Ihr helft auch den Wirtschaftsflüchtlingen?!?!

Die Tage schrieb mir jemand:

"Ich habe nichts gegen die Hilfe für Kriegsflüchtlinge, aber ich bin dagegen, wenn wir (und dies sind leider ca. 80 %) auch noch "Wirtschaftsflüchtlinge nach Deutschland locken. Wenn alle aus dem Kosovo hierher kommen, wer soll denn dann dort die Länder wieder aufbauen? Ich kann verstehen, wenn Du aus Deiner Vergangenheit das Gefühl kennst, wie es ist, auf der Straße leben zu müssen, aber wir sollten lernen, wo es eine Grenze gibt.

Ich habe hier auch immer mal wieder mit sogenannten Flüchtlingen zu tun und ich bekomme einen ganz schönen Hals, wenn ich dann deren technische Ausstattung sehe, mindestens 1 oder 2 nagelneue Smartphones und wenn es hochkommt auch noch ein Tablet. Diese Ausstattung kann ich mir nicht leisten. Hier muss ich auch mal sagen, es ist gut, wenn man für andere da ist, aber manchmal klingen Deine Hilfsbitten (nimm es mir bitte nicht übel) nach betteln.

Ich denke wir haben hier in Deutschland auch ohne Flüchtlinge genug zu tun."
 

 

Sicher ist er nicht der Einzige, den solche Gedanken bewegen. Deshalb ist es mir wichtig dazu auch ein paar Worte hier auf dem Blog zu schreiben.


Meine Antwort, die ich ihm geschrieben habe:

"Zum Punkt Flüchtlingsthema allgemein, mag es sein, dass nicht alle wegen einem aktuell herrschenden Krieg da sind. Ein Teil der Armut im Kosovo und die Perspektivlosigkeit liegt an einem Krieg, der bereits vorbei ist und viele Narben hinterlassen hat. Wirtschaftlich und seelisch.

Ich kann Dir nicht beantworten, wer das Land wieder aufbauen wird. Wer aber so verzweifelt ist, dass er seine größte Chance darin sieht, alles hinter sich zu lassen und mit oftmals nur mit einem Rucksack in ein fremdes Land flieht, dem kann ich das nicht vorwerfen. Ohne die einzelne Geschichte dahinter zu kennen wäre das zynisch.

 

Schau Dir mal die Reportage an, die ich vor zwei Tagen gesehen habe:

Eberl entdeckt den Kosovo – Leben im "sicheren Herkunftsstaat"

 

Ich verstehe sehr gut was der Reporter sagt: "Es ist klar, dass der junge Mann nicht in Deutschland bleiben kann, es ist aber auch nachvollziehbar, dass er es immer wieder versuchen wird“.

Daheim wird er mit allem Fleiß der Welt keine Chance auf ein „normales“ Leben bekommt. Er kann nicht mal eben ne Ausbildung machen oder 5 Nebenjobs, um seine Familie zu versorgen.


Ich finde Du hast Recht! Asyl darf man nicht mit wirtschaftlichem Nutzen vermischen! Da geht es um Menschenleben! Also hören wir doch auf, über die Qualifikation zu reden wenns um Flüchtlinge geht.


Vor unserem Grundgesetz und vor Gott sind Professor und Putzfrau gleich viel wert, und das ist gut so!

Leider wird das in unserer Gesellschaft gern übersehen … Aber nach diesem Werteprinzip helfen wir vor Ort. Das ist Nothilfe, weil das Amt kollabiert ist. Es hat Anweisungen von höchsten Stellen bekommen und ändert bisher nichts an der Situation. Also haben wir auch mal versucht mit den Security-Männern zu reden, mit dem anwesenden LaGeSo-Mitarbeiter und wir haben erfahren, dass auf allen Ebenen – auch politisch und gerichtlich – versucht wird Einfluss zu nehmen. Bisher passiert nichts.

Also können wir zusehen wie Menschen frieren, vielleicht irgendwann erfrieren, oder wir können – wie wir das tun – die Öffentlichkeit darauf aufmerksam machen und die Situation nach unseren Möglichkeiten verbessern. Dabei versuchen wir nicht nur Hilfe zu bringen, sondern den Menschen auch ein Zeichen da zu lassen, dass sie nicht ganz allein gelassen sind. Ich finde es wichtig, dass die Menschen nicht nur den alltäglichen, bürokratischen Behördenwahnsinn miterleben, sondern auch Menschlichkeit von uns Deutschen erfahren.

 

Ehrlich gesagt, wer dort 20 Stunden in der Kälte ausharren muss … über Wochen, dass da noch keiner abgedreht ist, grenzt für mich an ein Wunder! Wahrscheinlich halten die Menschen das nur aus, weil sie wesentlich Schlimmeres hinter sich haben. Ich glaube ich würde diese Situation nicht so lange, so ruhig, friedlich und geduldig aushalten.

Letztes Wochenende sprach ich mit einem verzweifelten jungen Mann aus Syrien, der seit über einem Jahr hier ist und täglich Angst um seine Frau hat. Er hat die gefährliche, teure Flucht auf sich genommen um sie nachzuholen. Nun wird er Monat für Monat vertröstet und nichts geht vorwärts. Jeden Tag wird es unsicherer, ob ein Nachzug seiner Frau noch möglich wird oder er nicht doch nach Italien zurück geschickt wird, weil er dort als erstes registriert wurde. Ich würde durchdrehen!!!! Währendessen darf er noch nicht einmal arbeiten, er kann buchstäblich nichts tun um etwas zu ändern.


Vor einigen Tagen sah ich Abends vorm LaGeSo eine ältere Frau, um die 80 Jahre, mit einer Plätzchendose und 2 Thermoskannen, stand sie mitten in der Menge. Die jungen Männer um sie herum, die in der Schlange warteten, lächelten sie an und waren dankbar. Diese Szene zu beobachten hat mich tief berührt. Diese Frau ist goldwert!

 

Wie sehe die Situation vorm LaGeSo und bei anderen Flüchtlingsunterkünften eigentlich aus,
wenn es die Hilfe und Anteilname dieser älteren Frau und die der anderen Helfer und Helferinnen nicht gäbe?? 

 

Ein Smartphone oder Tablet ist für einen Flüchtling ein extrem wichtiges Gerät: er hält damit über E-Mail, WhatsApp, Skype, Facebook, Telefon usw. Kontakt mit Familie und Freunden, navigiert durch fremde Länder und erfährt, wie es auf der Fluchtroute aussieht, übersetzt fremde Sprachen. Die Menschen, die hier ankommen sind nicht die Schwächsten der Schwachen, oftmals sind sie gut gebildet und hatten einen guten Beruf in ihrer Heimat. Einige mussten viel Geld an Schlepper zahlen … natürlich behalten sie dann die so wertvollen Geräte oder setzten alles daran, eines kaufen zu können. Das würde ich auch tun.

Smartphones und Tablets gibt es mittlerweile für unglaublich kleines Geld zu – ob man sich das leisten kann und wie viel Geld man dafür ausgibt – ist das heut zu Tage nicht meist eher eine Frage der Prioritäten?"
 


Was ich hier auf dem Blog gern noch dazufügen möchte:


Ich bin nicht bis ins Detail mit der gesamten Flüchtlingsproblematik vertraut und bin froh, dass ich nicht beurteilen muss, wer bleiben darf und wer gehen muß. Ich denke nicht, dass Deutschland alle Menschen aufnehmen kann, die hier her kommen wollen. Wenn ich aber jemals stolz auf Deutschland war, dann jetzt, dass wir uns nicht länger einigeln und eine vollkommen idiotische Regelung wie das Dublin-Abkommen durchziehen. Demnach müssten sich die Menschen in Griechenland stapeln und keiner müsste in Deutschland aufgenommen werden, obwohl wir eines der reichsten und wirtschaftlich erfolgreichsten Länder Europas sind.


Wir hatten in den letzten Wochen ein Paar aus Moldavien auf unserem Sofa, einen Syrer und einen Afghanen, weil sie keinen Schlafplatz hatten.

Woher sie kamen und aus welchem Grund sie nach Deutschland geflohen sind (vor Krieg oder Perspektivlosigkeit und Armut) … wussten wir nicht, als sie in unser Auto stiegen. Und es machte für uns auch absolut keinen Unterschied. Hier waren Menschen in Not. Wie könnten wir da zuerst nach so oberflächlichen Dingen wie dem Herkunftsland fragen?! Auch Ihre Religion ist kein Kriterium nach dem wir Hilfe anbieten oder ablehnen.

Wenn ein Mensch ohne Decke vorm LaGeSo oder sonstwo auf der Straße liegt und schläft, dann wecken wir ihn sicher nicht auf und fragen ihn erstmal aus …. sondern wir nehmen eine Decke, decken ihn zu und segnen ihn!

 


So. Und jetzt wünsch ich allen ein schönes Wochenende!

Mandy

 

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 27. November 2015 veröffentlicht.

37 Gedanken zu „Ihr helft auch den Wirtschaftsflüchtlingen?!?!

  1. vivian

    Du hast so Recht, Mandy. Auch ich stehe manchmal da und denke mir: oh Gott….die vielen Menschen – wohin führt das alles ( und schaffen wir das?) . Aber wenn Menschen am Hungern und Frieren sind ist das völlig wurscht, wer, wie wann woher kommt – erstmal geht es ums Leben und Überleben, der Rest findet sich. Jeder Tag trägt seine Sorge für sich. Und wenn heute Decken, Schlafsäcke und Kekse helfen, ist das super. Damit sind die großen Fragen noch nicht geklärt – und das ist ja auch nicht unsere Aufgabe – aber jedes Lächeln ist ein Schritt in ein hoffentlich besseres Leben. 

    Antworten
  2. Reni

    "Wenn ein Mensch ohne Decke vorm LaGeSo oder sonstwo auf der Straße liegt und schläft, dann wecken wir ihn sicher nicht auf und fragen ihn erstmal aus …. sondern wir nehmen eine Decke, decken ihn zu und segnen ihn!"

    Diese Sätze haben mich total berührt. ❤️ Das ist doch die Kernaussage und das Wesen des Christseins. Danke Mandy!

    Antworten
  3. Mare N

    sehr gute Antwort auf diesen Brief! Ich lese bei deiner Antwort heraus dass du den Frager mit seiner Frage und Mitteilung ernst nimmst und dabei wertschätzend antwortest, das gefällt mir und finde ich sehr gut, sei gesegnet liebe Mandy, und der Fragende ebenfalls! :-)

    Antworten
      1. Tobias

        Er nennt da mehr Fakten als ihr alle zusammen… Aber wenn ihr die Wahrheit nicht hören wollt und weiterhin so naiv seid..bitte……

        Antworten
        1. Claudia

          Tobias, das sehe ich auch so wie Du. Und Pastor Tscharnkes Predigten sind absolut in Ordnung. Aber leider sind manche taub und blind für unliebsame Wahrheiten… Wir jedenfalls stehen hinter ihm.

          Antworten
          1. Ostfriese

            Welche Fakten nennt er denn? Z.B. der angebliche Fakt, dass die Flüchtlinge mehr Geld als ALG II Empfänger bekommen? Das ist faktisch eine Lüge. Der Hartz IV Satz liegt bei 399€ plus Miete plus NK plus Heizung plus Anteil an Versicherungen. Das sind je nach Wohnort bis zu 1000€. Was sagt er in der "Predigt", Flüchtlinge bekommen 670€. Also das ist mehr als 1000€? Dieser Prediger (er ist kein ordinierter Pastor der Baptisten!), Stargast bei einer AFD-Veranstaltung, ist für mich total unglaubwürdig. Sicherlich stimmen einige seiner "Fakten", aber vieles ist faktisch gelogen. Ich finde es wichtig, dass wir uns an Paulus halten: Prüfet alles (auch was die Medien, Parteien oder sonst wer behauptet), dass Gute behaltet.

            Antworten
    1. Thomas

      So? Was ist denn daran so ungeheuerlich?

      Du solltest lieber mal genau zuhören und dann sagen, was daran nicht stimmt.

      Hier der Link zur Predigt: https://www.youtube.com/watch?v=A1vNqIh7hRI

       

      Und für den "Ostfriese" weiter unten:

      Mach dich mal schlau!. Wenn du wissen willst, was ein "Flüchtling" kostet. Hier nur einige Links zur Hilfe. Es gibt noch viel mehr Informationen, wenn man es wirklich wissen und sich mit der Realität wirklich auseinander setzen will. Hinzu kommen mindestens noch Kosten der vielen Polizeieinsätze etc.:

      http://www.br.de/nachrichten/fluechtlinge-asylbewerber-kosten-100.html

      http://www.goettinger-tageblatt.de/Goettingen/Themen/Fluechtlingsheim-auf-den-Zieten/Kosten-fuer-die-Versorgung-von-Fluechtlingen-im-Landkreis-Goettingen

       

      Oder einfach selber googeln:

      https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=kosten+fl%C3%BCchtling+pro+tag

      Antworten
  4. Matthias

    Liebe Mandy,
    man kann sicherlich viel und kontrovers über die Ursachen dieses Flüchtlingsstroms diskutieren, über fähige und unfähige Politiker genauso wie über Recht und Gesetz, mag es sinnig oder auch völlig unsinnig sein (Dublin). Das alles hilft nur den Menschen nicht die jetzt bereits da sind.
    Darum ist Dein Dienst so unverzichtbar und wichtig für so viele. In dieser Jahreszeit geradezu überlebenswichtig und dann ist es erst mal egal aus welcher Motivation heraus ein Mensch Stunden-, Tagelang in der Kälte stehen muss. Du musst nicht seine Beweggründe hinterfragen und bewerten dafür sind andere zuständig. Deine Hilfe ist praktisch und konkret in einer absoluten Notsituation.
    Lass Dich von denen nicht beeindrucken die hier absolut unterirdisch auf beleidigende Art und Weise denken ihre Meinung kund tun zu müssen.

    Antworten
  5. Christ - ine

    Mit Tränen lese ich wie Du Mandy Menschlichkeit in Worte fasst, einfach unglaublich, Du bist eine ganz besondere junge Frau.

    Antworten
  6. Anonymous

    Liebe Mandy, habe den Film gesehen, wie die Jugendlichen schon sagten

    "Wir haben Eins gemensam: Nichts zu tun." Da so viel Häuser zerfallen herum stehen,Waurm machen sie nichts in Eigenleistung,  Genau, bei der Eigenleistung fällt der Usatz aus. Nennt man auch Ehrenamt. Die Ehre ist das Amt und das Amt kann nur getan werden, wenn man die Menschen liebt.  Das der Vater des Hause stangniert versteh ich gut. Er ist traumtisiert.

    Ich glaube nicht, dass es vor dem Krieg kein Plumsklo gab. Aber ich glaube, dass unter den Sinti und Roma- Siedlung genau so viel Abfall da lag, wie während der Film gedreht wurde. Jeder kann sich nach seinem eigenem Müll bücken. Warurm nach Europa schweifen? Sie benötigen kein Kinderrmädchen, sondern Seelsorger diese ihne ein ordenltiches Leben so wie Jesus lebte vorleben diese in die Selbständigkeit führen. Damit sie ihre Lebensfreude wieder finden.

    Gott bewahre dich liebe Mandy, das Hörbuch, "Faust oder Hand zum Gruß!" Genau über dieses Thema, wird nächste Woche fertig werden. Liebe Grüße, Birgit Nachtiga L L

    Antworten
  7. Hanna

    Danke Mandy für die Verlinkung dieser ARD Reportage, das allein ist schon eine Antwort auf das Reizwort "Wirtschaftsflüchtling".

    Dort im Kosovo helfen kann nur unsere Politik oder evt Engagement  von Firmen/Konzernen, es wurde mir ganz anders, als ich bei diesen Anblicken an das Geld dachte, das man zur Bankenrettung ausgegeben hat.

    Aber  das schließt doch nicht aus, hier vorort Notleidenden zu helfen und vorm LaGeSo ist Not, das kann man nicht weg- oder schönreden.

    Danke, dass Du darauf aufmerksam machst, Dich so engagierst und doch mit weichem Herzen Antworten auf Kritik und Fragen hast.

    Antworten
  8. Anonymous

    So langsam kann ich das Wort Flüchtlinge nicht mehr hören.

    Ja Mandy, brav Mandy, hast du fein gemacht Mandy……. (damit meine ich nicht Dich Mandy, sondern die Menschen die es schreiben)

    In meiner Umgebung waren auch ALLE dafür das den Flüchtlingen ja geholfen werden muß, da waren allerdings die Flüchtlinge noch ganz weit weg. Nun leben sie direkt neben uns und die Menschen die so positiv geredet haben gehen jetzt auf die Strasse und sind gegen Flüchtlinge. So schnell dreht sich das Blatt!

    Die Mandy macht das schon, da kann man mal schnell was Spenden , Schlafsack oder Mütze und das Mandy verteilt es dann…. ja und dann hat man doch etwas gutes getan auch das Gewissen wird entlastet.

    Ich kenne hier in der Nähe kaum einen Ort in dem nicht Massen von Flüchtlingen sind und alle die Menschen brauchen HILFE! Es ist für mich unverantwortlich das unsere Regierung schreit: "Ihr Kinderlein kommet" und sich dann nicht kümmert , NICHT FÄHIG IST SICH AUSREICHEND ZU KÜMMERN!  Kann man da in Berlin nicht mal direkt bei der Kanzlerin anklopfen?

    Was habe ich getan? Als ich die ersten Flüchtlinge in ihrer unpassender Kleidung gesehen habe bin ich sofort an meinen Schrank und habe von meiner Kleidung Tüten gefüllt und es war keine Kleidung die eh ausgedient hatte. Meine Winterschuhe und meine nagelneuen Krankenhausschuhe haben auch den Besitzer gewechselt. Allerdings muß ich auch zugeben das ich kein Geld hätte um Schlafsäcke oder sonstiges zu kaufen. Drei oder vier Kinderwagen habe ich erbettelt und zu den Flüchtlingen gebracht. Einige sind dankbar, andere schmeissen dir die Sachen vor die Füße und wollen Markenkleidung. (ja, das gibt es auch)

    In Berlin die Flüchtlinge sind noch sehr mittellos in Deutschland, hier bei uns haben sie schon etwas Fuß gefasst, und sind frech. Jedoch kann man auch hier nicht alle über einen Kamm scheren .  Da lässt man sich mal eben mit dem Taxi von A nach B fahren und sagt als es ans bezahlen geht. Hier Germany, alles frei. Der einzige Lebensmittelladen hier im Stadtteil schliesst jetzt weil zu viel gestohlen wird.  Applaus! Applaus! Auch das bedeutet *Flüchtlinge*.  Ich weiß nicht mehr so recht was ich von den Flüchtlingen halten soll, da gibt es die dankbaren und auch die gehässigen die sagen:

    wir werden eure Töchter bumsen

    الله اكبر

    und sie werden Kopftuch tragen.

    Hier bei uns den Flüchtlingen zu helfen wir immer schwerer, man benötigt:

    Erweitertes Führungszeugnis,

    Impfpass, diverse Impfen,

    Gesundkeitszeugnis,

    man muß eine Schweigepflichtserklärung unterschreiben,

    muß an diversen Kursen Teilnehmen ect.

    Ich könnte noch einiges dazu schreiben, doch wie gesagt "Schweigepflicht". Ein großer Teil der Menschen die helfen wollten  ist  *gegangen*.

    Obdachlosen helfen, ja die Idee wurde dann von den vergraulten Flüchtlingshelfern aufgenommen.

    Will man warme Getränke oder Speisen anbieten braucht man:

    ein fahrendes Gewerbe,

    Gesundheitszeugnis ect!

    Die warmen greichten Speisen dürfen eine Temperatur von 65 Grad nicht unterschreiten. Kekse dürfen nicht selber gebacken sein, sondern gekauft und original verschlossen. Nur um einiges zu nennen.

    Nein Vater Staat, da mache ich und viele Andere nicht mit.  Ich habe eine andere sinnvolle Aufgabe gefunden. 

    Mitlerweile bekommt man wenn man in den Flüchtlingsunterkünften Essen verteilt richtig gutes Geld. Nur finden sie schlecht Leute, immer wieder gibt es Aufrufe dazu.

     

    Das Video über den Kosovo… so sah mein Elternhaus auch einmal aus und mein Papa hat es nach dem Krieg mühsam wieder aufgebaut.

     

    So ist nun einmal die Welt, so sind die Menschen……

     

    Ich frage mich da gerade: würde ich frierend in der Nähe von Mandy stehen und ihr beim verteilen der Schlafsäcke und Decken zuschauen und lauthals wie ein Rohrspatz auf die Flüchtlinge schimpfen.

    Käme sie und würde sie mir eine Decke umlegen? Jesus täte es!

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Hallo, natürlich gibt es nicht nur die Sonnenseiten. Es gibt auch unter den Flüchtlingen Menschen, deren Reaktion ich nicht nachvollziehen kann. Wir in Deutschland haben ein anderes Wertesystem, eine völlig andere Kultur. Beim verteilen achten wir drauf, wer die Schlafsäcke bekommt – die, die keinen haben und nicht schon mit zwei Säcken eingepackt sind und vielleicht trotzdem noch einen dritten oder vierten nehmen würden. Uns ist wichtig, dass die Menschen damit sorgsam umgehen und auch den Wert zu schätzen wissen – nämlich das andere dafür Geld bezahlt haben und das getan haben, weil ihnen Menschen am Herzen liegen.

       Deshalb haben wir auf jedem Schlafsack einen kleinen Hinweis in verschiedenen Sprachen angebracht:

      “Dieser Schlafsack wurde von mitfühlenden Menschen für Dich gekauft, weil Du wertvoll bist!Viele dieser Menschen sind Christen und überzeugt davon, dass Gott Dich unendlich liebt!  angelWir hoffen das Du schnell eine Unterkunft bekommst und Dich dort wohl fühlen kannst. Bis dahin soll Dir dieser Schlafsack die schwere Zeit erleichtern und Dich wärmen. Geh bitte sorgsam damit um!”

      Mehr können wir nicht tun, außer sie nach besten Gewissen zu verteilen. Alles andere liegt nicht in unserer Hand. Ich hab mich über jedes Geschenk für diese Menschen total gefreut, ganz egal ob es neu gekauft wurde oder auch gebraucht weiter gegeben wird. Wer nun aus welchem Motiv heraus gibt, dass überlasse ich jedem selbst ;-)

      Das man so manches benötigt um zu helfen z.B. Führungszeugnis ist manchmal auch ganz sinnvoll. Gerade um Umgang mit Minderjährigen oder wenn man eine Patenschaft übernehmen möchte. Vorm LaGeSo braucht man nichts vorzuweisen um zu helfen, es kann ja jeder auf der Straße Menschen etwas geben, wenn er möchte. Manche “Gesetze” und Regeln sind allerdings schon albern und man hat den Eindruck, als würde man mutwillig Steine in den Weg gelegt bekommen, da gebe ich Dir Recht.

      Nun … packen wir an, wo wir es können und vertrauen wir auf Gott, dass er uns die richtige Aufgabe ans Herz legt. Ich glaube, dann können tolle Begegnungen entstehen ;-)

      Alles Liebe für Dich.
      Mandy

      Antworten
    1. Thomas

      Hallo Bob,

      hier nur einige Links zum Thema:

      "Das nächste große Schlachtfeld ist Europa": http://www.welt.de/politik/ausland/article143186475/Das-naechste-grosse-Schlachtfeld-ist-Europa.html

      "Türkei nimmt IS-Anhänger fest": https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2015/tuerkei-nimmt-is-anhaenger-fest/

      "Die Terroristen auf der Balkanroute und Europas Schläferzellen": http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/4868553/Die-Terroristen-auf-der-Balkanroute-und-die-Schlaeferzellen-in-Europa

      Das ist leider Realität!

      Antworten
  9. Stefan

    Ich glaube echte Wirtschaftsflüchtlinge finden allein Mittel und Wege in die Schweiz oder nach Monaco oder auf die Cayman Inseln zu kommen…

    Antworten
  10. Peter

    Zu dem Kommentar oben, so sei nun einmal die Welt, und so seien die Menschen: Genau das ist es, weshalb “wir” Christen anders sein sollten, und uns nicht den (nicht selten unmenschlichen) “weltlichen” Gesetzmäßigkeiten unterwerfen sollten. Das hat mit Naivität wenig zu tun, bzw. kann man Nächstenliebe “naiv” nennen, erst recht Feindedliebe.
    Das Grundgesetz kennt keine Differenzierung zwischen “richtigen” und “Wirtschaftsflüchtlingen”. Jeder hat das Recht, einen Antrag auf Asyl zu stellen. Beruht der nicht auf Verfolgung, wird er abgelehnt. Dass viele abgelehnte Bewerber nicht zurückgeschickt werden, ist ein Problem, aber ein anderes. Das Grundrecht sollte dafür nicht geopfert werden. Meine Meinung.
    Und warum sollte man eigentlich frierenden Menschen mit Handy weniger helfen als frierenden ohne? (Abegesehen von der Frage, wieso ausgerechnet arme Wirtschaftsflüchtlinge sich das leisten können… Kriegsflüchtlinge sind dagegen ja nicht per se arm!)

    Antworten
  11. Lydia

    Mandy, immer wieder bekomme ich Gänsehaut bei dem was du schreibst, bei dem wie du schreibst…Du verstehst es auf unglaubliche Art und Weise Dinge auf den Punkt zu bringen und ein Stück von Gottes Liebe weiterzutragen. (Y) bb

    Antworten
  12. Walter

    AFD-Pastor Namens Tscharnke ist je echt heftig ;)

    Habe einen ergänzenden Kommentar gefunden:

    https://www.youtube.com/watch?v=oLYVdmt05C0

    Ich erlebe das Helfen auch als ein Ringen mit der richtigen Motivation und Prioritäten.

    Allerdings glaube ich, dass Gott uns bestätigen wird, wenn wir u.U.ggf. auch "Feindesliebe" praktizieren, und das ist mir im Akutfall dann wichtiger, was ER von mir denkt.

    Antworten
  13. Christa

    Danke Mandy, du tust "unseren Job", den wir aus der Ferne nicht tun können – und dafür sage ich ein herzliches Vergelt's GOtt aus Bayern!

    lg

    christa

    Antworten
  14. Melanie

    beste antwort auf diesen pegida-mist, danke mandy. die leute solltensich mal lieber über die ganzen banker und sonstigen neureichen aufregen, die mit ihren steuern ind ei schweiz oder sonst wo “flüchten”, da ham se nämlich mal echte wirtschaftsflüchtlinge.

    Antworten
  15. Wolfgang

    Wo bitte ist der Unterschied, wenn ich mich bei einem Wirtschafts- oder Kriegsflüchtling der unterlassenen Hilfeleistung schuldig mache?

    Antworten
  16. dasPossum

    Danke Mandy! Ich bin heute auf Deinen Blogeintrag gestoßen worden und Menschen wie Du machen mich sehr stolz, denselben Glauben teilen zu dürfen. Im Gegensatz zu anderen Menschen, die selbigen wie ein Schild vor sich hertragen.

    Dein Artikel hat mich veranlaßt, genau das zu schreiben. Wenn Du magst, lies mal drüber:-) Auch dafür vielen Dank.

    Ich wünsche Dir und allen, mit denen Du Dich umgibst, einen gesegneten Ersten Advent!

    Antworten
  17. Kitschautorin

    Ich rege mich jedes Mal wieder darüber auf, wenn einer meckert, weil man Flüchtlingen z.B. Smartphones schenkt. Ja, so ein Smartphone, wenn einem in der Heimat das ganze Haus weggebombt wurde, das ist ja VIIIEL zu viel… *facepalm*

    Antworten
  18. Claudia

    Weiter so,liebe Mandy und lieber Karsten!!!
    Denn letztendlich können wir nicht wirklich beurteilen und erkennen, wem Abhilfe,Hilfe u Linderung reell zusteht,dass kann nur unser Schöpfer,d.h. wer zu Unrecht Hilfe erbettelt o angenommen u ausgenutzt hat, muss – wie wir alle! – selbst dafür gerade stehen u verantworten,oder?!? Wir sehen ja oft nur was vor unserer Augen ist und erkennen nur Stückwerk und versuchen nach bestem Wissen u Gewissen, soweit es jedem Einzelnen möglich ist!.., zu handeln oder auch “nur” zu beten..;-)! Ein <3liches Shalom an euch Zwei und allen Anderen hier wünscht Claudias Gnade mit uns allen!

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.