Wenn aus Giftzwergen Fruchtzwerge werden … :-)

Es gibt einen Menschen in der Bibel, auf den der Begriff "Giftzwerg" wohl ganz gut passt: auf Zachäus.

Der war ziemlich klein, vielleicht sogar kleinwüchsig und er war ein gerissener Steuereinnehmer, was ihn mächtig reich gemacht hatte. 


Steuereinnehmer waren in Israel ziemlich unbeliebt. Als gebürtige Juden erklärten sie sich bereit, für Rom zu arbeiten und galten deshalb als Verräter. Es war auch kein Geheimnis, dass sie dabei ihre jüdischen Landsmänner abzogen und sich einiges an Geld in die eigene Tasche schaufelten.

Die Juden warfen ihn deshalb aus der Gemeinde. Dass war 'ne harte Strafe damals, denn das hieß, dass er zwar immer ein Jude blieb, aber niemals mehr mit den anderen Juden am Tisch sitzen durfte. Auch am Sabbat durfte er weder in die Synagoge gehen noch zum Passahfest nach Jerusalem kommen.


Als er eines Tages mitbekam, dass Jesus in der Stadt war, wollte er ihn unbedingt sehen. Also ab ins Getümmel auf die Straße, wo sich schon ziemlich viele Leute versammelt hatten, die alle Jesus sehen wollten. Da Zachäus so klein war, versperrten ihm die größeren Menschen die Sicht. Deshalb kletterte er auf einen Maulbeerbaum, der am Wegrand stand. Vielleicht machte sich der eine oder andere noch lustig über diesen kleinen Menschen, der auf den Baum kletterte.


Aber als Jesus vorbeikam, machte der sich nicht lustig, sondern sagte in Zachäus' Richtung: "Zachäus! Komm schnell herunter! Denn ich muss heute Gast in deinem Haus sein." - Lukas 19, 5

Da lädt sich Jesus also mal eben selbst ein – auch nicht schlecht. Im übrigen war Jesus orthodoxer Jude und da bedeutet so eine Einladung eigentlich soviel wie: "Hey, ich will Dein Freund sein!"


Da wird deutlich, dass Jesus anders gestrickt ist. Denn mit Zachäus wollte keiner groß was zu tun haben. "Bei dem ist doch Hopfen und Malz verloren!", sagten die Leute.


Zachäus war abgeschrieben – aber nicht bei Jesus!


"Zachäus kletterte so schnell er konnte hinunter und geleitete Jesus voller Aufregung und Freude in sein Haus." – Lukas 19, 6 

Und dann sagte er zu Jesus: "Herr, ich werde die Hälfte meines Reichtums den Armen geben, und wenn ich die Leute bei der Steuer betrogen habe, werde ich es ihnen vierfach erstatten!" - Lukas 19, 8


Zachäus ließ Jesus in sein Haus und die Folge war, dass er sein Herz – seine Einstellung veränderte – das er Unrecht einsah und den Menschen das Unrecht, was sie durch ihn erlitten hatten, doppelt und dreifach zurückbezahlte!

 

Kennst Du vieleicht auch einen Zachäus in Deinem persönlichen Umfeld?
Bist Du sogar selbst einer?


Jemanden, den schon alle aufgeben haben? Dem niemand zutraut, dass er auch nochmal was Gescheites auf die Reihe kriegt? Einen, der es – sagen wir es wie es ist – verschissen hat? 

"Bin froh, nichts mehr mit Dir zu tun haben. Denn Du begreifst ja überhaupt nichts! Und wage es bloß nicht, nochmal angekrochen zu kommen …. der Zug ist abgefahren!!" – Das sprichst Du wahrscheinlich nicht aus, aber denkst es jedes Mal, wenn Dir Dein persönlicher Zachäus über den Weg läuft?


Weißt Du eigentlich, dass sowas totaler Unsinn ist?

Zumindest, wenn man so leben will, wie Jesus es getan hat! Der sagt: "Liebt einander, so wie ich euch geliebt habe." - Johannes 15, 17
 

Menschlich gesehen; unmöglich! Kein Frage. Doch mit Seiner Hilfe ist es möglich, Liebe zu geben, die 70×7 vergibt (Matthäus 18, 21-22). Eine Liebe, die kein Buch führt, über die Fehler des anderen. Bei Jesus ist der Zug niemals abgefahren, er gibt immer und immer wieder die Chance, neu einzusteigen!


Er sagt sogar, dass diese Liebe das einzig gültige Kriterium sei, um zu erkennen, wer zu ihm gehört!

Hast Du schon mal gehört: "Man wird aufgrund der Tatsache, dass ihr regelmäßig in den Gottesdienst geht, erkennen, dass ihr meine Jünger seid, oder weil ihr die Bibel mehrmals durchgelesen habt oder so toll singen könnt!"??

Nein. Jesus sagt: "An eurer Liebe zueinander werden alle erkennen, dass ihr meine Jünger seid." - Johannes 13, 35


Vor einem Jahr war 'ne harte Zeit. Ein guter – man kann schon sagen sehr guter Freund – hat uns verarscht und belogen! Sich selbst am meisten … über viele Monate hinweg. Immer und immer wieder. Das hat Vertrauen zerstört, zwischenmenschliche Verletzungen und auch großen finanziellen Schaden mit sich gebracht …. Es tut weh und einiges lässt sich nicht wieder gut machen. Trotz allem – trotz momentan äußerst seltenem Kontakt – bleibt er unser Freund. Die Zeit heilt nicht alle Wunden, aber sie verändert sie und oft braucht es diese Zeit, bevor man neu anfangen kann.


Was würde Jesus tun, mit diesem Zachäus

Ich glaube, er würde auch innehalten, dem Ganzen die nötige Zeit geben, um zu vergeben. Und irgendwann würde er ihn dann ansehen und mit einer entwaffnenden, göttlichen Liebe in den Arm nehmen und ihm eine neue Chance geben.

Jesus nahm immer das Beste von den Menschen an; und hinter ihrer schroffen und verletzenden Art sah er Abwehrmechanismen. Mauern, die gebaut wurden … zum Schutz. Hinter fast jedem Menschen, der andere verletzt, sah Jesus ein kleines Kind, das nicht genug geliebt wurde – einen "dieser meiner Geringsten", der aufgehört hat zu wachsen, weil jemand aufgehört hat, an ihn zu glauben!


Doch aus Giftzwergen, wie Zachäus einer war, kann ein echt guter Fruchtzwerg werden!   :-)

Ein Mensch, der durch Seine Liebe innerlich groß wird und eines Tages all die gute Frucht weitergeben kann, die er durch Gott geschenkt bekommt!

"Wenn dagegen der Heilige Geist unser Leben beherrscht, wird er ganz andere Frucht in uns wachsen lassen: Liebe, Freude, Frieden, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut und Selbstbeherrschung." - Galater 5, 22-23

Lies dazu mal den Artikel: Der Obstsalat vom Heiligen Geist!

Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du die unendliche Liebe, die Jesus den Menschen schenkt, annehmen und weitergeben kannst!

Weitergeben an Menschen, denen Du begegnest! An all die Zachäusse in dieser Welt …


"Liebt einander, wie ich euch geliebt habe." - Johannes 15, 12


Mit diesem einen Gebot ließe sich die Welt komplett verändern!! Fangen wir heute im Kleinen damit an! :-)


Alles Liebe von Herzen!
Deine Mandy

 

 


© Foto: gott.net

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 4. Dezember 2014 veröffentlicht.

19 Gedanken zu „Wenn aus Giftzwergen Fruchtzwerge werden … :-)

  1. Daniela

    ich find das Klasse, bin nur in einem Punkt anderer Meinung wie Mandy, Jesus musste gar nichts annehmen , er sah das Herz der Menschen, ihre Ängster und ihre Verletztheit aber auch den Hochmut und die Gier und die Habsucht. Ich find gerade die Sache mit Zachäus einfach toll, und wir Christen sollten davon lernen wie man mit seinem Nächsten umgeht :D

    Antworten
  2. Wolfgang

    Jesus zeigt uns oft Menschen, welche sich eine Fassade aufgebaut und oft noch von einer Mauer umringt haben. Ich habe leider schon erleben müssen, dass diese Menschen aus allen Rohren feuern, wenn dir das Loch in dieser Fassade gezeigt wird und du deinen Finger da rein legst. Wenn dir dann noch großzügig vergeben wird, weil du der anderen Person weh getan hast, kann das richtig sprachlos machen.

    Antworten
  3. Peter

    Ich bin ja nicht in der Position wie Jesus, bin bloß Peter  :-)

    Nur ein Beispiel: die Inhaber meiner letzten Firma, bei der ich lange Zeit gearbeitet hatte, haben versucht (wohnen leider hier in der Nähe) schon während der Zeit, als ich dabei war durch intensivstes Mobbing mich zu schädigen. Grund unter anderem: ich hatte noch weitreichende finanzielle Forderungen. Auch nach der (schuldlosen!) Kündigung hatten sie noch versucht, mich richtiggehend fertig zu machen. Das sind Leute, wenns Dich mit dem Auto um den Baum wickelt, dann machen die ne halbe Bier auf und stellen sich daneben (Kein Witz und nicht meine Aussage! Das sagen ehemalige BESTE Freunde von ihnen!). Aus den beiden macht niemand Fruchtzwerge  :-)

    Die haben bei mir definitiv LEBENSLANG versch……..!

    Bin ich jetzt kein vollwertiger Christ mehr, weil ich zu dieser Ansicht stehe?  :-)

    Ich glaube trotzdem schon  :-)

    Antworten
    1. GekreuzSIEGT Moderatorin - Sandra

      Lieber Peter, 

      das tut mir leid, dass Du so etwas erlebt hast. 

      Es gibt überall Sünde auf dieser Welt. Nur Jesus allein war und ist ohne Sünde. Und er hat für uns bezahlt. Er hat AUCH für die Leute bezahlt, von denen Du berichtest. Das, worauf es in erster Linie ankommt, ist, dass DU Deine Bitterkeit ihnen gegenüber verlierst. Dass Du ihnen vergibst. 

      Das heißt nicht, dass Du wieder für sie arbeiten musst oder Kontakt aufnehmen musst. Aber es ist für Dich und Deine Seele gut und richtig, ihnen zu vergeben. Denn, Jesus hat für ihre Schuld bezahlt. 

      Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es schwer ist, zu vergeben. Aber es macht frei. 

      Wie man auch an Mandys Beispiel mit dem Freund sehen kann, der sie betrogen hat, sie lässt die Zukunft offen. Wer an Gott glaubt, der glaubt auch daran, dass sich jeder Mensch noch ändern kann. Wir alle kennen Menschen, bei denen sich Jahrzehntelang nichts zu verändern scheint. Keine Frage. Aber es bringt DIR persönlich etwas, wenn Du "den Fall" an Jesus übergibst und ihn dort ruhen lässt. 

      Dann findest Du Frieden und überlässt den Rest den anderen. 

      Wie heißt es so schön, der Friede Gottes, der höher ist als alle menschliche Vernunft. 

      Bleib nicht im Gefängnis Deiner Gefühle. Wenn Du gut und richtig handelst, darfst Du in Liebe und Frieden über diese Erde gehen. Was andere machen, ist deren Sache. Ob sie sich ändern oder nicht, kannst Du nicht beeinflussen. Das kann nur Gott. 

      Ich denke übrigens, es gibt keine vollwertigen, halbwertigen, nulllwertige, sonstwiewertige Christen. 

      Es gibt Nachfolger. Die sich an Jesu Wort orientieren. 

      ER allein kann unsere Herzen verändern. 

      Und: Du bist nicht bloß Peter. Du BIST PETER. Ich hab gestern gelesen … und übertrage es mal auf Dich: Nachdem Gott DICH, PETER, geschaffen hat, hat er die Gußform weggeworfen. (Joel Osteen)

      Du bist einmalig :-)

      Was für ein Geschenk. 

      Ich wünsche Dir eine gesegnete und behütete Weihnachtszeit. 

      Sandra

      Antworten
    2. Mandy Artikelautor

      Hi Peter.

      Tut mir leid, dass Du so einen Mist erleben musstest. Ich glaub solange ein Mensch atmet, gibt es die Möglichkeit das er sich total verändert! 

      Guck Dir mal Zachäus an, der hat die Leute abgezockt bis zum geht nicht mehr und war sicherlich nicht zimperlich. Oder Paulus, hat Menschen aufgrund ihres Glauben verfolgt und ermordet ….

      Ob sie bei Dir lebenslang verschissen haben oder nicht, entscheidest Du …. ich würde mich auch von ihnen fernhalten, so weit möglich und ab und zu für sie beten. Nach menschlichen Ermessen ändert die sich nie, doch bei Gott ist ALLES möglich – daran glaub ich ganz fest. 

      Du bist ein vollwertiger Mensch Peter, egal was Du glaubst  – voll viel WERT! :-) So wie jeder einzelne der über diesen Planeten läuft, sogar Deine zwei komischen Kollegen … das glaub ich! Auch wenn es manchmal schwer fällt! 

       

      Antworten
    1. Colin

      +++ Das steht ja auch in Mandy's Text +++ Humor ist wenn man trotzdem lacht +++ wäre es nicht so, würde mich das ganz schön auf den Maulbeerbaum bringen +++ oder doch besser auf die Palme?! +++ :-)

      Antworten
  4. Claudi

    Danke Mandy für Deine tollen Beiträge, die ich immer mit viel Freude lese.

    Aber aus Fruchtzwerge  können auch Giftzwerge werden … selber schon erlebt – leider !

    Antworten
  5. Jasmin

    Genau dieses Thema stimmt mich immer nachdenklich. Mein Zachäus ist nämlich mein Vater. Meine Eltern haben sich vor 14 Jahren getrennt, da war ich 12. Seid ca. 10 Jahren habe ich überhaupt keinen Kontakt mehr zu ihm. Unsere Beziehung war schon immer schlecht, er hat mich oft verletzt und ich bezweifle, dass er sich verändert hat. Doch ich weiß, dass man vergeben sollte…

    Antworten
  6. Angelika

    Herrlich der Vergleich von Giftzwergen mit Fruchtzwergen…so muss es sein. Danke Mandy und vor allem Danke Jesus für bedingunslose, unendliche Liebe < <3

    Antworten
  7. Kitschautorin

    Den Leuten hier, die Schlechtes erlebt haben, möchte ich sagen, dass es mir leid tut.

    Also, ich bewundere Jesus dafür, dass er auf Zachäus so zugegangen ist. Ich könnte das nicht. Ich bin eher so Zachäus. Und zwar vermutlich in der schlechten Version^^

    Antworten
    1. GekreuzSIEGT Moderatorin - Sandra

      Hallo, 

       

      bitte denke daran, dass Menschen reifen, wachsen, sich weiterentwickeln. Schreib Dir also nicht fest zu, dass Du Zachäus ähnelst und dann auch noch “in der schlechten Version” ;-) Mit Gott können wir Grenzen überspringen. Jederzeit. 

      Alles Liebe, Sandra 

      Antworten
  8. Lia

    oh das ist so WUNDERBAR! und ich sehe, dass damit Jesus doch durch mich wirkt.. ich kann soviel Liebe geben.. aber ich fange erst im Kleinen an.. und ja: ich habe Menschen durch seine Augen gesehen.. mein Fleisch ärgert sich, so und so behandelt worden zu sein, mein Geist erkennt: da ist jemand verletzt. <3 <3 <3 ich kenne das und will eigentlich nur (mütterlich) umarmen..

    nur leider verstehen die (atheistischen) Männer das falsch..

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.