Leben heißt wachsen …

Eines Tages ging ein Mann durch die Wüste und entdeckte unverhofft eine kleine, aber sehr hübsche Oase. Er machte sich natürlich gleich daran, die Früchte der Natur auszukosten. Als er satt und zufrieden war, entdeckte er am Rande eine kleine Palme. Voll unüberlegter Boshaftigkeit legte er der kleinen Palme einen großen Stein darauf. 

„Hilfe, Hilfe, bitte nimm diesen Stein von mir herunter! Er ist so schwer, ich hab das Gefühl, ich muss ersticken.“, flehte die kleine Palme. Doch dem Mann war es viel zu heiß, dass er sich bemüht hätte, diesen wieder herunterzunehmen und ging seines Weges.

Viele Jahre später kam der Mann wieder an diese Oase. Als er sich langsam näherte, sah er schon von weitem, dass eine Palme größer, stärker und gesünder aussah als alle anderen. Als er sich ihr näherte, entdeckte er einen winzig kleinen Stein auf ihrem Wipfel.

„Na, Mann“, sagte die Palme, „damals, als du mir den schweren Stein auf meine zerbrechliche Krone gestemmt hast, dachte ich, ich wäre verloren und hatte viele Jahre keine Freude am Leben. Doch es kam anders, die schwere Last machte mich größer und stärker als alle anderen Palmen auf dieser Oase. Und der Stein, der einst so groß und schwer war, erscheint nun so klein und leicht.

Verfasser unbekannt

 

palm-tree-in-the-storm-1088921_1280

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 22. Juli 2016 veröffentlicht.

2 Gedanken zu „Leben heißt wachsen …

  1. Bithya

    Ich bin mir nicht sicher, ob ich mich für die Palme freuen soll oder sauer sein soll, weil der Typ ja so blöd war :-D Ich glaube, ich freu mich eher für die Palme, das ist gesünder und schöner.
    Ne, im Ernst, ich mag die Geschichte. Kannte auch eine Ähnliche, von einem Baum, der durch einen Maschendrahtzaun wächst. Erst wächst er ganz normal und ist zu klein als dass die Maschen ihn stören. Aber irgendwann wird der Stamm zu dick und er muss sich entscheiden, entweder aufhören zu wachsen oder die schmerzhaften und störenden Maschen in den Stamm integrieren und sie so zum Teil von ihm selbst machen.

    Antworten
  2. Beate Hill

    Ausser dem Stein, der auf der inzwischen hoch gewachsenen Palme so klein “geworden” war, trug die Palme sicher große Kokosnüsse? Der blöde Mann kann froh sein, dass die Palme ihm nicht eine auf den Kopf hat fallen lassen :-) Wenn wir alle Palmenchristen würden, dann sähe es in der Welt schon besser aus, oder?

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.