Trotz Krieg – Weihnachten feiern!

"Immer mehr Menschen fliehen aus dem Osten der Ukraine. UNHCR (ein Amt der Vereinten Nationen, das sich für Flüchtlinge und Vertriebene einsetzt) schätzt, dass mittlerweile rund 260.000 Menschen innerhalb des Landes vertrieben sind. Darunter sind 17.000 Vertriebene, die von der Krim flohen. Nach russischen Angaben sind über 800.000 Menschen seit Beginn des Jahres über die Grenze nach Russland gekommen.

Als Gründe für die Flucht werden Angst vor den Kämpfen und fehlender Strom und Wasser genannt. Die Infrastruktur, Häuser und Gebäude sind zum Teil schwer beschädigt oder zerstört. Vertriebene berichten von  Zwangsrekrutierungen, Entführungen, Erpressungen und anderen Schikanen in ihrer Nachbarschaft.

Viele Vertriebene kommen bei Freunden oder Verwandten unter. Andere müssen sich Unterkünfte mieten. Die meisten von ihnen konnten nur wenig oder nichts auf der Flucht mitnehmen. Schwierig ist es für diejenigen, die keinen Zugriff mehr auf ihre Bankkonten haben."

Quelle: UNO-Flüchtlingshilfe

 

Zhenya (34) aus der Ukraine / Kiew hat sich bei mir zum Weihnachtsbriefschreiben angemeldet, um jemanden mit diesem Brief eine Freude zu machen.

Wenn Du diese Aktion noch nicht kennst, dann schau mal hier: www.unendlichgeliebt.de/weihnachtsbrief


"Wir haben Krieg … Aber Weihnachten soll man immer feiern!"

… schreibt sie mir als Kommentar zu ihrer Anmeldung. Wie recht sie damit hat!


Ich schreibe ihr eine E-Mail zurück und sie erzählt mir:

"Ich wohne in Kiew, in der Hauptstadt der Ukraine, und Gott sei Dank, hier sehen wir jetzt noch keinen Krieg. Die Menschen hier versuchen normal zu leben. Aber im Osten von der Ukraine, da geht der Krieg wirklich. Wir haben jetzt auch viele Menschen als Flüchtlinge in Kiew, die aus ihren östlichen Städten gekommen sind, weil es dort Krieg gibt. Unsere Gemeinde versucht auch der Armee zu helfen, unser Pastor und ein Paar andere Männer besuchen die Orte, wo es jetzt Krieg gibt, und bringen dorthin warme Kleidung und Schuhe, Medikamente, Essen, was Soldaten dort brauchen, und bringen auch die gute Nachricht von Jesus dorthin. Sie verteilen auch dort Evangelien, beten und sprechen mit Soldaten, versuchen sie zu ermutigen… Manche kommen zu Jesus durch diese Besuche und Gespräche….

Unsere Armee ist sehr arm, und die einfachen Menschen versuchen den Soldaten zu helfen. Sie brauchen alles – von der warmen Kleidung, bis zum Essen. Es gibt viele Volontärs in verschiedenen Gemeinden, die versuchen das Geld zu sammeln, um das Nötigste den Soldaten zu kaufen und zu bringen.

Und die wirtschaftliche Situation ist auch sehr schlimm in der Ukraine, wegen des Kriegs auch, aber nicht nur deswegen. Aber wir wissen, dass Gott all das zulässt mit einem Zweck. Nur Er weiß, was Er tun will. Aber wir hoffen, dass viele Menschen durch diese schwierige Situation zu Gott kommen werden!"

Zhenya würde gerne ihre Freunde einladen, damit auch sie in dieser harten Zeit einen Weihnachtsbrief bekommen. Doch die meisten sprechen kein Deutsch, sondern Englisch. 


Ich dachte mir, dass es doch eine tolle Sache wäre, wenn wir Zhenya​ und ihren Freunden etwas Mut machen und ihnen ein paar Briefe schicken!


Zhenya ist damit einverstanden, freut sich sehr und deshalb möchte ich Dich fragen, ob Du bereit wärst einen Brief zu schreiben?

Damit nicht jeder seinen Brief ins Ausland schicken muss und Zhenyas private Adresse auch privat bleibt,  ;-) werde ich die Briefe sammeln und ihr dann  in einem Päckchen zukommen lassen. 
 


Schicke Deinen Brief bitte bis zum 7. Dezember an mein Postfach:
 

www.unendlichgeliebt.de 
c/o Zhenya / Weihnachtspost Ukraine

Postfach 45 04 80
12174 Berlin


Zhenya wird die Briefe dann an ihre Freunde verteilen. Jeder einen Brief.

Und falls es mehr Briefe als Freunde sind, dann gibt es noch viele Menschen in ihrer Gemeinde, die sich sicher über ein paar mutmachende Worte freuen. :-)


Was Du schreiben sollst? Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! Vielleicht stellst Du Dich kurz vor, schreibst, dass Du für die Menschen in der Ukraine betest (wenn Du es denn tust) und wünschst ihnen trotz der schlimmen Zeit schöne Weihnachten!


Ich glaube so einen Brief zu bekommen ist sehr berührend und gibt etwas unbezahlbar Wertvolles: Anteilnahme!
 

Ich habe hier noch einige Adressen rausgesucht, an die Du spenden kannst und die ich für vertrauenswürdig halte. Bitte prüfe auch selbst! 
 


Falls Du noch andere Tipps hast, wo Geld gesammelt und weitergeben wird, dann raus damit!


Ich hoffe, der eine oder andere beteiligt sich, in welcher Form auch immer!

Alles Liebe.

Mandy

 

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 17. November 2014 veröffentlicht.

39 Gedanken zu „Trotz Krieg – Weihnachten feiern!

  1. Olaf

    Ach Mandy! Dich muss man einfach lieb haben! :-) Und ich such jetzt gleich mal Briefpapier. So ein paar liebe Worte auf englisch werde ich hoffentlich zusammen bekommen! Mir würde es schließlich auch gut tun, Post aus einem anderem Land zu bekommen, von einem Christen der für mein Land betet in dem es gerade drunter und drüber geht. Tolle Idee!! …. ich wiederhole mich …. :-)

    Antworten
  2. Tim

    "Ukrainischer Nazi-Priester verfällt in Hassekstase"

    https://m.youtube.com/watch?v=0xc4XnzkC9E

    Kiew ist selbst schuld. Anderen EU Werte aufzwängen und dann sich selbst als leidenden darstellen. Dort sitzen extremste Faschisten im Parlament. Ich bete das Novorussia zu einem eigenen Staat sich entwickelt und so auch endlich Frieden in die ukraine kommen kann. 

    Antworten
    1. Zhenya

      Sowas kann ich kaum glauben…. Ich wohne in Kiew. Und ich weiß alles, was hier geschiet. Die Ukraine will unanhängig sein. Und Russland will die Ukraine zu sich erobern. Putin ist wir Hitler. Ic weiß nicht, was eure Nachrichten sagen, aber alle russische Nachrichten lügen. Es tut mir sehr leid, dass Sie sowas glauben. Putin will eine neue Sowiet Union machen, und die Ukraine will nichts damit zu tun haben. Wieso sind wir schuld, wenn wir unabhängig leben wollen????? Will Deutschland nicht unabhängig sein????

      Antworten
    2. Mandy Artikelautor

      Hallo Tim. 

      Ich denke weder Zhenya noch ihre Freunde wollen diesen Krieg oder sind daran schuld. Wenn Du meinst Du bist vorurteilsfrei informiert und schlau genug sämtliche Lügen zu durchschauen, führe die Diskussionen darüber bitte an anderer Stelle. Was der Priester bei dieser Beerdigung sagt ist schrecklich. Krieg schafft immer Verlierer auf beiden Seiten und einen Teufelkreis aus Gewalt und Hass!  

      Ich möchte mich hier auf dem Blog darauf konzentrieren, was wir einzelnen Menschen Gutes tun können, zu denen wir Kontakt haben.

      Lieben Gruß

      Mandy

      Antworten
    3. Sandra

      Ich möchte wetten, es gab während des 2. Weltkriegs auch genug Menschen, die sagten, die sind doch alle selbst Schuld. 

      Aus der Ferne würde ich mir niemals ein Urteil erlauben. Zumal man Massenmedien in der heutigen Zeit wahrlich nicht mehr trauen kann. 

      Es gibt so viel Elend auf dieser Welt. Da ist jedes Zeichen von Liebe Gold wert. 

      Antworten
      1. Zhenya

        Vielen Dank für die Verständigung, liebe Sandra! Besonders in diesem Krieg sind Massesmedien der Waffen. Ich schaue überhaupt keine Nachrichten mehr. Und Christen müssen immer gute Nachricht bringen und den Menschen in Not helfen – besonders in schwierigen Zeiten. Und Jesus liebt alle Völker.

        Antworten
        1. GekreuzSIEGT Moderatorin - Sandra

          Liebe Zhenya, 

          ich werde auch einen Brief beisteuern. Es wäre schön, wenn Du uns dann davon berichtest und uns weiterhin auf dem Laufenden hältst, was bei Euch vor Ort passiert. Das ist eine authentische Möglichkeit, an Eurem Leben teilzuhaben. 

          Möge der Herr Euch bewahren.

          Antworten
  3. Zhenya

    Vielen Dank, liebe Mandy!

    Der Krieg ist gegen Russland, also würde ich den Russischen Angaben nicht glauben. Ihre Mass Medien lügen alles über die Ukraine und was hier geschieht. 

    Aber sonst – vielen Dank für die Gebete und Anteilnahme!!!! 

    Schöne Weihnachten!!!

    Antworten
  4. Sarah

    Ich habe bereits eine Email an Mandy geschickt, ich schreibe auch gern einen Brief. Ich verstehe nicht viel von Politik, aber ich denke, die Menschen, die in der Ukraine leben und keinen Einfluss darauf haben ob Krieg geführt wird oder nicht,  haben es verdient das wir an sie denken und für sie beten. Es sind immer die Unschuldigen, die unter Kriegen am meisten leiden.

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Hallo Cäcilia,

      Du hast keine E-Mail Adresse angegeben – so kann ich Dich auch nicht informieren. Hoffe Du schaust hier nochmal rein. Bitte schau nochmal oben im Text, wir haben es etwas geändert. Ich werde die Briefe sammeln und Zhanya dann alles in einem Paket schicken. Postadresse steht jetzt oben im Text.

      Schön, dass du dabei bist! Danke! :-)

      Mandy

      Antworten
  5. Edith

    LIebe Mandy

    Die Idee ixt sehr gut. Leider kann ich kein englisch, sodaß ich mich an der Aktion nicht beteiligen kann. Doch ich werde an die Menschen in der Ukraine denken und für sie beten.

    Der Satz "Weihnahten sollten wir immer feiern" ist sehr schön, doch ich denke noch weiter, denn ich sage, warum kann es nicht immer Weihnachten sein.

    Weihnachten, das Fest des Friedens und der Nächstenliebe. Es ist wirklich traurig, dass man daran nur in der Weihnachtszeit denkt.

    Mandy Du und Dein Team ihr seid das ganze Jahr über für uns da und das zu wissen ist wirklich sehr sehr gut. Ihr gebt uns das ganze Jahr über Mut, baut uns täglich aufs neue auf und gebt uns Ratschläge, wie wir manches besser machen können. Dafür ein ganz liebes DANKE an euch.

    LIebe Grüße von Edith

    Antworten
  6. Jenna

    Hallo zusammen,

    falls Sie Fragen zu gemeinnützigen Projekten für die Ukraine haben, melden Sie sich einfach bei mir. Donate4Ukraine ist mein Projekt. Im Laufe der Blogerstellung habe viele interessante Projekte zu Ukraine-Hilfe kennengelernt. Ich selbst sammele keine Spende und kann daher etwas distanziert darüber berichten ;-)

    Beste Grüße

    Jenna

    Antworten
  7. Tina

    Kann ganz gut Englisch und mache gerne mit. 

    Die Idee, die Briefe gesammelt zu verschicken, finde ich gut. So kann Zhenya sie gleich verteilen, wenn sie ankommen.

    Antworten
  8. Micaela

    Ich bin auch gern dabei einen Brief zu schreiben. Ich kann zwar nicht gut Englisch aber ich versuche es mal. Ach liebe Mandy, was du so auf die Beine stellst ist echter Wahnsinn.An dir kann man Gottes Liebe erkennen.Sei ganz lieb gesegnet.Liebe Grüsse aus dem Schwarzwald

    Antworten
  9. matt

    Liebe Zenya,

    Ich find das alles sehr traurig.

    Im März 2012 war ich für ein paar Tage in Donezk. In Kiew bin ich umgestiegen.

    Ich kann das nicht verstehen, dass im Osten der Ukraine Menschen sterben.

    Ein ehemaliger Arbeitskollege hat einen Einberufungsbefehl bekommen.

    Er muss jetzt in der ukrainischen Armee kämpfen und in den Krieg z.iehen

     

    Ich finde auch die Propaganda und die Lügen abscheulich. Ganz egal von welcher Seite.

    Bei uns in Hamburg wohnen Russen, die aus dem Osten der Ukraine kommen.

    Die Eltern kommen alle 3 Monate zu Besuch. Sie wollen auf jeden Fall zu Russland gehören.

    Die meisten Ukrainer aus dem Westen wollen das nicht.

    Aber muss man sich deshalb gleich umbringen?

     

    Umso wichtiger ist es, dass wir auf unseren Papa schauen.

    2. Timotheus 7:  Diese Kraft, die Gott uns gegeben hat, lässt uns nicht ängstlich sein.

    Ganz im Gegenteil: Sein Geist bewirkt, dass wir mutig sein können.

    Er gibt uns Kraft zu lieben und hilft uns, die Dinge im Griff zu haben,

    auch wenn es gerade mal nicht danach aussieht. (Volxbibel)

     

    Liebe Zenya, ich bete für Dich und die Ukraine.

    You will get a letter in English, I promise!

    Google Translate допомагає мені.

    Так що я можу бути мовою в Україні.

    Ця сила, що Бог дав нам, становить не будемо боятися. Навпаки, Його дух змушує нас бути хоробрим. Він дає нам силу любити і допомагати нам мати все під контролем, навіть якщо це тільки не схоже.

    matt

    Antworten
    1. Zhenya

      Vielen Dank, liebe Matt!! Ich spreche gut Deutsch, also kannst ruhig auch auf Deutsch hier schreiben! :) Wir hoffen auf Jesus. Viele Sachen in der Welt sind schlecht, Jesus hat uns davon gewarnt… Vielen Dank für Deine Gebete, Anteilnahme und den Brief! Heute und morgen habe wir ein Studium in der Gemeide für die Kappelans und die Menschen, die den Menschen in Stresssitiationen dienen wollen. Während des Krieges oder auch in normalen Zeiten. Es gibt immer Menschen die durch Leid gehen… Frohe Weihnachten! :)

      Antworten
  10. Doro

    Liebe Zhenya, liebe Mandy und alle die hier mitlesen,

    ich kenne diese Seite erst seit einigen Tagen und möchte euch etwas mitteilen. Wir kennen einen Deutschen, der in der Schweiz Konfliktbegleitung macht. Er hat uns in einem Rundbrief geschrieben, dass er am 15. Dezember in die Ost-Ukraine reist und sich dort mit dem Oberrabbiner der Ukraine treffen will. Er hat auch Einladungen zu Gesprächen mit Politikern. Ich bin so froh und dankbar, dass sich dieser Mann Konflikt- und Versöhnungsgespräche auf die Fahnen geschrieben hat. Wir wollen die Reise dieses Mannes einfach betend unterstützen.

    Antworten
    1. Zhenya

      Vielen Dank, liebe Doro! Es ermutigt mich zu wissen, dass der Mann hierher kommt, um uns zu helfen! Ich werde auch dafür beten! 

      Antworten
  11. Sr. Regina-Maria

    Liebe Zhenya, auch ich werde einen Brief schreiben! Es ist schön, dass ich auf diese Art und Weise ein klein wenig Hoffnung (?!) und Anteilnahme in die Ukraine schicken kann! Schön, dass du dich hier gemeldet hast! Einen gesegneten 1. Advent! Schwester Regina-Maria, OSF

    Antworten
    1. Zhenya

      Vielen Dank, liebe Schwester Regina-Maria! Ich freue mich schon an so viele nette Menschen hier! Gott ist gut, abgesehen von unsere Situation. Frohe Weihnachten!!! :) Liebe Grüsse von meinen Freunden aus der Ukraine! :) 

      Antworten
  12. ingrid

    Liebe Zhenya!

    Meine Weihnachtsgrüße sind bereits unterwegs nach Berlin und werden sicher noch zu Weihnachten bei Dir ankommen.

    Ich wünsche Dir und Deinen Lieben eine gesegnete Weihnachtszeit unter dem Schutz Gottes!

    Herzliche Grüße

    Ingrid

     

    Antworten
  13. Zhenya

    Vielen Dank, liebe Ingrid!

    Ich habe auch heute meinen Weihnachtsbrief nach Deutschland gesendet! Ich hatte viel Freude am Schreiben und bekam selbst eine Weihnachtenlaune dabei! Ich hoffe, der Brief kommt rechtzeitig an und wird der Frau gefallen und auch Freude bereiten! :) Und ich freue mich schon auf alle Briefe, die für mich und meine Freunde an Weihnachten kommen! :) Vielen Dank für eure Liebe! Gottes Segen and frohe Adventszeit! :)

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.