Sex vor der Ehe?

Bestimmt kennst Du die Werbeplakate von "Machs mit" ?!

Im Grunde genommen ne gute Sache – klar, Kondome schützen vor Krankheiten und auch davor ungewollt schwanger zu werden. Der beste Schutz gegen Krankheiten und ungewolltem Kindersegen ist allerdings keinen Sex zu haben. :P

Die Slogan auf den "Machs mit" Plakaten wirken auf mich eher wie Werbung für eine Art Trendsport.

Ganz nach dem Motto: "Jo wir poppen, schließlich sind wir jung und wollen unseren Spaß."

 

 

Es gibt eine Initiative die aus Amerika rüberschwappte. Sie heißt  "Wahre Liebe wartet" .

Unter dieser Parole kämpfen Teenager in Amerika und nun auch Europa gegen die eigene Lust auf Sex vor der Ehe. Sie geloben feierlich:

„Durch die Gnade Gottes verpflichte ich mich ab heute vor Gott, vor mir selbst, meiner Familie, meinen Freunden und meinem zukünftigen Ehepartner, bis zum Tag meiner Heirat sexuell rein zu bleiben!"

 

Wälzen wir doch mal das dicke Buch, die Bibel. Da hätten wir als erstes den 1. Korinther 7, 8-9, wo der Paulus sagt:

"Den Unverheirateten und den Verwitweten sage ich: Es ist am besten, wenn sie meinem Vorbild folgen und allein bleiben. Aber wenn ihnen das zu schwer fällt, sollen sie heiraten. Das ist besser, als wenn sie von unbefriedigtem Verlangen verzehrt werden."


Dann gibt's da noch den 1. Korinter 6, 12-20. Darin steht in Kurzform, dass Hurrerei Sünde ist, dass unser Körper Gottes heiliger Tempel ist und das wir "ein Fleisch" werden, wenn wir poppen. Nix Steak – sondern "eins", also ganz vertraut.

"Die Ehe soll von allen geachtet werden. Ihr dürft das Ehebett nicht durch Untreue beflecken; denn Gott wird alle verurteilen, die Unzucht treiben und Ehebruch begehen." Hebräer 13, 4

Es gibt viele Bibelstellen zum Thema. Schau Dich am besten selbst mal um und lies nach und vorallem sprich mit Gott drüber. Ich hab schon einige Bücher über die Diskussion "Sex vor der Ehe" gelesen, komischerweise wurden alle von verheirateten Leuten geschrieben …
 

Um das alles besser verstehen zu können, sollte man erstmal zwei Wörter übersetzen:
 

Unzucht (griech.: Porneia) – kommt von Porno, bedeutet aber in der Übersetzung weitaus mehr. Damals gab es im Tempel die Prostituierte. Männer gingen in einen Tempel, hatten Sex mit den Frauen und dienten damit gleichzeitig irgendeiner Gottheit. Das wird in der Bibel auch als Götzendienst bezeichnet. Unzucht heißt Prostitution, Sex mit Tieren, Sex mit Kindern, Vergewaltigung usw. also richtig kranke und perverse Sachen.
 

Ehebruch (griech: Moicheia) = Jemand pennt mit einer verheirateten Frau bzw. mit einem Mann und bewirkt damit einen "Bruch" in dessen Ehe. Also richtig Stress, Vertrauensmissbrauch und so. Außerdem ist Ehebruch wenn ein Single mit jemanden Verheirateten pennt.

 

Ich verstehe unter Unzucht NICHT den klassischen Sex zwischen zwei Menschen, die sich lieb haben.


Ich habe von einigen Paaren gelesen und auch im Freundeskreis mitbekommen, die sagen: "Wir haben es nicht geschafft."

Sie haben deswegen ein schlechtes Gewissen. Freunde von mir deckten schnell eine große breite Decke über ihr Bett, damit niemand, der sie aus der Gemeinde besucht, weiß das sich darunter zwei Bettdecken befinden.


Sie fangen an ihre Umwelt zu belügen und die Zeit wo eigentlich rosa Wolke aufziehen, zieht plötzlich ne dunkle Wolke auf.


Irgendwie gehen die meisten Christen eh davon aus, dass wenn man zusammen in einem Bett pennt oder wenn man zusammen wohnt – dann auch Sex hat. Komisch. Schließen die von sich auf Andere? 

Der größte Schwachsinn ist, wenn jemand sagt: "Gott sorgt sich ja so sehr um uns Menschen und ohne Sex vor der Ehe können wir uns viel weniger verletzen und weiß ich was … Gott ist so gut zu uns …"

Ich hatte vor der Ehe Sex und es tat immer weh, wenn die Beziehungen dann auseinander gingen. Aber es wird weder schwerer noch leichter, wenn man Sex hatte. Es ist nicht der Sex, der verletzt. Es sind die Umstände, die persönliche psychische Stabilität und die (ehemalige) Enge der Beziehung zum Partner. Ob man Sex hatte oder nicht, spielt für die Stärke der Verletzung meiner Meinung nach keine Rolle!


Wie sieht es nun aus, wenn man ausgenutzt wird und sich raus stellt, dass jemand nur ne Beziehung einging, weil er/sie Sex wollte?

Ganz ehrlich? Ist sowas nicht schon vorher erkennbar? Auch hier kommen die Verletzungen nicht vom Sex, sie kommen aus der Enttäuschung, dass der andere einen nicht liebt und man drauf reingefallen ist.

 

Wenn Du Dich entschließt vor der Ehe Sex zu haben, dann rate ich Dir – und das lese ich auch aus der Bibel, den Partner genau kennenzulernen. Geht eine Beziehung ein und wartet, bis die echt fest ist – wenn Du diesen Menschen dann liebst und Dein Leben mit ihm verbringen möchtest, dann spricht doch auch nichts dagegen das ihr heiratet, oder?

Wenn doch, dann solltest Du darüber nachdenken, ob Du Sex haben solltest.

Denn in der Bibel, im 1. Korinther 7 steht, dass man heiraten soll, aber nix ob Du da erst Sex haben solltest. Der Wunsch zur Heirat sollte jedoch da sein.


Bitte vergiß nicht: Sex sollte niemals der Grund zur Heirat sein, sondern Liebe und Hingabe an den Partner!


Ich finde es stark und es verdient großen Respekt, wenn sich zwei Menschen entschließen erst in der Ehe Sex zu haben. Sex ist das intimste was zwei Menschen haben können. Es ist alles andere als "sexuell verklemmt" oder "bekloppt" sich zu entschließen keinen Sex vor der Ehe zu haben! Im Gegenteil, ich finde das zeugt von Reife!

Ich bin der Meinung, dass man nicht kopflos durch die Gegend poppen sollte, sondern das zu Sex Liebe gehört. Ich wollte bis vor wenigen Wochen vor meiner Hochzeit eigentlich nie heiraten. Ich fand das so verbindend…. naja ist es auch. Aber gerade die Verbindlichkeit, die stärkt eine Beziehung. Ich dachte mit so ner läppischen Unterschrift ändert sich nix, aber ich täuschte mich, denn unsere Beziehung wurde tatsächlich noch viel intensiver.

 

Noch ein Punkt, den ich ansprechen möchte…

Wenn nun zwei zusammen sind, total ineiander verknallt – spätestens dann werden sie rausfinden, dass sie Hormone haben. Geil werden und so. Was tun?


Sprecht gemeinsam drüber. Ihr habt euch Beide entschlossen mit dem Sex noch zu warten – also seid ehrlich und redet über eure "Geilheitsprobleme" – das fördert auch das Vertrauen. Wann nun Sex genau bei euch anfängt und wie weit ihr gehen wollt… dass müßt ihr für euch klar machen. Bleibt mit Gott im Gespräch.
 

Liebe Jungs und Männer, entgegen vieler Meinungen haben auch Frauen "Druck" – ich denke aber, dass ist ne Kopfsache und diese Triebe müßen nicht immer körperlich befriedigt werden – da sind wir schon wieder beim Thema Selbstbefriedigung. Da hab ich schon mal drüber geschrieben.

Guck: Ist Selbstbefriedigung für Gott okay?

 

So, dass wars erstmal zum Thema. Sei gesegnet und geliebt!

Deine Mandy
 


Ähnliche Blogartikel

Sind Männer tatsächlich schwanzgesteuert?
– 
Wie stellt sich Gott Sex vor?


 

Buchtipps - besonders das vierte:

Falls Du die Bücher nicht sehen kannst, liegt das vermutlich an Deinem Adblocker.


Sehnsucht, Sex und frommer Frust
– Sex. Gott: Worum es eigentlich geht
– Beziehungen; Der Schlüssel zu Liebe, Sex und allem anderen
– Ich liebte ein Mädchen. Ein Briefwechsel

© Fotos: 1+2 machsmit.de – die anderen photo-case.com
 

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 3. Juni 2011 veröffentlicht.

73 Gedanken zu „Sex vor der Ehe?

Aufgrund der hohen Anzahl an Kommentaren erscheint zuerst das Kommentar-Formular.
Die Kommentare findest Du unter dem Formular :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. Ein Kind

    Kein Sex vor der Ehe ist absolut logisch! Ich hatte das Glück mein erste Mal mit einer Jungfrau haben zu dürfen und sie war selbst Jungfrau. Dieses sexuelle Glück fand ich danach nie wieder!

    Aufgrund meiner Kindheit und Ihrer (sehr traumatisch) trennte sie sich von mir und vögelte in der Schule. Mir brach es dabei das Herz und ich tat dasselbe. Heute erkannte ich den Fehler, ihr Vater lag im Sterben und ihre Mutter starb danach. Ich hatte sie nicht als Mann getragen in dieser Zeit, war aber auch erst 16 Jahre alt trotzdem “weit genug”.

    Mit Gott hatte ich auch nichts am Hut aber ich erinnerte mich als ich sie im Bett fragte wie viele Sexpartner sie haben wird und sie sagte “4”? Mein Puls ging hoch (das sind ja drei mehr als jetzt). Warum ich überhaupt fragte weiß ich nicht aber es sind heute weit mehr als 4!

    Ich selbst lebte sehr sexuell bis an den Punkt wo nichts mehr ging. Das ist das Resultat dieser ach so freien Welt. Also betete ich zu Gott ein Jahr lang – diese Verliebtheit wieder zu erlangen denn ohne ist das Leben für mich nichts und ich hatte Erfolge, Triumphe, Weltreisen, sehr sehr vieles was die Welt zu bieten hat.

    Im selben Jahr gab mir Gott diese Frau und dieses Gefühl auf einem Weihnachtsmarkt. Wenige Tage nach unserem Date hatte ich an meinem Geburtstag Sex mit meiner Ex und es fühlte sich an als gehe ich fremd. Unser zweites Date fand nicht statt und ich habe sofort verstanden welche Stunde geschlagen hat.

    Ich entschuldigte und bereute und schrieb meiner Ex die volle Wahrheit. Dann kam ein Gefühl der Liebe und Annahme in mich und die Tage darauf vergingen wie Jahre.

    Heute weiß ich Gott gibt diese Liebe, Gott ist Liebe. Gott schenkt das Verliebtsein wie “beim ersten Mal” aber nicht so, nicht als Hurenbock. Alle irdischen Möglichkeiten “die Richtige” zu finden schlagen fehl, Gott gibt das.

    Seitdem habe ich keinen Sex mehr. Ich brauche das nicht und es fehlt mir nicht. Mir fehlt diese Frau die ich da kennengelernt habe aber nicht aus Mangel. Ob Gott sie mir wiedergibt weiß ich nicht, ich denke ich muss noch einiges lernen und Gott hilft mir dabei.

    Vielleicht wird es eine Andere sein, vielleicht nie wieder.

    Der Dieb kommt zum stehlen und so ist es, meine Lebenszeit ist gestohlen.

    14 Jahre hatte ich dieses Verliebtsein Gefühl nicht mehr und ich betete und Gott gab es mir. Wenn ich mich je wieder so verliebe dass es sich richtig anfühlt dann spreche ich die Wahrheit, dann möchte ich nicht verkorkst sein.

    Das schreibt ein ehemals Sexsüchtiger der Jahre lang Depressionen hatte.

    Antworten
  2. fgdhgfdgh

    Ich bin der Meinung alle Religionen sind nur dumme Sekten und Ehe ist unützt, kann auch ohen ehe jemanden lieben :)

    Ich respektiere allerdings jeden der da anderer Meinung ist ;)

    Antworten
  3. Christin

    Liebe Mandy,

    dein Artikel hat mir aus dem Herzen gesprochen! Als ich mit meinem ersten Freund zusammenkam, habe ich mich als Christin intensiv damit beschäftigt, ob Sex vor der Ehe Sünde ist. Dabei gab es in meinem Umfeld zwei Parteien: Auf der einen Seite die Christen die unverheiratet Sex hatten und mehr oder weniger dazu standen. Sie waren eindeutig in der Minderheit. Auf der anderen Seite standen die, die proklamierten, dass vorehelicher Sex Sünde sei. Einige von ihnen verurteilten mich dafür, dass ich mit meinem Freund zusammen übernachte. Dabei verbrachten wir über Jahre hinweg nur küssend und kuschelnd die Nächte zusammen, aber das reichte schon aus, um mich abzustempeln. Aus dieser Gruppe gab es viele, die Monate später mit ihrem Partner schliefen und ganz vom Glauben abfielen. Kurzum: Obwohl sich so viele dafür stark machten, jungfräulich zu heiraten, ist mir nicht ein einziger bekannt, der dann tatsächlich so gelebt hat. Ich erkannte für mich, dass sich der Slogan "Sex vor der Ehe ist Sünde" (Voraussetzung: man bleibt zusammen) nicht mit der Bibel belegen lässt. Ich verstand aber, dass es ein guter Schutz für eine frische Beziehung und sehr romantisch sein kann. Obwohl wir uns schon sehr schnell füreinander entschieden hatten, entschlossen wir uns, bis zur Hochzeit zu warten. Das war ein wichtiger Schritt, der von vielen in meinem Umfeld nicht verstanden wurde. Als wir 2012 heirateten, wusste ich, dass es der richtige Weg für uns war und ist. Ich wurde geduldig geliebt und habe meine Entscheidung niemals bereut.

    Liebe Grüße

    Antworten
  4. Ben

    Und wie immer glauben alle, dass es schlecht wäre, dass sex im Fokus steht. Wie herrlich dieser böse Sex immer dämonisiert wird, allein deswegen treibe ich mich gerne auf solchen Seiten rum, wie herrlich weltfremd.

    "Teenager kämpfen gegen die Lust…" wie lächerlich.

    Man muss nicht dagegen kämpfen, man muss nur 3 Gehirnzellen verwenden um zu Verhüten.

    Gott will Liebe in der Welt? Was wenn Leute sich sooo sehr lieben, dass sie nicht bis zu Heirat warten wollen?

    Wer glaubt, dass man Gott mit einem selbst auferlegtem Sexverbot besänftigen kann, naja gut, den werden meine gut gemeinten Worte wohl eh nicht mehr aufhalten, viel zu viele Hirnzellen müssen vorher schon abgestorben sein um sowas zu denken….

    Alles nur von Menschen gemachte Regulierungen um irgend einem "frommen" Ideal nach zu eifern….

    Mandy:" Liebe Jungs und Männer, entgegen vieler Meinungen haben auch Frauen "Druck" – ich denke aber, dass ist ne Kopfsache und diese Triebe müßen nicht immer körperlich befriedigt werden – da sind wir schon wieder beim Thema Selbstbefriedigung. Da hab ich schon mal drüber geschrieben."

    Wozu sind Triebe, Triebe wenn sie nicht befriedigt werden müssen? Also dass muss mir mal jetzt jemand erklären, ich dachte ich hätte in Bio aufgepasst. Wie immer gilt jedem das seine, wenn ein Pärchen jeden Tag sex will, warum nicht.

    WEnn die Frau nicht will und der mann ständig onaniert warum nicht?

    Wenn beide auf Tease and Denial stehen und sich gegenseitig den Orgasmus verweigern, warum nicht.

    Alles wird immer versucht mit Normen und Gesetzten zu behängen und am besten auch noch die Bibel dabei eingespannt, obwohl es gar nicht nötig ist.

     

    Eine viel bessere Aussage wäre doch: "Tue was immer du willst, solange es dir Spaß macht und keinem anderem schadet."

    Antworten
    1. Lokke

      Selber, warst ja auch sehr ehrlich und offen. 

      Mich fand halt das unabhängig von dir die Impulse die ich brachte vielen mal gesagt werden mussten. Da das ja fast alle glaubensbereiche betrifft.  

      Sex ist nur mehr im Fokus als andere  Themen oder andere Werkekataloge

      die Erklärungen warum durch ma Weber, Nicolas Luhmann, Pierre bourdieu und andere Soziologen  scheinen einleuchtend und zutreffend zu sein und machen diese zentrisierung verständlich 

      Antworten
  5. Lokke

    Über Bord geworfen wird das Evangelium wenn es hinter solchen Regel zurücktritt und Sexuamoral zur Kernbotschaft wird. 

    Es ist echt krank wie sehr Sex Diskussionen bei Christen heizen. Ich denke im Puff wird weniger über Sex gequatscht als in solchen Foren. 

    Es ist toll wenn du das aufsparen als wertvollen Gewinn siehst und das auch anderen nahelegst.

    aber wird es weniger ehern und ehrenhaft wenn man es nicht künstlich biblisch Begründet und als Gottes Willen verkauft?

    steh dazu das das deine vorbildliche Meinung ist und das die gut ist. 

    Allein mal so gesehen, du sagt es ist Wertschätzung gegen über dem künftigen Ehepartner. Hä. Wenn's Gottes Wilke wäre wöres es nur Gott gegenüber und nicht der Frau zuliebe, oder ihr gegenüber nur Nachrangig. also nachdem du es künstlich als Gebot Gottes begründest,entwertest du den in der Argumentation angeführten Liebesbeweis, da es damit zum gehorsamsschritt Gott gegenüber wird. 

    Also leb diesen Liebesbeweis und die Aufwertung deiner Sexualität für deine Frau, dafür brauchst du kein Gebot Gottes draus machen. 

    Gott wird es trotzdem anerkennen und sich freuen,weil du selber einen guten Weg für dich erkannt hast und gegangen bist. 

    Und deine Frau freut sich auch. Eigentlich freuen sich dann alle. 

     

    Ich versteh nicht acht warum man immer alles gute zum Gesetz erheben muss, als ob man keinen Schritt ohne Gottes biblische Anweisung tun könne!

    Gottes Geist wohnt in uns und der zeigt jeden was für ihn oder sie richtig ist. Das ist der neue Bund. Und was glaubt ihr zu verlieren wenn etwas kein Gebot  ist?

    vertreut ihr sowenig dem der in euch wohnt und euren Entscheidungen,das ihr sie nur gut sein können wenn sie ausdrücklich biblische Anweisung wären. 

    Vertraut mal eurem Verstand den der Schöpfer euch geschenkt hat und den er mit dem heiligen Geist in euch versiegelt hat den richtigen weg zu erkennen. 

    Warum braucht ihr immer alles schriftlich? Und warum muss immer alles allgemeingültig sein? Das entspricht doch nicht dem Bild eines lebendigen und persönlichen Gottes in unseren Leben. 

    Antworten
  6. Lorenz

    Hallo Mandy

    Ich finds cool, wie du über schwierige Themen so voll locker sprichtst.

    Auf der anderen Seite habe ich das Gefühl, dass irgendwie was wichtiges über Bord geworfen wird.

    Du sprichst zwar deine Wertschätzung aus für Menschen, die sich entscheiden, mit dem Sex bis zur Ehe zur warten. Und du willst es nicht als Gesetz formulieren, was ich auch gut finde, da es um Jesus geht und nicht um Regeleinhaltung.

    Aber du meinst ebenso, dass es in Ordnung ist, Sex vor der Ehe zu haben. Paulus schreibt, wir sind frei alles zu tun, aber nicht alles ist gut (1. Korinther 6,12).

    Irgendwie hätte ich mir ein deutlicheres Bekenntnis zur Ehe gewünscht  aber vielleicht bin ich da auch selbst zu gesetzlich. Ich weiß es ist nicht besonders aussagekräftig, eine Behauptung mit einer aus dem Zusammenhang gerissenen Bibelstelle zu belegen, aber ich denke, dass Jesus auch etwas wichtiges zur Beziehung zwischen Mann und Frau zu sagen zu  hat.

    "Deshalb wird ein Mann Vater und Mutter verlassen und sich an seine Frau binden und die beiden werden zu einer Einheit.´ Dann sind sie nicht mehr zwei, sondern eins, und niemand darf sie trennen, denn Gott hat sie zusammengebracht." Mark. 10,7ff

    Ich will euch Mut machen, mit dem Sex zu warten, bis ihr sicher seid, dass ist der Partner, mit dem ihr euer Leben verbringen wollt und ich rate euch das als nicht Verheirateter ;). Das ist Gottes Ratschlag an uns, da er uns vor Verletzungen schützen will. Und nach meiner eigenen Erfahrungen werden Trennungen durch Sex schmerzhafter… Deshalb habe ich diesen Ratschlag Gottes als echt weise empfunden, als ich Jesus in mein Leben gelassen habe. Und wenn ihr euch sicher seid, dass das der/die EINE Partner/in ist, dann könnt ihr auch heiraten. Oder?

    Natürlich kannst du auch gläubig sein und Sex vor der Ehe haben, aber ist das deinem zukünftigen Ehepartner gegenüber fair? Ich finde es ist ein Zeichen von großer Wertschätzung, wenn man sich das Intimste für den/die Eine/n aufhebt. Des Weiteren gibt es kein 100% Verhütungsmittel und dann gibt's da noch Tripper und Aids…also ihr seht wie weise Gottes Pläne für uns sind ;).

    Ich denke, da wo uns Gott auf den ersten Blick etwas "vorenthält", beschenkt er uns auf der anderen Seite um so reicher.

    Ich wünsch euch und dir, Mandy, Gottes reichen Segen

    Lorenz

    Antworten
  7. Lokke

    Darum werde ich ab jetzt alles weitere von dir unkommentiert  stehen lassen. Geht eh um höheres als um mich und meine Verletzlichkeit 

    Antworten
  8. Lokke

    Lat tu ich Busse ständig

    Und klar erkennst du meine Demut nicht, die ist Intrinsisch und nicht aufgesetzt daher weniger plakativ. 

    Bestandteil der Grundhaltung zu wissen  nichts zu wissen und ständig auf Impulse und Korrekturen anderer angewiesen bin. 

    Ich bin Nicht hier zu belehren. Jer 31, 43. aber zur kuschelclub Atmosphäre Bin ich auch nicht. Klare ansagen sind nötig und wenn du dich verletzt fühlst spürst du vielleicht wieder Ur abhängig du von Gott bist. 

    Ubd vielleicht fragst du ihn nochmal ob dein Platz wirklich die nebensächliche sexuslaufkläribg ist, die dir  zeit raubt Gottes liebe zu zeigen. 

     

    So so ich bin raus. 

    Du als einer der Gott kennt hältst mich nämlich auch davon ab das Evangelium den Ungläubigen zu bringen. 

     

    Antworten
  9. Arobert

    Weißt du die bibel sagt wir sollen in liebe langmut und gegenseitiger unterordnung sowie Freundlichkeit miteinander als geschwister umgehen. Ich muss buße tun weil ich das nicht getan habe und anhand deiner Kommentare merke ich nichts von der Weisheit die von obeen kommt. Da ist wenig demut und wenig Freundlichkeit das größte problem bei uns christen heute ist das wir es bichtmal schaffen untereinander bruderliebe zu haben. Denk mal druber nach was petrus dazu in seinem ersten brief sagt und such jakobus

    Antworten
  10. Arobert

    Leider sind die perlen auch bei dir vor dir Säue geworfen. Ich wusste nicht das du gott bist aber danke. Auch für mich ist christus gestorben und ich darf und werde Buße tun ddu auch ?

    Antworten
  11. Lokke

    Ich hab das mit der bebriffsprüfung längst gemacht 

    viralken auch philologisch und mit profan griechisch. 

     

    Aber du schau mal nach was Evangelium bedeutet und beinhaltet. Dann wirst du feststellen, das die Verlagerung von Evangelium auf Ethik das ist was das Evangelium verwässert. 

    verdteh mich nicht falsch Ethik ist wichtig und Werte für den Glauben unerlässlich. Und werteverfall ist wirklich kritisch zu bewerten. 

    Aber Ethik mit Evangelium gleichzusetzen oder zu verwechseln, ist Verdrehung der Botschaft von Golgatha. 

    und wer denkt das seine Meinung schon die richtige ist und sich und seine Meinung nicht ständig infrage stellt, stellt sich auch nicht unter Gott denn er verschließt sich dem wirken und reden des heiligen  Geistes 

    von daher perlen vor die Säue mit dir zu reden, du hälst dich für fertig in der Erkenntnis und sündigst wieder den heiligen Geist. 

    Antworten
  12. Arobert

    Bitte schau dir alle biblischen begriffe an die mit unreinheit, unzucht etc. Zu tun haben. Das dann bitte auf griechisch und hebräisch dazu eine wortstudie was die Wörter in der zeit bedeutet haben und dann wirst du eine Eindeutigkeit feststellen. Diskusion ohne grundlage sind quatsch und die grundlage sowie Ausgangsposition sind hier der urtext denn jede Übersetzung in einer anderen sprache als der urtext uist eine auslegung.

    Zum zweiten: erschreckend ist wie das Evangelium hier verwässert und gebogen wird damit es passt und gerade die sexuelle Sünde ist gott ein greul wie man an 2. Pet sehen kann. Schlimm ist behauptungen auszustellen ohne genau nachzuforschen. Sex vor der ehe ist Sünde und wird es immer sein. Wer in Sünde lebt und sagt er sündigt nicht der ist verloren 1 joh 1 mal zum nachsinnen. Im übrigen ein gewissen kann man beeinflussen und nur weil jemand kein schlechtes gewissen dabei hat heißt das noch lange nicht es ist vor gott ok.

    Traurig

    Antworten
  13. Lokke

    Auch Nachtrag 

    Ich frage nich Was einen jünger Christi drängt soviel Energie in dieses Thema zu investieren. 

    Bietet dir das Evangelium sonst nix außer das Thema Geschlechtsverkehr?

    diese Sex Besessenheit ist ja erschreckend und nicht mal auf der Reeperbahn zu finden

    Antworten
  14. Lokke

    Robert du meinst wohl uneindeutiger 

    ne im ernst das ist deshalb für dich eindeutig weil du Vorraussetzt das mit 'Unreinheit ' unehelicher Sex gemeint sein muss und das das tierische Begehren nur Sex außerhalb der hervorbringen kann. 

    Es ist eben daher ganz klar eine Auslegung durch eine Brille und keine eindeutige biblische Aussage 

    ihr wisst schon das Bibellesen auch der Selbstkritik dienen sollte und nicht der ständigen Bestätigung das man zurecht. Auf andere mit den Finger zeigt

    Antworten
  15. robert

    Anhand von zwei oder drei Bibelstellen zu sagen was die ganze Bibel zum Thema Sex vor der Ehe sagt ist ein wenig schwach. Das Problem ist hier, das du den oder die Texte mit deiner Brille liest die du durch deine Prägung hast. problem bei euch Jesuspunks is, das ihr nicht lest was der Schreiber der Briefe oder der Stelle sagen wollte sondern, das ihr das Interpretiert was ihr haben wollt. Die Bibel hat 1951 Stellen zum Wort Unzucht 

     

    Hier mal eine kleine Definition: 

    Unzucht

    Mit »Unzucht« od. »Hurerei« (gr. porneia) bezeichnet die Bibel alle Formen von vor und außerehelichem Geschlechtsverkehr. Unzucht, die eigensüchtige Erfüllung geschlechtlicher Begierden außerhalb der göttlichen Ordnung der Ehe, ist eine der grundlegenden Sünden der verdorbenen menschlichen Natur (vgl. Mt 15,19; Röm 1,29; Gal 5,19). Sie zieht das Gericht Gottes und das ewige Verderben nach sich (vgl. Hebr 13,4; Eph 5,5-6; Offb 21,8). Die Gläubigen, die durch Jesus Christus aus der Macht der Sünde herausgerettet sind, sollen sich in heiligem Ernst von jeglicher Unzucht fernhalten (vgl. 1Th 4,3-8; 1Kor 6,12-20; Eph 5,3; Kol 3,5-11). Das gilt auch für die geistliche Unzucht, d. h. die ehebrecherische Untreue gegen Gott und die Verbindung mit dieser Welt und ihren Götzen (vgl. Hos 1,2; Jak 4,4; Offb 2,14; 2,20-23; 17,1-6).

    aus Studienhilfen zur Schlachter 2000

    Geistliche Bosheit in der Abwendung vom Wort Gottes, gefolgt von den tatsächlichen Begierden des Fleisches. Vor der Ankunft des Menschensohnes wird es auf der Erde wie in den Tagen Lots sein.

    766 ἀσέλγεια (aselgeia) : Zügellosigkeit
    Importantia
    ασελγεια asélgeia
    Übersetzung: Zügellosigkeit
    Anzahl: 10
    Grammatik: N f
    Herkunft: Aus G1 α ohne + σελγης enthaltsam, mäßig; Das Adj. aselgés bezeichnet einen, der keine Zügel anerkennt, der das tut, was immer seine wechselhafte und unkontrollierbare Verdorbenheit befiehlt (31,758).
    Kautz
    Gräz.: d. Übermut d. Spötters.
    Bedeutung
    d. Ausschweifung
    d. ungezügelte Lust: Schwelgerei, Üppigkeit, Zügellosigkeit, Maßlosigkeit, Unenthaltsamkeit. Mk 7,22; Röm 13,13; 2Kor 12,21; Gal 5,19; Eph 4,19; 1Petr 4,3; 2Petr 2,2.7.18; Jud 1,4;
    Statistik
    Vorkommen: 10; Stellen: 10; Übersetzungen: 2
    Ausschweifung (9x in 9 Stellen)
    ausschweifen (1x in 1 Stelle) 

     

     

    Weißt du was schade ist, das du Leuten wirklich weiß machen möchtest, das es vollkommen ok ist Sex vor der Ehe zu haben. Wenn du das bei deinen anderen Themen auch so in den Blog schreibst dann Sündigst du, indem du anderen zur Sünde rätst und somit zum Abfall. Der Römerbrief schreibt von den Starken und Schwachen im glauben und Jesus sagte im bezug auf die Kinder: Wehe dem der einen dieser Kleinen zum Abfall verführt Mt 18. Wenn du schon über heiße Themen Bloggst solltest du eine richtige Bibelstudie betreiben und nicht irgendwelche Verse aus dem Zusammenhang reißen. du legst dir Gottes Wort wie es dir passt und nicht wie wirklich dort steht. Ich hoffe Gott öffnet dir die Augen zu diesem Thema und schenkt dir Weisheit für die nächsten Themen. 

     

    Weißt du ich finde es gut, das in der Punkerscene auch Christen sind aber ihr müsst mal, das Bild von Jesus aus dem Kopf bekommen, das ihn als Rebellen und Freiheitskämpfer darstellt im Sinne eurer GEsinnung. Man kann in die Bibel viel reininterpretieren um sie sich so zu legen wie man sie braucht. Das ging vor 2000 Jahren und das geht auch heute noch. Wenn man die Kirchengeschichte studiert wird einem das Auffallen. Ich möchte dich ermutigen zu einem richtigen Bibelstudium mit Gott und der Sicht Jesu Christi und nicht mit der Menschlichen Sicht. Die Bibel spricht genauso ganz klar gegen Monogamie und polygamie auch die findet man im Römerbrief. Auch wenn im AT Könige oder auch normale Bürger viele Frauen hatten war das nicht der Wille Gottes. Auch Salomo hat gesündigt als er bis zu 1000 Frauen hatte, das kann man nachlesen in den Bestimmungen die Gott gegeben hat, wie der König Israels sein sollte  5. Mose17,14-20. 

    Letzteres ist der Ehebruch. Jesus sagte wer eine Frau nur anschaut (das gilt auch für frauen in bezug auf männern) und sündige Gedanken hat, der Sündigt in Gedanken gegen Gott also bitte, bitte hör auf, das Evangelium zu verwässern. 

     

    Antworten
  16. lokke

    was meinen Vorwurf der Überheblichkeit und des Egozentrismus bestätigt ist die tatsache, dass hier vorausgesetzt wird was unter ehe zu verstehen ist,  und zwar wird das mitteleuropäische model von heute angesetzt, dass es erst ca 150 jahre gibt.

    zur zeit der bibel, sowohl zur gesamten AT zeit, als auch zur zeit Jesu war ehe ein Besitzverhältnis: die frau war eigentum des Mannes und gehörte zu seinem Hausrat und VErmögen.  So war das auch bei uns bis ins späte Mittelalter. im hochmittelalter kam durch den Minnegesang zumindest die Idee der romantischen  liebe auf, aber selbst dort wurde sie nie erüllt.. der minnegesang zeichnet sich dadurch aus, das die verehrte Hochfrau unerreichbar war.Ehe war ein zweckverband und ein Besitzverhältnis
    durch dieses Eheverständis erkklären sich auch mitgift oder eben biblische Ehe ausagen: Nur frauen können die eigene Ehe brechen (weil dadruch der besitz des manne geschmälert wurde) männer konnten höchstens eine andere Ehe brechen (weil dadurch der besitzstand des anderen mannes geschmälert wurde, ihre eigene ehe war nicht gebrochen, denn durch das "fremdgehen" wurde ihr besitz ja gemehrt)
    Damit räumt Jesus in Mt 19 auf und die apostel bläuen deshalb in den Briefen den Männern ein ihre frauen zu lieben (immer in richtung mann soll frau lieben) aber das war eben notwendig weiol rechtlch und gesellschaftlich sich ncihts geändert hatte.
    es ging eben nciht mal um liebe (außer in den besonders erwähnten ausnahmen (jakob und rahel etc) sonder die eltern arrangeriten die ehe oder der sippenvorstand. die mitgift hat darin ihren ursprung, di efrau wurde dem vater abgekauft usw.
    DAS ist Ehe wie die bibel sie voraussetzt.
    Ehe war auch nix religiöses, erst 1225 wurde die kirchlcihe ehe in europa eingeführt. (nd damit auch die weltliche hochzeit abgeschaft).noch luther wehrte sihc gegen die ehe als kirchlich religöse angelegenehit zu betrachten (was wir christen heute ncoh tun) er bezeichnete sie als weltlcih ding, mit dem man ihn in ruhe lassen sollte und sich in ehesachen gefälligst an den  Bürgermeister wenden sollte weil der für weltlcihes zuständig sei und er als geistlicher eben für geistlich kirchliches….
     
    diese trennung (wie es ursprunglich eh war) wurde in deutschland dann erst 1848 gesetz, ehe wurde ausschließlich vom staat geschlossen. danach konnte ein geistlicher das paar trauen. das ein geistlciher eine beziehung segnet war bestimmt schon in der steinzeit so, aber geschlossen wurde die ehe schon immer weltlich – bis auf diese 600 jahre ausnahme)
    seit ein oder zwei jahren dürfen die landeskirchen übrignes wieder trauen auch ohne oder bevor der staat die ehe geschossen hat.
    DAS entspringt einer abwertung der Ehe in der gesellschft udn somit auch politik (auch wenn manche christen das genau gegenteilig sehen)
    im zuge der immer fortschreitenderen Aufklärung und individualitsierung wurde dann im 19 Jhdt die ehe aus liebensgründen der standart nich wie bisher aus strategische  gründen für familie, sippe oder gruppe (bis hin zum staat bei adligen)
    so also DIESES völlig moderne VErständnis von Ehe wird euren auslegungen der biblischen Stellen als das einzige mögliche und einzig richitge Verstandnis  der bibel zum thema sex vorausgesetzt.
    seeehr frag würdig oder?
    und zwar deshalb weil es weder wahrheit, noch gottes wort, sondern eure weltbild und damit euch selbst in den mittelpunkt stellt.

    Antworten
    1. Wolfgang

      was hat das jetzt mit dem zu tun, ob geschlechtsverkehr nur in oder auch außerhalb der ehe? lokke, du stehst mit deinem leben selbst vor gott. deshalb musst du vor gott auch für dich selbst entscheiden, was da richtig ist. die bibel sagt es anders, als du es meinst. da wird wohl folgerichtig gott es auch anders sehen. du brauchst mich nicht von etwas überzeugen.deine argumente sind anhand der bibel einfach nicht zutreffend. da musst einfach dich mit gott selbst auseinandersetzen. Vergiss dabei einfach nur nicht, dass er in keinstem fall dir etwas wegnehmen, ber auf jeden fall das allerbeste geben will und wird, wenn du ihn lässt. ich klink mich hier aus.

      Antworten
  17. 1505ogni

    Es ist immer noch erstaunlich, wie versucht wird, dass Thema Sex, Sex vor der Ehe… irgendwie aus biblischer Sicht heraus zu legitimieren oder zu verstoßen.

    Grundlegend ist der Mensch frei. Frei sich Gott zu bekennen oder nicht, frei zu entscheiden, wie er sein Leben lebt, welchen Glauben er annimmt oder nicht. Und wenn er gläubig lebt, ist er frei dies auf Basis seines Verständnisses zu tun. Damit menschliches Zusammenleben funktioniert braucht es – zuerst einmal abgesehen von Religion – grundlegende Regelungen. Dies sind dann  z.B.. rechtlich in Grundrechten der Menschen in den einzelnen Gesellschaften oder global gefasst. Religion hat dies mit geprägt und aufgenommen (z.B.. körperliche Unversehrtheit).

    Sexualität hat zu der Zeit in der die Bibel geschrieben wurde, eine komplett ander Bedeutung als heute. Ehe sowieso. Menschen, die hier das AT zitieren und sich darauf berufen und als Vorlage für die Argumentation Sex erst in der Ehe zu haben sei von Gott vorgegeben, dürfen dann gleich auch einmal ihre Angetraute/Partnerin körperlich bei Verfehlung maßregeln oder ganz als Mensch zweiter Klasse behandeln. Nichts anderes ist das kommunizierte, oder besser erst gar nicht kommunizierte, Frauenbild im AT. Frauen sind hier Beiwerk, im besten Fall reduziert auf eine ach so liebende Mutterrolle. Sonst nichts. 
    Oder wo haben wir eine eigenständige Frau, die wie ein Moses handelt und wie dieser 767 im AT erwähnt wird?
    Die Regulierung von Sexualität war vor 2000 Jahren viel relevanter als heute. Da zu dieser Zeit Männer Frauen – ohne dafür bestrafft zu werden – nehmen konnten. Ehe und die Ausübung von Sexualität war ein grundlegender Schutzmechanismus für Frauen und für die Gesellschaft, da sonst krankhafte inzestuöse Entwicklungen in der Gesellschaft nicht eingedämmt werden konnten.
    Die Bibel zuerst einmal ein historisches Dokument. Die Personen, die Inhalte und Texte verfasst haben, Menschen ihrer Zeit. Und so wie wir heute auch von der Gesellschaft bewusst oder unbewusst Strömungen in unser Leben mit aufnehmen, oder uns zu eigen werden, war dies auch bei einem Lukas, Petrus, Paulus… Letzter war z.B. vor seinem Bekenntnis zu Jesus Stoiker. Griechische philosophische Grundrichtung die in ihren Grundzügen körperfeindlich war. Und der Mensch Paulus – und nichts anderes war er, wie wir alle, ein Mensch – hat dies sicherlich nicht so einfach ausblenden, ablegen können, als er Texte für die Bibel mit erarbeitete.

    Ich bin im meinen Glauben kein Paulaner, kein Moseaner, kein Lukaner, kein Petruaner, kein Apostelaner… . Ich bin Christ. Und ich bin sehr wohl in der Lage – und lasse mir hier auch nicht von Kirche oder Predigern ihre Interpretation von Glauben auf das "Auge" drücken – dies zu differenzieren. Interpretationen zu leben ist – bewusst oder unbewusst – nichts anderes als plumpe Machtausübung, wenn ich mich nicht frei dazu bekenne. Wer Menschen in ihrem ursprünglichen Wesen – und dazu gehört unter anderem die Sexualität – kontrollieren, steuern, beeinflußen will, übt nichts weiteres als Macht aus. Und dies steht – für mich – im eindeutigen Wiederspruch zu Jesus Christus. Und so sollte sich jeder hier einmal das vor Auge führen, was Christus direkt, ohne Filter von anderen, verbrieft gesagt hat. Hier geht es um grundlegende menschliche Dinge, keine Machtausübung sondern das aufzeigen eines Weges, wie Leben in Liebe und in Achtung eines jeglichen menschlichen Lebens gelebt werden sollte. Und in dem Konjunktiv steckt die Freiheit, die er uns immer gibt. Wir können uns zu Ihm bekennen jeder Zeit, wir müssen uns dessen gewahr sein, was wir getan haben und tun, wir haben keinen Freibrief, der alles verzeiht, aber wir können Verzeihung in ihm finden.

    Und wenn ich mit meinem Partner ohne Eheschein leben möchte, ich aber Liebe – und die ist grundlegend – in ihm und mit ihm finde, dann poppe ich hoffentlich soviel es geht ;-). Wenn jemand  – und ich weiss dies von mir, dass ich das nicht bin – jemanden nur für die Kiste möchte und für sein Gegenüber dies auch o.k.. ist, dann bitte. Nicht mein Ding, aber wenn die zwei das vor Jesus, vor Gott verantworten können und wollen, dann los jump the bones ;-).
    Im Grund wird das Thema Sex nach meiner Meinung immer noch auf ein zu hohes Podest gestellt. Wo hat Jesus einmal direkt zu diesem Thema was gesagt? Hat er es einfach vergessen, war er zu schüchtern dazu etwas zu sagen?
    Sicher nicht.
    Vielleicht hat er in sich  gedacht " He Leute, es gibt weit Wichtigeres, weit menschlich Elementares als dem Thema Sex eine solche Relevanz zu geben. Schaut, das ihr Unrecht in der Welt versucht zu verhindern, schaut nach eurem Nächsten, wenn er in Not ist, schaut das ihr euer Leben mit Sinn und Liebe füllt…". Ich bin mit den zu letzt genannten Punkten weit mehr als ausgelastet ;-). Und wenn ich eine Frau habe und Attraktion, Liebe da zwischen uns in irgend einer Form ist, dann RocknRoll, wo ist die nächste Kiste ;-).
    Und hier bin ich mir absolut sicher. Für die Dinge, die ich in Lieb tue – egal wohin sie führen – wird mir der liebe Gott, wird mir Jesus nicht "böse" sein oder mich verdammen. Somit geht es weniger um Sex vor oder in oder neben der Ehe, es geht darum, ob ich dies frei und in Verantwortung mit dem andern in Liebe tue.

    Antworten
    1. Wolfgang

      du hast recht. du bist als mensch mit einem freien willen erschaffen worden. du kannst letztendlich auch tun und lassen, was du willst. du kannst entgegen jeden schöpfungsgedanken und – willen gottes leben. nur scheinst du eine etwas strange auffassung von "christ" zu haben, ganz nach dem allgemeinen glauben, dass jeder sich seinen gott so zusammenbasteln kann, wie er es will. weißt du, wie gott heißt – nach eigener aussage? ich bin, der ich bin. ich kann dir auch nicht sagen, wie du bist, du bist du. das muss ich akzeptieren. und du hast die einstellung, die du hast. auch das muss ich akzeptieren. und gott hat in seinem wort uns seinen schöpfungswillen und seine "gebrauchsanweisung" für ein erfolgreiches und sinnvolles leben gegeben. und wer ein bißchen nachdenkt, der sieht, wie er selbst damals, dass es alles sehr gut ist. und jesus sagte damals (neues testament!!!): es wird nicht jeder, der herr, herr sagt ins reich gottes kommen, sondern nur der, der den willen meines vaters im himmel tut. da kannst tote auferweckt haben. wenn er einmal das nicht bei dir und mir feststellen kann, wird er sagen: ich kenne dich nicht! das ist die definition gottes in der bibel von christ. ganz sicher müssen viele sog. christen wieder entdecken, dass jesus der herr ist, und dass seine gnade für uns weder für ihn billig zu erkaufen war, noch auf so eine billige weise, dass ich alles aus der bibel entferne oder einfach einen anderen sinn gebe, für uns zu haben ist. er ist auch nicht lieb. er ist liebe, gerechtigkeit und heiligkeit. wer etwas anderes glaubt, lebt auf einem irrweg und wird ganz sicher einmal böse aufwachen. möge es geschehen, bevor es zu spät ist. steht auch im neuen testament.

      Antworten
    2. 1505ogni

      Das " Wenn jemand  – und ich weiss dies von mir, dass ich das nicht bin – jemanden nur für die Kiste möchte und für sein Gegenüber dies auch o.k.. ist, dann bitte." sollte NATÜRLICH  so von mir geschrieben werden "Wenn jemand  – und ich weiss dies von mir, DA  ich das nicht bin – jemanden nur für die Kiste möchte und für sein Gegenüber dies auch o.k.. ist, dann bitte.

      Antworten
  18. lokke

    zu welcher zeit als die bibel geschrieben wurde?
     
    140 n chrisus oder 1200 vorchristus ode rirgendwann dazwischen?
     
    im hellenistischen palästine oder grichenland oder im assyrischen  und baylonischen exil. oder als normanden in e rwüßte oder als eigenständigen plühendes königreich?
     
    die bibel wurde weder an einem tag noch in einer kulur geschrieben.
    überleg mal wie das thema sich seit den 60 verändert hat oder nur von deiner jugend bis heute…
     
    also wenn dir einer den begriß pornä aus dem NT grichisch historisch kritisch kulturell erklärt , dann gilt er auch für den urälteren Schöfungstext.

    warum hat KEINER der großen Theologen der gegen vorehelichen sex war dies mit einem  bibelvers begründet, bis heute?
    weil die alle dümmer und ungebildeter in bibelkunde waren als ihr?
    oder weil sie's besser wußten und deshalb anders argumentierten????
     
    ich verweise noch mal auf meinen letzten beitrag und frage mich, warum bei dem thema ein solcher missionseifer besteht?
    hat das evangelium nicht eine andere wichtigere Kern bosschaft, und ist die überführung der sünde nicht die aufgabe des Heiligen GEistes ? joh 16
     
    schert euch doch lieber darum zeugen zusein, statt belehrer und fingerschwinger

    Antworten
    1. wolfganh

      einfach, weil gott der herr ist, außerdem derselbe gestern, heute und in ewigkeit und sich sicherlich eine meinung in den mund legen lässt. am ende ist er gerecht und heilig und wir werden gefragt, was wir mit unserem leben und seiner gnade gemacht haben.
      außerdem sagte jesus selbst, dass wenn das salz, das wir für die erde sein sollen, fade wird – sich also der umgebung anpasst und nicht mehr herausschmeckbar sprich fade ist, womit soll man es dann wieder würzen? die evangelisation ist damit auch erledigt. musst dich schon fundamentalist schimpfen lassen. aber bist ja mit gott selbst in guter gesellschaft.

      Antworten
  19. lokke

    wer sagt eigentlich das "einfleisch werden" einfach sex bedeutet?
    wegen fleischlich – das ist eine NT begriff, und selbst dort wird er von zB Paulus und Johannes unterschiedlich benutzt.
     
    nicht alles fleischliche ist körperlich, (siehe Paulus) und nicht alles fleischliche ist schlecht (siehe johannes prolog)
    vllt – und das ist sehr wahrscheinlich – meint es einfach "eins werden" eine "einheit" ein "zusammenspiel" und das hab ich in der regel weder mit ner Prostituierten oder bei einem One Night Stand.
    Dafür aber vllt mit einer Partnerin auch oh ne das dort die "ehe vollzogeb" also gesexlt wird….
     
    ich denke man muß das anders begründen.
    und wer hat euch eigentlich den floh ins Ohr gesetzt eure Meinung muß immer biblisch begründet sein?
    das kann nur zwei gründe haben und die sind beide problematisch:
    1. ihr legt die gott gegebene Fähigkeit des Denkens ab und beleidigt damit den Schöpfer und sein Werk.
    2.  eure Meinung mußAbsolutheits- und allgemeingültigkeitsanspruch besitzen (bekommen) und das ist ja wohl nur purer Narzissmus
     
    cheerio die Lokke

    Antworten
    1. Wolfgang

      ich möchte deinen post so zusammenfassen: sollte gott gesagt haben? nun, hat er lokke, hat er! da hilft auch nicht der durcheinander-mix von altem und neuen testament, den du da versuchst. lies doch mal die bibel ganz invoreingenommen und bitte gott selbst, dir alles zu erklären. ich sag es nur, weil es unmöglich ist, sein wort wirklich zu verstehen, wenn sein geist es uns nicht verständlich macht – keinem menschen. narzismus ist es eigentlich, wenn jemand selbstverliebt nur sich selbst gelten lässt. kinder gottes lassen den willen des vaters im himmel gelten, weil sie wissen und an jesus gesehen haben, dass er weder selbstverliebt, sogar extrem demütig und selbstlos ist, und er deshalb niemals menschen zu etwas zwingen, oder gar zu etwas bösem zwingen wird, aber alles getan hat und weiter tut, damit sie ein wirkliches leben leben können, und nicht nur einen selbst erdachten abklatsch davon. guads nächtle 

      Antworten
      1. lokke

        ich frage mich hlat wie du demütig davon ausgehen kannst das DEINE erkenntnis über die schrift, udn gottes willen die einzig eletzgültig richitge ist.
        haben die anderen nciht den geist? und wie so gerade du schon?
        1. kor 8,2 !!!!!!
         
        und klar gott ist der selbe gestern heute und morgen, aber die menschen und die umstände ändern sich
        darum gibt es vorschriften die nur unter mose in der wüste galten oder nur zur kriegerischen zeit der landnahme, oder warum kurz nachdem paradies inzucht noch nicht das problem war…
        glaub mir gott als der lebendige ist weniger starr(sinnig) als du

        Antworten
  20. Katrin

    Hallo Mandy, hab dir mal ein Buch kopiert, welches von einer (zu dem Zeitpunkt) nicht verheirateten Person geschrieben wurde.

     

    Gottes Segen und komm gut ins neue Jahr Katrin

    Antworten
  21. wolfganh

    Gott hat sich mit der Ehe schon etwas dabei gedacht, wie auch damit, dass der Sex in die Ehe hinein gehört. Ich sag gleich, dass ich einer von den damals auch Ausgerutschten bin. Es tut mir leid, weil ich das Bessere, was mir Gott geben wollte, damit ausgeschlagen habe, weil ein kleines Körperteil und meine Neugier mir wichtiger waren. Ich wundere mich, dass man so leicht meinen kann, dass, wenn man sich lieb hat, auch miteinander schlafen sollte. Bei beiden Beteiligten entsteht eine Bindung an den anderen, die viel Verletzung und Schmerzen hinterlässt, wenn sie auseinander bricht. Und das geschieht gerade bei Frauen in einem stärkeren Maße. Sexualität, wie sie heute propagiert wird, geht sehr zu Lasten der Frauen, da sie entgegen der lautstark heraus gemeldeten anderen Aussage doch einen Teil von sich stärker, nämlich einen Teil ihrer Seele beim Sex vergeben. Leute seids doch mal ehrlich. Mit unserer schönen neuen Welt mit so viel Freiheit haben doch die Götter allwissend mit dem scharfen Blick und alwissenden Gehabe -vsprich die Psychotherapeuten, ihre Goldgrube gefunden. Ich als einfacher Sellsorger im Namen Gottes treffe immer wieder auf Frauen, die viele sexuelle Beziehungen hatten, am Boden liegen, und nachdem sie ihre Schuld vor Gott bekannt und Befreiung und Heilung von ihm empfangen haben, und gleich sagten: Eigentlich habe ich das alles gar nicht so gewollt. Die Erwartung des Umfeldes auf ein sexuell offenes Verhalten der Frauen spielt dem Jagdtrieb der Männer in die Hände, auch wenn bei ihnen ebenfalls Verletzung und Schmerz aus diesem Grund nicht unbekannt sind. Es geht vielleicht nur mehr mehr im Macho-Gehabe und Jagdverhalten unter. Und die Aussage "Man kann gegen seine Gefühle doch nichts machen" wird schon als absurde Lüge entlarvt, wenn am Montagmorgen der Wecker klingelt, und mein Gefühl so gegen meine Arbeitsstelle ist und viele Argumente dafür findet, nicht aufzustehen. Unser Gott ist jemand, der zwar gerne auch deine Verletzungen wieder heilt – selbst wenn du sie dir selbst zuzuschreiben hast, aber er ist noch mehr auf Vorsorge ausgerichtet, dass sie erst gar nicht geschehen. Deshalb seine Gebote und Richtlinien, die du sicherlich auch in der Bibel findest, wenn du sie unabhängig vom Mainstream und auch kirchlichen Verwässerungen des Evangeliums liest.   

    Antworten
  22. Fey

    Aber in der Bibel steht doch diese Rangordnung.. ich weiß leider nicht mehr wo.. naja da steht auf jeden fall, das ein Mann zuerst seine Familie verlassen soll, dann eine Frau an sich binden sollte BEVOR er ein Fleisch mit ihr wird.. und NICHT, erst ein Fleisch mit ihr wird, dann die Familie verlässt und sich dann vielleicht nochmal irgendwann an sie bindet.. oder nicht? =)

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Hallo Fey. Ich verstehe das so, dass für den Mann (oder auch die Frau) die Partnerin eben Nummer 1 sein soll, bevor man ne feste Beziehung oder auch Ehe eingeht. Natürlich sind die Eltern wichtig, aber sie nehmen einen anderen "Rang" ein – Liebe zu einer Mutter sieht anders aus, wie die Liebe zu einer Frau. Ein Mensch (ich möchte es nicht nur auf den Mann beziehen) soll für seinen Partner einstehen, mit ihm durch gute und durch schlechte Zeiten gehen. Die Liebe ist das Höchste (1. Korinther 13) und sollte deshalb auch die höchste Priorität haben – ich glaube viele Leute machen die "schönste Nebensache" zur Hauptsache und das ist, so denke ich, nicht in Gottes Sinne. Lass Dich ganz und gar auf Deine Frau (oder Deinen Mann) ein – so verstehe ich diese Stelle. Bin auf der Autobahn – mit Handy und Bluetooth Tastatur – falls Fehler drin sind, bitte ich um mildernde Umstände ;-) Gruß und Segen Mandy

      Antworten
      1. robert

        Also das höchste Gebot heißt nicht liebe deinen Mann oder deine Frau zuerst an erster Stelle und immer auf Platz eins sondern Liebe Gott von ganzem Herzen, ganzer Seele und ganzen VErstand Mt 21. Der Partner kommt immer an zweite Stelle und nichts steht an erster Stelle vor Gott

        Antworten
  23. Nina

    Zum Thema “selbstgerechtes Gefühl” möchte ich folgendes zu bedenken geben: Ein Christ ist per Definition ein Mensch, der vor sich selbst, vor Gott und vor den Menschen eingestanden hat, dass er nicht in der Lage ist, sich selber zu rechtfertigen, sondern vielmehr der Rechtfertigung durch das Kreuz Christi bedarf. Mein Gefühl ist Demut und Dankbarkeit, ich vertraue auf Jesus allein, der aus Liebe zu mir alle meine Schulden durch seinen Tod beglichen hat. Gott hat dieses Opfer bestätigt, indem er ihn von den Toten auferweckt hat.

    Antworten
  24. Olli

    Sorry, ich war nicht der Autor. So steht es halt in der Bibel. Wieso selbstgerecht? Das wäre ich, wenn ich geschrieben hätte, dass es mein Verdienst ist.

    Antworten
    1. Wolfgang

      hallo namens-vetter, wir sind wohl hier nicht in der (gott sei es gedankt) abgesetzten olli-geissen-talkshow, wo es darauf ankam sich möglichst daneben zu benehmen. hier soll wohl ernsthaft miteinander geredet werden. du weißt wohl nichts von der "neuen kreatur"? dahs heißt aber nicht, dass es sie nicht gibt. kannst ja mal vorsichtig nachfragen, was das ist , und nicht gleich auftrumpfen wie graf cox.

      Antworten
  25. Olli

    Was sagt Jesus zu der Samariterin am Brunnen? Und was antwortet sie? Ich verstehe, wenn es Leute nicht geschafft haben, bis zur Ehe zu warten. Was ich nicht verstehe ist, wenn sich jemand Christ nennt und dann in verschiedenen sexuellen Partnerschaften lebt wie alle anderen, die Jesus nicht haben auch. Ich denke, die gesamte Bibel im Kontext gelesen zeigt auch ohne direkt bestimmte Stellen zu zitieren, dass dies nicht in Gottes Sinne ist. Wer Sex will, aber keine Ehe, der will sich nicht fest legen, und Gott mag diese Mentalität überhaupt nicht. Er nennt das, ob es sich nun um andere Götter oder andere Partner handelt, Hurerei. Was anderes ist, wenn man eh heiraten will und vorher ausrutscht. Allerdings, man bestiehlt sich dann halt selber um die Romantik des Wartens. Ach übrigens, in der Bibel steht nicht, dass wir alle Sünder sind. Christen sind keine mehr. Wir sind der Sünde gestorben und eine neue Kreatur. Das heißt nicht, dass wir keine Sünden mehr begehen, weil wir noch im Fleisch leben und fallen. Aber Gott sieht uns nicht mehr als Sünder nach unserer Bekehrung.

    Antworten
    1. Sandra

      Exakt diese Einstellung vieler Christen hat mich letztendlich zum Kirchenaustritt bewegt.

      Ich war sogar eine im Herzen sehr motivierte Christin, aktiv in diversen mildtätigen Vereinen, kostenlose HIlfe angeboten, wo es nur ging, so gelebt, dass Natur und Mitgeschöpfe nicht in Mitleidenschaft gezogen werden etc. Mein Lebensmotto war "Was du dem geringsten meiner Brüdergetan hast, das hast du mir getan."

      Mein "Problem" war jedoch meine persönliche Lebensgestaltung: Ich will nunmal nicht heiraten und eine Familie gründen. Nee danke, das ist nicht meines! Aber Sex habe ich sehr gerne…Dilemma Dilemma. Traurig zu sehen war es, dass für meine Religionsgemeinschaft diese Dinge so unendlich viel wichtiger waren als mein Bestreben, ein guter Mensch zu sein.

      Und heute? Sozial aktiv bin ich wie eh und je. An Gott glauben tu ich auch noch immer. Aber ich werde nicht mehr als "Sünderin" bezeichnet, nur weil ich außerehelichen Sex genieße.

      Warum sind viele Christen hier noch so verbohrt? Der Artikel selbst war großartig – solche "modernen" Gläubigen hätte ich früher gerne mal kennengelernt…

      Antworten
      1. GekreuzSIEGT Moderatorin - Sandra

        Hey Sandra, ich finde es super, dass Du weiterhin sozial aktiv bist und an Gott glaubst. Vor allem, dass Du an Gott glaubst. Solange Menschen Dich nicht von Deinem Glauben abbringen, finde ich das spitze. Man kann sich sein Umfeld ja durchaus selbst gestalten. 

        Es gibt auch Menschen in Gemeinden, die einen nicht permanent richten. Ggf. kannst Du ja noch mal Ausschau halten. 

        Sei gesegnet. 

        Sandra 

        Antworten
  26. lokke

    susann, das ist definitionssache. und so schwer es ist sich damit abzufinden, die bibel sagt nix eindeutiges darüber.
    es gibt andeutungen, die aber unterschiedlich gedeutet werden können.
    man kann aufgrund einger verse acuh empfelungen aussprechen aber keine allgemeingütlige regel ableiten wie bei manch anderen dingen.
    wer sagt dir das unzucht jedlicher sex außerhalb der ehe ist? das ist eine lehre, kein bibelzitat.
    und dann, selbst wenn,  was definiert Ehe?
    der verwaltugnsakt? der segen und die weihe vor gott? bracuhen wir eine priester, also doch einen mittler vor gott?
    und muss man ringe tauschen, oder ein glas zertreten, oder tauben aufsteigen lassen oder  oder oder?
    also selbst wenn man es so streng sieht das sex nur in eine ehe gehört,  bleiben immer noch viele fragen offen so das keine klare handlungsregel abgeleitet werden kann.

    da ist gott entweder oft gemein, wenn er uns da keine so klaren anweisungen gibt wie wir sie gern hätten. oder er ist weiser und besser als wir selbst und offener und freier als wir ihm zugestehen wollen.

    danke nochmal mandy für deinen text, aber leider sind viele nicht bereit ihre eingefahrenen wege zuverlassen.
     
    lokke

    Antworten
    1. wolfganh

      weißt du, lokke, mandy, … da müsste man vielleicht doch einfach mal darauf schauen, was unzucht und hurerei zu zeiten des schreibens der bibel und ihrer einzelnen bücher bedeutet haben. und da wirst du ganz deutlich erfahren, was gott zu sex außerhalb der ehe damals gesagt hat. er hat im übrigen dabei nicht auf eine spätere umdefinierung von begriffen etwa im heutigen duden bezug genommen. er hat eher davor gewarnt, böses gut und gutes böse zu nennen, so wie heute man z. b. versucht, "sexuelle erfahrungen kindern vor zu enthalten" als verwerflich zu erklären, und so bereits in kitas die frühsexuelle erziehung bereits eingeführt hat. windel aufmachen und den genitalien auch die richtige aufmerksamkeit zukommen lassen, indem man sie streichelt. in gottes augen ein gräuel, weil es die kinder kaputt machen wird. gott hatte viel arbeit mit mir persönlich, mich wieder zum sexuell glücklich empfindenden menschen zu machen.  diese ganze diskussion, dass "…" nicht in der bibel gefunden wird, ist totaler blödsinn. weil "unzucht" und "hurerei" sehr wohl den sex außerhalb der ehe beschreiben und meinen. und die menschen, die das dauerhaft tun und nicht umkehren ind vergebung dafür bekommen, werden nicht ins himmelreich kommen, weil solche unsauberkeit und rebellion gegen die guten absichten gottes dort keinen bestand haben kann. und da kann man nur "gott sei dank" aus tiefsten herzen sagen, würde doch auch das drama mit satan und kumpanen dann aus gerechtigkeitsgründen im himmel auch kein ende haben, oder? Lösen wir doch geistliche Probleme geistlich – mit dem Schwer des Geistes – das Wort Gottes.

      Antworten
  27. Mandy

    Jetzt wirds theologisch… laut Bibel sind wir alle Sünder – ohne Sünde ist keiner. ;-) Aber ich glaub, ich weiß wie du meinst. Also jetzt ist Fussball und ich bin weg hier. Tschöö Wolfgang.

    Antworten
  28. Mandy

    Ich glaube auch nicht, dass es "Unreife" ist Sex vor der Ehe zu haben. Wenn jemand diese Entscheidung trifft, finde ich das stark! Aber ein Gesetz daraus darf man nicht machen. Ich weiß nicht auf wenn Du das "verklemmt" bezogen hast – wer sich entscheidet keinen Sex vor der Ehe zu wollen ist nicht automatisch auch verklemmt, falls es darauf hinauslief.

    Antworten
  29. Mandy

    Das auch, da gebe ich Dir Recht oder bin ich in Deinen Augen der "verklemmte Christ" den du oben nennst? Ich habe öfter ans Dr. Sommer Team geschrieben – schön von denen fand ich auch, dass sie nachgefragt haben und nicht ein Brief und fertig. Die haben das Herz am rechten Fleck und sich wirklich eingesetzt. Ich fand sie gingen sehr gut um mit dem Thema. Vielleicht würde ich heute einiges anders sehen, dass kann ich schlecht sagen – in den letzten Jahren hab ich dann doch nicht mehr geschrieben ;-)

    Antworten
  30. Mandy

    Ich denke früher war es noch wichtiger, weil es das Internet noch nicht gab. Wenn Kids was wissen wollten konnten sie sich dahin wenden. Heute wird Google gefragt. Natürlich ist die Aufklärung eigentlich Sache der Eltern – aber viele sind dazu leider nicht in der Lage.

    Antworten
  31. Alina

    Wow, Mandy! Richtig gut! Du schaffst es einfach immer wieder, krasse Themen völlig unverblümt zu diskutieren!
    Weiter so! Wir bräuchten mehr Leute wie dich, die so klare Worte finden und nicht nur das runterlabern, was man landläufig so hört!

    Antworten
  32. lokke

    danke Mandy,
    die Bibel sagt NIX eindeutig gegen Sex vor der Ehe
    alle dabei immer angedeuteten stellen – werden einfasch so verstanden wie man es gelernt hat wie man sie verstehen soll.
    und das wird weiter und weiter kolportiert.
    das hast du an Hand von zwei begriffen schön deutlich gemacht, aber klar wird das von denen nicht kapiert, die schon immer wissen was in der Bibel drinsteht weil es drin zu stehen habe. (und schließlich haben ihnen das alle o gesagt das es drin stünde)

    Karl Barth, einer der größten bibeltreuen Theologen des 20. Jahrhunderts (allein seine Dogmatik hat ca. 20.000 Seiten) war gegen Sex vor der Ehe , aber er war klug genug das nicht mir Bibelversen zu begründen weil er wußte das er sich damit auf zu dünnes Eis begeben würde.
    ist eh interessant das die meisten ihre Haltung  dagegen  das nur begründen können mit "weil es in der bibel steht"  – sehr klein.
     
    Mandy weiterso

    Antworten
  33. Anonymous

    Einvernehmlicher Sex zwischen Unverheirateten ist nur nach Definition mancher Kirchen, z.B. der RKK, Unzucht. Ansonsten ist dieses Wort höchst unpräzise, weil jeder es anders definiert. Um zu einem erfüllenden Sexualleben zu kommen, braucht man (und frau) keinen Trauschein. Ich kenne einige Katholiken, die ohne Trauschein zusammenleben. Und Sex haben. Vermutlich betreiben die auch noch Empfängnisverhütung!
    Was vor Jahrtausenden aufgeschrieben wurde, muss nicht automatisch für uns gültig sein. Die Bibel wird heute historisch-kritisch ausgelegt, nicht wortwörtlich!

    Antworten
    1. Thilo

      "Die Bibel wird heute historisch-kritisch ausgelegt, nicht wortwörtlich!"
      –> Was ist das für ein Satz? Es gibt in erster Linie an deutschen Universitäten das Monopol der historsich-kritischen Bibellauslegung. Alles andere wird dort in den meisten Fällen als unwissenschaftlich disqualifiziert und wird damit undiskutabel. Habe sie selbst durchexerziert in meinerm Theo-Studium und muss danach sagen: Die historische Kritik saugt, konsequent betrieben, der Bibel jede verbindliche Aussage aus den Seiten und damit dem Glauben alles Blut aus den Adern. – Ich bin froh, dass es wissenschaftlich arbeitende Theologen gibt, die die Bibel wörtlich nehmen. Das historisch-kritische Monopol ist v.a. in Dtld. so stark. In Norwegen, England, USA oder Südkorea sieht es da ganz anders aus. Übrigens: eine wortwörtliche Auslegung vergisst den historischen Hintergrund nicht, er bezieht ihn mit ein, um den Text besser zu verstehen. Sie nivelliert damit aber nicht die Verbindlichkeit der jeweiligen Aussage als Gotteswort. 
      Die ethischen Aussagen zur Sexualität sind ebenso verbindlich wie die ethischen Aussagen über das soziale Miteinander, (z.B. die Kritik der Propheten an einem unverantwortlich und sozial ungerechten Umgang mit Wohlstand und Reichtum). 

      Antworten