“Was gibt Dir ein kleines bißchen Sicherheit?”

Beim Laufen höre ich gern Musik. Am liebsten Livekonzerte. Silbermond, eine Band aus Sachsen, trifft mich mit ihrem Song "Irgendwas bleibt" mitten ins Herz. Schon einige Jahre alt, und doch aktuell.


Statt vieler Worte; höre ihn Dir an:
 


"Sag mir, dass dieser Ort hier sicher ist … ", die erste Worte die Stefanie Kloß singt.

Ja. Da steckt mir direkt ein Kloß im Hals. Die Geschichten der Menschen, die wir Nacht für Nacht, Tag für Tag, vorm LaGeSo (Landesamt für Gesundheit und Soziales / Registrierungsstelle für Flüchtlinge in Berlin) und anderswo hören, teilweise auf Handyvideos sehen, machen sprachlos.


Keine Spur von Sicherheit. Keine Sicherheit in der eigenen Heimat. Weißt Du was das bedeutet?

Ich weiß es nicht. Ich sehe nur die Auswirkungen. Angst, Unsicherheit, Misstrauen.

Viele werden sich an die 4-jährige Hudea erinnern. Als ein Journalist in Syrien ein Foto von ihr machen wollte, hebt sie voller Angst die Arme. Sie hält die Kamera für eine Waffe. Ihr Gesicht spricht Bände. Aus bildrechtlichen Gründen, darf ich es hier nicht veröffentlichen. Du kannst es Dir anschauen, wenn Du HIER klickst. 


Die Bundespolizei hat ein gemaltes Bild von einem syrischen Kind bei Twitter gepostet. Um es Dir anzuschauen, klicke HIER. Ich weiß, dass es um die Echtheit des Bildes Zweifel gab. So wie es fast immer ist, wenn etwas gezeigt wird, das man sieht, aber nicht glauben möchte.

Man muss kein Psychologe sein, um zu wissen, dass Kinder, die Krieg erleben, die grausames sehen … ihrer unbeschwerten, geborgenen Kindheit beraubt werden. Wenn Du noch Großeltern hast, die den Krieg erlebten, unterhalte Dich mal mit ihnen darüber.


Wie sieht es mit der Sicherheit in Deutschland aus? Jeder weiß, dass Terroranschläge auch uns treffen können. Auch wenn die Wahrscheinlichkeit an einem Terroranschlag zu sterben relativ gering ist, fühlen sich viele zunehmend unsicherer.  


Wie man es dreht und wendet; es gibt nie 100%ige Sicherheit.

Jeder kann an Krebs erkranken, einen Unfall haben, seinen Job oder Freunde verlieren, finanziell ruiniert werden uvm. Wenn etwas sicher ist, dann sind es die Unsicherheiten, die zum Leben gehören.   
 

"Gib mir ein kleines bisschen Sicherheit 

in einer Welt in der nichts sicher scheint. 

Gib mir in dieser schnellen Zeit
irgendwas das bleibt.

Gib mir einfach nur ein bisschen Halt.

Und wieg mich einfach nur in Sicherheit. 

Hol mich aus dieser schnellen Zeit.

Nimm mir ein bisschen Geschwindigkeit.

Gib mir was ..  irgendwas, das bleibt."


Was gibt Dir Sicherheit? Woran hälst Du Dich fest?

Wenn Du Bus fährst und der legt sich voll die Kurve, dann hälst Du Dich an den Haltegriffen, Haltestangen, Sitzlehnen oder notfalls an irgendwem fest. Richtig?! Ich hab noch keinen gesehen, der sich selbst festhält. Klappt zwar, hilft aber nix. Sicherheit – festen Halt – findest Du nicht in Dir selbst. Auch nicht in anderen Menschen, denn die können mit Dir umfallen. Na gut. Außer ihr steht so eng, dass mensch nicht mehr umfallen kann.   ;-)


Ich bin Christ. Auch wenn es klischeemäßig-fromm daher kommt, mir gibt der Glaube an Jesus halt.

Ich sage oft: Es ist nur ein Meister vom Himmel gefallen, dass ist Jesus. Der hat jeden Mist ausgehalten. Letzendlich sogar Folter und Kreuzigung überlebt. Und deshalb glaube ich, was er sagt:

"Ich bin immer bei euch, jeden Tag, bis zum Ende der Welt."Matthäus 28, 20 GNB


Gestern habe ich geholfen bei einer älteren, herzenguten Freundin die Wohnung auszuräumen. Sie ist ganz plötzlich gestorben. Mich macht das traurig. Ihr Mann ist schon länger tot, er starb bei einem schrecklichen Unfall. Ich fand beim ausräumen ein kleines Buch, das ihr wahrscheinlich sehr wichtig war. 


Auf der ersten Seite lese ich:
 

IMG_5567


Der Glaube gab ihr Sicherheit. Und den hat sie sich wirklich nicht nehmen lassen, bis zum Schluss. Auch wenn es traurig für mich und andere ist; so bleibt die Freude, dass Heide und Heiner sich im Himmel wieder gefunden haben, wieder zusammen sind. Daran möchte ich glauben. 

Auf der letzten Seite von diesem kleinem Buch, hat sie etwas ganz Großes geschrieben:
 

IMG_5568


Jesus sagt: Folge mir nach. – z.b. Johannes 12, 26  

Was für eine Mission! Was für ein Lebenstil! 


Als ich gerade einige Stellen dazu in der Bibel raussuche, stoße ich zuerst auf eine ganze andere;  Matthäus 16, 19 LUT

Darin steht: "Alles, was du auf Erden binden wirst, soll auch im Himmel gebunden sein …. "  - na, wenn das mal kein Zufall ist  ;-)


Jeder braucht irgendwas, was bleibt und ihn hält. Das wird er spätestens dann bemerken, wenn das Leben einem die Füße unterm Boden wegzieht.

Manch einer wird sagen: "Naja, letzendlich weißt Du nicht, ob Dein Glaube richtig ist? Was ist, wenn es Gott überhaupt nicht gibt? Oder der völlig anders drauf ist, als Du es Dir vorstellst?"

Ja, Glaube ist auch immer ein Wagnis. Glaube wird man niemals bis ins letzte Detail beweisen können. Letzendlich sind es Erfahrungen, die mir die Gewissheit geben, dass es mehr gibt, als das was ich sehen kann. Letzendlich ist es mein kindlicher Glaube, mein Vertrauen an einen liebenden Gott zu glauben, auch dann, wenn ich ihn nicht immer hören und verstehen kann. 

Ich bin mir sicher, dass ich mit so manchem falsch liegen werde. Ja, dann ist es so. Aber ist gefühlte Sicherheit besser, als keine Sicherheit? Gibt es überhaupt sichere Sicherheit? Menschen versichern ihr Auto, ihr Haus und alles was sie sonst für wichtig halten. Warum sollten wir uns nicht auf die Suche machen, nach etwas, dass unser Leben – auch nach dem Tod – sichert?  
 

Ich liebe es Jesus zu folgen, mit meinem relativ kleinen Fuß in seine riesigen Fußstapfen zu treten. Ich bin nicht perfekt. Bin nicht als Meisterin vom Himmel gefallen. Aber darum geht es nicht. Mir ist es wichtig; nicht nur über Gottes Liebe zu schreiben, sondern andere Menschen zu lieben. In meinen Augen gibt es kein besseres Vorbild dafür als Jesus.

 

"Was gibt Dir ein kleines bißchen Sicherheit?"

 

Ich wünsche Dir, dass Du für Dich darauf eine Antwort findest.  

 

Alles Liebe von Herzen.
Deine Mandy

 

© Fotos: Mandy / gekreuzsiegt.de

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 8. Februar 2016 veröffentlicht.

9 Gedanken zu „“Was gibt Dir ein kleines bißchen Sicherheit?”

  1. Klaus

    "Glaube, Liebe, Hoffnung" — Glaube an Jesus, weil er sagt, daß sein Vater ihn gesandt hat und der, der an ihn glaubt, sieht den Vater. — Liebe, für mich Gott selbst, weil er uns mit allem versorgt, was wir nötig haben. — Hoffnung, als Heiliger Geist in uns, der alles umfasst, nicht an Materielles gebunden, z.B. Hoffnung auf Frieden … der Heilige Geist ist so mächtig … Für uns ist Sicherheit eine sehr weltliche Anschauung, z.B. haben unsere Autos Airbags, Unfälle gibt es trotzdem, beim Ski-Fahren setzen wir einen Helm auf und trotzdem können wir dabei das Bein brechen … wir rüsten hoch mit Waffen und Wehrtechnik, zur Abschreckung (?) und trotzdem gibt es Kriege …

    Antworten
    1. gekreuzSiegt Moderator Hanspeter

      Hallo Reni, nach dem Tod erkennen wir nach Lukas 16 die Menschen, die wir kannten. Wir sind auch bei klarem Bewusstsein. Dennoch sind wir nicht unbedingt am selben Ort.

      Matthäus 16,19 bezieht sich auf die Anbindung an Jesus und nicht auf die Ehe. In Bezug auf die Ehe sagte Jesus in Matthäus 22,30: "Denn in der Auferstehung werden sie weder heiraten noch sich heiraten lassen, sondern sie sind wie Engel im Himmel."

      Das bedeutet, dass im Himmel neue Beziehungen entstehen werden, in denen die Sexualität und das Geschlecht keine Rolle mehr spielt.

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.