Jesus, der Entwickler!

Man nehme mal an, ein Computerexperte baut Dir eine ganz spezielle Hardware, die perfekt auf Deine Bedürfnisse abgestimmt ist. An wen wendest Du Dich, wenn es Probleme damit gibt?


A: Du schraubst selbst dran rum. Wahrscheinlich machst Du damit alles nur noch schlimmer …  Sorry, falls ich Deine Fähigkeiten unterschätze!  ;-)

B: Du gehst in ein Computerfachgeschäft: Doch der Verkäufer kratzt sich nur zweifelnd am Kopf und stellt fest: "Hm, so was hab' ich ja noch nie gesehen!"

C: Du gehst direkt zum Entwickler, der Dir diese Hardware gebaut hat, denn der weiß wohl am besten, wie sie zu reparieren ist. 


Man muss wohl kaum ausführlich darüber referieren, welche Möglichkeit die sinnvollste ist ….  :-) 


Jesus ist auch so etwas wie ein Entwickler!

 Er hat unsere Hardware gebaut und die Software drauf gespielt. Blöderweise hat uns ein Virus böse erwischt und ziemlich dahingerafft! Nicht nur unsere Körper brauchen Heilung, sondern die gesamte Schöpfung! Und wer soll sie heilen können? Na klar = der Chef muss ran! 


Wenn ich durch die Bibel blättere, dann fällt mir auf, dass Jesus nicht nur menschliche Krankheiten geheilt hat, sondern auch ziemlich cool blieb, als z.B. ein fürchterlicher Sturm auf dem See Genezareth aufzog. Seine Jünger, erfahrene Fischer, gerieten in Panik und hatten Schiss zu ersaufen. Währendessen schlief Jesus seelenruhig. Als sie ihn aufweckten, war er nicht im geringsten beunruhigt. Er hatte die Situation unser Kontrolle und befahl dem Sturm und den Wellen, ruhig zu werden. Gesagt = getan! Es wurde ruhig!


"Entsetzt und erstaunt fragten sich die Jünger untereinander: 'Was ist das für ein Mensch? Selbst Wind und Wellen gehorchen ihm, wenn er es befiehlt!'" – Lukas 8, 25 NLB

Tschja Leute, da hattet Ihr Euren Entwickler – Gott sei Dank – direkt mit an Bord! 


Vielleicht fragst Du Dich gerade, was Jesus denn bitteschön mit Wind und Wellen und Natur und überhaupt zu tun hat?

 
Dann oder auch sonst, empfehle ich Dir Kolosser 1, 15-20 NLB durchzulesen:

"Christus ist das Bild des unsichtbaren Gottes. Er war bereits da, noch bevor Gott irgendetwas erschuf, und ist der Erste aller Schöpfung. Durch ihn hat Gott alles erschaffen, was im Himmel und auf der Erde ist. Er machte alles, was wir sehen, und das, was wir nicht sehen können, ob Könige, Reiche, Herrscher oder Gewalten. Alles ist durch ihn und für ihn erschaffen. Er war da, noch bevor alles andere begann, und er hält die ganze Schöpfung zusammen. Christus ist das Haupt der Gemeinde, und die Gemeinde ist sein Leib. Er ist der Anfang und als Erster von den Toten auferstanden, damit er in allem der Erste ist. Denn Gott wollte in seiner ganzen Fülle in Christus wohnen. Durch ihn hat er alles mit sich selbst versöhnt. Durch sein Blut am Kreuz schloss er Frieden mit allem, was im Himmel und auf der Erde ist."


Dieser Jesus ist einfach immer der Erste und weiß alles besser … tzzztzzztzzz!  ;-)

Trotzdem ist er mir sehr sympathisch! Und als ich diese Bibelstelle heute las und darüber nachdachte, da wurde mir klar, dass Jesus so viel mehr ist, als man auf den ersten Blick vermutet.
 

  • Er ist die Quelle unserer Schöpfung! (Vers 16: "Durch ihn hat Gott alles erschaffen …")
  • Er ist der Erhalter der Schöpfung! (Vers 17: "…er hält die ganze Schöpfung zusammen.")
  • Er ist ein Erneuerer der Schöpfer: (Vers 20: "Durch sein Blut am Kreuz schloss er Frieden mit allem, was im Himmel und auf der Erde ist."


Keiner kennt seine Hard- und Software so gut wie der Entwickler selbst! Und keiner hat eine tiefere Beziehung zu einem Kunstwerk als der Künstler selbst! Ganz ähnlich ist das mit Jesus, der Erde und uns Menschen.

Jesus sprach ganz häufig in Gleichnissen und wenn man die mal genau durchliest, dann fällt auf, dass er die Details, die Muster und Abläufe innerhalb der Schöpfung in- und auswendig kannte. Er fordert die Menschen immer wieder auf, sich anzuschauen was er erfunden und designed hat z.B.: Vögel, Blumen, Feigenbäume, Weinberge, Brot und Wein.

Vielleicht sollten wir die Gleichnisse nicht nicht immer zu arg vergeistlichen – sondern uns einfach mal anschauen, auf was er uns hinweisen wollte, und uns bewusst machen, dass all das voll ist von den Fingerabdrücken Gottes und er sich dabei etwas gedacht hat!


"Schaut die Vögel an. Sie müssen weder säen noch ernten noch Vorräte ansammeln, denn euer himmlischer Vater sorgt für sie. Und ihr seid ihm doch viel wichtiger als sie. […] Schaut die Lilien an und wie sie wachsen. Sie arbeiten nicht und nähen sich keine Kleider." - Matthäus 6, 26-28 NLB


Ich glaube, Gott ist viel größer als wir denken und sein Einsatzgebiet ist viel weiterreichend, als wir es uns jemals erträumen! 


Es ist gut, sich das immer wieder neu bewusst zu machen und mit Ihm zu rechnen – auch wenn es wortwörtlich stürmt!


Alles Liebe und fetten Segen!
Deine Mandy

 

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 16. April 2015 veröffentlicht.

11 Gedanken zu „Jesus, der Entwickler!

  1. Tina

    Ähnliche Gedanken gingen mir heute auch durch den Kopf, daher vielen Dank für den Beitrag und die Bibelstellen, Mandy!

    Antworten
  2. Tim

    Antwort C. Ich ruf beim Chef an und werd abgewimmelt. Er ist gerade dauerhaft beschäftigt und interessiert sich nicht die Bohne für uns. Seele soll ja gerettet werden bla bla ;) 

    Na, mein Pc ist hin ^^ 

    Antworten
  3. Conny

    Hi, gestern bei einer Beerdigung stand unter einem Lied ;Matthäus 6 

    das mit den Lilien! 

    Das Leben zu Leben ohne Beziehung zum Disigner, creator ist wie Made in Nirwana

    Antworten
  4. Jan

    Guten Morgen Tim!

    Da hast Du leider ne falsche Nummer getippt. Bei mir ist der Chef immer gleich dran und in der Sache tätig. Oft sogar ganz anders und viel besser, als ich dachte. Stellenweise denke ich auch: oh nein- da sitze ich (ganz allein, ohne Hilfe) in der Sch…

    Und dann bin ich mal wieder beschämt und überwältigt .

    Be blessed!

    Antworten
  5. Andreas

    Spitze, wie immer! Und je mehr ich drüber nachdenke, desto mehr Ähnlichkeiten fallen mir ein. Hier nur ein paar Beispiele: – Die meisten Computer-User sind selbst schuld, wenn sie sich einen Virus eingefangen haben. – Viele wollen das nicht wahrhaben. Sie glauben, sie hätten den Überblick über alles. – Die meisten tun auch dann noch völlig unschuldig, wenn gar nichts mehr geht. Ein Spruch, den ich in über zehn Jahren Virenbeseitigung immer wieder hörte: "Ich saß hier nur ganz normal am Computer. Plötzlich ging gar nichts mehr!" ;-) – Auch über das Ausmaß des Schadens sind sich Viele nicht bewusst. Oder es wird herunter gespielt. Selbst, wenn der Virenscanner weit über 1000 mal anspricht! Da hilft dann nur eine Generalsanierung: "Heile du mich, HERR, so werde ich heil; hilf du mir, so ist mir geholfen…" der Prophet Jeremia, Kapitel 17, Vers 14

    Antworten
  6. André

    der Fehler sitzt im Grunde immer vor dem Computer.

    Denn er will, dass alle Menschen gerettet werden und seine Wahrheit erkennen.  1.Timotheus 2,4 HFA

    Antworten
  7. Gekreuz(siegt) Moderatorin - Ulrike

    Stimmt, er kennt uns besser als wir selbst uns kennen, denn er wohnt in unseren Herzen. Wo er noch nicht wohnt, steht er davor und klopft an. Er möchte so gerne einem jeden helfen…aber eintreten wird er nur dort, wo er weiß, dass er ein williges und einsichtiges Herz vorfinden wird. Das ist auch der Grund dafür, das manch ein Verbrecher im Knast plötzlich zu Jesus gezogen wird, während manch anderer vergeblich darauf wartet.  Ob so oder so…wir  wissen unsere Gefühle oft selbst garnicht einzuordnen…im Gegenteil, wir sind unseren Herzensstürmen hilflos ausgeliefert. Aber Jesus hat immer den vollen Durchblick und weiß ganz genau was wir brauchen, damit es uns wieder besser geht. LG Ulli

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.