Höchste Zeit aufzuwachen!!

Man sagt mancher Mensch muss tief fallen, bis er aufwacht und kapiert, dass in seinem Leben etwas falsch läuft und er dringend was ändern muss.   –   Ja, ohne Zweifel. Da ist was dran!


Der eine gibt mehr Geld aus, als er hat. Er ignoriert Mahnungen, bis eines Tages der Gerichtsvollzieher klingelt. Der Nächste ernährt sich ungesund, bewegt sich kaum, treibt keinen Sport. Er ignoriert jegliche Alarmzeichen seines Körpers, bis er deshalb schwer krank wird. So mancher versinkt allmählich tiefer und tiefer und noch tiefer im Drogenstrudel, bis er dem Tode näher ist, als dem Leben. Wieder ein anderer vernachlässigt Beziehungen, Freundschaften, jegliche soziale Kontakte, denn er hockt lieber vorm PC oder hat nur die Arbeit im Kopf …. bis er irgendwann furchtbar einsam ist. 

– Viele von uns steckten oder stecken in ähnlichen Situationen.
 

Es ist höchste Zeit aufzuwachen!!
 

the-eleventh-hour-1364076_1280-2


Menschen sind nicht perfekt und das ist auch gut so. Manche Erfahrungen muss wohl jeder selbst machen. Bei anderen Erfahrungen wäre es cleverer, auf gut gemeinte Ratschläge zu hören.

 

In Sprüche 27, 6 steht:

"Ein Freund bleibt dein Freund, auch wenn er dir wehtut; ein Feind überfällt dich mit übertrieben vielen Küssen."


Klingt heftig. Doch wenn ich drüber nachdenke, verstehe ich wahrscheinlich was damit gemeint ist. Ein Freund ist jemand, der mir manchmal auch unangenehme Dinge sagt. Der Alarm schlägt, mir in den Arsch tritt … "Hey, wach auf – da läuft was schief … "

Er tut das zu meinem Besten, auch wenn ich mich dadurch verletzt fühle. Ich will das nicht hören.
Denn er spricht einen wunden Punkt an – wer will da schon gern "berührt" werden?

Ein Feind dagegen schmiert mir Honig ums Maul, schmeichelt mir und lässt mich im Schlimmsten Fall voll ins Messer laufen. 


Blöderweise haben wir Menschen die Neigung, dass zu hören, was wir hören wollen, selbst wenn es von einem Feind kommt … 


Im Galater 2, 11 schreibt Paulus: "Doch als Petrus nach Antiochia kam, musste ich ihm offen entgegentreten und ihn ernsthaft zur Rede stellen, denn was er tat, war falsch." 

So einen Freund brauchen wir! Ein Freund, dem es nicht um Besserwisserei geht, sondern der aufmerksam und ehrlich ist. Der, nach seinen Möglichkeiten, eingreift und nicht wegschaut. 

 

Und Gott, lässt der auch mal die Alarmglocken klingeln, wenn wir auf nem falschen Weg sind?


Klar, sonst gäbe es solche Freunde nicht, oder? Ich seh sie als ein Geschenk Gottes!

Mir fällt auch das Gleichnis vom Verlorenen Sohn ein. Der hatte keinen Bock zu warten bis sein Vater gestorben war und erst dann zu erben. Er bat seinen Vater schon vorher, ihm sein Erbe auszuzahlen. Der tat das. Der Vater ließ seinem Sohn die Freiheit. Als der Sohn das Geld hatte, zog er davon. Sex, Drugs & Rock'n Roll … teilweise kann das ja ganz cool sein, blöd nur, dass die Scheine immer weniger wurden. Und als der Tag kam, an dem er völlig blank war brach zeitgleich eine Hungersnot aus. Warum auch immer, die Leute hatten nichts mehr zu essen!


Ich glaube das Gott manchmal genau solche Situationen in bestimmten Zeiten schickt, damit wir aufwachen und kapieren, es läuft was falsch. Da reicht kein pupsiger Radiowecker, aus dem schnulzige Musik rattert … da braucht es ordentlich BASS! Erschütterungen, die zu spüren sind – die uns aufrütteln!


Aber der Sohn, der alte Langschläfer, wollte trotzdem nicht aufwachen und so gings weiter … irgendwann hatte er so einen Kohldampf, dass er tatsächlich überlegte das Futter aus dem Trog der Schweinen zu essen, die er versorgte. Und dann … Halleluja … rieb er sich die Augen und wachte endlich auf!  … er ging zurück zu seinem Vater!
 


Egal in welcher Situation Du Dich gerade befindest. Lass Dich nicht treiben, hör auf ständig auf die Snooze Taste zu kloppen. Sondern werde wach und steh wieder auf, auch wenn es schwer fällt!


Lehne helfende Hände nicht ab, nimm sie an. Und wenn Du kannst, dann sei selbst jemand der nicht wegschaut, sondern Hilfe anbietet. Auch wenn Hilfe Grenzen kennt, dann können wir immer und zu jeder Zeit Gott bitten einzugreifen! Siehe Video unten.

Was können wir Größeres tun, als einen Menschen vor Gott zu bringen?!

 

Ich wünsch Dir ein schönes Wochenende und ganz viel Segenregen   wink

Deine Mandy


 



1.PS: Welche Erfahrungen hast Du gemacht? Wer oder was hat Dich wach gemacht? Über Kommentare dazu freue ich mich. Denn die könnten auch anderen Lesern, in ähnlichen Situationen Mut machen!


2.PS: Brandon Kropp, seine Geschichte beeindruckt mich! Dieser Typ war ein fieser Spielschuldeneintreiber und Knochenbrecher. Drogensüchtig. Hätte einer gedacht, dass so einer aufwacht??

 

© Foto: pixabay.com  / Creative Commons CC0

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 17. Juni 2016 veröffentlicht.

9 Gedanken zu „Höchste Zeit aufzuwachen!!

  1. Torsten

    Was du erwähnt hast, kenne ich. Bei mir war es immer Essen, TV (damals Video) DVD. Ich hatte keine Freunde. Ich war Lückenbüßer für andere Jungs meines Alters.
    TV war mein Zuhause. Ich vernachlässigte mich, meinen Körper, Hygiene (Zahn wie Körper) usw. Mir war nur das Fernsehen wichtig.
    Heute weiß ich wie TV gemacht wird und sehe mir nicht mehr jeden Scheiß an.
    Meine Ernährung muss ich umstellen. Es muss Bewahrung gewesen sein, denn mit meinen Allgemeinblutfettwerten hätte ich schon vor Jahren Schlaganfälle bekommen können. Wo der Teufel steckt, ist zu oft einfach schwer zu erkennen. Seine Zeit besser zu nutzen muss uns im Vordergrund stehen….. sonst haben wir irgendwann kein Leben mehr…

    Antworten
  2. Sven

    Kenn das nur zu gut und hab dass auch selber erlebt,arbeiten bis Mann/ man oder Frau krank wird und zusammen bricht…aber immer wieder versucht auf die Beine zu kommen um es sich und seiner Mitwelt zu beweisen…aber ist oft falscher Stolz und falsches Denken… von daher lege ich grad ein Sabbat Zeit ein..und erhole mich von einer Hirntumor OP und werde gucken was Gott mir neues oder anderes beruflich zeigt,weil ich als Epileptiker keine behinderten Kindern Menschen und Erwachsene mehr betreuen kann..aber that’s life…nach 20 Jahren in dem Job ;-) …aber ich vertraue da auf Gott ist zwar nicht ganz einfach aber ich versuche es und stelle mich.. Gott mit EUCH und danke Mandy für deine Mail Impuls und Gedanken… TOP ;-)

    Antworten
      1. Cornelia

        Ich schliesse mich Mandys Wünschen an und bete für dich.Hat mich gerade sehr berührt was du geschrieben hast

        Antworten
  3. Colin

    Dieser Beitrag hat mich gerade sehr bewegt, ist er doch so wahr, und hab ich das Thema von Geben und Nehmen in einer solch falsch verstanden Freundschaft selbst erlebt. erlebt und verloren dabei; gegeben, was jemand nicht von mir wollte. Jemand dachte, ich wolle mit Zuckerwatte schmeicheln. Quatsch irgendwie wollte ich einfach nur behilflich Seele streicheln. Wieder mal alles falsch gemacht.

    Antworten
  4. Josef Sefton

    Colin, du wolltest nur behilflich sein. Das ist doch lobenswert! Colin, das hast du nicht falsch gemacht, denn deine Absichten waren wohlgemeint!

    Gewisse Menschen sind sehr geschlossen für Hilfe. Es wird immer solche Beziehungen geben.

    Antworten
  5. Sebastian

    Der Beitrag passt gerade sehr gut.

    Ich habe oft das Gefühl, ich befinde mich in einer absoluten Sackgasse. Habe durch allerlei Probleme in der Schulzeit nicht die Abschlüsse bzw. Perspektiven, die ich gerne hätte und kämpfe mich seit Jahren irgendwie so durch und renne weg vor meinen Problemen – schiebe alles auf, weiche aus und finde dann den Ausgang nicht mehr.

    Oft ist man zu verstrickt im eigenen Chaos, um die Probleme von einer gesunden Distanz aus zu betrachten. Zuviele Zweifel, zuviel Angst. Aber ich bin froh über jeden Moment der Klarheit, in dem ich eine Ahnung davon bekomme, was zu tun ist.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.