Schritt für Schritt – Leben unter himmlischer Autorität!

Jesus kam nicht auf diese Welt, weil er Gott gleich sein wollte, denn er war es bereits. Er hatte Gottes Identität, seine Autorität und seinen Charakter – kurz gesagt; Jesus tickte wie Gott.

Und doch oder gerade deshalb entschied er sich, nicht "oben" zu bleiben, sondern die Karriereleiter zu uns runterzusteigen.

Er kam als Mensch auf diese Welt, um den Teufel zu besiegen und uns zurückzugeben, was uns Gott anvertraut und was uns der Teufel gestohlen hatte – unsere Autorität, die wir von Gott bekommen haben!


Und der Teufel, der versuchte schon im Himmel (als er noch ein Engel war) wie Gott zu werden – darauf hatte Gott allerdings keinen Bock und warf ihn raus. Im Jesaja 14, 14 kannst Du das nachlesen. Der Teufel landet also hier auf der Erde und versuchte sich nun, die Autorität wiederzuholen, die er mit dem Rauswurf aus dem Himmel verloren hatte. So ging er zu Adam und Eva und versuchte sie geschickt zu täuschen, um ihnen ihre Autorität zu klauen. 

Und es gelang ihm tatsächlich, mit viel Rederei die beiden zu überreden, selbst Gott zu spielen – so zu werden wie Gott. Eigentlich war das total unnötig, denn Gott hatte Adam und Eva ja bereits so konstruiert, dass sie ihm ähnlich waren (1. Mose 1, 27).

 

Fragst Du Dich eigentlich gerade, was denn diese Autorität / Vollmacht bedeutet? 


Ich wollte das Wort "Autorität" oder auch "Vollmacht" eigentlich vermeiden und es anders ausdrücken, aber das ist gar nicht so einfach. Weil mir kein Wort einfällt, das deutlich auf den Punkt bringt, was damit gemeint ist.

Du kannst mal bei Wikipedia nachlesen oder aber Dir die Antworten anschauen, die ich bei Facebook bekommen habe, als ich heute mal gefragt habe, was ihr unter Gottes Autorität versteht:


Nicole: "Gott hat uns die Autorität schon gegeben. Wir als seine Kinder können in jeder Krise in unserem Leben Autorität ergreifen und in Autorität beten. Gegen die Berge sprechen und sie werden sich empor heben. Manche Gebete dauern, bis man einen Durchbruch erlangt, aber man sollte nicht vor dem Ziel aufgeben. Ich spreche aus eigener Erfahrung. Die Autorität Gottes vermag uns alles zu bitten und alles zu schaffen. Situationen verändern sich durch die Autorität."
 

Selina: "Gott gibt uns die Autorität, auf Schlangen und Skorpione zu treten. Autorität von Gott zu bekommen bedeutet für mich, das Privileg zu ihm zu gehören und die Dinge zu tun, die er getan hat (und noch größere!). Außerdem ist Autorität von Gott die Kompetenz mit ihm gemeinsam gegen das anzugehen, was nicht von ihm kommt."
 

Virginia: "Durch die Autorität Gottes bin ich in der Lage dem Teufel und all seinen Anhängern die Stirn zu bieten! Ich muss keine Angst haben nachts oder im Dunkeln :-) Gottes Autorität macht mich groß und stark in seinem Reich!"
 

Niko: "Das bedeutet für mich, dass Gott mir eine besondere Aufgabe und einen besonderen Rang innerhalb einer Gruppe gibt. Dadurch ist es also gleichzeitig auch viel Verantwortung. Zum einen tut er das, um unsere Fähigkeiten und Gaben zu nutzen, zum anderen, damit wir in diesen wachsen können."
 

Torsten: "Autorität mit Gott sehe ich für mich als Teamspiel mit ihm an. Ich kann Autorität ausstrahlen, muss aber diese NICHT immer bzw. diktatorisch ausüben. Arbeite ich nicht mit Gott in dieser Autorität zusammen und gehe nach meinem Kopf,ist auch ein Missbrauch möglich."
 

Harald: "Autorität hat für mich etwas mit Kompetenz zu tun! Ich glaube, dass wir als Christen von Gott Autorität bzw. Kompetenz bekommen haben, Dinge zu tun. "In meinem Namen werdet sie … " Markus 16,17 ff – Gleichzeitig bin ich davon überzeugt, dass Gott uns auch für spezielle Aufgaben, die er einzelnen von uns überträgt, befähigt bzw. Autorität gibt. Für mich hat Autorität nichts mit autoritär zu tun!"
 

Kerstin: "Autorität von Gott bekommen… ER autorisiert mich also… das setzt ein enormes Vertrauen voraus, das ER in mich setzt… Vertrauensvorschuss….Wow…da kann ich nur hoffen, dass ich mir das verdiene und vor allem zurückgebe…"
 

Pil: "Gerüstet mit Kraft in Situationen, die man weder verstehen noch verkraften kann. Das Rüstzeug zu bekommen, den Weg und den Willen des Herrn erkennen zu dürfen. .. und dann Segen trotz allem ins Leben sprechen zu dürfen. .. LG"
 


Jesus hat genau das Gegenteil von dem getan, was der Teufel getan hat. Er war nicht geil darauf Gott zu spielen und möglichst viel Autorität zu bekommen, sondern erniedrigte sich selbst!


Als er am Kreuz starb, sorgte er dafür, dass der Teufel die Macht über die Menschen verlor. Er entwaffnete ihn! Wobei der Teufel gegen Gott ohnehin nie wirklich 'ne Chance hatte, gegen ihn konnte und kann er nicht anstinken!


Nach der Auferstehung, sagte Jesus:  "Ich habe von Gott alle Macht (Autorität) im Himmel und auf der Erde erhalten. Geht hinaus in die ganze Welt, und ruft alle Menschen dazu auf, mir nachzufolgen!"Matthäus 28, 18 – 19 HFA


Das sagte er nicht als Gott, sondern als Mensch. Im Himmel war er Gott, aber er hatte diese Autorität aufgegeben und sich vermenschlicht. Er hatte Gefühle und Gedanken wie wir. Er kam als Mensch auf die Erde und gab seine Göttlichkeit auf, um für uns Menschen alles, was durch Adam und Eva verloren gegangen war, zurückzugewinnen.


Als Mensch nahm Jesus unseren Platz ein, damit wir durch ihn – von Gott – sogar noch 'ne krassere Autorität bekommen:

"Ich sage euch die Wahrheit: Wer an mich glaubt, wird die gleichen Taten vollbringen wie ich – ja, sogar noch größere; denn ich gehe zum Vater." - Johannes 14, 12 HFA 


Und jetzt denk mal drüber nach, was das bedeutet! Das bedeutet, dass wir nicht erst irgendwas erreichen müssen, um zu tun, was Jesus tat – sondern, dass wir schon längst dazu in der Lage sind!


Ich glaube, als Jesus auf dieser Erde krasse Dinger und Wunder vollbrachte, tat er das nicht (nur) um zu zeigen, was Gott kann. Sondern um zu zeigen, was ganz gewöhnliche Menschen tun können, wenn sie eine Beziehung – eine Freundschaft – zu Gott haben!


Das beeindruckt mich und ich würde gerne viel, viel mehr Wunder sehen! Evangelium live erleben!

Ich möchte erleben, dass Tote wieder lebendig werden und Gelähmte plötzlich laufen! Ich möchte dabei sein, wenn Taube hören und Blinde wieder sehen können! Jesus hat doch nicht all die perversen Qualen am Kreuz gelitten, nur damit wir am Sonntag gemütlich im Gottesdienst hocken können und uns zum 1620x reinziehen, was er getan hat, um danach nett beim Kaffee zusammenzusitzen und nach 2 Stunden wieder nach Hause zu latschen und so zu leben wie Menschen, die Jesus nicht kennen (wollen)!


Er nahm all das – was wir in der Bibel lesen und im Gottesdienst hören – auf sich, damit WIR als Christen – als Gemeinde – den Unterschied machen!


Lasst uns leuchten! Lasst uns Menschen lieben! Lasst uns gemeinsam mit Gott, die Welt verändern!

 

"Ihr seid das Salz der Erde. Doch wozu ist Salz noch gut, wenn es seinen Geschmack verloren hat? Kann man es etwa wieder brauchbar machen? Es wird weggeworfen und zertreten, wie etwas, das nichts wert ist. 

Ihr seid das Licht der Welt – wie eine Stadt auf einem Berg, die in der Nacht hell erstrahlt, damit alle es sehen können. Versteckt euer Licht nicht unter einem umgestülpten Gefäß! Stellt es lieber auf einen Lampenständer und lasst es für alle leuchten. Und genauso lasst eure guten Taten leuchten vor den Menschen, damit alle sie sehen können und euren Vater im Himmel dafür rühmen." - Matthäus 5, 13 – 16 NLB


Auf meinem Fuß steht: "Designed by God", weil ich mit jedem Schritt dran erinnert werden möchte, dass ich von Ihm gemacht wurde – außen, als auch innen, mit all meinen Stärken, Talenten und Macken! Und ich bete dafür, dass ich das Tag für Tag mehr begreife und die Autorität, die ich von ihm geschenkt bekommen habe, einsetze – um damit auf dieser Welt einen gewaltigen Unterschied zu machen!

 

Denk Du auch mal drüber nach und sei fett gesegnet!

Deine Mandy

© Foto: meins

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 26. September 2014 veröffentlicht.

29 Gedanken zu „Schritt für Schritt – Leben unter himmlischer Autorität!

  1. Karsten

    Das wird wieder ein Ringen werden, bis sich die Tatsache unserer wunderbaren himmlischen Autorität in meinem Bewusstsein wirklich durchsetzt, und so manchen anderen Christen mag es ähnlich gehen. Bis jetzt bin ich eher noch wie ein sich krümmender Wurm – was nur dem Willen des Teufels entsprechen kann, aber ganz sicher nicht dem Willen Gottes für uns!

    Danke für diesen göttlichen Weckruf!

    Antworten
  2. Sly

    Dafür brauch ich kein Tattoo. Ich weiss auch so, dass Gott mich/uns erschaffen hat. Ich brauche kein Tattoo um daran erinnert zu werden, wie sehr er mich/uns liebt. Und ich brauche kein Tattoo, um zu zeigen, dass ich an Gott glaube….. Ich lebe meinen Glauben………

    Antworten
    1. andreas

      hallo ihr lieben! ich bitte jeden von euch um hilfe. bitte betet doch ein gebet für mich und meinen sohn (12), der momentan nichts mehr von mir wissen will, mit der Autorität von Gott. hab eure kommentare gelesen und bitt euch darum. bei mir ist ein haufen scheisse passiert und ständig krieg ich angriffe von leuten die mich zu ärger und gewalt reizen wollen. ausserdem konnte ich soviel schaffen wie ich wollte, immer kam was und mein geld war flöten. bin innerlich verletzt und hab mit gott gehadert weil er mir im gegensatz zu früher jetzt schon einige gebete nicht erhört hat. ging ziemlich viel schief und ich hab richtig die schnauze voll.in meiner neuen beziehung läufts auch nicht so toll, werde einen priester um krankensalbung bitten . befreiungsgebete wären super weil ich früher mal in der esoterik unterwegs war und meinen sohn einer "behandlung" unterziehen liess! ich habs gebeichtet und gott gebeten alles wieder gut zu

      machen aber wenn man nach seinem vertrauen empfängt dann hab ich da zu wenig, ich hab nur hartnäckigkeit zu bieten und hoff dass gott meine gebete erhört auch wenn ich zuwenig Autorität habe. vielen dank!!!

       

      Antworten
      1. Ich

        Hi Andreas

        Gerne mag ich für dich beten, jedoch werde ich nicht beten das Gott deine Gebete erhört, sondern das in deinem Leben das geschehen mag was Gott für dich vorbereitet hat.

        Wenn wir unser Leben in Gottes Hand legen wird er uns das Beste geben, in unseren Augen mag es vielleicht nicht gerade so aussehen als sei es das Beste. Doch was Gott tut ist RICHTIG!

        Das mit dem Geld scheint eine Volkskrankheit zu sein, es geht vielen so. Wenn Gott uns versorgt heißt es nicht das wir gleich mit Millionen von Euros überschüttet werden. Ausserdem ist es ganz gut wenn du mit leeren Händen vor Gott stehst, denn dann kann er sie mit dem Füllen was wichtig für dein Leben ist. Ich weiß ja nicht warum dein Sohn im Moment nichts von dir wissen möchte, mit 12 Jahren ist er noch ein Kind, gebe ihm Zeit. Du sagst: vielleicht habe ich zu wenig Autorität. Das mag vielleicht sogar sein, vielleicht hast du zu wenig weil du sonst Blödsinn damit machen würdest. Aus deinem Post sehe lese ich heraus das du DEINE Gebete und Wünsche erfüllt haben möchtest. Nur leider geht es nicht immer darum was wir gerne hätten. Gott schaut so ganz anders auf unser Leben und indem er manchmal unsere Gebete und Wünsche nicht erfüllt , schützt und behütet er uns vor mancher Dummheit. Soso, du hast deinen Sohn einer Behandlung unterziehen lassen. Wie gut das du gebeichtet hast. Nein, mal ehrlich, geh damit zu Jesus, er ist auf diese Erde gekommen um uns von diesem ganzen Scheiss zu befreien. Wen der Sohn freimacht der ist frei!!!

        Antworten
        1. andreas

          ich hoffe du meinst mit scheiss nicht die beichte, denn genau die ist ja "zu jesus kommen" um vergebung zu erlangen. ich bin katholisch und das werde ich auch bleiben. wenn ich bereue und beichte,weiss ich sicher dass gott mir vergibt, denn er hat seinen aposteln und deren nachfolgern (priester) die vollmacht dazu gegeben.

          wenn ichs nur "selbst mit gott ausmache" kann ich nur drauf hoffen aber nicht sicher sein.

           

          Antworten
      2. GekreuzSIEGT Moderatorin - Sandra

        Hallo Andreas, 

        wen der Herr frei macht, der ist frei. 

        Du hast viele Themen, die Dich beschäftigen. 

        Ich spüre, dass Du erstmal zur Ruhe kommen musst. Zur Ruhe in Dir, zur Ruhe vor Gott. 

        Leute, die Dich zu Ärger und Gewalt reizen wollen?! Schnauze voll haben? Nur Hartnäckigkeit zu bieten? 

        Ich bete gerne für Dich. Falls Du Dich austauschen willst, klicke ruhig auf die SOS Seite und wähle eine Person aus, der Du Vertrauen schenken kannst. 

        Gott ist keine Wunscherfüllungsmaschine. Gott ist ein liebender Vater. Du darfst jederzeit zu ihm kommen und ihm Dein Herz ausschütten. Und Glaube kann wachsen, wenn Du in seinem Wort liest. Habe gerade eine tolle Predigt gehört. Wenn Du auf Menschen hörst, wirst Du auch nur das bekommen, was sie Dir sagen. 

        Höre auf Gott. Lies sein Wort. 

        Dann kannst Du ihn erkennen. 

        Sandra 

        Antworten
  3. Klaus

    Jesus betete als Gott auf der Erde zu seinem Vater im Himmel!

    Bevor Jesus menschliche Gestalt annahm, hatte der ewige Sohn schon eine ewige Beziehung mit dem ewigen Vater. Er war Immanuel!

    Antworten
  4. Thomas

    Irgendwie fast typisch….bei mandys worten jubelte mein herz. Weil man den hunger nach mehr spührt. Und was passiert es kommen geschwister und das thema wird auf einmal dit tattoooooooo -.-

    Ick globe darum gings ABBA nich…. ;)

    Antworten
    1. Gekreuz(siegt) Moderatorin - Ulrike

      Ja, Thomas, so gings mir auch…am Besten gleich wieder vergessen und sich weiter auf das Jubeln des Herzens besinnen.

      Es gibt leider viele Christen, die sich dieser Autorität nicht bewusst sind, auch mir geht erst so nach und nach der Sprichwörtliche Kronleuchter auf. Die letzten Wochen ist es bei mir vermehrt zum Thema geworden und alles was ich dazu gelesen und gehört habe, hat mich weiter gebracht. – Auch durch Mandy´s Artikel und die Kommentare, die alle Facetten dieser Autorität herausheben, bin ich wieder ein Stückchen weiter gekommen.

      Also vielen Dank euch allen dafür. 

      LG Ulli

      Antworten
  5. Olaf

    Du hast dieses schwierige Thema gut in Worte gefasst. Schön auch, dass die Leser mit einbezogen wurden. Danke Mandy! Und wenn jemand die Rolle lebt, die wir durch seine Autorität bekommen haben, dann bist du das (und ich kannte dich schon, bevor dieses Tattoo deinen Fuß zierte!)!

    Antworten
  6. Edith

    Die Autorität die Gott uns gab sorgt dafür, dass wir den Glauben an ihn nie verlieren werden.

    Sie gibt uns die Kraft mit allem was uns Gott auferlegt fertig zu werden. Manchmal sind es schon sehr harte Prüfungen die er uns auferlegt, doch dafür gab er uns die Autorität diese zu bestehen.

     

     

    Antworten
  7. Alexandra

    ich habe mich leider in den letzten zwei Jahren zu sehr der Kirche zugewandt, ich weiß jetzt das ich auch "made bye god" bin und habe mich bekehrt. Halleluja Gelobt sei Jesus Christus

    Antworten
  8. Druckershop Winterthur

    Wir leben im Glauben, nicht im Schauen. An dem Tag, an dem du deinem Schöpfer im Wissen, dass er keine Fehler macht, für deine Behinderung/Krankheit danken kannst, bist du reif, geheilt zu werden. Bei der überwiegenden Mehrheit geschieht dies erst nach dem irdischen Tod. Wir, die wir Gottes Kinder sind, uns dienen alle Dinge zum Besten,uns, die wir an IHN glauben.

    Antworten
  9. Koreen

    Tollee Beitrag! :) Mal offtopic:Colin liest das echt klasse vor. Manchmal komm ich nicht dazu selbst zu lesen.bisher hab ich dann immer abgebrochen, aber heute hab ich den Vorlese-Button oben entdeckt. Super Idee! Vielwn Dank:)

    Antworten
  10. Iesous Gottes Wort Christos

    Leider sind die Menschen heute nicht mehr so, das diese Wunder geschehen können. Und falls Jesus heute leben würde, währe er garantiert nicht dafür gekommen!!

    Antworten
  11. Iesous Gottes Wort Christos

    Klar, aber für die Menschen die das glauben, da kann das auch Funktionieren. Die meisten Menschen sagen das Sie glauben, glauben aber nicht!!!

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.