Lovestorm statt Shitstorm

Aus dem befürchteten Shitstorm wurde ein Lovestorm!

Ich bin überwältigt, geplättet und sprachlos.

Ja, mich hat dieses "Outing" Mut gekostet, lange Zeit bedrückt und es wird mich noch eine ganze Weile intensiv beschäftigen. Länger zu schweigen war irgendwann keine Option mehr für mich.

 

Danke an jeden einzelnen für seinen ehrlichen und liebevollen Kommentar!


Es gab keine einzige Mail, die unter die Gürtellinie ging. Das hat mich überrascht. Ich mag ehrliche Menschen und bin stolz Euch als Blogleser zu haben!


Ich finde es stark zu sagen: "Ich vergeb Dir!" und vorallem auch zu leben!

Es ist absolut verständlich für mich, wenn jemand sagt: "Mandy, mein Vertrauen ist weg und damit lese ich Deinen Blog nicht mehr."  Vergeben heißt nicht Vergessen. Zumal Vergebung keine Selbstverständlichkeit, sondern immer ein Geschenk ist! Kaputtes Vertrauen kann man neu aufbauen, was aber schwierig ist, wenn man sich persönlich gar nicht kennt und die Beziehung meist einseitig virtuell abläuft. Zumal ich ohnehin jedem rate mehr in Beziehung zu investieren, die er im Real Life erlebt! 

 

Ich finde es mutig, dass auch offen Zweifel an anderen Geschichten / Aktionen auf dem Blog angesprochen, Fragen gestellt werden.


Ich habe es auf dem Herzen zu den zwei größeren Blogaktionen der letzten Monate etwas zu sagen:

Der Treppenlift für Stephanie in Lübeck – der wurde nach viel hin und her, Bürokratiekram usw. vorgestern endlich eingebaut. Das freut mich sehr für sie, bald werde ich zu ihr fahren und sicher auch auf dem Blog berichten. Frohe Weihnachten, liebe Stephanie!

Die Spendenaktion für die Flüchtlinge vorm LaGeSo. Wir hatten Angst, dass dort jemand erfriert und es kam unglaublich viel Feedback, Schlafsäcke usw. die Situation hat sich nun endlich verbessert!! Mehr dazu werde ich demnächst berichten und auch was wir uns mit den restlichen Schlafsäcken, Wärmedecken und Co überlegt haben. Sie werden dort eingesetzt, wo sie benötigt werden!


Es gibt Fragen, die ich nicht beantworten werde, weil sie zu sehr ins Privatleben gehen und auch weil ich mich nicht für alles rechtfertigen möchte, was ich jemals getan oder worüber ich auf diesem Blog berichtet habe.


Schwierigkeiten habe ich mit Kommentaren, die mich fast heldenhaft erscheinen lassen. Ich denke das ist für viele Menschen, die "keiner kennt" ein Schlag ins Gesicht. "Mandy, die Lügnerin, wird mit Lob und Anerkennung überschüttet und wer sieht mich?"


Mir fällt es schwer mit dieser Überdosis Anerkennung, die seit gestern hier ankam, umzugehen. Ich bin kein Mensch, der gern im Mittelpunkt steht und viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen möchte. Diese Tumorgeschichte hatte ich nach kurzer Zeit soooo satt und doch verstrickte ich mich immer mehr hinein. Ich wollte nicht mehr "die arme kranke Mandy mit Tumor" sein, auch wenn ich mich damals sehr elend krank fühlte. Aber hatte ich nicht die Eier eher Schluss mit der Lüge zu machen. Ich war eine sehr lange Zeit in diesem Punkt sehr feige.
 

Natürlich freue ich mich über Lob und Zuspruch, über liebevolle Nachrichten. Das ist das was jeder Mensch braucht. Ohne Liebe werden wir krank. 

 

Wenn ich einen Weihnachtswunsch an jeden einzelnen Leser dieses Blogs richten darf ….

… dann wünsche ich mir, dass sich jeder drei Menschen in seinem Umfeld überlegt, denen er einen kurzen Gruß schreibt. Eine Whats App Nachricht, SMS, E-Mail oder auch ein kurzer Anruf …  wo er sagt: "Hey, ich find es toll Dich zu kennen!" oder "Du bist mir wertvoll geworden, weil …. " 


Anerkennung brauchen wir sie alle in regelmässiger, gesunder Dosierung!


Wie kann ich Gnade und Vergebung annehmen?


Eine Frage, über die ich mir die Tage viele Gedanken gemacht habe und auch noch machen werde. Vielleicht ja auch für jeden Leser gerade jetzt zu Weihnachten spannend dem Ganzen mal auf den Grund zu gehen? 


Dieses Baby in der Krippe hat ne Bedeutung für uns! Gott hat ganz klein angefangen …. damit wir seine Größe erfahren können!


Ich fühle mich freier, wenn auch zur Zeit emotional sehr überfordert. Ich bin dankbar für Menschen in meinem Umfeld zu haben, die mich durch diese Zeit tragen.


Für mich hat mein Blog immer auf meinem Glauben und meiner Liebe zum Schreiben aufgebaut. Natürlich war gerade im ersten halben Jahr der "Tumor" etwas, worüber ich berichtet habe … über reale Schmerzen und um Gebet, was ich mir dafür wünschte. 


In dieser Zeit bekam ich von Gott Psalm 118, 17 aufs Herz:

"Ich werde leben und nicht sterben und die Taten des Herrn verkündigen."  


Ich glaube, er hat sich dabei etwas gedacht. Sollte ich ihn nun löschen? Im Titelcover schwärzen? Nein. Denn gerade in den letzten drei Wochen, hat er für mich persönlich eine ganz neue Bedeutung bekommen. Ich bin dankbar zu leben. Und irgendwie ja auch ein neues, freies Leben geschenkt bekommen zu haben.

 

Ich wünsche jedem eine schöne Weihnachtszeit!

Danke für weitere Gebete, die ich nötig habe – auch in der Blogauszeit. 


Mandy
 


PS: Ich glaube mit diesem ganzen Lovestorm seid ihr ein richtig geniales Vorbild für die Menschen, die vielleicht gerade gestern durch einen UnenendlichGeliebt Chip zum ersten Mal auf diese Seite gekommen sind …. 

 

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 22. Dezember 2015 veröffentlicht.

113 Gedanken zu „Lovestorm statt Shitstorm

Aufgrund der hohen Anzahl an Kommentaren erscheint zuerst das Kommentar-Formular.
Die Kommentare findest Du unter dem Formular :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. Anonymous

    Wie wahr, es werden so viele Menschen täglich übersehen, insbsondere von diesem möglicherweise existierenden Gott. Man wird belogen und ausgenutzt ganz besonders in religösem zusammenhang und von menschen die was besseres sind. Manche können sich eben alles rausnehmen, und der andere hat halt pech. Aber selbst daran gewöhnt man sich.

    Antworten
  2. Eva Jung

    Hey Mandy, willkommen im Club der unperfekten Heiligen! Habe gestern deinen Post gelesen und bleib dir (natürlich!!!) treu. Wäre ein Jammer (ein Superdupermegajammer), wenn du deinen Blog jetzt einstellen würdest. Dann hätte Mr. S. voll seinen Willen. Mach das bloß nicht! Hinfallen, Aufstehen, Krönchen richten, weiter gehts! Und: Warum sollen immer nur die anderen Gnade und Vergebung benötigen … ;) Diesbezüglich sitzen wir alle im gleichen Boot.

    Antworten
  3. L

    Liebe Mandy, ich verstehe das total. Ich hab eine Zeit lang etwas Ähnliches gemacht und Leute auf sozialen Netzwerken quasi hintergangen. Ich denke, das Verlockende an Blogs und ähnlichen Foren ist einfach, dass man sich eine völlig neue Identität aufbauen kann und da tendiert man dazu, Dinge zu beschönigen oder gar zu erfinden. Ich weiß auch, wie aus dem Gefühl, vernachlässigt zu werden, Flunkereien entstehen. Jeder Mensch der das nicht verstehen kann und jetzt deinen Blog nicht mehr liest ist meiner Meinung nach absolut gefühlskalt und herzlos. Und auch ich litt unter Hypochondrie, ich kann es so gut nachvollziehen. Ich wünsche dir gute Besserung und bitte mach den Blog auf jeden Fall weiter!!! Wir brauchen mehr ehrliche Menschen wie dich und Jesus hat dir definitiv so viel Weisheit gegeben. Tumor hin oder her, du kannst zurück schauen und sehen was Er in deinem Leben alles getan hat. Meiner Meinung nach ist dein Outing lediglich die Veröffentlichung dessen, was wir alle schon mal getan haben. Bleib stark werd gesund und hoffentlich bis bald bei deinem nächsten Blogpost und frohe Weihnachten :)

    Antworten
    1. Kerstin

      Jeder Mensch der das nicht verstehen kann und jetzt deinen Blog nicht mehr liest ist meiner Meinung nach absolut gefühlskalt und herzlos

      Na, das ist doch jetzt auch Quatsch. Jeder, der das nicht verstehen kann, kann es einfach nicht verstehen. Genau wie Mandy ihre Gründe hatte, hat er die auch. Und die gleiche Barmherzigkeit "verdient" oder nicht "verdient". 

      Was du tust, ist Urteilen, du legst fest, dass jemand, der xy tut, "absolut gefühlskalt und herzlos" ist. Das hilft, glaub ich, exakt niemandem und es dürfte auch nicht im Sinne des Erfinders sein. ;)

      Antworten
      1. L

        Klar aber was ich meinte ist dass solche Kommentare wie ich bin total enttäuscht das ist das Letzte usw (die es zum Glück nicht allzu oft gibt) ihr auch nicht weiterhelfen :)

        Antworten
  4. Birte Daniela

    Liebe Mandy, ich kann gut nachempfinden wie enttäuscht Du wohl warst, als die Ärzte keine Krankheit bei Dir fanden. Obwohl Du so starke Schmerzen hattest. Ich kenne das zur Genüge. Ich habe auch Schmerzen und fühle mich häufig schlapp. Und dann lasse ich mich immer wieder aufs Neue untersuchen (wegen der Schlappheit) und die jeweiligen Ärzte (Hausärzte) lächeln mich an und sagen, dass meine Blutwerte in Ordnung sind. Ich habe auch Knieschmerzen und auf meine Frage, ob ich Schmerzmittel nehmen dürfe und in welcher Dosis bekam ich die Antwort am Besten keine. Ich dachte : kennt dieser Arzt Schmerzen? Und fühlte mich nicht ernst genommen. Du schriebst auch, dass Du Epilepsie hast. Vielleicht weißt Du auch selbst, dass Epileptiker einen besonderen Draht zu Gott haben. Du liest ja schließlich viel und in dem ein oder anderen Buch wird davon geschrieben. Bitte, tu Dir nichts an! Bitte den Herrn um Vergebung und nimm diese an. Dein Blog ist wertvoll. Ohne den Blog gäbe es auch keine Kommentare, die ihn zusätzlich wertvoll machen.
    Birte Daniela

    Antworten
  5. Karin

    Vergeben ist die eine Sache, vergessen die andere Sache. Es sagt sich so locker: Vergeben und Vergessen! Ich bin erstaunt wie viele Menschen locker und leicht: Ich vergebe dir ausgesprochen haben. Für mich ist es ok so, jeder wie er´s auf dem Herzen hat. Doch ich frage mich gerade wie es bei euch im Umfeld so aussieht? Wie ihr mit der Vergebung bei euren Bekannten, Freunden und Verwandten umgeht?  Na? Lasst ihr da auch soviel Gnade walten? (dabei möchte ich Mandy nicht angreifen , die anderen vielleicht etwas aufrütteln) Mandy ist ja durch ihren Blog eine Person des öffentlichen Lebens und tut ja viel gutes. (Da stolper ich gerade über die Werbung: Sie war schon immer ne Gute!) Und wer soviel Gutes tut dem muß man ja vergeben. Eine Frau schrieb, als Mandy ihren Fahrradunfall hatte: gerade du Mandy mußt den Unfall haben , wo du doch so viel Gutes tust. Ich habe mich gefragt wen sie ausgesucht hätte wenn sie jemanden für den Unfall hätte benennen müssen. Ich gönne niemandem so einen Unfall. Wie gleichgültig wir doch mit Worten umgehen , um jemanden den wir "bewundern" zu trösten nehmen wir in kauf andere zu verletzen? Hunderte Menschen die vergeben, ja, ein schönes Zeugnis! Doch wie ich schon sagte: wie geht ihr mit der Vergebung um? Ich bin mir sicher das der eine oder andere da noch eine "Leiche" im Keller hat. Jetzt wäre es an der Zeit auch da Vergebung auszusprechen: Nicht nur hier wo man von vielen Menschen gelesen wird tut es Not.  Aufsteh´n aufeinander zugeh´n ist angesagt. Sei kein Internetvergeber sondern wende diese Gnade die du von Gott geschenkt bekommst auch in deinem privaten Leben an. Ich bin mir sicher das es da so einige gibt die genau wissen was ich meine und denen Gott gerade auf die Schulter klopft und sagt: jo, dich meint sie. Manchmal sitzt der Stachel der Vergebung recht tief und man kann nicht sofort vergeben. Das allerdings ist kein Problem. Bitte Gott das er den Stachel langsam rauszieht so das es dir nicht zu weh tut. ER macht das!!!   https://www.youtube.com/watch?v=YZz_lHLRCCE  

    Antworten
    1. Anonymous

      Du sprichst wahre u Weise Worte. Ich gönne Mandy v ganzem Herzen die Vergebung aber ich weiß auch dass mit  unterschiedlichem Maß gemessen wird. Not ist bewusst wenn ich als unwichtige Otto normalverbraucherin diese Tat begangen hätte wäre wahrscheinlich fast keiner mehr an melner Seite denn schließlich bin ich keine person der Öffentlichkeit die soviel Gutes Tat u sich präsentieren kann.  Ich bin Ehrenamtlerin im frauenknast wo ich auch Frauen besuche die ihre Kinder töteten …u in unserem ehrenamtsteam bin ich die einzigste entschiedene Christin denn mit solch einem Gesindel gibt man sich als guter Christ nicht ab.  Wie erwähnt ich vergebe Mandy gerne u gönne ihr den Ruhm aber vergesst nicht die unscheinbaren Menschen die es auch nötig haben gelobt u ermutigt zu werden 

      Antworten
      1. Mandy Artikelautor

        Hallo liebe unbekannte Leserin.

        Ich finde es ganz toll was Du tust – Du hast ein großes Herz, siehst die Not, die hinter solchen Taten steckt. Das können nicht viele Menschen.

        Weißt Du, gerade diese Öffentlichkeit, die ich mit dem Blog bekommen (nicht angestrebt) habe, mit der tue ich mich schwer – auch wenn das vielleicht nicht immer rüber kommt. Ich bin deswegen kein besserer Mensch oder sonstwas. Ich bin eher zurück haltend, kein Mensch der gern in der Öffentlichkeit steht, sich “verkaufen kann” oder auf den alle gucken – das habe ich in meinem Beitrag ja auch geschrieben.
        Ich schreibe gern, ermutige Menschen gern durch geschriebene Worte. Ich bin keine große Sprecherin. Vor mehr als 5-6 Leuten traue ich mich nicht was zu sagen.

        Meine Freunde reagieren unterschiedlich. Natürlich heißt Vergeben, nicht automatisch vergessen. Ich versinke in Scham, wenn ich so manchen in die Augen schaue …. ich habe viele tief verletzt und Wunden brauchen Zeit zu heilen. Es braucht Zeit Vertrauen neu aufzubauen. Ja, auch trotz Vergebung. Ob und wie weit ich Freundschaften halten kann, weiß ich nicht. Das werden die nächsten Monate zeigen, gerade eben weil nicht jeder meiner Vertrauten um die Ecke wohnt und man sich selten sieht. Zu selten, um eine kaputte Beziehung aufrecht zu erhalten, neu zu pflegen und zu hegen?! 

        Mir war es wichtig, Dir eine persönliche Antwort zu geben. Ich bete für dich und das was Du tust.

        Alles Liebe
        Mandy

        Antworten
    2. Karin Tessner

      Ich muß da mal was berichtigen! Es soll nicht heißen der Stachel der Vergebung sitzt tief, sondern der Stachel der Verletzung!

      Antworten
  6. Be Fehl

    Liebe Mandy..Gott hat dir schon längst alles vergeben,also geissel dich nicht selbst…du bist frei…durch den der heute vor vielen Jahren geboren wurde.Wenn Jesus frei macht ,der ist frei…bring alles ans Kreuz was dich bedrängt,bedrückt und nimm dieses geschenk an. Gott ist ein Geber,kein Nehmer. Du hilfst sovielen Menschen,Gott benutzt dich und du bist ein tolles Werkzeug für ihn,also lass dir vom Feind keinen Scheiss einreden ,das du wertlos und nutzlos bist.Sein Ende ist bereits besiegelt und steht schon fest in der Bibel!!!! Mandy du bist klasse

    Antworten
  7. Therese

    Liebe Mandy, ich kenne dich nicht und ich lese das aller erste Mal hier in deinem Blog. So in ähnlicher Form ist mir so etwas auch schon passiert, nur natürlich eine ganz andere Geschichte und ich weiss welche Verzweiflung dazu führt so eine Lüge öffentlich zuzugeben und welcher Mut dazu gehört. Und ich kann mir auch sehr gut vorstellen was zur Zeit in dir vorgeht. Mir ist grad meine eigene Geschichte "hochgekommen" als ich das gelesen habe.Ich möchte dir aber Mut machen: Es war der richtige Weg und du wirst sehen es wird sein wie wenn ein riesieger Felsen von dir gefallen ist den du so lange mit dir herumgetragen hast. Es wird sicher Menschen geben die das nicht nicht verstehen und sich von dir abwenden, aber es gibt auch ganz viele die zu dir stehen werden, wie man ja auch hier an den Kommentaren sieht. Ich wünsche dir jedenfalls alles Gute. :-)

    Antworten
    1. Anonymous

      Ich würde ihn auch bearbeiten o löschen aber letztendlich muss jeder selber entscheiden wie man mit einer Lebenslüge umgeht. Gerade die Tumorstory brachte viele Menschen zu Jesus so dass es wohl d Grund ist diese nicht zu Löschen

      Antworten
  8. Brigitte

    Gib nie auf …

    Du machst das Licht aus
    und liegst noch wach –
    Deine Gedanken laufen
    durch den Tag.
    Voller Enttäuschung
    drehst Du Dich um,
    Du möchtest schlafen,
    doch das Vergessen bleibt stumm.

    Du fühlst Dich hilflos, ohne Halt.
    Alles so nebelig, alles so kalt.
    Du möchtest kämpfen,
    möchtest schrein.
    Möchtest verändern,
    doch Deine Kraft scheint so klein.

    GIB NIE AUF!
    Halte durch auf Deinem Lauf!
    Er ist da, ist Dir jetzt nah.
    Halt Dich fest an dem,
    der Dich nicht fallen läst.
    Bau auf IHN und Du wirst sehn:

    Wer auf Gott vertraut
    wird nicht untergehn!

    Antworten
  9. Gabriel

    Ich finde es Hammer dass du deinen Fehler hier öffentlich gemacht hast. Vielleicht geht es gerade darum, dass Jesus uns daran erinnern möchte dass wir alle mehr oder weniger Dreck am Stecken haben. Oder irgendwas in der Vergangenheit ausgefressen haben, was wir schön verschweigen, die berühmte Leiche im Keller. Was für ein Statement in dieser Gesellschaft wo so viele Aalglatt und scheinbar makelos sind. Nein, wir haben alle Dreck am Stecken und brauchen die Erfahrung, das Vergebung existiert. Ich habe das selber ganz konkret erlebt, nicht nur bei Gott (was ja häufig auch etwas abstrakt ist) sondern konkret von menschen. Sowas bleibt als Erfahrung und trägt und macht Mut. Wer weiss, vielleicht hat Gott diese Lüge zugelassen, damit es jetzt ein Zeugniss für Viele ist,und zum Nachdenken anregt! Ich danke dir dafür Mandy! :D Frohe Weihnachten

    Antworten
  10. Doro

    Ich möchte nicht urteilen – steht mir nicht zu ABER wie du schnell zum Alltag hier im Blog übergehst und noch schnell alle taten aufzählst empfinde ich sehr befremdlich! Komisch Trotzdem wünsche ich dir das beste weiterhin ! Von Herzen!

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Danke liebe Doro. Mein Alltag sieht normalerweise anders aus. Mir war es wichtig, auf diese vielen vielen Kommentare zu reagieren und auch etwas "von mir weg zu lenken" deshalb mein Weihnachtwunsch.

      Ich wollte gern Danke sagen für die vielen Kommentare, mit denen in ich der Form nicht gerechnet habe. Da ich das nicht bei jedem einzeln tun kann, habe ich einige Gedanken zusammen gefasst. Die mögen vielleicht ziemlich rational und sortiert rüberkommen, doch meine Gefühle bestimmen gerade sehr den Tag. Stunde für Stunde.

      Alles Gute auch für Dich.
      Mandy

      Antworten
      1. Ines

        Ich persönlich finde es auch richtig und wichtig, dass Du auf die vielen Kommentare kurz reagiert hast. Dankeschön! Mir hätte sonst eine Rückmeldung gefehlt.

        doch meine Gefühle bestimmen gerade sehr den Tag. Stunde für Stunde.

        Glaube ich Dir sofort. Hab Geduld, (ich konnte es nicht ausstehen, wenn mir das gesagt wurde, ;-) obwohl ich gleichzeitig wusste, dass es dran war das jetzt zu hören) denn ich bin davon überzeugt dass das ein längerer Prozess ist. Ich wünsche Dir besinnliche Weihnachten und dass Du Deinen Papa ganz nahe bei Dir spüren kannst.

         

        Antworten
  11. Christine

    Liebe Mandy,

    ich möchte dir einfach nach deiner ehrlichen Beichte auch noch schreiben. Im ersten Moment dachte  ich, das darf doch gar nicht wahr sein und ich war ehrlich geschockt! Mir wurde aber ganz schnell bewusst, dass kein Mensch auf der Welt das Recht hat, über einen anderen zu richten. Wie oft habe auch ich schon gelogen, ganz oft aus Unsicherheit, für mehr Anerkennung oder auch aus Bequemlichkeit! Also, wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein. – Wir kennen diesen Bibelvers alle.

    Mandy, ich wünsche mir, dass du mit deiner Arbeit weitermachst. Du bringst so viel Gutes in die Welt, nicht nur für mich persönlich, sondern für ganz, ganz viele Menschen. Immer wieder bewundere ich an dir auch, wie du einfach anpackst, wenn du die Not der Menschen siehst. Du bist ein Segen für so viele Menschen! 

    Dir und deinen Lieben wünsche ich ein besinnliches, segensreiches Weihnachtsfest! Sei gesegnet, Christine

    Antworten
  12. Martin

    Hallo Mandy,

    Ich freue mich, dass Dein Tumor aus Dir raus ist, und nun keine Macht mehr über Dich hat.

    Hätte GOTT nur Perfekte für die Verkündigung SEINER Guten Nachricht erwählt, hätte sie sich wohl nie verbreitet.

    Mir ist ein Verkünder SEINES Wortes näher, und die Botschaft echter, wenn ich erleben darf, dass sie von Unperfekten, Fehlerhaften, Zweiflern, Hoffnung Habenden und trotzdem Suchenden, also von bekennenden Sündern kommt. 

    "Prüft ALLES und behaltet das GUTE" und Du Mandy hast viel Gutes gesäht.

    Wie soll Gottes Liebe in die Welt kommen, wirken und Gestalt bekommen, wenn nicht durch die Worte und Taten seiner Kinder??? Von Dir Mandy, von Dir Leser und von mir Martin???

    Deine Geschichte zeigt mir unter Anderem, dass auch Menschen die nah bei Gott sind fehlerhaft sein dürfen, und daß das kein Wiederspruch oder Ausschlußkriterium (schon gar nicht für IHN) ist. Es zeigt mir auch meine Verantwortung SEINE Liebe nicht nur anzunehmen, sondern weiter zu geben, auch an die, welche in meinen Augen (scheinbar) näher bei IHM sind.

    "Wenn ihr betet, dann betet: Vater unser, geheiligt werde DEIN Name…..und vergib uns unsere Schuld, wie auch WiR vergeben UnsereN Schuldigern…"  und wenn wir an uns selbst auch schuldig geworden sind, so dürfen (müssen?) wir uns auch selbst vergeben.

    Dein Outing Mandy ist ein Zeugnis SEINER Liebe und wird Dir zum Segen.

    Denn so sehr liebt Gott die Welt (Dich und mich) dass er seinen einzigen Sohn für uns gibt.

    Fett gesegnete Weihnachten.

    Martin

     

    Antworten
  13. Anonymous

     

    Ich finde ihr über treibt mit euren oh wie toll das du so erlich bist usw… Ich fühle mich schon betrogen von ihr hab ihr ihre Geschichte geglaubt und, wehe einer schreibt Kritik springen viele in die Bresche und meine oh wie kannst du nur das ist ja so gemein es finden nunmal nicht alle so OK und bewundernswert   was hir geschrieben wurde aber diese Meinung ist nicht erwünscht  ich weiss nicht ob ich ihr wider vertrauen werde und ob ich den Blog weiter verfolge .trotzdem finde ich hatt Mandy auch viel gutes getahn das ist schön und auch wünsche ich ihr alles gute für ihren weiteren weg den sie gehen wird  und ich finde auch gut das sie sich Hilfe sucht und hoffe das sie das auch erlich  meinte 

    Antworten
    1. Ines

      Da bin ich ganz Deiner Meinung. Mich persönlich hat das nicht verletzt und deshalb konnte ich auch sofort "trösten", aber wie lieblos manche Christen hier auf ehrlich geäußerte Kritik reagieren, empfinde ich als scheinheilig. Verletzte schlagen nun mal oft in ihrer ersten Reaktion um sich, wenn wir das nicht aushalten, wie nahe sind wir dann gerade selbst bei Gott? Diese Frage müsst ihr euch dann schon mal gefallen lassen. Gott hält das nämlich aus und sein Geist in uns, hören wir doch auf ihn, dann schweigen wir öfters.

      Mir ist noch ein Gedanke als Frage in den Sinn gekommen für diejenigen die jetzt gar so sehr an der ehrlichen Motivation von Mandy zur ihrer Beichte zweifeln. Vielleicht liege ich ja falsch, aber bei manchen hatte ich die Vermutung dass ihr schon mal in ähnlicher Weise verletzt wurdet mit "Motivationsmissbrauch" und die Reaktion auf diese (wiederholte) Wunde euch zu einer Übertragung verleitet hat.

      Antworten
  14. Doro

    Liebe Mandy,

    Psalm 118, 17 gilt jetzt erstrecht! Gott hat dich bewahrt, u.a. auch als du auf den Schiene unterwegs warst,
    ER hat dir vergeben! Der schwierigere Part ist wahrscheinlich, sich selbst zu vergeben. Mandy, du hast es erkannt, bekannt und nun lass es los.
    Jesus hat unsere Sünden in die Tiefen des Meeres versenkt und dort steht ein Schild :”angeln verboten! ”
    Du darfst das alte Buch der Vergangenheit zuklappen und mit Jesus ein neues Buch aufschlagen.
    Jesus sagt “Siehe, ich mache alles neu! ”
    Nimm es für dich in Anspruch und schau nach vorn!
    Sei reich gesegnet auch mit Freiheit auf allen Ebenen.
    Lg. Doro

    Antworten
  15. André

    Liebe Mandy, ganz klar hast du mit deiner Lüge Schuld auf dich geladen und man kann mit allem Guten was man tut, diese Schuld nicht zudecken. Das kann nur Gott und das auch nur, wenn du umkehrst zu ihm hin…

    Aber das hast du nun getan. Und viele habe ja 1.Johannes 1, 9-10 bereits zitiert.

    Und nun darfst du Gottes Gnade in seinem vollen Umfang erfahren. Die Resonanz hier spricht für sich.  Du bist geliebt, du bist wertvoll. Nimm die Vergebung an und liebe auch dich selbst.

    Jesus ist vor über 2000 Jahren zu uns gekommen um uns Menschen zu retten und nicht um uns zu richten. Und uns, die wir alle nicht frei von Sünde sind, steht es nicht zu zu richten. Wir alle sind aber beschenkt um zu Vergeben, um Gottes Liebe zu leben und weiter zu geben.

    Sei gesegnet.

    Auch deinem lieben Mann Karsten, von dem hier keiner spricht, der aber gerade in deiner nächsten Nähe sich um dich kümmert, sei gesagt; Sei gesegnet. Du bist wertvoll.

    Dir und auch deinem Mann viel Kraft, weiterhin Mut und eine besinnliche und gesegnete Weihnachtszeit.

    Antworten
  16. Anja

    Liebe Mandy,
    Ich finde, wie Gott Dich gebraucht grossartig.
    Du bist ein echter Segen. Ja, Du hattest einen Fehltritt, unter dem Du sicher mehr gelitten hast, als jeder andere. Und wir Menschen sind halt Sünder….aber mehr als Du tust, geht doch nicht. Ich bin auch ein cleaner süchtigen Mensch und ich glaube, dass Gott Dich gerade heilt….bleib dran…Alles Liebe und Gottes reichen Segen für Dich. Du bist nicht allein. Anja

    Antworten
  17. Silke

    Liebe Mandeln,
    es ist schon so viel geschrieben worden, dass ich mich eigentlich nur wiederholen kann.
    Ich finde es sehr mutig von dir, dass du die Lüge aufgedeckt hast. Für mich wirst du dadurch nicht zu einem schlechteren Menschen, eher im Gegenteil. Du machst so viel gute Arbeit. Du hilfst real so vielen Menschen und mit deinem Blog und dem Seelenfutter ermutigst du so viele. Es wäre sehr schade, wenn du das nicht weiter machen würdest. Wenn es nun Leute gibt, die dir nicht mehr vertrauen, muss das vielleicht neu wachsen. Ich hoffe nur, dass dich niemand nun komplett verurteilt. Wer das tut, sollte sein Leben betrachten und überlegen, ob bei ihm immer alles so in Ordnung war oder ist. Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein. Ich werde es nicht tun und weiter deinen Blog lesen, deine Aktionen verfolgen, mich über deine Ideen und deinen Einsatz freuen und mich, wie schon so manches Mal, ärgern, dass ich nicht die Möglichkeit habe mich in solche Dinge so einzubringen. Also, mach bitte weiter so, liebe Mandy. Dir und Karsten ein gesegnetes Weihnachtsfest. Deine Silke

    Antworten
  18. Georg

    Nicht vergessen: Jesus hat jahrelang diesen Judas mit sich rumgeschleppt. Er wußte genau, wie das ausgeht, und er hat ihn mitgenommen, ihn an allem teilnehmen lassen. Ich denke an die Stelle, an der Jesus die Jünger aussendet zum Predigen und Dämonen-Austreiben. Da war Judas auch dabei.

    Im Vergleich dazu … peanuts.

    Es gibt niemanden, den Gott nicht gebrauchen kann.

    Antworten
  19. Renate

    Liebe Mandy,ich bin grad traurig,dass mir nicht die Zeit bleibt,alles gründlich und auch die Kommentare komplett zu lesen von den beiden posts gestern und heute.Hab nur gerade erstmal eins ganz dolle aufm Herzen….: ….es war SICHER kein "Zufall",dass Du diesen Unfall hattest……….; so leid es mir/uns auch tut,dass Du nun diese Schmerzen und das ganze "Drumherum" aushalten musst,aaaaber: unser Gott hat doch schon LANGE gesehen,wie Du Dich rumquälst,und Er wollte unbedingt ,dass Du absolut FREI wirst,hat Dir so einen Weg geebnet,dass Du den Mut aufbringen konntest,endlich und sogar öffentlich zu Deinem Fehler zu stehen.Das Alles,was hier gerade passiert,macht Dich noch authentischer für uns,auch wenn es sicher Viele – auch mich – erstmal tief getroffen hat………..Doch Gott erreicht Sein Ziel !!!! :-) :-D :-) Er zeigt uns ALLEN neu,wie groß Seine Barmherzigkeit ist , und Er hilft uns selber,eben auch barmherzig zu sein.Wir leben doch ALLE davon !!!!!! und ich bin mir SICHER,dass dieses offene Bekenntnis eine Riesenportion neuen,frischen Segen bringen wird,für Dich,für Dein nahes und auch für Dein weiteres (Blog-) Umfeld ! Schick Dir nun eine <3 liche Umarmung und freu mich weiter oder eigentlich noch mehr als bisher,dass es Dich gibt !!! GOTT IST WUNDERBAR !! ER liebt uns mehr,als wir überhaupt ahnen können ………..<3 <3 <3

    Antworten
  20. Gabi

    Tja, liebe Mandy, gestern musste ich erstmal schlucken, war echt geschockt, als ich Deine "Beichte" las. Mir geht es hierbei nicht um Schuld, sondern um Vertrauen, das enttäuscht wurde.

    Aber ich lese ja nun nicht täglich mit Freude Deinen Blog, WEIL Du einen Hirntumor hattest. Das war ein Teil Deiner Geschichte, mehr nicht.

    Für mich ist es gut nachvollziehbar, wie Du diesem Hirntumor Raum in Deinen Kopf gegeben hast. Nach Deinen Erfahrungen und Enttäuschungen im Leben kein Wunder.

    Was zeichnet einen Hirntumor aus ? Er ist etwas Bösartiges, Fremdes, Schmerzhaftes, das immer mehr Raum einnimmt in seinem Opfer, zu Fehlleistungen und Ausfallerscheinungen führt …

    Wo ist nun der Unterschied zwischen einem "echten" Tumor und dem "Pseudo" – Tumor in Deinem Kopf, in den Du vielleicht all Deine Sorgen, Ängste, Mißtrauen usw. gesteckt hast ?

    Du hast ihn ja nicht erfunden, um Dich wichtig und interressant zu machen, sondern weil er für Dich realistisch war, und das ist wie gesagt nachvollziehbar.

    Ich denke, Du hast einiges aufzuarbeiten und solltest Dir dafür einen guten Therapeuten suchen. Ich hoffe, dass Du nun auch ohne Tumor mit Freude Deinen Blog weiterschreibst und uns mit Deinen wunderbaren Texten beschenkst.

    Dir und Karsten wünsche ich eine gesegnete Weihnachtszeit. Alles Gute für Euch !

    Antworten
  21. Annett

    erinnerst du dich noch, wie ich ihn gefunden hab den chip..?..ich hab dir nur das zurück geben was ich über ihn bekam, als ich am hadern war und neu alles überdenken musste..irgendwann erzähl ich dir mal das drum herum..<3..weisst du was einen menschen ausmacht?…das er Fehler macht..weisst du was Liebe bedeutet?..das man jemanden seine Fehler vergeben kann..einfach so, weil er ein mensch ist und man selber auch Fehler macht..<3 Vergebung ist für die Menschen wichtig, die den Mut haben, einen Fehler zuzugeben und aus tiefen Herzen erkennen lassen, das sie es ernst meinen..<3 denn das ist Glauben..

    Antworten
  22. Christina

    Mandy du hast die Wahrheit gesagt und das ist sehr mutig. Oft spielt einem die Psyche ganz schön fies mit. Aber unser Vater im Himmel hat dich trotzdem lieb denn du bist sein Kind und er vergibt dir gerne wenn du dich an ihn wendest. Fetter Drücker

    Antworten
  23. Mario

    Weißt du was Mandy, es freut mich sehr, daß es Dir schon wieder einigermaßen besser geht.

    Und falls es Dir irgendwann immer noch wichtig ist, ob du einen Schulabschluss, eine Lehre, einen Job oder Fahrerlaubnis hast. Dann möchte ich Dir sagen, so habe ich früher auch einmal gedacht. Doch das wird Dir alles nichts nützen, wenn du am Ende vor deinem Schöpfer stehst und Er Dich fragt: Hast du Mich und deinen Nächsten von ganzem Herzen und mit aller Kraft mehr, als die Welt oder die weltlichen Dinge geliebt?
    Und ausserdem machst Du viel wertvollere Arbeit, als nur ein Job. Ich z.B. bin LKW Fahrer. Transportiere Dinge von A nach B, damit die Leute was zu Essen und zum anziehen haben. Aber trotzdem finde ich deine Arbeit weitaus wichtiger. Denn Du hilfst den heiligen Geist bei der Arbeit und sorgst dafür, dass wir uns weiter mit Gott befassen. Dafür sollten wir dir auf ewig dankbar sein, weil es etwas ist das bleibt und uns vorwärts bringt Bei mir hingegeben haben die Leute bald wieder Hunger und müssen was zum anziehen haben. Seliger werden sie dadurch nicht. Und wie heißt es so schön: Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von jedem Wort das von Gott kommt. Und Du arbeitest für Gott, Deswegen solltest Du nicht mehr traurig sein, sondern Dich freuen und zeigen, wie man Gott leben und erleben kann.
    Also jetzt wo du den Mühlenstein losgeworden bist, dürfte deiner Arbeit eigentlich nichts mehr im Wege stehen. Aber am Ende entscheidest natürlich nur Du selbst.
    PS.: Falls ich belehrend klinge nimm mir das bitte nicht krum. War der Ältere von drei Geschwistern. ☺
    Es grüßt Dich
    Maro

    Antworten
    1. Rüdiger

      "Der Mensch lebt nicht vom Brot allein" – aber ohne Brot eben auch nicht. Also ist dein Job genau so wichtig. Und weil die Leute wieder Hunger bekommen – musst du wieder fahren. Die Hauptsache ist doch, dass du deinen Job gern machst und (im besten Fall) dich von GOTT dazu berufen weißt. Welcher Job dann wichtiger war (und ob es überhaupt "wichtiger" und "unwichtiger" gibt) lassen wir getrost GOTT beurteilen :-)

      Antworten
  24. Kai

    Liebe Mandy, ich finde es.stark, dass du die Lüge hast platzen lassen und diesen teil deines Lebens vor dem Herrn gereinigt hast. Nun gehe mutige Schritte voran, nicht zurück! Die Gnade und Güte unseres Herren ist, wie auch mir und vielen anderen Sicher! Es ist ein Geschenk, wir können nichts dazu tuen, wir können es nur annehmen! Er ist auch für Dich GekreuzSiegt!

    Antworten
  25. Kers Tin

    Zum Love-Storm schicke ich meine warme Umarmung mit dazu….mitten im besten Sturm braucht man manchmal Arme, die einen halten…

    Antworten
  26. Stefan

    Liebe Mandy, wir alle machen Fehler, wir alle sündigen. An deine Kritiker muss ich sagen: "Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein!" Danke für deine Ehrlichkeit, das zeigt wahre Größe! Du bist ein Segen für viele gewesen und wirst es auch weiter sein. Dein Leben ist ein Zeugnis, du bist echt, transparent, authentisch. Jesu Liebe und Vergebung sei mit dir!

    Antworten
  27. Kerstin

    Du wirst die Taten Gottes verkünden, das wird dich und andere frei machen. Ich war nicht besser aber seine Gnade macht frei und heute werden andere frei dadurch.
    Authentisch zu sein vor Gott und Menschen ist ein Gnadengeschenk und ein mächtiges Werkzeug in der Hand Gottes.

    Antworten
  28. Christine

    Liebe Mandy,

    sei nicht traurig, Gott ist so lieb. Er liebt uns mehr als eine Mutter ihr Kind. Und dass ist doch unglaublich.So hast Du Vater und Mutter in einem. Fühl Dich weiter unendlich geliebt und schreib diesen wunderbaren Blog. Am Ende wird alles gut und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht zu Ende. :-)

    Alles Liebe und Merry Christmas,

    Deine Christine

    Antworten
  29. Bärbel

    Hallo miteinander,

    eigentlich wollt ich nichts dazu schreiben, es schrieben schon so viele und meine Meinung ist nicht origineller als andere. Aber nun habe ich hier einen Teil der Kommentare gelesen und hab es nun doch auf dem Herzen, ein paar Worte zu äußern.

    Ja, die Lüge ist keine Glanzleistung, nix zum stolz drauf sein, und Mandy ist es ja auch nicht.

    Ja, es hat sicherlich unenlich viel Mut gebraucht, es nicht nur engen Freunden und Ehemann/Familie gegenüber sondern auch öffentlich zuzugeben. Dafür ein "Hut ab"!

    Ich bin froh, dass kein mega shitstorm entstanden ist. Vielleicht kennen hier ein paar Leute die Geschichte mit dem wer denn den ersten Stein werfen solle… ;-)

    Was nun die Fragen angeht, die Mandy umtreiben, wie und ob es mit dem Blog weitergehen soll, so find ich es absolut verständlich, und irgendwo auch notwedig, dass sie dich, Mandy, umtreiben. Und dazu möcht ich meinen Senf dazu geben: Die Geschichte vom Tumor war ein Aufhänger für den Blog, aber sie ist nicht mehr als ein Teil davon und mittlerweile ein immer kleinerer, das hier geht weit darüber hinaus! Unser Gott sagt, dass man seine Nachfolger an ihren Früchten erkennen wird (nicht an ihrer Fehlerlosigkeit). Und ich sehe hier folgende Früchte: unzählige Einkaufswagenchipfinderrückmeldungen wo erzählt wird welcher Segen durch die Chips geflossen ist, den Treppenlift für Stefanie, Briefe an Weihnachten und Menschen, die an Weihnachten nicht alleine sind, Menschen vorm Lageso, denen mitllerweile weniger kalt ist beim Warten… Und für alle Zweifler: Ja, das habe ich nicht persönlich nachgeprüft. Aber eines habe ich persönlich erlebt: Das Gebetsteam dieses Blogs hat für mich gebetet. Das habe ich gespürt und kann ich persönlich bestätigen.
    Das sind die Früchte, die ich hier sehe… Und diese Früchte sind meiner Meinung nach nicht rein menschengemacht. Deshalb steckt hinter diesem Blog meiner Meinung nach mehr als "nur" der Mensch Mandy, auch mehr als der Mandy und ihre Helfer…

    Nein, Gott ist nicht auf diesen Blog angewiesen, versteht mich nicht falsch. Nein, ich habe auch keine "Anweisung" für Mandy, was/wie sie hier weitermachen soll. Das steht mir auch gar nicht zu. Das heir sind nur meine Gedanken, die mir gekommen sind. Und ich werde mich gern mit Gebet revangieren, um eien weise Entscheidung und viel Kraft in dieser Zeit!

    Liebe Grüße!

    Antworten
  30. Cornelia

    Ich danke dir Mandy fuer deinen absolut ehrlichen Nachtrag.abgesehen von der super Nachricht,dass der Treppenlift eingebaut wurde(Stephanie einen lieben Gruss an dich) bin ich einfach froh,was jetzt hier fuer dich in Bewegung kam.Es hat bei mir z.b.sehr viel Selbstreflexion bewirkt.Du und Karsten seid von Gebeten umgeben!
    Und als erste “Amtshandlung”im groesseren Stil als von dir erbeten wuensche ich JEDEM DER DAS LIEST ein gesegnetes Fest der Geburt Jesus Christus und es ist schoen dass es Euch gibt.Seid gesegnet

    Antworten
  31. Viola

    Wenn es uns vor allem an Informationen gefehlt hätte –
    hätte Gott uns einen Lehrer gesandt.

    Wenn uns vor allem an Technologie gefehlt hätte –
    hätte Gott uns einen Wissenschaftler gesandt.

    Wenn es uns vor allem an Geld gefehlt hätte –
    hätte Gott uns einen Wirtschaftsfachmann gesandt.

    Aber da es uns vor allem an Vergebung fehlte –
    hat Gott uns an Weihnachten einen Retter für unsere Schuld gesandt.

    (unbekannter Autor)

    Antworten
  32. Nicki

    Fühl Dich gedrückt starke Frau…Wir alle machen Fehler und Du hast jetzt große Stärke gezeigt deshalb kann auch gar kein Shitstorm entstehen…

    Antworten
  33. Eva

    Hey Mandy, willkommen im Club der unperfekten Heiligen! Habe gestern deinen Post gelesen und bleib dir (natürlich!!!) treu. Wäre ein Jammer (ein Superdupermegajammer), wenn du deinen Blog jetzt einstellen würdest. Dann hätte Mr. S. voll seinen Willen. Mach das bloß nicht! Hinfallen, Aufstehen, Krönchen richten, weiter gehts! Und: Warum sollen immer nur die anderen Gnade und Vergebung benötigen … ;) Diesbezüglich sitzen wir alle im gleichen Boot.

    Antworten
  34. Brigitte

    Ich danke dir für die täglichen mails von dir und für dein outing, was sehr mutig war. Sicher war das nicht richtig von dir, aber wie Jesus sagt, wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein. <3 Jetzt sind die Fronten geklärt. Aufstehn, Krone richten, weitergehn! :-)

    Antworten
  35. Carsten

    Liebe Mandy ich weis welch ein besondrer Mensch du bist..ich bin ein Empath der zwischen den Zeilen lesen kann und ich spüre deine hohe Sensibiltät sehr stark..du hast ein Herz das der ” da oben” mit mehr als genug Power und Liebe für 4 ausgestattet hat..das sage ich dir voller Überzeugung..Du bist jemand der voll hinter dem steht was er sagt und du hast vielen gezeigt wie viel Power UND Liebe in dir steckt..Deine Lebensgeschichte ist selbstredend ein Zeugnis..du hättest anders drauf sein könen aber du bist wie du bist ein Geschenk Gottes an uns Menschen..egal wies viele sehen.

    Antworten
  36. Matthias

    Die Szene in der Du berichtest das Du mit lauter Musik in den Ohrhörern die Schienen entlang gegangen bist in der Hoffnung auf einen Zug der alles beendet hat mich ziemlich getroffen. Denn ich kann solche Situationen nur sehr schwer nachvollziehen das jemand soviel Hoffnungslosigkeit empfindet.
    Aber die Tatsache das kein Zug kam und der ganze Zuspruch den Du (trotzdem!) nun bekommst sollte Dir wohl klar machen das es jemand gibt der sich um Dich kümmert, der Dich in seiner Hand hält und der Dich nicht einfach so gehen lässt aus dieser Welt weil Du hier noch einen guten und wichtigen Job zu erledigen hast.
    Wir können nicht tiefer fallen als in seine Hände.

    Dir ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute

    Antworten
  37. Waltraud

    Alles gut! Jeder macht mal Fehler! Ich verteil weiterhin Chips, les den Blog und ich freu mich total, dass Stephanie endlich ihren Treppenlift bekommt! Juhu!

    Antworten
    1. Stephanie

      Ja ich habe ihn und bin zutiefst Dankbar! Und Mandy hat mir soviel Kraft gegeben. Und das war ehrlich. Sie hat sich für vieles so eingesetzt, vielen Mut und Kraft gegeben und das bewundere ich. Ich freue mich sehr wenn Mandy und Karsten kommen. Bei mir ist sie herzlich willkommen ich empfange sie mit offenen Armen. Und Ihre Projekte sind und waren ehrlich, sie sind nicht durch dieses Geständnis plötzlich nicht wahr. Nein ich bin Mandy sehr sehr dankbar, auch das Seelenfutter gab mir viel Kraft und Energie. Und jeder ist bei mir herzlich eingeladen zu schauen was Mandy für mich geschafft hat.

      Antworten
      1. gekreuzSiegt Moderatorin Sandra

        Liebe Stephanie, 

        das ist einfach nur grandios. Ich freue mich aus der Ferne mit Dir mit. Hab schöne Weihnachten und genieße Deine neue Freiheit. Ich durfte vier Jahre lang kein Auto fahren, was im Vergleich zu Dir ein Witz ist, aber ich genieße es jetzt, da ich es wieder darf, um so mehr. Was muss das jetzt erst für ein Genuss für Dich sein. Du bist so tapfer, ich ziehe meinen Hut vor Dir. Ich weiß, dass Du das gar nicht willst. 

        Aber ich kann nicht anders ;-)

        Gottes Segen. 

        Sandra 

        Antworten
      2. Waltraud

        Freut mich, dass der Lift da ist und funktioniert und so hoffentlich einiges leichter macht! Und immer dran denken, nicht schneller als 30 im Treppenhaus :-)

        Antworten
        1. Cornelia

          Hallo Stephanie, ich gruesse dich und rufe Hallelujah fuer die Fertigstellung deines Treppenlifts.ich freue mich riesig mit uns druecke dich ganz doll in gedanken.konntest du ihn schon ausprobieren?

          Antworten
          1. Stephanie

             

             Ich danke dir. Aber im Treppenhaus sind nur 7km zugelassen. Und selbst dabei fliegen die Haare, deshalb überlege ich ob nicht ein Helm angebracht wäre sowie Ellenbogen-und Knieschützern. Ich wünsche dir ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest

            Antworten
  38. Sönke

    Der Psalm bleibt schön da wo er ist. Wer auf Bahngleisen spaziert statt uns von Gott zu erzählen braucht diesen Psalm. Ich bin auch glücklich über den Lovestorm.

    Antworten
  39. Karin

    Liebe Mandy,

     

    auch wenn du uns angelogen hast, bist du doch sehr ehrlich – du hast irgendwann deinen Fehler eingestanden und dazu gehört Mut!!! Zu seinen Fehlern zu stehen das macht nicht jeder! Und dein Seelenfutter, deine Chipaktion, dein Blog – das tut alles so viel gutes und hat mir selber schon so oft geholfen. Ich würde es wahnsinnig vermissen! Du tust so viel Gutes. Und daran ändert auch deine Lüge nichts. Nun ist sie vom Tisch, du arbeitest das für dich auf mit Gott – und gut ists! Ich wünsche dir viel Segen und ein schönes Weihnachtsfest – das Kind in der Krippe ist ja schließlich zur Vergebung geboren worden! :)

     

    Antworten
  40. Menschenkind

    Liebe Mandy,

    gestern war kein guter Tag für mich, weshalb ich erst heute auf deinen mutigen Blogbeitrag antworte. Heute morgen habe ich noch einmal darüber nachgedacht und zwei Dinge fielen mir auf…ich weiß nicht, ob ich beide schreibe.

    Du hast mich an eine meiner Lieblingsgeschichten aus der Bibel erinnert…den verlorenen Sohn(Tochter). Viele Gedanken, die du geschrieben hast kann ich total gut nachvollziehen…das Wandern auf Bahnschienen, verstecken, Lügen die weiter gefüttert werden weil es einfacher erscheint, als alles offen zu legen und zu sagen, dass man Mist gebaut hat. Und nicht immer ist es so, dass danach einfach alles gut ist – es kann zum Beispiel sein, dass sich dadurch einfach einiges verbaut, oder Beziehungen zerbrechen…ja, das kann einfach sein.

    Okay…der verlorene Sohn…der hockt da bei den Schweinen und hat sein ganzes Geld verprasst. Das ist die Lüge…eine Lebenslüge…etwas erkauftes, das nicht wirklich real ist, nicht wirklich trägt. Und unser innerster Antrieb scheint zu sein, dass wir irgendwie alles wieder selbst richten müssen oder komplett aufgeben! Entweder unsere eigenen Kleider wieder rein waschen oder ganz und gar Schluss machen.

    Aber so ist Gott nicht. Der Sohn musste nicht sauber zurück kommen…er musst sich einfach nur auf den Weg machen…umdrehen reicht oft und Gott steht schon da (er sieht seinen Sohn von ferne…). Ja, oft kommt es einem "Gang nach Canossa" gleich, weil es weh tut, etwas zuzugeben, was man falsch gemacht hat. Und wir fürchten die Reaktionen der Menschen, die uns etwas bedeuten. Und wir können uns die Reaktion von Gott so wenig vorstellen:
    Wir können uns nicht vorstellen, dass Gott da steht, die ganze Zeit auf uns wartet, uns mit wehenden Fahnen…äh…Rockschößen entgegengelaufen kommt und sich nichts lieber wünscht, als dass wir wieder bei ihm sind! 
    Warum das so ist, brauche ich dir glaube ich nicht erzählen…wir haben wahrscheinlich alle in unserem Leben zu wenig dieser bedingungslosen Abba-Liebe abbekommen. Ein Wunder deshalb, weshalb wir diese Abba-Liebe manchmal so bedingungslos weiter geben und verzeihen können (wenn wir das nicht können, dann gleichen wir wohl eher dem Bruder, oder?).

    Es ist ein Fest! 

    Und was ich in meinem persönlichen Leben auch gelernt habe: Gott ist der einzige, der es hinbekommt, aus unseren idiotischten Taten und Dingen, aus unserem Versagen doch noch Gold zu machen!

    Solche Umwege…wenn es mal wieder nach meinem beschränkten Kopf gehen sollte…und ich richtig viel Mist gebaut habe…sind für Gott kein Problem! Im Gegenteil, er weiß sie zu nutzen. Das ist sein Grundprinzip: Deshalb ist Jesus Mensch geworden (passt das jetzt gut in die Zeit!!!), weil nicht irgendein übermenschliches Wesen die Erlösung bringen konnte. Und deshalb sind wir hier, um seine Botschaft weiter zu tragen: Weil wir genau den ganzen Mist auch durch haben. Weil wir Vergebung verstehen können, weil wir sie auch benötigen und annehmen müssen. Weil wir die gleichen Erfahrungen haben, wie die Leute, denen wir von Gott erzählen möchten! Wir sind genauso wenig heilig wie die Menschen, die Gott noch nicht kennen. Ach, schau dir doch den Petrus an…was für ein Großmaul manchmal…immer ganz vorne mit dabei…mehr als einmal. Und dann im entscheidenden Moment den Schwanz eingezogen oder doch in den Wellen untergegangen, vor Schiss.
    Und dann steht er doch vor allen Leuten und hält DIE Reden…und soll für Gott die Gemeinde aufbauen. Der Fels! 

    Ich sag's doch…aus Scheiße macht ER Gold! Deshalb ist Bahntrassenwandern eine Möglichkeit…aber keine Lösung! Wirklich geniale Lösungen…da kümmert ER sich drum! Und manchmal gebraucht er uns dafür…für die wirklich wichtigen Dinge…wie Schlafsäcke austeilen.

    Lieben Gruß…ach so…eines noch: Wahrscheinlich hat dieser Kommentar heute meinen Tag gerettet…weil ich jetzt keine Lust habe, meinen ersten Schluck zu trinken. Vielen Dank…auch wenn du wahrscheinlich glaubst, dass du da gar nichts für kannst…dochdoch…; )

    Gott segne dich einfach ganz fett!!!

    Das Menschenkind alias Thomas

    Antworten
  41. Andreas

    Hi Mandy,

    ich lese schon so lange Deinen Blog und rede oft mit Teenies in meiner Teeniegruppe über diese Inhalte, die Ermutigungen und den Blick auf Jesus – egal wie es uns geht. Und gerade deshalb bin ich so froh, dass Du diesen Schritt gewagt hast und von Deiner Schuld berichtet hast. Wir sind alles keine Helden, versagen so oft und brauchen Hilfe, Liebe und Ermutigung. Dir wünsche ich viel Segen und Liebe durch Jesus, damit Du dies immer wieder an andere weitergeben kannst, so wie Du es in der Vergangenheit getan hast und dass Du selbst von Jesus und vielen Menschen Liebe bekommst und ein erfülltes Herz hast. Ich schätze Deine Ehrlichkeit so sehr, es ist mutig, Fehler zu bekennen. Liebe Grüße und sei gesegnet.   Andreas

     

    Antworten