Archiv für den Monat: April 2019

SeelenFutter für Dein Herz?!

"Ich will dir ein neues Herz und einen neuen Geist geben. Ja, ich nehme das versteinerte Herz aus deiner Brust und gebe dir ein lebendiges Herz."  

vgl. Hesekiel 36, 26 HfA 
 

versteinertesHerz


Wie steht es um Dein Herz?  

Beim täglichen SeelenFutter versuche ich auf mein Herz zu hören. Ich schaue mir dabei oftmals eine Bild an und gehe dem ersten Gedanken nach, der mir spontan dazu einfällt.  

Weißt Du was mir zu dieser Darstellung spontan einfiel?  Vielleicht ist es ein seltsamer Gedanke, doch ich glaube, es ist etwas wahres dran …  

Ich dachte spontan: Man macht viele Dinge viel zu lange, nur um des Friedens willen. Man will Herz zeigen, den anderen liebe-voll begegnen, eben weil man ihn liebt! Man tut etwas, um dem anderem zu gefallen, erfüllt ihm damit einen Wunsch … (auch) so tickt die Liebe und das ist gut und wunderschön!  

Doch achte immer auch auf Dein Herz! Tue nicht dauer- und zwanghaft Dinge für den anderen, hinter denen Du nicht stehen kannst! Denn so verhärtet Dein so liebevolles Herz viel schneller, als Du es für möglich hälst.  Und ein hartes Herz lässt die Liebe abkühlen, es wird gleichgültig … verkümmert.  


In Sprüche 4, 23 NLB heißt es:  

"Vor allem aber behüte dein Herz, denn dein Herz beeinflusst dein ganzes Leben."    


Ich mag keine Beispiele nennen, ich wünsche mir das Du Dich selbst hinterfragst. Was tust Du schon viel zu lange, nur um des Friedens willen?  

Lass Dein Herz erneuern – denn in Dein Herz spricht Gott, täglich aufs Neue!  

Ich behaupte ein reines Herz, ohne Mauer drum rum, kann ihn am deutlichsten hören und spüren!    
 

Ich wünsche Dir, dass Du Liebe leben kannst! Zu Dir, zu anderen und zu keinem geringeren, als zu den der Dich geschaffen hat!    

Deine Mandy  
 


 

Das war ein SeelenFutter, die verschicke ich morgens Montag bis Freitag.

Entweder per WhatsApp oder per Mail. Wie Du möchtest.

Einfach per WA (keine SMS!) melden: 01776553032 oder Dich hier per Mail anmelden: www.unendlichgeliebt.de/seelen-futter  

Das SeelenFutter gibt es auch als Sprachnachricht zB. für Menschen mit Schwierigkeiten beim Lesen und für Lesefaule.

Ich freu mich, wenn Du Dich darüber freust. Win-Win …  laugh  

 

Dieser Beitrag wurde am 30. April 2019 veröffentlicht.

Die Kreuzigung von Jesus aus medizinischer Sicht

Dieser Bericht stammt von dem Arzt W. Giolda, der ihn 1996 veröffentlichte. Ich finde ihn beeindruckend und möchte ihn deshalb mit Dir teilen. Du kannst ihn selbst lesen oder aber auch von mir vorlesen lassen. Den Abspielknopf dafür findest Du übrigens direkt unter dem Titel.

Kreuzigung

W. Giolda schreibt:

In diesem Artikel werde ich einige der physischen Aspekte der Passion, oder des Leidens, von Jesus Christus erörtern. Wir werden ihm von Gethsemane durch seinen Gebetskampf, seine Geißelung, seinen Pfad entlang über die Via Dolorosa folgen, bis zu seinen letzten Todesstunden am Kreuz.

Ich merkte plötzlich, dass ich die Kreuzigung all die Jahre mehr oder weniger als gegeben hingenommen hatte – dass ich durch eine zu große Vertrautheit mit den grimmigen Details zu einer entsetzlichen Gefühllosigkeit gekommen war – und einer zu entfernten Freundschaft mit ihm selbst. Es fiel mir schließlich auf, dass ich als ein Arzt nicht einmal die tatsächliche unmittelbare Todesursache kannte. Die Evangelisten helfen uns in diesem Punkt nicht sehr, weil Kreuzigung und Geißelung während ihres Lebens so üblich war, dass sie eine detaillierte Beschreibung zweifellos als völlig überflüssig ansahen – so dass wir die kurzen Worte des Evangelisten haben: „Pilatus, der Jesus geißeln ließ, überlieferte ihn an sie zur Kreuzigung – und sie kreuzigten ihn.“


Was litt der Körper von Jesus aus Nazareth tatsächlich während jener Stunden der Qual?

Dies führte mich als erstes zu einer Studie über die Praxis der Kreuzigung an sich; das heißt, der Folter und Tötung einer Person durch Annageln an ein Kreuz. Der aufrechte Teil des Kreuzes (oder Stipes) konnte den Kreuzarm (oder Patibulum) zwei oder drei Fuß unterhalb des oberen Endes befestigt haben (dies ist das, was wir gemeinhin heute als die klassische Form des Kreuzes ansehen, die wir später als lateinisches Kreuz bezeichnet haben). Jedoch war die in den Tagen unseres Herrn verwendete übliche Form das Tau-Kreuz, geformt wie der griechische Buchstabe Tau oder wie unser „T“. Bei diesem Kreuz wurde das Patibulum in einer Kerbe am oberen Ende des Stipes befestigt. Es sind ziemlich überwältigende archäologische Beweise, nach denen es diese Art Kreuz war, an dem Jesus gekreuzigt wurde.

Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde am 21. April 2019 veröffentlicht.

Karfreitag: Einfach mal die Klappe halten!

Jede Menge hat man darüber gelesen:

Für den Wiederaufbau der französischen Kathedrale Notre Dame de Paris wird gespendet wie blöd und für Menschen spendet keiner. Ehrlich? Ich finde solche Vergleiche (meistens) doof.


Wie viele von uns spenden für Menschen in Not 
und Otto Normalverbraucher bekommt es gar nicht mit? 

 

Nachdem ich heute auf einen erneuten Bericht darüber stieß und dann auch noch folgenden Cartoon fand, wurde ich dennoch nachdenklich. Man beachte die propere Katze …
 

Spenden Norte-Dame


Keine Ahnung, wieviele Menschen für was auch immer spenden. Jeder kann diese Frage nur für sich selbst beantworten. 

Wer oder was liegt Dir am Herzen? Wofür gibst Du gerne etwas?

Deine Kohle = Deine Entscheidung! Kein anderer hat darüber zu urteilen. 
 

Und doch … auch wenn ich Vergleiche nicht mag, komme ich beim Thema Notre-Dame nicht drum rum. Es juckt mir in den Fingern. Klar, da geht es um mehr als den finanziellen Kram. Es geht um ein gewaltiges Kulturerbe usw. – logisch.

Aber …. ja, ich habe Mut zum "aber" … mir geht nicht aus dem Kopf, wie viele Menschen tagtäglich im Mittelmeer ihr Leben lassen! Das macht mich richtig wütend, aber vor allem traurig!

Väter, Mütter, Töchter, Söhne, Enkel, beste Freunde … sie ersoffen in den Fluten, längst bevor in deutschen Medien groß davon berichtet wurde! Bereits bevor die "Flüchtlingswelle" in unser Land schwappte, gab es die "Flüchtlingswellen" – die tausende Menschen das Leben kosten!! Ich weine! Ich bin mir sicher, auch Gott, unser Papa im Himmel, weint darüber … er heult bittere Tränen!! Und hat genau DA schon viel mehr Wunder getan, als wir auch nur erahnen können!! Doch wir leben leider (noch) nicht im Paradies, wo es so eine ungerechte Scheiße nicht gibt!! Und ja, die Kinder in Afrika und andere Menschen, die qualvoll leiden, will ich auch nicht außer acht lassen!


Geld ist ne scheiß Erfindung.

Wegen Geld gibt es Kriege … doch ohne Geld geht auch nichts.

Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde am 19. April 2019 veröffentlicht.