Was steckt hinter der Corona-Hysterie?

Corona ist in aller Munde …. äh nein, bitte nicht wörtlich nehmen! Denn so ist es nicht! Doch so mancher bekommt es mit der Angst zu tun. Die Regale in Geschäften werden leer geräumt. Desinfektionsmittel und Klopapier gibt es fast nur noch heimlich unterm Ladentisch. 

Falls Du Geld brauchst und noch ne Pulle Sterilium rumstehen hast: könntest Du sie jetzt bei eBay verticken. Da werden teilweise sogar bereits geöffnete Flaschen angeboten.

Der Notruf war zumindest hier in Berlin zeitweise überlastet, da viele Hustende anriefen und von den überforderten Leuten in der Leitstelle wissen wollten, ob sie am gefürchteten Coronavirus erkrankt sind. Und ich? Ich stand gestern in der Apotheke und erfuhr, dass auch die von mir dringend benötigten Medikamente weg gehamstert wurden. Na tolle Wolle! So habe ich umständlich eine Notration aus dem Krankenhaus besorgen müssen. 

Spätestens als ich mit Küchen- statt mit Klopapier und mehreren Blistern meiner Pillen aus einer Klinikpackung völlig verspätet daheim ankam, fragte auch ich mich: "Leute, Was zum Teufel steckt hinter dieser Angst??"
 

Was steckt hinter der Corona Angst? Angst vorm Kontrollverlust? Angst vorm Sterben? 

Warum ist der Menschüberhaupt so gestrickt, dass er schnell Angst hat oder sogar Panik schiebt??
 

Corona


Es ist auffällig, wie oft das Thema Angst in der Bibel vorkommt. Jemand soll mal gezählt haben, dass da genau 366 mal etwas drin steht wie: "Hab keine Angst"! Für jeden Tag im Jahr und am Schalttag auch. Somit war der letzte Samstag auch abgedeckt. 

Viele Psalmen wurden von ihren Autoren aus der Angst heraus geschrieben. Paulus und Silas zB. hockten im Knast, als sie anfingen Gott Komplimente zu machen. Sie lobten Gott! Auffällig ist, dass sie damit erst um Mitternacht anfingen. Es hat also bei ihnen eine ganze Weile gedauert, bis sie ihre Angst und Panik ablegen konnten und ihnen klar wurde, dass Angst und Panik an ihrer derzeitigen Situation nichts ändert. Sie eher noch schlimmer und unerträglicher macht. Irgendwann haben sie beschlossen auf Gott zu schauen und der befreite sie schließlich von ihrer Angst. 

Und von solchen Geschichten ist die Bibel voll!! Erst schiebt jemand Angst, dann beschließt er sich jetzt mal zusammen zu reißen, er wendet sich an Gott, brüllt und schimpft den auch mal an und weint, aber dann fängt er plötzlich (!) an Gott für all das Gute, dass ihm im Leben wieder fahren ist, zu danken! 

Falls Du Angst hast, dass Du oder Deine Lieben am Coronavirus erkranken könnten, dann ist das erstmal so. Deswegen bist Du noch lange kein Idiot! Und wenn Du Dich sicherer fühlst, und lieber einige Packungen mehr Nudeln auf Vorrat da haben möchtest …. bitteschön. Doch versuche Dich nicht komplett in Ängste und Sorgen hineinzusteigern. Dich darin zu verlieren! Ich habe schon länger mit Panikattacken zu kämpfen und lerne immer mehr, in solchen Situationen zu begreifen, dass Angst kein guter Ratgeber ist. Und das während der Angstsituation wirklich zu kapieren, dass ist echt nicht einfach!! Jetzt und danach ist es klar wie Kloßbrühe, aber währendessen … harter Tobak!


Mein TIPP dennoch: Schau der Angst ins Gesicht, stell Dich ihr und frage Dich: "Wovor habe ich Angst?" 

Ich denke hinter der Angst vor Corona und anderen Erkrankungen, steckt oft die Angst totkrank zu werden, furchtbar zu leiden und letzendlich daran zu sterben. Oder eben jemanden daran zu verlieren, der einem nahe steht. Falls Du Unmengen an Lebensmittelvorräten und medizinischen Zeugs gesichert hast, frage ich Dich: geht es Dir jetzt besser mit Deiner Angst davor? Ich fürchte nicht, oder? Ich kann mir eher vorstellen, es ist wie auf glühenden Kohlen zu sitzen und zu denken: "Gleich gehts los!!" Sobald es in Deutschland dann den 1. Todesfall gibt oder Kitas und Schulen geschlossen werden …  kommt das Monster Corona näher!

Ängste stehen immer im Vordergrund und nehmen uns die Fähigkeit das Leben zu genießen und an dem Schönen zu freuen. Mein kleiner Hund Bambi bellte wie verrückt draußen und irgendwann verstand ich, es sind Tüten die ihm Angst machen. Du ahnst nicht, was los war, als die gelben Säcken abgeholt wurden!! Ich nahm ihm die Angst, in dem ich zu Hause einen leeren gelben Sack auf den Boden legte. Er lag einfach nur da. Kein Wind wehte hinein wie draußen. So verlor er die Angst und jetzt läuft er draußen um gelbe Säcke herum und schnuppert an den ersten Blumen, die anfangen zu wachsen um den hoffentlich bald ausbrechenden Frühling zu begrüßen.


Wenn Du Angst bekämpfen möchtest, dann finde heraus wovor Du Angst hast. Überlege dann, was kannst Du tun, um diese Angst zu überwinden?

Ich habe nicht mehr Vorräte als sonst zu Hause, aber ich habe etwas, was stärker ist als der Tod und dem Tod die Macht nimmt! Ich habe etwas, was ich der Angst entgegensetzen kann!

Jesus fragte bei seiner Bergpredigt : „Wer von euch kann durch Sorgen sein Leben auch nur um einen Tag verlängern?“ (Matthäus 6,27). Auf gut deutsch heißt das im Bezug auf die Ängste: Egal wie sehr Du Panik schiebst, du kannst an dem Ende des Lebens nichts ändern. Gott ist es, der Anfang und Ende setzt. Also kannst Du aufhören, Dir Sorgen zu machen! Das heißt nicht, dass Du nicht vorsichtig sein sollst … es heißt, dass Du Dir keine Sorgen machen sollst! Ließ das was da steht.


Die alte Stinkebacke reibt sich vor Freude die Hände!

Ich glaube des Teufels größter Wunsch ist es, Menschen auseinander zu bringen – Menschen von Gott wegzubringen. Dank der Corona-Hysterie scheint seine Stunde gekommen! Isolation ist angesagt! Wir hamstern uns die Hütte voll, verrammeln die Tür und bleiben erstmal drin! Wir isolieren uns! Bloß nicht auf andere Menschen treffen. Massenveranstaltungen wie Fußballspiele, Konzerte und auch Gottesdienste werden abgesagt. Kaum noch Events wo sich Menschen versammeln, um miteinander Spaß zu haben und für einander da zu sein. Geil, oder?! Alles Dank Corona?! Mal gucken, welcher Anschlagsfeind als nächstes lauert und uns auseinander treibt! 

Also Leute! Atmet tief durch! Hustet in die Armbeugen und wascht Euch immer schön die Hände! Aber bitte werdet nicht zum Einsiedlerhamster!! Dafür sind wir Menschen nicht gemacht!


Corona ist nicht der Feind …. der Feind ist die Angst!

Gib Ihr keine Macht über Dich!

Du. Bist. Stärker.


"Fürchte dich nicht, ich stehe dir bei! Hab keine Angst, ich bin dein Gott! Ich mache dich stark, ich helfe dir, ich schütze dich mit meiner siegreichen Hand!"Jesaja 41, 10


WinkeWinke!

Deine Mandy

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 5. März 2020 veröffentlicht.

35 Gedanken zu „Was steckt hinter der Corona-Hysterie?

  1. Günter

    Weltweit sterben jedes Jahr zwischen 290 000 bis 650 000 Menschen an Influenza. Aber danach kräht kein Nachrichtenhahn.
    Ich habe den Eindruck, nachdem die Klimahysterie langweilig wurde (weil damit keine umsatzsteigernden Schlagzeilen mehr zu finden waren) , hat man nun die Coronahysterie erfunden. Gut für die sogenannten Nachrichtenmedien … denn die wollen und müssen ja Geld verdienen. So funktioniert Marktwirtschaft nun einmal.

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Wäre mal interessant wieviele Menschen sich gegen Corona impfen lassen würden, wenn es demnächst eine Impfung dafür gebe, wie gegen die Influenza. Dagegen bin ich geimpft. Gegen Corona würde ich mich vermutlich nicht impfen lassen.

      Antworten
      1. Wieland

        Liebe Mandy,
        Danke für Deine Zeilen.
        Ich bin ganz bei Dir.

        Und nein, ich bin nicht mal gegen Grippe geimpft und bleibe dennoch gesund.

        Ich lasse mich nimmer impfen.
        Das hat Gründe, die ich jedem anheim legen möchte.

        Wir Menschen sind das NonPlusUltra für unsere Erde.
        Wir haben als Menschen die Allmacht übertragen bekommen für das Gute und das Schlechte auf diesem Planeten … und ja, GOTT ist mein Co-Pilot auf dieser meinigen Lebens-Reise.
        Und nein ich bin in keiner Kirche mehr und auch nicht mit Groll damals gegangen.

        Der Hype mit diesem Corona JETZT, ist eine Art immer wiederkehrende Wiederholung.

        Aber um es noch positiver abzuschließen:
        CORONA ist ein geniales Bier aus Mexiko, welches man aus der Flasche trinkt mit einer Limone oder auch Zitrone am Flaschenhals, um dieses vor dem Genuß hinein zu drücken.

        Und nein ich bin kein Trinker, ABER ich liebe das Leben und “vertraue” darauf.

        Lieben Gruß von Wieland.

        Antworten
    2. Simone

      Corona ist aber auch viel gefährlicher als die Grippe (siehe zum Beispiel Beitrag des Vorologen Prof. Dr. Kékulé bei Markus Lanz), von daher finde ich den Vergleich nicht ganz passend.

      Antworten
      1. Simone

        Ich finde sehr gut, was du in deinem Artikel schreibst, Mandy. Mal dahinter zu sehen, festzustellen, was eigentlich hinter der Angst steckt.
        Etwas ernst nehmen muss nicht heißen, in Panik auszubrechen. Ersteres fehlt mir in den Kommentaren hier ein bisschen. Sich darüber lustig zu machen und das Ganze zu verharmlosen wird der Sache hier nicht gerecht.

        Antworten
      2. Wieland

        Ich schaue mir LANZ auch öfters an. Leider (für Dich? ) gehe ich von ganz anderen Ansichtspunkten aus.

        Wer sagt Dir eigentlich, daß das stimmt, was Dir da gesagt wird?

        Mir kommt unsere Bundesrepublik langsam vor wie ein modernes DDR-Diktat.
        Vieles was früher im Westen Deutschlands, als ich klein war, normal war, ist heute undenkbar geworden.
        Auch wenn die Welt nimmer so frei und variabel daher kommt, so wäre es für viele lehrreich andere Länder und Sitten zu erfahren, damit die Horizonte sich erweitern dürfen und können. Wir sollten viel öfter uns und Andere Fragen stellen, wie sie JESUS einst gestellt hat und die Obrigkeit damals mit seinen Fragen an die Wand gestellt hat. Und dabei waren es einfache MENSCHLICHE Fragen, die wir heute vor lauter Eitelkeit, Handy, W-Lan und Erreichbarkeit verlernt haben. Genauer gesagt werden wir für Dumm erzogen mit diesem Digitalismus.
        Schade, denn wir könnten es besser nutzen.
        WIR sollten alle wirklich langsam aufwachen.
        Lieben Gruß von Wieland.

        P.S.: An Grippe sind in der letzten Woche dokumentiert mehr als 5.000 Menschen in Good Old Germany infiziert worden, die Woche davor gar knapp 7.500. Gestorben sind mehr als genug, viel zuviel, aber warum lassen wir uns in eine CORONA-Hysterie hineinziehen?
        Das Ganze kommt mir vor wie der Eismann, dem seine Tür vom Transporter zugeht und er obwohl das Kühlsystem nicht mehr gefriert, sondern lüftet, der Eismann jedoch solche Panik hat, daß er stirbt noch bevor Hilfe eintrifft und dabei körperliche Anzeichen von einer Erfrierung bei normaler Körpertemperatur hat, obwohl nur die Türe zugefallen war.
        So geschehen letztes Jahr in meinem Bundesland.

        Antworten
  2. Sonja

    Jetzt Mal Mal den Teufel nicht an die Wand. wir gehen auf Arbeit Und in die Kirche. Alles wie immer. natürlich gibt’s wie immer Leute die Panik schieben.

    Antworten
  3. Stephanie

    Ich bin auch nurnoch genervt und gereizt, muss ich ganz ehrlich sagen!! Ich werde mittlerweile echt aggro wenn ich das Wort irgendwo lese oder höre.

    Antworten
    1. Margot Scholz

      Ich mache mir mehr Sorgen um den Niedergang der deutschen Sprache – wie in diesem Kommentar: “ich werde echt aggro (….)” als um den Corona-Virus……

      Antworten
  4. Susanne

    Ich geh sowieso nicht gern unter Leute, da hab ich jetzt eine gute Ausrede! :-) Aber das Ausmaß, das die Hysterie immer mehr annimmt, da kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Die Kassiererin im Supermarkt kann nicht kassieren, weil sie zu beschäftigt ist, sich die Hände mit Desinfektionsmittel einzuseifen. Dabei ruft sie die Kundin vor mir zurück, sie hätte ihre Ware vergessen, obwohl es meine Ware war. Statt mich bezahlen zu lassen, scannt sie dann in ihrer Panik die Ware des Kunden nach mir dazu. Meine kurze Überlegung für sie zu beten, damit sie sich beruhigt, hab ich gleich wieder ad acta gelegt. Händeauflegen ist in so einem Fall wohl eher kontraproduktiv

    Antworten
  5. Karin

    Was ist mit Aids? Illegale Abtreibungen auch hier in Deutschland. Wieviele sterben an Krebs?
    Angst war noch nie ein guter Ratgeber wir sind mehr als Überwinder und gehören zum Kopf nicht zum Schwanz.

    Antworten
  6. Artur Meneikis

    Psalm 91 dankend und persönlich für sich und seine Familie beten ist für mich das beste Mittel gegen die Angst – auch vor Corona…
    Artur

    Antworten
  7. Jürgen Regul

    Liebe Mandy, ich finde, du hast den Nagel mal wieder auf den Kopf getroffen mit dem was du schreibst .
    Nur die Impfung – wenn sie nächstes Jahr kommt- die würde ich dann doch empfehlen …
    LG Jürgen

    Antworten
  8. Holger Kruse

    Hallo Mandy,
    ich bin vollkommen dafür Corona nicht zu unterschätzen.
    Wenn wir jedoch einem armen Menschen aus Namibia oder Tansania erzählen würden, dass wir wegen einem Krankheitsausbruch, mit geringen körperlichen Auswirkungen, jetzt Existenzangst bekommen? – Dieser Mensch würde sich ob dieser Luxusprobleme kopfschüttelnd abwenden. Verhungern wird hier keiner! Medizin wird für unsere Verhältnisse vermutlich schwerer zu erhalten sein, aber es wird sie weiter geben. Am Ende wird nur Kompfort ein wenig leiden! Wenn wir es ehrlich und kritisch betrachten, besteht unsere Kriese nur aus Komfortverlust! – Es ist also dringend Zeit zu beten um die Horrorlügen zu zu enttarnen und die Schreckensgespenster zu Vertreiben. Der heilige Geist wird es Regeln! Halleluja!
    In diesem Sinne seid alle gesegnet und mit dem Heiligen Geist erfüllt. In Jesu Namen, AMEN!

    Antworten
  9. Gast

    Ich bin ehrlich gesagt Heilfroh das Gott endlich eingreift.
    Die Boshaftigkeit in der Welt hat zu stark überhand genommen.
    Ich glaube an das was in der Offenbarung des Johannes steht, insbesondere die Stelle mit den Engeln und den Zornschalen.

    Antworten
  10. Yvo

    Hallo mandy…
    Vielen Dank für deinen mutmachenden Beitrag. Dein Artikel und die vielen Antworten liegen ja jetzt schon etliche Tage zurück. Die coronaaufregung heisst lt WHO jetzt Pandemie und ist inzwischen sehr wohl eine ernstzunehmende Gefahr. Manch einer dieser geschriebenen Beiträge, würde jetzt heute sicher anders klingen.
    Ja und manchesmal packt mich das Gefühl der aufkommenden Ängstlichkeit – also vielen Dank Mandy für deinen Artikel
    Ja Jesus hat vorgesorgt und ruft uns zu, dass er unsre Furcht sieht, uns ernst nimmt ; wir ihm vertrauen und nicht auf die Wellen starren sollen, sondern einfach nur auf ihn.

    Antworten
  11. Amsel 350

    Mir geht es einfach nur noch auf die Nerven, das Thema…
    Ich habe das Gefühl daß das ganze Leben verboten wird, momentan.

    Und ich frage mich, ob es jemals wieder erlaubt wird, einfach nur zu leben.
    Wenn jetzt alle wegen einem Schnupfen durchdrehen: Es gibt noch echte Influenza, TBC und Sepsis. Genug Futter für die Hysteriker, das ganze Leben zu verbieten.

    Antworten
      1. Anonymous

        Noch etwas möchte ich hinzufügen und mir wünschen mitzumachen.

        Es ist bewiesen, wenn Ureinwohner in Krisenzeiten ihre alten selbstverständlichen Muster zur Heilung der Erde oder irgendwelchen Natur- oder Menschenproblemen, aussenden, so daß diese innerhalb kürzester Zeit Wirkung erzielen, noch bevor Militär oder Andere eingreifen müssen.

        So banal es sich anhört, möchte ich Euch herzlichst auffordern ganz einfach zu beten, damit der so genannte Corona-Virus verschwindet und zum Ursprung zurück kehrt.

        Ich bete zu Jesus Christus so:

        “Mein göttlicher Heiland Jesus Christus, bitte mache das sog. CORONA-Virus unschädlich und schicke es dorthin zurück woher es wirklich abstammt und es sich dort selbst ablegt und versiegt.
        Wir Menschen haben es vernommen, wir bieten diesem störenden Signal keine Resonanz an und es bleibt wirkungslos.
        Bitte Jesus statte uns mit einer Göttlichen Schutzschicht aus, welches schlechte, böse und krank machende Elemente abwehrt, so daß wir weiter auf Deinen Pfaden wandeln können. Bitte schütze uns Herr. Danke.”

        Ich bin mir ganz sicher, daß dieses Virus genau so schnell und leise verschwindet, wie es kam und wir beeinflussen mit so einem Gebet zusätzlich eine Erhöhung der “Schumann Frequenz”, welche zum Schutz für Mensch, Tier, Pflanzen und dem Leben auf der Erde da ist.

        Lieben Gruß von Wieland.

        Antworten
      2. Wieland

        Noch etwas möchte ich hinzufügen und mir wünschen mitzumachen.

        Es ist bewiesen, wenn Ureinwohner in Krisenzeiten ihre alten selbstverständlichen Muster zur Heilung der Erde oder irgendwelchen Natur- oder Menschenproblemen, aussenden, so daß diese innerhalb kürzester Zeit Wirkung erzielen, noch bevor Militär oder Andere eingreifen müssen.

        So banal es sich anhört, möchte ich Euch herzlichst auffordern ganz einfach zu beten, damit der so genannte Corona-Virus verschwindet und zum Ursprung zurück kehrt.

        Ich bete zu Jesus Christus so:

        “Mein göttlicher Heiland Jesus Christus, bitte mache das sog. CORONA-Virus unschädlich und schicke es dorthin zurück woher es wirklich abstammt und es sich dort selbst ablegt und versiegt.
        Wir Menschen haben es vernommen, wir bieten diesem störenden Signal keine Resonanz an und es bleibt wirkungslos.
        Bitte Jesus statte uns mit einer Göttlichen Schutzschicht aus, welches schlechte, böse und krank machende Elemente abwehrt, so daß wir weiter auf Deinen Pfaden wandeln können. Bitte schütze uns Herr. Danke.”

        Ich bin mir ganz sicher, daß dieses Virus genau so schnell und leise verschwindet, wie es kam und wir beeinflussen mit so einem Gebet zusätzlich eine Erhöhung der “Schumann Frequenz”, welche zum Schutz für Mensch, Tier, Pflanzen und dem Leben auf der Erde da ist.

        Lieben Gruß von Wieland.

        Antworten
    1. Wieland

      Liebe “Amsel 350″,
      mir geht es genau so. Es ist hyper-übertrieben.
      Deshalb gebe ich hier etwas weiter, das ich selbst so Faktenkundig vor mir liegen hab (u.a. Ebenso im Wortlaut Quellen-recherchiert von Ulrich Rudolph):

      Die Fakten:
      Aus folgender Quelle sind nachstehende Zahlen von Influenza bedingter Sterblichkeit in Deutschland zu entnehmen:
      https://de.statista.com/statistik/daten/studie/405363/umfrage/influenza-assoziierte-uebersterblichkeit-exzess-mortalitaet-in-deutschland/

      Erklärung:
      Influenza-Saison = Todesrate

      1984/85 = 16900; 1985/86 = 20300; 1986/87 = 100; 1987/88 = 2900; 1988/89 = 0; 1989/90 = 15000; 1990/91 = 3200; 1991/92 = 3000; 1992/93 = 8700; 1993/94 = 2400; 1994/95 = 6600; 1995/96 = 24900; 1996/97 = 8600; 1997/98 = 3900; 1998/99 = 15200; 2001/02 =12700; 2002/03 = 0; 2003/04 = 8100; 2004/05 = 0; 2005/06 =300; 2006/07 = 800; 2008/09 = 18700; 2009/10 = 165; 2010/11 = 2500; 2011/12 = 20600; 2012/13 = 0; 2014/15 = 21300; 2015/16 =0; 2016/17 = 22900;

      2017/18 = 25100
      (In diesem Jahr waren mehr als “10” Millionen, wiederhole Zehn Millionen Bundesbürger “infiziert”)

      2018/19 = 954;
      Am Corona-Virus sind in Deutschland Stand 28.03.2020 17:30 Uhr, 399 Todesfälle zu beklagen.

      Nun kann sich jeder seine Meinung bilden.

      Gruß Wieland

      Antworten
      1. MelaB

        Hallo Wieland.
        Danke für die ausführlichen Statistiken.
        Doch wie erklärt es sich, dass beispielsweise in Spanien Eishallen zu Leichenhallen umfunktioniert wurden, in Italien von den Ärzten entschieden werden muss, wer an ein Beatmungsgerät kommt und wer nicht…?
        Solche Meldungen habe ich in der Vergangenheit noch nicht mitbekommen…
        Ist das etwa normal?
        Wie erklärt sich das?
        Panikmache ist weniger gut, doch Gott hat den Mensch auch mit Verstand ausgerüstet.
        Desweiteren dürfen wir jederzeit um Weisheit bitten.
        Verlassen wir uns ausschließlich auf IHN, unseren Herrn, auf keine Statistiken oder menschliche Bedenken, dann fahren wir sicher.
        Gruß
        melaB

        Antworten
        1. D

          Hallo melaB

          Ich glaube schon seid langem nicht mehr alles, was über die Öffentlichrechtlichen uns vorgelegt wird. Ich glaube keiner Einrichtung die von den Regierungen bezahlt und von Trump und Gates gesponsert wird.

          Zitat: “Ein Gipfel des Fake-Journalismus war die Präsentation von Särgen in Bergamo. Das Bild zeigt die Opfer eines Bootsunglücks vor Lampedusa 2013!”

          https://www.ansa.it/sicilia/notizie/201 … 14afd.html

          Zitat Ende

          Antworten
  12. Andreas

    von Dr. med.vet. Barbara Kahler und Christoph Hörstel

    Nachdem uns schon der menschengemachte Klimawandel als unverschämte und noch relativ leicht zu entlarvende Lüge um die Ohren gehauen wurde, erreicht uns jetzt die nächste Panik-Welle in Form des sich rapide verbreitenden Corona-Virus (COVID-19).

    Beide Szenarien haben das Potential, zunächst nationale Ökonomien und dann die Weltwirtschaft nicht nur lahmzulegen, sondern zum Verschwinden zu bringen – mögliches Finale: Ein Neustart des abgewirtschafteten Finanzsystems, Errichten einer pseudo-sozialistischen Diktatur und eine hilflos mit sich selbst beschäftigte Menschheit. Ist das möglicherweise das Ziel?

    Es ist oft ausführlich und mit Zahlen belegt über den drohenden Zusammenbruch von Geldmarkt und Wirtschaft berichtet worden, mit einer mathematischen Wahrscheinlichkeit, die sich nun gefährlich auf die Realität zubewegt. In früheren Zeiten halfen da zwischen Völkern eingefädelte Kriege aus der Klemme, um von den wahren Gründen des Zusammenbruchs abzulenken. Auch heute herrscht bereits weltweit ein Krieg, der aber von den meisten Menschen nicht so wahrgenommen wird: verdeckter Krieg ohne herkömmliche Waffen gegen die eigene Bevölkerung, der schließlich einmündet in einen Kampf jeder gegen jeden, was den Eliten viel Arbeit erspart.

    Geschürte und auf bestimmte Ziele ausgerichtete Massenhysterie ist eines der verschiedenen kriminellen Mittel und eignet sich wunderbar zur Verschleierung von menschengemachten Desastern wie z.B. einen Finanz- und Wirtschaftscrash.

    Grundsätzlich ist es immer hilfreich, sich ein Verständnis der Dinge zu erwerben, die mit soviel Tragweite auf uns zukommen. Deshalb sollten wir das Geschehen um den Corona-Hype genauer anschauen.

    Zunächst einmal – es gibt ganz offensichtlich Erkrankte, auch in schwerster Form. Die Symptome gleichen denen einer Grippe. Viele Erkrankungen beginnen mit diesen Symptomen, welche als natürliche Abwehr- bzw. Ausscheidungsmechanismen des Körpers auf einen Reiz verstanden werden können. Es gibt unzählige Möglichkeiten an Reizen, aber nur eine begrenzte Zahl von Körperreaktionen darauf. Also treffen wir häufig auf sogenannte Grippesymptome, auch wenn die tatsächliche Ursache einen ganz anderen Hintergrund hat, wie zum Beispiel eine Substanz mit Fremdkörper- oder Giftwirkung oder womöglich, wie in Wuhan, gleichzeitige Inbetriebnahme des 5G-Mobilfunknetzes. Gewisse Impfstoffe und Medikamente können so angesehen werden, auch die im Geoengineering („Chemtrails“) verwendeten Schwermetalle und andere  „Cocktails“. Deshalb ist eine zutreffende Diagnose so ein schwieriges Unterfangen und erfordert eine sorgfältige Befunderhebung mit Vorgeschichte. Folgt man aber dem Vorurteil (oder angeblich wissenschaftlichem Konsens) über krankheitserregende Viren, gestützt auf die gängige Infektionstheorie, und vertraut man den durch Fachverbände gelieferten Informationen, wird eine zutreffende Diagnose über diesen Horizont hinaus fast unmöglich. Ein anderer Faktor sind die vorgegebenen Testverfahren am Patienten, die allesamt indirekter Natur sind – d.h., dort werden keine Krankheitserreger selbst nachgewiesen, sondern eine Eiweißreaktion auf angenommene Krankheitserreger („Antikörper“). Das setzt natürlich voraus, dass der Krankheitserreger nach dem geltenden wissenschaftlichen Standard in einem Labor nachgewiesen worden ist. Der verdienstvolle Virologe und Virus-Entdecker Dr. Stefan Lanka hat diese Schritte und die gesamte Problematik des Nachweises der Existenz von Viren bei Mensch und Tier bereits in den 90iger Jahren dargelegt.

    Dr. Lanka kam zu dem Ergebnis, dass diese Viren und damit die behauptete krankmachende Wirkung nie festgestellt werden konnten, weil in allen Fällen Fehler und Unterlassungen in der Methodik begangen wurden – obwohl dieses Basiswissen der Verfahrensweisen bekannt und für einen Biologen/Virologen nicht schwer zu erlernen ist.

    Dieses Basiswissen hat sich auch für das „Corona Virus“ nicht geändert, die angegebenen Nachweise von Virus-Gensequenzen beruhen vermutlich auf den gleichen Irrtümern und Verfahren wie die früheren, darüber wird die Öffentlichkeit im Unklaren gelassen (Wikipedia einfügen).

    Laut Statistik des Robert-Koch-Instituts (RKI) gab es 2017 ca. 20 000 Grippe-Todesfälle in Deutschland bei einer Gesamtzahl von 10 Millionen infizierten Personen, d.h. 0.2% Todesfälle, wobei man hierzu korrekterweise noch die evidenzbasierten Daten vom Statistischen Bundesamt in Wiesbaden anschauen müsste, die häufig sehr viel niedrigere Zahlen angeben.

    10 Millionen Infizierte, und niemand hat da von Pandemie gesprochen? Bei der „Corona Virus“-Infektion wird die Sterblichkeit von der WHO mit etwa 1% angegeben, eine bekannte globale Organisation im Dienste des Pharmakartells, also ein Todesfall kommt auf 100 Schwersterkrankte. Am 1.3.2020 zählte das RKI 129 Infizierte im Bundesgebiet und ca. 1000 in Quarantäne befindliche Personen. Begründet wird der Pandemie-Charakter:

    mit einer höheren Sterblichkeitsrate. Tatsache ist rechnerisch nach den oben genannten Angaben der WHO: fünf mal soviel wie bei saisonaler Grippe, aber bei wesentlich geringerer Zahl der Krankheitsfälle
    mit der sensationell raschen Ausbreitung. Hier ist zu fragen: Wie wird diese angeblich superschnelle Ausbreitung eigentlich logisch erklärt?
    Wenn nun die gängige Pandemie-Erklärung in Politik und Großmedien auf derart wackligen Füßen steht, stellt sich die Frage nach einer stichhaltigen Motivation für das Erzeugen eines weltweiten Hypes – und da zeigt sich: Eine ausgerufene Pandemie passt vortrefflich ins Gesamtkonzept eines Finanz- und Wirtschaftscrashs, und es wird offensichtlich nachgeholfen: Mediengestützte Panikkampagnen führen dazu, dass die Bevölkerung von selbst Quarantänestationen und Massentests fordert, also den Notstand und die totale Kontrolle buchstäblich herbeiruft. Dieses Vorgehen steht in den Propaganda-Lehrbüchern für korrupte Regierungen in der Verfolgung ihrer kriminellen Ziele. Warum hat die Bundesregierung schon frühzeitig einen Katastrophenschutzplan herausgegeben? Dass diese Regierung es nicht gut mit den Bürgern meint, ist hinlänglich nachgewiesen. Masern-Impfpflicht, die Einführung der „Kinderrechte“ ins Grundgesetz und ein geplantes „Desinformationsgesetz“ reduzieren bürgerliche Rechte bis zur Unkenntlichkeit, was hilft also besser als ein Katastrophenszenario um die Menschen beschäftigt und protestunfähig zu halten?

    Die international umstrittene Bill Gates Stiftung war im Oktober 2019 an einer Pandemie-Übung beteiligt, Beiträge über diesen seltsamen Zufall werden von offizieller Seite als Fake News bezeichnet – sind jedoch ganz offiziell von beteiligten Institutionen bestätigt. Die Frage muss erlaubt sein: Gibt es vielleicht auch ein Fake Virus?

    Eine weitere Frage ist noch unbeantwortet: War China vielleicht gar nicht Opfer – sondern Mittäter? In Wuhan gibt’s zwei Biowaffenlabors – und eines davon ist das einzige des Großreichs, wo mit tödlichem Material geforscht wird.

    Die von Deutschland aus startende, in Osteuropa stattfindende US-Defender-Militärübung, die kriegerische Auseinandersetzung zwischen Syrien, Russland und der Türkei, die von dort ausgehende neue „Flüchtling“swelle und die Corona-Mobilmachung bilden in der Überschau eine gigantische Schlinge für Gesamteuropa, die sich um die panisch gemachte Bevölkerung zusammenzieht. Die Menschen rennen freiwillig in Krankenhäuser, zu Ärzten, die es auch nicht besser wissen (wollen), und viele werden dort vermutlich erst zu Kranken gemacht, auch durch nebenwirkungsreiche Grippemittel (z.B. Tamiflu, Relenzia) oder Impfungen, die über Nanopartikel bis zu Mikrochips alles mögliche enthalten können.

    Quarantäneszenarien und Gebietsabriegelungen führen zu Hamsterkäufen und verstärken körperlichen und psychischen Stress, es kommt zu Verknappung, jetzt fehlt nur noch Stromausfall. Der wird auch noch folgen, wenn Quarantäne ausgerufen wird und niemand mehr zur Arbeit geht; Wasser fließt dann nach ein paar Tagen auch nicht mehr. Inzwischen sind die neuen Flüchtlinge da, Resultat: Endlich Grund für echte Panik!

    Reaktion: Notstand ausrufen, Militäreinsatz, der perfekte Zeitpunkt für Bargeldabschaffung (Keime!) Währungsreform und andere politische Neuordnungen bis zur NWO; der Bürger – sofern er überlebt hat – braucht nicht mehr gefragt zu werden, es handelt sich ja ausschließlich um Notmaßnahmen. Ein Blick auf die erheblichen Auswirkungen auf alle Bürgerrechte, Frieden und weltweites Miteinander der Menschen im angeblichen „Krieg gegen Terror“ mag genügen.

    Frage: Haben wir jetzt schon den Ernstfall oder proben wir noch?

    Daneben nimmt sich die Frage nach dem tatsächlichen Virusnachweis fast bescheiden aus.

    Angesichts der bedrohlichen Szenarien: Wo können wir die wissenschaftliche Veröffentlichung über die fachgerecht durchgeführte Isolation des Virus (COVID-19) mit elektronenmikroskopischer Fotografie und Protein- bzw. DNA/RNA-Nachweis einsehen?

    Wir möchten auch gerne wissen, wie denn ein Virus, so effektiv und weitreichend übertragen werden kann? Sind da Versuche gemacht worden und wenn ja, wo sind die Kontrollversuche mit Kontrollgruppen?

    Wenn die Antikörper bei wahlweise Gesunden oder Patienten nachgewiesen werden können, muss es doch ein Virus geben, welches isoliert worden ist. Wo kann man die Dokumentation einsehen?

    Und wie schön, dass es auch schon einen Impfstoff gibt! Würde der Arzt wohl eine Unbedenklichkeitserklärung unterschreiben, in der garantiert wird, dass keine Nebenwirkungen auftreten können und wenn doch, er die Haftung übernimmt? Gibt es eine Nutzen-Risiko-Analyse?

    Und bevor wir das alles nicht wissen, widersprechen wir einer Anwendung der Paragraphen des Infektionsschutzgesetzes, mit denen die Freiheit der Person, Versammlungsfreiheit, Unverletzlichkeit der Wohnung sowie das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit eingeschränkt bzw. aufgehoben werden können.

     

    2020-3-13: Auf vielfache Nachfrage: Vorbeugende und begleitende Therapie-Vorschläge ohne Heilungsversprechen, ersetzt nicht den Arztbesuch!

    C, Vit. B-Komplex, Zink/Magnesium – aber nicht orthomolekular sondern in Normaldosis!
    Clinoptilolit/Zeolit bzw. Bentonit als Ionenaustauscher
    Colloidales Silber
    Kräutermedizin bei Anzeichen von Erkältung: – Isländisch Moos, Thymian, Tee+Zitrone mit Honig, Eukalyptus-Öl unter die Nase, Spitzwegerich, Huflattich, Ingwer
    Forskolin, Alpha Cardinol, Birkenrinde, Magnolienrinde, Rosmarin Tinktur und Süßholz
    Hände waschen, lieben, lachen, Zuversicht tanken + zeigen, Sport treiben, in der Natur bewegen
    möglichst ohne: Bluetooth, WiFi, Handy am Ohr, Mobilfunknetz,
     

    Antworten
  13. KasSandra

    Bitte stellen Sie sich einmal die Frage: cui bono – wem nützt die Corona-Kampagne

    Ein ganzes Land zum Stillstand im öffentlichen Raum verurteilt! Klein- und Mittelbetriebe in den Ruin getrieben!- infolge einer Kampagne um ein Virus, daß in der Symptomatik einer ‚besseren Grippe’ entspricht; mit Todesraten, die gemessen an der Statistik der Todesrisiken durch Vergiftungen, Drogen und Alkohol, Unfälle im Straßenverkehr und im Haushalt, durch Selbstmorde und altersbedingte Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, sowie Atemstillstand bei asthmatischer Krisen, und vorallem anbetrachts einer allg. Norm-Sterberate; nicht zu reden von kriegerischen Einsätzen und Terror weltweit, eigentlich den ganzen Hype kaum gerechtfertigt hätte! Jeder Notfallpatient wird automatisch als potentieller Coronafall behandelt; die Orthopädiestation wird zur Intensiv-Isolationszelle umgerüstet, mit jedem trockenen Huster fällt der Mensch aus dem Raster seiner Verwertbarkeit im Alltag, und wird zum notorischen Patienten. Am ärgsten wirkt sich die Kombination von ‚ältere Person plus Atembeschwerden’ aus.
    Wem also nützt die ganze Kampagne? Dem Weltbanksystem, das mit vermehrten Krediten Länder und Leute in erpresserische Tilgungsverträge zwingen will, nachdem die lokale Kleinwirtschaft ruiniert worden ist; den Pharmakonzernen, die zum Problem auch gleich die Lösung in Form von Impfpräparaten auf den breiten+bereiten Markt bringen werden; die Digital-Konzerne wegen der Verlagerung sämtlicher Lebensäußerungen in den virtuellen Raum (e-commerce, e-government); die Überwachungsdienste bei der zunehmenden Vernetzung im „Internet der Dinge“.
    Die Parlamente tagen nicht mehr regulär, die demokratisch legitimierte Regierung ist abgesetzt. Die Volksvertreter haben die Richtlinien- und Entscheidungskompetenz den ‚Experten’ von Lobbyistenfirmen übertragen. Der gesundheitspolitische Sprecher ist de facto ‚Kanzler’, der seine Weisungen aus dem privatwirtschaftlichen Robert-Koch-Institut empfängt. Mit dem massenhypnotischen Mantra, oneworldtogether#bleibzuhause, werden wir vor die Bildschirme verbannt, und die MenschInnen draußen im Lande und an den Bildschirmen kommen sich garnicht bescheuert vor, beim sog. face-to-face-dinner am Tablet-Computer mit ihren Freunden allein vor dem Teller zu sitzen; keiner hegt irgendeinen Verdacht beim Download (freiwillig-unterZwang) einer Smartphone-App, die sämtliche Personen trackt, die in unserer Nähe stehen, oder bloß an uns vorbeigehen – denn jeder ist verdächtig, seinen Husten nur zu unterdrücken, um zu verheimlichen, daß er lediglich an einer Pollenallergie leidet. Wissen wir aber, wer uns noch alles auf Schritt und Tritt ‚trackt’; z.B. um herauszufiltern wessen Meinung inopportun ist.
    Die kleinen Läden um die Ecke wird keiner vermissen, wenn sie pleite sind, da wir unsere Dinge ohnehin nur online bestellen und von amazon per Überwachungsdrohne liefern lassen, die uns schon durch Gesichtserkennung an der Haustür ausgemacht hat. Können wir aber denn wissen, ob wir unseren jetzigen Kurzarbeitsplatz überhaupt behalten werden können, und wir nicht irgendwann alle selbst in einem der gigantischen Auslieferungslager von amazon unter den gängigen unmenschlichen Bedingungen schaffen müssen? Aber auch im Smart-Office herrschen sklavische Arbeitsbedingungen, 24/7-Erreichbarkeit, mörderische Erfolgsmargen, floatende Verträge für prekär befristete Tätigkeiten. Die ganze work-life-balance auf ein virtuelles Nichts gestellt. Flüchtige Zwecke zu einer sinnlosen Lebensführung, wofür wir uns mit nichtigen Event-Höhepunkten ausreichend entschädigt glauben. Unser ganzes Beziehungsnetzwerk online gestellt, unser gesamtes Wissen in der virtuellen cloud, unsere ethischen Bedürfnisse durch die digitale Petitionen und Spendenaktionen entlastet, merken wir nicht was wir eigentlich an Wirklichkeiten verlieren, weil wir sie noch nie vemißt haben werden.
    Die zwischenmenschliche Begegnung wandelt sich gegenwärtig sehr rasch, sie verliert bereits ihre vormalige Unbekümmertheit und wird mit einem generellen Mißtrauen aufgeladen. Wird der Händedruck jetzt aussterben, weil er einst so verpönt sein wird, wie das Rauchen von Zigarren? Tatsächlich konnte man schon Äußerungen vernehmen, daß der Bargeldverkehr eine Zumutung sei, weil da ja reales Münzgeld von Hand zu Hand gehe. Wer aber könnte wohl das allergrößte Interesse daran haben, daß wir künftig völlig bargeldlos handeln und wandeln. Wer dann nicht das digitale Malzeichen des Tieres aus der Johannes-Offenbarung trägt, kann weder kaufen noch verkaufen (ein beunruhigend aktueller Zusammenhang ergibt sich, wenn man bedenkt, daß der Buchstabe ‚w’ im Hebräischen der Bibel an sechster Stelle im Alphabet steht – www=666). Zu hoch spekuliert? Mitnichten, wenn man sich noch an die Aufdeckungen der pädophilen Pizza-Connection (Pizzagate-Affäre) in allerhöchsten Kreisen von Politik und Unterhaltungsindustrie erinnern mag. Die okkulten Satanisten der Musikindustrie und des Showbiz haben sich aktuell zu einer einträglichen globalen Netzgemeinde formiert für ein crowdfunding zugunsten der geopolitischen Machtinteressen von UN und WHO; damit auch das letzte Schäfchen zur Herde der Abhängigen von der digitalen Datenkrake getrieben wird. Wer nicht raus darf, fängt sich leichter in deren Netz.
    Schon kleine Kinder sagen inzwischen, daß draußen Spielen pfui ist, und der Fußball im Hof ein Makrovirus sei. Die Menschen die uns begegnen, weichen uns weiträumig aus, da jedermann verdächtig ist; hin und wieder kommt es vor, daß Einer Wildfremden Desinfektionspray ins Gesicht sprüht; der unbedeckte Mund-Nasebereich wird zu einer ebenso tabuisierten Ekelzone werden, wie ‚Untenrum’.
    Welche psychosozialen Auswirkungen wird dies alles auf den Menschen haben, der doch eigentlich ein naturaliter real analoges Wesen ist?
    Könnte sich die Corona-Kampagne tatsächlich nur als Test für künftig noch zu erwartende drastischere Eingriffe in die bürgerliche Rechts- und Gesellschaftsordnung erweisen? Wenn sich jetzt in Anbetracht willkürlich verkündeter Ausgangssperren, ungeachtet jedweder Sinnhaftigkeit, kein Widerspruch erhebt, werden wir nach Aberkennung unserer Bürgerrechte, Verlust der persönlichen Datenschutzrechte, diese auch nach Ende der ‘Pandemie-Übung’ zur NWO nie wieder in vollem Maße zurückerhalten!

    Antworten
  14. Norbert

    Das stimmt wohl – Angst ist kein guter Ratgeber.
    Ich bin schon länger gläubig, eher rational und im Moment von der Familie getrennt im Ausland (mit Schweden habe ich es zu der Zeit ganz gut getroffen:)). Mitte März bin ich so quasi mit dem letzten Flieger hergekommen, dann wurde über der shut-down geübt…Obwohl ich regelmäßig in der Bibel lese habe ich das Buch bewusst zuhause gelassen – ich hab eh alles elektronisch dabei. Wie dann die Panikmache immer stärker wurde, hat mich die Angst bzw. das Unwohlsein auch langsam beschlichen, und ich habe entgegen meinen Gewohnheiten im WWW eine schöne kleine Taschenbibel aus Papier bestellt und mir schicken lassen. In Zeiten wie diesen geht auch der Postversand etwas langsamer und ich musste einige Tage warten, und es war ein Warten wie Kinder auf Weihnachten warten – ich konnte das Packerl kaum erwarten. Dann ist sie endlich gekommen, und ich habe erst mal mein homeoffice links liegen gelassen und habe angefangen zu lesen – tut das gut! Wo Jesus drin ist hat Angst keinen Platz mehr! Jedem Königskind eine Krone, daher habe ich diese Bibel zu meiner “Corona”-Bibel erklärt.

    Antworten
    1. Dahlia

      Hallo Norbert, das ist schön, was du da schreibst. Ich bin oft auch sehr berührt und stark angesprochen von dem, was ich in der Bibel lese. Manchmal spüre ich auch “tut das gut”, manchmal bin ich aber im Widerstand (nicht schon wieder Vergebung, ich will aber nicht, ich will was anderes, usw.) und manchmal bin ich auch regelrecht geschockt, weil das was ich lese zu 100% auf meine Situation passt. Oft ist es auch so, dass ich mit einer Bibelstelle nichts anfangen kann und dann bringt der Tag unerwartet neue Wendungen und ich verstehe plötzlich, was ich in der Früh gelesen habe. Immer wieder erstaunlich, schön, anrührend, wie Gott zu uns durch dieses Buch spricht. Natürlich immer auch mit der Aufforderung sie mit Liebe zu lesen. Ich denke dabei an den 1.Korinther 13. Das Hohelied der Liebe.
      “Wenn ich mit Menschen- und mit Engelzungen redete und hätte der Liebe nicht, so wäre ich ein tönendes Erz oder eine klingende Schelle. Und wenn ich prophetisch reden könnte und wüsste alle Geheimnisse und alle Erkenntnis und hätte allen Glauben, sodass ich Berge versetzen könnte, und hätte der Liebe nicht, so wäre ich nichts.” Wunderbar.
      Ich wünsche dir viel Freude mit der Bibel, ich verschenke gerne auch Kinderbibeln, das macht auch viel Freude. Alles Gute und Gottes Schutz für dich und deine Familie.

      Antworten

Hinterlasse eine Antworte für Yvo Cancel Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.