“Nach Gottes Reich trachten” – Bitte was?

kcilbkcüR - vor zwei Tagen schrieb ich:

Im Matthäus 6, 33 steht:

"Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen. "

Wenn man diesen wichtigen Satz wirklich kapiert und
umsetzt = wow, explosiv! Das wird lebensverändernd 
werden!

Was genau dieser Satz bedeutet? Das ist einen extra Beitrag wert …. morgen oder so :-)

 


Sodele, heute ist morgen oder so – was bedeutet dieser Satz jetzt?

In einer etwas neueren Bibelübersetzung, heißt es:

"Wenn ihr für ihn lebt und das Reich Gottes zu eurem wichtigsten Anliegen macht, wird er euch jeden Tag geben, was ihr braucht."

Matthäus 6, 33 Neues Leben Bibel 

Ich bin überzeugt davon, wer so lebt und das wirklich in seinem Leben anstrebt und umsetzt, der hat das perfekte Mittel gegen allerlei Probleme gefunden; sei es Egoismus, Ausgrenzung, Wut, Lügen,
Rachegedanken, Gier, Neid …. 

 

Wenn ich "nach etwas trachte" – alter Ausdruck – dann bedeutet das, dass ich dieser Sache höchste Priorität schenke! Das ist das Nonplusultra – das Allerwichtigste in meinem Leben!


Und Gott rät uns sein Reich, seine Prinzipien, ihm selbst höchste Priorität zu geben – dann bekommt auch alles andere seinen richtigen Stellenwert!

Das bedeutet nicht, dass wir nicht mehr arbeiten oder alles schleifen lassen sollen und unser Hab und Gut nicht anständig verwalten sollen, von wegen "Gott macht das schon"! Nein, es bedeutet, dass wir unseren Blick auf Gott richten. Nicht nur sonntags in der Kirche, sondern mitten im Alltag! Verstehste? Merksatz: "Nicht nur Altar, sondern ALLTAG!!" cheeky


Nach Gottes Reich trachten bedeutet, dass wir uns Problemen und Schwierigkeiten nicht voller Angst stellen, sondern voller Vertrauen, weil Gott uns zur Seite steht! Das macht im Leben einen mordsmäßigen Unterschied, ob ich mich von Angst oder von Vertrauen antreiben lasse!!

Was ist Dein Motor, lieber Blogleser?


Du kannst die größten Dinger tun; armen Menschen helfen, Dich für Gerechtigkeit einsetzen, Geld spenden für 'ne gute Sache, einen Gottesdienst veranstalten, Kirche gründen, ja sogar Millionen von Einkaufswagenchips bedrucken …. wenn aber Deine größte Motivation und das wichtigstes Anliegen NICHT Gottes Reich ist, bin ich fast soweit zu sagen: Lass es lieber sein!

Denn dann kann das zwar 'ne gute Sache sein, aber sie droht ganz schnell zu kippen, in eine ungesunde Richtung, die nicht gerade förderlich ist. 


Nach Gottes Reich trachten, bedeutet manchmal auch, aus seiner Kom(m)for(t)zone vor zu kommen – Altes und Vertrautes verlassen, Neues wagen. Ich bin vor einigen Monaten 500 km weiter gezogen, Gott (meine oberste Priorität) hat's gesagt – ziemlich deutlich. Mir geht es hervorragend, es ist aufregend und neu, auch wenn es traurig ist, das Gewohnte zu verlassen, liebe Menschen nicht mehr so oft zu sehen …

…  that's live! That's Gottes Life! :-) Und es ist sehr aufregend! 

 


Überlege Du doch mal ganz gezielt, in welchen Bereichen Deines Lebens Du Gott einen höheren Stellenwert geben kannst?!

Du hast nichts zu verlieren, sondern kannst nur gewinnen!

 

Alles Liebe und den fettesten Segendauerregen!
Deine Mandy
 

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 12. April 2014 veröffentlicht.

21 Gedanken zu „“Nach Gottes Reich trachten” – Bitte was?

  1. Jens

    Nach Gottes Reich trachten bedeudet für mich auch, dass man es schon hier auf Erden errichten sollte. Gottgefälliges Leben ist dafür aber nicht zwingend..Es sind die Kleinigkeiten die es ausmachen. Da ein freundliches Wort, dort gegen Ungerechtigkeit einstehen, hier jemanden trösten, dort je,manden helfen. Ich versuche dies zu tun, aber auch ich bin nicht prfekt. Und dies erwartet Gott ja auch nicht.

    Wie es sich jemand anderes vorstellt, das Reich Gottes auf Erden, könnt ihr ja mal bei dem Theologen Karl Barth nachlesen!

    Antworten
  2. Ulrike

    Liebe Mandy, mir kommt es manchmal schon so vor als ginge es hier um Leistung. Je mehr man in der Bibel liest, stille Zeit hat, betet und was für seinen Nächsten tut desto ein höheren Stellenwert habe ich bei Gott und anderen Christen. Passend zu unserer Leistungsgesellschaft. Mir persönlich ist Jesus in einer tiefen Lebenskrise begegnet in der Leistung überhaupt keine Rolle spielte.  

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Hallo Ulrike.

      Was meinst Du mit "als ginge es hier um Leistung" – meinst Du diesen Spruch zuerst nach dem Reich Gottes trachten oder das was Du hier auf auf dem Blog liest?

      Ich bin und war nie so ein Leistungstyp, wahrscheinlich ist das vorallem auch eine Typ- und Prägungssache. Ich hab das bei Gott auch nie so erlebt – sondern erlebe und lese auch viel mehr über die bedindungslose Liebe. Eine gute Geschichte ist wohl auch die von Maria und Martha, wo sich Jesus einfach wünscht das sie mal cool bleibt, aufhört Schnittchen zu schmieren und sich zu ihm setzt.

      Ich denke viele Menschen erleben Gott intensiver in ihren Krisen, vielleicht gerade auch weil dann einfach weniger Trubel um sie rum ist und man z.B. während einer Krankheit einfach nicht anders kann, als zur Ruhe zu kommen. 

      Alles Liebe
      Mandy
       

      Antworten
      1. Ulrike

        Hallo Mandy, nein ich meinte nicht das was man bei Dir hier auf dem Blog liest. Ich meine das die Leistungsgesellschaft auch in christlichen Kreisen kein Stop macht .Ich war ein Leistungstyp … und Karriere und Erfolg waren mir wichtig weil ich meinen Selbstwert daraus bezogen habe . Zudem erziehe ich noch ein Kind alleine groß. Der Spagat zwischen Karriere und Kindererziehung und zusätzlichen Partnerschaftsproblemen haben dann auch zu einem Burnout geführt. Da hatte ich noch keine Beziehung zu Jesus….. Ganz chillig kann ich heute mein Leben trotzdem nicht sehen und seinen Kämpfen sollte man sich in meinen Augen auch stellen…… Ja Gott liebt uns- bedingungslos…. So durfte ich das auch erfahren und darüber bin ich dankbar.:-)

        Herzliche Grüße

        Ulrike

        Antworten
    2. Karin

      Hallo Ulrike, jepp, recht hast du.

      Bei vielen Christen geht es nach Leistung, da würde ich dann voll durchrasseln, weil meine "Leistungen" oft sehr unchristlich "verpackt" sind, wenn man es überhaupt Leistung nennen kann. *schmunzel*

      Es ist schon sehr lange her, ich arbeitete in einem Muki Kreis mit. Da ich keine Bibelschule oder sonstiges "heiligmachendes" besucht habe  mußte ich mich um die Kinder kümmern. ( Ich liebe Kinder) Ich durfte mit ihnen auf der Erde rumkrabbeln und aufpassen das sie keinen Mist machen. Eines Tages setzen sich die Mütter zu mir, das geschulte Personal blieb am Tisch zurück.Die Mütter erzählten mir von ihren Sorgen und Nöten, sie sagten: dir können wir das erzählen, wer gut zu unseren Kindern ist, der ist auch gut zu uns. Nach Gottes Reich trachten?  Auf der Werteskala nach Schulnoten habe ich in diesem Team wahrscheinlich eine sechs gehabt, doch ich trachtete auch nicht nach Anerkennung , Lob ect. Ich war einfach nur ich. Ein kleiner "dummer Mensch" mit einem großen Herzen. Ja , wir haben eine Leistungsgesellschaft, wo ich hier bei Mandy allerdings nichts von sehen kann. Sollte ich Gott jeden Abend das geben was ich tagsüber für ihn getan habe , stände ich sehr oft mit leeren Händen vor ihm. Bei allem Christsein welches ich hier und auch anderswo lese sehe ich das die Menschen oft vergessen das sie Menschen sind, Menschen mit Ecken, Kanten und Fehlern zum festhalten. Nur Nullen sind glatt!

      Ich liebe Jesus, und eine Liebe unter Leistungsdruck zu setzen wäre ihr Tot. Diese bedingunslose Liebe die ich erfahre kann ich eh nie zurückgeben, wir Menschen sind leider keine bedingunslosen Lieber, wir versuchen es, kommen aber immer mal wieder an unsere menschlichen Grenzen. Wir Menschen erkennen immer wieder hervorragend die Fehler der anderen die wir dann wie Staatsanwälte meinen beurteilen zu müssen.  Petzen bei Gott…..  Herr ich bin aber besser als….

      Das wäre dann nicht nach dem Reiche Gottes trachten.  Was mich beruhigt, Gott verteilt keine Schulnoten.

       

       

       

      Antworten
    3. sharina senna

      Liebe Ulrike, auch wenn “es jetzt schon das Jahr 2017″ ist möchte ich dir gerne auf deinen Kommentar antworten – worin du ausnahmslos recht hast!
      Bei den Zeugen Jehovas z.B. ist es das “religiöse Motto” – egal was du tust, wer du bist – du bist für GOTT nie genug! Permanente “Leistung für GOTT!” Und so verhält es sich allgm. bei “Christen” – sie werfen sich gegenseitig Schuld zu, “Sünde gegen Sünder,” Authoritätszwänge “wenn du dieses nicht tust geschieht jenes mit dir!” Dogma – das Allmittel – für die dumme religiöse Selbstversklavung, die GOTT weder vom Menschen verlangte, noch sich an deren Zwänge erfreut!
      Die Menschheit schuf aus GOTT einen Markt! Religiöse Gruppen, Parteien, Ideologien, was sie eben sind – streiten sich – “wer den wahren Gott und somit den wahren Glauben” besitzt. Sie hassen sich und bekriegen sich darum! Alles Gründe um der von GOTT gewünschten Nächstenliebe ihre Absage zu erteilen! Sie fordern und fordern – während sie gleichgültig das einzelne Individuum übersehen. Religionen sperren ein und sie schließen wieder aus. Sie sind Zwischenhändler und drängen sich zwischen GOTT und den Menschen. Ein Geschäft, wobei der Mensch ständig versucht ist – “GOTT” sich zu unterwerfen – und während gleichzeitig im “christlichen religiösen Abendland” die Glaubens-Schäfchen sich im Ja und Amen ihrer Religion verherrlichen, das Schaf nicht bewusst wahrnehmen kann – wofür – es sich verschwendet – bleibt das unmenschliche Dilemma, der Irrsinn, worin sich der Mensch selbst verstrickte – eine Marionette – die allem Außen glaubt – anstatt das Reich GOTTES in sich zu finden, was längst da ist. Wenn der Zugang zu GOTT ausschließlich über das Außen also “Leistung” z.B abverlangt wird, ist dies einzig religiös und von Menschen erdacht – darin bleibt eine Verbindung zu GOTT unfähig – sich mit seinem Schöpfer zu verbinden. Denn die reine vollkommene Liebe – GOTT – benötigt keinen Druck, weil alles was mich kaputt schafft, kann ich nicht lieben!, kann ich unmöglich eine authentische – kindliche – Beziehung zu GOTT gewinnen. Denn “wohin will ein Glaube aufsteigen,” von dem er – persönlich gar nie wahrnahm – die kostbarste und einzigartige – Herrlichkeit GOTTES!
      Es zählt – einzig deine Seele – alles was ein Mensch in seinem Wesen tut – ihn ausmacht; – es bleibt GOTTES alleinige Omnipotenz – “was ehrlich aus dir wirkt,” – und was warum du tust – dich darin zu erkennen. Niemand benötigt Leistung – denn kein Mensch kann sich GOTT verdienen!
      Uns ist nicht gegeben, zum Glauben hin zu überzeugen, was selbst die Bibel aussagt – GOTT ruft die Seinigen! ER gab uns alles – um IHN zu erkennen – weil Liebe sich verschenkt u. nicht im Geheimnis wirkt. “Religiöse Christen” – die meisten (nicht alle!!!), haben eines gemeinsam – nach außen hin fromm und in ihrem Tun hart dogmatisch, störrisch fundamental – ihren menschenerfundenen Gott – ihre gefälschte grausame Bibel AT, “ihren Kriegsgott” – einen vermischten Bibelgott im Zusammenhang mit der eigenen selektiven Wahrnehmung – und ihren Buchstabengott – von dem keine Lebendigkeit ausgeht.
      “Religiösität, die keine Einheit bezeugt,” stattdessen einen zweigeteilten Gott erschafft – ein “Gott den ihrigen – der Welten-Fürst Satan” – dem die führende Priesterkaste wie deren unterwürfigen Politiker ect. “stets in ihren Wahrheiten dient,” öffentlich die Allmacht GOTTES scheinheilig mit “ihrem Munde segnet,” und sich gleichzeitig selbst zu “Göttern” erheben, “GOTTES-Suchende” vereinnehmen, belügen und verwirren, sie täuschen und bedrohen, und ihre – Taten sich von ihren Worten – unterscheiden, ist nichts anderes als ein Netz des Bösen – der Begierde – Macht – ! Satan`s einziges Ziel = Anbetung! Er will von uns Menschen angebetet werden – und sein wie GOTT! Dafür wirkt er in Menschen – die für Geld und Macht – bereit sind, dem gesamten Leben weh zu tun und in Menschen, die das Gute hassen und das Böse lieben, dass, ist Satan`s System! Verwirren, täuschen, hassen, Druck, Zwang, Angst, Bedrohung u.v.m.! – “Seine stärkste Macht ist seine Verborgenheit – GOTT – den reinen vollkommenen liebenden “so zu verleumden,” indem er über die “irdischen sterblichen Macht-Menschen” Priester z.B – einen strafenden, zornigen grausamen wie eifersüchtigen Herrscher macht. Daraus kann nichts anderes entstehen als nur “religiöser Leistungsdruck,” Zwang und Ängste, bis hin zu schwersten seelischen Erkrankungen, denn einen “Gott, den ich so sehr fürchte” um mich dafür selbst unter Druck zu setzen, um diesen gerecht zu werden, den kann man nicht lieben, der schafft nur krank.
      Satan`s Liedchen ist immer dasselbe – den Großteil der Menschheit mit in seinen Abgrund zu reißen, denn er weiß, er wird am Ende – der von GOTT gegebenen Zeit – verlieren.
      Darum – Religion ist das, was dem Dummkopf davon abhält, der Ideologie das Maul zu stopfen; denn die glücklichsten Sklaven sind die erbittesten Feinde der von GOTT gegebenen Freiheit – welche GOTT aus Seiner Liebe zu uns – sich verschenkte – um zu entscheiden, was den freien Willen ausmacht – Liebe.
      Im übrigen finde ich, dass die Bloggerin Mandy ihre Internet-Seite sehr lieb gestaltet auch, wenn ich nicht in allem mit ihr übereinstimme.
      Zum Thema – Reich GOTTES – es ist in uns wie um uns. GOTTES Reichtum – wir brauchen nur Ja zu sagen.

      Antworten
      1. Moderator Hanspeter

        Hallo Sharina

        Ich sehe im „Alten Testamentauch den liebenden Gott, der um die Menschen wirbt. Die Zusammenfassung ist in Matthäus 22,37-40: Jesus aber sprach zu ihm: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt« (5. Mose 6,5).  Dies ist das höchste und erste Gebot.  Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst« (3. Mose 19,18).  In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten“.  Das Ziel ist, Gott zu lieben, weil er ist und immer mehr eins zu werden mit ihm, wie er sich selbst durch die Geschichte (Bibel) offenbart.

        Antworten
      2. Honour God

        Das Ziel ist, Gott zu lieben, weil er ist und immer mehr eins zu werden mit ihm, wie er sich selbst durch die Geschichte (Bibel) offenbart.
        Hanspeter

        Ja, der liebende Gott, der um die Menschen wirbt, ist aktiv im Alten und Neuen Testament.

        Ja sagen ist doch gut aber Selbstverleugnung ist auch nötig!

        Antworten
        1. Moderator Hanspeter

          Das Wort Selbstverleugnung könnte eine falsche Assoziation hervorrufen. Es geht eher in die Richtung, anzuerkennen wie bedürftig wir sind aus Gottes Sicht. Negation meiner selbst ist nicht der Weg, sondern das Eingeständnis meiner Bedürftigkeit und das Jesus der Weg daraus ist – Im Sinne von “am Kreuz siegt Jesus”.

          Antworten
  3. maria

    Ich merke dass ich manchmal nicht verstehe was genau damit gemeint ist, zuerst nach dem Reich Gottes trachten. ZB kann es heißen, dass man als Christ denkt Theologie studieren zu müssen, oder auf eine Bibelschule zu gehen, weil das ja 'wichtiger' ist, als zB, BWL – gerade in so konkreten Lebensentscheidungen finde ich es schwierig nicht aus 'falscher' Frömigkeit etwas zu tun. Aber was heißt es denn hier konkret das Reich Gottes an erste Stelle zu setzen, wenn es nicht das heißt was ich eben beschrieben habe?

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Hallo Maria. 

      Schade, dass es mir nicht gelungen ist die Frage zu beantwortet, dass Du die Antwort verstehst. Die Antwort, die ich für mich dazu gefunden habe. 

      Noch ein kurzer Versurch: Lass Gott in allen Bereichen Deines Lebens mitreden – frage ihn – schließ ihn nirgends aus. Lerne von Jesus und setze um, was Du gerlernt hast.

      Nehmen wir mal an, Du kriegst ein Jobangebot, da kannst Du als erstes Priorität setzen das Du ein ordentliches Gehalt bekommst oder aber auch, dass Du Gott fragst ob dieser Job für Dich gerade dran ist.

      Mir fehlt es schwer noch andere Worte zu finden, als die mit denen ich es in meinem Blog erklärt hab. Vielleicht kann es noch jemand anderes versuchen.

      Zu "Prioritäten setzen" oder "Wie setze ich Prioritäten?" findest Du auch jede Menge bei Google.

      Zum Theologiestudium – ich hab keins, aber mir macht das einfach sehr viel Freude zu lesen, was in der Bibel steht und rauszufinden, was wir heute daraus lernen können. Das kannst du genauso tun. In Kreisen von Theologiestudenten gibt es so einen Spruch – ich krieg ihn leider gerade nicht auf die Reihe – der aber in etwa besagt, wenn Du weiter glauben willst, studier bloß nicht Theologie :P


      Alles Liebe
      Mandy

      Antworten
    2. Gekreuz(siegt) Moderatorin - Ulrike

      Hallo Maria, 

      ich verstehe dich, aber Jesus wollte mit seinen Worten keinen Leistungsdruck aufbauen, – Was allerdings Jahrhunderte lang in die Köpfe gehämmert wurde, lässt sich nicht so schnell wieder rauskloppen.

      Aber vielleicht hilft ja die Erweiterung die Jesus zum Thema Königreich dem Paulus mitgegeben hat:

      Röm 14, 16 Was euch von Gott gegeben wurde, ist gut und soll nicht schlecht gemacht werden. 

      17 Denn im Reich Gottes ist nicht entscheidend, was man isst oder trinkt, sondern dass man ein Leben führt in Gerechtigkeit und Frieden und der Freude im Heiligen Geist.

      Mit anderen Worten:  Es geht nicht um Äußerlichkeiten, sondern darum , durch seine Art das Leben zu leben, Gottes Königreich,  wie von Paulus beschrieben, überall mit hinzunehmen.

      LG Ulli

      Antworten
    3. Benji

      Ganz einfach, Liebe Gott von ganzem Herzen und deinen nächsten wie dich selbst, Glaube an den Herrn Jesus und vertraue ihm…..

      Antworten
  4. Sonja S.

    Liebe Mandy,

    Dein Artikel ist sehr gut, und der augenzwinkernd gemeinte Satz "Wenn Du weiter glauben willst, studiere nicht Theologie" ist es auch. Ich kenne viele Menschen, die viel über die Bibel wissen, denen aber die Liebe fehlt.

    Antworten
  5. Josef Sefton

    Liebe Blogbesucher, es geht um eine intime Liebesbeziehung mit dem Herrn des Lebens. Um dies zu haben muss man wiedergeboren sein.

    Herr Jesus ist die Liebe. Man sollte nach ihm trachten, denn er ist Koenig Gottes Reiches.

    Alles Gute!

    Antworten
  6. danny

    Hallo. ..Gottes Reich..kann man dies als sein Herz auffassen? ..Gottes grösster Wunsch ist ja in erster Linie Gemeinschaft mit Ihm was vor allem anderen kommen sollte..früher dachte ich Gottes Reich sei der Himmel und dir Erretung dort hinzugelangen. :-)..Gruss Danny

    Antworten
  7. Jan

    Hallo meine Lieben,

    ich bin zufällig auf deinen Blog gestoßen und möchte mit euch teilen, was der Vers, nach Gottes Reich trachten bedeutet, da der heilige Geist es mir vor kurzem erst beigebracht hat.

    Im Matthäus 6, 33 steht:

    “Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen. ”

    Wie du bereits absolut korrekt angemerkt hast, ist dieser Vers sowas von mächtig und wichtig. Wir sollten als Christen diesen Vers unbedingt verstehen! Leider ist der Vers alleine genommen nicht sehr Aufschlussreich, was hier überhaupt genau mit Gottes Reich gemeint ist. Aber Jesus beantwortet dies in Römer 14, 17 selbst. Dort heißt es: “Denn das Reich Gottes ist nicht Essen und Trinken, sondern Gerechtigkeit und Friede und Freude im Heiligen Geist.”

    Das Reich Gottes ist also der Heilige Geist und wie wir alle wissen, lebt derselbe Geist, der Jesus von den Toten erweckt hat in uns Christen. Wenn Matthäus 6,33 also davon spricht, dass wir vor allem nach Gottes Reich trachten sollen, und uns dann alles DAZUgegeben wird, dann bedeutet das ganz simpel, dass wir uns um unsere Beziehung zum Heiligen Geist bemühen sollen.

    Deshalb haben es hier eine komplett richtig angerissen, dass es im Vers um eine lebendige Beziehung zu Gott geht. Ich wollte nur gerne noch zusätzlich anhand des Wortes aufzeigen, dass das absolut korrekt und super wichtig ist. Meiner Meinung nach wird heutzutagen in den Gemeinden und den Kirchen sowieso viel zu wenig über den Heiligen Geist gelehrt.

    Danke für eure Zeit! =)

    Grüße
    Jan

    Antworten
  8. Sonja Struwe

    Seit ich in erster Linie Gott gefallen will, ihn also an die erste Stelle setze (vor 5 Jahren kam ich zum Glauben an Jesus), bin ich unabhängig von der Meinung der Menschen geworden und komme gerade dadurch viel besser mit ihnen aus und kann mich viel besser und auf nette Weise durchsetzen. Ich kann viel besser mit negativen Gefühlen umgehen, wenn sie im Umgang mit Menschen vorkommen, indem ich Gott, den Heiligen Geist, Jesus dazu hole. Es ist, als wäre ein heilsamer Filter zwischen allem und mir. Ich bin nicht mehr krankhaft überempfindlich. Mein Leben ist so viel schöner und leichter geworden. Nach dem Reich Gottes trachten ist meiner Meinung nach das Zauberwort. Es gelingt am besten, wenn man in enger Beziehung mit Jesus lebt. Ich lese täglich “Ich bin bei dir” (Liebesbriefe von Jesus) von Sarah Young. Wegen chronischer Schmerzen kann ich nicht viel am Coumputer sitzen und beziehe diesen Blog nicht mehr, der mir vor Jahren auch sehr geholfen hat, liebe Mandy. Hin und wieder sollte ich doch reingucken.

    Antworten
  9. Sonja Maria Reich

    Ich denke es gibt auch ein Marionetten Himmel wenn man sich dum didum aufgeführt hat jetzt sitz ne Erwachsene mit Baby Kleidung hier aus Fleisch und Blut dargestellt rot aber bedeutet sowas wie Himmel baby sie war intelligent und lebt Baby von früher ewiglich fuer alle ist sie ne null weil sie ruhe braucht ultimativ sehen sie einfach hin ich muss alles so lassen wie es ist aber ich habe fuer immer ihr Personalien der Himmel fuer sie von früher und sie war dreißig und ich werde sie ihren namen tragen soheis ich auch das geht übersetzt in anderer Sprache wo null bedeutet alles geht auf Himmel niedlich ich Wand gereinigt auch wenn man noch alles sieht und ich war drei monate im kirchenchor birkendorf und warthausen und gehe in zukunft dort hin kirchenchor ich sie war ultimativ geschädigt fett Wand aber intelligent Himmel konnte ich retten ich habe sie von weit weg beeinflusst und egal was das war das war ein fake Outfit baby aber der Himmel ist nahe fuer die frühere magiehimmel können nur kirchenleute heilige Wand das von früher war eine scheiß Wand ultimativ scheissbolen draufgemaltbraune und du sollst nicht stehlen drauf geschrieben alles dachwohnung gesamt scheisse mit Finger gemalt ultimativ Fett fake Outfit baby Fett Fett Fett 100 kg echt real früher shit happens aber sie ist jetzt8m Marionetten Himmel fuer alle ne null aber sie hatts gutich bin die einzige kirchenchor die neue ich muss nur ihre Aufgaben wiederholen und binauch eine Marionette baby wahre Kirche Himmel Frieden alles gutich muss mich der Person anpassen aufgaben der Taten nur kirchenchor aber behinderten Werkstatt zu Schluss dann ist sie fuer ewig abgesicherte im Himmel von früher so bin ich.
    Ich bin wirklich Baby Kleidung der Marionetten Himmel mein Mund alles Kirche und Geschenke 7nd Jordan Bad hab euch lieb fuer ewig. Gesundheit null Frauen wie ich sind schwer zuverszehn nur dumme machen dass. Frieden ewiglich Kuss. Hab euch lieb alles real passiertschicksalschlag. Buchenweg 12. 88447 warthausen. Badenwurttemberg Deutschland Maria Reich 16.06.1988 geboren Zwilling Baby Kleidung Jungfrau Zahl drei und sechs und eins lieblingszahl Lieblingsfarbe blau weiß grun Universum Frieden Brief alle Freunde herr Reutlinger warthausen Friede ewiglich alle lieblingstier geopard weiß wie Schnee Hase Schnee Fell Frettchen auch Schneefell Pferde auch Haare Silber jung glänzend weiß und asch braun helldunkel Natur gefärbt Schoko braun beharrt am Körper ganz cool aber baby niedlich auch Kinn niedlich Himmel sie lebt secret busi

    Antworten
  10. Sonja Maria Reich

    Bitte im TV veröffentlichen den Text Nachrichten sind sehr wichtig und ich habe bis jetzt niemand und da ist jemand das geht so weiter icharbeite der Himmel baby die wahre kirchenchor in der behinderten Werkstatt biberach bald der Marionetten Himmel so schön ich passe mich nur an an die frühere aber in kirchenchor ewiglich alles prominent anstand Frieden vergessen sie google + alles ist null nur google + allein

    Antworten
  11. Natas

    Gebe jetzt allen Besitz den Armen und folge ihm nach! Dann trachtest du nach jener Gerechtigkeit! Wenn nicht so kommt der Hausherr und wird dich in den Feuerofen werfen! Du kannst nicht Gott und dem Mammon dienen! Sorge dich nicht um Materielles sondern um das Unvergängliche !

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.