Ich bin wieder da! :-)

Buero

Seit November war ich nur sehr selten in meinem Büro, dass ich mir mit zwei Architekten teile. Meine Arbeit hatte sich auf die Kältehilfe verlagert.  

Jetzt kommt der Frühling, die kalten Winternächte gehören (hoffentlich) erstmal der Vergangenheit an und nicht nur mein Biorhythmus wird es mir danken. Endlich wieder Schlafen gehen, bevor es draußen hell wird – was für ein Feeling!!  smiley 

Ich bin kältemässig noch unterwegs, jedoch nicht mehr jeden Abend und nicht mehr bis 3-4-5 Uhr, sondern bis max. 12 oder 1 Uhr. Tagsüber kümmere ich mich um den ein oder anderen Kontakt, den ich in dieser Zeit geknüpft habe. Aber es wird weniger und das ist auch gut so. Obwohl … das berühmte glückliche und auch traurige Auge bleibt.


Glücklich bin ich, weil … ich Menschen in den Wintermonaten hoffentlich ein Stückchen Vertrauen, Liebe und Hoffnung schenken konnte. Weil ich ganz besondere und starke Menschen kennenlernen durfte! Ihr seid mir ans Herz gewachsen! heart 

Traurig bin ich, weil … ich in dieser kurzen Zeit immer wieder sehen musste, wie Menschen sich zerstören. Was für ein Teufelszeug besonders Heroin, Koks, Crystal und Alkohol ist … es ist zum kotzen!  


Wie ich mich von den Menschen verabschiede, weiß ich noch nicht genau. Ich kann evtl. eure Hilfe dabei brauchen, mal schauen. Ich habe da schon eine etwas unfertige Idee im Kopf.  


Nun lebt der Blog langsam, Stück für Stück wieder auf und ich tue das was mir am Herzen liegt: Schreiben. Und mit meinen Worten Menschen ermutigen. Ich versuche es zumindest.wink 

Auf frommdeutsch würde man wohl sagen: Reich Gottes bauen – in dem Sinn bin ich wohl auch irgendwie Architektin … passt also.  


Geputzt hab ich auch … gut, ne?!


Ich freu mich wieder mehr Zeit für Euch zu haben, für Menschen im Internet. Viele von Euch sind mir vertraut, auch wenn wir uns nicht real kennen.  


Schön, dass es Dich gibt! wink 


Mandy

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 8. März 2018 veröffentlicht.

15 Gedanken zu „Ich bin wieder da! :-)

  1. Heidi

    Hallo liebe Mandy,

    schön, daß Du wieder “da” bist!
    … aber Du warst ja nie weg, hab Deine Nachrichten auf Facebook verfolgt.

    Gott segne Euch für das, was Ihr für unsere Mitmenschen nachts draußen getan habt. Ihr seid spitze!
    Was hälste davon, wenn Ihr denen einen Handschmeichler z.B. Herz mit Aufschrift “Ich begleite Dich. Jesus” auf den Weg mitgebt? Gerne gebe ich Euch 20,00 Euro dazu.

    Grüssle Heidi

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Hallo Heidi.

      Ich würde so etwas nur verschenken, wenn das Gespräch drauf kommt und man den anderen etwas kennt. Ansonsten kann sowas, meiner Meinung und meinem Empfinden nach, leicht zynisch wirken. Typsache. Ich habe ähnliche Herzen auf denen steht “Gott heilt zerbrochene Herzen” – je nachdem, ab und an, hab ich jemanden eins hinterlassen.

      Vielen Dank für Dein Angebot.
      Mandy

      Antworten
  2. Jürgen

    Liebe Mandy,

    Du tust eine großartige Arbeit im Reich Gottes. Vergiss bei allem was. du gibst, aber nicht auch einmal an dich zu denken und einfach auch von Zeit zu Zeit einmal aufzutanken. Ich weiß das aus eigener Erfahrung.
    Sei gesegnet und vielen Dank für alles was du tust.

    Antworten
  3. Carina-Joy

    Schön dass es Deine Seite gibt. Das Seelenfutter ist jeden Tag für mich was besonderes. Gottes starker Halt und Kraft das wünsche ich Dir von Herzen. Meine Gebete begleiten Dich.
    Carina-Joy aus der Schweiz

    Antworten
  4. B.

    Liebe Mandy, was du da in den ganzen Winternächten geleistet hast, ist unbezahlbar. Wie oft hab ich abends in meinem warmen Bett gelegen und an dich gedacht und für dich gebetet. Im Namen all der obdachlosen Menschen, denen du zur Seite gestanden und die du auf jede erdenkliche Art und Weise versorgt hast, möchte ich dir von Herzen “danke” sagen.

    Antworten
  5. Martin

    Mein spontaner Gedanke wie Du Dich verabschieden könntest:

    Gibt es keine Möglichkeit eine Art “Offline-Blog” für die Menschen einzurichten?

    Du könntest Deine Artikel ausdrucken lassen und dadurch mit den Menschen in Verbindung bleiben?

    Nur so eine Idee. Vielleicht kannst Du was damit anfangen.

    Liebe Grüße,

    Martin

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Hi Martin.

      Einige kennen den Blog und können wenn sie mögen auch drauf gehen. Die Beziehungen sind meist nicht auf gleicher Ebene. Es ist eine Helferrolle, die ich habe und die dementsprechend auch Energie kostet.

      Die Rollte habe ich gern für einige Zeit eingenommen, soweit ich es konnte. Habe dadurch selbst auch einiges lernen können. Jetzt lasse ich aber los und jeder muss seinen Weg weitergehen. Das sind alles erwachsene Menschen …. obwohl man es nicht immer glaubt :P

      Mit jeden kann und möchte ich gar nicht in Verbindung bleiben. Irgendwann sieht man sich sicher wieder. Mit einigen ist auch mehr entstanden und der Kontakt bleibt vielleicht bestehen oder entsteht eines Tages neu.

      Antworten
  6. Elisabeth

    Hey Mandy!

    Find ich ja cool, dass du deine Community nach Ideen für deinen Abschied fragst, wenn ichs richtig verstanden habe. Ich hab jedenfalls Lust mir Gedanken für deinen Abschied zu machen, wenn du magst. Vielleicht ist ja was Nürzliches für dich dabei.

    Während meines Studiums hab ich selbst hin und wieder mal in einem Nachtcafé gearbeitet. Für 1€ können dort Menschen während der Wintermonate nachts in wechselnden Gemeindehäusern und Kirchen essen, Übernachten, duschen, Wäsche waschen und Gesellschaft finden.

    Darf ich etwas mehr über deine Idee für den Abschied erfahren?

    Sicher hast du zu manchen mehr, zu anderen vielleicht nur einmaligen Kontakt. Stellst du dir etwas vor, was du zum Saisonende allen geben kannst, denen du begegnest oder geht es um diejenigen, die du öfter triffst und zu denen du eine Verbindung hast?

    Liebe Grüße Elisabeth

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Hallo Elisabeth.

      Ich denke ich werde nicht rumgehen und jedem ein Geschenk überreichen – sondern individuell entscheiden. Es ging mir mehr um die Leute, die ich über einen längeren Zeitraum kennen gelernt habe. Wahrscheinlich kann ohnehin nur ich das entscheiden, da nur ich die Leute ein bißchen kenne … mal schauen. 

      Jemanden habe ich z.B. ein Buch geschenkt, dass ich sehr gut finde mit persönlicher Widmung und Kontakt … wer weiß, vielleicht meldet er sich eines Tages. Mein Angebot steht. Ich habe über den Wärme-Schenken-Wunschzettel auch Brustbeutel bekommen, die ich verschenke und einige persönliche Worte mit reinlege.

      So ist es doch zum Teil individuell und nicht jeder bekommt 100% das gleiche.  :-)
       

      Antworten
      1. Elisabeth

        Na das klingt doch gut. ( : Dann frohes Schenken und Gottes Segen! danke dir für deine Antwort und liebe Grüße von mir

        Antworten
  7. Tatjana

    Liebe Mandy,

    es ist sehr ermutigend, dass Du dich für die Menschen einsetzt, die Jesus auch unbegrenzt liebt.
    Folgende Gedanken haben mir geholfen, die Helfer-Rolle in Balance zu halten:
    – Wir sind nicht der Retter der Welt – Jesus ist. :-)
    – Man kann nichts weitergeben, was man selbst nicht hat, zuerst sich von Papa mit Liebe voll tanken /abfüllen lassen, dann der Überfluss von dieser Liebe kann weiter verschenkt werden,
    – Leben ist wie eine Zug-Reise, Leute steigen ein, gehen mit uns eventuell auf ein nettes Gespräch ein und steigen aus, da wo sie wollen. Auch ich muss an meine Ziel-Station, und da steige ich aus,
    -Der gute Samariter hat seine Ziele nicht aus dem Auge verloren. Er hatte nicht alles hin geschmissen und gewartet, bis es dem Mann völlig wieder gut geht, sondern es dem (Wirt) überlassen, der dazu gerade in der Lage war,
    – Gott hat nicht umsonst einen Tag in der Woche des “Nichts-Tuns” VORGESCHRIEBEN, weil Er weiß wie unsereins am besten auf längste Sicht funktioniert,
    – Ich habe Grenzen, und das ist auch gut so! Die sind auch gut bewacht!

    Vielleicht ist etwas auch für Dich dabei, was irgendwie hilfreich ist?

    Alles Liebe!
    Blessings
    Tatjana

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Vielen Dank für Deine Worte dazu, Tatjana.

      Ich sehe es als einer meiner (sehr hilfreichen) Stärken, Grenzen setzen zu können und kein hilfloser Helfer zu werden. So geht es mir ganz gut mit dem was ich tue. Hier auf dem Blog sind andere Leute, wie draußen auf der Straße. Mal sind die einen dran, mal die anderen – zwischen durch immer wieder ich selbst ;-)

      LG

      Mandy

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.