Was bedeutet der Valentinstag?

Auf jedenfall ein gutes Geschäft für Blumenläden!

Doch steckt noch mehr dahinter als Kohle und Kommerz?


Die Ursprünge des Valentinstags sollen im Christentum liegen. Ob der Valentinstag nun auf den Bischof Valentin von Terni oder auf Valentin von Vitabo zurückgeht, darüber ist man sich nicht so ganz einig. 

Es deutet wohl mehr auf Valentin von Terni hin. Der lebte im 3. Jahrhundert nach Christus im heutigen Italien. Trotz eines römischen Verbots soll er Paare nach christlichen Brauch getraut haben. Dazu gab es noch einen wunderschönen Strauß Blumen aus seinem Garten. Valentin hatte einen grünen Daumen – man sagt, er habe den Verliebten die an seinem Garten vorbei gingen Blumen geschenkt. Wie schön, oder?!


Weil er es sich nicht verbiet ließ, seinen Glauben zu leben und auch die Eheschließungen danach auszurichten wurde er am 14. Februar 269 in Rom zum Tode verurteilt. Etwa 100 Jahre später wurde Valentin heilig gesprochen. Im Jahre 496 nach Christus, also 200 Jahre nach Valentins Tod, soll Papst Gelasius den 14. Februar zum "Valentinstag" erklärt haben.


Valentinstag Love


Es gibt aber auch eine andere Vermutung, wie der Valentinstag entstanden ist. Nämlich erst über 1000 Jahre nach Valentin, im 14. Jahrhundert. 

Um diese Zeit rum gab es in Frankreich die sogenannten "Minnegesänge" – man sang und dichtete was das Zeug hält – rund ums Thema Liebe. Damals entstand ein neuer Blickwinkel auf die Frau. Ihr wurde nun mehr Respekt entgegengebracht, sie wurde mehr wertgeschätzt. Erst fing der Adel mit den Minnengesängen an und dann auch die "Normalos", wie Du und ich. Dieses Brauchtum hat sich verfestigt und schwappte in allerlei Länder über.

Warum der Valentinstag dann aber zumindest in Deutschland bis nach dem Zweiten Weltkrieg wieder verschwand, ist unklar. Wahrscheinlich hängt das mit dem Wirtschaftswunder und dem damit verbundenen Wohlstand zusammen, dass der Valentinstag nach 1950 wieder an Bedeutung zurückgewann. Die Floristen haben mit ihrer Werbung wahrscheinlich auch ordentlich dazu beigetragen. 

 

Wie auch immer es gewesen sein mag ….

Fakt ist: der Valentinstag ist der Tag der Liebenden! 

 

Nicht nur der 14. Februar sollte und kann dazu einladen seinen Liebsten ein Geschenk zu machen. Geht doch mal wieder gemeinsam essen, ins Kino, schenkt Euch Blumen – verbringt Zeit miteinander. Liebt Euch! Denn Liebe hat immer Saison!


"Die Liebe ist geduldig und freundlich. Sie ist nicht neidisch oder überheblich, stolz oder anstößig. Die Liebe ist nicht selbstsüchtig. Sie lässt sich nicht reizen, und wenn man ihr Böses tut, trägt sie es nicht nach. Sie freut sich niemals über Ungerechtigkeit, sondern sie freut sich immer an der Wahrheit. Die Liebe erträgt alles, verliert nie den Glauben, bewahrt stets die Hoffnung und bleibt bestehen, was auch geschieht."  1. Korinther 13, 5-7 NLB

 

Und weißt Du was an dieser Stelle gut dazu passt?

Die unendlichGeliebt Einkaufswagenchips!


Denn jeder Mensch ist geliebt – unabhängig von Alter, Herkunft, Hautfarbe, Religion, Denomination, Aussehen, Charakter, Geschlecht und Style. Du bist unendlich geliebt – egal ob du 12-jähriges Scheidungskind, 17-jährige alleinerziehende Mama, 48-jähriger Frührentner, 69-jähriger hinduistischer Bettelmönch oder 95-jähriger Ex-Nazi mit Kriegstrauma bist. Du bist geliebt!

Für mich ist das die zentrale Message von Jesus. Ein Menschenrecht, das zu erfahren. Du kannst das glauben, darüber nachdenken, diskutieren, es leugnen, aber nicht ändern. Jesus hat keine Kosten und Mühen gescheut, um Dich mit Gott zusammenzubringen. Den Menschen im Alltag zu begegnen, um ihnen das zu sagen ist toll!
 

Einkaufswagenchip Auge

 

Ein kleiner Chip im Einkaufswagen kann soviel verändern, dass haben wir in den letzten 3 Jahren erfahren. Deshalb begeistern und motivieren mich die Unendlich-Geliebt Chips noch immer.

Über 2,5 Millionen sind bereits unterwegs. Weitere 78 Millionen sollten wir schaffen, oder? 

cheeky  Wenn Du mithelfen möchtest: www.unendlichgeliebt.de/chip
 

Alles Liebe von Herzen!

Deine Mandy
 


PS: Dieses Buch von Cary Chapman – ein Bestseller – hat mir vieles in Sachen Liebe gelernt.

Du solltest es lesen!

Die fuenf Sprachen der Liebe


– Die fünf Sprachen der Liebe von Cary Chapman

Die fünf Sprachen der Liebe für Kinder

– und weitere Versionen

 

 

 

 

© Foto: pixabay.com / Creative Commons CC0

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 14. Februar 2017 veröffentlicht.

4 Gedanken zu „Was bedeutet der Valentinstag?

  1. Klaus

    … ein wunderschöner Tag, für uns alle, die wir Lieben, so wie Jesus seinen Nächsten liebt. So ist es schön, mit diesem Tag dem Valentin zu gedenken, weil er selbstlos Blumen verschenkte und damit Liebe teilte.

    Antworten
  2. Beatrix

    Valentin ein Tag wie jeder andere? Mein Opa hieß Valentin, ich erinnere mich immer wieder mal an ihn, speziell an diesen Tag! Ich hatte immer ANGST vor meinem Opa, er sah immer so böse aber auch sehr traurig aus, wenn ich mit meiner Mama zu ihn gehen musste, würde es mir immer eiskalt und hatte schreckliche Angst! Doch wenn ich bei ihm war kam manchmal sogar ein leichtes lächeln zum Vorschein! Er war groß, sehr groß! Als ich größer wurde war ich immer noch sehr ängstlich wenn ich ihm das Essen in seine Hütte gebracht hab, doch irgendwie war ich auch immer sehr neugierig und diese Kombination war irgendwie spannend, meine Mama und meine Oma haben mir dann als ich größer war also bevor ich weg ging von Zuhause mit ca15 viele schreckliche Dinge erzählt die er ihnen angetan hat, aber such viele schreckliche Dinge die ihm zugestoßen sind, einfach furchtbar! Eines Tages hatte er sich erschossen! Heute liebe ich meinen Opa Valentin und hoffe er hat all sein Leiden und seine Schuld mit JESUS geteilt! BLUMEN kann man immer schenken als ein Zeichen der Wertschätzung und der Liebe, muss nicht unbedingt HEUTE sein, wo Fliristen das fast doppelte Verlangen als sonst und die Wirtschaft uns alle betrügt! In diesem Fall finde ich whatsapp und FB sehr gut da kann man virtuelle Blumen verschicken! Und denkt nur daran euren Lieben einen netten Gruß ein nettes Wort einen Anruf zu verschenken heute und an anderen Tagen auch! Ehrt nicht die heiligen oder heute den heiligen Valentin, oder der römischen Göttin Juno, woher dieser brauch kommt! Denkt lieber an Jesus der am Kreuz für uns gestorben ist, interessiert euch lieber mal mit diesem Thema, den er ist die LIEBE! Er schenkt uns alle Rosen der Welt und lehrt uns was Liebe ist und wie du sie bekommst und weitergeben kannst! AMEN
    Und noch was! Wer seinen Partner verloren hat oder verlassen wurde oder verlassen hat oder egal welchen Mensch den anderen geradezu fehlt der darf heulen, traurig sein und sagen he du fehlst mir! Jeder Mensch der fehlt fehlt, egal ob Mama, Papa, Oma, Opa, Mann, Frau, Kind, Freund, Tier. ……. aber man darf auch wieder lachen und anderen eine Freude machen wenn man sie lieb hat! Einen schönen Dienstag noch euch allen!

    Antworten
    1. L.F.

      Danke für deine Ehrlichkeit und deine aufbauenden Worte. :-)
      Dir wünsche ich eine schöne Zeit der Liebe mit Jesus und den Menschen um dich herum.

      Antworten
    2. sandra

      Liebe Beatrix,

      dir auch einen schönen tag, nicht nur am Dienstag.

      Ja, manches mal passieren Dinge im leben, welche wirklich sehr schmerzhaft sind, wo die Seele schreitund denkt, es geht nicht mehr, doch dann kommt wieder ein Licht und es geht weiter…durch die Liebe unseres Herrn Jesus Christus, durch seine Liebe getragen…der Vergleich mit den Rosen hat mir sehr gut gefallen, ich habe einen Platz, an dem ich mich sehr gerne aufhalte, da sind viele viele Rosen…

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.