Archiv für den Monat: August 2013

Beter am Ballermann uff Malle

Die Rebecca – 19 Jahre jung – hat mir geschrieben und mich über eine Aktion informiert, von der ich bisher nix wusste.

Da treffen sich junge Leute am Ballermann und gehen durch die Gegend, um jeden Abend ab 21 Uhr für die Leute da zu beten.

Veranstaltet wird das von www.gospeltribe.de

 

Ganz schön mutig, find ich das – guck Dir das Video unten an. 


Ich hab Rebecca mal einige Fragen gestellt …
 

 
Wie kamst Du zu dieser Aktion?

"Ich wollte dieses Jahr unbedingt zu einem Missionseinsatz. Freunde hatten mir schon davon erzählt und mich begeistert und vor allem der Leitgedanke "Jesus wäre hier gewesen!" hat mich zur Anmeldung bewegt."
 

Ok, dann bist Du da hingefahren – was waren Deine Erwartungen?

 

"Menschen von Gott zu erzählen. Aber ich hab mich natürlich auch auf neue Bekanntschaften gefreut, und ich glaube dass man Gott auf eine ganz neue Art näher kommen kann in Situationen von Überforderung, Müdigkeit, Mangel an Privatsphäre und was so ein Einsatz sonst noch so mit sich bringt – wenn man sich denn darauf einlässt und ganz auf Gottes Kraft vertraut."

 

Hattest Du auch Angst?

"Nicht wirklich. Ich war zwar – vor allem am Anfang – ziemlich aufgeregt, aber ich meine: mit dem König von Mallorca an meiner Seite – vor wem sollte ich da noch Angst haben? ;-)"

 

 

 

 

 

 

 
 
Hast Du Gott auf Malle gespürt?

"Auf jeden Fall!!! Wir hatten einige Leute dabei die oft prophetische Eindrücke von Gott bekommen haben, und unsere Lobpreiszeiten waren gigantisch :-)
 
Außerdem haben wir uns in den Feedback-Runden hinterher immer ausgetauscht, was total ermutigend war, und ich fand es richtig krass, wie viele Leute Gott dort tatsächlich geheilt hat!"
 

 
 
 
 
Dieser Beitrag wurde am 31. August 2013 veröffentlicht.

Drehtag mit dem ERF: “Gott sei Dank”

Heute hatte sich dat Fernsehen angemeldet, um ein kurzes Filmchen über die Einkaufswagen-Chip Aktion zu filmen. 

Daniel Kopp vom ERF, Kameramann und Tonmann kamen und drehten. Zuerst vorm Supermarkt, später daheim beim Verpacken und dann ging es ab zur Post. 

Ein schöner und aufregender Dreh-Tag geht zu Ende, hier schon mal einige Eindrücke. 
 

Das Ergebnis wird in der Sendung "Gott sei Dank!" am 30.09.2013 ab 20:15h zu sehen sein,   

Sender: ERF1 (Satellit, mancherorts auch im Kabel). 

Wer kein TV hat, kann sich die Sendung am selben Tag auf www.gottseidank.tv anschauen. 


Ich find's sehr genial, ein Teil dieser Aktion zu sein und Gottes fetten Segen voll abzubekommen!

Die Rückmeldungen find ich immer wieder bombastisch – hier in den Kommentaren zu lesen.

 

Alles Liebe

Mandy

 

Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde am 30. August 2013 veröffentlicht.

Und, was gibt’s bei Dir zum Frühstück?

Jeder Tag sollte mit einem guten Frühstück beginnen!


Ich meine nicht nur das leckere Zeug, was Du Dir in den Mund schiebst. Sondern auch das, womit Du Dein Herz fütterst.


Ich esse gern Obstsalat, aber nicht irgendeinen! 

Neiiiin, einen ganz besonderen Obstsalat …. :-)
 


Wie entscheidest Du Dich, in den Tag zu starten? 

 


Ich entscheide mich für die Liebe … 

Die Liebe zu Gott und zu den Menschen ist das Wichtigste und Höchste auf dieser Welt. (1. Korinther 13, 13)

Keine Situation rechtfertigt Hass, keine Ungerechtigkeit führt unweigerlich zur Bitterkeit. Ich entscheide mich für die Liebe. Ich will Gott lieben und alles, was Gott liebt.

In jedem Menschen, dem ich begegne, sehe ich meinen "Nächsten" – ich entscheide mich, ihn in Liebe zu behandeln.



Ich entscheide mich für Freude … 

Ich bitte Gott, dass er als Gott über allen Umständen steht. Ich entscheide mich, Probleme als Möglichkeiten zu sehen. 

Ich entscheide mich für die Freude, die Gott mir ins Herz gegeben hat. Kein Mensch und kein noch so blöder Umstand soll sie mir nehmen können.



Ich entscheide mich für den Frieden …

Ich will als Mensch leben, dem vergeben wurde – immer wieder auf Neue. 

VerGEBEN kommt von Gabe und eine Gabe ist ein Geschenk. Für ein Geschenk bin ich dankbar und diese Dankbarkeit will ich durch mein Leben ausdrücken. 

Den Frieden, den mir Gott schenkt, der soll meinen Tag dominieren und niemals die Wut oder irgendwelche Rachegedanken.



Ich entscheide mich für die Geduld …

Ich will mich nicht beklagen, wenn etwas länger dauert. Ich will lernen, geduldig zu sein. Ich entscheide mich in Wartezeiten zu beten und 'nen Snickers zu essen ;-) Ich bin dankbar, dass ich schon geduldig geworden bin und will noch viel geduldiger werden.



Ich entscheide mich für die Freundlichkeit …

Ich will freundlich sein zu denen, die mich dumm anmachen. Ich will freundlich sein zu denen, die mir ans Bein pissen wollen. Ich entscheide mich, selbst zu entscheiden, wer mich beleidigt. 



Ich entscheide mich für die Güte …

Wenn ich mit meinem Finger auf andere zeige, dann zeigen drei Finger auf mich selbst …. Deshalb will ich bei mit anfangen. Wo kann ich mich verändern? Was kann ich besser machen? Wo kann Gott mir helfen?



Ich entscheide mich für die Treue …

Ich will zu meinem Wort stehen. Ich will Versprechen halten. Menschen, die auf mich vertrauen, sollen nicht enttäuscht werden. Sie sollen nicht an meiner Liebe / Freundschaft zweifeln.



Ich entscheide mich für den Sanftmut …

"Gewalt ist keine Lösung" ist nicht nur eine Parole an Hauswänden, sondern die Wahrheit. Mit Gewalt und geballten Fäusten erreicht man nichts. Ich will diesen Tag ruhig angehen, Dinge durchdenken und mir Möglichkeiten ausdenken, die keinen unfair behandeln.



Ich entscheide mich für die Selbstbeherrschung …

Wer immer cool bleibt, der wird irgendwann erfrieren. Cool, aber liebevoll und mit einem warmen Herzen, das ist mein Ziel.

Ich will mich beherrschen können, wenn mir irgendwas gegen den Strich geht. Ich möchte demütig genug sein, um damit zu Gott zu gehen.

 

 

 

Obstsalat zum Frühstück?


Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut und Selbstbeherrschung, dass sind die Früchte vom heiligen Geist. (Galater 5, 22 – 23)

Das sind die Eigenschaften, die uns Gott versprochen hat – ich entscheide mich dafür, diesen Obstsalat täglich zu mir zu nehmen.


Diese Eigenschaften sollen mein Denken und Handeln bestimmen. Das klappt natürlich nicht immer, aber es ist das, was ich mir vornehme.

Wenn es nicht klappt, dann ist das nicht wild – aber ich denke es ist wichtig, dass die Grundeinstellung stimmt und ich weiß, wofür ich mich entscheiden sollte.

 

Denk mal drüber nach, was Du frühstückst!

 

Sei fett gesegnet!

Deine Mandy

 


© Fotos: Mandy
Text: Nach einer Idee von Max Lucado, aber ich habs etwas umgeschrieben, was weg, was dazu usw. 

Dieser Beitrag wurde am 29. August 2013 veröffentlicht.

Seelen-Futter: Jetzt bist DU gefragt!

Ich hab da mal was ausgeheckt!

Das gute, alte Seelen-Futter – wer es nicht kennt, der sollte diese Wissenlücke dringend schließen.

Sich bitte HIER informieren und am besten direkt bestellen.


Die nächste Woche im Seelen-Futter will nicht ich gestalten, sondern die sollt Ihr gestalten!


Dazu habe ich mir für die 7 Tage 7 Sätze ausgedacht, die ich anfange und die Du vollenden sollst.

Ich such dann die besten, eindrücklichsten, lustigsten, originellsten, krassesten, schönsten, blödesten ….. vollendenden Sätze raus und stell sie ins Seelen-Futter. Jeden Tag einen anderen Satz.


Bitte fülle dazu bis spätestens Sonntag, den 1. September um 18 Uhr das Formular aus.

Deine E-Mail Adresse wird natürlich nicht veröffentlich, Dein Vorname und Deine Antwort wird evtl. veröffentlicht.

Wenn Du das nicht möchtest, dann bitte schweigen und kein Formular ausfüllen. 

 

 

Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde am 27. August 2013 veröffentlicht.

96-jähriger schreibt Liebeslied für seine verstorbene Frau

Fred Stobaugh und Lorraine waren 73 Jahre verheiratet. 

Als sie stirbt, schreibt der 96-jährige Fred ein Liebeslied für seine tote Frau und schickt diesen Songtext bei einem Musikwettbewerb ein.

1938 haben sich die Beiden in einem Drive-In-Restaurant kennen und lieben gelernt.

Fred sagt, sie sei "das schönste Mädchen", was er jemals gesehen habe.

Zwei Jahre später heiraten sie. 


"Lorraine schenkte mir 75 Jahre ihres Lebens" sagt Fred.

Das Produzententeam des Studios von Jacob Colgan macht aus den Liedzeilen von Fred ein Video. Zu sehen ist, wie Fred in seinem Wohnzimmer das Lied für seine geliebte Frau singt. Unterlegt mit Bildern von Lorraine. Als kleines Mädchen, bei der Schul-Abschlussfeier, zusammen mit Fred und der gemeinsamen Tochter. 
 

Rührend, liebevoll und einfach schön:

Dieser Beitrag wurde am 26. August 2013 veröffentlicht.

Tue Deinen Teil ….

Einige Gedanken zum Abend:

 
Gott ist ein Gott der zweiten Chance – und der dritten, vierten, fünften, sechsten …. 
 
Er liebt Dich und freut sich, dass es Dich gibt!

Das tut er nicht aufgrund der tollen Dinge, die Du tust, sondern aufgrund der Tatsache, dass Du sein Kind bist und dass er das Beste in Dir sieht.

Nichts, was Du selbst tun kannst, und nichts, was ein anderer Mensch tun kann, wird jemals Deinen Wert ändern, den Du in seinen Augen hast.
 

Aber tue Deinen Teil! 
 
Hör auf, Dich ständig mit Deinen Fehlern zu beschäftigen. Befasse Dich nicht länger mit der Frage, was an Dir nun alles nicht in Ordnung ist. Wenn Du mal was falsch machst, dann bitte ihn um Entschuldigung und geh weiter.

Du willst jesusmäßiger draufkommen? Das ist ein genialer Entschluss, aber mach Dir keinen Kopf, wenn das nicht so schnell klappt, wie Du es dir wünschen würdest. Halte Deinen Blick auf das gerichtet, was aus Dir werden kann, und Gott wird Dich dort hinbringen, wo er Dich haben will.
 

"Eure Rettung ist wirklich reine Gnade, und ihr empfangt sie allein durch den Glauben. Ihr selbst habt nichts dazu getan, sie ist Gottes Geschenk." 

Epheser 2, 8 GNB

Gute Nacht und fetten Segen!

Deine Mandy

 

 

© Foto: www.godnews.de
Dieser Beitrag wurde am 26. August 2013 veröffentlicht.

Einkauf bezahlt!

Vor einiger Zeit hat mir mal jemand eine Geschichte erzählt. Ich finde sie im Internet nicht und weiß nicht, wer sie sich ausgedacht hat, ob was Wahres dran ist, ob ich sie haargenau so wiedergebe, wie ich sie gehört habe ….


Ein Mann geht einkaufen, er braucht nicht viel, nur Kaffee und Brot.
Er steht in einer Schlange an der Kasse. Hinter ihm steht eine Frau mit einem Einkaufswagen, der bis oben hin mit Lebensmitteln gefüllt ist.

Der Mann ist an der Reihe und die Kassierin hält ihm plötzlich einen Lostopf vor die Nase:

"Hier ziehen Sie ein Los, wenn es das Richtige ist, dann brauchen Sie nichts zu bezahlen und bekommen ihren kompletten Einkauf geschenkt!"


Na wunderbar, der Mann greift in den vollen Lostopf – die Chancen sind gering und … natürlich, Du kannst es Dir wahrscheinlich schon denken:


Tatatatataaaaaaa! Der Mann gewinnt!


Was für eine Überraschung! Doch dann wird ihm blitzartig bewusst, dass er ja gerade mal Kaffee und Brot gekauft hat. Die Frau hinter ihm, hat ihren Wagen voll….

Da ruft er plötzlich zu ihr: "Oh Schatz, wow – schau mal, ist das nicht toll! Wir haben gewonnen und brauchen nichts zu bezahlen!"

 

Sie starrt ihn an – er zwinkert ihr zu. Geistesgegenwärtig spielt sie das Spiel mit und legt ihren Arm um ihn und lächelt.

Die Beiden müssen nichts bezahlen, verlassen den Supermarkt und freuen sich. Zum Abschied bedankt sie sich bei ihm, es gibt noch 'ne Umarmung und sie fährt nach Hause und kann es kaum erwarten, ihren Freunden von dieser Geschichte zu erzählen.

Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde am 26. August 2013 veröffentlicht.