Was hat es denn mit “Allerheiligen” auf sich?

Heute ist in einigen deutschen Bundesländern – Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland – Feiertag!

Außerdem in den Ländern Österreich, Liechtenstein, einzelnen Kantonen der Schweiz, Luxemburg, Italien, Frankreich, Spanien, Portugal, Belgien, Polen, Ungarn, Kroatien, Slowenien, Slowakei, Litauen und auf den Philippinen …. 

Allerheiligen nennt sich dieser sogenannte "stille Feiertag", denn dieser Tag lädt nicht zum ausgelassenen Feiern und Tanzen ein. Es dürfen keine Tanzveranstaltungen stattfinden, sogar laute Musik ist verboten. 
 

Der November ist nicht nur wettertechnisch ein eher düsterer Monat, sondern wird auch der "Monat der Toten" genannt. Insgesamt gibt es nämlich vier Feiertage, die irgendwas mit dem Thema Tod zu tun haben:

 

1. November = Allerheiligen
2. November = Allerseelen
18. November =  Volkstrauertag
24. November = Totensonntag

 

Was hat das denn nun heute mit dem Allerheiligen auf sich?

Nun, es gibt Menschen die wurden von der Kirche heilig gesprochen. Ich hab mal Google gefragt, wie ich heilig werde:

Ich muss katholisch sein. Ich muss tot sein. Jemand muss einen Antrag beim Bischof stellen, der checkt dann erstmal mit seinen Kollegen ab, ob ich selig gesprochen werde. Gut macht sich dabei, wenn ich z.B. zu meinen Lebzeiten ein Krankenhaus für die Armen gebaut habe oder einen Orden gegründet habe.

Mein persönliches Leben wird durchforstet, ob ich mich auch immer schön "christlich" verhalten habe… kostet um die 50.000 Euro.


"Eine Seligsprechung funktioniert wie eine Gerichtsverhandlung: Es gibt Anwälte und Verteidiger, Zeugen, Beweise und einen Richter.

Der Prozess beginnt mit der Beweisaufnahme, das heißt alle Informationen über den Toten werden gesammelt: sein Lebenslauf, Bücher, die er vielleicht geschrieben hat. Sogar die private Post wird gelesen!"

Quelle: br-online


Irgendwann geht das Ganze bis hin zum Papst, der mir letzendlich den Heiligenschein ausstellt oder auch nicht.

Viele dieser Heiligen sind Märtyrer. Also Menschen, die aufgrund ihrer Überzeugung von anderen Menschen gewaltsam verfolgt wurden, aber trotzdem nicht von ihrem Glauben die Finger gelassen haben. 

Es gibt einige Heilige, die eigene Gedenktage bekommen habe z.B. Bernhard von Clairvaux, Maximilian Kolbe, Nikodemus usw. lesen kannst Du alle Tage im Heiligenkalender

Das Problem war, dass es immer mehr Heilige gab, und dann musste ein "Sammelfeiertag" her. 


Am 1. November – also heute – erinnern sich Christen (besonders Katholiken) weltweit an Menschen, die zwar niemals von der Kirche heilig gesprochen wurden, aber die dennoch ziemlich heilig unterwegs waren. Der Feiertag wird auch "Fest der unbekannten Heiligen" genannt. 

An diesem Tage wurde zwar ein "Tanzverbot" vom Kabinett erlassen, aber es soll dennoch nicht nur getrauert werden, sondern es soll ein Tag sein, an dem man sich gemeinsam freut und zuversichtlich ist. Man ist dankbar für das neue Leben, das die verstorbenen Heiligen nach ihrem Tod hier auf der Erde, von Gott bekommen haben. 


Aber jetzt mal Butter bei de Fische! 


Was bedeutet Heilig sein?

Heilig zu sein bedeutet nicht, dass man nie wieder sündigt und Mist baut, sondern dass die Sünde einem von Gott vergeben wurde und Jesus ein "neues" Leben geschenkt hat. Heilig ist der, der Jesus nachläuft und somit sein Jünger wird – wie es in der Bibel schon heißt. Einer, der vom heiligen Geist abgefüllt wird.

Ein Heiliger hat Jesus als Vorbild und versucht mit dessen Hilfe sein Leben zu leben mit allen Höhen und Tiefen.

Heilige, so lese ich es in der Bibel, sind Leute wie Du und ich, mit denen etwas ganz Besonderes passiert ist. Sie haben Jesus getroffen und diese Begegnung hat ihr Leben total verändert! Ich glaube, es sind nicht unbedingt die Menschen, denen der Papst den Heiligensschein ausfüllt.

Ob jemand heilig ist oder nicht, das entscheidet Gott! Und der macht jeden heilig, der dazu bereit ist. Wenn Du bereit bist Dein Leben Gott hinzugeben und ihm zu sagen: "Hey Gott. Ich glaube an Dich und vertrau Dir in jeglicher Hinsicht – hier ist mein Leben, was hast Du damit vor? Was kann ich tun für Dich?"

 

Wenn Du Dich auf diese Weise an Jesus wendest, dann wirst Du den heiligen Geist empfangen. Und da haben wir es!


In dem Moment, in dem ein Mensch den heiligen Geist empfängt, ab diesem Zeitpunkt ist er heilig! 

 

Das Krasse ist, dass Gott anscheinend mehr an denen interessiert ist, die kaputt sind, krank oder irgendwie nicht so ganz ins Raster unserer erfolgs- und machtgeilen Welt passten. Durch diese Menschen will Jesus anscheinend ganz besonders wirken:
 

»Gott segnet die, die erkennen, dass sie ihn brauchen, denn ihnen wird das Himmelreich geschenkt. Gott segnet die, die traurig sind, denn sie werden getröstet werden. Gott segnet die Freundlichen und Bescheidenen, denn ihnen wird die ganze Erde gehören. Gott segnet die, die nach Gerechtigkeit hungern, denn sie werden sie im Überfluss erhalten. Gott segnet die Barmherzigen, denn sie werden Barmherzigkeit erfahren. Gott segnet die, die ein reines Herz haben, denn sie werden Gott sehen. Gott segnet die, die sich um Frieden bemühen, denn sie werden Kinder Gottes genannt werden. Gott segnet die, die ihr Leben Gott ganz zur Verfügung stellen, denn das Himmelreich wird ihnen gehören. Gott segnet euch, wenn ihr verspottet und verfolgt werdet und wenn Lügen über euch verbreitet werden, weil ihr mir nachfolgt. 

Freut euch darüber! Jubelt! Denn im Himmel erwartet euch eine große Belohnung. Und denkt daran, auch die Propheten sind einst verfolgt worden." – Matthäus 5, 3 – 12 NLB

Menschen, in denen die Power Gottes wohnt. Heilige Menschen, die Jesus nachfolgen.
 
Du kannst einer von ihnen sein. Lass Dich von Gott gebrauchen, werde sein Mitarbeiter und lebe ein ganz besonderes und heiliges Leben. Lass Dich täglich neu mit seiner Kraft auffüllen – die nicht irdisch, sondern göttlich ist.
 
Um heilig zu sein, musst Du nicht besonders beeindruckend sein. Es reicht völlig, ein "zerbrechliches Gefäss" zu sein, mit Rissen, Macken und Löchern. Wichtiger als das Äußere ist der Inhalt: Gottes Herrlichkeit, mit der er uns abfüllt.

 

 

"Doch diesen kostbaren Schatz tragen wir in zerbrechlichen Gefäßen, nämlich in unseren schwachen Körpern. So kann jeder sehen, dass unsere Kraft ganz von Gott kommt und nicht unsere eigene ist." – 2. Korinther 4, 7 NLB


Vielleicht nutzt Du den Tag heute, um Dir ganz neu bewusst zu machen, dass DU heilig bist (wenn Du mit Gott unterwegs bist) und dass es ein Privileg ist, dass wir Kinder von Gott sind – dass er uns unendlich liebt und hier auf die Erde geschickt hat!


"Da Gott euch erwählt hat, zu seinen Heiligen und Geliebten zu gehören, seid voll Mitleid und Erbarmen, Freundlichkeit, Demut, Sanftheit und Geduld. 

Seid nachsichtig mit den Fehlern der anderen und vergebt denen, die euch gekränkt haben. Vergesst nicht, dass der Herr euch vergeben hat und dass ihr deshalb auch anderen vergeben müsst. Das Wichtigste aber ist die Liebe. Sie ist das Band, das uns alle in vollkommener Einheit verbindet." – Kolosser 3, 12-14 NLB 

 

 

Alles Liebe und einen wunderschönen 1. November wünsch ich Dir!

Deine Mandy

 


PS: In seiner Ansprache heute Mittag (Achtung, Der Beitrag ist von 2013) sagte Papst Franziskus:


Die Heiligen "sind weder Übermenschen noch perfekt zur Welt gekommen. Sie sind wie wir, wie jeder von uns". Als sie die Liebe Gottes erkannt hätten, "sind sie ihm aus ganzem Herzen nachgefolgt, ohne Bedingungen und Heuchelei". Die Heiligen seien Männer und Frauen, die die Freude im Herz hätten und sie den anderen weitergäben.

Quelle: kath.net

 

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 1. November 2013 veröffentlicht.

50 Gedanken zu „Was hat es denn mit “Allerheiligen” auf sich?

  1. Tabea

    Mein katholischer Studentenpfarrer meinte mal, Heilige waren die Leute, die wahrscheinlich im Himmel sind. Interessanter weise gibt es keine Anti-Heiligen, die man dann wohl wo anders antrifft…

    Antworten
    1. Christiane

      Ja, der Papst Francis scheint mir wirklich ein Jünger Jesu zu sein. Was der alles so sagt und auch lebt. Auch seine Worte eben gehen bei mir runter wie Öl.  Laßt uns für ihn beten, dass er viele Änderungen in der katholischen Kirche vornehmen kann und dass er geschützt  ist, weil er sicher auch viele Gegner hat.

      Antworten
      1. P. Ignatius Petrus

        seine heiligkeit wird nur das ändern was er kann, d.h. die dogmatik und das Lehramt kann er nicht ändern, das ist unmöglich, Stichwort Unfehlbarkeit. die Disziplin könnte er ändern, d.h. Lockerung des Zölibates, für noch nicht geweihte Priesteramtskandidaten, für bereit geweihte ist die Eheschließung auf Grund der Weihe ausgeschlossen.

        Antworten
        1. christiane

          soweit ich weiss, kann es ein Konzil geben, das der Papst einberufen kann. Dann kann sehr wohl was am Lehramt geändert werden, oder? Und die Dinge, die der Papst ex cathedra spricht, sind sehr wenige…

          Antworten
  2. Carmen

    Ach ja, es gibt im November noch den Buß- und Bettag… das war früher mal ein Feiertag und ist glaub ich noch in dem einen oder anderen Bundesland Feiertag.

    Antworten
    1. Kati

      Kleine Ergänzung ;-): Und der Buß- und Bettag ist (nach wie vor, auch wenn wir nicht frei haben) ein hoher protestantischer Feiertag immer mittwochs vor dem Ewigkeitssonntag (gefällt mir persönlich besser als Totensonntag ;-) ), der uns dazu anhält, vor der Heiligen Adventszeit mit unserem himmlischen Vater ins Reine zu kommen, unsere Sünde (= Ferne von Gott, die ich täglich erlebe…) zu bekennen und Vergebung zu erbitten und zu bekommen, damit wir unbeschwert die "Ankunft" Jesu Christi erwarten können… am Ewigkeitssonntag gedenken wir derer, die uns voraus in Gottes himmlisches Reich gegangen sind und die wir dort in Freude wiedersehen werden…

      Antworten
  3. Carmen

    kleine Korrektur: dieses Jahr ist der Totensonntag der 24.11. Totensonntag ist immer der Sonntag vor dem ersten Advent und der Sonntag vor Totensonntag ist Volkstrauertag. :-)

    Antworten
  4. Kerstin

    das kann ich nicht nur “einfach” lesen…das muss ich mir durch den Kopf (und das Herz) gehen lassen…und vielleicht noch einpaar Mal lesen…

    Antworten
  5. Himmelskind

    Ich erkläre "heilig" immer mit heil-gemacht, im Sinne eines kaputten Spielzeuges, das der Papa repariert hat. Das passt zu dem, was Du geschrieben hast: dass Gott die am wichtigsten sind – die sich bewusst sind, dass sie zerbrochene Herzen haben.

    Antworten
  6. Christiane

    Liebe Mandy, ich wollte dir schon länger mal sagen, dass du eine super-verständliche Erzählgabe erhalten hast. Super, deshalb ist deine Seite auch so erfolgreich. Gott segne dich weiterhin und uns alle, die die Chips verteilen, damit viele Menschen im deutschsprachigen Raume noch seine Liebe erfahren ;)

     

    Antworten
  7. Rosemarie Kusserow

    Das hast du wunderbar formuliert auf deine liebenswürdige und humorvolle Art Mandy, sei behütet und gesegnet, rosemarie

    Antworten
  8. Gerhard

    Danke, Mandy, für deinen Beitrag über "Allerheiligen". Das freut mich als katholischen Christen sehr. Und jetzt habe ich noch eine schlechte und eine gute Nachricht für euch! Zuerst die schlechte: Nur Heilige kommen in den Himmel! Und jetzt die gute: Jeder kann heilig werden! Wir müssen dazu nichts Großartiges oder Gewaltiges vollbringen, denn Gott selbst ist es, der uns heilig macht. Aus eigener Kraft können wir das nicht werden. Wir müssen uns nur seiner Liebe öffnen, dann kann er anfangen, an uns zu arbeiten, uns heilig zu machen. Jeden Tag ein Stückchen mehr. Je mehr wir uns seiner Liebe aussetzen, um so stärker werden wir sie ausstrahlen. Heilige sind wie Katzenaugen am Fahrrad: Sie strahlen das Licht Gottes in die dunkle Welt hinein, das sie von Ihm empfangen haben. Wer von seiner Liebe berührt worden ist, kann gar nicht mehr anders, als sie auszustrahlen, denn sie macht so glücklich! :-)

    Antworten
  9. Jan

    Feiertag? Den gibt’s aber auch nur mal wieder bei den faulen Bazis … hier im Norden ist das ein ganz normaler Arbeitstag.

    Antworten
  10. Christine

    Liebe Mandy, ein bisschen schwierig finde ich es schon, dass Du Deine Info zu Allerheiligen/Allerseelen von google und Co nimmst. Als Katholik (früher mal evangelisch, Konvertit) kann ich Dir nur sagen, dass da noch etwas mehr dahinter steckt. Lese doch mal den katholischen Katechismus, da hast Du mal echte fundierte Infos über das katholisch sein. Ich war früher in verschiedenen Freikirchen unterwegs, kurz auch mal bei den JesusPunks- deswegen kann ich Deine Einstellung auch verstehen. Aber ganz richtig ist es nicht-. je mehr ich den katholischen Katechismus gelesen habe, desto sympathischer fand ich den Verein. Ich bin mittlweile überzeugt katholisch, ganz freiwillig und würde diesen unglaublichen Schatz nie mehr hergeben wollen. Das einzige was mir aus meiner freikirchlichen Zeit geblieben ist, ist mein brennendes Herz für Jesus. Ja- es gibt auch katholische Charismatiker, die Jesus innig lieben und trotzdem überzeugt katholisch sind. Les mal eine Heiligen-Biografie z. Bsp. Theresa von Avila oder die "kleine Terese" und Du wirst Schätze entdecken. Deinem Beitrag über Luther haftet auch ein klein bisschen "antikatholische" Haltung an- das ist schwer für mich. Aber hier ist nicht der Platz für theologische Dispute- vielmehr für gelebte Ökumene und Achtung füreinander. Danke trotzdem für Deinen Dienst! Ökumenische Grüße,;) Christiane

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Hallo Christine.

      Danke für Deinen Kommentar.

      Du hast Recht, etwas mehr Hintergrundwissl;nnte nicht schaden – ich habe bisher weder den katholischen Katechismus gelesen, noch eines der anderen Bücher, die Du erwähnst. Ich habe mich bei Google informiert, bei YouTube, bei Wikipedia und in einem Bibellexikon, was ich hier liegen habe.

      Ich finde das für einen Artikel über Allerheiligen durchaus erstmal ausreichend, um die Basics zu verstehen und sie hier aufzuschreiben – gegen Ergänzungen habe ich nichts einzuwenden, im Gegenteil. Auch wenn etwas falsch ist, dann korrigiere mich. ;-)

      Du meinst sicherlich den Beitrag zum Reformationstag – den hier zu vertiefen führt zu weit. Nur soviel; ich hatte erst vor noch drauf einzugehen das ich nicht antikatholisch gestrickt bin. Habe das aber dann doch gelassen, da es in 1-2 Sätzen nicht zu fassen ist und das weitere Fragen aufwerfen würde, auf die wir ja gern ein anderesmal eingehen können. Ich dachte dann es sollte eigentlich allgemein klar sein, dass die katholische Kirche von damals eben doch ganz anders gestrickt ist, als die katholische Kirche von heute. Ein Papst der Erlassungsbriefe verkauft …. da würden sich den meisten Kaholiken, die ich kenne, wohl auch die Fußnägel hochkrempeln. Gut, dass es sowas nicht mehr gibt!

      Zu Deiner Info, momentan gehe ich in einen Vineyard Gemeinde. Mit den "Mandy" meinst Du sicherlich die "Jesus-Freaks" (da bin ich zwar jährlich auf dem Festival, aber das war es dann auch).

      Warum ich mich auch Jesus Pun nenne? 2009 als ich den Blog hier eröffnet hatte, hatte ich nur einen Nicknamen und wollte für mich und ein paar Leute was aufschreiben … all das hat sich entwickelt, da ich damals in 1-2 Büchern auch als "Jesus-Punk" erwähnt wurde, behielt ich diesen Nicknamen bis heute so ein bißchen bei. Finde es aber besser und persönlicher, wenn ich beim Vornamen angesprochen wurde.

      Alles Liebe für Dich!

      Mandy

      Antworten
      1. Colin

        Liebe Mandy,

        Zu Deinem Nickname ist mir etwas aus meinem Leben eingefallen:
        1. Ich hatte Jahrzehnte lang einen zweiten Vornamen (Künstlernamen). Irgendwie, nachdem ich zum Glauben an JESUS gekommen bin, dachte ich: das, der gehört ja gar nicht zu mir und habe ihn einfach weggelassen.

        2. Ich litt an einer sehr schweren Depressionen und musste viele Medikamente schlucken. Jetzt sind es nur noch zwei, die anderen habe ich “ausgeschlossen“.

        Sie sind weg wie mein nicht mehr gemischter Nickname. :-)

        Das dachte ich Dir, liebe MANDY zu schreiben.

        Dann, wo ich gerade dabei bin: Mit bald 67 uns seit 14 Jahren im Glauben, fühle ich mich immer noch als Baby-Christ und sauge auf, was ich auch immer nur finden kann. Und da bin ich einer Schwester aus meiner Gemeinde, dem Evageliumzentrum in Müchen, sehr dankbar, dass sie mir von MANDY, also Dir erzählt hat. Ich wäre froh, wenn mancher Ältester, mancher Pastor so hingebungsvoll im Namen JESUS CHRISTUS arbeiten würde. Danke dafür
        Colin
        P.S.: Ich kann leider momentan nicht viel Spenden … aber beten für Dich und Dein Team

        Antworten
      2. Sabine

        Hallo Mandy, wie Christine bereits äußerte hast Du den Beitrag zu Allerheiligen gut dargestellt. Dank dafür sage ich als kath. Christin dafür. Es steckt jedoch hinter dem Allerheiligen noch mehr als man über google erforschen kann. Ich komme soeben von einem Seminar mit Pater Karl Wallner, der über "Wie kann ich die Liebe Gottes erfahren" sprach unter anderem auch über die Allerheiligen und Allerseelen. Da ich Deinen Blog seit drei Jahren verfolge rate ich DIr auch vielleicht mal so Bücher über Therese von Liseaux, Theresa von Avila, oder Johannes vom Kreuz usw. zu lesen. Diese Personen haben ähnlich wie Du Gott tief in ihrer Seele erfahren. Du bist m. E. ihnen sehr ähnlich durch Deine Erfahrung. Interessant ist auch Schwester Faustyne, der Jesus als der König der Barmherzigkeit zugegen wurde. Dein Werk als Christin ist für mich schon eine Werk für Selgikeit. Danke dafür.

         

        Antworten
        1. Markus Herbrecht

          Viel hinundher getexte… Ich finde, ihr beide habt recht… eben aus verschiedenen Blickwinkeln. Es kommt am Ende auf eine Wahrheit raus:
          》Es gibt in JEDER spirituellen (christlichen) Organisation (Kirche, Gemeinde, Verein) solche UND solche und das zu jeder Zeit, bis zum Ende.
          Organisationen sind weltlich, erde-gebunden. Menschen sind erde-gebunden oder himmlisch (heilig).
          》Ich schlage (Mandy) vor, ein gutes Buch über Mystik bzw. Mystiker zu lesen (bspw. von Pierre Stutz, oder die Andachtsbücher “Jesus Freaks”).
          Alles Liebe und Gute dir, …und viel Sonnenschein :-)
          wünscht Markus

          Antworten
  11. Anja Glocker

    Hallo Mandy,

    ich würde gerne ein paar Sätze von deinem Allerheiligenbericht auf facebook posten. Darf ich das?

     

    Liebe Grüße von Anja und dir ein schönes Wochenende und Gottes Segen.

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Hallo Anja, mit Quellangabe (www.unendlichgeliebt.de) kannst Du gern einzelne Sätze zitieren. Lieber ist mir, wenn Du den Link zum Artikel weitergibst. Dann stimmt in jedem Fall auch der Zusammenhang.

      Hab ihn auch gerade auf der Facebookseite vom Blog geteilt.

      Lieben Gruß :-)
      Mandy

      Antworten
  12. Katja

    Danke für den Artikel, immer wieder schön wie Du es schaffst solche Sachen so einfach zu erklären dass es auch wirklich jeder versteht!

    Antworten
  13. Sigrid

    Ganz super Artikel, DANKE, Mandy. Das hilft auch,wenn man unschuldig an etwas leidet… Dir auch einen voll gesegneten Tag!

    Antworten
  14. Silas

    Was mich nervt ist das (in einigen Bundesländern gesetzliche) Tanzverbot. Für viele die ich kenne ist das ihr einziger Berührungspunkt mit den Kirchen, komisch dass die dann da keinen Bock drauf haben..

    Antworten
  15. Dagmar

    Die katholische Kirche bringt es meiner Meinung nach deutlicher auf den Punkt, dass uns "drüben" schon eine ganze Gemeinschaft der "Heiligen" oder "Vollendeten" erwartet. Das ist schon eine sehr tröstliche Vorstellung. Bei den Evangelischen ist da oft eher so ein grosses Nichtwissen, bzw. dass sich das verstorbene Individuum schon irgendwie (als Einzelner) bei Gott geborgen fühlen wird, obwohl gerade die "Gemeinschaft der Heiligen" ja ebenfalls im gemeinsamen Glaubensbekenntnis angesprochen wird. Dass aber im Prinzip jeder Gläubige heilig (im Sinne von zur Heiligkeit berufen) ist, ist aber natürlich ein ganz treffender Gedanke von Dir. Ich denke, dass sich beides nicht ausschliessen muss. Warum der Feiertag still sein muss, erschliesst sich mir aber auch nicht, da es ja eigentlich kein trauriger Gedenktag ist. Eher ja noch Allerseelen.

    Antworten
  16. Arno

    Da ich nicht katholisch bin und in Hessen wohne, bin ich froh, dass ich diesen Feiertag nicht halten brauche!

    Ich brauche keine Heiligsprechung! Denn laut Bibel sind ALLE "wiedergeborenen Christen im Sinne der Bibel" Heilige, also auch ICH! Erlaubt Euch mal den Scherz, und geht mit nem T-Shirt wo drauf steht "Ich bin laut Bibel ein Heiliger" in eine kath. Kirche! (Passt auf, dass man Euch deswegen nicht steinigt)^^

    Antworten
    1. GekreuzSIEGT Moderatorin - Sandra

      Lieber Arno,

      ich habe viele Berührungspunkte mit der Katholischen Kirche und ich kann nur sagen: Ich mache durchweg gute Erfahrungen dort. Jesus steht dort mehr und mehr im Mittelpunkt und es gibt wunderbare, erfrischende Predigten. Ich war heute auch auf dem Friedhof und der Pfarrer hat eine fantastische Predigt gehalten. Ich denke, auch er wäre eher ein Typ, dem Dein T-Shirt gefallen würde. 

      Ich bin der festen Ansicht, dass jede Gemeinde geprüft werden muss. Jeder Pfarrer. Jeder Mensch. 

      Ich würde mich das auf jeden Fall trauen, dieses T-Shirt zu tragen, auch in der katholischen Kirche. 

      JESUS ist HERR. 

      Alles Liebe, Sandra

      Antworten
  17. Doro

    Hallo Mandy, ich habe dich erst vor ein paar Wochen hier auf FB entdeckt. Deine Beiträge zu lesen macht richtig Freude. So auch deine Ausführungen zu Allerheiligen…Ich begrüße es sehr, dass du hier keine "hoch-wissenschaftlichen" Artikel veröffentlichst, sondern die Geschichten auf deine ganz eigene Art (auch wenn das mit Hilfe von Google geschieht :) ) rüberbringst! Ich habe mich nach langen Überlegungen vor 16 Jahren von der kath. Kirche getrennt und bin evangelisch geworden. So wie du das "Heiligsein" beschreibst, erlebe ich es gerade in der eigenen Familie….und dazu braucht man nicht im Himmel zu sein.

    Einen schönen Tag wünsche ich dir

    Lieben Gruß Doro

    Antworten
  18. Franz

    Hallo Herr Gabriel , ich darf Sie beruhigen …. Die heilige Inquisition, die Luther durch das Wort Gottes augelöst hat ….Gibt es zur Zeit nicht …. Aber die Frage bleibt schon im Raum … welches Wort gewichtiger ist ….Das Wort Gottes … Oder die der röm. Bischöfe (Dogmen usw.) …Aber möglich, das wir auf einer Blackbook landen ….lg.

    Antworten
  19. chris

    Von Herzen dankeschöön -♡an Mandy und Colin – haben euch grad angehört, als meine Tochter noch kleiner war haben wir immer ein Lied gehört – 》jeder große, jeder kleine kann doch heilig sein《 ♡

    Antworten
  20. Michael

    Also laut Bibel sind wir alle heilig, zumindest wenn ich das richtig verstehe , immerhin sind wir doch die Gemeinschaft der Heiligen oder?

    Antworten
  21. Martina

    Hallo Mandy,

    das hast Du gut gemacht! Weil Du das ganze Gedöns vom procedere einer Heiligsprechung beim Namen nennst.

    Von Geburt an bin ich Katholikin und habe es freudig bejaht. Was nichts daran ändert, das meine Kirche sich eine Struktur wie einen Beamtenapparat geschaffen hat. Wer Einfluss hat und Geld genug, wer im Vatikan einen Fuß in der Tür hat, wer Rom Geld einbringt…aber lassen wir das!

    Bei so vielen Gemeinschaften ist ab und an der eine oder andere … dabei.

    Andererseits hat es Heilige, die zu Lebzeiten so unbequem waren und so heftig das Evangelium lebten, das es starker Tobak für den ein oder anderen bischöflichen Uropa ist. (Die Armen!)         Als alte Kathole nenne ich aus dem Hut P. Alfred Delp SJ (en Mannemer!!!), P. Karl Rahner SJ und den General der Schlauen Jungs Pedro Arrupe SJ. Dazu die Jesuiten, die 1986 in El Salvador ermordet wurden, zuvorderst ihre Haushälterin und deren fünfzehnjährige Tochter als unerwünschte Zeugen des Mordes und Bischof Oscar Romero von El Salvador, der als betagter Mann noch eine Bekehrung zu den Armen und Verfolgten tat.

    Dahingehend mache ich mir keinen Kopf. Heiligkeit hat nix mit Ebsenzählerei zu tun. Nix mit Macht, Geld oder Einfluss.

    Heilig sind alle, die ihr Vertrauen allein auf Den Chef setzen.

    Der Rest ist Latte!

    *oddawodda?*

     

    Martina

    Antworten
  22. Pater

    @ Arno: Es gibt ne Menge katholischer Geistlicher (inkl. meiner Wenigkeit) die heute ihre Gemeinde als Heilige angesprochen haben. Mit Deinem T-Shirt haben wir definitiv kein Problem, sondern wir würden uns vor allem eins: FREUEN!

    Antworten
  23. Ina K

    Was ist mit SEINEN FESTEN?
    3. Mose 23!!!!!!
    Diese sind zu halten!
    ER sagt selbst, dass diese für immer und ewig
    gelten!
    Schluss mit Weihnachten ( Ursprung ” geweyte Nacht”)
    Siehe da:
    http://www.gutenachrichten.org/ARTIKEL/gn02nd_art3.htm
    Genauso das Osterfest!
    Wir haben Fest-Zeiten=feste Zeiten innerhalb von diesen festgelegten Zeiten wir uns mit Got treffen sollen!
    Wo steht in der Bibel, dass wir Weihnachten feiern sollen??????
    Findet Ihr das Wort Weihnacht = geweite Nacht in seinem Wort???
    Es steht auch nicht in der Bibel, dass wir die Geburt unseres Herrn und Erlösers YeshuaHamashiach feiern sollen!
    Nein!
    Advent, Advent……ein Lichtlein brennt…
    Zuckersüßes Gift!!!!

    Antworten
  24. Monaa

    Ach uns Katholiken ist das schon aufgefallen mich freut es aber dass es dir liebe Mandy auch aufgefallen ist. ☺️☺️

    Antworten
  25. Arthur

    Ist doch ein katholischer Feiertag und somit ein Feiertag der größten IRRKIRCHE/Sekte der Welt!:-(

    Wie gut, dass ich in einem Bundesland wohne, wo es diesen Feiertag NICHT gibt!

    Mir ist Reformationstag auch lieber als Allerheiligen!

    Im Islam heißt dieser Tag “Allah-Heiligen”! ;-)

    Antworten
  26. Katha

    Für die Katholiken ist der Ewigkeitssonntag der Christkönigsfest. Christus wird als König der Welt verehrt. ich bin zwar nicht katholisch, aber mein Mann.

     

    Antworten
  27. Manuela

    …und morgen ist Allerseelen. Zitat: Am 1. November gedenken wir der Heiligen, am 2. November der Verstorbenen und ihrer Seelen, das ist der Unterschied zwischen beiden Tagen. Dass die beiden Tage direkt aufeinander folgen, ist freilich kein Zufall; die Kirche sieht beide Gedenktage im Verbund. Im Gegensatz zu Allerheiligen ist Allerseelen allerdings kein gesetzlicher Feiertag – und vor allem kein “stiller Tag” mit Tanzverbot.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.