Ist Elternliebe die Grundlage lieben zu können?

So manchen fällt es schwer, sich selbst anzunehmen und seine Identität zu finden. Warum ist das so?

Weil wir eine bestimmte Wunschvorstellung von uns haben und immer wieder schmerzlich feststellen, dass diese Vorstellung nicht der Wirklichkeit entspricht.


Klassisches Beispiel: junge Frauen mit glatter Haut, strahlend weißen Zähnen und einem Körper (wie ihn Photoshop nicht schöner schaffen kann), lächeln uns von sämtlichen Werbebannern und Filmplakaten an. Klar, dass so manche Frau hysterisch wird und Schnappatmung bekommt, wenn sie vorm Spiegel steht und der Realität ungeschönt ins Auge blickt. 


Die Grundlage für das Idealbild der eigenen Person wird bereits in der Kindheit gelegt. Für ein Kind ist es absolutes Gift von den Eltern immer wieder die eigenen Fehler aufs Pausenbrot geschmiert zu bekommen. Aus einem Kind, dass ständig kritisiert und nie gelobt wird, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Erwachsener mit einem kaputten Selbstwertgefühl.

Er hat nicht gelernt sich selbst wertzuschätzen. Stolz auf seine Stärken zu sein und seine Schwächen zu akzeptieren. Er wünscht sich viel zu oft anders zu sein. Und wer will es ihm schon verübeln …
 

Kind mit Flieger

Die Wunschvorstellung wie man selbst zu sein hat, hat sich ein Leben lang im Kopf verfestigt, sie zu brechen und zu seiner Persönlichkeit zu stehen, wie sie nun mal ist, fällt schwer. 
 

"Du bist ein Unfall!" oder "Du hast mein Leben und meine Karriere versaut!"

…. waren Sätze, die ich in meiner Kindheit öfter zu hören bekam. Sie haben sich festgebrannt und Narben hinterlassen.

Als Jugendliche, in einer Phase wo ich mich selbst finden musste, bin ich verzweifelt daran. So gab es zwischen meinem 13. und 17. Lebensjahr fast keinen Tag an dem ich komplett klar in der Birne war. Alkohol und Drogen halfen mir aus der Realität, die so weh tat, zu fliehen. Doch langfristig gesehen, sind das natürlich keine hilfreichen Helfer. Sie sind lediglich Fluchthelfer. Je länger man auf der Flucht lebt, umso mehr lebt man in der Angst von der Vergangenheit eingeholt zu werden ….
 

Kinder brauchen ein Umfeld, in dem sie ohne Angst aufwachsen können. Ein Umfeld, in dem sie auch mal Fehler machen dürfen, ohne dass Erwachsene sie dafür bestrafen und runtermachen. Kinder müssen mit Liebe und Verständnis behandelt werden! 

Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde am 26. März 2018 veröffentlicht.

Aus gekreuzsiegt.de wird unendlichgeliebt.de

Wie hieß es bei Raider so schön?? "Aus Raider wird Twix – sonst ändert sich nix."

Ganz ähnlich verhält es sich auf meinem Blog.
 

baeume

Bei www.gekreuzsiegt.de ging es schon immer um Gottes unendliche Liebe.  heart


Damit das noch besser rüber kommt, gerade bei Leuten denen Gottes Sieg am Kreuz noch nicht so geläufig ist, heißt www.gekreuzsiegt.de ab sofort www.unendlichgeliebt.de 


… ich schäme mich des Evangeliums nicht.


Unpraktisch an dem kleinen Wortspiel als Webadresse war jedoch, dass es erst hilft, sich die Adresse zu merken, wenn man es verstanden hat. Also war oft ersteinmal erklären und buchstabieren angesagt. Dabei kommt sich der Belehrte natürlich tendenziell doof vor.

Auch scheint gekreuzsiegt.de bei manchen die Erwartung auf eine super religiöse bis christlich fanatische Webseite geweckt zu haben. Jedenfalls las man in Chipfinderrückmeldungen immer mal wieder die erfreute Entwarnung, dass es gar nicht so verbohrt ist, wie erwartet. ;-)

Sicher gibt es auch Menschen, denen gerade gekreuzsiegt.de gut gefiel, die der Name herausgefordert hat. Das freut mich natürlich. Immerhin habe ich mir ja damals auch etwas dabei gedacht. Er fasst sehr knapp und schnörkellos das Zentrum unseres Glaubens zusammen – dass Jesus – durch absolute Demut und Gewaltlosigkeit den Sieg für seine Freunde und Nachfolger eingefahren hat.


Die jenigen, die weiterhin gekreuzsiegt.de weitergeben möchten – können das tun.


Du erreichst den Blog ab sofort und langfristig unter beiden Webadressen! 

 

Ob und was sich bei den Einkaufswagenchips ändern wird, erfährst Du demnächst. 

Bitte hab Verständnis, falls so mancher Link aktuell ins Leere führt oder etwas anderes auf dem Blog nicht funktioniert – ich gehe jetzt nach und nach alles durch. Die Mailadressen werden sich ebenfalls ändern, auch da gibt es natürlich langfristig eine Umleitung. Die Umbenennung der Facebook Seite ist beantragt.

 

Falls Dir etwas auffällt, dann melde Dich gern! 


Also … fühl Dich unendlich geliebt – Du bist es!


Deine Mandy

Dieser Beitrag wurde am 18. März 2018 veröffentlicht.

Drei Männer unterhalten sich … gibt’s Gott trotz Terror?

"Könnt ihr eigentlich an Gott glauben, während ihr die Tagesschau guckt?
 

"Ich weiß es nicht. Ich fühl mich ohnmächtig und gucke gar keine Nachrichten mehr, die machen mich nur fertig. Ändern kann ich ja eh nichts."
 

"Ich glaube an Gott, kann aber gut verstehen, dass man mit ihm ins hadern kommt. Mir kommen die Tränen, wenn ich diese Zustände sehe … "
 

"Ich habe mit Gott abgeschlossen! Was für ein Arschloch, wenn es ihn doch gibt – was ich nicht glaube! Es existiert keine heile Welt und somit kein liebender Gott. So einfach ist das!"
 

"Kann ich gut nachvollziehen … "
 

" … " 
 

"Sorry. Ich verstehe die Leute einfach nicht, die von einem "liebenden und gütigen" Gott labern!! Die IS hat schon tausende Menschen in Syrien brutal abschlachtet!! Frauen vergewaltigt! Kinder zu Soldaten ausbildet! Homosexuelle hinrichtet!! Ganze Städte dem Erdboden gleich gemacht! Oder auch die Terrorgruppe in Nigeria, die ganze Dörfer niederbrennt … Menschen ermordet oder in die Sklaverei und Prostitution zwingt …. "
 

"Vergiss nicht die Zustände in Nordkorea, in der Ostukraine, den arabischen Emiraten, dem Iran, dem mittleren Osten … "

Alter Mann im Krieg


"Das ist so grausam! Mich macht auch traurig, dass die Menschen, die in friedlichen und reichen Ländern leben dennoch häufig unzufrieden und deprimiert sind."
 

"Naja, vielleicht weil das eh nur noch eine Frage der Zeit ist … gab ja auch schon nen Anschlag in Berlin. Das war bestimmt erst der Anfang, wenn man bedenkt das immer wieder Attentätern rechtzeitig das Handwerk gelegt wurde. Zum Glück!"


"Jetzt mal ehrlich! Wie kannst Du an Gott glauben?? Ich will Dich nicht anmachen, sondern es einfach nur verstehen!"

Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde am 15. März 2018 veröffentlicht.

“Ich sehe was, was Du nicht siehst …

…. und das ist rot!"


Dieses Ratespiel für Kinder kennt wohl fast jeder von uns.

Wusstest Du, dass es über 2000 Jahre alt ist?? Nö??? 

Ich schon. smiley-zeigt-zaehne

ichsehewas


Der gute, alte Johannes aus der Bibel hat es mit uns gespielt. Vielleicht nicht wirklich bewusst, aber was er in seinen Briefen an einige Gemeinden in Kleinasien schrieb, erinnert sehr daran:

"Ich sehe was, was Ihr nicht seht … und das ist eine friedliche Welt! Eine Welt ohne Kriege, Unterdrückung und Verfolgung. Eine Welt in der unser Gott ganz nahe bei den Menschen ist."


Was glaubst Du wie die Leute in den Gemeinden darauf reagiert haben? Ob sie sich nach dieser "heilen Welt" umschauten oder Johannes direkt als bekloppt abstempelten? "Was auch immer der Typ genommen hat, er sollte damit aufhören!"  


Die Leute damals konnten ihren Glauben nicht öffentlich leben. Da war nix mit Bibel lesen im Park, einen öffentlichen Gang in die Kirche, einem Kreuz um den Hals oder einem Fischaufkleber am Auto. Die Christen damals wurden vom Kaiser und seinen Leuten verfolgt, gefoltert und sogar getötet. Und dann kommt mir nichts, dir nichts ein Brief ins Haus geflattert, in dem Johannes behauptet:  


"Danach sah ich einen neuen Himmel und eine neue Erde. Der frühere Himmel und die frühere Erde waren vergangen; auch das Meer gab es nicht mehr. Ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkommen, schön wie eine Braut, die sich für ihren Bräutigam geschmückt hat. Und vom Thron her hörte ich eine mächtige Stimme rufen:»Seht, die Wohnung Gottes ist jetzt bei den Menschen! Gott wird in ihrer Mitte wohnen; sie werden sein Volk sein – ein Volk aus vielen Völkern, und er selbst, ihr Gott, wird ´immer` bei ihnen sein. Er wird alle ihre Tränen abwischen. Es wird keinen Tod mehr geben, kein Leid und keine Schmerzen, und es werden keine Angstschreie mehr zu hören sein. Denn was früher war, ist vergangen.« 


Daraufhin sagte der, der auf dem Thron saß: »Seht, ich mache alles neu.« Und er befahl mir: »Schreibe die Worte auf, ´die du eben gehört hast`! Denn sie sind wahr und zuverlässig.« Dann sagte er zu mir: »Nun ist alles erfüllt. Ich bin das A und das O, der Ursprung und das Ziel ´aller Dinge`. Wer Durst hat, dem werde ich umsonst von dem Wasser zu trinken geben, das aus der Quelle des Lebens fließt. Das alles wird das Erbe dessen sein, der siegreich aus dem Kampf hervorgeht, und ich werde sein Gott sein, und er wird mein Sohn sein." Offenbarung 21, 1-7 NGÜ 

 

Kein Mensch konnte sehen, was Johannes sah. Und heute? 

Heute wie damals sehe ich Kriege. Ich sehe Menschen, die sich gegenseitig misshandeln, sich misstrauen und sogar umbringen. Ich sehe Menschen, die der Krebs auffrisst. Ich sehe ältere Menschen, die ihr Leben lang hart gearbeitet haben und heute Flaschen sammeln um ihren Lebensunterhalt zu sichern. Ich sehe Kinder, die verdursten oder verhungern. Ich sehe Kinder, denen die Liebe entzogen wird, die sie so dringend brauchen ….


Johannes???? Wo ist die heile Welt, die Du siehst?? Wo ist sie??

Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde am 13. März 2018 veröffentlicht.

Zwei neue Einkaufswagenchipfinderrückmeldungen

Ihr Lieben.

Da die letzten Wochen so voll waren, kamen sämtliche Computerarbeiten etwas kurz und auch Einkaufswagenchiprückmeldungen blieben liegen. ← Das ist die schlechte Nachricht.

Die gute Nachricht ist → ich poste jetzt immer mal eine oder zwei, die ich rein bekommen habe und veröffentlichen darf :-)

Auf gehts mit Ingo aus Stuttgart: 


Hallo Mandy,  

ich habe diesen Chip gestern an der Tanksäule einer Esso Tankstelle gefunden. Da ich noch beschäftigt war, gab ich ihn meiner Tochter ins Auto. Sie ist dann auf die dazugehörige Seite und hat auf der Fahrt einiges vorgelesen und mir gezeigt.

Sehr interessant diese Arbeit und eine tolle Idee mit den Chips.

Das ist meine kleine und schlichte Rückmeldung.  

Ich wünsche dir alles Gute und bedanke mich.

Ingo aus Stuttgart  


Lieber Ingo,  

da hat sich das tanken doch gleich doppelt gelohnt smiley  Schön, dass Du Dich zurück gemeldet hast.

Weiterhin gute Fahrt und liebe Grüße an Deine Tochter.

Mandy      

Einkaufswagen

Hallo, ich heiße Sabine und komme aus dem Erzgebirge.

Den blauen Chip fand ich im Einkaufswagen …. lach!  Ich hatte es erst gar nicht gecheckt das da noch einer drin ist und wunderte mich, daß meiner nicht reinpassen wollte??!! Sah wahrscheinlich reichlich dämlich aus wie ich da rumfummelte …. hätte ich mal die Brille auf der Nase gelassen!  blush

Naja, ich bin dann einkaufen gegangen und wieder nach Hause gelaufen. Dort habe ich dann genauer auf den Chip geguckt und die Webseite drauf gelesen. Also bin ich drauf und jetzt schreibe ich eine Rückmeldung. So genau weiß ich zwar nicht was ich überhaupt schrauben soll, außer DANKE! Ich hab das mit den Obdachlosen gelesen …. wow! Erstmal war ich schockiert das es tatsächlich soviele gibt und vorallem auch Junkies …. da bekomme ich in meiner heilen Welt nicht so wirklich was mit.

Deshalb danke für den etwas anderen Blick aufs Leben. Gläubig bin ich nicht, aber helfe trotzdem wenn ich die Möglichkeit dazu habe. Danke für das was du tust und an alle fleißigen Chipverteiler. Vielleicht bestelle ich irgendwann auch mal welche.  

Bine  wink


Hallo liebe Sabine.  

Ja, ich glaube da stehen einige manchmal „blind“ und fummelnd vorm Einkaufswagen. laugh Schon seltsam, wenn plötzlich etwas auftritt, was man nicht erwartet hat.  


Vielen Dank für Deine Rückmeldung und Dein „Dankeschön“! Ich weiß das zu schätzen.

 Ja, viele Obdachlose sind heroinabhängig. Das häuft sich in Berlin, da das Zeug hier sehr billig ist. In München z.B. drückst Du (im wahrsten Sinne)  das 3-4-fache dafür ab. Außerdem sind die Strafen wesentlich höher. Letztendlich ist jeder Süchtige (egal nach was) krank und schreit nach Liebe. Es ist wichtig, sie nicht zu übersehen. Denn Ablehnung und Arroganz (nach dem Motto: "Ich bin was Besseres!") hat wahrscheinlich noch nie jemanden geholfen echten Auftrieb und Mut zu bekommen, um sein Leben zu ändern. Ich hoffe dem ein oder anderen konnte ich und nicht zuletzt all die Leser dieses Blogs (die warme Sachen gespendet habe), etwas Hoffnung schenken. Wärme fürs Herz, nicht nur für den Körper.  

Ich helfe nicht, um meines Glaubens willen – sondern um meines Herzens willen. Natürlich lässt sich das nicht klar trennen. Beides gehört zu mir, ich bin kein Teilzeitchrist. Aber überzeugt davon, dass jeder Mensch Liebe schenken kann. Egal ob er Christ ist, Muslim, Buddhist, Nudist … oder was auch immer angel

 Ein Hoch auf die Menschlichkeit! Halten wir zusammen.  

Alles Gute für Dich Bine.  

Mandy  

 


         
Du möchtest ohne Chips nicht mehr einkaufen gehen?

Gute Entscheidung! Klicke hier und bestelle Dir welche

Weitere Rückmeldungen findest Du HIER, runter scrollen – Kommentare lesen.

Dieser Beitrag wurde am 10. März 2018 veröffentlicht.

JETZT wird gelebt!!

Der französische Autor Jean de La Bruyère (*1645 – † 1696) sagte mal:

"Die Kinder kennen weder Vergangenheit noch Zukunft, und – was uns Erwachsenen kaum passiert – sie erfreuen sich der Gegenwart."


In schätzungsweise jedem zweiten Selbsthilfebuch und Lebensratgeber kannst Du lesen:


"Lebe im Hier und Jetzt" oder "Lebe den Augenblick".

Was ist dran? In wie weit ist das überhaupt möglich?


Wie so oft kann man bekanntlich auf beiden Seiten vom Pferd fallen.

Pferde Smilie     smilie-beinbruch


Die einen hängen mit ihren Gedanken und Träumen der Vergangenheit nach. Sie trauern um verpasste Gelegenheiten, um getroffene Entscheidungen und durchleben immer wieder schöne, jedoch längst vergangene Erinnerungen.

Ich finde nichts verwerfliches daran, sich an Vergangenes zu erinnern. Im Gegenteil, ALLES was Du erlebt hast, alle Entscheidungen ob sie nun gut oder schlecht waren, haben Dich zu dem Menschen gemacht, der Du HEUTE bist! Deine Vergangenheit gehört zu Dir, egal wie sie auch aussehen mag. 


Wir sind Menschen und sind alle mit einem Gedächtnis ausgestattet, da ist es doch selbstverständlich das wir erlebtes nicht einfach so streichen können. Außerdem wäre da noch die Sache mit dem Lerneffekt, Du weißt schon aus Fehlern lernt man. Naja, sagen wir diese Möglichkeit besteht zumindest. ;-)


Auch sollte es erlaubt sein, einen Blick in die Zukunft zu werfen. Zukunftspläne definieren Ziele und somit Schritte zum Ziel im Hier und Jetzt. Doch bastle sie Dir nicht zu straff zusammen, denn Leben ist das, was passiert, während wir eifrig dabei sind andere Pläne zu machen, dass erkannte schon John Lennon

Leben im Jetzt

"Leben im Hier und Jetzt" bedeutet die Gegenwart aus-zu-leben, mit allem was sie uns zu bieten hat. Lass die heutige Zeit nicht einfach an Dir vorbei laufen, wie die Radiomusik, die im Hindergrund tudelt. Gleichzeitig solltest Du Dir nicht zuviel Druck machen, denn im "Hier und Jetzt" leben ist gar nicht mal so einfach.

Wir fahren in den Urlaub, sind körperlich längst unter Palmen, doch unsere Gedanken hängen noch immer im Alltag fest. Es braucht einige Zeit bis sie "hinterher kommen" und wir uns wirklich ent-spannen können. Oder wir sitzen Abends mit unserer Familie beim Abendessen, sind gedanklich aber noch im Büro. Oder anderesrum rum, wir sind im Urlaub und statt das Hier und Jetzt zu genießen, machen wir uns wortwörtlich vor-sorglich Sorgen über dies und jenes der kommenden Arbeitswoche. Wir sitzen beim Abendessen und anstatt uns auf das aktuelle Gespräch zu konzentrieren, uns Zeit für die Kinder und ihre Anliegen zu nehmen, gehen wir im Kopf die Termine von morgen durch.

Ja, wir Menschen sind schon eine spezielle Gattung. Oder ob es den Pinguinen wohl auch so geht?  pinguin


Übe im Hier und Jetzt zu leben! 


Suche Dir eine Situation in Deinem Alltag, aus der Du unbewusst immer wieder flüchtest? Eine Situation in der Du körperlich anwesend, gedanklich jedoch woanders bist?! 

– Welche Situation ist das?
– Neigst Du eher dazu, vor- oder zurück zu schauen?
– Was beschäftigt Dich und warum?
 

Nimm Dir Zeit, lege genügend Pausen ein und stelle Dich dem JETZT! Wie kannst Du Dich JETZT – in dieser Situation – besser verhalten?!

 

Auch hier zeigt Jesus mal wieder echten Vorbild Charakter: 

Mit seinen Jüngern war er drei Jahre lang unterwegs. Zum Abschied gab er ihnen zwei Ratschläge mit auf ihren Weg: Sie sollten sich nicht um Morgen sorgen und sie sollten nicht zurückschauen. Kluger Mann!


Jesus war ein Typ, der im Hier und Jetzt lebte. Er machte sich keinen großen Kopf um die Zukunft und ließ sich nicht von Vergangenem erdrücken. Wie war das möglich?


Ich glaube, seine größte Stärke war seine Offenheit und sein Vertrauen Gott gegenüber. Er ging nicht alleine durchs Leben, sondern wusste das er mit jeglicher Sorge und mit all seinen Tränen zu seinem Vater gehen konnte. Mit ihm besprach er sein Leben, die guten und die schlechten Tage. Vielleicht sollten auch wir, diesem Beispiel folgen …. 
 

In diesem Sonne: Genieße das Wochenende und die hoffentlich freien Tage!

Deine Mandy

 

© Foto: Werner Tiki Küstenmacher / simplify.de

Dieser Beitrag wurde am 9. März 2018 veröffentlicht.