Lebensmittel retten mit der App: “Too Good To Go”

Sei gegrüsst! Heute möchte ich Dir einen Tipp geben, wie Du verhindern kannst das Lebensmittel im Müll landen! Gestern machte mich meine liebe Nachbarin auf die App "Too Good To Go" (www.toogoodtogo.de) aufmerksam. Darin findest Du Supermärkte, Coffeeshops, Bäcker, Hotels, Sushi-Läden, Pizzerien, Burgerläden und Restaurants die nach Ladenschluss übrig gebliebenen Lebensmittel für wenige Euro weitergeben. 


Du lädst Dir dazu die App "Too Good To Go" auf Dein Handy.

iTunes: klick hier  / Google Play: klick hier


App instalieren. App öffnen und schauen welche Supermärkte und gastronomischen Betriebe in Deiner Nähe mitmachen. Bei unterschiedlichen Bäckerein gibt es zB. eine Tüte voller Leckerein, Brot, Brötchen, Salate, Sandwiches, Suppen … für 2,50€ oder 3€. In Hotels kannst Du die übrig gebliebenen Sachen vom Buffet abstauben, in Restaurants gekochte Speisen, die übrig blieben … 

Zahlen tust Du innerhalb der App mit PayPal oder Kreditkarte. Nach der Zahlung befindet sich der Kaufbeleg in Deiner App. Jetzt schaust Du einfach zur angegebenen Zeit – meist kurz nach Ladenschluss – im jeweiligen Laden vorbei, schnappst Dir die oft schon vorbereitete Tüte und freust Dich. Manchmal kannst Du auch selbst auswählen, was Du gerne möchtest. Da ich fast täglich mit dem Rad unterwegs bin, komme ich meist an irgendwelchen Läden vorbei, die sich daran beteiligen. Gestern Abend brauchte ich noch etwas Bewegung, da ich viel gearbeitet und gesessen hatte. Ich war zuerst in einem Coffeeshop. Danach bin ich weiter gefahren in ein indisches Restaurant, in dem ich vier volle Mahlzeiten für je 3,90€ geholt habe (für Nachbars gleich mit), die frisch zubereitet wurden. Pro Portion legt man normalerweise 10-15€ hin. 


Hier ein kleiner Einblick:

Vom Coffee-Shop: Süße Teilchen, belegte Brötchen, Lachs, Suppe, Croissants, Baguette …
 

IMG_0668


Nimm Taschen mit und bei Bedarf Dosen zum abfüllen:

Fahrrad


Saubere Ausbeute, plus vier Essensportionen vom Inder: 

IMG_0676


Sieht vielleicht nicht sooo schön angerichtet aus (durch Transport), aber lecker!!

IMG_0677


Mein Fazit: 

IMG_0678
 

IMG_0681 2
Sicher gibt es in Berlin und anderen Großstädten mehr Möglichkeiten durch diese App Lebensmittel zu retten, doch auch in kleineren Städten wächst die Teilnehmerzahl stetig an. 
 

Auf www.toogoodtogo.de steht:

"Aktuell beteiligen sich insgesamt schon knapp 6.000 gastronomische Betriebe und über 3 Mio. Nutzer und Nutzerinnen.

Dadurch wurden bereits 4 Mio. Mahlzeiten gerettet! Umgerechnet konnten somit 7.000 t CO2 eingespart und wertvolle Ressourcen geschont werden."

 

Und wirste auch Lebensmittelretter/in?! :-)

 

Beste Grüße, berichte gern von Deinen Erfahrungen.

Deine Mandy

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 30. Mai 2018 veröffentlicht.

10 Gedanken zu „Lebensmittel retten mit der App: “Too Good To Go”

  1. Kerstin

    Ich dachte erst mal, dass ich mit Sicherheit hier drin niemanden in meiner Nähe finden werde, rundum nur kleine Dörfer. Umso überraschter war ich, wie viele schon mitmachen. Es ist eine absolut supertolle Sache :-) Sogar die Tiefkühlfahrer aus der Nähe bieten da Sachen an, die bald ablaufen. Echt super!

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      YEAH! Großartig! Nachschauen lohnt sich. Es scheint auch relativ fix zu wachsen. Wenn aktuell niemand in der Nähe ist, kann das in 4 Wochen schon ganz anders aussehen.

      Vielleicht schreiben ja noch andere wieviele so in Eurer Nähe sind?! Würde mich interessieren!

      Antworten
  2. Tatjana

    Ich bin in Düsseldorf und hab unzählige Partner bei mir um die Ecke. Bäckereien, Restaurants, sogar Supermärkte und Reformhäuser :-)

    Antworten
  3. Gina

    Das ist mega interessant. Danke für den Tipp. Bei mir sind es bisher allerdings nur Nordsee und Meyerbeers. Leider. Aber vielleicht werden es irgendwann mehr. Habs jetzt erstmal installiert und behalte es im Auge. ;-)

    Antworten
  4. Deborah

    Danke, dass du das mit uns teilst! Die Idee finde ich genial :) hab mir gleich die App installiert, momentan gibts bei uns noch nicht viel, aber ich hab es gleich an meine Freunde weitergegeben, die in Berlin, Stuttgart und co. studieren!

    Antworten
  5. 123energie

    Die App ist richtig gut und ein toller Beitrag zur Lebensmittelrettung. Als Energieexperten feiern wir jeden Artikel über dieses Thema – denn wer Lebensmittel rettet, rettet auch die riesige Menge an Energie, die zur Herstellung der Lebensmittel notwendig war. Wir haben gerade mit dem leidenschaftlichen Lebensmittelretter Daniel vom Verein Shout Out Loud e. V. gesprochen. Er hat uns neben der Too-good-to-go-App noch weitere, ganz einfache Tricks fürs Lebensmittelretten im Alltag verraten. Schaut doch mal beim 123energie-Blog vorbei, würde uns freuen! http://blog.123energie.de/

    Antworten
  6. Sandra

    Das ist ja echt cool und werde dies auch weitergeben….doch es gibts da schon viele Möglichkeiten und da können wir unserem himmlischen Vater täglich dankbar sein dafür….

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.