Erschöpft, verstrickt, kraftlos?

Schreib Dich nicht ab – Lass Dich nicht hängen!


Schrei zu Gott! Die Flatrate nach oben steht. 24 Stunden, 7 Tage die Woche.


"Wenn du keinen Ausweg mehr siehst, dann rufe mich zu Hilfe! Ich will dich retten und du sollst mich preisen."

​Psalm 50,15 HFA


Millionen Menschen haben erfahren, dass Gott sie genau da überraschen konnte, wo sie keine Hoffnung mehr hatten – sich als größer erwies als die übermächtigen Probleme.


Schon lange, bevor Jesus geboren wurde, kündigte der Prophet Jesaja ihn an und beschreibt ihn unter anderem so:


"Das geknickte Schilfrohr wird er nicht abbrechen und den glimmenden Docht nicht auslöschen." Jesaja 42, 3


Ist das nicht ein starkes Bild? Und genau so war Jesus drauf – er stand den Armen und Unterdrückten bei. So ist Gott auch heute noch drauf, an dieses Versprechen kannst Du Dich hängen! :-)


Alles Liebe und fetten Segen!
Deine Mandy

 


Das war das morgendliche Seelen-Futter mal online. Ich schreibe es täglich neu. 

 

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 26. März 2015 veröffentlicht.

5 Gedanken zu „Erschöpft, verstrickt, kraftlos?

  1. Hans

    "Schreib dich nicht ab"

    Richtig, als Mensch sollten wir das Bestreben haben, an uns zu glauben und uns immer wieder auf die richtige Spur zu führen. Manche brauchen dazu keine Religion, andere sehen in Gott eine hilfreiche Stütze, die Kraft gibt, wieder auf "die richtige Bahn" zu kommen. Und das ist wunderbar, schön und eine tolle Geschichte.

    Leider ist es so, dass es in unserer Gesellschaft Menschen gibt, die an Depressionen leiden, denen es nicht hilft, an Gott zu glauben und Jesus als ihren Erlöser zu sehen. Und Depression kann eine tötliche Krankheit sein und da bringt es auch nichts, diejenigen, die Suizid zu beginnen, zu verteufeln und nachzusagen, dass sie nicht in den Himmel kommen und Selbstmord ja eh eine Sünde sei.

    Wohin das führt, haben wir alle mitansehen müssen. Ein kranker (junger!) Mann, der an Depressionen leidet und das Flugzeug zu seinem und das Grab anderer macht.

    Es bringt nichts, hier mit Religion zu kommen und zu sagen, dass Gott einen wieder auf die Bahn bringt, Nein, das bringt nichts, macht es vielleicht sogar noch schlimmer!

    Die guten Worte unserer Mandy in Ehren – sie hat ja auch Recht. Allerdings wünsche ich mir für unsere Gesellschaft, dass Themen wie Depression und Selbstmord endlich ordendlich diskutiert werden und daraus Lehren gezogen werden. Wie groß war die Anteilnahme, als Robert Enke sich vor eine Bahn geschmissen hat? Wie lange waren die Diskussionen, wie häufig wurde das durchgekaut?

    Grüße,

    Hans

    Antworten
    1. GekreuzSIEGT Moderatorin - Sandra

      Da gebe ich Dir recht. Es gibt ja die Volksmund Depression und es gibt die ERKRANKUNG Depression. Und mit ihr muss man wirklich sensibel umgehen. Da helfen dann Tipps und Tricks nicht unbedingt, da muss medizinische Betreuung her. Das Tabu gehört gebrochen. Das sehe ich auf jeden Fall genauso. 

      Antworten
  2. Pia

    ich weiß oft nicht wie ich die Telefonnummer zu Gott wählen kann. Finde das Telefon nicht.

    ich stimme dir Hans zu, dass psychische Krankheiten wie Depressionen noch sehr als tabu gelten. Gibt es dieses tabu gegenüber Gott auch? Ich glaube jedoch schon, dass in manch einer depressiven Phase Gottes Wort und Gott selbst Wunder tun kann un Heilung schenkt. Zumindest denke ich, dass er dabei ist die betroffene Person zu ermutigen und ihr zu zeigen, warum ein Suizid nicht der einzige Weg ist. Ich glaube die größere Schwierigkeit ist, dass die Betroffenen diese Ermutigung oder auc die Hilfe nicht immer wahrnehme oder glauben können.                                   Danke Mandy für das Seelenfutter und den Artikel hier.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.