Archiv für den Monat: Oktober 2012

BasisBibel mit Psalmen – Die Gewinner!

Im Oktober habe ich 3x die BasisBibel mit Psalmen verlost – dazu musste die Frage:

"Was ist Dein Lieblingspsalm und warum?"

beantwortet werde.

 

Es haben viele Leute mitgemacht und erzählt was ihnen an ihrem Psalm besonders gut gefällt.

HIER kannst Du das nachlesen.

 

 

Drei Leute habe ich ausgelost, die sich nun über eine BasisBibel mit Psalmen freuen können – dazu einfach das Video gucken.

 

Bis zum nächsten Mal
Mandy
Jesus Punk

 

 

Dieser Beitrag wurde am 31. Oktober 2012 veröffentlicht.

Video: Psalm 139 aus der BasisBibel

Heute lese ich mal Psalm 139 aus der BasisBibel – nicht zuletzt auch als Motivation noch eins von den Teilen – BasisBibel mit Psalmen abzustauben und zu erzählen was Dein Lieblingspsalm ist.


Das kannst Du bis morgen Abend 31.10.2012 um 0:00:00 tun – bitte unter diesem Link:

http://www.unendlichgeliebt.de/2012/10/01/was-ist-dein-lieblingspsalm-und-warum/

 

Viel Spaß damit.

Deine Mandy
Jesus Punk
 

Dieser Beitrag wurde am 30. Oktober 2012 veröffentlicht.

Die Schuhe der Bereitschaft und das Schild des Glaubens

Nachdem ich gestern die Funktion vom "Gürtel der Wahrheit" und dem "Panzer der Gerechtigkeit" erklärt habe, heute mal weiter im Programm.

Da hätten wir als Nächstes die ….

 

Schuhe der Bereitschaft

Gucken wir doch mal was in den verschiedenen Bibelübersetzungen dazu steht:

 


"Eure Füße sollen für die gute Botschaft eintreten, die den Frieden mit Gott verkündet."

NL

"Macht euch auf den Weg, und verkündet überall die rettende Botschaft, dass Gott Frieden mit uns geschlossen hat."

HFA

"(…) und die Füße gestiefelt mit Bereitwilligkeit, die frohe Botschaft des Friedens zu verkündigen."

Luther

"(…) und beschuht an den Füßen mit der Bereitschaft des Evangeliums des Friedens."

EF

Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde am 30. Oktober 2012 veröffentlicht.

Die Waffenrüstung – bereit für den Kampf?!

Gott gibt jedem, der Christ wird, eine Waffenrüstung – damit er gut gerüstet ist gegen die Kämpfe im Leben.

Altbekannte Stelle, zu lesen im Epheser 6, 10 – 18:

 

"Zieh die volle Waffenrüstung an, die Gott Dir anbietet und die allein ausreichend ist, allen Anschlägen des Teufels – der alten Stinkebacke – zu widerstehen. Denn unser Kampf richtet sich nicht gegen Menschen, sondern gegen die Mächte der Finsternis."

Lege als Gürtel die Wahrheit Gottes an. Zieh dann als Brustpanzer die Gewissheit an, dass Du von Gott angenommen bist.

Deine Schuhe bestehen aus der Bereitschaft, seine Message überall hinzubringen und für sie einzutreten.

Schütze Dich mit dem Schild des bedingungslosen Vertrauens auf Gott, mit dem Du in der Lage bist, alle glühenden Pfeile des Bösen abzuwehren und auszulöschen.

Dann musst Du noch den Helm des Heils aufziehen, der Dir von Jesus durch seine Rettungstat am Kreuz geschenkt wurde.

Jetzt fehlt nur noch das Schwert des Geistes – nimm es, es ist das Wort Gottes."

 

frei von mir übersetzt

 

Frimmeln wir das doch mal auseinander und gucken wofür die einzelnen Teile so gut sind:

Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde am 29. Oktober 2012 veröffentlicht.

Geschenktipp: “Weihnachtswundernacht”

Einige haben es bestimmt schon mitbekommen, andere noch nicht…

Ich hatte wieder die Ehre an einem Buch mitschreiben zu dürfen, das im Brendow Verlag erschienen ist.

Es ist ein optimales vorweihnachtliches Geschenk und kann z.B. wunderbar vom
1. – 24. Dezember gelesen werden, denn es sind 24 Erzählungen drin.
 

Ich hab darin die 15. Geschichte 
"Der Bettler am Straßenrand" geschrieben.

Darin erzähle ich, wie ich die Zeit, als ich auf der Straße lebte, gerade zu Weihnachten, erlebt habe und wie ich heute damit umgehe, wenn ich Obdachlose treffe. Ich versuche Tipps zu geben, wie man solchen Menschen begegnen kann.

 

Thomas Klappstein ist der Herausgeber und schreibt über das Buch:
 
"Mögliche Unmöglichkeiten sind darin genauso enthalten wie eine Stunde Weihnachten im Puff, die allen darin Tätigen geschenkt wird, das 24 Tage-Tagebuch im Leben einer Teenagerin, der Nikolaus des Jahres, eine Schöne und ein Biest, ein forscher Engel im Auftrag seiner Majestät, 'ne Heimat für Heimatlose, Gedanken darüber, was einmal werden soll, ein Bettler am Straßenrand, ein Himmel für die, die die Hölle verdient haben, eine Weihnachtsfeier mit Hippie-Punks im Norden von Hamburg, Hans-Dieter Hüsch und die Ankunft und mit einem königlichen Fest sogar ein echtes Weihnachtsmärchen. Glocken, die nie süßer klingen fehlen natürlich auch nicht, genauso wenig wie das Geschenk."
 
 

Zu diesem wunderlichen Weihnachtsbuch haben beigetragen:
 
Martin Dreyer, Mickey Wiese, Jürgen Werth, Arno & Andreas (wiedervereint im Buch), Christina Brudereck, Storch, Albrecht Gralle, Klaus-Günther Pache, Frau Punk, Frank Bonkowski, Werner Klein, Ulrich Parzany, Petra Piater, Jan Hanser, Fabian Vogt, Martin Schultheiß, Jojo Zwingelberg, Mirko Sander, Christiane Ratz, Rebekka Gohla, Eva Prawitt, Annekathrin Warnke und natürlich the one and only Thomas Klappstein.

 

Du kannst Dir das gute Stück in jedem gscheiden Buchladen kaufen.

Ich freu mich über Feedback, insbesondere natürlich zu meiner Geschichte im Buch. 

 

Deine Mandy
Jesus Punk

 

 

Wenn Du das Buch nicht sehen kannst, liegt das an Deinem Ad-Blocker.


Weihnachtswundernacht – 24 Erzählungen für die schönste Zeit des Jahres

Dieser Beitrag wurde am 29. Oktober 2012 veröffentlicht.

Ein lachender Gott?

Mir schrieb kürzlich jemand, dass er glaubt Gott lacht nie. Der guckt ziemlich ernst und ist einfach nur zornig, wenn er uns sieht.

Vielleicht ist die Vorstellung darüber, wie Gott nun aus der Wäsche guckt, auch ziemlich vermenschlicht – wahrscheinlich sogar.

Aber lass uns diesen Gedanken trotzdem mal weiterspinnen.


Nehmen wir mal an Gott würde niemals lachen und immer mächtig zornig sein, das passt eigentlich nicht mit dem zusammen was ich von Gott weiß.

 

Zorn und Wut vs. Liebe und Geduld.
Das sind doch zwei paar Schuhe, oder?

 

Klar, wenn jemand wütend ist, kann er trotzdem lieben – aber man merkt ihm in erster Linie die Wut an. Diesen Eindruck habe ich von Gott nicht.


Fällt es Dir eigentlich leicht Dir einen lächelnden oder lachenden Gott vorzustellen?

Ich denke gerade an die Giraffen, die einen unglaublich langen Hals haben – was hat sich Gott denn dabei gedacht? Oder als er den Sträußen beibrachte, den Kopf in den Sand zu stecken?

Welchen Gesichtsausdruck hatte Gott, als er beschloss, den Pavianen so provokant rote Ärsche zu geben?

Oder diese Tausendfüssler, die unglaublich viele Beine haben – hat Gott dabei total ernst geguckt?

Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde am 29. Oktober 2012 veröffentlicht.

Die Scheuklappen des Alltags

Vor einigen Jahren…. 

Am 12. Januar 2007, um 7:54 Uhr, stellte sich ein Mann in Jeans, langärmligen T-Shirt und Basecap in eine U-Bahnstation in Washington D.C..

Dann öffnete er einen Geigenkasten, holte das Instrument heraus, warf einige Dollars und Kleingeld als Startkapital hinein und begann zu spielen.

In den nächsten 43 Minuten spielte er sechs klassische Stücke u.a. von Johann Sebastian Bach und Franz Schubert.

Während dieser Zeit kamen 1097 Personen an ihm vorbei. Hunderte von Passanten, die die Rolltreppen hoch und runterfuhren und vorbei eilten, ignorierten ihn oder nahmen ihn nur flüchtig zur Kenntnis. Einige warfen ihm eine kleine Spende in den Geigenkasten und sieben Leute blieben länger als 60 Sekunden stehen, und von diesen sieben erkannte nur einer den Musiker:

Es war der Stargeiger Joshua Bell – der im Amiland sehr bekannt ist.

In den 43 Minuten verdiente er sich insgesamt 32,17 Dollar, dass sind etwa 24,70€ (plus 20$ – ca.15,30€ – von der Person, die ihn erkannte).

Den Auftritt hat die Tageszeitung Washington Post arrangiert und nebenbei das Treiben mit Kameras festgehalten.

Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde am 25. Oktober 2012 veröffentlicht.