Archiv für das Jahr: 2019

Du hast es verdient glücklich zu sein!

Die Australierin Bronnie Ware arbeitet seit vielen Jahren als Palliativpflegerin. Sie hat 2015 ein Buch über ihre Gespräche mit Todkranken und Sterbenden geschrieben. (Einen Bericht darüber kannst Du auch hier lesen). Wochen, Tage oder Stunden, bevor sie starben, fragte sie ihre Patienten:

"Was bereuen Sie in Ihrem Leben am meisten?" 

Weißt Du, was die Leute ganz oft geantwortet haben?? Sie sagten: "Ich wünschte, ich hätte mir selbst erlaubt, glücklicher zu sein!"


Das hat mich zum Nachdenken gebracht. Letzendlich wünscht sich doch jeder, glücklich zu sein. Oder?! Was hat die Menschen nur daran gehindert, das Glück "anzunehmen"? Den meisten Gesprächen kann man entnehmen, dass es nicht daran scheiterte, das Glück zu finden. Im Gegenteil, das Glück war zum Greifen nah, aber: "ich hätte mir erlauben sollen, glücklicher zu sein."

Ich möchte eines Tages antworten können: "Ich habe im Großen und Ganzen ein glückliches und erfülltes Leben gelebt!" Und gehe davon aus, dass das auch Deine Wunschantwort wäre, oder?

Deshalb lass uns J E T Z T – rechtzeitig – überlegen, was Menschen davon abhält, glücklich zu sein, um anders zu handeln und wirklich glücklich zu leben.
 

glücklich


Guck mal in die Bibel, die ist voll mit Hinweisen wie: "Habt keine Angst". Manch einer behauptet, das stehe sogar 366 mal drin. Also für jeden Tag des Jahres (inklusive des möglichen Schalttages, natürlich!?) einmal der Rat, keine Angst zu haben. Da stell ich mir die Fragen: Sind wir Menschen alles kleine Schisser? Sind wir überhaupt dazu in der Lage, glücklich zu sein? Oder ist unser Hirn dafür irgendwie nicht "programmiert"?! 


Der Neuropsychologe Dr. Rick Hanson schreibt: "Es sind unsere Instinkte, die uns permanent in Unruhe versetzen. Unser Gehirn ist allen voran aufs Überleben programmiert. Es stammt aus einer Zeit, wo die ständige Sorge durchaus berechtigt war. Ein Unwetter konnte damals genauso tödlich sein wie der Angriff eines 4,30 Meter großen Killer-Kängurus. Ängstlichkeit, die kleine oder große nagende Stimme im Kopf, ist ein Schutzschild. Sie ließ unsere Vorfahren wachsam bleiben und ständig nach Problemen Ausschau halten."


Hält Angst uns davon ab, glücklich zu sein? Ist unser Gehirn pausenlos in Alarmbereitschaft?! "PASS AUF, es kann JEDERZEIT etwas PASSIEREN!!!" Heutzutage haben wir vielleicht nicht mehr soviel Angst vor Gewitter, dafür fühlen wir uns von drohender Arbeitslosigkeit, Krebs, Feinstaub bedroht … oder doch eher dem Killer-Känguru?? Es gibt genügend Gründe, um Angst zu bekommen. Ob nun berechtigt oder nicht, steht auf einem anderem Blatt. Fakt ist: es fällt uns oft schwer, cool und entspannt zu bleiben, wenn wir uns erst mal der Angst hingeben.


Ich glaube, einer der Hauptgründe, weshalb wir Glück nicht richtig zulassen können, ist dominierende Angst!

Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde am 2. September 2019 veröffentlicht.

Wenn eine Frau ein Kind bekommt …

Erinnerst Du Dich noch an Deine Geburt? Wohl kaum. Vermutlich eher an Erzählungen Deiner Eltern oder Großeltern, wie das damals abgelaufen ist. Vorallem Deine Mutter wird es wohl noch heute ganz genau wissen! Frag sie mal.

Eine Geburt ist für eine Frau eines der größten Ereignisse ihres Lebens! Vermutlich die ganze Schwangerschaft. Im besten Falle 9 Monate voller Veränderungen bis zum großen Finale! Besonders beim ersten Kind hat man zwar jede Menge über die Geburt gelesen und erzählt bekommen, doch sie selbst zu erleben, ist nochmal ne ganz andere Nummer! 
 

Hands


Die Mutter von Jesus hieß Maria und die hat Schwangerschaft und Geburt damals völlig anders erlebt, als das die Frauen heute tun. Vielleicht wäre sie ein bisschen neidisch, über die vielfältigen Möglichkeiten, die es heute gibt um sein Kind auf die Welt zu bringen: Wassergeburt, Gebärrad, Sprossenwand, Geburtsseil, Gummiball, Gebärhocker … ( ja ja, jede Menge Zeug – frag Google) da ist die "natürliche" Geburt im Liegen ja fast schon langweilig. Zudem gibt es spezielle Geburtshäuser, Hebammen und natürlich Ärzte, die bei Komplikationen jederzeit eingreifen und helfen! PDA und so ein Zeug kam es damals natürlich auch noch nicht. 

Den oftmals rettenden Kaiserschnitt gab es auch erst deutlich später. Man fing zwar in der Antike bereits an der Frau den Bauch mehr oder weniger inkompetent aufzuschneiden, wenn die Geburt auf natürlichem Wege nicht klappte …. doch die Frau starb dabei. Zu hoch der Blutverlust. An die völlig fehlende Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen denken wir mal gar nicht.

Doch Achtung, laut der WHO (Weltgesundheitsorganisation) sterben noch immer jeden Tag ungefähr 800 Frauen an vermeidbaren Komplikationen im Zusammenhang mit Schwangerschaft und Geburt, 99 Prozent davon in Entwicklungsländern. (Quelle: Wiki)

Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde am 12. August 2019 veröffentlicht.

Wo sind die Wunder mit Knall-Bumm-Effekt??!

Wenn Gott die Macht hat, Kriege zum Stillstand zu bringen …
Wenn Gott die Macht hat, krebskranke Menschen auf einer ganzen onkologischen Station zu heilen … 
Wenn Gott die Macht hat, Armut auszurotten … 
Wenn Gott die Macht hat, gelähmte Menschen wieder gehen lassen …  

– warum tut er das nicht? Warum schnippt er nicht mit dem Finger und zeigt uns allen, was er auf dem Kasten hat?! Ich meine so richtig, mit Knall-Bumm-Effekt, dass es jeder – und ich meine wirklich jeder – mitbekommt?! Dass keiner Gott leugnen kann oder irgendne andere mehr oder weniger plumpe Begründung findet, warum nun dies und jenes passiert ist … Warum passiert das nicht?
 

bumm

Wahrscheinlich würden sich einige von uns diese Bestätigung der Existenz Gottes wünschen. Einfach zur Sicherheit, damit man nicht ins Zweifeln kommt, ob der Glaube an ihn nicht doch nur ein kindlicher Trost ist und man sich das ein- und schönredet.

Ich habe keinerlei Zweifel daran, dass Gott atmenberaubende Wunder vollbringen kann. Hier. Jetzt. Sofort. An Ort und Stelle. Ich will auch keine Ausreden suchen, warum er es nicht tut. Ich bin ja nicht seine Anwältin!

Ich zweifle nicht daran, dass es Gott gibt. Ich schau mich um in der Welt und denk mir: "Wow, wie geil?!" Und wie durchdacht das alles ist?! Allein der menschliche Körper, die Geburt unserer Kleinsten, das Tier- und Pflanzenreich, dass ist für mich sooo überwältigend, dass ich nicht anders kann, als mir einen Schöpfer vorzustellen, der das sorgfältig geplant hat. Doch viele Menschen zweifeln und wünschen sich so Dinger mit Knall-Bumm-Effekt, als Beweis dafür, dass es einen Gott gibt.

Ich persönlich denke, dass diese Knall-Bumm-Effekte nicht in Gottes Sinne sind, weil sie gegen das "Ding" mit dem freien Willen sprechen. Wenn er große Shows abziehen würde, dass wir nicht anders könnten, als an ihn zu glauben … wäre es dann überhaupt noch unser freier Wille? Würde diese demonstrierte Macht den Glauben nicht viel mehr erzwingen? Aber Gott sagt, er sei die Liebe (1. Johannes 4, 16). 

Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde am 29. Juli 2019 veröffentlicht.

Kreative Einkaufswagenchipverteiler: 3x 100 Chips für Deine Idee!

Die unendlichgeliebt Einkaufswagenchips drehen nicht nur innerhalb von Einkaufswagen ihre Runden … Menschen werden kreativ und es gibt immer wieder neue schöne Ideen, wo und wie die Dinger unter die Leute gebracht werden.


Nicole verschenkt Einkaufswagen-Chips an die Leuchtturmwärter an der ostfriesischen Küste.

Philipp arbeitet als Eismann und gibt den Eiskäufern jeweils einen "Unendlich-Geliebt"-Chip mit. 

Julia arbeitet in einem Blumenladen und zu jedem gekauften Blumenstrauß gibt es einen Chip mit dem Hinweiszettelchen: "Du bist in Gottes Augen unendlich geliebt, wertvoll und wunderschön!"

Meine Adoptivmama ist Hausärztin und nach jedem Check-Up gibt es für die Patienten einen Chip als ne Art "TÜV-Plakette".

Es gibt einige Leute, die beim Geocaching (Schnitzeljagt mit GPS) Chips verstecken.

Und manch einer hat sogar eine Kleinigkeit dazu gebastelt:
 

Chip Gebastelt

 

Falls Du die Chips noch nicht kennst und Dich fragst, was das alles soll…. Lies mal hier: www.unendlichgeliebt.de/chip


Lass uns gemeinsam Ideen sammeln, wo wir die Chips überall verlieren können!

Gerne kannst Du hier oder unter der Facebook Verlinkung einen Kommentar hinterlassen! Wenn möglich, gern auch mit Foto. Das wäre klasse!

Unter allen, die sich hier beteiligen und erzählen, wo oder an wen sie Chips bei welcher Gelegenheit verteilen, schenken, "verlieren"  ….

…. verschenke ich 3 x 100 Chips


Tipps werden bis Freitag, den 19. Juli 2019 um 22 Uhr gesammelt.

Wenn Du möchtest, kannst Du hier Chips bestellen. Sobald genug Bestellungen eingegangen sind und ich so das Startkapital für die erste Bestellung bei der Druckerei zusammen habe, versende ich die Chips. Ich habe dazu großzügig den 15. August angepeilt, vermutlich wird es aber schon etwas eher soweit sein.

Und falls Du gewinnst, dann kann ich Deine Bestellung auch stornieren ;-) 


Ich bin gespannt auf Deine Ideen!


Liebe Grüße und erfrischenden Segenregen.

Deine Mandy

 

Dieser Beitrag wurde am 23. Juli 2019 veröffentlicht.

Sie sind wieder da!

So, Freunde und Freundinnen der blauen unendlichgeliebt-Chips!


Nach einer, für mich sehr wohltuenden und dringend benötigten, Pause von einem knappen halben Jahr darf nun wieder fleißig bestellt werden! Lasst uns auch weiterhin dieses kleine Zeichen der unendlichen Liebe in unseren Einkaufswagen vergessen und Menschen so ganz praktisch im Alltag daran erinnern, dass sie alle nicht unbedeutend, sondern ganz schön bedeutend und unendlich geliebt sind! 

Chip


Warum mich diese Unendlichgeliebt-Sache begeistert und motiviert, erfährst Du, wenn Du HIER klickst. Das ist gleichzeitig auch die Seite, auf die Menschen treffen, wenn sie einen solchen Chip gefunden haben und sich fragen: "Hä?? Was das denn???" 

Menschen, die dann vielleicht auch eine Rückmeldung wie diese hier schreiben:
 

"Guten Tag. Ich habe einen Chip gefunden oder besser er mich? :-) Er lag mitten auf dem Gehweg und leuchtete …. ich hab ihn aufgehoben und bin zuhause dann hier auf die Seite gekommen. Ich soll unendlich geliebt sein? Von Gott? ….. sowas hat mir noch keiner gesagt. Ich sage einfach mal Danke an ihn und auch an den der den Chip hier evtl. absichtlich verloren hat!“  von Sabine aus Schwarzenberg


"Hallo, ich habe einen blauen Chip heute beim Einkauf gefunden. Ich bin Agnostiker. Doch die Seite hat mich positiv überrascht!! Nicht das erwartete Geschwafel …..  mach weiter so. Find ich gut, was du tust und die Einkaufswagenchips sind echt praktisch und die Rückmeldungen bombastisch!"  von Gerd aus Herne


"Die Geschichte wie ich zu meinem Chip gekommen bin ist sehr schön. Ich saß an einem Sommerabend mit einer Freundin im Cafe, zerfressen von Liebeskummer. Ein Straßenmusiker spielte passend zu meiner Stimmung ein trauriges Lied und sammelt anschließend Geld mit einem Hut. Ich warf eine Handvoll Kleingeld hinein und der Straßenmusiker gab mir deinen Chip raus, in der Annahme, ich hätte Ihn versehentlich mit rein geworfen. Als ich die Aufschrift laß ,,unendlich geliebt” hielt ich es für eine Art Zeichen & schöpfte neue Hoffnung. Zwar läuft es bis heute nicht besser im Leben oder in der Liebe & ich glaube auch nicht an Gott, da ich es nie leicht hatte. Dennoch hat es in dem Moment unheimlich geholfen! Vielen Dank dafür!" von Mela


Zum Bestellformular: klicke hier


Ich verschicke die Chips ab dem 15. August 2019 etwa 1x wöchentlich! 

Bitte bezahle die Chips möglichst direkt nach Deiner Bestellung, denn ich brauche das Startkapital, um Chips bei der Druckerei ordern zu können. Sonst wird das bis Mitte August nix.


Bitte beachte: ich bin eine freiberuflich arbeitende Privatperson und somit keine Firma und kein gemeinnütziger Verein. Ich kann deshalb keine Spendenquittung ausstellen. Eine Rechnung wird automatisch erstellt und kann heruntergeladen werden.


​Liebe Schweizer, ja, die Einkaufswagen-Chips passen auch in die Einkaufswagen mit Schweizer Franken – aber beachtet bitte die SEPA-Regeln beim Überweisen   ;-)

Für alle Besteller/innen im Ausland ist es ärgerlich, dass es seit 2019 nicht mehr erlaubt ist, Warensendungen mit Chips international als Brief zu verschicken. (Info hier) Jetzt muss ein Päckchen bzw. Paket her, das schlägt aber leider natürlich direkt mehr zu Buche. Schade, das lässt sich leider nicht umgehen.


Viel Freude!

Deine Mandy
 



Fragen zu den Chips kannst Du hier als Kommentar abgeben oder mir per Mail stellen. 


- Warum sind die Chips aus Plastik?
 

Dieser Beitrag wurde am 21. Juli 2019 veröffentlicht.

Die kleine Welt der Runtermacher

Ein wichtiger Fakt vorweg:


Es gibt Menschen, die versuchen, andere Menschen abzuwerten.

Es wird immer beim Versuch bleiben. Denn abwerten bzw. entwerten geht nicht: Kein Mensch kann Dir Deinen Wert nehmen! Ausrufezeichen! Ganz egal ,was er über Dich denkt, sagt oder tut. Dein Wert wird dadurch ins keinster Weise gemindert! 


Gott versichert: "Du bist wertvoll in meinen Augen und ich liebe dich." - Jesaja 43, 4 


Weißt Du, was "wertvoll" bedeutet?? 

UNBEZAHLBAR    TEUER    UNERSETZLICH    KOSTBAR    EXQUISIT    UNERSETZLICH    BEDEUTEND    DELUXE     HOCHWERTIG    GESCHÄTZT    SEGEN BRINGEND  GELIEBT 


Das merkst Du Dir jetzt! wink Denn es gibt und wird immer wieder Personen in Deinem Umfeld geben, die versuchen, Dich klein zu machen. Vielleicht sogar unbeabsichtigt, aber manchmal auch mit voller Absicht! Personen, die Dir weh tun und Dich verletzen wollen. Pssst: Vielleicht bist Du selbst manchmal sogar so jemand???


(Ich werde sie hier "Runtermacher" nennen. Natürlich gibt es auch "Runtermacherinnen" – der Einfachheit halber werde ich das nicht jedes Mal betonen. Denk es Dir einfach…)
 

runtermachen
 

Mir liegt es am Herzen, Menschen ernst zu nehmen.

Wenn sie mich abwertend anmachen, wie es auch hier in Kommentaren immer wieder passiert, dann will, kann und werde ich solches Geschreibsel nicht immer ernst nehmen. Jedoch versuche ich, IMMER den Menschen dahinter zu sehen, also auch ihn ernstzunehmen. 

Denn auch dieser Mensch ist wertvoll!


Mir steht es nicht zu, jemanden, den Gott als wertvoll bezeichnet, runterzumachen. Auch dann nicht, wenn er mich runtermacht. Um Menschen ernst nehmen zu können, hilft es mir herauszufinden und zu verstehen, weshalb sie so reagieren, wie sie reagieren. 

Ich habe mir überlegt, was Menschen dazu bringt, jemanden zu erniedrigen. Als ich Jugendliche war, habe ich selbst eine Zeit lang andere runtergemacht. Ich war echt fies unterwegs. Und heute? Bin ich manchmal sehr schnell, direkt, schlagfertig – im wahrsten Sinne des Wortes. So verletze ich nun, im Gegensatz zu früher, wohl eher unbewusst. Ich möchte lernen, das zu vermeiden. Für mich ist das ein weiterer wichtiger Aspekt, mich mit diesem Thema auseinanderzusetzen und somit auch mein eigenes Verhalten zu reflektieren, um es dann zu korrigieren.

Ein abwertender Kommentar, z.B. hier auf dem Blog, sagt in der Regel mehr über den Schreiber aus, als über die Person, die er anspricht.

 

Hier einige Gründe, die meiner Meinung nach dafür ursächlich sind:

Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde am 10. Juli 2019 veröffentlicht.

An Schicksalsschlägen wachsen

Krankheiten, Trennungen, Todesfälle: Schicksalsschläge werfen unser bisher geregeltes Leben völlig aus der Bahn. Vielleicht hast Du so manches Mal das Gefühl, nie wieder glücklich zu werden. Du trägst die Nostalgiebrille und trauerst dem nach, was Du verloren hast. Du weißt, dass manche Momente (voraussichtlich) nie wieder kommen werden. Es tut weh, loslassen zu müssen.
 

Ich erlebe das gerade selbst. Fühle mich nach einer Trennung ohnmächtig, wie gelähmt. Ich fühle mich von Traurigkeit übermannt und dann doch wieder voll motiviert und offen für das, was immer auch kommen mag. Die Gefühle kommen in Wellen: Mal ist Ebbe, mal ist Flut. Mal ist die See ruhig; und dann ist sie wieder rau und der Sturm tobt. Und ich … ich versuche – mal mehr, mal weniger erfolgreich – mein Segel so zu richten, dass es mich nicht umhaut.
 

Schicksal


Gestern habe ich etwas gelesen, das mir zu Denken gegeben hat und mich auch bestärkt, nicht aufzugeben. Vielleicht hilft es auch Dir:

Die Glücksforscherin (geile Berufsbezeichnung) Michaela Brohm-Badry hat nachgewiesen, dass es, "bei rund 60 Prozent der Menschen, die traumatisiert sind, einen Entwicklungsschub, einen Wachstumsschub" gibt. Die Professorin der Uni Trier betont, ihren Untersuchungen nach gäbe es nicht nur die posttraumatische Belastungsstörung, sondern auch das posttraumatische Wachstum. Dass auf Trauer und Leid stärkende und positive Emotionen folgen können, belegen zahlreiche empirische Befunde bei Krebspatienten sowie bei Opfern von Gewalt oder Unfällen. Laut Brohm-Badry, die auch Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Positiv-Psychologische Forschung ist, sind diejenigen, die ihr Trauma überwunden haben, "innerlich stärker und klarer" als zuvor. "Man erlebt eine Stimmigkeit mit sich selbst und kann wesentlich stärker unterscheiden, was wichtig und was unwichtig ist im Leben." Einen Wermutstropfen gibt es aber dabei: Das posttraumatische Wachstum braucht Zeit….

Quelle: Martina Müller mit Material von dpa / 3sat.de


Innerlich wachsen, reifen, weise werden: das scheint also gerade dran zu sein.

Weisheit hat weder etwas mit dem Alter, noch mit Wissen zu tun. Wir alle nutzen das Internet und seine Suchmaschinen. Innerhalb von Sekunden können wir per Mausklick quasi sämtliche Informationen abrufen. Werden wir dadurch weiser? Nein. Es ist auch nicht der weiße Rauschebart oder der Rollator, der einen Menschen weise macht. So mancher junger Mensch kann mehr Weisheit als ein alter Mensch besitzen. Obwohl ein älterer Mensch durch seine längere Lebenszeit natürlich eher mehr Gelegenheiten hatte, sich Weisheit anzueignen.

Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde am 9. Juli 2019 veröffentlicht.