Frommer Manipulationsdruck

Hat Dich schon mal jemand um einen Gefallen gebeten, wo Du wusstest, wenn Du dieser Bitte nachkommst, dann ist das eigentlich nicht gut und hilfreich für diese Person? Also warst Du so frei und hast abgelehnt?!


Doch dann kommt die Keule à la: "Aber Du bist doch Christ!?!? Sollte man nicht von Christen erwarten, dass sie einem helfen?"


Falls Du einen solchen oder ähnlichen Satz auch schon gehört hast: Willkommen im Club! 


Es gibt Menschen, die setzen andere Menschen – bewusst oder auch unbewusst – solange unter Druck, bis es ihnen gelingt, sie in eine bestimmte Richtung zu bewegen.


Auf dass die Gewissensgebisse ordentlich zubeißen! 

Wenn Du etwas nicht tun willst, aber dennoch einwilligst, um späteren Schuldgefühlen vorzubeugen oder weil Du nicht den Mut aufbringst, "Nein" zu sagen, bist Du bereits manipuliert worden! Wenn Du Dich immer und immer wieder einwickeln lässt, wird das auf Dauer eine ziemlich ungesunde Beziehung werden. Außerdem sinkt Deine Selbstwertschätzung konstant ab und nach jeder "guten Tat" fühlst Du Dich ziemlich beschissen. Das ist nicht wirklich erstrebenswert, oder?!


Der Hardcore-Burner ist natürlich dieser hier: Menschen deuten an, sie würden erwägen, auch Christ zu werden, wenn nur einmal ein Christ etwas für sie täte, worum sie ihn bitten! Und natürlich geht das solange hin und her, bis eindeutig klar ist, dass nur DU derjenige bist, der ihnen den Weg zu Gott zeigen kann … und zwar genauso, wie sie sich das vorstellen und wenn Du das nicht tust, dann kommt sowas wie: "Ich wusste es doch, Ihr Christen und Euer Gott, ihr seid auch nicht besser!"
 

Tschja. Ein menschlicher Fußabtreter zu sein ist nicht lustig!
Was hat Jesus eigentlich in solchen Situationen getan?


Denn es gab durchaus Situationen, in denen man auch Jesus manipulieren wollte. Einmal kamen einige Pharisäer und Herodesfans zu ihm: 

"Sie hofften, Jesus mit seinen eigenen Worten in eine Falle locken zu können, damit sie ihn verhaften konnten. »Lehrer«, sagten sie, »wir wissen, wie ehrlich und wahrhaftig du bist. Du lässt dich nicht beeinflußen und bevorzugst niemanden. Du lehrst die Wege Gottes und was du sagst, ist wahr. Nun sage uns: Ist es richtig, an den Kaiser Steuern zu zahlen? Sollen wir sie bezahlen oder nicht?« Jesus durchschaute ihre Scheinheiligkeit und sagte: »Wen wollt ihr mit euren Fangfragen überlisten?"  - Markus 12, 13-15 NLB


Das wirksamste Mittel gegen Manipulation ist Demut!

Demut zu wissen, wann was dran ist! Jesus hätte in dieser Situation große Reden schwingen oder sich in ein langes Gespräch verwickeln können … aber er konfrontierte die Pharisäer und Herodesfans direkt, indem er zurückfragte: "Wen wollt ihr mit euren Fangfragen überlisten?" Er ließ sich mit dieser Fangfrage nicht aus der Reserve locken, sondern drehte den Spieß geschickt um – so konnte die Falle nicht zuschnappen. Lies Dir diese Begebenheit selbst nochmal durch!


Eine andere typische Stelle, in der sie Jesus manipulieren wollte, kannst Du hier lesen:

"Als die Pharisäer hörten, dass Jesus in der Gegend war, kamen sie, um ihn zur Rede zu stellen. Sie wollten prüfen, ob er von Gott kam, und forderten: »Gib uns als Beweis ein Zeichen vom Himmel.«  Als Jesus das hörte, seufzte er und sagte: »Warum verlangt ihr unentwegt Zeichen? Ich versichere euch: Niemals wird dieser Generation ein Zeichen gegeben werden.« Und er stieg wieder ins Boot, verließ sie und fuhr über den See zum anderen Ufer." - Markus 8, 11-13  NLB


Jesus war demütig genug, um zu erkennen, wo der Hase langläuft; die Pharisäer kamen nicht fragend zu ihm – sondern hatten sich bereits entschieden, nicht glauben zu wollen. Ihre Herzen waren hart, so dass selbst die überzeugendsten Taten und Wunder sie eh nicht umstimmen konnten. Jesus sprach das kurz und bestimmt an, ließ sich allerdings nicht auf weitere Diskussionen ein, sondern zog sich zurück!


Übrigens zog er sich in ähnlichen Situationen öfter mal zurück. Johannes berichtet: "Jesus merkte, dass sie im Begriff waren, ihn mit Gewalt aufzuhalten und zum König zu machen. Da zog er sich wieder auf den Berg zurück und blieb dort für sich allein."Johannes 6, 15 NLB


Keiner von denen, die versuchten Jesus zu manipulieren, bekam die Antwort, die er erwartet hatte!

Alle jedoch wurden mit seinen wahren Gefühlen konfrontiert. Jesus sprach es offen an, wenn er Scheinheiligkeit (Manipulation) vermutete. In einigen Fällen zog er sich zurück. In jedem Fall bewahrte er seine freie Entscheidungsfähigkeit!


Jesus hat uns die Freiheit geschenkt, wir sind keine Knechte, sondern freiwillige Diener! – Galater 5, 1 Und wir sollen unser Leben auch in Freiheit leben! Freiheit ist DAS Grundelement der Liebe. Liebe entscheidet sich dazu, das zu tun, was für andere gut und womit ihnen gedient ist – aber es ist immer eine freie Entscheidung!


Sobald Du den Eindruck hast, Deine Entscheidungsfreiheit wird manipulativ bedroht, sprich es offen an!

Z.B. so: "Mag sein, dass es nicht stimmt, aber ich fühle mich unter Druck gesetzt und manipuliert."

Dann nimm Dir die Zeit, zieh Dich zurück und denke in Ruhe über die Sache nach, sprich mit Gott und lass Dich von Freunden beraten. Manchmal kann jemand Außenstehendes die Sache aus seinem Blickwinkel ganz anders sehen und erklären.


Wenn Du erkennst, dass sich hinter einer Bitte eine Manipulation verbirgt, dann ist ein einfaches "Nein" das einzig richtige. Wenn dann kommt: "Wieso nein? Du bist doch Christ, hilf mir!" – Du bist nicht verpflichtet, darauf zu antworten. Manchmal ist es sinnvoll, noch zwei, drei Sätze hinzuzufügen, aber dann ist auch gut. Lass Dich nicht auf längere Diskussionen ein, sondern zieh Dich zurück und sammle Deine Kräfte lieber für Menschen, die es ehrlich meinen und Dir die Freiheit lassen, selbst zu entscheiden.


Wer manipuliert, ist im Grunde genommen krank. Lässt Du Dich manipulieren, dann förderst und verstärkst Du diese Krankheit. Widersetzt Du Dich der Manipulation – auch wenn es noch so schwer ist und zu hässlichen Szenen führen kann – schützt Du Dich selbst und hilfst dem anderem im besten Fall, einen Schritt in Richtung "gesunde Beziehung" zu machen! 

Und noch was … 


Vergiss niemals: Du bist nicht Gott!   ;-)

Auch wenn Dein Herz noch so groß ist; wir Menschen müssen nicht die Welt retten – das hat ein anderer bereits erledigt.   ;-)

Lerne ehrlich gegenüber Dir selbst zu sein! Wenn Dir die Puste ausgeht, dann ist es gut und wichtig, sich zurückzuziehen und eine Weile auszuruhen! Jesus führte seine Jünger schon damals oft weg aus dem Trubel, damit sie Kraft tanken und zur Ruhe kommen können. Selbst Jesus, der Mensch und doch auch Gott war, zog sich aus bestimmten Situationen zurück! Er bewahrte sich die Kraft, Entscheidungen aus reiner Liebe zu treffen und nicht, weil ihn jemand dazu zwingen wollte.
 


So, und jetzt denk nicht nur drüber nach!   :-)

Alles Liebe und fetten Segen!

Deine Mandy

 

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 15. April 2015 veröffentlicht.

17 Gedanken zu „Frommer Manipulationsdruck

  1. Tanja

    Wow! Danke! Dein Beitrag trifft mich total. Ich lass ihn jetzt erst einmal sacken und ziehe mich auf “meinen” Berg zurück. Ich bin Jesus so dankbar dafür, dass Er uns ein Vorbild ist und gezeigt hat, wie wichtig es ist, sich auch einmal zurückzuziehen, sich mit Gott zu beraten, zu verschnaufen. Auch in unserer leistungsorientierten Gesellschaft! Gar nicht so leicht… Danke, Mandy!

    Antworten
  2. Angelika

    Manipulation ist mit Zauberei gleich zu setzen und das ist dem HERRN ein Greul. Mit Manipulation will man den Anderen zu Dingen bringen die er eigentlich  nicht will. Manipulieren tun wir bis zu einem gewissen Grad alle, schon ein Baby lernt, dass es durch Schreien seine Umwelt beeinflussen kann. Es gibt auch Menschen die Manipulation in solch einer Form betreiben, die den Menschen in ihrer Nähe die Luft nehmen.

    Antworten
    1. Roger

      Hallo Angelika

      Manipulation ist mit Zauberei gleich zu setzen? Das verstehe ich nicht wie das gemeint ist, kannst du mir das bitte erklären?

      Vielen Dank

      Roger

      Antworten
      1. Angelika

        Zauberei oder auch Bezaubern.

        Soll bewirken das eine Person etwas tut was sie eigentlich nicht will. Denk nur mal an so etwas wie einen Liebeszauber.

        Bei Manipulation greifen für mich der selbe Mechanismus. 

        Angelika

        Antworten
        1. thekla

          stimmt schon; jedoch denke ich, dass es wertvoll ist, so etwas wie z.B. einen liebeszauber erlebt haben zu müssen um dann auf den wirklichen grund kommen zu können. Das wesentliche zu erkennen und somit dann in der eigenen persönlichkeit gestärkt und gefestig zu werden. wer dann darauf "hängen" bleibt, hat den punkt noch nicht erreicht. Ich denke eh, dass vieles offenbart wird.

          Antworten
  3. Lisa

    Sooo cool, Mandy! :))

    Mein Herz hüpft vor Freude über deine geschriebene Wahrheit aus dem Herzen unseres wuuunderbaren GOTTES! :))

    United In JESUS greeeat love,

    Lisa <3

    Antworten
  4. Claudia Regina

    Ja, Manipulationsversuche sind krank. Habe ich lange Jahre selbst probiert und mich dadurch natürlich auch manipulieren lassen. Dachte, das Leben läuft halt so. Immer schön ducken und artig sein, damit ich überhaupt liebenswert bin. Aber das hat mich in einen Zustand unglaublich innerer Schmerzen geführt. Es hat mich fast zerissen. Hatte damit einmal Hölle und zurück gebucht sozusagen. Vieles habe ich immer noch nicht begriffen, aber es tut so gut Jemanden zu kennen der Antworten weiß. Jesus Christus. In seine Liebe kann ich mich fallen lassen und neu auftanken. Mehr muss ich gar nicht wissen. Danke für deine regelmäßigen Inputs Mandy. Ging mir heute echt sehr nah. Unglaublich wichtiges Thema.

    Antworten
  5. Esther

    genau diese Aussage hab ich heute gebraucht – es tut gut auf Jesus zu schaun und zu lesen was er in solchen Situationen getan hat. Einen gesegneten Tag allen.

    Antworten
  6. Re Ni

    Manipulation ist ein weitreichendes Thema. Ich hab mich vor Jahren damit mal intensiv befasst weil ich immer wieder innerhalb der Familie manipuliert wurde. Da war ich jedoch noch nicht Christ und dies wurde also nicht als Druckmittel benutzt. Es war viel mehr emotionale Erpressung  . Das lief so ab, dass mir vorgehalten wurde, was diese Personen denn schon alles für mich/uns getan hätten und dass es somit meine Pflicht sei, dies oder jenes zu tun. Das ging sogar so weit, dass eine der betreffenden Personen eine Liste angefertigt hatte, was sie wann für mich/uns getan hätten und das wie gesagt innerhalb der Familie. Dieser Druck ist ganz schwer auszuhalten wenn er innerhalb der Familie stattfindet, denn man kann sich noch schwieriger entziehen, besonders wenn Kinder im Spiel sind. Ich habe damals nur durch Bücher über emotionale Erpressung da raus gefunden. Heute würde ich damit zu Gott gehen.

    Antworten
  7. GekreuzSIEGT Moderatorin - Sandra

    Dazu passt ein Gedicht von Ulrich Schaffer, jedem gehört seine Seele, sein Herz allein. Und das muss eigentlich jedes Gegenüber akzeptieren und respektieren. Das gelingt leider nicht immer, wohl eher ist das Gegenteil der Fall. Aber wir haben eine von Gott geschenkte Würde. Wir müssen sie bewahren, um uns selbst nicht zu verlieren. Manipulation ist absolut nicht in Ordnung. 

     

     

    Biete niemandem dein Herz an

    es könnte gegessen werden,

    diese Mitte in dir, 

    dieser Ausdruck deiner Seele. 

    (Auch wenn du verzehrt werden möchtest)

     

    Du kannst es sehen lassen, 

    seine Farbe, seine Textur, 

    seine Leidenschaft und Einmaligkeit, 

    aber biete es nicht zum Besitz an. 

    (Auch wenn du dich mit Haut und Haaren verschenken möchtest)

     

    Es gehört niemandem als dir, 

    nur du weißt wie damit umzugehen ist. 

    Es schlägt nur dir, immer wieder dir

    hunderttausend Mal am Tag. 

    (Auch wenn du es für jemand anderen schlagen lassen möchtest.)

     

    Aus der Höhle deiner Brust

    strahlt es Liebe auf alle aus, 

    die ihm seine Heimat lassen

    und es nicht mit ihren Erwartungen ersticken. 

    (Auch wenn du mit Macht diese Erwartungen erfüllen möchtest)

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.