(Ab)genutzte Liebe?!

u n e n d l i c h g e l i e b t

steht auf den Chips – ohne Anfang, ohne Ende – um auf die unendliche und bedingungslose Liebe Gottes hinzuweisen!


Du bist von Gott unendlich geliebt!


Für die einen ist das ein abgedroschener Spruch, eine Binsenweisheit ohne wirkliche Bedeutung. Vielleicht 'ne gute Werbemasche, denn wer wünscht sich keine bedingungslose Liebe?
Also ist es doch eigentlich ein ganz gutes Konzept, mit unendlicher Liebe zu werben!


Doch Worte nutzen sich genauso ab wie alles andere, das zu häufig gebraucht wird. Sie verlieren an Wert, sie verlieren ihren Biss und irgendwann wirken sie nur noch langweilig und fade. Sie sind out ….

 

Die blauen Einkaufswagenchips gibt es nun seit fast anderthalb Jahren und ich muss ehrlich zugeben, sie haben mein Leben ein Stückweit verändert! 


Sie haben mein Denken und vor allem mein Herz revolutioniert. Nicht nur, weil ein Teil unserer Wohnung wie ein Versandlager aussieht oder weil seit dem 11. Juli 2013 kein Tag ohne Chipbestellung verging …. 

Nein, es ist viel mehr passiert! Diese unendliche Liebe Gottes, die keinen Schlussstrich, kein Ende und keine Zerreißgrenze kennt, ist von meinem Verstand in mein Herz gerutscht. Vor dieser ganzen Chipsaktion spielte sich Glaube mehr in meinem Kopf ab. Ich bin ein recht rationaler Mensch und mir fällt es eher schwer, Gefühle aufzubringen. Vor allem Gefühle für etwas, was ich nicht sehen und (be)greifen kann.


Unendliche Liebe ist mehr als eine nette Idee, die sich schön anhört und ein Konzept, was positive Gefühle vermitteln soll. Unendliche Liebe erlebe ich als Wahrheit, die mein Herz und meinen Verstand durchdringt. Und sie beeinflusst mein Leben aufs derbste!

Sie bestimmt, warum und wann ich morgens aufstehe, wie ich meine Tage verbringe, wie ich mit mir und anderen Menschen umgehe, wie ich in (un)bestimmten Situationen reagiere. Seine Liebe beeinflusst mich Tag für Tag, sie bringt mich zum Staunen und macht mich von Herzen glücklich!

Auch wenn das jetzt nach Werbung klingt; seit ich die Chips verteile und weitergebe, ist Gottes Liebe für mich realer geworden. Ich beschäftige mich nicht nur damit, sondern teile und gebe sie weiter. Ich bete, dass diese Message Herzen erreicht und Leben verändert. Allein das ändert bei mir schon etwas!


Ich glaube, vielen Menschen fällt es wesentlich leichter zu glauben, dass es Gott gibt, als dass Gott sie liebt!


Es ist ein längerer Prozess zu kapieren, dass Gott mich liebt so wie ich bin und nicht so, wie ich sein sollte! Bei manch einem erfordert das mit Sicherheit ein radikales Umdenken und ein grundlegendes Update des eigenen Gefühlslebens. Manch einer muss dazu sein Bild von Gott komplett über Bord werfen! 

Gott ist nicht der moralische Wachmann, der draufknüppelt, wenn Du mal wieder einen Fehler gemacht hast! Er ist der Gott, der mit offenen Armen auf Dich zuläuft, wenn Du mal wieder was verbockt hast! - Lukas 15, 11 – 32
 

"Gott ist Liebe. Wer in der Liebe lebt, lebt in Gott und Gott lebt in ihm." – 1. Johannes 4, 16 GNB


Bei Menschen ist Liebe eine Eigenschaft, eine echt wertvolle Angelegenheit – bei Gott ist Liebe sein Wesen! Er ist die Liebe in Person!

Das glaube und erlebe ich! Und ich wünsche jedem Einzelnen, der mit diesen Chips in Berührung kommt, dass er auch mit diesem liebenden Gott in Berührung kommt! Dass die Liebe bleibt, auch wenn sie sich auf den Chips mit der Zeit abrubbelt! 

 

Aus diesem Grund wird "unendlichgeliebt" auch 2015 auf viele Chips gedruckt werden und wir werden sie nicht nur in unserem Land verteilen!

 

Von Herzen alles Gute und ganz viel fetten Segen!

Deine Mandy

 

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 10. Dezember 2014 veröffentlicht.

22 Gedanken zu „(Ab)genutzte Liebe?!

  1. Olaf

    Die Teile haben es echt in sich! Der Titel des Blogs auch! Danke für all die Mühe, Zeit und Energie die ihr da rein steckt! Ist ja mittlerweile ein FullTimeJob und es geht sicher viel mehr hinter den Kulissen ab, als so mancher vermutet!

    Wieviele wurden denn bisher gedruckt bzw. verteilt?

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Danke Olaf.

      Ja, so manche Stunde geht schon dafür drauf :P

      Zahlen. Über 1,5 Millionen sollten verteilt sein. Weiß nicht so genau. Uns interessieren Zahlen nicht so wirklich, deshalb ist auch nicht alles zusammen gezählt, was nun wann bei der Druckerei bestellt wurde.

      Antworten
  2. Ekto

    Zuanfang der aktion. Hätte ich nie gedacht das die solange geht und war mir persönlich auch nicht so sicher ob es einfach nur gut werbung ist oder halt wirklich einen klaren sinn verfolgt.
    Mittlerweile hat sich da meine meinung schon um einiges geändert. Auch nach dem ich es mal selber ausprobiert damit halt die Gute Nachricht weiter zu geben und in einigen situationen war es wirklich hilfreich. Einfach den chip zu geben zu lächeln und weg zu gehen. Hätte ich vorher nicht gedacht. Also einigen Gesprächen kannst damit nicht aus dem weg gehen. Jedoch ist das schon eine Hilfe. Praise the lord. Danke herr und danke Mandy für deinen vielen aufwand usw. Ich grübel schon was in den nächsten 1.5 jahren mit den chips so passieren wird. Das wird bestimmt nochmal spannend. Ach ja und bitte mir nicht böse nehmen. Wenn ich zuanfang ein paar zweifel hatte zu dem ganzen drum herum. Ich denke mal das ist menschlich einfach normal. Zumindest kommt es mir normal vor ^^

    Antworten
  3. Jenjo

    Hallo Mandy,

    Ich finde die Chips und alles was dahintersteht total klasse. Gibt es vielleicht Pläne sie auch in anderen Sprachen drucken zu lassen? Ich hätte Interesse an Englisch und Niederländisch (würde auch beim übersetzen helfen/mitdenken). ;)

    Danke für all deine Arbeit und Liebe, die du in dieses Projekt steckst!

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Hallo Jenjo.

      Schön, dass Du die Chips klasse findest.

      Nein, von mir gibt es keine Pläne sie in anderen Sprachen drucken zu lassen. Ich finde die Chips werden zu dem, was sie sind, weil eben eine Seite mit nun über 1000 Artikeln dahinter steht, auf denen man sich über Gott informieren und auch unterhalten kann. Selbst wenn man all diese Seite übersetzen würde, braucht es noch immer Menschen, die dann Kommentare und Mails beantworten. Ein Blog lebt vom Miteinander und nicht dadurch, dass einer schreibt und die anderen lesen und halten die Klappe.

      Es gibt einige, die die Chips "nachgemacht" haben und ihre eigene Seite damit "bewerben" – ich finde da spricht nichts dagegen. Unter anderem auch in Italien – klicke hier.

      Allerdings finde ich, sollte dann auch ein eigenes – von jedem individuelles Konzept dahinter stehen und es sollte auch Ansprechpartner geben. Echte Menschen, die brennen für Gott – keine bloßen Übersetzer. 

      Deshalb bleib ich bei meinem deutschen Blog :-)

      Alles Liebe!
      Mandy

       

      Antworten
      1. Jenjo

        Hallo Mandy,

        Ja, das sind gute Gründe, versteh ich. Und auf die eine oder andere Weise wird sich die Liebe doch überallhin verbreiten. :)

        Liebe Grüße,

        Jenjo

        Antworten
  4. Rüdiger

    … aber so, wie du schon schreibst: Es reicht nicht, an Gott (im Kopf) zu glauben. Ich muss auch bereit sein, mein ganzes Leben durch und mit der Liebe Gottes verändern zu lassen. Dies geschieht nach und nach, oder auch einmal ganz spontan. Aus meiner Sicht muss der "Glaube" zur "Nachfolge" werden. Und das verändert das Leben!

    Antworten
    1. Inken

      Hallo Rüdiger,

      zu Deinen Worten kann ich nur und ohne Unterlass: "Amen, Amen, Amen!" rufen!!!

      Obwohl ich schon wirklich seit Jahrzehnten gläubig bin, hat mich nun (!) erst so richtig die ERKENNTNIS bzw. das wörtliche BEGREIFEN von Gottes Liebe gepackt:

      Ich mag nun echt gar nicht mehr mit Bibellesen aufhören und bin, im wahrsten Sinne des Wortes, erst jetzt voll und ganz und absolut "begeistert" von Gott!

      Das spiegeln nun auch täglich meine Worte, wie auch Gottes Wort schon längst sagt:

      "Denn wovon sein (des Menschen; Anmerkung von mir) Herz voll ist, davon redet sein Mund." Lukas 6,45b (SLT)

      Wie das alles kam?

      ER und Seine Liebe haben mich echt und allem voran durch

      diese gekreuzsiegt-Seite,

      ihr sog. "Seelenfutter",

      das Lesen in Seinem Wort (die Bibel) sowie

      Seine sog. Herzensgedanken über mich in folgendem Büchlein unter

      http://www.vaterherz.at/DOWNLOAD/WICHTIGSTE/Gottes_Gedanken_uber_dich.pdf

      VOLL INS HERZ getroffen und

      mein ganzes Leben radikalst verändert!

       

      DAS GLEICHE wünsche ich wirklich ebenso und von ganzem Herzen

      ALLEN anderen Menschen auch!

       

      Es grüßt Dich und alle Mitleser

      Inken

      Antworten
      1. Rüdiger

        Liebe Inken,

        das freut mich, dass du das auch so erlebst. Und das Schöne ist, dass das Leben unheimlich spannend und interessant wird, sobald man bereit ist, sich auf Veränderungen einzulassen. In diesem Sinne wünsche ich dir (und allen die mitlesen) eine gesegnete und ereignisreiche Adventszeit.

        Antworten
  5. Uta

    Danke, Mandy, daß Du das tust, was Dir auf der Seele liegt. Und ein großes "Danke" an unseren Herrn Jesus, der seinen Segen darüber ausschüttet… Das kann man ja an den Rückmeldungen der Menschen sehen… Und ein drittes "Danke" für diesen Blogbeitrag. Seid weiterhin gesegnet für eure Arbeit!

    Antworten
    1. Christiane

      Hallo Seb Astian, du kannst die Chips hier oben auf der Seite bestellen wo der Einkaufswagen mit den blauen Chips abgebildet ist. Ich glaube, sie kosteten 0,05 €/Stück + Versand. Habe auch schon mal welche verschenkt.  Liebe Grüße, Christiane

       

       

      Antworten
  6. Karsten

    Danke für den Artikel! Das ist die Botschaft, die ich (wahrscheinlich nicht nur ich) brauche und hoffentlich auch noch kapiere. Aber ich stecke noch tief drin in dem Prozess, Gottes Liebe, sein Wesen, zu kapieren. Vieles ist noch sehr daneben bei mir, so dass ich in meinem Glaubensleben immer wieder in Stress, Druck und starke Gewissensnöte gerate. Erst jetzt werden auch die Chips für mich wirklich interessant – die Worte darauf klingen erstmal nur flach, aber in Wahrheit sind sie unendlich tiefgründig und die vielleicht wichtigste Botschaft überhaupt! Und eine gute Saat unter die Menschen für Gott.

    Antworten
    1. Karsten

      Ich möchte noch sagen: Flach wirken die Worte auf  den Chips nicht mehr, wenn sie das Herz der Menschen erreicht haben. Und dafür sorgt Gott selbst – beim einen früher, beim anderen vielleicht später.noch!

      Antworten
  7. Mel

    Ich freu mich! Es ist so spannend! …und es lohnt sich fleißig Chips zu verteilen wo man selbst keine Ahnung hat wie man ins Gespräch kommen könnte! Menschen sollen wissen, dass sie geliebt sind! Unter diesem Liebesschutz können wir viel besser wachsen!

    Antworten
  8. Jutta

    Ja, liebe Mandy, es macht so viel Freude, diese Chips zu verteilen. Zu hoffen und zu beten, dass sie Menschenherzen erreichen und der Same überall ausgestreut wird. Ich gehe nie aus dem Haus, ohne in irgendeiner Tasche einen Chip zu haben und ihn irgendwo zu "verlieren". Es gibt so viele Gelegenheiten, ob Umkleidekabine, Parkbank, Kassenautomat oder auch jetzt auf den Weihnachtsmärkten. Lasst uns gemeinsam weitermachen. Es lohnt sich!

    Antworten
  9. Pippilotta

    Auch bei mir haben diese Einkaufschips etwas verändert… Eigentlich habe ich die erste Ladung nur bestellt, weil ich meine Chips (oder manchmal auch Euros…) ständig verliere bzw. nicht greifbar habe. Von daher sah ich als erstes einen unschlagbaren praktischen Nutzen darin, viele davon auf Lager zu haben und dann mit meiner elenden Vergesslichkeit sogar noch ein gutes Werk zu tun… ;-)

    Mittlerweile ist es so, dass ich sie ganz bewusst und sehr gerne irgendwo liegen lasse! Die Vergesslichkeit wird dann unpraktisch, wenn die Chips zu Hause rumliegen statt in meiner Hand- oder Jackentasche!!! :-) Ich freue mich richtig, wenn ich welche los geworden bin und  ich bete ihnen sehr gerne hinterher.

    Die Veränderung besteht darin, dass ich mich bisher immer schwer getan habe, auf irgend eine Weise zu "evangelisieren". Ich habe früher erlebt, dass solche Gespräche zu Argumentations-Schlachten ausgeartet sind, in denen ich mich selbst immer als Verliererin sah. Das hat nicht nur keinen Spaß gemacht, sondern auch nichts gebracht. Ich habe auch schon versucht, Traktate zu verteilen und fühlte mich dabei wie eine Sektiererin (sorry). Jetzt erlebe ich in meiner immerhin 20jährigen Karriere als Gotteskind das erste Mal, dass es eine wirkliche Freude sein kann, eine solche Botschaft unter die Menschheit zu bringen!!!

    Einfach toll – danke dafür!

    Habe eben eine weitere Ladung Nachschub bestellt und freue mich auf die 450 nächsten Einkaufswagen, Automaten und anderen spontanen Eingebungen! :-)

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.