Was bedeutet Glaube?

Im Hebräer 11, 6 NLB steht:

"Es ist unmöglich, ohne Glauben Gott zu gefallen. Wer zu ihm kommen möchte, muss glauben, dass Gott existiert und dass er die, die ihn aufrichtig suchen, belohnt."
 

Steht Gott als Kontrolleur an der himmlischen Pforte und lässt nur die rein, die genügend Glauben aufweisen? Wenn ja, welchen Maßstab legt er an? Kann man Glaube überhaupt messen? 


Wikipedia sagt, dass Glaube eine "Grundlage des Vertrauens" ist.
Also eine feste Überzeugung, die nicht auf Fakten und Beweisen, sondern auf dem Gefühl beruht. 


Gestern schrieb ich den Artikel: "Nanu? Ist Jesus intolerant?" – in Bezug auf seine provokanten Aussagen, dass er nur er "der Weg" zu Gott ist.


"Glaube an ihn und Du wirst errettet!" – so der allgemeine Slogan der Christenwelt.
Doch wie kann man diesen "frommen Glauben" verstehen? Was und wie viel muss ich glauben? 

 

Ich vermute, dass viele Ungläubige sich den "frommen Glauben" anders ausmalen, als er ist.

Mein Glaube bedeutet nicht, dass ich relaxt durchs Leben marschiere und mich um nichts kümmern muss, da sich ja mein großer Freund Jesus drum kümmert. Ich habe Schwierigkeiten, Probleme, Ängste und Schmerzen, genau wie jeder andere Mensch auch. Wer erwartet, dass man all das nicht mehr hat, nur weil man gläubiger Christ ist, der irrt sich gewaltig.


Im 2. Korinther 5, 7 steht: "Denn wir leben im Glauben und nicht im Schauen."

Ich hänge Hebräer 11, 1 gleich noch dran:  "Glaube ist das Vertrauen darauf, dass das, was wir hoffen, sich erfüllen wird, und die Überzeugung, dass das, was man nicht sieht, existiert."


Ich kann glauben wie viel ich will, mein Leben wird dadurch (äußerlich) nicht besser aussehen, als das von anderen auch. Christen werden nicht häufiger geheilt als andere Menschen. Sie gewinnen nicht häufiger im Lotto und werden nicht seltener in schlimme Unfälle verwickelt. Zumindest habe ich darüber noch keine gegenteiligen Studien gelesen. 

Glaube bedeutet für mich, auf der Basis dessen zu denken und zu handeln, was ich von Gott weiß (und das ist nicht wirklich viel). Glauben heißt für mich zu vertrauen, dass er mich nicht im Stich lässt. Und Glaube heißt für mich auch, zu vertrauen, dass er weiß, wo es lang geht und ein Geschenk auf mich wartet. Und genau das ändert meine innere Einstellung, wenn ich so manchen Berg im Leben besteigen muss. Ich weiß, dass mich am Gipfel etwas erwartet!
 

Bildschirmfoto 2016-09-30 um 16.14.25

Gott sagte zu Noah: "Es wird eine große Flut kommen, bau ein riesiges Schiff!" – Die Meteorologen haben sich damals sicherlich einen abgelacht.


Gott sagte zu Abraham: "Ich möchte das Du Deinen Geburtsort verlässt und woanders hingehst. Ich habe Pläne mit Dir!" – Abraham ging im Glauben, er konnte nicht voraussehen was kommt.


Zu Sarah sagte er: "Du wirst einen Sohn zur Welt bringen." – Die gute Frau war jenseits der Wechseljahre, doch sie glaubte daran.


All das taten Menschen aus Glauben und nicht weil sie schon sehen konnten, was Gott draus macht. Keiner von denen wusste, wo er landet, wenn er sich auf die Ansagen Gottes einlässt. Ja, das ist ein Sprung ins Dunkle.


Doch beim Glauben ist immer auch die Gewissheit da, dass da jemand ist, der sagt: "Spring, ich fang Dich auf!"

Es heißt: "Gott hat wunderbare Dinge für diejenigen vorbereitet, die ihn lieben." doch im gleichen Abschnitt steht auch: "Kein Auge hat je gesehen, kein Ohr je gehört und kein Verstand je erdacht", worin diese Dinge genau bestehen. - 1. Korinther 2, 9


Glaube ist kein bloßer Optimismus, dass das schon irgendwie gut gehen wird. Glaube heißt Gott zu vertrauen, der durch Jesus gezeigt hat, wie er drauf ist.
 

Gott ist heilig und mächtig: daran lässt das Leben von Jesus keinen Zweifel.
Gott ist liebt Dich und ist voller Gnade: daran lässt der Tod von Jesus keinen Zweifel.
Gott schenkt Dir ein neues Leben: daran lässt die Auferstehung von Jesus keinen Zweifel.


Du kannst Gott nicht sehen. Doch Jesus zeigt Dir durch all die Geschichten in der Bibel, wie er drauf ist. Gott verlangt von Dir keinen mega Glauben. Als die Jünger Jesus um einen stärken Glauben baten, brachte er das berühmte Senfkorn ins Spiel:

Glaube muss nicht größer sein, als ein Senfkorn! - Lukas 17, 5-6


Und genau dieses kleine Senfkorn an Glauben wünsche ich Dir! Und vor allem auch, dass etwas Großes daraus wächst; dass Vertrauen an einen Gott, der es gut mit Dir meint.

 

Hab ein schönes Wochenende!

Deine Mandy

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 30. September 2016 veröffentlicht.

19 Gedanken zu „Was bedeutet Glaube?

  1. Joy

    Habe mit mir gerungen diesen Kommentar zu schreiben, aber das Bild zu dem Artikel Was bedeutet Glaube? von Dir Mandy hat mich geflasht und zwar deshalb, weil ich letzte Nacht einen fast identischen Traum hatte der fast genau diesem Bild entspricht. Ich träumte, ich bin einen sehr steilen Berg hinaufgelaufen li.neben mir eine Frau (vielleicht warst es ja Du Mandy?) es war anstrengend und ich dachte ich schaffe es nicht, aber wir liefen weiter.
    Dann oben auf dem Gipfel einen wunderschönen Ausblick auf Wälder und herrlich grüne Landschaften einfach nur schön.
    Ich machte mir heute den ganzen Tag Gedanken darüber und dachte daran, dass Gott mich irgendwie durch diesen Traum ermutigen möchte, halte durch im Glauben und Vertrauen an mich.
    Und dann gehe ich auf Deinen Blog und siehe da eine Bestätigung vom himmlischen Vater, Und auch eine Bestätigung, dass er alle von Euch, einschließlich Dich Mandy und die das lesen ermutigen möchte im Glauben und Vertrauen auf IHN zu schauen, durchzuhalten wenn es schwierig ist und zu wissen es kommt eine großartige Belohnung auf uns zu. Finde ich genial und kann einfach nur sagen: Danke Jesus!

    Antworten
    1. Mario

      Danke Joy für dein Bekenntnis. Sowas gibt auch anderen Mut. Und Jesus sagt dir ganz bestimmt auch Danke. Denn Er liebt dich mehr, als du dir jemals vorstellen kannst. Alles Gute für dich und bitte mehr davon! :)

      Antworten
    2. Ines

      Okay, das mag jetzt fromm formuliert sein, ist mir aber schon wieder egal. ;-)

      Liebe Joy, während ich bereits Deine ersten Zeilen las, konnte ich Gottes Geist spüren und zwar in einer Intensität die eindeutig war. Danke, dass Du das mit uns teilst. Für mich war das sehr interessant, weil ich gerade vor einer Veränderung stehe, die sich anbahnt. Ich freue mich nun darauf. Für Dich zur Bestätigung. :-)

      Antworten
  2. Mario

    Danke Mandy. Das mit dem Glauben hast du wirklich gut erklärt. Und ich denke, wenn Abraham, Moses usw. gewusst hätten was alles auf sie zu kommen wird, wären sie vor Mutlosigkeit bestimmt verzweifelt. Aber Gott hat sie Tag für Tag hindurch geführt und das ganze Ausmaß schon vorher gekannt. Wo ein anderer wohl nur gedacht hätte, was soll das nur werden. Matthäus 6, 33-34
    Mit Wikipedia stimme ich nicht ganz überein, Glaube beruht nicht auf Gefühl. Man kann sich heute so fühlen und morgen so und manchmal können Gefühle einen auch betrügen. Der Glaube (Geist) an Gott, steht aber über den Gefühlen (Fleisch). Wenn ich mich heute, z.B. schlecht fühle, kann der Glaube an den Herrn mich wieder aufmuntern. Durch den Glauben bin ich eine Neue Kreatur geworden. Bei mir ist es leider nicht von einem Tag auf den anderen gekommen, sondern eher schleichend und langmütig. Aber, ich habe gelernt, man darf einfach nicht aufgeben, wenn es einen Tag oder mehrere nicht läuft mit Gott. Gott ist immer da und ist realer, als irgendwas sonst. Wenn wir anfangen zu glauben wird Er sich uns nähern und mit uns gehen n Ewigkeit.
    Ich wünsche dir und euch allenken auch ein schönes Wochenende!

    Antworten
    1. Anke

      Glaube ist wie alles andere auch ein Geschenk.
      Ich weiß noch wie ich vor Jahren durch einen stürmischen Wald stapfte und meine Zweifel und Probleme mit dem Vertrauen zu Gott ihm geradezu entgegen brüllte. Und dann hatte ich plötzlich ganz deutlich das Gefühl seiner Gegenwart: ein großer Vater, der mir seine Hand herunter reichte. Als ich aus diesem Wald heraus kam hatte ich Glauben und ein starkes Vertrauen, das mich seitdem nicht mehr verlassen hat. Trotz vieler Schwierigkeiten, die es nach wie vor gibt.

      Antworten
  3. Irene

    Ja gott redet mit uns. Die stimme unseres gewissens und auch die intuition sind gott oder von gott, heiliger geist….

    Es gibt menschen die wussten das sie wieder gesund werden, trotz der diagnose oder der negativen prognose.
    Da spielt meiner meinung nach nicht nur das eigene wollen mit, denn das ist oft kampf mit aller macht, und geht nicht immer gut aus, nein das ws ich meine ist noch ganz anders.

    Es gibt frauen die sagen, da schwirrt noch eine kleine seele rum und sie kommt zu mir….

    Es gibt menschen die an einen bestimmten ort hinziehen, weil es sie dort aus irgendeinem grund angezogen werden.

    Ich hab das in meinem leben bis jetzt 3x erleben dürfen. Man kann dem nicht entkommen ! So wie jonas der auch wegflitzen wollte und gott ihn fand.

    Es überfällt einen, man wird innerlich total hibbelig und man muss es tun und hinterher weiss man auch warum.

    Antworten
  4. MeineBibel

    Christen werden bestimmt häufiger geheilt als andere Menschen!

    Unser Herr hat eine intime Beziehung mit seinen Kindern und sie erfahren seine Liebe ganz einzigartig und seine Liebe heilt!

    Antworten
    1. Irene

      Das glaube ich nicht. Es ist unabhängig davon. Gott seine liebe und seine gnade ist grenzenlos und was mensch als böse oder gottlos ansieht, sieht bei ihm vielleicht ganz anders aus.

      Antworten
  5. MeineBibel

    Die wichtigsten Heilungen erfahren die Mehrzahl der Menschen nicht!

    Warum bleibt ein Dieb ein Dieb? Ohne Zweifel braucht ein Dieb Heilung.
    Ohne Zweifel ist Gott gnädig aber wer ein Dieb bleibt kommt nicht in den Himmel.

    Warum hat Gott solche Menschen bis jetzt nicht erettet?
    Warum bleibt die Heilung ihres Herzes aus?
    Diebe bleiben Diebe Weil sie immer noch unerettet sind. Sie sind immer noch von Satan versklavt.

    Antworten
    1. Josef Sefton

      Guten Morgen Irene. Gottes Kinder kommen in den Himmel. Eine neue Geburt muss stattfinden.
      Wer wiedergeboren ist, will Gott von ganzem Herzen vertrauen und gehorchen!

      Antworten
  6. Andreas

    Wenn mein Glaube nur auf meinen Gefühlen Stehen würde. wäre es wie eine Fahne im Wind. Wie meine Gefühle die kommen und gehen und wechseln geschwind. Mein Glaube beruht auf Erfahrungen mit Jesus.

    Antworten
  7. Andreas M.

    Hm. Du schreibst das Sarah Gott glaubte. Auch auf die Gefahr hin, dass ich nochmal falsch liege:

    Ich erinnere mich dass sie gerade nicht glaubte, sondern lachte weil sie schon so alt War und das lachen auch verleugnete.
    Dennoch wurde sie schwanger. ..

    Antworten
    1. Kurt

      Ja sie wurde schwanger aber erst viel später als sie vermutlich wieder daran geglaubt hatte weil Abraham Ismael gezeugt hatte und sie wohl ein wenig eifersüchtig wurde oder zum Nachdenken über ihre Verheißung kam.

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.