Vatertag, Himmelfahrt … was bedeutet das?

Heute, liebe Leute, heute ist Vatertag. Klar, hat jeder schon mal irgendwie mitbekommen. 
 

Sohn


Doch so ganz nebenbei ist auch "Christi Himmelfahrt" – was um Himmelswillen, bedeutet denn das bitte?
 

Kurzer Rückblick: Jesus wurde gekreuzigt und begraben. Nach nur drei Tagen kam das große Comeback!

Jesus ist wieder auferstanden und verbrachte dann noch 40 Tage auf dieser Erde. Das waren mit Sicherheit sehr spannende Tage! In diesen Tagen müssen seine Jünger (seine Freunde) erst so richtig kapiert haben, was da eigentlich vor sich ging. Jesus war tatsächlich Gottes Sohn! Unbestritten!


So manches Puzzleteil hat sich für die Jünger in dieser Zeit erst zusammengefügt. 

"Nach seinem Leiden und Sterben hatte er sich ihnen wiederholt gezeigt und ihnen die Gewissheit gegeben, dass er lebte. Während vierzig Tagen kam er damals zu ihnen und sprach mit ihnen darüber, wie Gott seine Herrschaft aufrichten und sein Werk vollenden werde." – Apostelgeschichte 1, 3 GNB


Das muss abgelaufen sein, wie kurz vor dem entscheidenden Match, wenn der Trainer in der Kabine seine Jungs nochmal als Team zusammenschweißt, sie auf den Pokal heiß macht und ihnen die taktische Feinheiten einschärft. Doch kaum war der "Trainer" fertig mit der Teambesprechung, passierte etwas total Abgefahrenes! Im wahrsten Sinne! 


"Jetzt aber gehe ich hin zu dem, der mich gesandt hat; und niemand von euch fragt mich: Wo gehst du hin? Doch weil ich das zu euch geredet habe, ist euer Herz voll Trauer. Aber ich sage euch die Wahrheit: Es ist gut für euch, dass ich weggehe." Johannes 14, 1-4 HFA


Tschja, nur mal "kurz die Welt retten" und jetzt ist Jesus dann mal eben wieder weg?! Wer hätte denn damit gerechnet?


Die Jünger sind sichtlich geschockt und kapieren nicht, warum Jesus schon wieder abhauen will. Doch er beruhigt sie, lies Dir am besten selbst mal das Kapitel durch. 

Jesus geht zu seinem Vater, weil er dort hingehört. Dort hat er seinen Platz, hier auf der Erde war er nur zu Besuch. Er hatte hier etwas zu erledigen. Seine Mission ist erfüllt. Aber keine Sorge, er lässt seine Nachfolger nicht mit der Situation allein, sondern hat bereits einen Plan. Der nennt sich "Pfingsten". Fortsetzung folgt ….


Hier nochmal die Bibelstelle, zu seinem wirklich filmreifen Abgang:

"Nachdem er das gesagt hatte, nahm Gott ihn zu sich. Eine Wolke verhüllte ihn vor ihren Augen, und sie sahen ihn nicht mehr. Noch während sie überrascht nach oben blickten, standen auf einmal zwei weiß gekleidete Männer bei ihnen. "Ihr Galiläer", sprachen sie die Jünger an, "was steht ihr hier und seht zum Himmel? Gott hat Jesus aus eurer Mitte zu sich in den Himmel genommen; aber eines Tages wird er genauso zurückkehren." – Apostelgeschichte 1, 9 – 11 HFA


Jesus wird als Mensch hochgebeamt zu Gott, seinem Vater, in den Himmel. Wow! Also, wenn ich mir hätte aussuchen können, bei welcher Szene in der Bibel ich gern dabei gewesen wäre, das hätte ich schon sehr gerne miterlebt! Nun müssen die Jünger, das Gelernte im Alltag umsetzen – und Jesus, der bereitet im Himmel schon mal "Wohnungen vor", um uns irgendwann nachzuholen – Johannes 14, 1 – 3.


Für mich ist Himmelfahrt automatisch Vatertag! Denn das ist der Tag, an dem ich mich daran erinnere, dass Jesus zu seinem Vater ging und uns Menschen damit die himmlische Perspektive schenkte, ihm eines Tages nachzufolgen. 


Ich freu schon heute auf meine ganz persönliche Himmelfahrt in Seine Arme. :-)


Genieße den Tag.
Deine Mandy
 

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 21. Mai 2020 veröffentlicht.

4 Gedanken zu „Vatertag, Himmelfahrt … was bedeutet das?

  1. Anonymous

    Mandy schrieb:
    “Ich freu schon heute auf meine ganz persönliche Himmelfahrt in Seine Arme. :-)”

    Johhhh, ich mich auch ……. ich warte sehnsüchtig drauf, endlich in seinen Armen zur Ruhe zu kommen, und auch endlich befreit von allen Krankheiten, Schmerzen, Unrecht, ……

    Und ich bin sooooo dankbar, das Jesus mich gerecht gemacht hat, geheiligt hat !!!
    Und ich kann gar nix dafür! Hat ER für mich gemacht ……. weil ER wußte, das ich von mir aus immer nur ein fehlerhafter Mensch sein kann und werde.

    Antworten
  2. Amsel 350

    Der Fokus beim Zoom-Gottesdienst bei uns in der Gemeinde lag weniger auf Vater sondern mehr auf Himmel. Es war eine sehr schöne Predigt.

    Übrigens habe ich schon als Jugendliche von einem Flugschein geträumt, also lange lange wollte ich, wenn ich mal das Geld habe, einen Flugschein für eine Cessna machen. Aber weil es nicht das klimafreundlichste Hobby aller Zeiten ist, verzichte ich heute darauf. Also ich verzichte aus Klimaschutzgründen auf einen langgehegten Traum.

    Antworten
  3. Rainer Gigerich

    Ja, genau, Vatertag ist der Tag, als Jesus zu seinem Vater ging.
    Seit ich dies erkannt habe, muss ich beim Vatertag nicht immer nur an Bollerwagen mit Bier denken, sondern kann mich freuen, dass auch ich einmal zum Vater gehen werde!
    LG
    Rainer

    Antworten
    1. Chaise Longue

      Oh Kinder, wie haben Sie das erkannt?
      ________________________________________________________
      Wir vermuten einen
      der zu leben weiss

      Er kann nicht sterben
      Denn das wäre blöd:
      Es stirbt nicht eine Zahl
      Und er ist in der Überzahl

      So ist das immer,
      und das heisst:
      Er ist am Überleben.

      Was ist dann Leben?
      Das ist – wie der Guardini sagt –
      Die Einweisung ins Dasein.

      Nicht nur der Mensch
      Alle sind eingewiesen
      und Alles
      ins All.

      Das ist nicht kleinlich
      Und nicht zornig
      Es ist nur so extrem fragil stabil
      Und war gar nicht so einfach,
      sozusagen.

      Statt nun zu schauen und zu leben
      und ihm die Ehre froh zu geben
      Stürmen Mann, Frau und Schlange gleich den Baum

      Das ärgert sehr und ist auch schmerzlich
      Der Baum ist dabei noch egal
      Der Apfel ist nicht so genial

      Doch liegt die Wahrheit in den Dingen
      wie Flüsse in der Landschaft liegen
      in tausenden von Stufen

      Und ist kein Ding zum Runterreissen.
      Nun gut, so ist es nun einmal.

      Drum war es nötig auch sich selbst
      Ins Dasein einzuweisen
      Und als Herr Jesus
      zu erscheinen.

      Was heisst es nun, wenn er uns sagt:
      Dir geschehe nach Deinem Glauben!

      Das heisst
      Du sollst die Wahrheit wirklich suchen
      Und dann auch finden – selbstverständlich
      Gott ist nicht neidisch

      Das heisst
      vermeide Du die Idiotie
      der allerneusten Theorie
      die im Kurzschluss wieder mal
      der Apfel sein will, der nicht ist.

      Sie ist vom Fehler her gedacht:
      Der Notwendigkeit ureigenstes Bekunden
      Wird nicht als Fehler oft empfunden?

      Man merkt erst dann der Lösung an
      dass sie gar keine Lösung war
      wenn neue Fehler weiterjagen

      Dann hat man aber schon gehandelt
      und wieder irgendwas verschandelt.

      Der Herr schlägt trotzdem nicht
      Die Hände vors Gesicht.
      Er schaut uns weiter an.
      ________________________________________________________

      Cheers vom Exberliner
      Chaise.

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.