“Die schreibt einfach weiter, als wäre nichts gewesen?!”

Vielleicht bewegt und beschäftigt Dich diese Frage. Vielleicht geistert sie durch Deinen Kopf.

Vielleicht würdest Du darauf gerne eine Antwort / Erklärung lesen. Deshalb liegt es mir am Herzen, Dir zu schreiben.


Ja, ich habe gelogen. Ja, ich habe mich öffentlich dazu bekannt. Das bereue ich nicht. Es war wichtig für all die Menschen, die mich kennen, für alle Leser dieses Blogs und zuletzt auch für mich.
Ich habe einen Fehler gemacht und bin mir dem bewusst. Ich brauchte und brauche Zeit. Es ging mir nach meinem Geständnis sehr schlecht. Ich wurde kurzzeitig depressiv und brauchte ärztliche Hilfe, die ich auch in Anspruch genommen habe. Mir wurde in dieser Zeit bewusst, was ich angerichtet hatte. Ich schämte und schäme mich zutiefst dafür. 


Für mich ist Schreiben ein Ventil. Es stärkt mich, wenn ich mich mit Glaubensthemen beschäftige. Vielleicht ist das vergleichbar mit einem Musiker, der durch seine Texten und seine Musik neue Kraft bekommt, auch gerade in Krisen seines Lebens. Ich schreibe nicht nur für meinem Blog, sondern auch für mich selbst. Weil es mir damit besser geht, wenn ich Gedanken aufs Papier bringe. 

Nach meinem Geständnis habe ich eine (Blog-) Pause gebraucht, um es meinen weitläufigeren Freunden zu "erklären" (die engsten Freunde wussten es, bevor es auf meinem Blog Thema wurde), um in Freundschaften zu investieren und auch um selbst wieder halbwegs auf die Beine zu kommen. Auf dem Blog lief in dieser Zeit wenig bzw. informierte ich lediglich, wem wir in Eurem Namen die Schlafsäcken, Rettungsdecken, Mützen, Handschuhe usw. brachten.


Nach einiger Zeit merkte ich, dass mein ungeregelter – durch die Krise bedingter – Tagesablauf nicht gut für mich war. Mein Blog ist Beruf/ung. Eine Aufgabe, die mich mehrere Stunden pro Tag beschäftigt. Mein Tagesablauf ist normalerweise sehr strukturiert, von Morgens bis spät Nachmittag durch geplant. Plötzlich fiel das weg. Das war ok. Ich hatte anderes zu tun.

Doch dann gab mir ein Freund einen guten Hinweis: "Leg wieder los Mandy. Schreib Deinen Blog. Mach es, denn das tut Dir gut und Du ermutigst damit andere Menschen. Das ist Dein Ding!"

Er hatte Recht. Sofort kam mir aber auch der Gedanke, dass einigen denken könnten, ich schreibe gerade so weiter, als ob nichts gewesen wäre. Doch, kann ich das beeinflußen? Nein.

Dem einen schreibe ich zu früh weiter, dem Nächsten zu spät, dem Übernächsten über die falschen Themen, der Überübernächste ist der Meinung, ich sollte komplett im Off verschwinden… mir wird es nie gelingen, es jedem Recht zu machen. Ich kann nur meinem Herzen folgen, denn ich glaube, dass Gott da hinein spricht.  


Auch, wenn es Dir vielleicht so vorkommt, dass hier alles weiterläuft wie bisher, sind die Nebenwirkungen und Spätfolgen dieser blödsinnigen Lüge längst nicht aus der Welt. Du kannst mir glauben, dass es „hinter den Kulissen“ nicht leicht für mich ist, einige Freundschaften sind daran zerbrochen, andere stark angeknackst. Das tut mir sehr weh.


Ich möchte es Dir erklären, kein Mitleid erregen. Allenfalls Verständnis.

Vielleicht würdest Du es anders machen. Das ist ok. Jeder Mensch ist anders gestrickt. 


Vieles teile ich nicht mit der Öffentlichkeit. Vielleicht tue ich das zu einem späterem Zeitpunkt. Vielleicht tue ich es auch nie. Vieles ist persönlich und privat, dass soll es auch bleiben. Momentan bin ich ganz froh, keine 1000 weitere Meinungen und Kommentare zu lesen, die mich betreffen. Auch keine "Ferndiagnosen" von Menschen, die mich nicht persönlich kennen.


Im Seelenfutter gab es einige Wochen fast nur Wiederholungen der letzten Jahre oder Karsten hat das Seelenfutter zubereitet, weil mir die Energie und Kreativität fehlte. Jetzt ist die Energie und Kreativität zumindest in diesem Bereich meines Lebens, wieder da und ich fühle mich besser, als vor einigen Wochen. Vielleicht ist das meine eigene Hartnäckigkeit in einer Krise auch immer eine neue Chance zu sehen. Was ich mit Gottes Hilfe daraus mache, wird sich zeigen.

 

In diesem Sinne, sei auch Du gesegnet!

Deine Mandy

 

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 1. Februar 2016 veröffentlicht.

95 Gedanken zu „“Die schreibt einfach weiter, als wäre nichts gewesen?!”

Kommentare sind geschlossen.

Aufgrund der hohen Anzahl an Kommentaren erscheint zuerst das Kommentar-Formular.
Die Kommentare findest Du unter dem Formular :)

  1. Mandy Artikelautor

    Ihr Lieben.

    Mir war wichtig, hier ein Statement zu geben, weil manche ihr Unverständnis ausgedrückt haben, dass ich wieder schreibe. Natürlich ist das auch nachvollziehbar. Jeder ist anders gestrickt. 

    Vielen Dank für Eure Kommentare. 

    Ich kann im Übrigen auch gut verstehen, dass sich jemand ziemlich doof vorkommt, dem es aus welchen Gründen auch immer schlecht geht, der gern Anteilnahme hätte, sie aber nicht bekommt. Das ist traurig. Vielleicht sollten gerade diese Leute von Gottes unendlicher Liebe erfahren, dass können sie natürlich auch woanders (am besten von ihm selbst) sie aber mit den "Lobeshymnen für ein Lügengeständnis vom Blog zu vertreiben" finde ich schade.

    Ich schließe die Kommentarfunktion jetzt, da Ihr ja alles mehrfach geschrieben habt – auch unter den beiden anderen Beiträgen zum Thema. ;-) 

    Danke und alles Liebe von Herzen.

    Mandy
     

  2. Kai vom Bodensee

    Liebe Mandy,

     

    mach dir keine Sorgen. Auch wenn das hier ein billiger Fake ist, andere werden weiter dein Leben finanzieren. Zwar dreht sich hier alles nur um dich ( ich armer mensch, ich bin umgekehrt, ich, ich, ich tue mir selbst so leid ), aber deine Intention interessant und im Gespräch zu bleiben, wird nicht verloren gehen. 

    Dein Narzismus tut echt schon weh

  3. Sabine Bosler

    Hallo Mandy,

    Ich muss schon zugeben, dass ich über dein Outing total geschockt gewesen bin.

    Wie konntest du es nur solange aushalten, mit dieser Lüge zu leben? Das muss ja ein wahnsinniger Druck gewesen sein.

    Ich denke so was fängt ganz klein und harmlos an, es wird zu einer Lawine, die man dann nur noch sehr schwer stoppen kann. Das hast du geschafft. Gut.

    Wärst du nicht vom Fahrrad gefallen, hätte wahrscheinlich nie jemand von der Wahrheit erfahren, oder?  Der Unfall, die anschl. Untersuchung hat dich wohl ein Stück weit n Zugzwang gebracht.

    Trotz allem:

    Mach einfach weiter , viele lesen jeden Tag dein Seelenfutter und freuen sich an diesen täglichen Impulsen. Du machst eine sehr gute und wertvolle Arbeit.

    Ich bin mir sicher, dass viele dadurch gesegnet werden.

    Liebe Grüße und Gottes Segen

     

     

  4. Viola

    Wie schön, dass du weiterschreibst und offen zu deinen Fehlern stehst! Ja, ich denke auch, dass das ein wichtiger Schritt für dich und auch für deine Leser ist. Lass dich nicht entmutigen. Gott rüstet dich aus! Und ich denke, Ingo hat recht. Vielleicht muss es in manchen Situationen sowas geben, auch wenn es schmerzhaft ist … Sei gesegnet, Mandy, und vergiss nicht, wie toll und wertvoll du bist – du bist geliebt! :) (Y)

  5. Ingo

    Du Mandy, die Freunde die Du verloren hast – kommt mir gerade in den Sinn – waren das eventuell gar keine ECHTE Freunde??? Könnte es nicht sein, das sich da mal Spreu vom Weizen getrennt haben? Es sind so viele die Dich lieben und Dir sehr gerne vergeben. Wenn diese das nicht können, haben nicht jene ein wirkliches Problem? Wer ist denn nun freier??? Diese oder Du? Auf wen liegt den mehr Segen – auf jene oder Dich? Ich bin mir sicher, Du weißt die Antwort und alle Deine Freunde auch.

  6. Rebekka

    Hallo Mandy.
    Danke für deine Offenheit. Sie hat mich persönlich sehr bewegt.
    Und jetzt habe ich eine Frage an dich, auf die ich aber keine Antwort erwarte:
    “Wem ist es am wichtigsten, dass du gefällst?”

    Diese Frage wurde mir vor kurzem von einer christlichen Psychologin gestellt, weil ich selber seit einem halben Jahr eine sehr schwere Zeit durchmache. Ich habe immer versucht, es allen recht zu machen.
    Das geht aber nicht. Es ist nicht wichtig zu wissen, was die Leute denken dass du vielleicht zu früh wieder geschrieben hast oder vielleicht zu spät.
    Wichtig ist doch, dass du Gott gefällst; oder sehe iCh das jetzt falsch?
    Gut, über deine Offenheit habe ich im ersten Moment auch schlucken müssen. Aber dann war mir klar dass es nichts zu verzeihen gibt weil wir alle Sünder sind. Und ich bin Gott so dankbar über deinen Blog. Für all die Dinge die du hier schreibst.

    Danke.

    Einen gesegneten Abend

    1. gekreuzSiegt Moderatorin Sandra

      Hallo,  schon in der Bibel steht, dass wir nicht darauf aus sein sollen Menschen zu gefallen, sondern Gott.  Lutherbibel 1912 Predige ich denn jetzt Menschen oder Gott zu Dienst? Oder gedenke ich, Menschen gefällig zu sein? Wenn ich den Menschen noch gefällig wäre, so wäre ich Christi Knecht nicht. Insofern siehst Du alles richtig :-) Sei behütet, Sandra   

  7. Silke

    wunderbar mandy, nicht einer ist ohne fehler auch die nicht die dich bekritisieren aber weißt du jesus hat bereits alle deine fehler am kreuz getragen nur mut der herr ist mit dir danke, nur wenn man durch solche erniedrigen situationen durchgegangen ist weiß man die liebe gottes erst recht zu schätzen AMEN

  8. Ahava

    Hallo liebe Mandy! Weißt Du eigentlich das Du eine ganz besonders kostbare und sehr wertvolle Perle für unseren Himmlischen Vater und Jesus Christus bist? Ja, Du bist etwas ganz besonderes! Du hast einen schweren Fehler gemacht, ok. Du hast Dich, Deinen lieben Mann, Deine Freunde und uns Deine Blockleser über Jahre belogen. Das ist nicht besonders schön, aber wir sind alle nicht vollkommen und machen Fehler. Jesus sagte einmal, "Wer ohne Sünde ist der werfe den ersten Stein." Wir haben alle gesündigt und daher nicht das Recht Dich zu verurteilen. Du hast sehr viel Stärke und Mut bewiesen das Du uns Deine Lüge offenbart hast. Ich weiß, das dieser Schritt für Dich sehr schwer gewesen ist. Aber glaube mir, unser Himmlischer Vater wird Dich für diesen Schritt, für diese Wahrheit segnen. Dieses Bekenntnis wird auch Deine Beziehung zu Deinem Himmlischen Vater und zu Deinem Erlöser Jesus Christus positiv verändern.            ER LIEBT AUCH DICH UNENDLICH!  DU BIST SEINE GELIEBTE TOCHTER!

  9. Aiwon

    Hallo,

    Ich verfolge seit einiger Zeit deine wirklich tolle Arbeit und von deinem Geständis bin ich zwar etwas enttäuscht aber lange böse sein, dass kann ich irgendwie nicht.

    Du hast wirklich Mist gebaut wie du selber weißt aber dennoch ist dir hier so gut wie keiner böse. Wenn man die Kommentare liest frag ich mich "Was mache ich so falsch?" Wenn ich Mist baue verfolgt mich das monate-/jahrelang und immer wieder bekomme ich es zu hören. Das ist unfair! Wo bekommen ich so gute Freunde her wie du sie hast (natürlich hast du ein paar verloren aber bei der scheinbar großen Zahl von Freunden bist du nicht allein.)? 

    Ich bin christlich aufgewachsen und erzogen worden, habe ein stabiles Elternhaus (aus dem ich vor einigen Jahren glücklich ausgezogen bin) wie man das so gern sagt und dennoch ist es in dieser Welt einfach nicht erlaubt Fehler zu machen. Wenn ich krank bin muss ich mich selbst versorgen. Keinen von meinen Freunden würde einfallen mal nach mir zu sehen. Warum mache ich es aber jedesmal bei ihnen? Ist das noch christliche Nächstenliebe, wie es mir beigebracht wurde oder einfach nur dumm sich um andere zu kümmern dich sich einen Dreck um mich scheren? 

    Versteht mich bitte nicht falsch. Ich freu mich ehrlich für dich und dass du so viel Verständnis und Liebe bekommst aber es ist einfach unfair!

    Sei gesegnet!

    1. gekreuzSiegt Moderatorin Sandra

      Hallo, 

      ich habe es auf dem Herzen, Dir zu antworten. 

      Bitte orientiere Dich bei Deinen eigenen Gedanken und Gefühlen nicht an dem, wie Mandys Blogleser mit ihr umgehen. Ich kann gut verstehen, dass man seinen eigenen Alltag vergleicht mit dem, was man im Internet oder den Zeitschriften liest. Aber das ist nur ein kleines Abbild der Realität. 

      Um Dir genauere Antworten zu geben, müsste ich Dich besser kennen, ich kenne weder Dein Alter noch Deine Lebenssituation. Aber Du verrätst uns, dass Du nach Deinen Freunden schaust, sie es wiederum aber nicht bei Dir tun. Hast Du ihnen schon mal gesagt, dass Du enttäuscht bist, dass sie Dich allein lassen, wenn es Dir schlecht geht? Also nicht im Vorwurf, sondern einfach als Tatsache? Und die Aussage "sich einen Dreck um mich scheren" klingt ziemlich verbittert. 

      Ich erzähle Dir kurz etwas persönliches. Wenn ich niemanden bitte, mir zu helfen, hilft mir auch selten jemand. Daher habe ich gelernt, um Hilfe zu bitten, wenn ich sie brauche. Da werde ich dann tatsächlich nie enttäuscht. Menschen sind oft unsicher, was sie tun sollen. Und sie denken häufig auch nicht im Sinne von "ach, sie/er hat mich ja auch besucht, letztes Mal" …, weil sie vielleicht gerade selbst zu viel um die Ohren haben UND … vor allem, weil sie es eben einfach nicht auf's Herz gelegt bekommen. Es gibt Menschen, die helfen jedem und immer und überall, es gibt aber auch viele, die "nur" ihren eigenen Alltag leben, weil sie es einfach nicht anders können oder wollen. 

      Ich kann Dir wirklich nur den liebevollen Tipp geben, Deine Bedürfnisse ehrlich zu äußern. Es wäre dann schon sehr merkwürdig, wenn niemand darauf reagiert und falls dem doch so wäre, solltest Du Dich tatsächlich nach anderen Freunden umsehen. 

      Als ich Anfang 20 war, kümmerte ich mich sehr intensiv mindestens 2 Jahre lang um eine Freundin. Als sie ihre Krise überwunden hatte, kam ich in eine Krise. Und wer war nicht für mich da?  – genau. 

      Mich hat das jahrelang noch verletzt und ich fragte mich, was ich denn wohl falsch gemacht habe …. Im Endeffekt: nichts! Ich hatte es auf dem Herzen, ich hatte sie einfach gern. Als es mir dann schlecht ging, hat sie in ihrem Leben gerade Party und Spaß gebraucht und es war für sie eben nicht dran, einer Frau in dunklen Zeiten zu helfen. Damit müssen wir leben.  Es ist nicht unfair, dass Mandy so viel Liebe und Verständnis bekommt. Es ist ja auch nicht so, dass alle, die ihr hier schreiben, persönlich bei ihr vorbeikommen (und das ist vermutlich auch gut so;-)) ………… Es ist immer etwas anderes, mal eine liebe Karte zu schreiben oder einen lieben Gruß, als persönlich auf einen Kaffee vorbeizukommen. 

      Die modernen Menschen sind alle sehr gehetzt und gestresst. Ich würde an Deiner Stelle alle, die Du magst, demnächst mal auf einen Kaffee einladen. Und einfach über das sprechen, was Dich bewegt. Ehrlichkeit lohnt sich. 

      Sei gesegnet. 
      Sandra 

       


      PS: Da die Kommentarfunktion zum Beitrag mittlerweile gesperrt ist, kannst Du mir gerne per Mail antworten: sandra@unendlichgeliebt.de

  10. Frank

    Hi Mandy !   Auch deine Situation sind alles Momentaufnahmen des Lebens, wie viele von uns es kennen und leben; ein Leben auf dem Grad zwischen Verletzungen, Krankheiten, Hoffnungen, Zuversicht, Besserung, Heilung, und die Liebe zu Gott. — Daher ermutige auch ich Dich, mit deinem Blog weiterzumachen —  mache was Deine Beruf/ung ist. — Fühle, denke nicht nur nach — denn das ist wie ein Finger, der Dir den Weg zu deinem Ziel zeigt.  Konzentriere dich nicht nur auf den Finger, sonst verpasst Du deinen Weg zu deinem Ziel !  — Bitte bedenke auch an diesen Gedankensplitter:  "Was ist, das war … was wird, wird sein … !"  Liebe Grüße und beste Wünsche an Dich !  Frank 

  11. Monika

    Dass die Pharisäer hier in ihrem sich Vergleichen mit dem reumütigen Sünder glauben, die ersten Steine werfen zu müssen, liegt in der Natur ihres eigenen Selbstbetrugs:

    Und das ist die Botschaft, die wir von ihm gehört haben und euch verkündigen, dass Gott Licht ist und in ihm gar keine Finsternis ist. Wenn wir sagen, dass wir Gemeinschaft mit ihm haben, und doch in der Finsternis wandeln, so lügen wir und tun nicht die Wahrheit; wenn wir aber im Licht wandeln, wie er im Licht ist, so haben wir Gemeinschaft miteinander, und das Blut Jesu Christi, seines Sohnes, reinigt uns von aller Sünde. Wenn wir sagen, dass wir keine Sünde haben, so verführen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns. Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit. Wenn wir sagen, dass wir nicht gesündigt haben, so machen wir ihn zum Lügner, und sein Wort ist nicht in uns.
    1. Johannes 1:5-10 SCH2000
    http://bible.com/157/1jn.1.5-10.SCH2000

    Meine Kinder , dies schreibe ich euch, damit ihr nicht sündigt! Und wenn jemand sündigt, so haben wir einen Fürsprecher bei dem Vater, Jesus Christus, den Gerechten; und er ist das Sühnopfer für unsere Sünden, aber nicht nur für die unseren, sondern auch für die der ganzen Welt.
    1. Johannes 2:1-2 SCH2000
    http://bible.com/157/1jn.2.1-2.SCH2000

    Diejenigen, die so fragen, scheinen sich selbst noch nicht im Licht Gottes erkannt zu haben und nichts von der Gnade Gottes zu wissen.

    Wir sind ja allesamt geworden wie Unreine und alle unsere Gerechtigkeit wie ein beflecktes Kleid. Wir sind alle verwelkt wie die Blätter, und unsere Sünden trugen uns fort wie der Wind.
    Jesaja 64:5 SCH2000
    http://bible.com/157/isa.64.5.SCH2000

    Keiner, der aus der Gnade Gottes lebt, macht einfach weiter als wäre nichts gewesen, sondern weil wir wissen, dass Jesus Christus alles gut gemacht hat. Dadurch ehren wir ihn, weil wir auf die Wirksamkeit dessen vertrauen, was er für uns am Kreuz auf Golgatha getan hat und nicht auf unsere in unseren Augen eigene Makellosigkeit und Rechtschaffenheit, die vor Gott nicht gilt (Römer 3, 23).

    Deshalb, liebe Mandy, höre nicht darauf, was der Verkläger der Brüder sagt (Offb. 12, 10b), sondern auf Deinen Bruder Paulus im Wort Gottes:
    “Zieht die ganze Waffenrüstung Gottes an, damit ihr standhalten könnt gegenüber den listigen Kunstgriffen des Teufels; denn unser Kampf richtet sich nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Herrschaften, gegen die Gewalten, gegen die Weltbeherrscher der Finsternis dieser Weltzeit, gegen die geistlichen [Mächte] der Bosheit in den himmlischen [Regionen]. Deshalb ergreift die ganze Waffenrüstung Gottes, damit ihr am bösen Tag widerstehen und, nachdem ihr alles wohl ausgerichtet habt, euch behaupten könnt. So steht nun fest, eure Lenden umgürtet mit Wahrheit, und angetan mit dem Brustpanzer der Gerechtigkeit, und die Füße gestiefelt mit der Bereitschaft [zum Zeugnis] für das Evangelium des Friedens. Vor allem aber ergreift den Schild des Glaubens, mit dem ihr alle feurigen Pfeile des Bösen auslöschen könnt, und nehmt auch den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, welches das Wort Gottes ist, indem ihr zu jeder Zeit betet mit allem Gebet und Flehen im Geist, und wacht zu diesem Zweck in aller Ausdauer und Fürbitte für alle Heiligen, auch für mich, damit mir das Wort gegeben werde, sooft ich meinen Mund auftue, freimütig das Geheimnis des Evangeliums bekannt zu machen, für das ich ein Botschafter in Ketten bin, damit ich darin freimütig rede, wie ich reden soll.“
    Epheser 6:11-20 SCH2000
    http://bible.com/157/eph.6.11-20.SCH2000

    Vertraue nicht auf Dich selbst, sondern freue Dich über “[nämlich] das Geheimnis, das verborgen war, seitdem es Weltzeiten und Geschlechter gibt, das jetzt aber seinen Heiligen offenbar gemacht worden ist. Ihnen wollte Gott bekannt machen, was der Reichtum der Herrlichkeit dieses Geheimnisses unter den Heiden ist, nämlich: Christus in euch, die Hoffnung der Herrlichkeit.“
    Kolosser 1:26-27 SCH2000
    http://bible.com/157/col.1.26-27.SCH2000

    Denn wenn wir mit Gott versöhnt worden sind durch den Tod seines Sohnes, als wir noch Feinde waren, wie viel mehr werden wir als Versöhnte gerettet werden durch sein Leben!
    Römer 5:10 SCH2000
    http://bible.com/157/rom.5.10.SCH2000

  12. Jens Pankratius

    Liebe Mandy,

    David war ein Mann nach dem Herzen Gottes. Er hat so unendlich viel Mist gebaut – aber: er hat sich dazu gestellt und ist in seinen Tiefphasen zu Gott gegangen  – nicht vor IHM abgehauen – und hat Vergebung erfahren. Dann durfte er befreit weiterleben ….bis zur (leider) nächsten Katastrophe. Im Rückblick, sagt Gott von ihm, dass er eine Mann nach SEINEM Herzen ist. Wir hätten ihn möglicher Weise so nicht bezeichnet. Gott sieht halt das Herz an – auch Deins.

    Daher: Mach weiter. Fühl Dich von Gottes Segen und Vergebung umarmt.

    blessings

    Jens 

  13. Dieter

    Hallo Mandy,

    nur soviel – ich habe Dich nicht abboniert, weil Du mal schlimm krank warst (oder auch nicht) – sondern weil Du so schreibst, wie du schreibst. Immer eine passende Antwort, Ermutigung und Inspiration !! Gott hat dir eine besondere Begabung geschenkt – nutze es einfach für IHN ….

    Fetten Segen – Dieter

  14. Claudia

    Liebe Mandy,

    du bist ein sehr wertvoller Mensch, für Gott, für viele, viele deiner Mitmenschen und Leser und auch für mich. Sei immer gesegnet.

  15. minc

    Liebe Mandy,

    heute möchte auch ich Dir schreiben.

    Wer von uns ist schon perfekt, geht stets den richtigen Weg?

    "Wer frei von Sünde ist, werfe den ersten Stein…."

    Ich persönlich kann Deine Intention nur all zu gut verstehen.

    Du hattest Schmerzen, heftige Schmerzen und niemand fand eine plausible Erklärung hierfür, Du schreibst sogar, Du fühltest Dich zum Teil als Simulantin.Ich finde es nicht unrealistisch, diesen Weg zu wählen, für Dich persönlich eine Erklärung zu suchen. Und ganz ehrlich, es ist nicht abwegig, einen Tumor zu bekommen, der bereits im Vorfeld Beschwerden macht, ehe die Medizintechnik ihn in ihrer Bildgebung einfangen kann.Vielleicht hattest Du einen, wer will das schon genau wissen? Gott kann geben und nehmen, ganz nach seinem Ermessen, seine Wege sind unergründlich. Meine Worte sollen keine Unterstützung zu falschen Annahmen sein, jedoch darauf hinweisen, dass letztendlich unsere weltlich begrenzte Sicht aller Dinge niemals im Stande sein wird,Gottes Wege zu ergründen.

    Wichtig finde ich hierbei, dass Du keinen Tumor hast, dass Du aktuell frei bist von dieser lebensbedrohlichen Erkrankung. Es ist mir nicht wichtig,was Du warum erzählt hast diesbezüglich. Ich freue mich, dass Du im Verlauf alles richtig gelöst hast und Mut genug hast, es frei auf zu schreiben.

    Vertraue auch in dieser Sache Gott und er wird Dich weiter in seinem Sinne führen. Ich hab Dich lieb!

  16. Jasi

    Hallo Mandy,

    ich hab dein "Outing" erst heute gelesen. Bin über das Seelenfutter darauf gestoßen.
    Das…das ist echt hart. Du magst ja echt viel Schlechtes in deinem Leben erfahren haben, das kann ich nicht beurteilen und möchte es auch nicht. Aber wegen jahrelanger Schmerzen etwas so schreckliches wie einen Tumor zu erdenken…das ist echt eine Nummer. Ich kann dich ein wenig verstehen. Ich bin 25 und habe seit ich 11 war beständige Schmerzen in meiner rechten Schulter. Vielleicht war ich in diesen Jahren 2 Monate schmerzfrei. In frühen Jahren war ich mal beim Arzt. Der hat mich nicht richtig untersucht (also kein Röntgenbild etc.) mit der Zeit habe ich gelernt damit zu leben. Angst hatte ich immer mal wieder, ob es nicht auch so etwas sein könnte. Ein Tumor…wer weiß? Erst kürzlich hab ich mich getraut zum Facharzt zu gehen und war so unglaublich erleichtert dass nix ist. Blockaden, die gelöst wurden und Muskelaufbau. Damit kann ich schmerzfrei werden. Warum ich das alles erzähle? Ich hatte die Hälfte meines Lebens Schmerzen und kann dich verstehen. Auch dass es einem selbst "besser" gehen KANN wenn man eine Erklärung dafür hat. Ich selber hätte allerdings nie erzählt, dass ich einen Tumor habe. Das ist schon…ich wiederhole mich…ne Nummer.
    Ich weiß gerade nicht so richtig weiter…ich mag dein Seelenfutter und auch manche deiner Blogartikel…auch die Chipaktion finde ich wirklich gut. Weißt du, ich werde oft angelogen. Das liegt wohl an meinem Beruf. Ich arbeite als Erzieherin in einem Internat für sprach-und lernbehinderte Kinder und Jugendliche. Meine Berufung (aktuelles Seelenfutter). 
    Ich liebe diese Kinder, vor allem auch weil 9 von 10 aus Problemfamilien kommen. Diese Kinder, wie alle Kinder auch, lügen mich immer wieder an. Und immer wieder wenn die Wahrheit ans Licht kommt sind sie sehr zerknirscht und entschuldigen sich. Und fangen dann irgendwann wieder von vorne an. Und immer wieder bin ich enttäuscht/wütend/traurig, je nachdem. Und immer wieder verzeihe ich den Kids. 
    Jetzt ist mir schon auch klar, dass man deine Tumor-Lüge nicht mit einer "Ich hab den Adventskalender nicht geplündert"-Lüge vergleichen kann. Aber ich hoffe es wird klar, was ich mit diesem Vergleich sagen möchte…ich bin traurig und enttäuscht. Ich wünsche mir, dass das, was du auf deiner Seite so tust echt ist. Nicht gelogen. Gerade drängt sich mir der Gedanke auf, dass das schon immer so eine Art "Entschuldigung" oder so war. Denn ich glaube nicht, dass du all das Engagement nur vorlügen kannst. Ich werde weiterhin die Chipaktion unterstützen denn die finde ich wirklich super. Auch melde ich mich vom Seelenfutter nicht ab. Mein Vertrauen zu dir hat nur einen kleinen Knacks bekommen. 
    Was machen meine Zwerge, wenn sie sich entschuldigen sollen? Das überlegen wir immer gemeinsam. Oft kommt dann "ich mal ein Bild". Damit ist es bei dir nicht getan…aber ich finde es gut, dass du dich der Sache stellst. Ich denke damit kann es besser werden. 
    Ich wünsch mir, dass du solche Lügen nie mehr nötig hast. Und dass mein Vertrauen zu dir wieder fest werden kann…
    In diesem Sinne

     

  17. Katharina

    Liebe Mandy,
    ich bin sonst eher stiller Mitleser, aber ich möchte Dir sagen, dass ich für Dich bete. Ich mag Deine Texte sehr und freue mich, dass es bei Dir langsam aufwärts und mit dem Blog weiter geht.
    Eine Al Anon ;-)

  18. Marianne O´Donnell-Michael

    P.S.: Außerdem ist es wichtig, gut über die Symbolik deiner "Lüge" nachzudenken. Irgendwas in dir fühlte sich sterbenskrank, brauchte Heilung, Zuwendung, verlor Lebenskraft, brauchte Lebensmut. Das Leben ist Jesus. Natürlich füllte er dich mit seiner Liebe und seinem Leben. Nimm dir ruhig selber viel davon. 

  19. Marianne O´Donnell-Michael

    Hallo Mandy, hab gerade erst von deinem "Outing" gelesen! Jesus spricht immer durch die "Schwächsten", das weißt du doch. Damit macht er sie stark, denke an all die Mörder, Diebe, Zöllner, Säufer und Fresser, mit denen er sich umgab und denen er auftrug, seine Kirche zu bilden. Du glaubst doch wohl nicht, die strauchelten alle nie wieder? "There´s a crack in every thing, but that´s how the light gets in." (Leonard Cohen) Jesus brach auf seinem Kreuzweg selber dreimal zusammen. Ohnmacht zeigte er uns, nicht nur Macht, die auch noch ganz anders ist.  "Wer von euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein." Ich bestimmt nicht. :-) 
     

  20. Josef Sefton

    Schreib tüchtig weiter, Mandy!

    Die Vergangenheit ist die Vergangenheit.

    Du hast dein eigener Stil und das ist gut so! Bleib aktiv als Ermutigerin, denn solches Benehmen ehrt Gott.

     

    Alles Gute,

     

    Josef

  21. Yvonne

    Danke dafür. Ich muß sagen, ich war erst mal geschockt, nach deinem Geständnis und ja auch bei mir mußte es erst mal sacken! Nichtsdestotrotz haben wir weiter Chips verteilt, oft an dich gedacht und immer wieder bewundere ich deine Zähigkeit weiterzumachen! Und eigentlich ist es doch auch das, was zählt, du hast es gesagt, es hat weh getan, dir und auch sicher anderen, aber jetzt gehts weiter. Anders, neu und vielleicht ein bißchen tapsig, unbeholfen, weil man sich neu finden muß. Das ist ok! Für dich, für mich, für alle.. in dem SInne, ich schneid mir was ab von deinem Schneid, wenn ich am Mittwoch wieder unters Messer muß :( Sei gesegnet Mandy!!!!

  22. Ed

    Es ist schön wieder von dir zu hören und vor allem zu lesen. Gott hat dir diese Gabe mitgegeben und es ist schön das du sie wieder nutzt. Ich freu mich drauf. Und für deinen weiteren Weg, vor allem in deinem Umfeld, wünsche ich dir ganz viel Kraft. Sicher braucht mancher Zeit um zu vergeben, andere werden dir nie vergeben. Doch Gott ist da. Er vergiebt, weil er seine Kinder liebt.

  23. Anonymous

    Ich finde deine Mails einfach klasse! Sie stecken voller Energie und Ermutigung! 

    Was soll ich machen? In deiner Vergangenheit graben und mich sulen? 

    Meine Vergangenheit ist schräg genug! 

    Weite machen ist die einzige Möglichkeit, so vielen Leuten Kraft und Mut zu geben, gerade in diesen Tagen. Ich habe dein "Geständnis" gelesen und zur Kenntnis genommen, das reicht! Wen es nicht reicht, der kann sich einfach abschalten und heilig wirken. Ich bin es nicht und darum bleib ich dein Follower! 

  24. Laura

    Liebe Mandy, auch ich habe ziemlich viel Mist Gebaut und immer wieder neu gottes gnade erfahren, die ich nicht verdient habe. Ich habe mich gegen das Leben gestellt und da Christen ja Anwälte des Lebens sind…
    Gottes gnade und seine liebe sind jeden morgen neu..ich wünsche dir das Vertrauen dass gott es gut mit dir meint und Niemals zu spät kommt.
    Ich liebe deinen Blog. Bitte mach weiter :)
    Du bist ein Licht in dieser Welt.
    Vergiss es nie dass du unendlich geliebt bist.
    Bleib behütet :)

  25. Gisela

    Hallo Mandy,

    natürlich hat es mich – und viele Andere erschüttert, dass du uns so angelogen hast.

    Ich brauchte auch eine Weile, um das zu verdauen.

    Natürlich lügen wir alle leider viel zu oft, und wer das abstreitet, der lügt noch schlimmer. Das darf keine Entschuldigung sein; als Christen sollten wir immer die Wahrheit sagen.

    Aber wer von uns ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein auf dich.

    Das soll aber deine und unsere Lüge/n nicht relativieren und verharmloisen. Lügen ist eine Sünde.

    Aber wofür ist unser Herr Jesus gestorben? Genau deswegen, weil wir immer wieder sündigen. Du hast also gut getan, dass du zuerst deine Sünde zu Jesus gebracht hast, und er hat dir als erster vergeben. Wie könnten wir, die wir auch immer wieder sündigen, uns dann anmaßen, dir nicht zu vergeben? Leben wir doch selbst von der Vergebung.

    Nun schreibst du in einem öffentlichen Blog, in dem es ums Christsein geht und um christliche Werte. Da ist das Lügen noch ein bisschen was anderes.

    Da hast du natürlich schon eine Vorbildfunktion, und Viele waren sicher auch von deiner "Heilungsgeschichte" besonders be- und gerührt und haben auch deswegen alles von dir gelesen.

    Was mich in diesem Zusammenhang nachdenklich gemacht hat, ist die Tatsache, dass Gott schon jahrelang wusste, dass du da lügst – und trotzdem hat er dich gebraucht!!! Und du bist trotz allem Vielen zum Segen geworden.

    Was haben wir doch für einen großen Gott, dass er auch uns Sünder gebraucht, und trotz all unserem Versagen Segen daraus erwachsen lässt.

    Und nun hast du deine Sünde bekannt und bereut, nun kann er deinen Dienst noch mehr segnen, und das wird er auch!!!

    Deshalb: Mach weiter!!! Und sei gesegnet!!!  <3

    Und das gilt auch uns, die wir deinen Blog lesen: bekennt eure Sünden und macht in eurem Dienst für Jesus weiter!!!

    Nach dem Motto:

    Hinfallen, aufstehen, Krone richten und weitergehen!!!

  26. Silke

    Vielen Dank- ich freu mich sehr über diesen ehrlichen Text! Und dass es bergauf geht und Du Hilfe gefunden hast. Und weißt Du was: Ich mach auch weiter wie bisher: Chips verteilen, auf Deinen blog hinweisen,…….und Gott verfolgt seinen Plan sowieso weiter. Er hat Dich einfach so begabt, zu schreiben. Freut mich sehr, dass Du es tust! Und ob, wer, wann mit welchem Gedanken liest, entscheidet ja sowieso jeder selbst :) ……also, weiter- und zwar genau so !……und sorg schön weiter für Dich und Deinen Lieben!

  27. Mario

    Hallo Mandy, kommt mir so vor, als würden Dich hier Alle zum Geburtstag gratulieren……Da will ich natürlich dabei sein :-) Herzlichen Dank für alles was Du schon getan hast und Herzlichen Dank fürs weitermachen!!! Dankeschön ;)

  28. Sabine

    Ich bin froh, dass du wieder schreibst. Das hat mir soooo gefehlt. Gott segne dich, liebe Mandy <3

  29. Mirko

    Also ich habe das "Geständnis" gelesen und auch wenn es vielleicht nicht okay war (ich habe darüber nicht zu urteilen), die Art und Weise wie du dich erklärst, ich finde, dafür kann man dir durchaus verzeihen. Lass dich davon nicht zu sehr runterziehen. Genieße die neue Freiheit, die du durch diese "Beichte" nun gewonnen hast. Dass du diesen Schritt von dir selbst gegangen bist sagt schon ganz viel.

  30. Angela

    Eine Sünde ändert nichts an deiner Berufung! Sonst würden wir alle miteinander schon längst aus der Kurve geflogen sein :-) Bekennen – Vergebung – Weitermachen!

  31. Sabine

    Ich stimmel Traudel Bachmann zu: Wer ohne Sünde ist … und wer ist das schon…. Mach weiter, liebe Mandy, du wirst gebraucht in dieser Welt! Lg

  32. Marcus

    Scheiße passiert damit du daraus lernst :-D Oder mit anderen Worten: 1. Johannes 1, 9: Wenn wir aber unsre Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, daß er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Ungerechtigkeit.

  33. Patricia

    Sei megareich gesegnet für deine Arbeit !!!!! Für mich bist du eine absolute Inspiration, gerade WEGEN deines "Outings" . Und das dein Mann zeitweise dein Seelenfutter ,welches mich täglich zum Schmunzeln und nachdenken bringt, schreibt, ist doch, da auch seine Hand vom Vater geführt wird, absolut prima. Eines noch: Auch wenn unser himmlischer Papa dir vergeben hat: Dass du dir selbst vergibst, ist genau so wichtig !!!!!!

  34. Wolfgang

    Wenn ich so in meinem Leben zurück blicke, dann häufen sich in den 62 Jahren Dinge an, für die ich mich schämen kann. ABER wir haben einen Gott, der macht aus so einem fabrzierten Dreck liebend gerne Gold, denn mit unserem Verständnis von Agape und Vergebung dürfen wir vielen mindestens ein Krückstock, wenn nicht sogar das Trampolin zum schmalen Weg und zur engen Pforte werden.

  35. Mitra

    Mach weiter liebes,es gibt keinen Vollkommenen Menschen.Das was du tust ist einfach ,,Gottes dienst"Sei gesegnet

  36. Britta

    Ich bin so froh, dass du weiterschreibst, liebe Mandy. Und ich hoffe von Herzen, dass für dich alles gut wird!
     

  37. Tobias

    Eigentlich musst Du das ja garnicht erklären. Ansonsten ist es ja so, dass Du bestimmt vielen Menschen Mut machst und gemacht hast, und wenn Du jetzt aufhören würdest, Deinen Blog zu betreiben, solche Sachen wie die Briefaktionen zu koordinieren, und so weiter, das wäre falsch. Du würdest Dich ja, wenn man den Spieß umdrehen und zuspitzen will, mit Deinen Gaben verweigern. DAS wäre der falsche Weg, oder? :)

  38. Hügel

    Genau, folge Deinem Herzen – wir sind NICHT dazu berufen, es allen Recht zu machen, definitiv nicht (wie soll das auch gehn!?) – wir sind dazu berufen, wir selbst zu sein.

  39. Traudel

    wer von euch ohne Sünde ist,der werfe den ersten Stein,Jesus hat das gesagt und er hat vollkommen recht,weitermachen -bitte

  40. Ingo Müller

    Liebe Mandy,
    ich finde, Du hast das gut gemacht. Du hast ein Fehler gemacht und hast ihn eingestanden und dafür volle Verantwortung übernommen. Das ist schon weit mehr, als die meisten tun würden. Gott ist mit Dir – aus jeden Fall!

  41. Jana

    Danke für die Erklärung, Mandy! :-) Es ist schwierig in unserer Gesellschaft in der “Öffentlichkeit” zu sein, weil man, egal wie man es macht, immer von irgendwem kritisiert wird. Wie du ja selbst auch geschrieben hast…

    Ich wünsch dir, dass du dich nicht zu sehr davon runterziehen lässt und immer freier wirst von dem “Was-denken-die-anderen”, ist auch für mich ein heftiges Kampfgebiet…. In deinem Geständnis war deine Reue für mich so deutlich zu spüren, dass ich mir sicher war: Das nimmst du nicht auf die leichte Schulter und handelst es nur kurz ab… Gott und die Menschen, die zu dir halten, gehen mit dir deinen Weg und der muss nicht zwingend anderen passen!

    Ich freue mich sehr darüber, dass du soweit in den Alltag zurück gefunden hast, um den Blog wieder aufzunehmen! Viel Kraft und Segen für deinen weiteren Weg!

    “Aber die auf den Herrn hoffen, gewinnen neue Kraft, sie heben die Schwingen empor, wie Adler. Sie laufen und ermatten nicht, sie gehen und ermüden nicht.” – Jesaja 40,31

  42. Renate

    Es ist immer schwer nach einem Outing *normal* weiterzumachen. Die alten Fußstapfen passen nicht mehr richtig und man geht den selben Weg weiter bahnt sich aber einen neuen Pfad. Mit andren Hindernissen, mit Fragen ob man damit allen gerecht werden kann z.B…. Aber ganz ehrlich NIEMAND kann allen gerecht werden. Wichtig ist doch letztendlich einen Fehler einzugestehen und mit neuer Kraft weiterzumachen. Manche werden dir vergeben und manche nicht. Aber das ist nicht unbedingt wichtig. Vielmehr ist es doch wichtig, dass du dir selbst vergibst. Das wird wohl die schwierigste Aufgabe sein. Ich bin mir ganz sicher, dass Gott dir vergeben hat. ER vergibt ALLES wenn du aufrichtig bereust. Und das tust du. Drum sage ich jetzt zu dir:" Steh auf, nimm dein Schwert und stell dich dem Leben. So wie du es immer machst. Denk daran, du kannst nicht tiefer fallen als in Gottes schützenden Hände." Nochmals Mandy… Respekt für den Mut den schwierigen Weg der Wahrheit zu gehen. Alles wie gehabt zu lassen wäre wohl leichter gewesen. Aber es hat dich beschäftigt und an dir gearbeitet. GOTT hat an dir gearbeitet. Mach weiter Mandy… sei gesegnet.

  43. Erika

    Ich bin immer wieder erstaunt wie du Dinge auf den Punkt bringst !! Ja BRAVO – sicher ist das eine dir anvertraute Begabung ! So im Hier und Jetzt ! Deine Inputs sind frisch und tiefsinnig : der One Night Stand und viele andere Themen kann kein Pfarrer oder Pastor besser9 ausdrücken . ( Und davon kenn ich viele ) Herzliche Grüsse aus der Schweiz

  44. Evelyn aus dem Schwarzwald

    Liebe Mandy,

    ich dank dir einfach dafür das du den Blog weiter machst, es gehört zu deinem Leben es tut dir gut und egal was andere sagen du solltest das tun was Dir gut tut. Ich folge deinen Beiträgen sehr gern höre gerne was von Dir wie es Dir geht was dich beschäftigt oft stimmt es mit dem überein was bei mir auch grad so durch den Kopf geht. Fetten Segen dir und vielleicht sieht man sich mal wieder persönlich, es hat damals spass gemacht euch zu besuch und Wikingerkegel zu spielen. Grüssli aus dem Schwarzwald

    Deine Evelyn

  45. Birgit

    Hi unbekannte Mandy! Schreib weiter, schreib, sortiere dich und die Welt, verschenke damit etwas, aber bleib auch damit bei dir selbst….bloggen heißt teilen mit Menschen, die dich kennen und Menschen, die nur meinen dich zu kennen. Wahrscheinlich ist es immer ein kleiner Grat auf dem du unterwegs bist mit dem, was du öffentlich machst oder eben auch nicht. Du entscheidest, was für dich geht und deine Leser entscheiden, was sie mitnehmen von dir. Laß die Verantwortung immer dem, dem sie gehört ;) Ich lese so gerne von anderen, weil meine Chaosgedanken oft Inspiration von aussen brauchen, ich mich so zum Nachdenken anregen lasse oder einfach verstanden fühle. Darum "danke" für wertvolle Gedanken, auch für deine Ehrlichkeit und jetzt darfst du meiner Meinung nach "einfach weitermachen". Musst niemandem hier im Blog Rechenschaft ablegen, beruf dich auf deine Bestimmung und geh persönlich deinen eigenen Weg weiter. Wünsche dir viel Weisheit dabei :))