Gott ist … auf jeden Fall einzigartig!

Ob wir wollen oder nicht, wir Menschen haben bestimmte Vorstellungen, wie Gott so tickt:


Für den einen ist er eine schwammige "höhere Macht" – nicht direkt ansprechbar oder greifbar, aber doch irgendwie da. Er ist überall und nirgends.

Für den Nächsten ist GOTT die Abkürzung für Guter Opa total taub. Ein Gott, der irgendwo da oben in seinem Schaukelstuhl rumwippt, die himmlischen Dielenbretter knarzen lässt, uns ab und zu freundlich zunickt, wenn wir ihn ansprechen, aber sonst nicht viel mitbekommt von der schnellen, lauten und immer fortschrittlicher werdenden High-Tech-Welt hier unten.

Dann gibt es die Leute, die Gott als himmlischen Spielverderber sehen. Sobald jemand hier unten nur ein bisschen Spaß und Freude am Leben hat …. kaaaaawuuummm …. gibt's eine Ice Bucket-Challenge mit Schockeffekt der besonderen Art! 

Nicht zu vergessen die Leute, für die Gott ein Wunschautomat der Extraklasse ist. Er muss immer schön brav das tun, was sie verlangen. Ansonsten wird er aussortiert, wie ein alter Toaster, der nicht mehr toastet ….


Und dann gibt es Menschen, die sehen Gott als ….. 

Ach, ich hab keinen Bock mehr, hier alle menschlichen Gottesbilder aufzuzählen! Es sind unendlich viele und je nach Kultur und Prägung sind sie echt skurril. Ich frage mich manchmal, was Gott davon hält, wenn er sich unsere Gottesphantasien so anschaut …

Wenn ich in der Bibel lese, dann stelle ich recht schnell fest, dass Gott ganz anders ist. Er ist weder die unerreichbare "höhere Macht", noch ein tauber alter Opa, noch ein himmlischer Spielverderber, ein Wunschautomat oder sonst irgendwas …


Gott lässt sich nicht in Schubladen pressen – Er ist einzigartig!

Gott ist der, der alles gemacht hat. Er sagte, es soll Licht werden und das Universum wurde in nur einem Augenblick taghell! Nur weil Gott will, dass es Leben gibt, leben wir! Wir sollten Gott nicht in unsere Vorstellungen zwängen und in Schubladen reinrammeln – Gott ist viel größer! Vom Verstand wissen wir das alle, aber leben tun wir immer wieder unsere eigenen Vorstellungen. Umso wichtiger ist es Gott täglich aufs Neue ein Stückchen besser kennenzulernen; wie er wirklich ist! Als Vater, der uns unendlich liebt. Als Schöpfer und Meister unseres Universums, der alle Macht auf Erden und im Himmel hat. Und als guten Freund, der uns begleitet, egal in welcher Situation wir uns gerade befinden.


Wie Du ihn besser kennenlernst? Nun, wir Deutschen haben da ja gerne unsere 10 Schritte Pläne :-) Ich versuch's mal:


1. Sprich mit Gott!
2. Halt die Klappe und sperr die Ohren auf!
3. Sprich mit Gott!
4. Halt die Klappe und sperr die Ohren auf!
5. Sprich mit Gott!
6. Halt die Klappe und sperr die Ohren auf!
7. Sprich mit Gott!
8. Halt die Klappe und sperr die Ohren auf!
9. Sprich mit Gott!
10. Halt die Klappe und mach bei Schritt 1 weiter!

 

Die meisten von uns, sind es nicht gewohnt, wirklich zuzuhören und sich Zeit dafür zu nehmen. Deshalb übe es; besser nicht erst dann, wenn es um Leben und Tod geht! Übrigens: Wissen ist bekanntlich Stückwerk - 1. Korinther 13, 9

Ich behaupte, es gibt keinen Menschen auf dieser Welt, der Gott vollständig begreifen kann … Du kannst Gott auch nicht formen, trainieren oder dressieren, er ist wie er ist und er hat definitiv mehr als eine Seite! Wie ein Mensch z. B. schludriger Tollpatsch, liebender Vater und hart kämpfender Sportler sein kann – je nach Situation, kann man Gott auch sehr unterschiedlich erleben – und trotzdem ist er derselbe.

"Du sollst dir kein Gottesbild anfertigen. Mach dir überhaupt kein Abbild von irgendetwas im Himmel, auf der Erde oder im Meer."2. Mose 20, 4 . 


Ich glaube auch, dass es unmöglich ist, sich Gott gar nicht vorzustellen, wenn man ihn kennenlernen, eine Beziehung zu ihm aufbauen will. Man sollte sich aber klar sein, dass man ihn nie komplett begreifen und beschreiben kann. Er ist anders und größer!  :-)
 

Und jetzt denk nicht nur drüber nach!


Alles Liebe!
Mandy

© Foto: Mandy / unendlichgeliebt.de

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 22. Juni 2015 veröffentlicht.

14 Gedanken zu „Gott ist … auf jeden Fall einzigartig!

  1. Torsten

    Ich erlebe es auch immer wieder dass Menschen Gott in eine Schublade stecken. Ich für meinen Teil weiß oft nicht was ich Leuten Antworten soll wenn sie fragen zu gewissen Sachen haben aber ich weiß dass man mit Gott zusammen arbeiten kann wenn man ihn lässt. Mein Leben hat sich durch ihn so stark verändert dass ich nicht mehr derselbe wie 2009 bin (als ich erste Schritte darin machte) oder wie vor 15 Jahren aber meine Werkseinstellung dieselbe geblieben ist. Gott hat an mir gearbeitet als es niemand konnte. Und er wird es immer tun. Und das schätze ich an ihm. Auch wenn ich mal total sauer bin.

    Antworten
  2. Carsten

    Gott ist…. wahr und wird sein…. mehr muss man a nich sagen… den Rest sollte jeder selbst entdecken um sagen zu können was er ist… ;)

    Antworten
  3. Christine Faiella

    Gott ist ….

    vor mir

    hinter mir

    ober mir

    unter mir

    links von mir

    rechts von mir

    und vor allem

    IN MIR

    Antworten
  4. Sandrrra

    Lustig, dieses Thema hatte ich mit meinen Kindern (11, 8 und 5) gestern nachmittag spontan im Auto als meine Kleine meinte, dass Gott eine lila Weste trägt :-)

     

    Antworten
    1. Lea

      Haha, Kinder haben echt lustige Gedanken! Ich kann mich leider nicht mehr erinnern, wie ich mir Gott vorgestellt habe als Kind. Aber ich hab ihn geliebt, ohne ihn  verstehen zu müssen. Das bedeutet für mich heute u.a. wieder zum KInd zu werden: GOTT LIEBEN OHNE IHN VERSTEHEN ZU MÜSSEN:

      Was hast du deiner Kleinen gesagt, welche Farbe hat Gottes Weste in deinen Augen ;-) ?

      Antworten
      1. Sandrrra

        Meine beiden "Großen" kannten den Bibelvers, dass man sich kein Bild von Gott machen sollte und das Gott einfach nur unvorstellbar WOW ist. Schöne Antwort finde ich.

        Und da wir für offene Ohren, Augen und Herzen beten – vielleicht hatte Gott ja vorgestern eine lila Weste an :-)

        Und steht lila (purpur) nicht für Gottes Königsherrschaft?

        Antworten
  5. Biggi

    so super erklärt auf Deine wunderbare Art und Weise einfach , einfach sehr gut – ich finde Deine Kommentare immer wieder Spitze und das muß wieder mal geteilt werden ! ( -: Liebe Grüße weiter so !

    Antworten
  6. Peter

    Zwei Dinge, von denen ich überzeugt bin:

    1. Es heißt, Gott hat uns nach seinem Ebenbild geschaffen. Egal wie auch immer man sich das vorstellen kann (Aussehen, Charakter, …..), so glaube ich doch, daß da mehr dran ist als viele glauben wollen. Manches erklärt sich für mich dadurch auch öfters  ;-)

    2. Ich habe mehrfach erleben dürfen/müssen, daß es ihn wirklich gibt, er wirklich existiert. Kann man mich für durchgeknallt halten, aber nehmen laß ich mir das nicht mehr. Und glaubt mir, das ist nicht immer so toll, wie man es gerne hätte (Angst!!!! Ich bin ein Mensch und nicht Rambo  ;-) )

    Ergo: für mich ist seine Existenz zweifelsfrei geklärt und wir sind sein Ebenbild – damit läßt sichs doch leben, oder?  :-)

    Gott schütze Euch!

    Antworten
  7. Gekreuz(siegt) Moderatorin - Ulrike

    Das Schöne ist ja, dass er sich nicht nur auf eine sondern auf dreierlei Weise offenbart:

    Einmal durch das fleischgewordene Wort Jesus Christus – man kann wirklich sagen, wie der Vater so der Sohn, denn Gott wohnte ja in seiner ganzen Fülle in ihm. Sowie durch das geschriebene Wort – wo er aufzeigt was er kann, was er will, was er fühlt, wie er liebt, was er denkt, was er vor hat und auch was er auf keinen Fall durchgehen lässt. Er ist da ein sprichwörtlich offenes Buch und hält mit nichts hinterm Berg. Fürs erste Kennenlernen und beschnuppern optimal, aber auch als Wegbegleiter durch das ganze Leben.

     

    Dann aber auch durch unsere körperlichen Sinne – alles wovon wir umgeben sind, ist sein Werk, durch Jesus wunderherrrlich umgesetzt und ins Dasein gebracht, doch ersonnen von IHM. Und im Gegensatz zu menschlichen Künstlern, wo ein Kunstwerk nicht gleich auf den Charakter seines Schöpfers schließen lässt, kann man von Gottes Schöpfung direkt auf ihn selbst schließen.

    Wenn wir zb ein Bergmassiv sehen bei dem uns in den Sinn kommt: "Boah, wie gewaltig das ist!" dann könnten wir genauso gut sagen: "Oh großer Gott, wie gewaltig du bist." Wenn wir etwas Zartes sehen, dann wissen wir wie feinsinnig er ist.

    Und jedes mal wenn wir zum lachen gebracht werden, ist eigentlich ER der Urheber, denn auch unseren Humor haben wir von ihm. Er ist ein Gott der gerne lacht! Im Himmel gehts ganz sicher nicht langweilig und dröge zu.

    Und so lässt sich das endlos weiter spinnen, was wie ich finde, unheimlichen Spaß macht und den Blick auf die Erde verändert.

     

    Ja, und dann gibts halt noch die Form, für die Mandys "Klappe halten und zuhören" angesagt ist. Denn laut Kolosser 2, 9+10, wohnt Gott nicht nur in seinem Sohn, sondern durch Jesus in Jedem der an ihn glaubt. Um das zu erspüren, müssen wir zur Ruhe kommen und uns nach innen wenden. Das ist die schwerste aller Übungen, aber auch die Beglückenste. :-D

    Gott spricht uns gleichzeitig auf Verstandes- Sinnes- und Herzensebene an, wir brauchen nur auf Empfang geschaltet zu bleiben. Und wenn Letztere nicht immer so gelingen will, bleibt uns immer noch das Wort und seine wundervolle Schöpfung um seine Einzigartigkeit zu erkennen.

    LG Ulli

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.