Ich bin Mandy und schreibe diesen Blog :-)

"Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt und unter dem Schatten des Allmächtigen bleibt …"  - Die Bibel, Psalm 91 -

 

Ich heiße Mandy, bin über 29, meist glücklich, lebe in Berlin mit einem der besten Typen der Welt und zwei Katzen. Ich liebe das Leben, die Menschen und den der sie geschaffen hat. 


Meinen Lebensunterhalt verdiene ich seit 2012 / 2013 Jahren als Bloggerin.

Dass es dazu kam, ist für mich ein riesiges Geschenk Gottes!!


Hauptsächlich schreibe ich diesen Blog, auf dem Du Dich gerade befindest. Nebenher schreibe ich für eine Zeitschrift und für kurzfristige Projekte. Schon als Kind schlug mein Herz fürs Schreiben.
Ich wünschte mir leere Bücher, um sie voll zu schreiben. Gedanken, Gedichte, Geschichten.


Leider war meine Kindheit geprägt durch meine alkoholkranke Mutter und einem Co-Abhängigen Vater. Mit 13 Jahren bin ich daheim abgehauen. Lebte ca. 3 Jahre mit anderen Punks auf der Straße und rutschte in die Drogenszene … am Anfang war es Freiheit, später einfach nur noch extrem Scheisse!! Die Therapie, die ich mit 17 Jahren gemacht habe, war sehr wichtig für mich. Hier lernte ich zum ersten Mal Erwachsene kennen, die es gut mit mir meinten und denen ich vertrauen konnte. Ich schaffte mit einigen "kleineren" Rückfällen den Absprung und bin heute clean von Alk und anderen Drogen. Ich bin so froh diese miese Zeit hinter mir zu haben. Damals war ich ne andere Mandy … mir half nur ein kompletter Abruch meiner alten Freunde und Kontakte und ich bin in eine andere Stadt gezogen, sonst hätte ich es wahrscheinlich nicht geschafft.


Durch meinen nicht vorhandenen Schulabschluss und meine Epilepsie war es später nicht einfach einen Beruf oder Job zu finden, der sich damit vereinbaren lässt. Feste Arbeitszeiten sind schwierig. Ich habe aber immer wieder hier und da gejobbt und kam mit meiner Kohle irgendwie über die Runden. 


2007/2008 ging es mir gesundheitlich sehr schlecht. Ich hatte das starke Gefühl Gott legt mir in dieser Zeit diesen Vers ans Herz:

"Ich werde nicht sterben, sondern leben und die Taten des Herrn verkündigen!"
Psalm 118, 17

Als kurz darauf ein Freund zu mir kam, mit einem alten, aber funktionierenden Computer, war die Sache für mich klar. Im Sommer 2009 gründete ich meinen Blog unendlichgeliebt.de (bis 3/2018: gekreuzsiegt.de) und begann Menschen zu ermutigen. Ich schreibe über Themen die mich bewegen und beschäftigen. Der Glaube an Jesus ist der Mittelpunkt in meinem Leben – um ihn dreht sich alles.


Jesus sprach nicht nur von Liebe, er liebte! 

Wenn Menschen fies behandelt wurden, stand er auf und kämpfte für sie. Er war ein Rebell, der sich nicht vor den Karren von Schwarz-Weiß-Denkern spannen ließ. Er ging auf die Menschen zu, wollte sie verstehen, sich mit ihnen austauschen. In diese Fußstapfen möchte ich gern treten …. ok, das zu schaffen ist wohl unmöglich.   :-)    Aber ich nehme es mir vor!


Die Bibel zu studieren, zu schauen was hinter den Geschichten steckt – aus ganz verschiedenen Blickwinkeln – beeindruckt mich immer wieder aufs Neue.  Ich habe ein Psychologie Fernstudium gemacht und finde es faszinierend Glaube und Psychologie im Zusammenhang zu erforschen, mir Gedanken zu machen und darüber zu schreiben.

FullSizeRender 3
Ich bin überzeugt Gott segnet es fett, wenn Menschen ihre Gaben für andere nutzen, sie fördern und sich weiter entwickeln. So sehe und bemerke ich auch viel Segen für meinen Blog. Das ermutigt mich dranzubleiben, auch wenn es manchmal nicht so flutscht.

Es freut mich total, wenn ich diesen Segen weitergeben kann, um andere zu ermutigen ihr Potenzial zu entdecken und für andere einzusetzen.
 

Krass auch, was sich bis heute aus diesem kleinen Blog mit einer Hand voll Lesern getan hat. Obwohl ich viel persönliches von mir preis gebe, hier mittlerweile tausende Leute mitlesen, bin ich eher zurückhaltend und mag es nicht im Mittelpunkt zu stehen.


Mir ist mir wichtig, dass Menschen Gott begegnen, ihm nachfolgen – nicht mir!
 

Ich sehe meine Aufgabe auch nicht darin Menschen den richtigen Weg zu zeigen, sondern vielmehr darin sie zu ermutigen sich selbst an Gott zu wenden und ihren eigenen Weg zu finden und zu gehen. Ich stelle gerne Fragen, die herausfordern. 


Ich bin der Meinung, wenn Jesus heute als Mensch auf der Erde leben würde, dann hätte er einen Facebook Account und würde bloggen. Er war immer da, wo sich Menschen treffen. Übrigens entstanden auch meine ersten Begegnungen mit dem Glauben an Jesus im Netz. Ich lernte in einem Chat eine mir heute sehr vertraute Freundin kennen, die mir von ihrem Leben als Christin erzählte. Das hat mich inspiriert und begeistert – ihr Lebensmut ist ansteckend – ich wurde neugierig und wollte mehr erfahren.


Die Bezeichnung "christlicher Blog" mag ich überhaupt nicht. Es geht nicht mir nicht um Kawohl-Sonnenuntergangsposter an den Wänden oder Jesus-Latschen oder bestimmte Musik oder Sprache oder andere Moden, sondern um Jesus im Herzen – als Lebenstil. Das Wort "christlich" sagt in meinen Augen nichts aus – beschreibt nur ein Klischee dem ich nicht entspreche. Ich bin Christin und Bloggerin und schreibe frei vom Herzen weg.


Bloggen bedeutet für mich Mitteilen und Teilen von Erkenntnissen, aber immer wieder auch Diskussion und Meinungsbildung im Austausch mit anderen. Ich hab die Wahrheit nicht mit Löffeln gefressen, weiß nicht auf alles eine Antwort und bin auch frei genug, dass zu sagen. Ich lerne (fast) jeden Tag dazu ;-)


Ich lese in der Bibel, auch in anderen Büchern, frage Freunde, suche im Netz, benutze meinen Verstand und meine Erfahrungen und rede mit Gott über die verschiedensten Themen. Ich weiß, dass mein Wissen nur Stückwerk ist, nicht komplett, nicht endgültig. Und ich glaube, das ist auch gut so!  ;-)


Ab und an wird auch praktisch angepackt. Nur labern und drüber schreiben bringt nichts. Lieben und Handeln gehört zusammen! Gemeinsam mit Leser/innen haben wir z.B. Spenden für ein Jugendprojekt gesammelt, einen Treppenlift für eine behinderte Frau finanziert oder auch Schlafsäcke für Obdachlose und warme Sachen für Flüchtlinge.

 

Dieser Blog ist mein Beruf und meine Berufung – für Jesus, die Menschen und das Schreiben schlägt mein Herz! 


Mittlerweile habe ich einige wertvolle Helfer/innen, die Kommentare zu den Blogartikel moderieren, für Menschen beten, im SOS Team zuhören und Rat geben, mir dabei helfen Mails zu beantworten oder auch Blogartikel vorlesen (damit z.B. auch blinde Menschen es hören können – das wird genutzt, find ich super). Das machen sie alle ehrenamtlich in ihrer Freizeit. Ich bin ihnen sehr dankbar. Ohne sie wäre es mir nicht möglich, den Blog allein zu stemmen.

Das wäre in dem Pensum auch nicht möglich, wenn ich nebenher noch einen vollzeitigen anderen Beruf hätte, um meine Brötchen zu verdienen. Obwohl ich es mir manchmal wünsche, ein regelmässiges Einkommen zu haben, wo all der Steuer-, Krankenkassen und Rentenversicherungskram "automatisch" läuft, es Kranken- und Urlaubsgeld gibt … aber Gott wirds schon regeln und man mag es kaum glauben, er gab Menschen das Talent und die Freude sich freiwillig um den ganzen Steuer- und Papierkram von anderen zu kümmern. Halleluja! Es muss einen Gott geben …
 

Ich bin sehr sehr dankbar, dass es Menschen gibt, die meine Arbeit unterstützenswert finden. 

Vielleicht wird das eines Tages nicht mehr so sein. Dann ist eben etwas anderes dran. Vielleicht wird es eines Tages auch so sein, dass ich meinen Helfer/innen auch etwas zahlen kann. Vielleicht hab ich eines Tages keinen Bock mehr und möchte gern etwas anderes starten … vielleicht …


Ganz bestimmt hält Gott alles in seiner Hand und wird es schon richtig machen!   angel

Darauf möchte ich vertrauen.

 

So. Nun fällt mir nichts mehr ein. Falls Du doch noch Frage(n) hast, dann schreibe mir eine
E-Mail: mandy@unendlichgeliebt.de


Oder aber, schick mir einen Brief / pssssst ich freue mich auch immer über Schokolade :-) - bitte schreibe Deine Mailadresse mit rein. 


Bitte halte Dich, wenn möglich, kurz. Sonst kann ich Dir nicht versprechen, dass Du eine Antwort bekommst. Das ist mir dann oft zuviel und ich schiebe es zu lang auf.


www.unendlichgeliebt.de

Postfach 45 04 80
12174 Berlin

 

Ich wünsche Dir alles Liebe und neue Motivation und Ermutigung beim Lesen meines Blog.


Sei fett gesegnet!
 

Deine Mandy

PS: Falls Du mich und meinen Blog unterstützen möchtest, dann klicke hier.

 

 

Zwei meiner Lieblingssongs   :-)


Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

116 Gedanken zu „Ich bin Mandy und schreibe diesen Blog :-)

Aufgrund der hohen Anzahl an Kommentaren erscheint zuerst das Kommentar-Formular.
Die Kommentare findest Du unter dem Formular :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. Lothar Erlenkamp

    Hallo Mandy,

    bereits im Dezember bin ich auf Deine Web-Seite gestossen. Ich bin auch so'n Oldie (67). Auf dem richtigen Weg bin ich seit 1966. Das war in der Nacht von Ostersamstag auf Sonntag. Plötzlich wusste ich: Jetzt oder nie! Ich habe mich für "Jetzt" entschieden und es bis heute nicht bereut. 

    Ich leite eine kleine Gemeinde in Gelsenkirchen. Wir sind nur eine Handvoll. Ich mache das seit Jahren ehrenamtlich. Manch einer hat mir schon gesagt, dass ich einfach aufhören soll. Aber Jesus hat doch gesagt: Wo 2 oder 3 in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen. Ja, und wo Jesus ist, da kann ich mich doch nicht einfach davonmachen. Außerdem habe ich den Auftrag, weiter zu machen. Und es macht Spass. 

    Mir hat mal einer gesagt: Bevor ich zu Gott komme, will ich noch etwas vom Leben haben. Ich durfte diesem Menschen klarmachen, dass ich schlimmer bin als er. Ich bin nämlich gierig, süchtig. Ich will nicht nur ETWAS vom Leben haben, sondern ALLES !!! Und das habe ich in Jesus, nämlich die ganze Fülle. Darum habe ich mich auf DEN Weg gemacht, der die Wahrheit und das Leben ist.

    Ich freue mich, dass auch Du auf diesem Wege bist (und gemäß Deinem Blog) noch viele andere.

    Liebe Mandy, ich wünsche Dir und Deinem Team, sowie Deiner Familie alles Gute und Gottes Segen.

    Sie in Jesu Liebe herzlich gegrüßt

    Lothar

    Antworten
  2. Claudia Schneider

    Hallo Mandy,

    habe Deine website heute abend per "Zufall" gefunden und mir erstmal die Augen gerieben. Bin natürlich schon wesentlich älter als Du, aber das Alter spielt in dieser Hinsicht ja wohl eher keine Rolle. Du gehst mit dem Thema Jesus ziemlich natürlich um, das gefällt mir. Ich selber suche schon lange eine passende Glaubensgemeinschaft, mag aber nicht gerade in eine Jesus-Sekte hineingeraten, es gibt sehr viele Freaks, was dieses Thema anbelangt.

    Die katholische oder evangelische Kirche haben mir aber auch nichts mehr zu sagen. Irgendwie bin ich damit schon lange fertig. Wir hatten hier in unserer Wohngegend eine junge Familie, die Bibel- und Hauskreise für sich in Anspruch nahm, die Kinder durften aber an Feiertagen wie Allerheiligen nicht auf den Friedhof zu den Großeltern, weil das ungeweihte Erde ist, das Kartenlegen wurde als Hexenkult und die Musik von den Beatles als Teufelswerk abgetan.Ich will einfach nicht glauben, dass so harmlose Dinge wie Musikhören und Kartenlegen sich nicht mit dem Glauben vereinbaren lassen. Ich glaube, dass Gott darin nichts Schlechtes sieht, wenn Mann oder Frau sich zuhause mal wieder selber die Karten legt, oder schöne Musik hört.

    Ich mag keine Menschen, die einem vorschreiben, was frau zu tun oder zu lassen hat, ob es dabei nun um "Christen" oder Atheisten handelt, sowas ist mir immer schon gegen den Strich gegangen, mich fremdbestimmen zu lassen.

    Wir leben hier in Ostbayern, nahe Regensburg mit unserer lieben Hündin und zwei Katzen ganz alleine und würden uns freuen, neue, positive Menschen mit einem natürlichen Glauben kennenzulernen, wir wollen nicht in einer Sekte landen und nur noch von Jesus sprechen, das erscheint mir nicht der richtige Weg zu sein.

    Meine Großmutter hat mich als kleines Mädchen öfters zu den Zeugen Jehovas mitgenommen, ein eigenartiger Verein, ich erinnere mich noch an die Filme über Armageddon, die da gezeigt wurden. Schrecklich. In so einer Sekte oder einem ähnlichen Verein möchte ich nicht sein müssen.

    Ab und zu gucke ich mal Bibel-TV, aber mit Leuten wie Joyce Meyer kann ich echt nichts anfangen, das ist mir zu strange. Ich mag gerne authentische Menschen und ihre Lebensgeschichten, so wie jetzt bei Dir zum Beispiel, alles andere ist mir zu abstrakt und fremd.

    >Wie Du liest, bin ich auf der Suche nach einer Heimat im Glauben, aber es sollte echt und nachvollziehbar sein für mich/uns, denn sonst ist es ja auch nicht lebhaft und echt.

    Mein Mann kann durch seine Krankheit nicht mehr Sprechen, aber ich weiss, wenn Jesus nur

    ein Wort zu ihm Sprechen würde, wird seine Seele wieder gesund. So denke ich jetzt gerade und es spricht eine große Sehnsucht nach Gott dem Vater aus mir, der mir schon in Kindertagen immer wieder beigestanden hat, wenn´s wieder mal unerträglich wurde und ich mich im zarten Kindesalter schon von einer Brücke springen sah. Meine Kindheit war viel zu kurz und ich habe keine sehr guten Erinnerungen daran, viel Schläge, Gewalt und Lieblosigkeit, wie bei zu vielen von uns. Leider.

    Ich weiss aber auch, dass das Leben auch schöne Seiten und Momente haben kann und danach sehne ich mich sehr und danach, dass ich nicht die ganze Last meines oft sehr schweren Lebens nicht immer alleine tragen muss, davon bekomme ich nämlich langsam aber sicher Rückenschmerzen.

    So liebe Mandy, das war´s erstmal von mir. Ich wünsche Dir viel Kraft, eine stabile Gesundheit und Gottes Segen. Danke, dass es Dich gibt.

    Es grüßt Dich ganz lieb

    Deine Schwester Claudia.

     

     

    Ich pflege seit über 10 Jahren meinen chronisch kranken und schwerbehind. Ehemann nach einem LKW-Unfall alleine zuhause. Kontakte habe ich nicht sehr viele, die meisten Leute wollen uns nicht besuchen kommen, als ob die Krankheit meines Mannes ansteckend sei.?!

    Antworten
    1. Raik Seume

      Hallo Claudia, meine Freundin heißt übrigens auch Claudia und ich bin Raik. Ich hab deine Zeilen gelesen und möchte dir einfach ein paar Sätze schreiben. Meine Freundin erkrankte vor ein paar Jahren und hat viel auf sich nehmen müssen. In schlimmen Phasen war sie oft dem Aufgeben nahe. Zudem kam oft auch Stress dazu, da ihre Firma durch ihr Ausfallen schlechter lief und ich mich manchmal überfordert fühlte, alle Zügel in der Hand halten zu können, zwischen meiner und ihrer Firma, die irgendwie weiter laufen mußten und ihrem, unseren Kampf gegen ihre Krankheit und eben ihr und den Kindern trotzdem gerecht werden zu können. Oft vergaßen wir auch in Zeiten, die weniger durch Krankheit bestimmt waren, was wichtig ist im Leben. Zunächst muss ich noch schreiben, das ich eben zum erstenmal auf dieser Seite bin und weiter oben Mandy s Worte gelesen hab, dass man Gott folgen soll und dass aber jeder seine eigenen Erfahrungen machen sollte. Das fand ich sehr gut und richtig. Jeder soll für sich suchen nach Gott, weil ich auch glaube das jeder seinen eigenen Weg zu Gott finden kann und er ihn für uns bereiten wird, wenn wir ihn finden möchten. Seit einigen Monaten lese ich viel in der Bibel und fing an zu suchen. Ich bin christlich erzogen worden, lebte aber mit allen Lastern die man sich nur denken kann. Aber, ich erlebte nie diese besondere Nähe wie zur jetzigen Zeit. Jesus sagt: Ich bin die Tür… So hatte ich vor Monaten das Bedürfnis sie zu öffnen. Ich begann mit den Evangelien und laß sie oft in meinen Nachtschichten (ich bewache oft irgendwelche Dinge wo ich viel Zeit habe zu lesen). Ich laß sie immer wieder und stellte fest, dass ich Glück erfuhr in diesen Nächten. Es veränderte sich manchmal sogar völlig meine zeitliche Wahrnehmung. Ich hatte teilweise das Gefühl eine Tür in eine andere Welt geöffnet zu haben. Ich verstand plötzlich Dinge die ich vorher so nicht wahrnahm. Meiner Freundin fiel meine Veränderung auf und wenn ich doch mal wieder grimmiger wurde, erinnerte sie mich an Jesus. Sie war kein besonders gläubiger Mensch was Jesus betraf, aber auch sie wurde von meiner Suche "angesteckt". Jesus sagte: Ich bin der Weg und das Leben… ich bin die Wahrheit… ich bin das Licht…ich bin die Tür… Was ich dir nun einfach sagen möchte, unabhängig von Konfessionen, egal ob evangelisch, katholisch, amisch, mormonisch, atheistisch oder was auch immer. Jesus sagte: wer mich sucht, wird mich finden… und ich hab diese absolute Überzeugung, das ich die Tür geöffnet hab und er mir vorausgeht und "Spuren" legt. Ich muss nur folgen und er zeigt mir immer mehr, Schritt für Schritt. Ich weiß, wenn ich meine Freundin mitzunehmen schaffe, wird alles gut, im Namen der Liebe, der Wahrheit, des Lebens vereint im Namen Jesus Christus… Das ist das, was ich gefunden hab. Ich wünsch Euch alles Gute, alle Kraft und die helfende Hand die ich erfahren durfte. VG Raik …und natürlich an dieser Stelle ein großes Kompliment an Mandy, danke !

      Antworten
  3. Rainer

    Liebe Mandy,

    ich bin tief beeindruckt von Dir und Deiner Arbeit und finde es toll, wie Du Dein Schicksal mit Gottes Hilfe gemeistert hast. Das Seelenfutter kommt gut an und trifft genau ins Herz – so soll es sein. Ich wünsche Dir weiterhin viel Kraft, Gesundheit und Gottes Segen, mach bitte weiter so … ;-)

    Herzliche Grüße
    Rainer

    PS: Falls du mal selbst eine Inspiration, z.B. für Dein Seelenfutter benötigst – auf meiner Webseite gibt es auf Knopfdruck individuelle Bibelsprüche. Würde mich freuen, wenn sie Dir gefällt.

    Antworten
  4. Venus

    Hallo Mandy,

    ich bin durch die liebe Daniela G. auf deinen Blog gestoßen und finde ihn sehr faszinierend! :) Ich würde dir gerne folgen, habe aber leider noch nicht ganz gefunden wo ich das kann…:D

    Seit einer kurzen Zeit blogge ich auch über das Leben mit Gott und würde mich sehr freuen, wenn du mal vorbeischauen würdest und mir ein Feedback vielleicht auch da lässt! :)

    http://blessedspiration.blogspot.de

    -Venus :)

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Hallo Venus.

      Danke Dir! Dem Blog folgen kannst Du über RSS Feed http://www.unendlichgeliebt.de/feed, über die Facebookseite http://www.facebook.com/Gekreuzsiegt oder Du abbonnierst das tägliche Seelen-Futter per E-Mail, da stehen auch die neuen Blogartikel drin: http://www.unendlichgeliebt.de/seelen-futter

      Deine Seite habe ich in meine Leseliste genommen und schau ich mir genauer an. ;-)

      Alles Liebe und viel Freude beim Bloggen!

      Mandy
       

      Antworten
  5. Angie

    Hallo Mandy,

    ich bin sehr dankbar diese Seite gefunden zu haben. Ich habe gerade Angst vor Krebs und bin froh dass du so ein mutmachender hoffnungsträger sein kannst. Ich habe zwei sehr kleine Kinder und kann mir kaum vorstellen dass Gott das zulässt aber auf jeden Fall macht die Seite hier total Mut. Unglaublich gute Beiträge! Lg und Gottes Segen weiterhin!

    Antworten
  6. Gekreuz(siegt) Moderator - Hanspeter

    Hallo Pascal Es gibt einige Personen in der Schweiz, die diese Webseite interessant finden und deshalb immer wieder mal einen Chip irgendwo hinlegen, damit auch andere eine Chance haben die Seite kennen zu lernen und ermutigt werden, weil jemand sie unendlich liebt. Ich selber bin auch aus der Schweiz :-)  Hanspeter

    Antworten
  7. pascal

    hallo ich komme aus der schweiz und habe den chip gestern am 6. februar plötzlich in meiner geldbörse gefunden..ich habe keine ahnung wie der dahin gekommen ist..kannst du mir das erklähren??hoffe von dir zu hören

    liebe grüsse

    Antworten
  8. Annett

     

    Hallo du da ich habe von deiner Seite gehört und einer Freundin ich finde deine Seite sehr toll ich bin Christ aber es geht auf und ab da ich viele Schicksalsschläge hinter mir habe einen Punkt Geschwister und Eltern haben sich das Leben genommen ich lebe jetzt alleine habe aber Freunde aber im Moment geht es mir richtig schlecht deswegen finde ich toll das ich deine Seite empfohlen bekommen habe Gottes Segen für dich du scheinst eine tolle Frau zu sein ich freue mich richtige bekommen oder zu lesen annett

    Antworten
    1. Gekreuz(siegt) Moderator - Hanspeter

      Hallo Annett, Willkommen auf der Seite. Wir als Team wünschen Dir viel Ermutigung und Segen beim Lesen der unterschiedlichen Artikel. Viele von uns haben die Erfahrung gemacht, mit Jesus geht es durch Hochs und Tiefs. Doch er hält uns an der Hand. Das gibt uns immer wieder Hoffnung, auch wenn gerade alles nicht so läuft, wie wir es gerne hätten. Hanspeter

      Antworten
  9. CarolineH

    Ich finde deine Lebensgeschichte sehr schön. Trotz der Tiefpunkte, die dich aber im Endeffekt nur gefestigt haben. Toll, wie Jesus und dein Glaube dir geholfen haben!

    Antworten
  10. Conny

    Liebe Mandy,

    vielen Dank, daß Du so offen bist.

    Zuwinige tun was – ich habe lange gebraucht, bis ich Jesus in mein Herz lies. Jetzt möchte ich ihn nicht mehr missen.

     

    Mach weiter so und… ich bin im besitz eines "Chips", bekam ihn von meiner Schwester. Super Idee.

     

    Gottes Segen für Dich

     

    ganz liebe Grüße Conny

    Antworten
  11. Hannelore

    Das ist der Stoff für meine heutige Vorlesung! Mit Dir hat Gott unsere Welt bereichert. Da hat er sich ne coole Socke als Hoffnungsträger auserwählt! Ich freu mich uber Dich!

    Antworten
  12. Angelika

    Ich bin sehr froh,das du Mega Daddy eine echte Chance gegeben hast.Willkommen im Königlichem Priestertum.Lg.Angelika aus kärnten .

    Antworten
  13. Birgit

    Ich finde es immer wieder stark,wie liebe.voll und kreativ du diese Seite gestaltest.Super und Hut ab! Bin so happy das ich auf diese Seite gekommen bin.Macht mir sehr viel Spass hier zu lesen und aufzutanken! Danke!!!!

    Antworten
  14. Gerd Schweinsberg

    Hallo Mandy, ich bin fasziniert wer hinter der Seite Gekreuz(siegt) steht. Die Seite habe ich schon einige Zeit bei mir in Facebook. Gefällt mir!

    Alles Liebe und Gute Dir Mandy! Sei gesegnet vom Herrn und Gott Jesus Christus und seinem für Christus eifernden Vater im Himmel und auch von allen anderen Personen im Himmel. Mach weiter so im Glauben an Jesus Christus. Es lohnt sich!

    Mit einem herzlichen Gruß aus Frankfurt am Main.

    Antworten
  15. Hartmut

    Hey Mandy, hab grad Deine Geschichte in "Jesus Rockt" (vom Martin Dreyer) gelesen und denk: yeah, yeah, yeah, das Buch heißt nicht nur so… voll cool – voll ermutigend – voll lebendig …

    Du erwähnst am Schluss ein Buch, das Du über Deinen Lebensweg zu schreiben beabsichtigst… ist das inzwischen erschienen?

    Schönen Gruß und mächtigen Segen, Hartmut 

    Antworten
  16. Nicki

    Ich lasse mal liebe grüsse da und wünsche dir alles gute weiterhin mit deinen tollen blog ich bin noch ziemlich neu in sachen Glauben aber deine seite hilft mir einiges besser zu verstehn 

    Antworten
  17. Klara

    Halli Hallo Mandy, ich bin auf dich durch deine Geschichte in "Jesus rockt" gestoßen und fand das einfach voll bewegend !!! tehehe 

    ich danke dir und gott dafür, dass du das jetzt alles so machst und so^^..

    Naja ich wünsche dir auf jeden Fall noch Gottes Segen auf deinen Wegen

     lg deine Klara 

    Antworten
  18. Chris

    Ich glaube schon lange nicht mehr an Zufälle…. und so bin soeben durch "Zufall" auf Deine tolle Seite gestossen. Sie ist mir buchstäblich "zugefallen" und ich kann garnicht anders, ich muss sie einfach "bookmarken".

    DU BIST KLASSE ! 

    Antworten
  19. Uwe

    Hallo hab durch reinen Zufall hier her gefunden, leider teile ich nicht ganz deinen Glauben. Ich bin aber ganz fasziniert von deiner Kraft und deinem Elan. Deshalb wünsche ich dir weiterhin viel Erfolg und viel Power. Ich werd wieder kommen und noch etwas stöbern …
    bis dann, tschau

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Hallo Uwe. Vielen Dank – schön, dass Du "hängen geblieben" bist. Das freut mich – danke für Dein Kompliment (ich sehe es einfach mal als solches) ;-) LG Mandy

      Antworten
  20. Danka

    Hallo Mandy,ich hofe es geht Dir gut.Ich bin durch Zufall auf Dich gekommen.Wie geht es Dir?Was hast du am Herzen?Die liebe Gottes ist da,wenn es uns schlecht geht,denken wir immer,wo ist Gott.Aber er trägt und im diesen Moment auf denn Händen.
     
    Dana

    Antworten
  21. Norbert

    Guten Morgen Mandy,
    ich kann mich Peters Worten nur anschließen. Ich bin noch etwas älter (55). Mein Leben ist in den letzten 12 Jahren alles andere als einfach. Ich lebe am Rande des Existenzminimums. Vor zwei Jahren kam auch noch eine Krebs-OP hinzu. Nicht, dass ich 27 Stunden (davon 13 Stunden lang operiert wurde) in Narkose. Auch ein anschließender Schlaganfall, sowie eine weitere OP und Bestrahlung blieb mir nicht erspart. Nun ist der krebs wieder zurück gekommen und werde am Dienstag mit sehr hoher Dosis wieder bestrahlt. Aber meine Behinderung im Gesicht und Auge wird bleiben. Der facialis Nerv, der für die Mimik zuständig ist, wird nicht wieder kommen. Und auch mein linkes Auge werde ich nicht mehr bewegen können. Eventuell kann ich aber auf meine 12 Schmerztabletten verzichten. Vor allem auf das Morphium, ohne dem es im Moment nicht mehr geht
    Ich habe schon lange das Gefühl, dass Gott mich irgendwo vergessen hat. Um so mehr bewundere ich Dich, dass Du es geschafft hast. Dein Interview im Radio habe ich gestern gehört und es hat mich mehr als beeindruckt, mir kamen dabei die Tränen. Wir stark musst Du wirklich sein. Ich kenne keinen Menschen, der Dir auch nur annähernd das Wasser reichen könnte. Dein Lebensweg ist unvorstellbar.  
    Ich stand schon oft am Bahngleis und wollte nicht mehr. Bisher fehlte mir noch der Mut. Aber so langsam merke ich, es gibt bald keine Ausweg mehr für mich. 
    Ich wünsche Dir, dass Du noch vielen anderen Menschen Mut machen kannst. Du hast dafür echt eine besondere Gabe.
    Liebe Grüße
    Norbert
     
    .

    Antworten
    1. Kerstin

      Liebe Mandy,
      Bin durch Zufall auf deiner Seite gelandet. Super, dass du zu Jesus gefunden hast. Ich bin 57 und leider auch am Existenzminimum. Habe in den Gemeinden viel unter Ablehnung zu leiden. Bin öffentlich diffamiert worden usw und hab deshalb beschlossen, fortan in keine gemeinde mehr zu gehn.
      Ich wünsch dir alles Liebe!

      Antworten
      1. Ilona

        Liebe Kerstin, ich hoffe, du überträgst diese Ablehnung von Christen/Gemeinden nicht auf Gott!
        Er nimmt uns doch an, egal wie unser Leben oder Bankkonto aussieht!
        Ich wünsche dir, dass du die Suche nicht aufgibst, denn es geht auch anders…
        Gott segne dich mit seiner Annahme und Liebe und Selbstannahme.
        Liebe GRüße
        Ilona

        Antworten
    2. Mandy Artikelautor

      Lieber Norbert.

      Es tut mir wirklich sehr, sehr leid was Du gerade erlebst.

      Ich denke, wenn man von sich weg schaut auf andere, da fällt es leichter zu bewundert – Du bist es genauso wert Norbert. Vielleicht standest Du schon öfter am Bahngleis… ja, aber der Hammer ist doch, dass Du es nicht getan hast. Das du eben nicht aufgegeben hast, sondern das Du heute noch am Leben bist! Das ist schön.

      Ich bete für Dich und alles was an Bestrahlungen und anderen Untersuchungen / Behandlungen ansteht. Wäre schön weiterhin von Dir zu lesen. Ich möchte gern wissen wie es Dir geht.

      Fühl Dich umarmt und gesegnet!

      Mandy

       

      "Weder Tod noch Leben, weder Engel noch Dämonen3, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, noch irgendwelche Gewalten, weder Hohes noch Tiefes oder sonst irgendetwas können uns von der Liebe Gottes trennen, die er uns in Jesus Christus, unserem Herrn, schenkt."  – Römer 8, 39

      Antworten
  22. Peter

    Hallo Mandy!

    Ich habe heute durch Zufall diese Seite gefunden, ich suche sowas eigentlich nie direkt  :-) Als ich mal reingeschaut hatte…….irgendwie hats mich nicht mehr losgelassen, 2 Stunden waren da ruckzuck rum. Ich war echt gefesselt, sowas wie die Seite hab ich noch nicht gesehen, wirklich toll!

    Gerade in unserer heutigen Zeit…..Atheismus hier, Säkularisierung da, alle dieser Leute werden immer aggressiver…….ich finde die Entwicklung momentan sehr schlimm, macht mir oft Sorgen und Angst. Da hat mir das was ich hier gefunden habe heute richtig die Laune gehoben, mir gings den ganzen Tag nicht aus dem Kopf, ich war richtig ZUFRIEDEN! Als ich heute Abend heimgekommen bin, hab ichs mir auch gleich wieder gegeben  :-)  

    und hab Dir 2+1 Bibel beim Verlag gekauft und an dich schicken lassen.


    Ich bin 53 (also einer der SOOOO alten Leute wie du im Interview gesagt hattest  :-)  ) und hier hab ich eigentlich alles gefunden: Alt und Jung, Hauptsache das selbe Anliegen, nämlich den Glauben an Gott.

    Mir gefällt die Art Deiner Ausdrucksweise, ich denke genau DAS braucht das Christentum bzw. wie auch immer man den Glauben an unseren einen Gott definieren mag: die Sache um die es geht den Leuten in einer zeitgemäßen Sprache nahe zu bringen, so daß diese auch VERSTANDEN wird! Laß Dich da von ein paar verständnislosen Querulanten nicht beirren – Du hast exakt DEN Ton für heute drauf!!! Und die Richtigkeit, Wahrhaftigkeit und Realität unserer Sache, also Gott, Jesus und der Glaube daran läßt sich ja keineswegs abstreiten, Beweise gibts genug……die damalige Existenz eines Julius Cäser z.B. würde komischerweise auch niemand nur im Ansatz bezweifeln, Jesus bzw. Gott schon….merkwürdig oder? Wurde doch auch "nur" überliefert, nur hat sich J.C. mir bis heute nie offenbart….

    Jedenfalls wünsche ich Dir und deinem Wirken ein MEGA-langes und MEGA-erfolgreiches Bestehen und vor allem: DIR viel Glück und Gesundheit in deinem weiteren, hoffentlich noch langen Leben.

    Vielen Dank für diese Seite und Gruß!

    Peter

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Peter, ich danke Dir für das was Du geschrieben hast. Stark! Und direkt mal 2 Stunden rumgelesen – genial ;-)

      Danke Dir auch für die gespendeten Bibeln! Gott segne Dich dafür.


      Ich hoffe Du kommst ab jetzt öfter mal vorbei… lesenderweise ;-)

      Antworten
  23. Sarah Maria

    hallo mandy, ich wollte dir nur danken, dass du so viel für andere machst und tust, nur damit sie von jesus erfahren. Ich finde das einfach großartig und wünsche dir weiterhin viel erfolg damit ;) vllt. schreibe ich dir ja auch mal ;) du scheinst mir eine person zu sein mit der man gut über unseren papa reden kann :) lg sarah

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Hallo Sarah Maria.

      Natürlich ist der Blog in erster Linie für andere Menschen da – aber nicht zuletzt mir selbst auch ein großes Geschenk. Es ist schön die eigenen Gedanken hier "festhalten" zu können und ich glaube einige Erlebnisse hätte ich längst wieder vergessen, wenn ich sie nicht hier aufgeschrieben hätte. Schön, wenn andere Menschen dann auch davon profitieren können.


      Gruß und Segen
      Mandy

      Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Für normale Briefe ausreichend, wenn Du was fetteres schicken willst oder Päckchen bzw. Paket dann schreib mir ne Email und ich geb dir eine andere Lieferadresse dafür.   ;-) 

      Antworten
  24. Joachim

    Liebe Mandy,   es ist noch gar nicht so lange her, dass ich deine Seite gefunden habe und möchte deine Begleitung nicht mehr missen. Jeden Morgen freue ich mich über dein Seelenfutter auf meinem Handy und auf der Fahrt in die Arbeit höre ich sehr gerne deinen Podcast. Ich bin 40 Jahre alt und habe den Glauben an Gott sozusagen mit der Muttermilch mitbekommen. Darum tut mir deine erfrischende Art vom Leben mit Jesus echt gut. Wie direkt du immer von und mit Jesus lebst, da lerne ich gern von dir. Bei mir ist manches so sehr Alltag, dass Jesus oft in den Hintergrund tritt. Ich freue mich über deine Erlebnisse deine mit Bibelstellen unterlegten Aussagen. Natürlich gibt es Kleinigkeiten, die ich etwas anders sehe, aber dass ist unwichtig. Ich möchte dich auf jeden Fall ermuntern, weiterzumachen, auch wenn du manchmal blöde Mails bekommst, wie du kürzlich wegen deines Adventskalenders geschrieben hast. Ich finde es klasse, wieviel Mühe du dir gibst und bin begeistert über deine vielen guten Ideen. Also weiterhin Gottes reichen Segen für deine Arbeit!   Liebe Grüße   Joachim

    Antworten