Maria in Tansania

Ihr lieben Leute,
 

ohne Rechtschreibfehler und mit einer ordentlichen Zeichensetzung lesen sich Texte besser.

Aus diesem Grund habe ich hier auf dem Blog zwei liebe Menschen, die dafür zuständig sind, mich zu korrigieren und Fähler zu killen.

 

Einer der beiden ist Gerhard Lenz
(Deutsch- und Religionslehrer) aus Berlin,
der unter anderem für die Webseite

www.GottinBerlin.com 

mit verantwortlich ist. Zaunpfahlwink :P

 


Seine jüngste Tochter Maria, die ich auch schon kennenlernen durfte, ist momentan in Tansania.

Und was sie da unter anderem erlebt, das lies am besten selbst:

 


"Wie einige von euch bereits wissen, bin ich im Moment in Afrika und arbeite hier in Dar es Salaam, Tansania, in einem Kindergarten (Samaria Nursery School) mit Drei- bis Sechsjährigen. Die Kinder und Lehrer sind total nett und die Arbeit hier macht wirklich Spaß!

Leider besteht der Kindergarten aus nur einem Klassenzimmer für 60 Kinder, die Kleinen (3 bis 4 Jahre) werden darum draußen auf dem Gang im Freien unterrichtet.

Es findet schon für die Kleinen richtiger Frontalunterricht statt, kein spielendes Lernen oder Ähnliches. Es gibt zu wenig Platz, zu wenig Materialien, zu wenig Tische, …. Ich könnte noch ewig weiter erzählen. 

Was aber vor allem fehlt sind Spielsachen oder -geräte. Etwa 60 – 90 Minuten am Tag haben die Kinder zum Spielen – draußen vor dem Haus im Sand. Dort spielen sie mit herumliegenden Kabeln, Scherben oder anderem Müll oder langweilen sich. Oft fangen sie dann an, sich zu prügeln. 

Angela (meine "Kollegin" aus den Niederlanden) und ich haben uns darum entschlossen, Geld zu sammeln, um etwas "Bleibendes" zu schaffen. Für deutsche Verhältnisse ist hier alles sehr günstig und die Kinder sind extrem dankbar für jede Kleinigkeit. Ein richtiger Spielplatz würde etwa 1200 Euro kosten, aber auch schon ein paar Bälle oder Ähnliches wären eine große Bereicherung.

Für diejenigen, die einen Beitrag leisten möchten – auch wenn's ein noch so kleiner ist – haben wir ein Konto (in den Niederlanden) eingerichtet."

 


Hier einige Fotos, die Maria geschickt hat:

 

Mir liegen die Kinder am Herzen und ich finde es toll, wie Maria und Angela sich einsetzen, um zu unterstützen. Und ich denke, wie Maria schon sagt, es ist egal, ob mit einem kleinen Betrag oder mit etwas mehr …. da drüben ist das Zeug nicht so teuer wie bei uns.


Vielleicht kannst Du es auch als Dankeschön sehen, dass Gerhard mich hier auf dem Blog unterstützt.
Er ist wie alle anderen, die mithelfen, eine große Hilfe und ich bin ihm sehr dankbar!

 

Wer für die Spielsachen der Kinder spenden möchte, kann mir eine E-Mail schicken:

info@unendlichgeliebt.de

Betreff: Spielsachen für Tansania 

 

Ich leite Deine E-Mail an Gerhard weiter, der Dich dann über die Kontodaten informiert. 


Falls Du gern helfen möchtest, aber absolut keine Kohle hast – dann teile doch einfach diesen Artikel bei Dir auf Facebook, Twitter usw., auch damit ist geholfen. Natürlich kannst Du gern auch für Maria beten, dass sie noch eine geniale Zeit hat und Gott sie fett segnet! :-)
 

Hab vielen lieben Dank und sei fett gesegnet!


Deine Mandy

 

 

© Fotos: Maria

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 28. September 2013 veröffentlicht.

8 Gedanken zu „Maria in Tansania

  1. Thomas Bremer

    "Ihr lieben Leute, ohne Rechtschreibfehler und mit einer ordentlichen Zeichensetzung lesen sich Texte besser.

    Aus diesem Grund habe ich hier auf dem Blog zwei liebe Menschen, die dafür zuständig sind mich zu korrigieren und Fähler zu killen."


    Super! habe trotzdem einen entdeckt. Darf ich dir zeigen oder magst selber suchen?

    Antworten
  2. Gerhard Lenz

    Mandys Seite bietet für jeden etwas – auch für die Menschen, die stets nach Fehlern bei anderen suchen. Deshalb haben wir auf der Webseite einige Fähler versteckt. Wer einen findet, darf ihn – wie die blauen "Unendlich-geliebt-Chips" – behalten! :-)

    Antworten
  3. Juliane

    Cool! Ich hatte auch schon überlegt, mich dir als Korrekteurin anzubieten, weil mir ebenfalls die vielen Fehler aufgefallen sind. Also, wenn Bedarf ist, ich mach das gerne!!! ;)

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Das Du "viele Fehler" in neueren Artikeln findest, kann ich ja fast nicht glauben. Ein Deutschlehrer korrigiert und der sollte die doch finden?!

      Ich stell die Artikel immer gleich online und er korrigiert sie dann, wenn er dazu kommt. Bei älteren Blogartikel kann es durchaus vermehrt zu Fehlern kommen, ich habe erst seit etwa einem Jahr Leute, die korrigieren.

      Antworten
  4. Gerhard

    Auch Deutschlehrer sind nicht ohne Fehl und Tadel! Zur Freude meiner Schüler übersehe ich auch manchmal etwas!  Vollkommen ist nur unser Herr Jesus Christus! Er wird aber an uns vollenden, was uns noch beim Wachstum in der Liebe zu ihm und zu den Menschen fehlt! :-)

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.