Archiv für den Monat: September 2019

Du hast es verdient glücklich zu sein!

Die Australierin Bronnie Ware arbeitet seit vielen Jahren als Palliativpflegerin. Sie hat 2015 ein Buch über ihre Gespräche mit Todkranken und Sterbenden geschrieben. (Einen Bericht darüber kannst Du auch hier lesen). Wochen, Tage oder Stunden, bevor sie starben, fragte sie ihre Patienten:

"Was bereuen Sie in Ihrem Leben am meisten?" 

Weißt Du, was die Leute ganz oft geantwortet haben?? Sie sagten: "Ich wünschte, ich hätte mir selbst erlaubt, glücklicher zu sein!"


Das hat mich zum Nachdenken gebracht. Letzendlich wünscht sich doch jeder, glücklich zu sein. Oder?! Was hat die Menschen nur daran gehindert, das Glück "anzunehmen"? Den meisten Gesprächen kann man entnehmen, dass es nicht daran scheiterte, das Glück zu finden. Im Gegenteil, das Glück war zum Greifen nah, aber: "ich hätte mir erlauben sollen, glücklicher zu sein."

Ich möchte eines Tages antworten können: "Ich habe im Großen und Ganzen ein glückliches und erfülltes Leben gelebt!" Und gehe davon aus, dass das auch Deine Wunschantwort wäre, oder?

Deshalb lass uns J E T Z T – rechtzeitig – überlegen, was Menschen davon abhält, glücklich zu sein, um anders zu handeln und wirklich glücklich zu leben.
 

glücklich


Guck mal in die Bibel, die ist voll mit Hinweisen wie: "Habt keine Angst". Manch einer behauptet, das stehe sogar 366 mal drin. Also für jeden Tag des Jahres (inklusive des möglichen Schalttages, natürlich!?) einmal der Rat, keine Angst zu haben. Da stell ich mir die Fragen: Sind wir Menschen alles kleine Schisser? Sind wir überhaupt dazu in der Lage, glücklich zu sein? Oder ist unser Hirn dafür irgendwie nicht "programmiert"?! 


Der Neuropsychologe Dr. Rick Hanson schreibt: "Es sind unsere Instinkte, die uns permanent in Unruhe versetzen. Unser Gehirn ist allen voran aufs Überleben programmiert. Es stammt aus einer Zeit, wo die ständige Sorge durchaus berechtigt war. Ein Unwetter konnte damals genauso tödlich sein wie der Angriff eines 4,30 Meter großen Killer-Kängurus. Ängstlichkeit, die kleine oder große nagende Stimme im Kopf, ist ein Schutzschild. Sie ließ unsere Vorfahren wachsam bleiben und ständig nach Problemen Ausschau halten."


Hält Angst uns davon ab, glücklich zu sein? Ist unser Gehirn pausenlos in Alarmbereitschaft?! "PASS AUF, es kann JEDERZEIT etwas PASSIEREN!!!" Heutzutage haben wir vielleicht nicht mehr soviel Angst vor Gewitter, dafür fühlen wir uns von drohender Arbeitslosigkeit, Krebs, Feinstaub bedroht … oder doch eher dem Killer-Känguru?? Es gibt genügend Gründe, um Angst zu bekommen. Ob nun berechtigt oder nicht, steht auf einem anderem Blatt. Fakt ist: es fällt uns oft schwer, cool und entspannt zu bleiben, wenn wir uns erst mal der Angst hingeben.


Ich glaube, einer der Hauptgründe, weshalb wir Glück nicht richtig zulassen können, ist dominierende Angst!

Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde am 2. September 2019 veröffentlicht.