Sooo sind Christen?!

Jetzt habe ich eine ganze Weile überlegt, ob ich folgende Mail anonymisiert veröffentlichen soll oder nicht. Wie Du gleich bemerken wirst, ich mach's – auch auf die Gefahr hin, den Arsch voll zu kriegen. Ich veröffentliche sie nicht, weil ich jemanden an den Pranger und / oder mich besser hinstellen möchte, sondern weil ich zeigen möchte, dass "Christen" auch anders ticken können! Das ist mir ein Herzensanliegen! Eigentlich tragisch, dass ich mich fast dazu verpflichtet fühle. 

Menschen wie der folgende Mailschreiber repräsentieren Christen in meinen Augen völlig falsch. Ich finde das traurig und sogar gefährlich. Denn wie wir Menschen nun mal ticken, bleiben genau solche Worte im Gedächtnis, vor allem bei denen, die mit Gott und Glauben nichts am Hut haben. Einige Atheisten reiben sich lachend die Hände. Da wir auch gern pauschalisieren, ticken dann eben die Christen so wie der folgender Schreiberling. 


Gestern gab ich den Buchtipp "Nicht mehr schweigen" , in dem 25 homosexuelle und transidente Menschen aus dem christlich-konservativen Umfeld von ihren Erfahrungen erzählen.


Darauf bekam ich (wie erwartet) einige Mails, diese hier war davon die Schärfste:

"Hallo Mandy! 

Ein solches Buch zu bewerben ist absolut daneben! Sorry!! Homosexualität ist und bleibt SÜNDE!! Erst Recht diese Menschen die meinen sie seien eine Frau und sind klar Männer!!  

Welche Gehirntabletten musst du eigentlich nehmen?? Deine Anfälle kommen nicht einfach so! Wenn wir uns mit satanischen Gedanken befassen (dein Wunsch nach Mord und Totschlag Filmen zb!) wird uns nichts gutes wieder fahren! Denke darüber nach! Es ist schade wenn dein Leben mit dem Tod auf Erden endet!! Aber der Weg ist schmal! Chemie einzunehmen gegen Satans Einflüße bringt nichts! Das Zeug schadet nur! Ich weiß wovon ich rede!! Ich deaktiviere hiermit deine Mails und blockiere die Nummer!! Werde erstmal wieder klar im Kopf!!"


(Zum allgemeinen Verständnis: Ich war wegen epileptischer Anfälle gerade einige Wochen im Krankenhaus und habe mir zur Unterhaltung Krimi / Thriller DVDs gewünscht.)   
 

Foto am 10.10.18 um 13.43


Bei einer solchen Mail frage ich mich, wer hier bitte seine Gehirntabletten nicht genommen hat?! 

Über diese Mail kann ich weder lachen noch weinen. Ich bin einfach nur traurig, wie jemand unterwegs sein kann. Schockieren tut es mich schon gar nicht mehr, dazu habe ich solche Reaktionen schon zu oft lesen müssen. Daher bin ich echt dankbar für mein mittlerweile dickes Fell.


Im 1. Johannes 4,16 heißt es:

"Gott ist Liebe, und wer in dieser Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm."
 

Ich frage mich: wo ist die Liebe in dieser Mail? Wo ist die Liebe in diesem Menschen?

In meinen Augen spricht daraus viel mehr Angst, Besserwisserei, Überheblichkeit, Bösartigkeit … Von echter, warmer, Gott geschenkter (Nächsten-) Liebe lese ich nichts. Null.  :-(

Eher von jemandem, der meint, die Weisheit mit Löffeln gefressen und seinen Fensterplatz im Himmel gesichert zu haben, während alle anderen geradewegs in die Hölle führen, die nicht wie er gestrickt sind und die gleichen Glaubensprinzipien vertreten.
 

Es geht nicht darum, seine (andere) Meinung zu einem bestimmten Thema nicht sagen zu dürfen, es geht um ein wenig Einfühlsvermögen und Verständnis.
 

Eine Freundin sagte mir, nachdem ich ihr die Mail zeigte:

"Da wo der Typ sitzt, wenn der gerettet ist, möchte ich nicht hin!"

Das spiegelt perfekt wieder, wie seine Worte wirken – abschreckend, nicht einladend. 


Ich bleibe auch draußen. Ich erlebe Gott als einen liebenden Gott, einen liebenden BIG Daddy, der Menschen dort abholt, wo sie stehen. Wenn sie auf nem völlig falschen Dampfer waren, kam kein Jesus um die Ecke und hat ihnen gedroht und jeden Satz mit zig Ausrufezeichen versehen. Ich bin mit Sicherheit auch nicht immer die Sensibelste, versuche mich aber umso mehr zu bemühen, gerade wenn ich eine solche Mail lese. Immerhin hat sie damit etwas Gutes bewirkt …


Lass Dein Bild von Christen nicht durch einzelne Menschen bestimmen, nicht durch den Mailschreiber, nicht durch mich, nicht durch irgendwen … Wenn schon, dann schau Dir Jesus an! Der hat krasse Dinger gedreht!


Im 1. Korinther 13, 13 steht: "Was bleibt, sind Glaube, Hoffnung und Liebe. Von diesen dreien aber ist die Liebe das Größte." – danach hat Er gehandelt. IMMER aus der Liebe heraus, niemals aus Angst, Wut oder was auch immer. Immer aus der Liebe!


Mein Tipp: Wenn Dir das schwer fällt, dann bedenke immer, dass der andere ein ebenso wertvoller Mensch ist wie Du.

Wie man Dir begegnen soll – so begegne auch anderen!

 

In diesem Sinn wünsche ich Dir viel Liebe!

Deine Mandy

 

PS: Solltest Du vorhaben, Dich an den Mailschreiber zu wenden, dann wende doch meinen Tipp gleich mal an  ;-)

PPS: Ich habe vor Veröffentlichung des Beitrags dem Schreiberling persönlich geschrieben und versucht, ihn ernst zu nehmen. 

 


15.10.2018 Nachtrag: geschafft!

PRO Artikel Nicht Schweigen
Juhu!  ❤️

Ich freu mich total, dass das es soviel Unterstützer für das Buch-Projekt "Nicht schweigen" gibt!

In nur zweieinhalb Tagen kamen 7.500 Euro zusammen! Absolut Wahnsinn! Danke an jeden der sich von Euch beteiligt hat!

Timo Platte – Go! Du hast Mut und alle 25 Schreiber/innen darin ebenfalls! Ein so wichtiges Buch!

 

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 10. Oktober 2018 veröffentlicht.

104 Gedanken zu „Sooo sind Christen?!

Aufgrund der hohen Anzahl an Kommentaren erscheint zuerst das Kommentar-Formular.
Die Kommentare findest Du unter dem Formular :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. Mira

    Ich glaube wir unterschätzen Gott. Er hat diese Personen geschaffen, also wird er vermutlich damit umgehen können. Das Problem sind unsere Angst und Unsicherheit.

    Antworten
    1. Nicole H.

      Mira: Das würde ich genau so unterschreiben. Es ist gar nicht UNSERE Aufgabe zu urteilen oder schlimmer noch – zu VERurteilen!

      Antworten
  2. Sabine

    Auweia, ganz schwerer Fall von Biblizismus, gepaart mit schlichter Arschigkeit! Lesen, lächeln, vergeben, blocken! Ach nee, er hat sich ja selber abgemeldet. Da hast du aber Glück gehabt!

    Antworten
  3. Ulrike

    Da hast dir auch ein sehr schweres Thema ausgesucht.
    Ja ich finde Homosexualität auch nicht richtig! Ja es ist gegen das was in der Bibel steht.
    Aber ich möchte nicht über diese Menschen Urteilen und sie nicht verurteilen. Ich will ihnen nicht den Weg zu Gott versperren, ob er sie bei sich haben will ist GOTTES Entscheidung nicht meine. Auch ich finde es lieblos wenn solche Menschen die auch zum Teil Christen sind aus Kirchen herausgeklettert werden und deren Kinder sogar von Christen beschimpfen werden. Das ist wirklich lieblos und nicht im Sinne eines Liebenden Gottes. Jeder ist ein Kind Gottes und geliebt!

    Antworten
  4. Märy

    Wer ohne sünde werfe den ersten Stein.ja in der Bible steht Homosexuell ist sünde.aber denoch liebt auch Unser Vater und unser König auch diese.wer Jesus als sein retter annehmt ist sündenfrei…Punkt ich kenn Homosexuelle die sind mehr Christ als mancher Pfarrer.niemand hat das recht über einen anderen zu urteilen ,wenn er doch selbst sein schmutz hinter sich herzieht.ich selbst bezeichne mich nicht als Christ sondern ich folge Gott und Jesus also bin ich Jüngerin Jesus .bei Jesus gibt es keine Verurteilung mehr wenn du ihn als dein retter angenommen hast.daher schau ich nicht auf die Sünden meiner Brüder und Schwestern sondern auf ihr Herz.es Heisst nicht umsonst viele wollen durch den dünnen spalt zu Gott aber die wenigsten schaffen es.weil sie Jesus und seine worte nicht verstehen.liebe deinen nächsten ja auch deine Feinde.daher ist Gewalt gegen Mensch und Tier ein no go.Liebe betrifft alle Menschen und Tiere.nicht das was uns an besten gefällt.seih stolz auf dich und rechtfertige dich nich für deine nächsten liebe du hast es verstanden ,andere verstehen irgendwann.seih gesegnet und behütet.

    Antworten
  5. Reni

    Ich bin fassungslos was Du für Mails bekommst. Da braucht man tatsächlich ein dickes Fell…unglaublich! Nee von Liebe ist da drin nichts zu lesen…im Gegenteil…Es ist noch nicht mal sachlich, sondern zielt sehr scharf gegen Dich als Person. Mit solchen Gedanken und Gefühlen möchte ich an seiner Stelle nicht leben wollen…mir tut so jemand fast leid…

    Antworten
  6. Francesco

    was für ein hilfsbereiter Mensch, gleich blockiert hat er dich. Meines Erachtens nimmt er solche chemische Tabletten. ;-)

    Antworten
  7. Raquel

    Klar ist … “Gott ist ein Gott der Liebe”!!

    Aber das was sie tun (Homosexuell &Lesbisch) sein. Ist und bleibt Sünde.

    Gott hat Adam und Eva als Mann und Frau erschaffen.

    Und nicht Günther und Güther. /Eva und Eva.

    Trotzdem liebt JESUS jeden einzeln. Und vergibt Sünden.
    Man muss nur um Vergebung und es nicht mehr sein !!

    Antworten
    1. Dorothee

      Wo steht EXPLIZIT, dass es Sünde ist, wenn 2 Menschen (gleichen Geschlechts) sich lieben und für immer zusammen bleiben wollen?

      Antworten
      1. Achim

        Raquel: In dem Fall liebe ich es zu sündigen….und nu???
        Ich liebe meinen Mann jetzt seit 20 Jahren,sind verheiratet,und du willst erzählen das das was wir tun eine Sünde ist?
        Wie kommst du denn auf den Schmarrn??

        Antworten
  8. Antje

    Hallo Mandy, ich kann gut verstehen, dass dich diese Mail verletzt hat! Derjenige der sie geschrieben hat ist wirklich nicht besonders empathisch vorgegangen. Ich glaube aber schon, dass da tatsächlich auch ein Fünkchen Liebe enthalten sein könnte ;-) . Wenn du diesem jemand vollkommen egal wärst hätte er sich keine Gedanken gemacht. Es handelt sich aber um jemanden der auch an Jesus glaubt aber der ansonsten offensichtlich eine völlig andere Auffassung vom christlichen Glauben hat als du. Wenn dieser jemand aber davon überzeugt ist dann tut er aus seiner Sicht etwas Gutes damit dich mit einer solchen Mail wachzurütteln….
    Bitte versteh mich nicht falsch, ich finde die Art und Weise dieser Mail auch unmöglich. Vielleicht sind meine Gedanken dazu aber trotzdem bedenkenswert.

    Antworten
  9. Petra

    Ja, da graut es einen beim Lesen. Deine Freundin hat die besten Worte gefunden. Und genau damit erklärt sich auch die abschreckende Wirkung die solche Christen vermitteln. Mit denen will ich nun wirklich nicht die Ewigkeit verbringen.

    Antworten
  10. Corinna

    Gott ist ein Gott der liebe. Er liebt diese Christen genau wie jeden anderen Menschen auf dieser Welt, denn er hat sie erschaffen. Wir dürfen nicht vergessen das viele Dinge anerzogen und eingeredet sind. Ich selbst hab solche Dinge in einer Gemeinde erfahren. Jeder darf sein wie er will, Gott nimmt jeden egal wie er vor ihn tritt. Welche Meinung die richtige ist erfahren wir wenn wir vor ihm stehen. Schüttelt nicht den Kopf, betet, für euch und für alle anderen. ❤️

    Antworten
    1. Dagi

      Also sorry, aber wo hast du das her? Nirgends in der Bibel steht, dass Gott jeden liebt, egal, was er tut oder lässt. Ganz im Gegenteil. Es wird klipp und klar gesagt, dass Gott die schlechten Menschen beseitigen wird, ja, er wird sie vernichten. Alles andere wäre auch völlig unlogisch, weil sonst der Planet irgendwann hops geht und sich die Menschheit darüber hinaus selbst zugrunde richten würde. Das ist aber nicht Gottes Plan. Die Erde soll zu einem Paradies werden und die richtigen Menschen werden unter Jesus Anleitung dafür sorgen. Und zwar dann, wenn die falschen nicht mehr da sind. Anders geht’s auch nicht. Wenn man zu den Guten gehören möchte, sollte man sich mit dem beschäftigen, was in der Bibel steht denn nur dann lernt man die Voraussetzungen dafür kennen und kann sich dementsprechend danach richten.

      Wer keinen Bock drauf hat, muss halt auch die Konsequenzen tragen – that’s it.

      Antworten
  11. Dorothee

    Oh mann… das tut mir voll leid, dass du solche Mails bekommst. Ich finde es toll, dass du einfach ehrlich bist – und ganz ehrlich: Dass Homosexualität Sünde sei, ist Auslegungssache – in der Bibel gibt es keine einzige Stelle, in der eine gleichberechtigte Liebesbeziehung zwischen 2 Menschen des gleichen Geschlechts beschrieben wird. Die gern zitierten Stellen sind immer welche, in denen Sex als Macht/Unterdrückung dient etc.

    Bleib dir selbst treu! Danke, dass du so mutig bist, auch solche Mails zu veröffentlichen – schade, dass manche – selbst wenn sie Kritik äußern wollen – es nicht auf respektvolle Weise (christlich gesprochen “in geschwisterlicher Liebe”) tun können.

    Sei gesegnet, liebe Mandy!

    Antworten
      1. Josef

        Da hast du Recht, Ma Di.
        Jesus kann Homosexualle befreien doch sie müssen bereit sein ihm zu folgen.

        Sexualität ist Gottes Idee, und wir sollten von Gott lernen, was es ist. Es ist ein Mann und eine Frau, die auf wundervoll komplementäre Weise erschaffen wurden, so dass sie ein Fleisch bilden. Und zu versuchen, es anders zu machen, ist eine Verzerrung. Es ist eine Korruption. Es ist eine Fehlfunktion der Art, wie Gott es gemacht hat.
        Eine Art, wie eine Person wissen kann, ob sie etwas falsch macht, ist ihre Haltung gegenüber Gott zu beobachten. Wenn du weißt, dass Homosexualität falsch ist und du sagst: “Es ist mir egal, dass es falsch ist. Es ist mir egal, was Gott sagt. Ich werde das tun”, das ist ein Hinweis darauf, dass du nicht gerettet bist und derzeit nicht in das Himmelreich gehen.

        Antworten
        1. Ma Di

          „Weil die Menschen Gottes Wahrheit mit Füßen traten, gab Gott sie ihren Leidenschaften preis, durch die sie sich selbst entehren: Die Frauen haben die natürliche Sexualität aufgegeben und gehen gleichgeschlechtliche Beziehungen ein. Ebenso haben die Männer die natürliche Beziehung zur Frau mit einer unnatürlichen vertauscht: Männer treiben es mit Männern, ohne sich dafür zu schämen, und lassen ihrer Lust freien Lauf. So erfahren sie die gerechte Strafe für ihren Götzendienst am eigenen Leib.“

          ‭‭Römer‬ ‭1:26-27‬ ‭HFA‬‬

          „Eine Frau soll keine Männerkleidung tragen und ein Mann keine Frauenkleidung. Wer so etwas tut, den verabscheut der Herr, euer Gott.“
          ‭‭5. Mose‬ ‭22:5‬ ‭HFA‬‬

          Antworten
          1. Patricia Aselmann

            Bitte lies das im historischen Kontext. Und es ist doch nicht verwerflich, wenn jemand sich nicht eindeutig einer Geschlechtlichkeit (vllt. schon von Geburt an) zuordnen kann, dann ist es an uns gnädig damit umzugehen. Bewusst eine Travestieshow möchte ich beispielsweise nicht besuchen, aber ich würde jeden der Darsteller mit Liebe und Respekt behandeln. Und Homosexuell tat ist sowas komplexes, auf jeden Fall bin ich der Meinung, dass es in der Bibel um Missbrauch, Kinderschändung expliziet geht. Ich vermute Jesus ist so viel gnädiger als wir uns überhaupt vorstellen können. Und: Als letzter Gedanke, wenn du in einer, für Christen offenbar so schwer zu akzeptierenden, Situation wärst, wie würdest du dir wünschen, dass mit dir umgegangen wird?

            Antworten
            1. Dagi

              Das mosaische Gesetz ist für Christen nicht mehr bindend. Jesus hat deutlich gesagt, dass die verschiedenen Tieropfer nicht mehr nötig sein würden, sobald er (wie es zigfach prophezeit wurde) sein Leben gegeben haben würde. Damit wäre das ganze Gesetz erfüllt. Nichtsdestotrotz findet man in den hebräisch-aramäischen Schriften Unmengen Informationen darüber, was Gott gut findet oder eben nicht. Sehr deutlich sagt es auch Paulus in 1.Korinther 6: 9-11, dass gewisse Lebensweisen für ECHTE Christen schlicht nicht in Frage kommen (Namenschristen gibt es ja reichlich; die wenigsten interessieren sich für geschweige denn akzeptieren Gottes Ansprüche, was es wiederum einfach macht, echte Christen von sog. zu unterscheiden). Wenn man denn den Anspruch an sich stellt, Christ zu sein, kommt man aber auch nicht daran vorbei, urheidnische Feste nicht zu feiern wie Weihnachten oder Geburtstage (nicht mal Jesus hat seinen eigenen Gebutstag gefeiert!) oder auch das zu tun, was Jesus tat und was er seinen Nachfolgern im 1. Jahrhundert schon als Pflicht auferlegte: zu predigen. Das ist kein Job für ein paar Studierte, die sich in den meisten Fällen selbst kaum in einer Bibel auskennen, nee. Jeder ist angesprochen. Also, los!

              Antworten
            2. Waltraud

              Dorothee: Sie können gerne in anderen Übersetzungen nachschauen, allerdings bleibt diese Botschaft in Römer 1 immer die gleiche! Und der Bibel sollte man mehr vertrauen als Prof. Siegfrid Zimmer!

              Antworten
          2. Dorothee

            Die “Hoffnung für alle” ist nur eine Übertragung in eine modernere Sprache, die daher natürlich u.U. eine gewisse “Einfärbung” hat. Wenn man die Worte hernimmt, die in der Originalsprache oder in ersten Übersetzungen stehen, wird klar, dass es nicht um eine romantische und/oder gleichberechtige Beziehung geht… (dafür gäbe es nämlich andere Worte)

            Dann hoffe ich, du trägst nur Röcke und Kleider?

            Antworten
            1. Mandy Artikelautor

              Ohne Frage war es zu Moses Zeiten nicht möglich als homosexuelles Paar zusammen zu leben. Doch können wir diese Gebote heute eins zu eins übernehmen, oder waren diese Gebote nur für die damalige Kultur gültig? Woran sollte man fest machen, was für uns heute gültig ist und was nicht?

              Dass nicht alle Regeln aus 3. Mose ewig gelten wird spätestens an den Speisevorschriften klar – die wurden bereits in der Apostelgeschichte für nichtig erklärt – Gott sprach da im Traum zu Petrus und erklärte ihm, dass er seine Meinung geändert hat – deswegen essen Christen seitdem auch Schwein und andere vorher verbotene Speisen. (siehe Apostelgeschichte 10 + 11)

              Wie sieht es mit anderen Regeln aus? – Wir bringen keine Brandopfer, Speisopfer, Dankopfer, Sündopfer und Schuldopfer mehr dar wie in 3. Mose 1-7 beschrieben. Nach einer Geburt werden Frauen nicht mehr wie in 3. Mose 12 als unrein behandelt. Bei Hautausschlag geht man nicht mehr zum Priester, wie in 3. Mose 13 beschrieben, sondern zum Arzt.

              Auch bei Problemen mit Aussatz an Kleidung und Häusern, geht man nicht mehr zum Priester. (3. Mose 13 / 14) Die Reinheitsgebote aus 3. Mose 15 fallen heute komplett weg, oder fragst Du die Verkäuferin jeweils ob sie Ihre Tage hat, oder den Verkäufer, ob er heute schon Sperma berührt hat? Alles was die beiden berührt hätten wäre unrein bis zum Abend.

              Nach 3. Mose 17 ist Blut unrein, darf nicht berührt oder gegessen werden. Damit wäre nicht nur Blutwurst vom Speiseplan gestrichen. Hast Du jemals Passafest, Fest der ungesäuerten Brote, Wochenfest, Neujahrstag, Versöhnungstag, Laubhüttenfest gefeiert? (3. Mose 23) Gotteslästerer werden heute nicht mehr gesteinigt, wie in 3. Mose 24 geboten. Wir halten uns in der Regel nicht mehr ans Sabbatjahr, Erlassjahr und nehmen oft auch von Freunden und Verwandten Zinsen – anders als in 3. Mose 25 gefordert.

              Und mal ehrlich, ausgerechnet die Stellen mit den Sexuellen Vorschriften in 3. Mose 18 und 20 sollen noch uneingeschränkt gelten??

              ​Sovieles davon würde klar gegen die Nächstenliebe sprechen, die Jesus uns im Neuen Testament gelehrt hat!

              Antworten
              1. Doro H.

                Liebe Mandy,
                das hast Du aber sehr gut erklärt und geschrieben. Ja, es stimmt, dass dieses Thema eines der schwersten ist. Ich habe nichts dagegen, wenn Homosexuelle miteinander ihre Liebe leben, aber für mich ist es trotzdem schwierig, zu akzeptieren, dass sie auch Kinder zum Beispiel wollen und dann zu künstlicher Befruchtung greifen (müssen), also Samenspende oder Leihmutterschaften. Die Ordnungen Gottes hören für mich dort auf, wo Kinder nicht mehr auf natürlichem Wege entstehen, oder nicht von Mutter und Vater klar erzogen werden oder vielleicht erst mit 18 Jahren nach ihrem biologischen Elternteil auf die Suche gehen müssen….. Ich kenne selbst Lesben, die durch Samenspende ein Kind bekommen haben. Ich bin gespannt, ob ich es noch erleben kann, dass vielleicht in 30 Jahren Studien über solche Kinder herauskommen, die in einer gleichgeschlechtlichen Partnerschaft groß wurden, und was diese Menschen dann berichten…. Aber ich möchte mich nicht über Homosexuelle erheben, und ihnen auch nicht verbieten, miteinander zu leben, nur wie gesagt, bei der Familienplanung sehe ich Schwierigkeiten. Da kommen ja ganz neue Seelen mit ins Spiel…. Schade, dass von Jesus in der Bibel kein mal etwas überliefert ist in den Evangelien, was er zu Homosexualität meinte. Das macht es schwierig. Aber solch eine Mail, wie Du sie gestern bekommen hast, zu schreiben, ist der absolut falsche Ansatz….

              2. Britta

                An Ma Di: Zu diesen Versen gibt es auch andere Sichten. Ich kann nur empfehlen, sich mit der Thematik wirklich einmal intensiv auseinander zu setzen, bevor man andere Menschen verurteilt oder die Bibel zitiert.

                Empfehlenswert an dieser Stelle das Buch von Carsten Schmelzer „Homosexualität“.