Du bist kein Unfall – Du bist (s)ein Wunschkind!

"Du hast mich geschaffen – meinen Körper und meine Seele, im Leib meiner Mutter hast du mich gebildet."

Psalm 139, 13 NLB


Psalm 139 ist einer bekanntesten …

Aber hast Du schon mal genau über diese Worte nachgedacht?


DU wurdest von Gott geschaffen – von dem Macher des Universums! Du bist kein Unfall. Du bist auch kein Massenartikel und wurdest auch nicht am Fließband zusammengeschustert. Du bist ein Meisterwerk!

Du wurdest sorgfältig geplant, mit besonderen Gaben ausgestattet und vom Meister aller Künstler liebevoll auf diese Erde gesetzt!


Es ist total wurscht, woran die Gesellschaft Deinen Wert festmacht. Es ist auch total wurscht, ob Du gerade ungestylt und müde vor Computer hockst und diesen Blog hier liest.


Gott und Du = das ist erstmal alles, was zählt!
 

Vergiss das nicht!
 
Alles Liebe
Deine Mandy

 


Das war ein Seelen-Futter mal online. Bestelle es Dir hier täglich per E-Mail: www.unendlichgeliebt.de/seelen-futter
 

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 12. September 2014 veröffentlicht.

36 Gedanken zu „Du bist kein Unfall – Du bist (s)ein Wunschkind!

    1. Katha

      Schön daß es Dich gibt, Ivo.

      Auch wenn wir uns nicht begegnet sind, bin ich mir doch sicher, daß Gott einen guten Plan mit Dir und für Dich hat und daß Du kein Zufall bist :-)

      Antworten
  1. Katrin

    Ich bin unehelich gezeugt worden und meine Oma hat meiner Mutter eine Abtreibung angeraten und ich weiß nicht was sie gemacht hätte, wenn mein Vater nicht gesagt hätte, das sie doch spinnen usw. Es ist echt hart zu erfahren, das einen die eigene Mutter nie wollte und zumal sie mich mein ganzes Leben spüren lassen hat, das sie mich nicht mag. Und das sie dann noch meinen Bruder abgetrieben haben, das macht mir noch mal mehr klar: Ich hätte an seiner Stelle sein können. Ja da fragt man sich schon, ob man nicht doch ein Unfall ist. Es ist aber seit ein paar Jahren stückchenweise gewandelt worden, das ich es annehmen kann das ich sein Wunschkind bin. Nun sind aber wieder so schlimme Dinge geschehen und ich zweifle daran das ich wirklich Sein Wunschkind bin, wenn er so entsetzlich viele schlimme Dinge zulässt. Es tuuuut so entsetzlich weh und es fühlt sich an als würde er andere lieben, aber mich nicht genug um mich vor all dem zu beschützen ! Ich frag mich gerade einfach nur ob ich aus diesem Alptraum auch irgendwann mal aufwache… :(

    Antworten
    1. Daniela

      Liebe Katrin,

      deine Geschichte hat mich sehr berührt. Ich weiss nicht ob du gerne liest aber ich möchte dir ein Buch empfehlen was ich gerade lese. Die Autorin hat ähnliche seelische Verletzungen in ihrere Kindheit erlitten wie du und beschreibt in ihrem Buch, wie sie sich schritt für Schritt auf den Weg zur Heilung und zur Wiedererlangung ihrer Würde als Königstochter Gottes macht.

      Du bist auch eine Königstochter Katrin, leider fällt einem das oft schwer zu glauben weil einem so viele Schutzmechanismen im Weg stehen,die verhindern genau diese Wahrheit zu glauben….

      Sei lieb gegrüßt und gesegnet!

      Daniela

      Antworten
        1. Katrin

          Ganz lieben Dank für deine lieben Worte. Dieses Buch ist eins meiner Lieblingsbücher und es hat mir schon so viel geholfen !!

          Liebe Grüße an dich

          Katrin

          Antworten
          1. Lea

            KATRIN, ich kann dir aus eigener aktueller Erfahrung SEHR empfehlen mit diesem Thema eine Biblisch-Therapeutische Seelsorge oder christliche Therapie anzufangen. Die Autorinnen des Buches "Berufen zum Königskind" empfehlen das auch sehr. Ich habe lange nach einer zu mir passenden Therapeutin gesucht und viel gebetet, ausprobiert, beten lassen und endlich eine gefunden Ich bin so dankbar!… Ein wirklich anstrengender Weg. Aber er lohnt sich so sehr!!!
            Hier noch ein Gespräch mit der betroffenen Autorin Ulrike Wilmeroth:
            http://www.bibeltv.de/mediathek/video/428/

            Gott hat so viel Möglichkeiten der Heilung und der Wiederherstellung deiner Würde, deiner Bestimmung, deiner Lebensfreude… !!! Und er hat viele Menschen begabt, anderen kompetent und geisterfüllt zu helfen. Trau dich – falls du es noch nicht getan hast – Hilfe in Anspruch zu nehmen!

            Antworten
          2. Katrin

            Liebe Lea, da unter deinem Beitag keine Antwortmöglichkeit ist, antworte ich mal darüber. Ja ich bin durch das Buch auch darauf gekommen, das ich so eine Traumatherapie machen sollte und habe eine sehr liebe Gläubige gefunden. Das Problem was halt bei so einer Therapie ist, das dort Dinge hochkommen, die man lieber nicht wissen will und die sehr sehr weh tun.. Aber andererseit weiß ich das nur die Wahrheit mir helfen wird. Es ist halt bloß gerade wie in einem furchtbaren Alptraum und man hofft daraus zu erwachen, aber man tut es nicht… Danke für deine lieben Worte. Ich wünsche dir auch ganz viel Kraft und Segen für deine Aufarbeitung !! Liebe Grüße, Katrin

            Antworten
  2. Christine

    …und wenn Kinder Kinder kriegen, die eigentlich selbst noch ins Leben hineinfinden müssen,

    sind die dann auch von Gott gewollt??

    Wenn dann noch eine Vergewaltigung dahintersteckt ist das Kind dann immer noch

    von Gott gewollt?  Wenn das so ist, dann kann ich Gott nicht verstehen !!!!!

    Antworten
    1. Katha

      Christine, wir müssen Gott nicht verstehen!

      Aber ich bin ganz sicher, daß kein Kind auf dieser Welt gezeugt wird, das Gott nicht haben will. Denn sonst hätte er die Zeugung bestimmt verhindert, ich bin ganz sicher, daß er das kann.

      Kinder müssen ja nicht zwangsläufig von der leiblichen Mutter großgezogen werden, aber wer sind wir kleinen Menschen, daß wir über Leben oder Tod eines anderen Menschen entscheiden …??

      Antworten
  3. Anna

    Ich tue mir auch schwer Gottes Wunsch darin zu sehen, dass so junge Mädchen schon Mutter werden. Aber ich arbeite zur Zeit in einem Mutter-Kind-Haus für minderjährige Mütter und zu sehen wie sie mit ihren Kindern und ihrem ganzen Leben umgehen ist dann schon eher das, was nach Gottes Wunsch und Plan aussieht. Vielleicht war es so die einzige Möglichkeit die jungen Mädchen aus ihren bisherigen Umständen und teilweise katastrophalen Lebensweisen heraus zu holen.
    Auch wenn ich mich selbst oft nicht so fühle, bin ich doch der vollen Überzeugung, dass wirklich jeder ein Wunschkind Gottes ist!

    Antworten
  4. Lena

    Hallo Mandy, und ich wäre so glücklich, Menschen so annehmen zu können, wie Gott es will und wie du es beschreibst. Ich fange gerade einen neuen Lebensabschnitt im Ausland an und merke, dass ich sehr verurteilend und ängstlich bin den Menschen gegenüber. Es tut weh…

    Antworten
  5. Petra Hörmann

    Liebe Christine!
    wir Menschen können Gott nicht verstehen.
    In der Bibel steht aber, dass wir alles nach diesem Leben verstehen werden. Wir neigen aber dazu Gott für all das Böse und Schlechte, das durch Menschen passiert die Schuld zu geben.
    Jeder hat die Chance Ja oder Nein zu Gott zu sagen. Ein Mensch, der Gott liebt vergewaltigt keinen anderen.
    Aber vielleicht hat Gott mit diesem neuen Leben noch ganz viel Tolles vor. Was soll mit dem Vergewaltiger geschehen? Soll er ihn töten? Dann wäre er nicht besser als die Menschen
    Ich bin auch kein geliebtes, gewolltes Kind und war nie gut genug.
    Durfte aber einen guten Mann finden, wir haben zwei tolle inzwischen erwachsene Mädels und haben zu Gott gefunden. Meinen Eltern habe ich vergeben, kann aber bis heute schlecht in ihrer Nähe sein.
    Ich wünsche dir ganz viele tolle Erfahrungen mit Gott!!
    Er liebt jeden von uns, sicher.
    Ein schönes Wochenende allen Lesern!
    petra
    <3

    Antworten
  6. Edith

    Wenn ich das hier lese, so fallen mir auch Äußerungen ein wie

    – ja es ist ein Pillenpausenkind,

    – nein mit ihr haben wir überhaupt nicht gerechnet

    – usw.

    die Fragen die hier teilweise als Kommentar geschrieben werden, kann ich zwar verstehen, doch Gottes Wege gehen – für uns gesehen – manchmal seltsame Wege die schwer zu begreifen sind, es steht in der Bibel geschrieben, wir sind a l l e  Kinder Gottes. Wenn wir daran denken, so werden wir nicht mehr zweifeln. Manchmal tun wir doch auch Dinge wo wir hinterher denken, wie kam ich eigentlich dazu dies zu tun? Also – so denke ich persönlich – darf Gott doch auch Fehler machen, die wir ihm verzeihen – auch wenn wir sie nicht verstehen -. Er opferte seinen Sohn für uns der am Kreuz gestorben ist, damit unsere Sünden vergeben werden. Daran sollten wir denken.

    Ich finde es großartig, dass Mandy uns durch ihre Blogeinträge so richtig zum Nachdenken anregt und dafür sage ich ihr auf diesem Weg mal ein dickes DANKESCHÖN.

    Wie gut das uns allen tut, sieht man ja an den Kommentaren die geschrieben werden.

    Auch wenn man anklickt SOS Du brauchst Hilfe  findet man sehr viele Beiträge die ermutigend sind und recht aufbauend. Das gefällt mir sehr sehr gut.

    Mandy und liebe Teammitarbeiter bitte macht weiter so, denn Eure Schreiben sind wunderbar und tun jedem gut.

    Nun wünsche ich Euch ein frohes schönes und gesegnetes Wochenende.

    Liebe Grüße sendet Edith

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Danke Edith! 

      Off Topic: Ich bin nun ein viertes Mal dabei Dir schreiben, dass Du bitte das URL Feld freilassen sollst – das ist für eine eigene Webseite gedacht. Du schreibst jedesmal “Verwünscht?” rein und es muss jedes Mal raus gelöscht werden, da es kein korrekter Link ist. Weder auf meine E-Mail, noch auf Kommentare hast Du bisher reagiert. Bitte lass das Feld einfach frei!

      Antworten
    2. Bernd Zündorf

      Hallo Edith,

      deine Aussage "Also darf Gott doch auch Fehler machen, die wir ihm verzeihen" kann ich nicht unkommentiert stehen lassen. Ich selbst kenne auch etliche Situationen, in denen ich mich von Gott im Stich gelassen fühlte und in denen ich nicht verstanden habe, was Gott gerade macht. Aber in der Bibel steht, dass Gottes Gedanken nicht unsere Gedanken sind und dass er über uns Gedanken des Friedens und der Hoffnung hat. Daher denke ich, es ist besser, Gott einfach zu sagen, dass man das, was gerade passiert, nicht verstehen kann, aber gleichzeitig sollte man ihn auch bitten, einem die Kraft zu geben, das Geschehene auch annehmen zu können. Lies doch mal das Buch Hiob: Da hat ein Mann all sein Vermögen und seine Kinder verloren, Freunde und die Frau raten ihm, sich von Gott loszusagen, und machen ihm Vorwürfe, er müsse gesündigt haben. Schließlich greift Gott ein, und Hiob ist schlichtweg sprachlos (und bekomnmt am Ende das Verlorene mehrfach zurück – soweit das bei Kindern möglich ist).

       

      Antworten
  7. Kristin

    Ihr Lieben, es macht mich traurig, dass einige noch nicht erfahren haben, wie wertvoll ihr seid. Menschen machen Fehler, besonders oft, wenn es darum geht, dass ihnen etwas gutes widerfährt. Menschen missachten ganz oft Gottes gute Taten an sich selbst. ABER: Ihr dürft wissen, dass kein Mensch etwas zerstören kann oder darf, dass von Gott gewollt und gewünscht und geschaffen ist. Ihr seid da, das ist eindeutig, dass Gott euch wollte und etwas mit euch vorhat. Da ist es zwar traurig, dass eure Eltern euch etwas anderes vermittelt haben, das schlichtweg nicht wahr ist, aber es ändert nichts an der Tatsache, das mindestens EINER und zwar der Schöpfer aller Dinge und allen Lebens euch haben wollte. Und ganz sicher ist es nicht nur dieser EINE, sondern gewiss auch Menschen, von denen ihr vll. gar nicht wisst, dass sie froh sind, weil ihr da seid. Seid gesegnet und wisst euch geliebt.

    Antworten
  8. Edith

    Hallo liebe Mandy

    Ich habe keine E-Mail von Dir erhalten und werde selbstverständlich das Url-Feld in Zukunft frei lassen.

    Wenn ich hier bei Hinterlasse eine Antwort einen Text schreibe, so ist bei dem Wort Website das Wort verwünscht automatisch drin. Ich schreibe das nicht hinein und habe es jetzt gelöscht.

    Es tut mir sehr leid, doch ich habe das wirklich nicht hinein geschrieben. Ich möchte Dir nicht mehr Arbeit machen als Du eh schon hast.

     

    Lieber Bernd

    Durch meinen Beitrag möchte ich hier keine Diskussionen führen, denn ich habe extra dazu geschrieben – so denke ich persönlich -. Damit wollte ich meine persönlichen Gedanken dazu aufzeigen. Einfach zu sagen wie ich damit umgehe mit Dingen fertig zu werden, die für mich unbegreiflich sind wenn sie passieren.  Dies habe ich jetzt geschrieben, weil ich natürlich wenn ich persönlich angesprochen werde Antwort dazu gebe.

    Durch meine Beiträge möchte ich wirklich niemanden angreifen oder beleidigen, doch manchmal tut es wirklich gut die Gedanken und Gefühle von anderen zu lesen und dazu seine Gedanken ebenfalls schreibe zu können.

    Lieber Bernd ich danke Dir für Deine offenen Worte und hoffe sehr, dass Du mich vertstehen kannst.

    Ich wünsche Dir und allen Lesern hier noch einen schönen und gesegneten Tag.

     

     

     

     

     

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Geht in Ordnung Edith, gut das Du es jetzt rausgenommen hast :-) Damals der Artikel hieß “Verwünscht?” und da hast Du es, vermute ich, zum ersten Mal reingeschrieben. Dein Computer speichert es, damit Du beim nächsten Mal Deinen Namen nicht nochmal eingeben musst … so halt auch den falschen “Link”. Danke :-)

      Antworten
  9. GekreuzSIEGT Moderator - Hanspeter

    Also ich bin begeistert, dass Gott uns liebt, weil wir sind und nicht aufgrund dessen wie wir entstanden sind. Ist das nicht das Besondere an Gott? Seine Liebe gilt jedem. Nur schade dass diese Liebe so viele nicht erreicht, weil sie sich ihm nicht zuwenden oder eine Klagemauer dazwischen bauen.

    Antworten
  10. Elvira

    Ich liebe folgenden Liedtext :

    Du bist du  

    Vergiss es nie: Dass du lebst, war keine eigene Idee, 
    und daß du atmest, kein Entschluss von dir.
    Vergiss es nie: Dass du lebst, war eines anderen Idee, 
    und daß du atmest, sein Geschenk an dich.

    Vergiss es nie: Niemand denkt und fühlt und handelt so wie du, 
    und niemand lächelt so, wie du's grad tust. 
    Vergiss es nie: Niemand sieht den Himmel ganz genau wie du, 
    und niemand hat je, was du weißt, gewusst.

    Vergiss es nie: Dein Gesicht hat niemand sonst auf dieser Welt,
    und solche Augen hast alleine Du. 
    Vergiss es nie: Du bist reich, egal ob mit, ob ohne Geld; 
    denn du kannst leben! Niemand lebt wie du.

    Du bist gewollt, kein Kind des Zufalls, keine Laune der Natur, 
    ganz egal, ob du dein Lebenslied in Moll singst oder Dur. 
    Du bist ein Gedanke Gottes, ein genialer noch dazu! 
    Du bist du,
    das ist der Clou, 
    ja, du bist du!

    Gott würfelt nicht …. Da bin ich mir sicher !

               

    Antworten
  11. Gekreuz(siegt) Moderatorin - Ulrike

    Danke für diesen Artikel, Mandy,

    es tut gut, immer mal wieder gut,  daran erinnert zu werden, geliebt zu sein und vom himmlischen Vater gewollt, auch wenn man sich in der eigenen Familie wie ein Bastard vorkam.

    Zu wissen ein Königskind zu sein, macht das mehr als wett. :) 

    LG Ulli

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.