“Ich bin ein Star, holt mich hier raus!”

Copyright: magicpen / pixelio.de

Es ist wieder soweit ….

Zum achten Mal ziehen elf mehr oder weniger unbekannte Bekannte
(Mola Adebisi, Michael Wendler,
Corinna Drews …) für 16 Tage ins Dschungelcamp.

RTL ist rund um die Uhr dabei und hat das Camp mit Kameras in jedem Winkel ausgestattet. Abwechselnd müssen sich die Promis den verschiedensten Dschungelprüfungen stellen. 


Hier wird die persönliche Belastbarkeits- und Ekelskala mal eben gesprengt:

Ein Glas Sperma vom australischen Busch-Schwein trinken, lebende Kakerlaken und andere Insekten essen, sich mit Fischabfällen überschütten lassen oder in ein Grab mit ekligem Viehzeug und einem Krokodil legen. Währenddessen müssen Sterne gesammelt werden. Ein Stern bedeutet ein Essen.
Ziel ist es für jeden Campbewohner, einen Stern zu bekommen.

 

Tschja; man mag das für total bescheuert halten – aber irgendwie ist auch was Gutes dran!

Die Menschen im Camp haben sich entschieden, eine bestimmte Zeit völlig getrennt von allen
Annehmlichkeiten des Lebens, von Kultur und Hobbys, von Freunden und Luxus zu leben.

Die letzten "Luxusartikel" wie  Zahnbürsten, Deos, Haarspray, Zigaretten, Alkohol … mussten
abgegeben werden.


Sowas wie das Dschungelcamp hat Jesus doch damals auch mitgemacht, als er zu uns auf die Erde kam. Reality TV – so richtig in REALITY!


Er verließ sein gewohntes Umfeld und Luxus, wie die Herrlichkeit Gottes – freiwillig ließ er sich einschleusen in den Dschungel des Lebens. Das war nicht besonders angenehm.

Im Dschungelcamp sind die Promis plötzlich den Launen von Mensch und Natur völlig ausgeliefert.
Jesus war ebenfalls den Launen von Menschen ausgeliefert. Und er wusste, dass die nicht nur 'ne eklige Dschungelprüfung mit ihm machen wollen, sondern dass sie ihn foltern und hinrichten werden.
Und er kam trotzdem freiwillig zu uns! 
Das grenzt entweder an Wahnsinn – oder es gibt 'ne andere Erklärung!

 

Eine Chance gibt es, in einer Dschungelprüfung rauszukommen. Man kann rufen:

"Ich bin ein Star, holt mich hier raus!"

Und zack ist man draußen … 

Das Problem: Man hat keine Sterne gesammelt. Und dafür sollte die Dschungelprüfung ja dienen: Für die anderen hungrigen Teammitglieder Essen zu besorgen. Leiden für die Gruppe!

Jesus hätte auch die Chance gehabt, wieder rauszukommen. Er hätte nur ein Wort sagen brauchen und Gott hätte ihn mit einer ganzen Armee von Engeln wieder rausgeholt. Aber er hat es nicht getan – Jesus hat durchgehalten!

Er hatte mit seiner Prüfung ein Wahnsinns-Ziel! Da ging es nicht um Essen für seine Kumpels, sondern um mehr: Um das Überleben von denen, die er liebt! Und nur, wenn er durchhält, wenn er sich wirklich foltern und hinrichten lässt, hat er die Chance, diejenigen, die er liebt, zu retten. Um Dich zu retten!

 

Der große Unterschied zum Dschungelcamp:

Die Regeln hat sich nicht irgendein verrückter Fernsehmacher ausgedacht, sondern die hat sich Gott ausgedacht. Hier geht es um Leben oder Tod. Und Jesus lässt sich freiwillig drauf ein. Und sammelt dabei so viele Sterne, dass für jeden einer dabei ist. Auch für Dich!

Abholen musst Du ihn Dir allerdings selbst. Wie Du das tun sollst?
Glaub' an Jesus, schenk ihm Dein Vertrauen – Deinen Lebensweg!

 

Wer einen Stern hat, der hat leider auch noch die eine oder andere Dschungelprüfung vor sich, aber es gibt zwei Vorteile:

  1. Du musst diese Sachen nicht mehr alleine durchmachen – sondern Jesus ist dabei und unterstützt Dich tatkräftig!
  2. Wenn die Zeit fürs Dschungelcamp abgelaufen ist, dann dürfen alle, die von Jesus so einen Stern bekommen haben, raus. Sie werden mitgenommen dahin, wo Jesus herkommt. Ab in den Himmel, da wartet eine fette Party auf uns!

 

Ich finde, das sind richtig gute Gründe, um sich so einen Stern zu besorgen! Oder?

"Die größte Liebe beweist der, der sein Leben für die Freunde hingibt."

Johannes 15, 13 NLB

Denk mal drüber nach und sei fett gesegnet!
Deine Mandy
 

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 17. Januar 2014 veröffentlicht.

16 Gedanken zu „“Ich bin ein Star, holt mich hier raus!”

  1. Heilsarmee Österreich

    Ich weiss noch nicht einmal wer dieser Wendler ist…aber ich weiss, wie man 10 Leute mobilisiert, die für 100 Leute eine Suppe kochen, damit dank deren Kraft und Musse 1000 weitere Leute ihren Lebenswillen behalten…ich glaube, es würde obigen Pappnasen nicht schlecht stehen, ihre Energien mal für so etwas zu gebrauchen…

    Antworten
  2. Gabi

    … und wir werden dann bei unserem letzten Atemzug alle rufen : "ich hab' nen Stern, hol' mich hier raus" ;o)

    Ein tolles "Gleichnis" a la Mandy ! Vielen Dank ! Auch Colin Danke für's Vorlesen !

     

    Antworten
  3. Rosemarie

    Liebe Mandy,

    ich stimme ein, da muss man erst mal drauf kommen! Wunderbar deine Ausführungen, natürlich hinkt der Vergleich erwas, wie alle Vergleiche, und die Kandidaten sind auch nicht wirklich im Dschungel aber die Parallelen, die du aufzeigst, stimmen, ich habe diese Sendung im Fernsehen noch nie gesehen und trotzdem verstehe ich worauf du hinaus willst,  danke für diesen Beitrag und es ist wirklich schön, dass wir unser Leben  (unser eigenes "Dschungelcamp") nicht alleine überstehen müssen, Jesus hilft uns wenn wir ihn darum bitten und darauf können wir uns verlassen. 

    Antworten
  4. Julia

    Hallo Mandy,

    erstmal vielen, lieben Dank für das Seelenfutter, dass ich täglich genießen darf!

    War schon genervt von dem Dschungel-Quatsch, bevor es angefangen hat. Aber drumrum kommt man irgendwie doch nicht – die Nachrichten teilen einem die Neuigkeiten schon mit…

    Danke für diesen Vergleich, wirklich gut!

    Viele, liebe Grüße Julia

    Antworten
  5. Sabine

    Ich finde, wir leben hier alle im Dschungelcamp, nur dass wir Christen keine Sterne sammeln müssen, und keine besondere Leistung und Prüfung bestehen müssen, um anerkannt zu werden und Hilfe zu bekommen (gerettet zu werden). Das bekommen wir aus Gnade geschenkt. Und ich kann jederzeit rufen: “Ich bin ein Star, hol mich hier raus!” Jederzeit. Und ich weiß, dass ich mich drauf verlassen kann, dass das funktioniert und ich nicht allein bin.

    Antworten
  6. Karin

    Jepp, so ist es wir leben in einem riesengrossen selbstgebauten Dschungel, vorher hieß er Paradies, wenn jetzt einer keine Sternchen holt, bekommen wir den "Schaden" mit ab. Ein wenig selbst liegt es ja auch an uns wie wir uns in den Weltendschungel einbringen. Nein, die Welt können wir nicht verändern, jedoch um uns herum können wir den Dschungel etwas urbar machen. Wenn wir denn dieses Dickicht der Welt überstanden haben steht dann Jesus da und holt uns raus. Wir haben den Vorteil das wir noch nicht einmal rufen müssen: ich bin ein Star hol mich hier raus, ER weiß es. Doch wie ist es, hören wir eigentlich noch das Rufen von Jesus? Ich möchte dir helften, ich möchte dich retten, oder übertönen die Dschungelgeräusche seine Stimme? Er hält unseren "Stern" in der Hand und sagt: lass mich rein in dein Leben. Warum ist alles nur so laut? http://www.youtube.com/watch?v=aIOvChJPMVE  

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.