Philippus auf Tour mit dem Heiligen Geist

"Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der HERR!" Ich hab eine interessante Story in der Bibel gelesen, die mir bisher noch gar nicht so genau auffiel.
Es geht um Philippus, einem Jünger von Jesus, dem Gott eines Tages folgende Ansage macht:

 

“Geh in Richtung Süden, und zwar auf die einsame Straße, die von Jerusalem nach Gaza führt.”

Apostelgeschichte 8, 26 HFA

Philippus fragte nicht lang nach, sondern machte sich einfach auf den Weg.

Die Straße verlief mitten durch die Wüste. Und als er da so lief, traf er irgendwie auf einen Mann in einem Auto. Der kam aus Äthiopien und war da ein angesehener Politiker.

 

“Der Geist Gottes sagte zu Philippus: »Lauf hin und folge diesem Wagen!« 

Philippus lief hin und hörte, wie der Mann laut aus dem Buch des Propheten Jesaja las.

Er fragte ihn: »Verstehst du denn, was du da liest?«
Der Äthiopier sagte: »Wie kann ich es verstehen, wenn mir niemand hilft!«

Und er forderte Philippus auf, zu ihm in den Wagen zu steigen.”
Apostelgeschichte 8, 29 – 31 GNB

 

Die Situation muss man sich mal vorstellen. Das ist in etwa so, als wenn Du ‘ne Straße langlaufen sollst und auf einmal hält da die Karre vom Westerwelle an, der hockt drin, liest in der Bibel und sagt dann: “Ja, steig ein und erklär mir mal, was da steht.”

Ahahahaa…. sicherlich war die Blutdruck Tendenz von Philippus sooo leicht steigend.

Aber der junge Mann machte seine Sache anscheinend richtig gut! Die beiden hielten diese “Bibelstunde” im Auto ab und unser äthiopische Politiker bekommt spontan auf eine Idee:

“Als sie bald darauf an einer Wasserstelle vorüberfuhren, sagte der äthiopische Hofbeamte: “Dort ist Wasser! Spricht etwas dagegen, dass ich jetzt gleich getauft werde?”
Er ließ den Wagen halten. Gemeinsam stiegen sie ins Wasser, und Philippus taufte ihn.”

Ahahahaa, so geil! Das würde ich auch gerne mal erleben und wie Philippus würde ich den Herrn Westerwelle im nächst gelegenen See taufen! YEAH!

 

Was mir an dieser Geschichte noch auffällt, ist folgendes:

 

 

“Der Engel des Herrn aber sagte zu Philippus: »Mach dich auf den Weg und geh nach Süden ….  Philippus machte sich auf den Weg und ging dorthin.”

Apostelgeschichte 8 , 26 – 27 GNB

“Da sprach der Heilige Geist zu Philippus: “Geh zu diesem Wagen, und bleib in seiner Nähe.” Philippus lief hin … ”

Apostelgeschichte 8, 29 – 30 GNB

Merkste was?

Gott sandte einen Engel. Der heilige Geist gab Philippus Anweisungen und Philippus, der gehorchte.

 

Wenn Du Dir das mal so überlegst, dann kommst Du vielleicht auf den Trichter:

“Naja, der Philippus, der war da ja schon außerordentlich begabt und hatte den direkten Draht nach oben!”

 

Aber bevor Du denkst, Paulus hatte da irgendwie ‘ne Sonderstellung, lies mal, was Paulus selbst in einem Brief an Christen, wie wir sind, schrieb:

“Lebt so, wie es eurem neuen Leben im Heiligen Geist entspricht.”

Galater 5, 16 NLB

“Denn alle, die vom Geist Gottes bestimmt werden, sind Kinder Gottes.”

Römer 8, 14 NLB

 

Der Heilige Geist ist sowas wie der verlängerte Arm von Gott.

Er ist nicht nur bestimmten Menschen vorbehalten, sondern steht jedem bereit, der sein Leben mit Jesus leben möchte.

 

Der Heilige Geist hilft uns in dreierlei Richtungen:

 

Wenn ich jemanden von Jesus erzähle oder vom Glauben, der Bibel usw. da mischt der heilige Geist ganz vorn mit.

Philippus hat dem Politiker, was in der Bibel erklärt und ich denke, er hat das auch so gut hinbekommen, weil ihm der heilige Geist dabei geholfen hat.

“Denn der Heilige Geist wird euch zur rechten Zeit das rechte Wort geben.”

Lukas 12, 12 HFA

Der Politiker hörte das und es passierte etwas, was bestimmt auch der heilige Geist bewirkt hat.
(Johannes 16, 8).

Ich bin mir sicher: Ohne den Heiligen Geist läuft nix!
Wenn sich jemand für Gott entscheidet, dann geschieht das, weil der Heilige Geist sein Herz berührt.
(Römer 8, 11)

Und wenn man Christ ist und sich geistlich weiterentwickelt, dann deshalb, weil der Heilige Geist einen unterstützt. (2. Korinther 3, 6)
Der Heilige Geist, der damals mit Philippus unterwegs war,
der ist auch heute noch unterwegs …. mit Dir!

Das Ding ist, dass man lernen muss, ihn zu hören. Dass man lernen muss, die Ohren zu spitzen. Und vor allem lernen, auch mal die Klappe zu halten.

Erinnerst Du Dich an eine Situation, wo der Heilige Geist zu Dir gesprochen hat?
In welcher Situation war das? Und woher wusstest Du, dass es der Heilige Geist war?

Wenn Du möchtest, dann hinterlasse einen Kommentar und erzähle davon.
Ich bin gespannt!

Alles Liebe
Deine Mandy

 

 

© Foto: Stephan Panter

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 22. August 2013 veröffentlicht.

7 Gedanken zu „Philippus auf Tour mit dem Heiligen Geist

  1. Galeerenmaedchen

    hallo mandy,erstmal dickes lob für deine arbeit,ob es worte von gott sind,dekotipps,die manchmal echt zum schreien sind :)  oder die verschiedenen dienste,die du machst,grossartig,weiter so!!!!

    der heilige geist hat mich vor paar monaten gebeten einem wildfremden menschen 50,- euro zu geben,du fragst woher weiss ich woher es kommt,es lies mir keine ruhe.. wir kamen ende des monats aus der bank und da tauchte dieser ältere mann mit gehwagen auf,statt wie sonst schönen tag zu wünschen,sagte ich gott segne sie und ging weiter zum einkaufen.auf dem weg kam dieser gedanke und als wir im geschäft waren und obwohl der mann längst hinter uns zurück lag,ich wusste nichtmal wohin er gegangen war,lies es mich nicht los,ich betete und fragte gott,warum ich das tun sollte,fand es sehr viel geld.und schliesslich ging ich zurück und fand diesen mann.zögerlich fragte ich ihn,ob er finanzielle probleme habe,worauf er meinte :" probleme? ich war gerade bei der bank und gehe jetzt einkaufen." ich sollte ihm das geld trotzdem geben und nahm den schein und gab ihm den. da fing dieser mann an zu weinen und sagte :" das kann mir auch nicht helfen" und erzählte mir seine probleme mit den ämtern und er habe nur 93,- euro monatlich zum leben.ich sagte ihm,dass gott ihm helfen möchte und das nur der anfang sei,damit er weiss das gott ihn sieht. ich hab ihn dann noch gesegnet und ihn gebeten gott zu vertrauen.keine ahnung was gott gemacht hat,aber mir kamen die 50 euro hinterher zu wenig vor. liebe mandy sei reichlich gesegnet und alle die das lesen natürlich auch und betet bitte für diesen menschen,herzlichen dank.

    Antworten
  2. merinosheep

    Schon so manches mal musste ich Schmunzeln über diese Situation mit dem Äthioper. Strange.: Da ist ein Wasser, was hinderts, dass ich mich taufen lasse? So einfach? So klar? So spontan?

    Why not? Wenns klar ist!! Vor paar Minuten kam meine TeenieTochter und sagte ruhig und sicher, sie möchte sich am Sonntag Taufen lassen, also überübermorgen.  Sie las Deinen Blog hier nicht. Aber es passt gerade irgendwie, so spontan…

    Boah, ist das sooo klasse!  Surprised of joy! <><

     

    Antworten
  3. Freakse

    Hallöle, bevor ich wusste das es den Heiligen Geist gibt, hat er mich schon erwischt. Als ich noch nix von ihm wusste hab ich immer von einem Bauchgefühl oder einer intensiven inneren Stimme gesprochen. 1997 war mein Leben so ziemlich im Hintersten. Da wußte ich plötzlich, das ich sofort zu Strassenbahn gehen soll (Auto stand kaputt aufm Hof) vier Stationen fahren, bis zur evangelischen Buchhandlung und mir ne Bibel kaufen. hm, ich war nicht missioniert worden, war irgendwann mal zum Krippenspiel in einer Kirche und über Jesus hatte ich nie wirklich nachgedacht. Diese "innere Stimme" war so intensiv, das ich los bin, mir das Ding holen. Als mein Sohn abends im Bett lag hab ich das Buch aufgeschlagen. Leute das war ne Nacht. Kurze Zusammenfassung: Jesus hat an meine Tür geklopft und mir gesagt das er mich liebt, "Glaub ich nicht… doing" , Tür vor der Nase zu geschlagen. Dann habe ich lange geweint und morgens das Buch ganz hinten in den Schrank gelegt.. Der Typ stand da sieben Jahre. :-)  Das ist Liebe…grins. Ich hatte mal so ein mittelgrosses altes kitschiges Jesusbild gehabt, das steht Jesus vor einer Tür und klopft an, hab ich letztes Jahr einem netten Mädchen mit Gitarre aufm Freakstock geschenkt, hat der heilige Geist mir gesagt. Ich versucht zu ergründen was das soll und bemerkt, nicht überall wo Jesus drauf steht ist auch Jesus drin. 2004 dann hat mir wieder diese "Stimme" gesagt, Fahr nach Gotha zum Freakstock. Hm. Ich hatte mal von den Freaks gehört und war 1998 mal zu einem Godi, da hat der Happy übern Heiligen Geist gepredigt und ich fand es gruselig und bin nach zehn Minuten gegangen. Es war sehr, sehr warm, ich bin nach Gotha gefahren und kannte niemanden, hab ganz hinten in der Pferdekacke gezeltet und gewartet. Donnerstag Nacht sass ich alleine vor der Mainstage und konnte plötzlich die Tür aufmachen. Es war wie in dieser Nacht vor sieben Jahren, nur stärker und voller Hoffnung. Alles war gut (war natürlich nicht, aber es hat sich so angefühlt ;-)  ) . Gott hat mich in all den Jahren  mindestens drei mal vor dem sehr wahrscheinlichen Tod gerettet und mich drei vier mal vorm Knast bewahrt. Ahoi fetten Segen Euch

    Antworten
  4. Peter

    Ich bin kein Christ, so wie es im Allgemeinen verstanden wird. Ich glaube auch nicht an einen Gott, so wie es von der alten Kirche gepredigt wird. Aber ich habe verstanden dass Gott Geist ist. Und wer sich mit diesem einlässt, der kann Dinge verstehen, die uns durch die Bilder wieder gegeben wurden. Wenn Philippus dem Reisenden die Schrift auslegt und ihn tauft mag das ja einem Ritual entsprechen Gut sein. Der Hammer aber ist, und jetzt seid ihr Christen daran zu verstehen: PHILIPPUS WURDE PHYSISCH WEG GENOMMEN UND FAND SICH WOANDERS WIEDER. Das ist die Botschaft die unsere Gedanken in die Tiefe heben soll. Nicht die Taufe. Könnt ihr wirklich glauben, dass GEIST die physische Hülle ohne Schaden von einem Ort an den anderen versetzt? Und? Ist das Heute immer noch möglich? Ich habe von einem Avatar gehört, den man BABAJI nennt. Der wirkt genau so. Manifestiert hier und dort. Elia aus dem alten Testament soll nach chassidischer Erkenntnis das gleiche tun. Und Yeshua, den die Christen den Heiland nennen, ist ebenfalls dazu in der Lage. Ich möchte nicht wissen, wie oft Jesus in der Form eines Menschen bei euch (uns) war und eure (unsere) Gedanken sah als er euch, als Bettler gekleidet, um Hilfe bat. Was ihr einem der Geringsten antut, das habt ihr mir getan. Ganz schön deutlich, nicht war? Es geht wohl eher darum die eigene Aktivität im positiven Miteinander zu entwickeln, als sich immer wieder auf den Erlöser  zu berufen und zu hoffen dass er wieder kommt. ER ist immer bei euch. Warum wartet IHR?  ER kennt jeden bestimmt besser, als Jeder sich selbst kennt. Das Unmögliche entsteht dann, wenn wir unsere gedankliche Begrenzung aufheben. Und das ist nicht ganz so leicht. Man müsste Philippus fragen, was er empfand, als er von einem Ort an einen anderen Ort versetzt wurde. Einige nennen diesen Vorgang Exomatose. Andere nennen es "OUT of Body and form an Copy :)" Yeshus bedeutet sinngemäß, wenn wir erkennen dass Gott Geist ist: Im Geist ist die Rettung, die ER-Lösung. Ganz einfach, wie in Platons Höhle geschildert. Löst euch von der Vorstellung der Exclusivität und erkennt, dass die Schwerkraft für ALLE  gleich wirkt. Und genau so ist es mit dem GEIST, den manche irrtümlicher Weise immer noch GOTT nennen. Und bitte, lasst  die Steine zu Boden fallen

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.