenn man nicht mal mehr auf Beerdigungen über die Konsequenzen des Todes sprechen darf – wo dann?

    Antworten
  13. charli

    wenn man nach ihren lebensstil urteiln würde würde es für amy nicht gut aussehen.
    aber mein weiss nie wie es  in dem herz des menschen ausgesehen hat.vielleicht hat sie 2sek. bevor sie gestorben ist zu gott geschriehen uns busse getan!ehrlich das hoffe ich für ihr.meine gebete gehen an famile und freunde

    Antworten
  14. Stephan

    Ich denke wir haben auch kein Urteilsvermögen-, kein Recht nach dem Tod eines Menschen zu meinen, sagen zu können, wie und was nun für diese Person zutrifft.
    Aber schon Interessant, wie der Mensch, ja der Christ seine Zeit mit den Problemen und Dingen andere vergeuden und verplanen kann, da dürfen wir uns alle korigieren lassen. :-)
    Klar, wer den Lebenslauf gesehen hat, oh weh – Resulat ganz klar, aber wir wollen uns doch lieber an die (noch) lebenden halten und Ihnen Zeugnis sein für einen lebendigen Christus Jesus der heilt- befreit und errettet. Amen? Amen!

    Antworten
  15. Norbert

    In der Heiligen Schrift steht 60-mal was von “schlafen”, dann wird auch sie – wie Millionen vor ihr – schlafen und auf die Auferstehung warten. So steht es geschrieben. Für sie wird es auch wie ein Sekundenschlaf sein, da sie ja ohne Bewusstsein ruht.

    Antworten
  16. Thomas

    Mir tut es einfach immer sehr weh wenn ich erfahre, daß so überaus talentierte und ehrliche
    Menschen wie Amy Winehouse, Janis Joplin und viele andere so jung sterben!

    Vielleicht sterben sie so jung, weil sie was zu sagen hatten, ehrlich zu sich selbst waren und nichts
    beschönigt haben?!

    Vielfach war das, was sie erlebt hatten unerträglich und ihre Musik und Stimme einfach ein einziger
    Schrei nach Liebe. Liebe, die sie in der “normalen, saturierten” Welt nie erfahren hatten von
    reibungslos funktionierenden Menschen, deren Gefühlsleben oft genug kaputt war, wenn sie
    überhaupt eines hatten!

    Alkohol und Drogen leider viel zu oft um diesen unaushaltbaren Schmerz überhaupt aushalten zu können!

    Und dann in den Fängen des Musikbusiness und dem Druck und den Erwartungen der Leute!

    Man wird vermarktet, verwurstet und vielleicht auch berühmt, aber was nützt das Einem?

    Wenn man/frau nicht mehr gut funktioniert wird man fallengelassen wir eine heiße Kartoffel!

    Nennt sich das dann Menschlichkeit, hat das irgendwas mit dem zu tun was Jesus Christus versucht hat uns beizubringen?

    Solche Menschen haben sich gewissermaßen auch “ans Kreuz nageln lassen” für all die anderen und
    sind Jesus meiner Meinung mehr gefolgt als viele anderen.

    Man möge sie nicht verdammen und ich hoffe Ihnen geht es gut im Himmel!

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.