Keiner interessiert sich für meine Einkaufswagen-Chips!?

 

Jemand schrieb gestern per E-Mail, dass die

Unendlich-geliebt-Einkaufswagen-Chips

gut ankamen und sie auch schon verteilt wurden.

 

Doch er schreibt: 

"Schade, dass sich von hier wohl niemand interessiert…"
 

Es gibt schon einige Rückmeldungen von Findern, die Du als Kommentare hier lesen kannst:

Du hast einen Einkaufswagen-Chip gefunden?

 


Natürlich meldet sich nicht aus jedem Ort jemand hier zu Wort, da hätte ich bei den verschickten 71 000 Chips ganz schön viel zu lesen ;-)


Kaaaarsten hat eine sehr gute Antwort per E-Mail zurück geschrieben. Ich möchte sie gern hier teilen, denn vielleicht denkst Du ja auch:

"Hm, also aus meiner Stadt hat sich ja auch noch keiner gemeldet, obwohl ich soviel verteilt habe…."

 


Kaaaarstens Mail:


"Ich glaube nicht, dass sich bei euch niemand für die Chips interessiert. Bei vielen tausend Chips gibt es sicher einige herzzerreißende Geschichten von Menschen, die auch auf dem Blog öffentlich zurückgemeldet werden..

Die meisten werden aber wohl nicht öffentlich schreiben. 
 

Seit die Chips verteilt werden, sind deutlich mehr Menschen auf unendlichgeliebt.de und besonders der Chip-gefunden-Seite unterwegs – das bedeutet, viele Menschen werden durch den Chips angesprochen und interessieren sich dafür, wer sie unendlich liebt und was diese Webseite dazu zu sagen hat. Viele bleiben aber gerne ganz inkognito. Das heißt nicht, dass sie nicht angesprochen sind – Gott wirkt oft ganz still und leise.
 
Erinnerst du dich an das Gleichnis von dem Sämann (Matthäus 13) – einige Samenkörner fallen auf den Weg, andere auf felsigen Grund, andere unter die Dornen, aber andere auf fruchtbaren Boden.


Selbst die, die auf fruchtbaren Boden fallen, brauchen Zeit zum Wachsen.

Ich freue mich über jede schnelle Rückmeldung – jeden, der angesprochen ist und das gleich allen mitteilt. Ich war mehrmals zu Tränen gerührt und habe Gott von Herzen dafür gedankt, Teil davon sein zu dürfen.


Ich weiß aber aus eigener Erfahrung, dass echtes Wachstum und damit echte Multiplikation im Kleinen stattfindet, langsam und beständig.

 

Deswegen freue ich mich besonders auf die Meldungen, die wir vielleicht  in einigen Monaten und Jahren hören werden – falls wir überhaupt davon hören.

Das ist keine Ausrede, sondern meine tiefe Überzeugung.

 
Die ganze Aktion war von der Idee über den ersten Chipfinder des ersten verteilten Chip hier in Mannheim (Lars, ein zweifelnder Atheist) irgendwie besonders.
 
Ich bin mir ganz sicher, dass Gott noch eine Menge damit vor hat! Lass dich bitte nicht entmutigen, wenn du gerade nicht viel davon sehen kannst.

 

Lass dich davon zum Beten motivieren!

 
 
Gottes Wort kommt nicht leer zurück – es wird tun, wozu er es ausgesandt hat… (Jesaja 55, 11)
 
Und unendlichgeliebt zu sein, dass ist DIE göttliche Message, die alle Menschen erfahren müssen. Unendliche Liebe ist der Grund, warum Jesus kam, um sich martern zu lassen und ich glaube er würde es wieder tun, wenn es sein müsste!

Mandy und ich sind seit einem Monat eigentlich fast ausschließlich mit Orga- und Versandkram um die Einkaufschips beschäftigt.
 
Ich bin mir sicher, dass sich das lohnt und bete, dass gerade bei Euch Menschen zum Nachdenken und Fühlen und Spüren kommen, dass das mit dieser unendlichen Liebe mehr ist als ein Spruch oder ein Gefühl – nämlich eine Kraft, die Leben umkrempeln und unendlich reich machen kann!"
 
 
 
 
 
 
Also, falls Du auch der Meinung bist für Deine Einkaufswagen-Chips interessiert sich keiner so wirklich.

Denk da mal drüber nach ;-)

 

Deine Mandy

 

 

zum Chips bestellen hier klicken
 

 

© Foto oben: Sabine Stork
© Foto unten: Birgit

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 16. August 2013 veröffentlicht.

64 Gedanken zu „Keiner interessiert sich für meine Einkaufswagen-Chips!?

  1. Meeting Jesus

    Ich denke, wenn wir einen Chip irgendwo “vergessen”, ist es ab da Gottes Sache, was mit dem Chip passiert. In dem Moment, wo der Chip unsere Hände verlässt, können wir nichts mehr machen, außer zu beten. Und wenn Gott will, dass der Chip irgendwo irgendwen erreicht, dann wird das so passieren. Davon bin ich überzeugt und das zeigen ja auch die vielen bisherigen Rückmeldungen. Ich finde, wir sollten uns nicht entmutigen lassen, von solchen Gedanken, wie “Das sich keiner dafür interessiert”. Wir sollten solchen Gedanken keinen Raum geben, sondern davon überzeugt sein und daran festhalten, dass Gott damit etwas Gutes vor hat. ;)

    Antworten
  2. Karin

    ich glaube darüber denke ich nicht nach ob rückmeldungen kommen ich verteile sie unddann kommt gott der es durch vieleicht andere menschen weiterführt

    Antworten
  3. Matthias L.

    Irgendjemand hat mal gesagt, dass wir wie Briefträger sind, wenn wir von Jesus erzählen (oder halt Chips verteilen): wir liefern aus, was der Leser damit macht ist nicht mehr unsere Sache. Unser Auftrag als Briefträger ist nur die Auslieferung.

    Antworten
      1. Josef Sefton

        Markus 16
        14 Wenig später erschien Jesus den elf Jüngern, während sie gemeinsam aßen. Er wies sie zurecht, weil sie in ihrem Unglauben und Starrsinn nicht einmal denen glauben wollten, die ihn nach seiner Auferstehung gesehen hatten. 15 Dann sagte er zu ihnen: “Geht hinaus in die ganze Welt und verkündet allen Menschen die rettende Botschaft.

        Zwar sind Christin Briefträger des Wort Gottes, aber unser Auftrag ist weit mehr als die Auslieferung, denn dazu gehört auch das Predigen des Wort Gottes!,

        Antworten
  4. Claudia

    Der Mensch denkt und Gott lenkt.

    Gott hat die Menschen im Blick, die diesen Chip bekommen sollen.

    Natürlich würde ich mir auch manchmal einen Beitrag aus München wünschen, aber dann denke ich wieder, mögen viele Menschen von Gott erfahren, wenn sie diesen Chip finden.

    Antworten
  5. Dennis

    Sorry bös gesagt ist die Fixierung auf eine Rückmeldung auf die eigenen verteilten kleingläube.
    Wie sähen und Gott lässt wachsen. Manchmal haben wir die Gnade selbst ein wenig mit zu ernten.
    Aber eine Fixierung darauf (Feedback) ist Kontrolle. Sollte Gott wirklich im Menschen wirken können?
    Ja ich weiß ich bin mal wieder sehr hart und Klär.

    Antworten
    1. Esther

       hm, ich würde da doch ein wenig differenzieren, Dennis und nicht gleich allen "Kleinglauben" verordnen, die da fragen.
      Wir alle freuen uns mega doll, wenn sich jemand meldet, den Gott durch diese Aktion erreicht hat, egal an welchem Ort und egal durch wen der Chip da gelassen wurde. Und ich weiß, daß jeder, der sich die Chips bewußt bestellt hat, auch bewußt hofft, daß Menschen in deren Heimat von Gott berührt werden. Ich finde es demnach nicht schlimm, wenn Leute nachfragen, ob sich aus ihrem Bereich jemand gemeldet hat – es liegt in der Natur der Sache  :-)

      Antworten
  6. Sylvia

    Leute – Gott “erwartet” auch nicht! Versucht doch mal loszulassen und die Sache nicht so verkrampft zu sehen!!! Diese Geschichte kann dazu da sein, das wir uns lösen sollen von Erwartungen! Und ohne “Druck” zu handeln! Am Ende meldet sich gar keiner mehr, weil der Fokus auf den Rückmeldungen liegt. Freut Euch doch hier dabei zu sein<3

    Antworten
    1. Angela

      Jawoll!!! Ich guck auch immer, ob sich mal jemand aus Asendorf, Eystrup, Hoya oder Bruchhausen meldet, aber dann denke ich: Gott wird es schon richtig machen und es ist nicht wichtig, ob ich es weiß oder nicht. Wichtig ist, dass Menschen von Jesus hören und was ER für sie getan hat.

      Christus ist auferstanden – Er ist wahrhaftig auferstanden. Das ist das Wunderbare.

      Also – loslassen und Gott, Jesus vertrauen. Danke.

       

      Antworten
  7. Renate

    Und vielleicht spricht Gott sie später noch durch irgendwas an und dann erinnern sie sich auch an den Chip. Oder er fällt ihnen zum richtigen Zeitpunkt wieder in die Hände……ach, Gott macht so viel und wir können es garnicht alles jetzt sehen.

    Antworten
  8. Monika

    genau…Ziel ist ja, die Menschen in ihrem Herzen zu errreichen…sie wissen zu lassen, dass sie “uuuunendlich geliebt” sind, kostbar und wertvoll…gibt bestimmt welche, die es noch nie nie nimmer in ihrem Leben gehört haben….Rückmeldungen sind im Lichte dessen nur ein schöner, auferbauender “Nebeneffekt”…immer fleißig dran bleiben :-)

    Antworten
  9. Bodensee Kind

    Ich habe heute die letzten Chips verteilt,
    insgesamt 50 und hoffe dass wenigstens ein paar Menschen sich darüber gefreut haben und Gedanken machen.
    Alles andere liegt in Gottes Hand!

    Antworten
  10. Rebecca

    Ich finde den Vergleich mit dem Sämann-Gleichnis klasse! Und wer weiß, wenn ältere den Chip finden – vielleicht haben die gar kein Internet…

    Antworten
  11. Dennis

    Was gibt es den da zu differenzieren. Kleinglaube liegt in der Natur des Menschen. Ist so und muss nicht differenziert werden nur damit wir und besser fühlen.
    Kritik hätte ich verstanden wenn ich wie Jesus zu Petrus bei mangelnden Vertrauen geschrieben hätte tritt hinter mich du Satan.

    Antworten
  12. Peter Blasius-Tessin

    Ich finde die Idee mit den Chip's ganz toll! Man kann überall etwas zurücklassen. Besonder's dann, wenn man eigentlich keine Zeit, keinen Mut oder sonst irgendwie weitergegangen wäre, ohne jemanden auf Jesus anzusprechen! Und Gott wird es segnen!

    vielen Dank Mandy und Karsten (:-))

    Antworten
  13. Antje

    Gerade gelesen : Wir sollen den Samen ausstreuen, Gott wird die Frucht zu seiner Zeit einbringen. So wie es Karsten schon wunderbar geschrieben hat. :-) Alles hat seine Zeit und Gott schaut ja nicht nur auf den Chip, sondern mitten ins Herz von den Findern und ich bin mir sicher , da ist keiner den Gott nicht in irgend einer Art und Weise berührt hat…… <3

    Antworten
  14. Elvira

    Wir haben einmal im Zuge einer Evangelisation 50.000 Einladungen verteilt und auf den Feedback-Zetteln fand sich kein einziger Interessierter der darauf hin zu den Vorträgen kam. Um wieviel mehr dürfen wir hier schon die ersten schnellen Reaktionen miterleben. Gottes Wege sind so vielfältig und zum Teil für uns nicht erklärbar …. Aber ER macht nie einen Fehler! Ich verlasse mich darauf, wenn ich dass Meine tue, tut ER ganz gewiss dass Seine

    Antworten
  15. Jeannette

    Ich denke, wenn nur ein Finder von zehn sich meldet, ist das schon ein Erfolg. Außerdem kann es ja auch dauern, bis man sich der Liebe Jesus bewußt wird. So war es jedenfalls bei mir. Wichtig ist, die Kontaktaufnahme und die Chance, die wir den Leuten geben, Jesus dadurch kennenzulernen!

    Antworten
  16. Kaaarsten

    Jaaa, Gott macht uns ein unglaubliches Angebot.

    Dazu einzuladen – das ist unsere Aufgabe als Christen.

    DIe Chips machen neugierig und auf der Chipfinder-Seite wird man eingeladen, sich in aller Freiheit weiter zu informieren.

    Kaaarsten

    Antworten
  17. Josef Sefton

    Eine gute Idee wäre der Chip in einem Umschlag zu setzen und dann in einen Briefkasten zu setzen. Auf diese Weise könnte man auf Papier zusätzlich etwas über die grossartige Liebe Jesu schreiben. Neugier ist ein guter Anfang. Sie brauchen aber dazu die Worte Jesu anzuschauen.

    Antworten
  18. Petra

    Hi, ich finde das mit dem Sämann auch das Beste. Ich habe das in meinem Leben erlebt, nicht mit den Chips sondern einem traktat das ich in einer Pizzeria gefunden habe. Das ging damals über eine Band die mir sehr gefallen hat und einen Liedtext. Das wurde zum Aufhänger genommen um einem Jesu Liebe nahe zu bringen. Ich war 16 Jahre alt als ich das Traktat gelesen und sehr ernst genommen habe. Habe mich dann mit 21 Jahren bekehrt und da viel mir ein, daß Gott schon damals zu mir gesprochen hat.Habe dann durch einen lieben Freund das alte traktat wieder gefunden und konnte mich so bei demjenigen bedanken und ihm sagen, daß seine Saat nach 5 Jahren aufgegangen ist. Nur als Ermutigung für diejenigen die noch nichts von ihrem Ort gehört haben.

     

    Antworten
  19. Josef Sefton

    Trakate sind etwas wunderbares. Um einem Jesu Liebe nahe zu bringen, hilft bestimmt Worte aus der Bibel.
    Je schneller man Jesu Worte entdeckt und lernt desto besser.
    Solange man seine Worte sehr ernst nimmt, wird man Fortschritt machen. Die Saat wird aufgehen, wenn man aus ganzem Herzen Gott vertrauen und gehorchen will. Euch Gottes reichen Segen.

    Antworten
  20. joy59@gmx.de

    Hab mir grade die Mühe gemacht und all diese Kommentare auf der Chip gefunden? Seite nochmal am Stück gelesen, die ich in der letzten Zeit häppchenweise auf fb mitbekam.  Unterm Strich gesehen muss ich feststellen, dass dies eine supergeniale Aktion ist, das Evangelium unters Volk zu bringen, Menschen zu Jesus zu führen. Und wie oft liest man raus, dass der Chip genau zum richtigen Zeitpunkt kam, dass Jesus "glimmende Dochte" wieder neu entzündet hat. Wie schön, dass wir das hier alles miterleben dürfen! Mich zumindest berührt das ganz besonders und ich könnte grad  ein Sonder-Erntedankfest feiern für all die Herzen, die sich auftun. Thank you, Lord!!!!!

    Antworten
  21. Ingetraud

     

    Ich finde die Sache macht nicht nur was mit den Findern. Sie macht auch ganz viel mit den Verteilern. Als ich die Chips-Geschichten bei fb entdeckte hielt ich mich zurück, fühlte mich nicht gerade "berufen" gleich mit zu verteilen. Aber ich schenkte den Berichten der Finder und den Kommentaren irgendwie mehr und mehr Aufmerksamkeit. Und dabei merkte ich was für eine wunderschöne und feine Gemeinschaft am wachsen ist. Ich kann sie nicht beschreiben. Ich halte sie für Schwerpunktmäßig geistlich. Mein Mann und ich redeten ab und an über die Geschichten. Heute nach dem Einkauf sahen wir uns an und wussten, wir wollen auch dazu gehören,  wollen auch blaue Samen sähen. :-)

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Sehr cool Ingetraud!

      Die Story sind der absolute Knaller, ich wüsste nicht ob ich auf die Dinger so angesprungen wäre, wenn ich einen im Wagen gefunden hätte. Hm… wer weiß, wer weiß. Gott hat seine Finger im Spiel und genial, dass Ihr Eure Finger jetzt auch dabei habt :P

      Viel Freude und gute Begegnungen damit!

      Grüß Deinen Mann ganz lieb.

      Mandy

      Antworten
  22. Galeerenmaedchen

    hallo zusammen, ich mache mir garnicht so viele gedanken, ich fühle mich wie ein kind,dass hier und da was kleines rundes liegen,stecken oder auch auftauchen lässt. mir macht es spass, es ist ein gefühl als ob ich liebe versprühe,schon total aufregend. will weder dabei gesehen werden noch grosse aufmerksamkeit, was gerade beim einkaufswagen lassen,schwer ist.ich danke gott täglich,dass ich diese kleine botschaft verbreiten darf und werde es auch weiter tun und es geniessen,seit fett gesegnet

    Antworten
  23. Ker

    Ich wurde heute angeschimpft, als ich den Chip einer Frau schenken wollte…dabei hab ich ihn ihr nur gegeben, als sie einen gesucht hat.
    Sie hat ihn dankend angenommen und ist dann hinter mir hergerannt um ihn mir fast entgegen zu schleudern und mich als fundamentalistisch zu beschimpfen..und dieser Dreck würde sie nicht interessieren…ihr eigentlich hübsches Gesicht war richtig verzerrt und sie sah sehr wütend aus!
    Meine Tochter hat geweint und ich im Auto dann auch ne Runde…

    Antworten
    1. Galeerenmaedchen

      das tut mir sehr leid,gerade auch wegen dem kind,weil es das mitbekommen hat,war auch ziehmlich überrascht,als eine frau sehr dominant,dieses wunderbare geschenk,ablehnte…. betete darüber und inzwischen mach ich es wie jesus es zu seinen jüngern sagte: klopft den staub von euren füssen und geht weiter !!! hoffe konnte dir etwas mut zusprechen,schönen abend noch und liebe grüsse :)

      Antworten
    2. Mandy Artikelautor

      Erstaunlich. Das ist das erste Mal, dass ich sowas lese als Reaktion auf einen geschenkten Chip. Die arme Frau scheint traumatische Erfahrungen gemacht zu haben. Vielleicht geht es der Frau gerade deswegen auch nochmal nach, zuerst freute sie sich ja und hat sich bedankt.

      Antworten
    3. Gekreuz(siegt) Moderatorin - Ulrike

      Liebe Ker,

      autsch…das hätte mich auch eiskalt erwischt. Da gibt man etwas aus ganzem Herzen und voller Überzeugung weiter und dann solch eine erschreckende Reaktion. Da hätte ich auch erst mal ´ne Runde geweint. :(

      Ich hofffe sehr, dir und deiner Tochter geht es heute wieder besser. 

      Nüchtern betrachtet, ist uns natürlich klar, dass viele die den Chip bekommen, ihn achtlos oder gar verächtilich wegwerfen…wieder andere reagieren mit Misstrauen…die Welt ist schlecht und wann wiederfährt einem schon mal etwas Gutes, ohne das man vorher dafür einen Einsatz erbracht hätte. – Doch für jeden Einzelnen, bei dem das Samenkorn der Liebe ins Herz fällt und aufgeht, hat es sich gelohnt.

      Wer weiß wie die Erfahrungen dieser Frau bisher waren? Sie müssen sehr negativ gewesen sein, dass dieser Chip so eine heftige Reaktion in ihr auslöste. 

      Wenn du merkst dass es noch weiter in dir nachklingt und vielleicht sogar deine Tochter auch noch bedrückt, dann bitte mit ihr zusammen um Frieden für euch und für diese Frau. Danke dann auch direkt dafür, denn du kannst dir sicher sein, dass dir dein Wunsch gewährt wird, weil er nach seinem Willen ist.

      Gottes Segen sei mit dir.

      LG Ulli

      Antworten
    4. Rolf

      stay cool. Gerade solche Leute, die dich als "fundamentalistisch" bezeichnen und dir die Liebesbotschaft von Jesus hinterherschmeißen sind oft schwer traumatisiert.

       

      Sie haben sich entschieden, dass es keinen Gott geben kann, der sie liebt, dass man das harte das Leben ohne Jesus schaffen muss: oft mit vielen übernatürlichen esoterischen Elementen…..

       

      Ihre eigene Reaktion könnte vielleicht ein Nachfragen bei ihr selbst auslösen: warum reagiere ich eigentlich so? Weshalb so allergisch?

      Für solche Leute habe ich mehr Hoffnung und Sympathie als für die Freundlich-Lächler-im-Mülleimer-Entsorger.

       

      Grüßle

      Rolf

      Antworten
  24. Kerstin

    Also ich bin schon gefragt worden, ob die Seite “sicher” sei, die da auf dem chip steht, .hab geantwortet “so sicher wie das Amen in der Kirche”…, ob die Kassiererin sich die Seite nun angesehen hat, ..ich weiß es nicht…Ich denke, dass viele den Chip finden, aber ihn eben nur als Chip sehen/verwenden wollen…wenn die mal wüßten was in dem kleinen Kerlchen steckt!

    Antworten
  25. Angelika

    Ich habe einen an die Bäckereiverkäuferin verschenkt, die mir noch zwei Brote verkauft hat, obwohl der Laden schon zu war. Ob sie was damit anfangen kann?

    Antworten
  26. Jutta

    Der Same ist ausgestreut und lässt etwas Wachsen. Manches braucht seine Zeit, aber es geht auf! Herr, wir segnen besonders diese Frau, die so tief getroffen war. Bring deine Liebe ubd Heilung in ihr Leben! Danke für das, was schon begonnen hat! Was du anfängst führst du zuende….! DANKE!

    Antworten
  27. Caro

    Ich hab die besten Erfahrungen damit gemacht, die Chips persönlich weiter zu geben. Aber auch eine negative. Die Frau, der ich den unendlich geliebt Chip schenkte, hatte ihre Geldbörse verloren und erkundigte sich im Supermarkt danach. Ich ging daraufhin zu ihr und sagte ihr, dass ich hoffe, sie bekommt sie wieder und sagte, dass ich ihr etwas schenken möchte und dass sie unendlich geliebt ist. Das freute sie. Nur als ich erwähnte, dass sie unendlich geliebt von Gott ist meinte sie: na das finde ich jetzt aber nicht ganz selbstlos von Ihnen! Unendlich geliebt sei sie ja gerne, aber darum kümmere sie sich schon selbst…. Mir hat sie leid getan und ich bete für sie, dass sie doch mal auf deine Seite schaut und von den Berichten doch berührt wird und ihr Herz für Gottes Liebe öffnet!!

    Antworten
  28. Jan

    Selbst auf einer Nordsee Insel wie Wangerooge liegen hier Chips ( wir haben nicht mal einkaufswagen die ver schlossen sind) im Internetcafe. Cool, ich hab keinen mitgenommen, ich kenne die Seite, wäre schön, wenn die Chips helfen zu Jesus zu kommen.

    güsse Jan

    Antworten
  29. Holger

    Servus Mandy, habe am Sonntag die Chips von unserem Pastor erhalten (Freie Christengemeinde in Nürnberg). Er ist begeistert von Deiner Aktion und verteilt fleissig. Logisch – das macht neugierig. Die Aktion finde ich ebenfalls riesig und habe soeben selbst Chips zum "vergessen" bestellt. Somit finde also auch ich "alter Knopfgockel" noch heraus was ein Blog ist und dass sowas echt interessant sein kann. Ich bin dem Internet und gerade den "social networks" sehr skeptisch, ja gar ablehnend gegenüber. Das hier aber ROCKT! Ich freu mich auch schon auf´s Seelen-Futter. Riesen dank dafür und Gottes Segen auf all Deinen Wegen!

     LG Holger

    Fürchte Dich nicht, sondern sei fröhlich und getrost; denn der Herr kann auch gewaltiges tun. (Joel 2,21)

    Antworten
  30. Vivian

    Ich habe mal gelesen, dass man eine Werbung ca. 500 mal sehen muss, bevor man ein neues Produkt kauft. Für Menschen, die kirchenfern sind oder  Jesus nicht kennen, braucht es manchmal ein paar mehr "Anstupser" bis eine Reaktion kommt. Das bedeutet aber nicht, das der einzelne Impuls nix bringt! LG. Vivian

    Antworten
  31. Sieglinde

    Weil sich aus unserer Gegend nach der ersten Verteilaktion auch keine positiven Rückmeldungen finden, habe ich einfach noch viel mehr Chips bestellt :-)) und meine, das ist viel besser als traurig sein!!

    Antworten
  32. Uschi Maier

    Als noch mein Hund hatte, traf ich immer wieder Leute mit einem Hund und habe da auch Chips verteilt. So traf ich einen alten Mann mit seinem Hund und gab ihm einen Chip, er hat keinen PC. Ich habe ihm die Geschichte von den Chips erzählt und dem Mann erklärt, dass Gott ihn  unendlich liebt und darauf wartet, dass er mit ihm Kontakt aufnimmt,denn ihn zu wählen ist immer richtig. ER hält nämlich, was er verspricht  Da hat er gemeint, dass ihm das noch niemand gesagt hat und hat mich in den Arm genommen. Ich habe diesen Mann nicht mehr getroffen und mein Hund ist auch gestorben. Aber ich glaube, dass er darüber nachgedacht hat.

    Antworten

Hinterlasse eine Antworte für Rebecca Cancel Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.