Archiv für den Monat: August 2018

Zwangspause

Mich hat es ausgeknockt und so chille ich erstmal ein paar Tage im Krankenhaus. Die Epilepsiepillen müssen neu eingestellt werden, da ich zur Zeit wieder mehrere Anfälle pro Tag habe.

 

 

Bitte bestürmt mich nicht mit Nachfragen und gut gemeinten Ratschlägen!

Wenn Du möchtest, freue ich mich aber über einen kleinen Obulus, damit ich mir hier die Zeit mit Filme schauen, Radio hören, Lesen und Fernsehen vertreiben kann. Der Empfang ist ansonsten echt mies. In der Cafeteria gibt es sicher auch die ein oder andere Leckerei.

Voraussichtlich werde ich die Tage von Jena (war hier auf der Durchreise) nach Hause verlegt, nach Berlin. Das wäre dann ein weiterer Schritt in eine hoffentlich positive Zukunft.

Schreiben fällt mir sehr schwer, da ich zugepumpt bin mit irgendwelchen hoffentlich wirksamen Mittelchen, die in meinem Hirn Party spielen und es witzig finden, mir Doppelbildchen zu präsentieren. So wird jeder Buchstabe 'a' zum 'aa'  indecision

 

 

 
 
Mit dem SeelenFutter geht's weiter … wenn es mit mir weiter geht.

 

 

Mach's gut!

 


Deine Mandy


40368429_2092474114098728_4745964945416388608_n 40358186_2092474127432060_7836130804638941184_n 40352562_2092474134098726_7992377355475615744_n

Dieser Beitrag wurde am 30. August 2018 veröffentlicht.

Wer Mauern baut, sehnt sich nach Liebe!

Wir Menschen sind echte Meister im Mauern bauen! 

Sie sind optisch nicht sichtbar und doch sind sie da. Sie grenzen uns ab – und damit oft ein. 

Wir bauen Mauern, um Schuld zu verstecken. Fehler, die wir begangen haben. Lügen, die wir in die Welt gesetzt haben. Betrug, den wir begangen haben. Missverständnisse, die wir provoziert haben.  

Wir bauen Mauern, um Schutz zu suchen. Schutz vor Enttäuschungen, die wir erlebt haben. Verletzungen, die wir erlitten haben. Missbrauch, den wir ertragen mussten. 

Ja. Wir haben viel zu verstecken und zu schützen. Und so werden unsere Mauern immer höher und stärker. 
 

Mauer bauen Herz


Was steckt hinter Deiner Mauer?

Du denkst, ohne Mauer würdest Du Dich schutzlos und ausgeliefert fühlen. Je dicker die Mauer wird, umso mehr kommst Du zu der Überzeugung, dass Du mit ihr auf der sicheren Seite stehst. Ok, zugegeben, sie engt Dich schon etwas ein. Aber Deiner Meinung nach haben die Menschen auf der anderen Seite eh kein Interesse an Dir. Sie sehen Dich ja kaum noch, irgendwann bist Du von der Bildfläche völlig verschwunden. Wie vom Erdboden verschluckt. Es würde doch gar nicht auffallen, wenn Du plötzlich fehlst. Du fühlst Dich sowieso nicht beachtet.


Sag mal, kennst Du Oscar Wildes Geschichte vom selbstsüchtigen Riesen?

Du kannst sie HIER online lesen oder auch im Buch. Hier die Kurzversion – es lohnt sich aber auf jeden Fall, auch die Vollversion zu lesen.

Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde am 20. August 2018 veröffentlicht.

Übergabegebet – zum übergeben!?

Kürzlich bekam ich die Frage, weshalb sich auf der Startseite meines Blogs bzw. auf der Chipfinderseite kein klassisches "Übergabegebet" befände. Dieses vorformuliertes Gebet zum Nachsprechen ist in vielen – vor allem evangelikalen und charismatischen – Gemeinden üblich und oft auch auf deren Webseiten veröffentlicht.

Auf meiner Startseite fehle somit das Bekenntnis zum "klaren Evangelium".


Vorgeschlagen wurde mir auch gleich eins: 

„Gott, ich habe bisher ohne Dich gelebt.  
Ich habe erkannt, dass ich ein Sünder bin.  
Bitte vergib mir meine Schuld.  
Ich glaube, dass Jesus für mich, für meine Sünden am Kreuz gestorben  
und mein Erlöser geworden ist.  
Ich bin fest entschlossen, mit der Kraft des Heiligen Geistes ein neues Leben zu führen.  
Alles, was ich bin und habe, lege ich in Deine Hände.  
Du sollst mein Leben leiten.  
Amen.“  
 

(Quelle: Missionswerk Karlsruhe)


Schaut man auf die Webseite vom Missionswerk Karlsruhe, wird dort darauf hingewiesen, dass man durch Sprechen des Übergabegebets Christ werde: "Sprich folgendes Gebet und Jesus wird, wie Er es in der Bibel versprochen hat, in dein Leben kommen."
 

Übergabegebet


Die Anfrage, weshalb es kein Übergabegebet auf meiner Chipfinderseite gibt, sehe ich als konstruktive Kritik und bedanke mich dafür bei der aufmerksamen Leserin! Du hast mich inspiriert, mir darüber Gedanken zu machen und wie Du siehst, kam dieser Blogartikel dabei zustande. Und … mit dem neuen Artikel, befindet sich aktuell ein Übergabegebet auf meiner Startseite!  ;-) 

Nun, mein Problem mit einem Übergabegebet direkt auf der Startseite ist, das ich nicht glaube, dass Christ werden so funktioniert. Es kann so beginnen, aber wer das Gebet nachspricht, versteht doch vieles davon noch gar nicht richtig. Ich war bereits bei Gottesdiensten, in denen ich den Eindruck bekam, dass das Übergabegebet quasi der Höhepunkt der Evangeliumverkündigung und das einzige Ziel war.

Meiner Meinung nach geht es beim Christwerden nicht um eine magische Handlung, eine magische Wortkombination, die man aussprechen muss, und man steht zackbumm auf der richtigen Seite. Amen, Halleluja, fertig!  

Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde am 16. August 2018 veröffentlicht.

Lieben heißt Lasten tragen

Eine der bekanntest Bibelstellen ist sicher diese hier:

"Einer trage des andern Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen." - Galater 6, 2 LUT

In einer anderen Übersetzung heißt es: "Helft euch gegenseitig bei euren Schwierigkeiten und Problemen, so erfüllt ihr das Gesetz, das wir von Christus haben." - Galater 6, 2 NLB 


Was ist damit gemeint? Wie ist das möglich? Ist es überhaupt möglich? 

Zunächst einmal solltest Du die Lasten (Schwierigkeiten und Probleme) des anderen kennen. Logisch. Wer immer nur um sich selbst kreist und in seiner Selbstmitleids-Suppe schwimmt, nicht bereit ist über seinen Tellerrand zu schauen, der wird nicht erfahren, womit andere Menschen zu kämpfen haben. Jemandem aufmerksam und geduldig zuzuhören, bedeutet ihm Zeit, Respekt und Wertschätzung zu schenken. Für viele Menschen ist es bereits eine große Hilfe, wenn sie einfach mal mit jemandem über ihre Probleme reden können. Das kennst Du sicher selbst?! 

Übrigens sollten wir das Ding auch umdrehen. Versuche auch Du Dich bei Problemen einer vertrauenswürdigen Person zu öffnen. Keiner ist verpflichtet, seine Lasten allein zu tragen! Auch Du nicht!
 

In dem wir uns gegenseitig zuhören, beginnen wir bereits unsere Last zu teilen.
 

Ameisen tragen Last


Im Grunde genommen sollten wir abschaffbares Leid abschaffen und nicht abschaffbares Leid mittragen.

Eine ganze Menge Leid und Probleme sind abschaffbar. Wir sind miesen Umständen nicht immer hilflos ausgeliefert, sondern können uns oftmals erfolgreich dagegen wehren. Dazu müssen wir uns aufraffen, auch mal etwas riskieren, Hilfsangebote annehmen und Menschen suchen, die sich auskennen. Weg mit falschem Stolz! 

Wenn ich mit meinem Vermieter Stress habe, kann ich mir Unterstützung im Mieterverein holen. Habe ich ein Alkoholproblem, kann ich mir Verbündete in einer Selbsthilfegruppe suchen. Habe ich Schwierigkeiten bei meiner Arbeitsstelle, ist das ärgerlich und scheint vielleicht sogar aussichtslos – aber ich kann zumindest versuchen, Bewerbungen zu schreiben, um eine neue Stelle zu finden. Nichts davon ist einfach, doch aufgeben ist selten die bessere Alternative.


Als Helfer, Tröster und Unterstützer kann ich dem Leidenden (ich nenne ihn einfachheitshalber mal so) Mut machen, ihn motivieren, dran zu bleiben. Vielleicht kann ich ihm auch ganz praktisch helfen, vielleicht können wir gemeinsam nach Adressen suchen, wo er Hilfe bekommen kann.
 

Wir alle wissen und erfahren jedoch, dass leider nicht alles Leid abgeschafft werden kann. Was dann? 

Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde am 15. August 2018 veröffentlicht.

Ab sofort: unendlichgeliebt.de Gitarren Plektren

Liebe Menschen.


Schon längere Zeit war es angekündigt, nun hat das Warten ein Ende!  smiley

Wir haben unendlichgeliebt.de Gitarren-Plektren herstellen lassen. Du kannst sie ab sofort unten im (vorübergehenden) Formular bestellen. Sie werden, laut Druckerei, in 10-16 Tagen geliefert. Da ich noch keins in Händen halte, kann ich Dir leider noch kein Originalfoto zeigen. 
 

!!! Die Plektren werden blau sein mit weißer Schrift, im Kreis steht beidseitig bedruckt unendlichgeliebt  – so wie wir es bereits von den Einkaufswagenchips kennen !!!!

Farbwünsche sind nicht möglich. Es handelt sich hier nur um ein Beispielbild!
 

Plektren


Da wir in Vorkasse dafür gehen mussten (1000 Stück = 429,00€), wäre es schön, wenn Du den Betrag etwas aufrundest. Fühl Dich frei! Je nach Anfrage werden wir natürlich größere Stückzahlen drucken lassen, dann sinkt auch der Stückpreis und wir können sie so günstiger anbieten.


Aktuell kostet Dich ein Plektrum 43 Cent + 3 Euro pauschal für Verpackung und Versand.


Die Plektren sind wegen des höheren Preises weniger als Streuartikel geeignet als die Einkaufswagenchips, die Du hier und da im Einkaufswagen vergessen kannst. Die Plektren kannst Du (befreundeten) Musikern schenken, Gitarrenlehrerinnen und Lehrern oder einfach selbst damit Gitarre spielen – immer mit der kleinen Erinnerung, dass auch DU etwas Besonderes bist. Dass DU unendlich geliebt bist.
 

Wer auf die Webseite geht, wird das erfahren! (Chip oben rechts in der Ecke wird noch durch das Plektrum ergänzt)


Alles Liebe und viel Freude damit

Mandy

 

Deine E-Mail-Adresse*

Dein Vorname*

Dein Nachname*

Deine Strasse*

Deine Hausnummer*

Deine Stadt*

Deine Postleitzahl*

Dein Land*



Ein Plektrum kostet 43 Cent plus 3€ pauschal Verpackung und Porto!

Wieviele Plektren möchtest Du? *

Wieviel zahlst Du?*



Möchtest Du noch was los werden?

*Bitte fülle alle Felder aus, sonst klappt das absenden nicht!

 

HIER findest Du die Bankverbindung bzw. den PayPal Button für Deine Zahlung.


ACHTUNG: Gib bei Deiner Zahlung im Verwendungszweck unbedingt Deinen vollständigen Namen und Deine PLZ an! Nur so ist eine korrekte Zuordnung Deiner Zahlung möglich, da wir noch keine Bestellnummern vergeben können – die das Ganze wesentlich vereinfachen.

 

Dieser Beitrag wurde am 3. August 2018 veröffentlicht.