Manchmal sind wir Schnecken – nicht immer Geparden!

BambusIm Fernen Osten pflanzen die Menschen einen Baum, den Chinesischen Bambus.

Vier Jahre lang gießen und düngen sie die Pflanze, scheinbar ohne etwas damit zu erreichen.

Im fünften Jahr gießen und düngen sie ihn erneut – und in fünf Wochen wächst der Baum drei Meter hoch!
 

Ist dieser Baum nun drei Meter in fünf Wochen oder drei Meter in fünf Jahren gewachsen?

Die Antwort ist: Der Baum wuchs drei Meter in fünf Jahren. Hätten die Menschen nach fünf Jahren aufgehört zu gießen und zu düngen, wäre die Pflanze eingegangen. 
 

Alzu oft sollten wir auch in unserem (Glaubens-) Leben dranbleiben!


Schon der gute alte Paulus sagte:

"Deshalb bleibt fest und unerschütterlich im Glauben, liebe Freunde, und setzt euch mit aller Kraft für das Werk des Herrn ein, denn ihr wisst ja, dass nichts, was ihr für den Herrn tut, vergeblich ist."1. Korinther 15, 58 NLB


Auch Petrus stimmte mit ein: 

"Bemüht euch deshalb darum, liebe Freunde, ein reines und tadelloses Leben im Frieden mit Gott zu führen, während ihr auf dies alles wartet." - 2. Petrus 3, 14 NLB


Welche Träume und Ziele Du auch hast, versuche nicht aufzugeben. Bleib dran, gieße und dünge sie weiterhin!

Der bekannte Prediger Charles H. Spurgeon sagte einmal: "Mit Geduld hat die Schnecke es in die Arche geschafft."


Wir sind ganz sicher manchmal Schnecken – nicht immer Geparden!

Wer weiß schon, wozu es dient …  

 

Segenregen


Deine Mandy

 

© Inspiration: Der Durchschnitt im Rückspiegel von John L. Mason

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 2. Juli 2018 veröffentlicht.

Ein Gedanke zu „Manchmal sind wir Schnecken – nicht immer Geparden!

  1. Simon

    Es ist unsere Liebe mit der wir etwas pflegen. Es können ja auch neben Pflanzen, Tieren und Hobbys, auch in liebevoller Weise, Menschen, Beziehungen und unser Glaube “gepflegt” werden. Wenn wir nicht gleich belohnt werden, kann es etwas dauern. Wir wissen im Voraus nicht, was “Schneckentempo” bedeutet, auch nicht wie der Lohn aussehen könnte. Ein “Danke lieber …” ist das wunderschönste Geschenk, oder dieses “Wow – was für ein riesengrosser Bambus” als eine tiefe Freude aus uns selbst. — Danke UnendlichGeliebt !!

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.