“Nach Hause telefonieren!”

Einer meiner Lieblingsfilme aus der Kindheit ist ohne Zweifel

"E.T. – Der Außerirdische"


Es ist die Geschichte eines kleinen Außerirdischen, der auf der Erde gestrandet ist und sich danach sehnt, wieder nach Hause an den Ort zurückzukehren, an den er gehört. Er hat Heimweh zu seinen Freunden …  und so hebt er seinen Zeigefinger, deutet auf den Himmel und sagt die berühmten Worte, die in die Filmgeschichte eingehen: "E.T. – nach Hause telefonieren!"


Der zehnjährige Junge Elliott, mit dem er sich auf der Erde schnell angefreundet hat, hilft ihm mit einigen anderen Kindern, einen Radioempfänger so umzubauen, dass die Freunde von E.T.  seine Signale empfangen können. Und tatsächlich. Es klappt!

Die Geschichte hat ein Happy-End, denn E.T. kommt nach Hause, an den Ort, an den er gehört. 


Ich denke wir Menschen haben genau wie E.T. den tiefen Wunsch in uns, an einen Ort zukommen, wo wir unendlich geliebt sind und mit offenen Armen empfangen werden!  


Ich glaube an ein Leben nach dem Tod. An ein Leben bei Gott, wo wir sein können, wie wir sind und wo es kein Leid und keine Tränen mehr gibt (Offenbarung 21, 4). Und diese tiefe Sehnsucht nach diesem Ort ist in meinem Herzen. Ist sie auch in Deinem Herzen? 

Vielleicht gibt es Zeiten, wo Du diese Sehnsucht weniger deutlich spürst und dann wiederum gibt es Zeiten, wo Du sie umso mehr spürst und Du auch gern "… nach Hause telefonieren!" möchtest, um diese Liebe zu erleben?

Wir Menschen sind ein lustiges Völkchen, basteln uns manchmal die seltsamsten Empfänger und suchen damit die unendliche Liebe  …. . Es gibt unglaublich liebenswürdige Menschen, deren Liebe und Freundschaft ich nicht missen möchte und doch ist diese unendliche Liebe eine einzigartige Geschichte, die kein Mensch aufbringen kann, weil sie nicht von dieser Welt ist. 


Wie oft wählt Gott eigentlich Deine Nummer und sagt sanft: "Bitte heb doch ab und sprich mit mir!"?


Ich vermute, er tut das viel häufiger als Dir bewusst ist! Schieb nicht alles auf "Zufälle" und "Glück gehabt" … Vielleicht steckt ja wirklich mehr dahinter?

Wenn ich mir z.B. all die Chipfinderrückmeldungen durchlese, dann brauch ich viel Phantasie, um mir vorzustellen, dass ein kleines Stückchen Plastik Menschen so tief berührt, dass sie Tränen in den Augen haben. Vielmehr sehe ich dahinter einen Gott, der durch diese Teile "telefoniert" und mit den verschiedensten Menschen Kontakt aufnehmen möchte!


Ich habe keine Ahnung, ob das bei mir auch so geklappt hätte. Ich finde so einen Chip und werde dadurch berührt …  Da ich eher ein rationaler Typ bin, braucht es dafür schon einiges. Aber wer weiß …. Ich jedenfalls lebe mein Leben heute mit Gott – denn Er hat es geschafft mich zu erreichen.

Wie? Naja, auf jeden Fall hat er schon mal die richtige Nummer gewählt und mich damit irgendwann an der Strippe gehabt. Wahrscheinlich hat er es nicht nur einmal versucht. Denn ich telefoniere ja ohnehin nicht gern … vielleicht also doch kein dummer Zufall, dass ich ausgerechnet im Internet einen Menschen kennenlernte, dessen tiefer Glaube mich absolut beeindruckte und neugierig machte. 

Gott kennt jeden Menschen persönlich und weiß genau, wie und wann er am besten zu erreichen ist! Und das Gute ist, du musst nicht Däumchen drehen und hippelig aufs Display starren, bis das Ding endlich klingelt, sondern kannst auch selbst zum Hörer greifen …

"Rufe mich an!" - vgl. Psalm 50, 15 LUT

Seine Leitung steht – 24 Stunden, 7 Tage die Woche! Nulltarif. Flatrate. Kein Kleingedrucktes!


Wat willste mehr? Also. Setz Dich doch einfach mal hin und fang an zu erzählen, was Du Gott schon immer mal sagen wolltest : "Hallo Gott, ich bin's …. " 


So ein Ferngespräch "nach Hause" kann Wunder bewirken …. ;-)


Hau rein, fetten Segen und bis bald!

Deine Mandy


 


Auch ganz interessant: Gottes Notrufnummern – klick hier

© Foto: Mandy / unendlichgeliebt.de

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 9. März 2015 veröffentlicht.

13 Gedanken zu „“Nach Hause telefonieren!”

  1. Barbara

    absolut!!! Absolut ER, in SEINER unendlichen, bedingungslosen Liebe zu jedem von uns!!! :) Volle Kanne dankbar für IHN in meinem Leben :)

    Antworten
  2. Cornelia

    Manchmal frage ich mich auch war das Glück, Zufall oder Schicksal aber es könnte auch was viel höheres dahinter stecken man muß nur tief im inneren glauben!

    Antworten
  3. Klaus

    wenn Du dort angekommen bist, nimmt ER Dich in seine Arme und sagt Dir: “Du hast es geschafft, Du kannst Dich jetzt ausruhen” – Ruhe, Friede und Liebe pur.

    Antworten
  4. Claudia

    Ich telefoniere auch sooo gerne mit meinem Vater im Himmel. Das tut mir sehr gut. Mit meinem richtigen Vater konnte und kann ich mich so gut wie gar nicht unterhalten. Mit ihm rede ich über das Wetter, Politik und viele oberflächliche Sachen, small talk halt. Was so richtig in mir vorgeht und was mich bewegt, dass weiß nur mein himmlischer Vater. Er hat immer Zeit für mich, hört mir immer zu und egal was ich ihm erzähle, ihm ist es immer wichtig. Bei ihm bin ich so richtig "zu Hause". Ich weiß nicht, was ich ohne ihn machen würde. Ich liebe ihn so sehr.

    Antworten
  5. Lea

    Mandy, ich liebe es, wie du über Gebet schreibst und immer wieder dazu ermutigst "es" auszuprobieren und wie "es" es gehen kann. Und besonders aus deiner eigenen Erfahrung heraus!

    Hammer, weiter so! :-)

    Antworten
  6. Claudia Schneider

    Ich telefoniere schon öfter nach Hause, aber letztendlich bleibt nur eine große, unheimliche Sehnsucht nach dem Ewigen Leben zurück. Mich eines Tages ganz in Gottes Liebe einhüllen zu dürfen und all die Lasten, Schmerzen und Enttäuschungen aus diesem irdischen Leben endlich ablegen zu dürfen, wie einen alten, zerfetzten, mottendurchfressenen Mantel, danach dürstet es meine Seele im Innersten.  

    Antworten
  7. Estella

    Meine kleine Nichte hat im letzten Jahr zu mir gesagt, als sie erfuhr, dass ich evtl. sterben muss: "Ich will nicht, dass Du stirbst, aber wenn Du doch sterben musst, freut sich Gott bestimmt ganz arg, dass er Dich endlich sieht" Und ich habe dann gedacht: Ja, er steht dann da am Himmelseingang und wenn er mich sieht, rennt er mir entgegen und schreit vor Freunde: "Hey Kleine, da bist Du ja endlich!"

    Antworten
  8. Rebekka

    “Nach Hause telefonieren”:
    Ja, das ist richtig. Doch oft ist es, wie du so schön sagst Mandy, Gott, der uns anruft.
    Ich bin seit ein paar Tagen in einer Klinik, um körperlich wieder stabil zu werden. In dieser Zeit komme ich wieder nÄhre zu ihm und kann Viel öfter mit ihm telefonieren als es bisher der Fall War und ist.

    Antworten
  9. Wilma

    Meine Mutter wurde mit 29 Jahren Witwe. Wir Kinder waren noch sehr jung !! Meine Brüder(Zwillinge) waren noch keine 4 Jahre alt, ich war 18 Monate alt mein jüngere Bruder 6 Monate alt und meine Schwester war noch gar nicht geboren !! Ich habe mein Leben lang einen Vater vermisst und meine Mutter hatte nicht viel Zeit für mich !! Aber ich hatte einen Vater im Himmel und kein Vater auf Erden konnte so sein wie ER.
    Das war immer( auch als Kind) schon ein großer Trost für mich !
    Gott hat mich mein Leben lang sehr gut beschütz !!

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.